Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Steigeisenbruch

    #1
    Hallo,

    ich wollte mal von euch hören, wie oft bei euch ein Steigeisenbruch vorkommt.

    Mir ist vor 2 Monaten auf einer Tour aufs Täschhorn glücklicherweise auf dem Rückweg und 5 m vor Gletscherende, ab wo ich das Eisen ohnehin ausgezogen hätte der Mittelsteg gebrochen.
    Positiver Nebeneffekt. Diese Eisen (In Kipphebelkonfigurtion) sollten mich 4 Tage später nach Pakistan begleiten. Dort wäre ich schön blöd dagestanden...

    Ich hatte die Kombination Edelrid Shark Steigeisen in Körbchenbindungskonfiguration zusammen mit Lowa Ticam 2 Schuhen (bedingt steigeisentauglich, laut Lowa-Index).
    Mit beiden bin ich bisher hoch zufrieden und habe sie so auf ca. 10 Touren angehabt.

    Nun ist der Mittelsteg direkt am 1. Loch gebrochen. So kleine Schuhe gibt es nicht, als dass man die Eisen so kurz stellt und das Eisen dann in der Breite noch an den Schuh passen würde...
    Der Steg ist in der vorderen Steigeisenhälfte gefädelt, weshalb er bei meinem "relativ" weichen Schuh in der Höhe beim Abrollen ständig belastet wird. Dort gehört keine Führung, die das ganze in der Höhe fixiert, sondern eine Art Scharnier rein!
    Gibt ja schließlich mittlerweile sogar Leicht/Hybridsteigeisen, die mit Schnüren verbunden werden.

    Ich habe mir besagten Mittelsteg kurzerhand von einem Bekannten Wasserstrahl schneiden lassen, jedoch nur mit den Bohrungen, wie ich sie für meine Schuhe benötige. Also ohne Sollbruchstelle im vorderen Bereich.




  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    532

    AW: Steigeisenbruch

    #2
    Der Metaller in mir sagt:
    Der Steg ist genau an der Stelle gebrochen an der die 1 einschlagen oder eingepresst worden ist. Eine klassische Kerbe die das Werkstück schwächt. Fast schon eine Sollbruchstelle. Würde ich dem Hersteller mitteilen. Da kann dieser draus lernen.
    Ich hoffe Du hast Dir beide Stege neu anfertigen lassen. Ohne Einschlagnummern.


  3. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.933

    AW: Steigeisenbruch

    #3
    Dein Schuh ist zu weich oder zu gross für so einen steifes Steigeisen (Btw. sehr coole Steigeisen mit dieser 3 fach Option. Hatte ich noch gar nicht gesehen). Für den Schuh wären Grivel Steigeisen mit Grivel Flexbars oder das Gleiche von Petzl sinnvoller. Evtl. Bei Edelrid nachfragen ob sie das auch im Angebot haben oder deinen Kumpel fragen ob er ein vergleichbares Material hat um sie dir zu schneiden.
    Geändert von sudobringbeer (24.08.2018 um 09:46 Uhr)

  4. Dauerbesucher
    Avatar von danobaja
    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    677

    AW: Steigeisenbruch

    #4
    Zitat Zitat von transient73 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich wollte mal von euch hören, wie oft bei euch ein Steigeisenbruch vorkommt.

    ...
    das selbe ist mir am aconcagua passiert. einfache reparatur mit reepschnur, hätte wohl ewig gehalten aber ich hab halt auch hernach den steg ersetzt. die eisen von salewa waren damals ziemlich neu und auch kaum benutzt.

    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Der Metaller in mir sagt:
    Der Steg ist genau an der Stelle gebrochen an der die 1 einschlagen oder eingepresst worden ist. Eine klassische Kerbe die das Werkstück schwächt. Fast schon eine Sollbruchstelle. Würde ich dem Hersteller mitteilen. Da kann dieser draus lernen.
    Ich hoffe Du hast Dir beide Stege neu anfertigen lassen. Ohne Einschlagnummern.
    wie soll er dann wissen welches loch er benützt? duck und weg....
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  5. AW: Steigeisenbruch

    #5
    Zitat Zitat von sudobringbeer Beitrag anzeigen
    Dein Schuh ist zu weich oder zu gross für so einen steifes Steigeisen (Btw. sehr coole Steigeisen mit dieser 3 fach Option. Hatte ich noch gar nicht gesehen). Für den Schuh wären Grivel Steigeisen mit Grivel Flexbars oder das Gleiche von Petzl sinnvoller. Evtl. Bei Edelrid nachfragen ob sie das auch im Angebot haben oder deinen Kumpel fragen ob er ein vergleichbares Material hat um sie dir zu schneiden.
    Die Version von Petzl ist dahingehend schon mal interessant, da sie breit aber nicht dick ist.
    Dass ein mehrfachgeschichteter Stahl (Grivel Flexbar) belastbarer hinsichtlich Biegewechselfestigkeit sein soll, ist mir neu.
    Man lernt eben nie aus.
    Könnte mir vorstellen, eine Version aus Kevlarmatten mit Karbonmittelschicht steckt sowas am besten weg. Habe noch genug von dem Zeug rumliegen. Wäre also mal ein Versuch wert, zumal man mit Wasserstrahl so gut wie alles schneiden kann. Lediglich das 2-Komponentenzeug verträgt Kälte nicht gut und wird hart. Zu dumm...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)