Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. Dauerbesucher
    Avatar von atlinblau
    Dabei seit
    10.06.2007
    Beiträge
    993

    "floating" backpack

    #1
    Die Suche ergab keinen Treffer, daher mach ich mal das Thema "floating" backpack auf.

    Hier mal ein Video, um was es dabei geht...

    klick!!!

    Irgendwelche Risiken und/oder Nebenwirkungen bekannt???

    Thomas

  2. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.313

    AW: "floating" backpack

    #2
    Irgendwie sehen die gleitenden Rucksäcke reingeshoppt aus....
    Ansonsten sind die größten Nebenwirkungen sicherlich mehr Gewicht. Aber mal ehrlich, wofür braucht man so einen Rucksack?

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Fritsche
    Dabei seit
    14.03.2005
    Beiträge
    983

    AW: "floating" backpack

    #3
    Das Amimilitär hat damit vor ein paar Jahren rumgemacht. Ich glaube, die haben sogar aus der Relativbewegung zw. Rücken und Rucksack Strom erzeugt.

    Wenn die Dämpfung korrekt ausbaldowert und eingestellt ist, kann ich mir vorstellen, dass das funktioniert. Wenn sie das nicht ist (oder wenn das vielleicht prinzipiell nicht geht), kann ich mir vorstellen, dass es Situationen gibt, in denen der Rucksack an einen Endanschlag stößt oder dergleichen, und das konterkariert das Konzept dann. So ähnlich wie eine mistige Federgabel am MTB.

    Ich bin bei Technik outdoors grundsätzlich skeptisch: wie langlebig ist das, wie kann ichs vor Ort reparieren, was passiert, wenns ausfällt, Mehrgewicht, Mehrkosten? etc...
    Für eine Welt ohne Pressspan

  4. AW: "floating" backpack

    #4
    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    Irgendwie sehen die gleitenden Rucksäcke reingeshoppt aus....
    Das war auch mein Gedanke...

  5. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.426

    AW: "floating" backpack

    #5
    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    ...
    Wenn die Dämpfung korrekt ausbaldowert und eingestellt ist, kann ich mir vorstellen, dass das funktioniert. Wenn sie das nicht ist (oder wenn das vielleicht prinzipiell nicht geht), kann ich mir vorstellen, dass es Situationen gibt, in denen der Rucksack an einen Endanschlag stößt oder dergleichen, und das konterkariert das Konzept dann. So ähnlich wie eine mistige Federgabel am MTB.
    Und wenn sich das Gewicht ändert ist wahrscheinlich nachstellen angesagt. Stelle ich mir ungemütlich vor, wenn man tagsüber den Rucksack nicht mehr für die Trinkpause absetzen muss, weil man ja eine Trinkblase hat sondern nach der Trinkpause, weil sich das Gewicht geändert hat.

  6. Gerne im Forum
    Avatar von JokkmokkA
    Dabei seit
    18.03.2014
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    77

    AW: "floating" backpack

    #6
    35kg bleiben 35kg...


  7. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.961

    AW: "floating" backpack

    #7
    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Und wenn sich das Gewicht ändert ist wahrscheinlich nachstellen angesagt. Stelle ich mir ungemütlich vor, wenn man tagsüber den Rucksack nicht mehr für die Trinkpause absetzen muss, weil man ja eine Trinkblase hat sondern nach der Trinkpause, weil sich das Gewicht geändert hat.
    Denke auch, dass Nachjustieren bei Gewichtsveränderung nervig ist. Steigeisen, Pickel, Gurt, Seil und Gedöns ausgepackt und schwups ist das Ding 3-5kg leichter.

    Zudem stelle ich es mir schwer vor damit die Balance zu halten. Sollte man den Oberkörper einmal nicht gerade halten sondern seitlich oder nach vorne beugen würde ich schätzen nervt die Verlagerung des Gewichtes sehr.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)