Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 49
  1. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.389

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #21
    Zitat Igelstroem:
    Aber gibt es einen Rechtsanspruch darauf, von Ämtern fehlerfrei durch die Landschaft geführt zu werden?
    Ja! Den zuständigen Verkehrsbehörden obliegen zwei Pflichten: die Verkehrssicherungspflicht und die Verkehrsregelungspflicht.
    Die Verletzung dieser Pflichten kann Schadensersatzansprüche nach Zivilrecht ( Verkehrsicherungspflicht) und Amtshaftungsansprüche ( Verkehrsregelungspflicht) auslösen. Schadensersatzansprüche sind nicht nur dadurch denkbar, daß ein Schaden durch ein falsch aufgestelltes Schild entsteht, sondern auch dadurch, daß die Aufstellung eines Schildes unterlassen wurde. Es gelten die nicht immer leicht zu durchschauenden allgemeinen Regeln für derartige Schadensersatzansprüche. Der Teufel steckt im Detail. Und daher sollte man sich gut überlegen, bevor man da etwas lostritt.
    Aber in der Rechtsprechung gibt es genug Beispielsfälle für alle Varianten. Es gibt Leute, die ziehen das durch und gewinnen. Es gibt natürlich auch Verlierer.

    Die Aufstellung eines Verkehrsschildes ist ein Verwaltungsakt in Form einer Allgemeinverfügung. Jeder, der sich durch einen rechtswidrigen Verwaltungsakt in seinen Rechten beeinträchtigt sieht, kann ihn innerhalb der gesetzlichen Fristen durch Widerspruch / Anfechtungsklage vor dem Verwaltungsgericht anfechten. Bitte beachten, daß auch ein rechtswidriger Verwaltungsakt bestandskräftig und damit rechtmäßig werden kann, wenn z.B. die Anfechtungsfrist versäumt wird.

    Der häufigste Fehler, den Verkehrsteilnehmer machen, ist, daß die glauben, ein rechtswidriger Verwaltungsakt sei unbeachtlich. Dem ist nicht so. Solange er nicht erfolgreich angefochten und danach aufgehoben oder vorher freiwillig beseitigt wird, muß man sich an ihn halten.

    Hier das Beispiel mit einem " vergessenen Schild" nach einer Baustelle:

    https://www.verkehrsrecht-24.com/akt...h-und-nun.html

    Ditschi
    Geändert von Ditschi (19.08.2018 um 20:07 Uhr)

  2. Erfahren
    Avatar von joeyyy
    Dabei seit
    10.01.2010
    Ort
    Südstadt von Hannover
    Beiträge
    192

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #22
    Manchmal frage ich mich - auch nach einer kompletten Erneuerung von ganzen Straßenzügen: Wollen die Ignoranten aus den Planungsbüros der Rathäuser eigentlich, dass ich Rad fahre? Hier in Hannover (Autostadt - Conti, VW, Wabco,...) jedenfalls nicht. Manchmal fühle ich mich permanent umgeleitet und ausgebremst - nur ohne Schilder.

    Dazu kommen die Events, die nie aufhören. Da werden dann aus temporären Umleitungen eine einzige permanente Umleitung, weil ständig irgendwo umgeleitet wird. Beispiel Maschseefest, Oper am Rathaus, etc. Als Radfahrer weiß ich zwar nie, wo ich umgeleitet werde. Nur sicher ist, dass ich irgendwo umgeleitet werde.

    Aber: Bloß nicht die Straßen für die großen, schnellen und luftverpestenden Autos umleiten, um dort mal die Bürgerinnen und Bürger feiern zu lassen.

    Radwege sperren zur Erbauung der Autofahrerinnen und Autofahrer ist immer noch konsensfähig. Ich habs aufgegeben, dem Rathaus zu schreiben.
    www.gondermann.net
    Reisen - Denken - Leben

  3. Erfahren

    Dabei seit
    13.03.2014
    Beiträge
    204

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #23
    Einiges möchte ich überhaupt nicht mehr kommentieren. Seltsame Ansichten gibt es...

    Nur noch kurz dazu:

    Zitat Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
    Gerade heute festgestellt, dass es nicht so ist. Aus Richtung Zehdenick kommend hieß es: Ortsdurchfahrt Vogelsang Richtung Templin gesperrt. Über 10km Umleitung ausgeschildert. Dank Schleichwegekenntnis auf 5km Umweg verkürzt. Vor der Rückfahrt mal die Verkehrslage auf Google Maps studiert: Verdammt, für eine gesperrte OD ist da aber viel Verkehr. Von Templin Richtung Zehdenick also die Umleitungsschilder ignoriert. Und siehe da: Sanierte OD ist fertig, sogar die Markierung. Es standen nicht einmal Baumaschinen herum.
    Ja natürlich gibt es auch mal schlecht beschilderte Umleitungen für den Kraftverkehr.
    Insofern ist das sicherlich zutreffend, aber hier doch irgendwie deplatziert.

    Der Punkt ist, dass nicht nachvollziehbare Umleitungen für den Kraftverkehr ("normale Straßen") eher selten sind.
    Bei Umleitungen auf Fahrradwegen ist das meiner Erfahrung (und der Erfahrung aller anderen hier, sofern ich richtig gelesen habe) fast nie der Fall.

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    746

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #24
    Um auch mal eine eine andere Erfahrung mit einzubringen: In meiner Umgebung ist mir bis jetzt nicht aufgefallen dass Radweg-Umleitungen schlechter beschrieben sind als KFZ-Umleitungen. Im Gegenteil. Oft gibt es sogar extra angelegte temporäre Radwege um eine Baustelle herum während Autos einen kilometerweiten Umweg fahren dürfen.

    Habe aber auch kein Problem damit wenn mal eine Umleitung nicht bis ins Letzte ausgeschildert ist. In 99% der Fälle habe ich ein Smartphone, auf Touren auch Karte oder GPS, dabei auf dem ich dann eben nach einem alternativen Weg sehe wenn ich keine Ortskenntnis habe. Finde ehrlich gesagt wir haben eher zu viele als zu wenige Schilder.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    23.04.2016
    Ort
    zwischen A14 und A143
    Beiträge
    171

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #25
    Ich bitte zu überdenken, dass die vao für eine sperrung meist einen grund hat. Auch wenn die arbeiten augenscheinlich abgeschlossen sind, es aber noch keine abnahmen und verkehrsfreigaben gibt, bleibt der entsprechende teil eben gesperrt.

    Ich kenne genug fälle, in denen unverbesserliche durch nicht freigegebene abschnitte fahren, egal ob rad oder auto. Im falle eines unfalls zieht sich der verkehrssicherer und die baufirma auf die sperrung zurück.

    Ich erinnere mich auch an grosse Pressemitteilungen zum thema elberadweg und strassen an der elbe, wo unverbesserliche trotz schildern durch das baufeld oder angrenzende privatgrundstücke fuhren.

    bitte, unterlasst sowas einfach.

    @to, es gibt übrigens Standard markierungs und beschilderungspläne und auch Standard absperrpläne... und in der vao zu den sperrungen sind diese entsprechend meist angehangen. Beantragt wird die vao von den baufirmen oder planungsbüros, aufgestellt vonnder strassenverkehrsbehörde und umgesetzt vom verkehrssicher.
    Geändert von smok (21.08.2018 um 00:50 Uhr)

  6. Erfahren

    Dabei seit
    13.03.2014
    Beiträge
    204

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #26
    Natürlich haben Sperrungen und Umleitungen meist irgendwann mal einen Sinn.
    Leider bleibt das Absperrmaterial dann danach gern einfach stehen. Zumindest unsere Stadtverwaltung hat mir das auch schon einmal mündlich bestätigt.

    Und man muss sicherlich unterschiedliche Situationen bei Umleitungen unterscheiden. Es stimmt, dass bei kurzen Baustellen entlang von Fahrbahnen oft ein beschiebbarer Fußgängerweg oder sogar ein Radweg freigehalten wurde. Das funktioniert dann in der Regel auch, ist meist auch sofort zu überblicken.
    Problematisch sind eher die Umleitungen auf Radwegen "im Grünen". Also die Radwege, mit denen Städte sich gern als Teil von Tourismus- und Naherholungskonzepten schmücken. Mit denen habe ich sehr schlechte Erfahrungen.

    Abgesehen davon, dass die Bewertung der Frage hier unklar zu sein scheint, bzw. viele davon ausgehen, sich ohnehin ohne Schilder orientieren zu müssen (was ja angesichts der tatsächlichen Situation auf den Wegen auch realistisch ist), scheint es so, als wäre ich nicht ganz allein damit, die meisten Umleitungen erstmal zu ignorieren.

  7. Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    9.307

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #27
    @smok: In meinem Fall war die angeblich gesperrte OD durch nichts mehr abgesperrt. Sie war komplett frei. Nur die Umleitungsbeschilderung hing noch, jeweils 5km vor und hinter der OD.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  8. Erfahren

    Dabei seit
    23.04.2016
    Ort
    zwischen A14 und A143
    Beiträge
    171

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #28
    ich verstehe, dass es ärgerlich ist, wenn ein Umleitungsschild nach Ende der Baumaßnahme nicht weg geräumt wird. Und ich verstehe auch, dass sich jeder den kürzesten Weg sucht.
    Die Maßnahmen die ich kenne werden nicht von der der Gemeinde oder Land beschildert sondern von Firmen. die sind hinsichtlich der aktuellen Lage auch hinterher ihre Schilder wieder einzusammeln, denn sie werden auf der nächsten Baustelle gebraucht.

    Leider hatte ich heute wieder Beispiele, dass eben 8 Radfahrer trotz Sperrschildern und weiträumiger Umfahrung für alle Verkehrsteilnehmer (Fußgänger frei) durch das Baufeld und die frische Markierung fuhren.

    Von Einsicht keine Spur, man könne doch fahren, man nehme doch keine 3 km Umweg, es würden doch keine Schilder stehen, in der Zeitung hätte gestanden.... usw.... sowas ist ärgerlich und noch ärgerlicher, wenn ein Radlader mal einen Radler aufläd. Würden sie abgestiegen und würden schieben (als Fußgänger) dann, hätten die Baufahrzeuge auch Zeit zum Reagieren.
    Also bitte, nur weil augenscheinlich nichts gegen eine Durchfahrt spricht, so haben Sperrungen Ihren Grund.

    Hinzu kommt noch, dass Anwohner und durchfahrende gern Absperrungen am Wochenende oder nach Feierabend weg räumen und der Nächste denkt, es sei Frei weil nur ein Schild da steht aber keine Absperrung.

    Leider sind verschraubte Bauzäune zur Verkehrssicherung nicht zugelassen und bedürfen immer noch rot-weiße Absperrungen. Letztere kann man eben leicht weg räumen.

    @ Pfandfinder, möglich ist natürlich, dass die Straße freigegeben wurde und die Beschilderung erst in den Tagen danach entfernt wird und du gerade in den Zeitraum gelangt bist. Davon sollte aber niemand ausgehen.

    @ TO, für den Elberadweg als Beispiel aus meiner alten Heimat gibt es hier die Infos zu den Sperrungen: https://www.elberadweg.de/news-service/ https://www.elberadweg.de/news-servi...rna-oberposta/

    So kann es sein, dass am Wochenende "kein Grund" gesehen wird für eine Sperrung... weil ja nicht gebaut wird..... Ist aber auch logisch, denn die Rettungswege zu den Anwohnern müssen frei bleiben.
    Geändert von smok (21.08.2018 um 21:00 Uhr)

  9. Alter Hase
    Avatar von Scrat79
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.695

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #29
    Zwar kein Radweg, sondern ein schöner Fußweg in Villingen.
    Doof nur, dass er seit geraumer Zeit gesperrt ist.
    Wegen: Lebensgefahr. Pöse Äste, die von dem Bäumen fallen könnten.
    Komisch 1: Der Weg ist pikobello frei.
    Komisch 2: Rein zufällig führt der öffentliche Weg an den Gärten einiger der größten und luxuriösesten Villen dort vorbei.

    ...ein Schelm der böses dabei denkt.
    Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.
    Wenn viele Menschen wenige Menschen kontrollieren können, stirbt die Freiheit.

  10. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.549

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #30
    OT: Wenn da wirklich Bäume stehen: Es gibt wegen der anhaltenden Hitze & Trockenheit sog. "Sommerbruch". Kann aber eigentlich so gut wie überall passieren.

  11. Erfahren

    Dabei seit
    13.03.2014
    Beiträge
    204

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #31
    Mich ärgert rücksichtsloses Verhalten bei Radfahrern auch sehr oft. Die von Dir geschilderten Maßnahmen sind aber sämtlich welche, in denen Durchfahren offensichtlich nicht sinnvoll ist.
    Am Wochenende ist es ja zumindest nicht schädlich.

    Der Punkt ist aber auch gar nicht so sehr ein Plädoyer für das Durchfahren, sondern eher die Frage nach dem Umgang mit offensichtlich nicht funktionierenden Umleitungen.

    Wenn man will, dass Beschilderung ernst genommen wird, dann muss man sie halbwegs ordentlich und nachvollziehbar machen.

    Zitat Zitat von smok Beitrag anzeigen
    Die Maßnahmen die ich kenne werden nicht von der der Gemeinde oder Land beschildert sondern von Firmen. die sind hinsichtlich der aktuellen Lage auch hinterher ihre Schilder wieder einzusammeln, denn sie werden auf der nächsten Baustelle gebraucht.
    Entweder ist das je nach Firma sehr unterschiedlich, oder die Stadtverwaltungen belügen mich regelmäßig wenn sie auf ihre Ohnmacht verweisen gegenüber den Firmen, die trotz Absprachen die Schilder eben nicht wieder wegräumen. Mein Verdacht ist, dass die Firmen die Schilder gern dann abholen, wenn sie eh in der Gegend sind. Und das kann (und scheinbar: darf) bei etwas abseits gelegenen Radwegen dann halt mal dauern.

    Grundsätzlich fände ich es übrigens noch nicht einmal schlimm, wenn Sperrungen mit ein paar Tagen (meinetwegen sogar Wochen) Verzug weggeräumt würden. Ärgerlich finde ich, wie eingangs geschildert, dass die Umleitungen (fast) immer in die Irre führen.
    Und das führt dann eben zu Fehlverhalten (bei mir), weil ich keine Lust habe, mich von nicht funktionierenden Umleitungen herumverirren zu lassen. (Und im Gegensatz zu vielen anderen habe ich nicht immer Redundanz bei der Orientierung dabei, vor allem dann nicht, wenn ich auf Erholungswegen unterwegs bin. Dort funktioniert Navigation dann auch nur eingeschränkt, bzw. führt auch wieder über illegale Wege).

  12. Alter Hase
    Avatar von Scrat79
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.695

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #32
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    OT: Wenn da wirklich Bäume stehen: Es gibt wegen der anhaltenden Hitze & Trockenheit sog. "Sommerbruch". Kann aber eigentlich so gut wie überall passieren.
    Sorry. Die müssten dann den gesamten Schwarzwald sperren. Könnte sich dann aber etwas negativ auf den Tourismus auswirken.
    Zumal die Sperrung schon über ein halbes Jahr dort hängt.
    Vorsehung?
    Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.
    Wenn viele Menschen wenige Menschen kontrollieren können, stirbt die Freiheit.

  13. Erfahren

    Dabei seit
    04.08.2010
    Beiträge
    245

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #33
    Es gibt ja auch Umleitungen im nicht eigentlichen Sinne. Schlechte oder uneindeutige Beschilderung kann ja auch zu unfreiwilligen Umwegen führen. Ich war vor zwei Jahren in Schweden im Bohuslän Richtung Norwegen unterwegs. Da gab es einen Streckenabschnitt, da waren die Hinweisschilder entweder stark verwaschen, lagen auf der Erde oder auch an der falschen Stelle angebracht, da mittlerweile andere bessere Radwege gebaut wurden. Ich hatte einen Aufenthalt in einer größeren Stadt des Län. Bei der dortigen Gemeindeverwaltung bzw. Touristenbüro kam ich mit einer Gemeindevertreterin ins Gespräch, der ich von den suboptimalen Bedingungen für Radtourer in dieser Gegend berichtete. Sie hörte mir sehr genau zu und war mir wegen der Hinweise sehr dankbar.

    In meinen Augen macht es durchaus Sinn, diese Dinge zu kommunizieren. Man muss es halt nur tun. Später haben viele etwas davon.
    Wenn ich es nicht mache, dann macht es ein Anderer...
    Kapitalismus

  14. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    6.164

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #34
    Zitat Zitat von Scrat79 Beitrag anzeigen
    ...Zumal die Sperrung schon über ein halbes Jahr dort hängt...
    Ja dann frag halt mal bei der Gemeinde nach. Wenn du das Gefühl hast, dass sie dich abwimmeln wollen, sprich mal mit einem Pressemensch.
    Selbst wenn nix dabei rauskommt: Lässt dich danach besser schlafen...

    Zitat Zitat von Muskat Beitrag anzeigen
    ...In meinen Augen macht es durchaus Sinn, diese Dinge zu kommunizieren. Man muss es halt nur tun. Später haben viele etwas davon.
    Genau so isses.

  15. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    Geopark "Muskauer Faltenbogen"
    Beiträge
    1.321

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #35
    Zitat Zitat von Scrat79 Beitrag anzeigen
    Zumal die Sperrung schon über ein halbes Jahr dort hängt.
    Vorsehung?
    Da kann es mehrere Gründe für geben .
    z. B. - Die notwendigen Baumarbeiten müssen aus Naturschutzgründen in den Herbst verschoben werden , z.B. Vogelbrut oder nach ZTV-Baumpflege keine Pflege- sondern Sondermassnahme .
    - EPS-Befall an Eiche
    - Vezögerung wegen Anliegerbeschwerden oder Zuständigkeitsstreitigkeiten
    - mangelnde Kapazitäten von Bauhof oder Firmen ( da müssen Nebenwege auch mal warten )
    usw.

    Gruss aus der Baumpflegerealität , windriver

  16. Erfahren

    Dabei seit
    13.03.2014
    Beiträge
    204

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #36
    Zitat Zitat von Muskat Beitrag anzeigen
    In meinen Augen macht es durchaus Sinn, diese Dinge zu kommunizieren. Man muss es halt nur tun. Später haben viele etwas davon.
    Finde ich auch.
    Man muss es versuchen.
    Und ggfs. auch mehrmals.

    Was macht man allerdings, wenn das immer wieder auf taube Ohren, Desinteresse und schlimmstenfalls sogar auf Ablehnung aus Prinzip "wir lassen uns gar nichts sagen" stößt?

  17. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.945

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #37
    Das sind Vorurteile gegenüber Ämtern. Die meisten Behörden und vor allem Gemeinden sind bürgerfreundlich und dienstleistungsorientiert, daher eher dankbar, wenn man nachfragt bzw. auf ein Versäumnis hinweist.
    Falls nicht, Leserbrief schreiben...

    Gruß,

    Claudia
    Mein Blog zum Draußensein mit allen Sinnen: www.wanderluchs.de

  18. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.389

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #38
    Sedes Materiae über das Aufstellen von Schildern und die Anordnung von Umleitungen ist der umfangreiche § 45 StVO.
    Da können immer einmal Fehler geschehen. Insbesondere, wenn zwei Protagonisten beteiligt sind, nämlich bei Bauarbeiten die Verkehrsbehörde und die Baufirma. Die Tatsache dürfte die Fehlerquote erhöhen. Will eine Baufirma Arbeiten ausführen, die sich auf den Straßenverkehr auswirken, hat sie der Verkehrsbehörde nach § 45 Abs. 6 StVO einen Verkehrszeichenplan vorzulegen und sich verkehrsrechtliche Anordnungen (kurz VAO) einzuholen. Das sind die " vao" , die smok in post 25 einmal kurz erwähnt . Diese VAO haben die Baufirmen natürlich einzuhalten. Deren Mitarbeiter sind am Buddeln und Werken, so daß so eine VAO schnell einmal in den Hintergrund rückt. Eine mögliche Fehlerquelle wird wohl darin zu sehen sein, daß die Behörden weder Zeit noch Personal haben, sich ins Auto zu setzen und den Baufirmen auf die Pelle zu rücken. Möglicherweise beschränken sie sich auf Stichproben, um die Zuverlässigkeit der Firmen zu überwachen ?
    In dem Wissen um das Prozedere könnte ich mir in der Tat vorstellen, daß die Behörden für Hinweise aus der Bevölkerung ganz dankbar sind, nehmen sie ihnen doch einen Teil ihrer Arbeit ab. Also, nicht Vorurteile vorschieben, sondern machen ....
    Ditschi

  19. Erfahren

    Dabei seit
    13.03.2014
    Beiträge
    204

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #39
    Zitat Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen
    Das sind Vorurteile gegenüber Ämtern. Die meisten Behörden und vor allem Gemeinden sind bürgerfreundlich und dienstleistungsorientiert, daher eher dankbar, wenn man nachfragt bzw. auf ein Versäumnis hinweist.
    Falls nicht, Leserbrief schreiben...
    Von "Vorurteilen" kann keine Rede sein.
    Ich habe es oft und auf verschiedene Weise versucht. Es tut sich nichts.

    Wenn es auch anderes Städte gibt, freut mich das. Bitte dort auch unbedingt weiter Verbesserungsvorschläge machen!

    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    könnte ich mir in der Tat vorstellen, daß die Behörden für Hinweise aus der Bevölkerung ganz dankbar sind, nehmen sie ihnen doch einen Teil ihrer Arbeit ab. Also, nicht Vorurteile vorschieben, sondern machen ....
    Ditschi
    Könnte ich mir auch vorstellen und würde ich als Behörde (bzw. deren Mitarbeiter) auch so machen. Habe ich aber erst ganz selten so erlebt.

    Und machen tu ich sehr viel - wenn ich was sehe, wird das normalerweise gemeldet. Reaktionen gibt es in ca. einem Drittel der Meldungen, tatsächlich was verbessert bzw. geltendem Recht angepasst wird sehr selten. Häufiger ist sogar das Eingeständnis, dass man zwar wisse, dass das so nicht ganz rechtens sei, dass man es aber so lassen will, weil das sonst Arbeit macht und außerdem sei es ja eh egal. (Das bezieht sich jetzt aber nur teilweis auf Umleitungen, sondern eher auf Dinge wie Anordnung benutzungspflichtiger Radwegen in Tempo-20-Zonen).
    Geändert von felixs (22.08.2018 um 21:00 Uhr)

  20. Erfahren

    Dabei seit
    13.03.2014
    Beiträge
    204

    AW: Radweg-Umleitungen - was macht ihr damit?

    #40
    Versehentliches Doppelposting

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)