Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 38
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    02.07.2018
    Beiträge
    25

    Packliste West Highland Way

    #1
    Hallo.

    Ich habe schon einige Packlisten durchstöbert (auch hier im Forum), aber irgendwie bin ich mir in manchen Punkten dennoch noch sehr unsicher.. Insofern wollte ich doch auch mal meine Packliste zeigen.

    Zur Tour: 10. September mit dem Flugzeug nach Glasgow und am 12. wollten wir dann den WHW starten. Da wir noch keine Erfahrung mit mehrtägigen Touren haben, haben wir 13 Tage eingeplant, am 25. geht's dann mit dem Hogwarts Express nach Mallaig und ab da dann eventuell noch nach Skye rüber. Am 6. Oktober fliegen wir von Glasgow aus wieder nach Hause.
    Wir sind zu zweit (Freundin + ich) - die damenspezifischen Sachen habe ich insofern auch mal aufgenommen.


    Die Liste:

    - Rucksack + Regencape: Deuter aircontact lite 45 + 10 für meine Freundin und für mich wird es wahrscheinlich auf den Deuter Aircontact Pro 55 + 15 SL rauslaufen (ich weiß, dass das die Damenversion ist, aber der war einfach viel bequemer! )
    - Zelt (+Bodenplane): bekomme ich von meiner Cousine. Das Modell weiß ich gerade nicht, aber die ist oft in Schottland/Irland unterwegs, insofern wird das schon passen. Braucht man eine Bodenplane?
    - Schlafsack: Daunenschlafsack, den ich schon habe
    - Isomatte: Bräuchte ich noch - meine Freundin hat die hier: https://www.sport-schroeer.de/angebo...ultralight-air Passt das? Die 6cm Dicke sind verlockend. ^^


    Kleidung (Hier bin ich mir insgesamt echt unsicher, da ich weder zu viel mitnehmen noch frieren will):
    - Trekkingleggings/Jogginghose (1 oder 2?) (Lieber Wasserdichte Trekkinghose + Unterwäsche
    oder normale Wasserdichte Hose zum drüberziehen? Und wenn ja was drunter - normale Jogginghose?)
    - evtl. Regenhose (könnte ich von meiner Mutter bekommen - insofern tendiere ich zu der Variante)
    - Merinoshirt kurz (1 oder 2?) (https://www.decathlon.de/merinoshirt...d_8493311.html)
    - Merinoshirt lang (https://www.decathlon.de/merinoshirt...d_8316088.html)
    - Fleecepullover
    - Lange Unterwäsche (Nacht)
    - 1 Jeans + T-Shirt/Bluse (Für die Städte, da wir auch essen gehen wollten etc.)
    - 2x BH
    - 3x Unterhosen Merino
    - 2x Wandersocken
    - 1x Socken normal für abends
    - Buff und Mütze
    - Regenjacke
    - Regenponcho
    - Mückennetz

    Mit der Beinbekleidung bin ich mir wiegesagt unsicher und mein dickstes Outfit für oben rum wäre jetzt Merinoshirt + Fleecepulli + Regenjacke. Reicht das oder sollte ich noch eine dickere Jacke mitnehmen und wenn ja was für eine?

    Badezimmer
    - Handtuch Trekking
    - Toilettenpapier
    - Haarbürste
    - Seife
    - Handdesinfektionsgel (?)
    - Zahnbürste
    - Zahncreme
    - Deo (?)
    - Slipeinlagen


    Apotheke
    - 1 Packung Blasenpflaster
    - 1/2 kleine Tube Bepanthen
    - Pinzette/Zeckenzange
    - Rettungsdecke (?)
    - Erste-Hilfe-Set
    - Nagelschere (?)
    - Mückenspray (vor Ort kaufen)
    - Medikamente
    o Ibuprofen, Antihistaminikum, Iberogast, Durchfallzeugs, Magnesium


    Küche
    - Gaskocher + Gaskartusche
    - (Sturm-)Feuerzeug
    - Topf
    - Tasse
    - Besteck
    - Taschenmesser
    - 1 Trinkflasche
    - Wasserfilter Sawyer Mini


    Sonstiges
    - Kompass
    - Reiseführer/Karte
    - Handy
    - Evtl. Powerbank
    - Steckdosenadapter
    - Kamera
    - Stirnlampe
    - Urlaubsbüchlein
    - Stift
    - Panzertape
    - Geld
    - Krankenversicherungskarte
    - Flugtickets
    - Zugtickets
    - Buchungbestätigung Glasgow Hostel
    - Buch


    Sodala das wäre es erstmal. Habe ich etwas vergessen oder viel zu viel aufgeschrieben? Gnadenlose Kritik erwünscht.

    lg,

    Jens

  2. Erfahren

    Dabei seit
    13.11.2017
    Ort
    Nordfriesland
    Beiträge
    238

    AW: Packliste West Highland Way

    #2
    Moin,
    mir fällt auf, dass ihr euer Hosenkonzept überdenken müsst:
    Wanderleggings und Mücken sind ne ganz schlechte Kombi.
    Normale Jogginghosen sind sauschwer, diese Baumwolldinger vor allem, wenn sie nass werden. Trocknen tun sie dann auch nicht.
    Wenn ihr ne Extra-Hose für "gut" (die Stadt) unbedingt mitnehmen wollt, dann keine Jeans: zu schwer. Ne leichte Stoffhose?
    Wasserdichte Trekkinghose? Schwitzt man da drin nicht so ähnlich wie in einer Regenhose zum Drüberziehen?
    Ich würde eine normale Trekking-/Wanderhose (leicht, schnell trocknend) anziehen, die Regenhose nur drüber, falls es regnet. Eine leichte Stoffhose für die Stadt (oder wenn die andere Hose zu nass / für abends) - kann man aber weglassen, wenn das "Fein-Shirt" die schietige Wanderhose optisch übertönt.
    God tur
    Sinje

  3. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.371

    AW: Packliste West Highland Way

    #3
    Zitat Zitat von goon Beitrag anzeigen
    ....
    - Handdesinfektionsgel (?)
    ....
    Ich kommentiere nur diesen fragwürdigen Ausrüstungsgegenstand. Das Handdesinfektionsgel scheint mir vor allem im urbanen Raum der neue heilige Gral gegen fast alles zu sein - beseitigt immerhin gut 99,9% aller Bakterien. 99,9% dieser Bakterien sind zugleich vollkommen uninteressant (um nicht zu sagen ungefährlich) für den menschlichen Organismus. Das verbleibende zehntel Prozentchen wäre wichtig - und hier hilft das Gel nicht. Lass es also zuhause.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  4. Erfahren

    Dabei seit
    03.09.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    100

    AW: Packliste West Highland Way

    #4
    Prinzipiell habt ihr im Westen Schottlands ein mildes, maritimes Klima mit hohem Niederschlag. Hoher Niederschlag heißt i.d.Regel unbeständiges Wetter, also Regen wechselt sich immer wieder mal mit Schönwetterphasen o.ä. ab. Wind kann ein Faktor sein, insbesondere am Loch Lomond aber auch sonst in Schottland.

    Im September ist es sehr, sehr unwahrscheinlich, dass ihr auf dem regulären WHW mit Temperaturstürzen zu rechnen habt. Mit dem klassischen Lagenaufbau bestehend aus einem Baselayer, einer Isolationsschicht und einer Hardshell (oder Softshell) werdet ihr prima zurecht kommen. Wenn ihr zu zweit im Zelt seid, gibt das nochmal zusätzlich Puffer, weil ihr dadurch nochmal mehr Wärme im Zelt habt, solange ihr euch nicht in euren Schlafsäcken verkrochen habt....und da ist dann eh egal. Frieren ist wirklich unwahrscheinlich. Wenn ihr unterwegs seid, wollt ihr auch nicht Zuviel anhaben, weil ihr dann schnell schwitzt. Zum Einkuscheln und für Verfrorene ( oder viele Frauen) empfehlt sich fürs Lager höchstens ein Set langer Unterwäsche. Das bietet sich im Zweifel auch als Ersatz für die Wanderkleidung an, falls die trocknet o.ä.

    Wasserdichte (!?) Trekkinghosen braucht es also nicht, aber durchaus Hosen, die schnell abtrocknen. Empfiehlt sich übrigens allgemein fürs Wandern. Ob ihr Regenhosen oder Ponchos braucht, hängt ein bisschen von eurer Zeit ab. Sollte es sich wirklich mal einregnen, könnte man einen Tag zum Abwettern einlegen. Falls ihr den Luxus nicht habt, entsprechend mit Regenkleidung vorsorgen.

    Allgemein mag ich nicht so gerne Packlisten kommentieren-das artet immer in Grammzählerei aus, was für mich aber meistes Korinthenkackerei ist. Aber die Jeans sind wirklich quatsch. Wenn ihr noch in Edinburgh oder Glasgow eine Städtetour plant, säubert ihr entweder kurz eure Wanderhosen oder macht die am Anfang. Selbst mit den getragenen Hosen werdet

    Footprints sind nie verkehrt, aber wirklich brauchen tut man die nicht auf dem WHW. Ihr zeltet entweder auf sehr günstigen Campsites oder an Stellen, auf denen der Boden keine Footprints erfordert. Sind auf den meisten WHW-Karten auch vermerkt oder sonst vor Ort gut erkennbar.


    Ansonsten habt ihr auf dem WHW eine hervorragende Infrastruktur. Falls also das eine oder andere nicht mitspielt, ihr Vorräte braucht, euch irgendwo einquartieren wollt....alles kein Problem. Der WHW ist die perfekte Einstiegsdroge für Schottland und das Trekking. Habt Spaß, nicht Zuviel mitnehmen und die Landschaft genießen.

  5. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.919

    AW: Packliste West Highland Way

    #5
    Handdesinfektionsmittel: Ich habe immer eins dabei, gibt es in sehr klein. Ich finde es unverzichtbar nach dem "Spatengang", da man sich mit Magen-Darm-Erkrankungen auch selbst - und natürlich seine Mitwanderer - infizieren kann. Händewaschen mit Seife ist ja meist nicht möglich unterwegs...

    Sonst sieht das schon ganz gut aus, ein paar Punkte:
    - wenn Ihr nicht richtig kocht (also mit Gemüseschneiden) reicht ein Mini-Schweizer-Messer mit Schere, ersetzt auch die Nagelschere
    - ich nehme etwas Creme-Deo in einem kleinen Kunststoffdöschen mit
    - Rettungsdecke mitnehmen!
    - in GB habe ich immer ein Reflektorband für den Oberarm dabei, da es an den schmalen Straßen auf dem Land keine Gehwege gibt, dafür häufig direkt Steinmauern ohne Ausweichmöglichkeit und der Weg vom Pub zum Zeltplatz nachts so ein bisschen sicherer ist
    - ein kleines Schäufelchen für den "Spatengang" fehlt, ebenso kleine Mülltüten für die Slipeinlagen (verrotten nicht!)
    - Signalpfeife ist auch nie ein Fehler
    - ich würde noch zumindest ein dünnes paar Handschuhe einpacken
    - da es aber auch sehr sonnig und warm sein kann, an Sonnenschutz (Creme, Sonnenbrille, Kopfschutz) denken
    - Windschutz für den Gaskocher?

    Gruß,

    Claudia
    Mein Blog zum Draußensein mit allen Sinnen: www.wanderluchs.de

  6. Vorstand
    Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.838

    AW: Packliste West Highland Way

    #6
    Zitat Zitat von goon Beitrag anzeigen
    Hallo.
    Hi und willkommen im Forum!

    Ich habe schon einige Packlisten durchstöbert (auch hier im Forum), aber irgendwie bin ich mir in manchen Punkten dennoch noch sehr unsicher.. Insofern wollte ich doch auch mal meine Packliste zeigen.

    Zur Tour: 10. September mit dem Flugzeug nach Glasgow und am 12. wollten wir dann den WHW starten. Da wir noch keine Erfahrung mit mehrtägigen Touren haben, haben wir 13 Tage eingeplant, am 25. geht's dann mit dem Hogwarts Express nach Mallaig und ab da dann eventuell noch nach Skye rüber. Am 6. Oktober fliegen wir von Glasgow aus wieder nach Hause.
    Wir sind zu zweit (Freundin + ich) - die damenspezifischen Sachen habe ich insofern auch mal aufgenommen.
    WHW ist eine sehr gute Anfängertour. Wir sind den damals auch komplett unerfahren als erste Fernwandertour überhaupt gelaufen. Mit viel zu viel Gepäck. Und beschissenem Rucksack. In 8 Tagen. Die 13 (!) Tage würde ich also nochmal überdenken oder zumindest überlegen, was ihr mit Extratagen macht falls sie über bleiben. Denn es gibt Gebiete, die sind afair über 15 km lang und die müsst ihr an einem Stück wandern, weil übernachten in diesen weder erlaubt noch möglich ist.


    Die Liste:

    - Rucksack + Regencape: Deuter aircontact lite 45 + 10 für meine Freundin und für mich wird es wahrscheinlich auf den Deuter Aircontact Pro 55 + 15 SL rauslaufen (ich weiß, dass das die Damenversion ist, aber der war einfach viel bequemer! )
    Wichtig ist, dass du das Gewicht auf die Hüfte bekommst und nicht primär mit den Schultern trägst. Ansonsten spricht nichts dagegen als Mann ein Damenmodell zu nehmen, meine Freundin schwört auch auf Männerschuhe. Menschenformen lassen sich halt nicht einfach in zwei Kategorien einordnen.
    - Zelt (+Bodenplane): bekomme ich von meiner Cousine. Das Modell weiß ich gerade nicht, aber die ist oft in Schottland/Irland unterwegs, insofern wird das schon passen. Braucht man eine Bodenplane?
    Das kommt auf das Zelt an. Generell nein. Gerade nicht auf dem WHW, da werdet ihr viel weichen Untergrund finden und nicht auf Steinchen übernachten müssen. Aber das ist ihr Zelt, nicht euers. Wenn sie drauf besteht, habt ihr wohl keine Wahl. Ansonsten habe ihr ja Panzertape dabei, das kann kleine Löcher super fixen. Aber davon geh ich nicht aus, ganz ehrlich.
    - Schlafsack: Daunenschlafsack, den ich schon habe
    - Isomatte: Bräuchte ich noch - meine Freundin hat die hier: https://www.sport-schroeer.de/angebo...ultralight-air Passt das? Die 6cm Dicke sind verlockend. ^^
    Anders als bei anderen Dingen, kommt es hier nicht auf die Dicke an, sondern auf den sogenannten Wärmedurchgangswiderstand R. Je größer, desto besser isoliert die Matte. Schaut mal, welche Temperaturen euch im September in Schottland erwarten können und entscheidet dann nach diesem Wert, diese Grafik kann dabei helfen:

    Hat deine Freundin schonmal bei niedrigen Temperaturen auf dem Ding gepennt? Wenn da ein Erfahrungswert vorhanden ist, könnt ihr die schon nehmen. Aber denkt nicht, je dicker, desto besser die Isolation. Wenn die Luft in den Kammern nach Belieben zirkulieren kann, leidet die Isolation stark. Gute Matten haben deshalb noch was in den Kammern, damit die Luft steht. Das ist der Grund, wieso man die dann "selbstaufblasend" nennt, weil die Füllung die Matten leicht hochdrückt.

    Kleidung (Hier bin ich mir insgesamt echt unsicher, da ich weder zu viel mitnehmen noch frieren will):
    - Trekkingleggings/Jogginghose (1 oder 2?) (Lieber Wasserdichte Trekkinghose + Unterwäsche
    oder normale Wasserdichte Hose zum drüberziehen? Und wenn ja was drunter - normale Jogginghose?)
    - evtl. Regenhose (könnte ich von meiner Mutter bekommen - insofern tendiere ich zu der Variante)
    Der Klassiker ist eigentlich eine normale Wanderhose, die schnell trocknet, sowie eine sehr leichte Regenhose. Die kann man auch zur Not als Ersatzhose tragen, falls die Wanderhose komplett zerdreckt ist. Jogginghosen lasst sein. Riesiges Packmaß, relativ schwer und trocknen scheiße.
    Geht mal von einem aus auf so einer Wanderung: Ihr werdet stinken. Zu viel Wechselwäsche würde ich also nicht einplanen.
    - Fleecepullover
    - Lange Unterwäsche (Nacht)
    Fleecepulli ist gut, ich würde dann aber nur zwei normale T-Shirts (ob Merino oder nicht, ist euch überlassen) als Baselayer mit Wechselmöglichkeit mitnehmen. Die Unterwäsche würde ich von den Schlafsäcken abhängig machen. Schaut euch je nach Verfriertheit mal Comfort- (verfroren) und Grenztemperatur (nicht verfroren) an. Wenn die für eure Zeit und euer Ziel passen, lasst die Weg. Zur Not könnt ihr immer noch den Fleece vom Tag anziehen. Single-Use ist echt schwer und ihr müsst das ganze Zeug die Devils Staircase hochtragen (die sind gar nicht so schlimm, aber klingen halt so schön bedrohlich. )
    - 1 Jeans + T-Shirt/Bluse (Für die Städte, da wir auch essen gehen wollten etc.)
    Nehmt was leichtes. Ne Leinenhose und falls es kalt ist, die lange Unterhose drunter? Ne schicke Wanderhose? Ich muss aber zugeben, ich gehe mit der selben Kleidung Essen, Wandern und ins Theater. Vielleicht sollte ich mich da zurückhalten.
    - 2x BH
    - 3x Unterhosen Merino
    - 2x Wandersocken
    - 1x Socken normal für abends
    Das mit der Unterwäsche ist euer Ding. Auch wenn mir 2 BHs viel vorkommen. Nach 12 Abende stinken übrigens auch die Extrasocken. Vielleicht nur 2 paar und täglich austauschen, dass ihr abends ein trockenes anziehen könnt? Eine andere Idee wäre ein paar normale Socken und ein paar wasserdichte Socken von SealSkinz oder DexShell. Hatte ich erwähnt, dass ihr eh stinken werdet?
    - Buff und Mütze
    Wozu beides? Den Hals sollte das Fleece oder die Jacke schützen. Kopf kann dann nur Buff oder Mütze übernehmen.
    - Regenjacke
    - Regenponcho
    Wat? Also beides ergibt keinen Sinn. Entweder nur Regenjacke + Rucksackschutz oder Windjacke + Poncho. Ihr solltet bedenken, dass ein Rucksackkondom keinen 100%igen Schutz bietet. Dinge die also wirklich nicht nass werden sollten, am Besten nochmal in eine Extratüte.
    - Mückennetz
    Ergibt in Schottland Sinn.

    Mit der Beinbekleidung bin ich mir wiegesagt unsicher und mein dickstes Outfit für oben rum wäre jetzt Merinoshirt + Fleecepulli + Regenjacke. Reicht das oder sollte ich noch eine dickere Jacke mitnehmen und wenn ja was für eine?
    Beim Wandern reicht das. Wenn es dir bei der Rast zu kalt wird, wandert weiter. Im Zelt gibt es zur Not noch den Schlafsack und auch das Zelt selbst, wird ein paar °C bringen. Im Zweifel zieh halt Zwei shirts + Pulli + Jacke an. Es spricht auch nichts dagegen, in der Pause den Schlafsack wie eine Decke über sich zu legen.

    Badezimmer
    - Handtuch Trekking
    - Toilettenpapier
    - Haarbürste
    - Seife
    - Handdesinfektionsgel (?)
    Das Gel würde ich nicht mitnehmen, aber wenn ihr euch damit nach dem Geschäft wohler fühlt, sollte es nicht allzu viel Platz einnehmen. ;)
    - Zahnbürste
    - Zahncreme
    - Deo (?)
    Deo ist eure Sache. Hatte ich erwähnt, dass ihr stinken werdet? Ob und wie viel ein Deo dann noch hilft: KA. Meines funktioniert ganz gut, ist aber auch selbst gemacht.
    - Slipeinlagen


    Apotheke
    - 1 Packung Blasenpflaster
    - 1/2 kleine Tube Bepanthen
    - Pinzette/Zeckenzange
    Ich würde die Zange bevorzugen. Um genau zu sein, sogar eine Zeckenkarte. Mit der Pinzette ist schon nervig.
    - Rettungsdecke (?)
    Kann eigentlich nie schaden. Ihr könnt sie auch für Pausen benutzen. Wenn sie halt einmal ausgepackt ist, bekommt man sie nicht mehr so schön klein. Und eigentlich habt ihr zur Not ja auch die Schlafsäcke. In meinem Erste-Hilfe-Set ist aber auch immer eine drin, dann muss ich nicht erst wühlen oder improvisieren, sondern habe alles wichtige an einem Ort.
    - Erste-Hilfe-Set
    - Nagelschere (?)
    Zu Hause schneiden und dalassen? Wie immer, eure Sache. Wenn ihr euch nach zwei Wochen unwohl fühlt mit den Fingern, nehmt halt mit. Wiegt praktisch ja nichts.
    - Mückenspray (vor Ort kaufen)
    - Medikamente
    o Ibuprofen, Antihistaminikum, Iberogast, Durchfallzeugs, Magnesium
    Kleiner Tipp, Ibus gibts in der UK recht billig auch in normalen Drogerien.
    Küche
    - Gaskocher + Gaskartusche
    - (Sturm-)Feuerzeug
    Lass den Sturm weg. Zwei BIC Feuerzeuge langen allemal.
    - Topf
    - Tasse
    - Besteck
    Geht mal tief in euch, ob ihr mehr als einen Löffel braucht.
    - Taschenmesser
    - 1 Trinkflasche
    - Wasserfilter Sawyer Mini


    Sonstiges
    - Kompass
    Hatten wir auch dabei. Finde ich auf dem WHW (!) ehrlich gesagt, zu viel des Guten.
    - Reiseführer/Karte
    Den Reiseführer u.U. abfotografieren und auf dem Handy mitnehmen.
    - Handy
    - Evtl. Powerbank
    Probiert sie so klein wir möglich zu dimensionieren oder vielleicht sogar wegzulassen. Als Not-GPS oder Motivation für die letzten km bis zur nächsten Raststation eine nette Sache, aber am einfachsten und leichtesten ist es, das Handy einfach die meiste Zeit auszulassen.
    - Steckdosenadapter
    - Kamera
    - Stirnlampe
    Reicht die Kameralampe nicht? In Glasgow hat man im September 11:30 bis 13:30 Stunden direktes Sonnenlicht + Dämmerung. Eure 12 Tage WHW klingen nicht nach "In der Nacht Weiterlaufen".
    - Urlaubsbüchlein
    Denkt dran, ihr tragt das 154 km weit.
    - Stift
    - Panzertape
    - Geld
    - Krankenversicherungskarte
    - Flugtickets
    - Zugtickets
    - Buchungbestätigung Glasgow Hostel
    - Buch
    NOCH ein Buch?

    Der Rest klingt erstmal okay. Ich würde keinen Wassefilter mitnehmen, maximal Tabletten und nur zur Not aus der Natur auffüllen. Eigentlich bekommt man auf dem WHW genug Wasser aus Hähnen. Aber dann ist eine Flasche vielleicht zu klein. Geschmackssache, bei Filtern habe ich auch keine Erfahrung.

    Sodala das wäre es erstmal. Habe ich etwas vergessen oder viel zu viel aufgeschrieben? Gnadenlose Kritik erwünscht.

    lg,

    Jens
    Mir fällt gerade nichts auf, was wirklich fehlt. Viel Spaß auf dem WHW, grüßt mir Loch Lomond!

    VG Ziz
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  7. Fuchs

    Dabei seit
    23.06.2014
    Ort
    Andalucía
    Beiträge
    1.435

    AW: Packliste West Highland Way

    #7
    Desinfektionsgel hab ich wie Claudia auch für nach dem Geschäftsabschluss dabei, wenn man sich nicht ordentlich die Hände waschen kann, gibt’s in 25ml Fläschchen, eins reicht.

    Hose ist auch so eine Sache. Ich hab immer nur eine dabei. Dünne, schnell trocknende Trekkinghose im Sommer, etwas dickere im Winter. Dünne Regenhose extra. Lange Unterhose für im Zelt etc.
    Fürs Ausgehen reicht ein sauberes Shirt. Hose kann man alle paar Tage durch den Bach ziehen, wenns Wetter passt, viele Campingplätze haben fließend Wasser, da kann man das dann auch im Waschbecken manchen und den Trockenraum nutzen.

    Mücken gibt hier so gut wie gar nicht. Fast nur Midges. Das ist ne Art Gewitterfliege/Gnitze, die recht aufdringlich werden kann. Die beißen und haben keinen Rüssel. Mechanische Abwehr mit langen Ärmeln, Hosenbeinen und Netz ist das beste, weggehen (geht auch!) oder schön im Wind bleiben. Gegen den kommen die mit ihren Stummelflügeln nicht an. Für alle anderen Situationen kriegt man hier überall Smidge. Kein Mückenzeug aus Deutschland mitbringen (Autan etc.)! Entweder wirkt es nicht oder zieht die Viecher magisch an.

    Socken und Unterwäsche nach Wohlfühlfaktor, kann man aber auch zwischendurch waschen. Mir zB ist ein sauberes Paar Socken für im Zelt/Schlafsack wichtig, genau wie ein extra Shirt und evtl lange Unterhose.

    Kompass braucht ihr aufm WHW nicht. Da stehen alle 50 Wegweiser und vom Pfad abkommen ist selbst bei dickster Nebelsuppe so gut wie unmöglich.

    Mitte September kann es schon etwas kälter werden, weiß nicht, ob das beim Nichtstun draußen mit Wollshirt, Fleece und Regenjacke reicht. Zur Not kann man aber mit Shirt und Fleece im Schlafsack liegen. Erfrieren wirst du nicht.
    Ne Daunenweste/Jacke ist was feines.

    Poncho ist bei Regenhose und Regenjacke unnötig.
    WHW ist meist recht geschützt, da kann mans mitm Poncho wagen. Ansonsten ist Schottland eher kein Poncholand. Wenig Vegetation und oft gut Wind.

    Buff ODER Mütze, besser dünne Mütze und Kragen schließen.

    Taschenmesser bitte klein halten, keine Survialmachete.

    Crocs, Adiletten, Flipflops oder leichte Wasserschuhe für die Dusche (Fusspilz etc), außerdem schön, am Ende des Tages nicht immernoch in den gleichen Schuhen zu stecken.

    Ansonsten alles schon recht sinnig, wenn du etwas aufs Gewicht achtest und nicht bei 20kg+ landest.

  8. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.748

    AW: Packliste West Highland Way

    #8
    Moin!

    Wenn deine Cousine so oft in Schottland unterwegs ist, hat sie neben dem Zelt vielleicht auch sonst noch ein paar Tipps für euch?

    Bodenplane: Habe ich noch für keines meiner Zelte gebraucht. Wenn der Zeltboden dicht ist, brauchst du keine. Du solltest dann weder auf Dornen noch auf Felsen zelten, was du sowieso vermeiden wirst.

    Hosen: Solange die Temperaturen über 0°C sind, trage ich Shorts, darunter eine dünne Nylon-Leggins (gehört sonst unter Rock/Kleid; ist gleichzeitig meine Schlafhose im Schlafsack; trocknet sehr schnell; Dreck ist einfach abzurubbeln; kann vorab mit NoBite gegen Viehzeuch imprägniert werden; Alternative als Mann evtl. eine dünne Runner´s Tight), Trekkinghose geht sonst auch gut, viel stretch, nicht wasserdicht, sonst schwitzt du darin zu sehr.
    In Schottland darüber Gamaschen (schützt die Hose bis zum Knie vor Matsch - Gamaschen aus -> saubere Hose), dazu Gore-Regenhose.

    Obenrum: Ich bin immer eher im Oktober da, da gibt es schon Nachtfröste, kann aber auch schön warm sein. Meine Lagen sind dann 1 Merino langarm, 1 mitteldicke, etwas winddichte Merino/Fleecejacke, 1 Daunenjacke für Pausen und Lager, 1 Regenjacke.

    Kleiderschrank sonst:
    Wie schon erwähnt - keine Jeans. Entweder dünne Stoffhose oder einfach die Trekkingsachen, evtl. leicht gereinigt. Oder wo wollt ihr essen gehen?

    Die lange Unterwäsche für nachts ist gleichzeitig mein Wandershirt und meine Wanderleggins. Ich bin da nicht so pingelig und trage lieber weniger.

    3 Unterhose pro Person oder insgesamt? 2/Person reichen, 1 anziehen, 1 evtl. mal waschen

    2 Paar Socken insgesamt reichen pro Person. 1 Paar immer zum Wandern, 1 Paar im Zelt. Wenn die Wandersocken nass werden (in Schottland ziemlich wahrscheinlich), dann ist das eben so. Im Zelt ziehst du trockene an, morgens zum wandern steigst du wieder in die feuchten. Ist nur im ersten Moment brrrrr.

    Buff UND Mütze?

    Regenjacke UND Poncho?

    Ob ihr im September noch ein Mückennetz braucht, weiß ich nicht, im Oktober ist das nicht mehr nötig. Zecken gibt es da aber immer noch im Farn.

    Bad:
    Statt der Bürste einen Kamm, wenn das funktioniert.

    Seife? Ein wenig Shampoo nehme ich mit, falls es mal eine Gelegenheit zum Duschen gibt. Geht auch zum Wäschewaschen.

    Handdesinfektionsgel????? Über sowas habe ich noch nie nachgedacht. Nichtmal im Senegal oder in Nepal. Ich benutze sowas aber auch zu Hause nicht. Daher hat mein Magen wohl eine ganz gute Hornhaut von innen. :-) Nee, im Ernst, Dreck reinigt den Magen, hat meine Oma immer gesagt. Zu sauber ist ungesund.

    Deo???? Ab und zu Wasser und viel frische Luft. In der Stadt eine Dusche.

    Apotheke

    Rettungsdecke braucht ihr nicht. Sollte irgendwas passieren, habt ihr ja euer Zelt.

    Was ihr an Medikamenten braucht, müsst ihr natürlich selbst wissen. Ihr braucht nicht mehr, als das, was ihr zu Hause auch nehmt. Ihr seid auf dem WHW, nicht auf Expedition.
    Nagelschere und Pinzette finde ich oft ganz hilfreich (Pflaster abschneiden, eingerissener Nagel, Dornen/Splitter rausfriemeln, ...)

    Küche

    Bei Gas denkt an Windschutz.
    Normales Feuerzeug reicht.
    Gaskartusche vor Ort besorgen (Zeit dafür einplanen).
    Besteck: Überlegt, was ihr essen wollt. Bei mir reicht ein Löffel und das Taschenmesser.
    Statt der Trinkflasche habe ich einen Becher am Rucksack baumeln, mit dem ich in Schottland ungefiltert aus jedem Bach trinke. Wie die Bach-Dichte und Wasserqualität am WHW ist, weiß ich aber nicht.
    Zusätzlich habe ich einen Wassersack dabei, mit dem ich abends am Camp die erforderliche Wassermenge für den Abend+den nächsten Morgen hole und damit im Zelt habe. So brauche ich nicht ständig Wasser holen, was im Regen besonders vor dem Frühstück lästig ist. Ist aber eher Luxus.

    Sonstiges
    Ob ihr auf dem WHW einen Kompass braucht?
    Handy wasserdicht? Sonst in zip-lock-Beutel.
    Denkt bei der Kamera an Zusatz-Akkus und/oder Ladegerät.
    Denkt bei der Stirnlampe an frische Batterien, falls sie nicht USB-ladefähig ist.
    Urlaubsbüchlein/Buch? Evtl. E-Book im Handy?
    Evtl. Schnur/Leine z.B. als Wäscheleine, zusätzliche Abspannschnur, zum Reparieren von irgendwas ...
    Ohrstöpsel können praktisch sein, wenn ihr in Massenunterkünften/Hostels/JH zu übernachten gedenkt. Die Nagelschere steckt mit ihrem spitzen Ende bei mir in so einem Ohrstöpsel und kann damit keinen Schaden anrichten.
    Nähgarn/Zwirn + Nadel und Zeltreparaturflicken?

    ALLES und IMMER in wasserdichten Packsäcken in den Rucksack. Es kann ziemlich spontan ziemlich heftig regnen. So sparst du dir den Rucksacküberzug. Der flattert in schottischem wind erheblich und neigt zum Wegfliegen. Außerdem läuft der Regen gerne über die ungeschützte Rückenpartie in den Rucksack.


    Und nochwas: Schottland ist gefährlich! Man fängt sich da ziemlich schnell was mit hohem Suchtfaktor ein! :-)


    Gute Reise!
    Kalender *Papageitaucher 2019*
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    02.07.2018
    Beiträge
    25

    AW: Packliste West Highland Way

    #9
    Vielen lieben Dank schonmal für die zahlreichen Antworten - wir werden die heute Abend dann mal alle studieren.

    Zunächst noch kurz eine andere Frage: Beim Rusackkauf hatte ich auch gleich nach einer Regenjacke geschaut und mir wurde dann als zweites (nach einer Gore Tex Jacke, die mein Budget gesprengt hätte) diese hier angeboten: https://www.globetrotter.de/shop/mar...?sku=235872141

    Wenn man sich jetzt die Beschreibung durchliest, steht da, dass die gar nicht rucksacktauglich ist. Wurde mir da was ungeeignetes angedreht?

    Wäre die hier eventuell besser?
    https://www.bergfreunde.de/montura-f...ardshelljacke/

  10. Fuchs

    Dabei seit
    23.06.2014
    Ort
    Andalucía
    Beiträge
    1.435

    AW: Packliste West Highland Way

    #10
    Die Precip ist schon ok, wird aber aller Voraussicht nach nicht ganz so lange wie eine bessere 3-Lagenjacke halten, besonders auf den Schultern.

    Ich bin auch Ewigkeiten mit einer 2,5-Lagen Mammutjacke und schwerem Rucksack rumgeeiert. Geht alles. Meist wird die Jacke innen eh nass. Wenn nicht vom Regen, der reingekrochen kommt, dann vom Schweiß. Knochentrocken bleibst du eh nie, bzw nur zuhause.

  11. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    02.07.2018
    Beiträge
    25

    AW: Packliste West Highland Way

    #11
    Zitat Zitat von inselaffe Beitrag anzeigen
    Die Precip ist schon ok, wird aber aller Voraussicht nach nicht ganz so lange wie eine bessere 3-Lagenjacke halten, besonders auf den Schultern.

    Ich bin auch Ewigkeiten mit einer 2,5-Lagen Mammutjacke und schwerem Rucksack rumgeeiert. Geht alles. Meist wird die Jacke innen eh nass. Wenn nicht vom Regen, der reingekrochen kommt, dann vom Schweiß. Knochentrocken bleibst du eh nie, bzw nur zuhause.
    Wenn ich jetzt aber für den gleichen Preis die 3-lagige aus dem Link bekomme, wäre die dann doch auch langfristig besser oder?

  12. Erfahren

    Dabei seit
    10.06.2011
    Beiträge
    102

    AW: Packliste West Highland Way

    #12
    Gamaschen vielleicht noch

  13. Dauerbesucher
    Avatar von Hunter9000
    Dabei seit
    02.06.2012
    Ort
    Erzhausen (Darmstadt)
    Beiträge
    629

    AW: Packliste West Highland Way

    #13
    Meine 5cent:

    Kleidung (Hier bin ich mir insgesamt echt unsicher, da ich weder zu viel mitnehmen noch frieren will):
    - Trekkingleggings/Jogginghose (1 oder 2?) (Lieber Wasserdichte Trekkinghose + Unterwäsche
    oder normale Wasserdichte Hose zum drüberziehen? Und wenn ja was drunter - normale Jogginghose?)
    - evtl. Regenhose (könnte ich von meiner Mutter bekommen - insofern tendiere ich zu der Variante)
    Wenn du viel mitnehmen willst: 2 Trekkinghosen, eine davon zipbar, und eine Regenhose. Oder minimalistisch: eine Trekkinghose und eine Regenhose.

    - 1 Jeans + T-Shirt/Bluse (Für die Städte, da wir auch essen gehen wollten etc.)
    Lass alles daheim. Eine Trekkinghose und ein Merinoshirt reicht völlig für's sightseeing und für's Pub.

    - Regenjacke
    - Regenponcho
    Entscheide dich für eines.

    Mit der Beinbekleidung bin ich mir wiegesagt unsicher und mein dickstes Outfit für oben rum wäre jetzt Merinoshirt + Fleecepulli + Regenjacke. Reicht das oder sollte ich noch eine dickere Jacke mitnehmen und wenn ja was für eine?
    Shirt+Pulli reicht normal.

    - Deo (?)
    Lass es daheim. Du willst nicht unangenehm auffallen ;)

    Apotheke
    - 1 Packung Blasenpflaster
    - 1/2 kleine Tube Bepanthen
    - Pinzette/Zeckenzange
    - Rettungsdecke (?)
    - Erste-Hilfe-Set
    - Nagelschere (?)
    - Ibuprofen, Antihistaminikum, Iberogast, Durchfallzeugs, Magnesium
    Im Prinzip ist das alles Teil des Erste-Hilfe-Sets. Schmeiß das Dreieckstuch weg, das du in jedem Set findest und da ist mehr als genug Platz für den Rest.

    - Besteck
    - Taschenmesser
    Löffel und Taschenmesser reichen.

    - Kompass
    Wirst du nicht brauchen

    Es fehlen dafür Gamaschen.
    Und natürlich eine Idee was ihr in den 13 Tagen machen wollt. Ernsthaft. Der Weg ist in 8 Tagen locker zu machen - von untrainierten Leuten mit viel zu viel Gepäck. Ich wüsste nicht einmal wo ich am WHW an 13 Stellen vernünftig Lager machen könnte, wo man dazwischen auch noch etwas Strecke macht. Überlegt euch ein paar Munros mitzunehmen, oder Schleifen zu drehen, oder euch Steine ans Bein zu binden... Irgendwas, das euch die 13 Tage rumbringen lässt.

  14. AW: Packliste West Highland Way

    #14
    Zitat Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
    Moin!

    ...

    Hosen: Solange die Temperaturen über 0°C sind, trage ich Shorts, darunter eine dünne Nylon-Leggins (gehört sonst unter Rock/Kleid; ist gleichzeitig meine Schlafhose im Schlafsack; trocknet sehr schnell; Dreck ist einfach abzurubbeln; kann vorab mit NoBite gegen Viehzeuch imprägniert werden; Alternative als Mann evtl. eine dünne Runner´s Tight), Trekkinghose geht sonst auch gut, viel stretch, nicht wasserdicht, sonst schwitzt du darin zu sehr.
    In Schottland darüber Gamaschen (schützt die Hose bis zum Knie vor Matsch - Gamaschen aus -> saubere Hose), dazu Gore-Regenhose.

    ...


    Küche

    Bei Gas denkt an Windschutz.
    Normales Feuerzeug reicht.
    Gaskartusche vor Ort besorgen (Zeit dafür einplanen).
    Besteck: Überlegt, was ihr essen wollt. Bei mir reicht ein Löffel und das Taschenmesser.
    Statt der Trinkflasche habe ich einen Becher am Rucksack baumeln, mit dem ich in Schottland ungefiltert aus jedem Bach trinke. Wie die Bach-Dichte und Wasserqualität am WHW ist, weiß ich aber nicht.

    Mein Hosen-Setup für den WHW (und darüber hinaus):
    1 lange, schnelltrocknende Trekkinghose
    1 kurze Hose, dünn
    1 Regenhose, Paclite

    Damit ist man für alle Situationen über 5°C gerüstet. Wenn es morgens nach Regen aussieht, ziehste die Shorts an, bei Bedarf die Regenhose drüber. Mit der langen Hose drunter würde man sich totschwitzen, erst recht aber mit einer Jogginghose!! Das Ganze mit einer leichten Regenjacke kombinieren, Poncho ist dann überflüssig.

    Das Thema "Essen" solltet ihr in der Tat vorher durchdenken. Wenn ihr mit Trockenfutter a la trek n eat klarkommt bzw. euch selbst was zurechtmacht (Couscous o.ä.), reicht ein 0,6l-Becher zum Wassererhitzen und für jeden 1 Löffel. Den Wasserfilter habt ihr ja schon auf der Liste, den würde ich für den WHW auch empfehlen. Man kann zwar auch an vielen Stellen Wasser zapfen, aber eben nicht überall, und die Umgegend wird hier und da schon für Viehwirtschaft genutzt.
    Take a load of your feet Pete
    You better watch out what you eat
    Better take care of your life
    'Cause nobody else will

  15. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    02.07.2018
    Beiträge
    25

    AW: Packliste West Highland Way

    #15
    So nochmal vielen Dank für die ganzen ausführlichen Antworten.

    Wir haben jetzt das von euch gesagt ergänzt (bzw. eher weggestrichen ^^) und die Vorfreude ist nochmals gestiegen!
    Wir hatten uns gedacht, dass wir auch um Fort William noch was unternehmen könnten, um die 13 Tage rumzukriegen - die Steinmethode finde ich doof.
    Buff und Mütze hatten wir reingeschrieben, weil wir dachten, dass ein Buff nur ein Halstuch ist.. Man lernt nie aus.
    Das mit dem Stinken war uns schon bewusst, aber spätestens jetzt haben wir's verstanden.
    Die einzige Frage die momentan noch besteht, wäre die zu der Regenjacke, ob die Montura Freeland 2 die bessere und langlebigere Wahl wäre. Da steht zwar, dass sie 3 Lagen hat statt 2,5, aber eben auch nichts über Rucksacktauglichkeit etc..


    lg,

    Lea und Jens

  16. AW: Packliste West Highland Way

    #16
    Viele haben schon genug Sinnvolles gesagt, aber eine Sache seh ich anders: den Kompass.

    Man braucht ihn nicht, dennoch wuerd ich einen mitnehmen und ab und an benutzen. Fuer Sinnloses wie das genaue bestimmen/bestätigen der Zeltposition, anpeilen von Kirchtuermen, Berggipfeln und Seen, etc. Warum? Damit man, wenn man irgendwann irgendwo ist, wo man einen Kompass (und Karte) wirklich braucht, weiss, wie man sie benutzt.

  17. Erfahren

    Dabei seit
    03.09.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    100

    AW: Packliste West Highland Way

    #17
    Zitat Zitat von goon Beitrag anzeigen
    Die einzige Frage die momentan noch besteht, wäre die zu der Regenjacke, ob die Montura Freeland 2 die bessere und langlebigere Wahl wäre. Da steht zwar, dass sie 3 Lagen hat statt 2,5, aber eben auch nichts über Rucksacktauglichkeit etc..
    Wie schon von anderen erwähnt, kommt jeder Regenschutz an seine Grenzen. Auch wenn sie in den Werbeprospekten als portable Klimaanlagen daher kommen, stoßen Regenjacken und -Hosen in der Realität einfach immer an ihre Grenzen. Woran das liegt hat verschiedene Ursachen, die jetzt aber Zuviel des Guten wären. Trotzdem ist vernünftiger Wetterschutz wichtig und vernünftig, aber eine der folgenden Philosophien verfolgt man Ende:


    1. Ich besorge mir eine hochwertige 2,5- oder 3-Lagen Membranjacke/hose. Damit verbunden sind aber immer hohe Preise, die man durch geschickte Einkäufe in Sales, etc. aber senken kann. Aber von 200-bis knapp 1000 Euro ist da alles dabei.

    2. Ich besorge mir eine günstige Membranjacke. Die hält so lange wie sie hält. Halte ich persönlich aus ökologischen Gründen für wenig sinnvoll, aber trotzdem nachvollziehbar.

    3. Ich nehme einen Poncho. Kosten nicht viel und erfüllen ihren Zweck. Zusammen mit Gamaschen ist man gut geschützt. Bei hohen Windgeschwindigkeiten sind Ponchos aber nicht vorteilhaft und ohne Hilfe kann es auch sehr schwer sein, einen Poncho über einen großen Rucksack zu bekommen.

    4. Ich nehme einen Regenschirm. Gibt mittlerweile stabile Trekking-Regenschirme, aber ein stabiler Knirps kann es auch tun.

    5. Ich verzichte auf wasserdichte Kleidung und nehme stattdessen wasserfeste Kleidung, die einfach schnell abtrocknet und leichte Schauer, etc. so abhält.


    Allgemein und insbesondere für Schottland gilt, das man lang anhaltenden Dauerregen in 90% der Fälle nicht erwarten muss. Stattdessen werdet ihr es immer wieder mit Schauern zu tun haben. Ich persönlich würde da einfach Poncho oder Regenschirm mitnehmen. Die kosten nicht viel, sind lange haltbar und erfüllen ihren Zweck. Damit bin ich anfangs super zurecht gekommen und auch heute bevorzuge ich mitunter meinen Poncho meiner Regenkleidung. Ich bin aber trotzdem irgendwann auf Regenjacke/hose umgestiegen, aber dafür würde ich mir wirklich Zeit und Muße für die Recherche nehmen. Gibt mittlerweile auch gute Regenschutzbekleidung zu vernünftigen Preisen, die würde ich aber trotzdem nicht als Schnellschuss kaufen.


    Wichtig, unabhängig vom Regenschutz, ist wirklich funktionale Wanderbekleidung, die atmungsaktiv und schnell trocknend ist. Auf dem WHW werdet ihr immer wieder Möglichkeiten haben auch mal in Wigwams o.ä. unter zu kommen, viele Campsites haben Trockenräume. Damit solltet ihr gut zurecht kommen.

  18. Vorstand
    Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.838

    AW: Packliste West Highland Way

    #18
    Noch ein kleiner Tipp zu den 13 Tagen: Wir sind den WHW nicht in 8 Tagen am Stück gelaufen, sondern haben ihn nach 4 Tagen in Tyndrum pausiert, von da kommt man nämlich super mit dem Zug nach Oban und von da aus zu den südlichen inneren Hybriden, wie z.B. Mull, Iona oder Staffa. Leider fiel unsere Staffatour ins Wasser, aber wohl eine sehr interessante Basaltinsel.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  19. Erfahren

    Dabei seit
    13.06.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    197

    AW: Packliste West Highland Way

    #19
    So, ich geb auch noch meinen Senf dazu

    Wir sind den WHW (als Einsteiger, mit viel zu viel Gepäck ) in 10 Tagen gelaufen. Gerade am Loch Lomond kann man sich auch etwas entspannter aufhalten - die meisten rennen an dem schönen Flecken imho zu schnell vorbei. Sehr empfehlen kann ich in dem Zusammenhang einen Zwischenstop im Inversnaid Bunkhouse.

    Manchmal ist auch einfach das Wetter Mist und man macht einen Pausentag oder eine kurze Etappe - wir haben zB direkt am ersten Nachmittag während eines heftigen Regens eine tolle Führung mit Verkostung in der Glengoyne Distillery gemacht.
    Sehr empfehlenswert und die einzige Destille am Weg. Die Ben Nevis Destillery in Fort William ist leider nicht so schön. Einziger Nachteil: Man hat danach eventuell noch ne Flasche im Rucksack. Die wird aber schnell leichter

    An Tag 11-13 kann man auch in und um Fort William noch Ausflüge unternehmen - Ben Nevis wollen ja doch die meisten mal gemacht haben Also lasst euch nicht stressen, ist ja auch Urlaub.

    Und Deo hab ich persönlich immer dabei. Mag ja sein, dass eh alle stinken, obwohl es auf den Campsites auch Duschen gibt und man ist draußen und so weiter... Aber wenn ich anfange, mir selbst zu sehr zu stinken, ist so ein Deo einfach eine schnelle Abhilfe und kleine Annehmlichkeit.

    Worauf ich nicht verzichten würde, ist die Stirnlampe, wie oben vorgeschlagen wurde. Stell dir vor es regnet, es geht Wind und du musst nachts raus, um das Zelt nachzuspannen. Dann willst du die Hände frei haben. Außerdem nimmst du ein Papierbuch mit - da ist ne Stirnlampe auch sehr praktisch

    Thema Regenjacke - bestell die Montura und probier sie zuhause mal an. Die Chancen stehen ganz gut, dass die etwas länger lebt als die PreCip, aber das weiß natürlich keiner so genau. Ich finde aber ehrlichgesagt 3L auch sehr viel angenehmer zu tragen als 2L-Jacken.

    Viel Spaß am WHW

  20. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    19.06.2017
    Beiträge
    39

    AW: Packliste West Highland Way

    #20
    Zitat Zitat von geher Beitrag anzeigen
    Gamaschen vielleicht noch
    Sind die wichtig?

    Ich Grätsche hier mal rein. Wir laufen in der ersten Septemberwoche den WHW, und im Großen und Ganzen passt das schon mit unserer Packliste wenn ich den Thread hier lese. Lohnt sich also kaum, einen eigenen aufzumachen.... außerdem hab ich Angst, dass ihr euch auf unsere Packliste stürzt.

    Gamaschen habe ich noch so gar nicht bedacht.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)