Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 26 von 26
  1. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.500

    AW: Welche Heringe?

    #21
    Zitat Zitat von Dogmann Beitrag anzeigen
    Auf alle Fälle kommen dir da nicht gleich die Tränen beim Preisvergleich!
    Wie gesagt, meine China Teile halten, außer das die Farbe verschwindet.
    Gluck gehabt.
    Ich hab so ähnliche "billig" erstanden und die brechen gerne an der Verjüngung ab - auch schon mal bei leichten Schlägen mit nem Stück Holz.
    Bin nun auch bei Meru gelandet ...als längere Ergänzung zu den serienmäßigen Helsport Pegs.

    PS: Die besten die ich bisher hatte waren beim Mitte der 90iger gekauften Vaude Mark III quer dabei ...19 Jahre auch an Terrassen-Plätzen an Steinküste, auf Korsika, in den Seealpen, usw. genutzt ...die sind heute noch allesamt brauchbar!
    Aber sowas gibt es wohl nicht mehr und wäre heute wohl nicht (S)UL genug.
    “Wenn du denkst, wir können diese Welt nicht verändern, bedeutet das nur, daß du nicht einer derjenigen bist, die es tun werden.” — Jacques Fresco

  2. Erfahren
    Avatar von JHL
    Dabei seit
    16.10.2015
    Beiträge
    185

    AW: Welche Heringe?

    #22
    Bei den China-Dingern kommt es offenbar sehr auf Glück an. Ich habe drei unterschiedlich alte Sätze mit unterschiedlichen Zelten im Einsatz. Mir sind mal im Soonwald auf einem Trekkingcamp zwei an der Verjüngung gebrochen, ein anderer Satz hat dafür besagtes Schierke-Wintertreffen direkt neben codenascher fast schadlos überstanden , ein Hering ist etwas verbogen wieder aufgetaucht.
    Bei den Dingern also lieber einen oder zwei Heringe als Ersatz einplanen, falls das nicht irgendwelche UL-Packlisten-Grenzwerte sprengt.

  3. AW: Welche Heringe?

    #23
    Die finde ich auch interessant.

    Nur von der Erde muss man ihre Winkel regelmäßig säubern.

  4. AW: Welche Heringe?

    #24
    Zitat Zitat von Taffinaff Beitrag anzeigen
    Hmnja... dasss es weder stabilen Boden fuer Heringe gibt noch Steine zum auf den Hering drauflegen oder zum Leine drumbinden noch Bäume zum Leinen befestigen, sollte im Fjäll doch eher selten vorkommen?
    Na ja, stabil ist relativ. Mit dem Boden in einem typisch deutschen Garten nicht vergleichbar (ist zur Zeit vielleicht auch etwas zu fest ).

    Jedenfalls stelle ich immer mal wieder fest, dass mir auf den schönen grünen Fjällmatten die Steine zum beschweren fehlen.

    (Denke da an den Monstersturm, bei dem man nachts nicht raus will ...)

  5. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.259

    AW: Welche Heringe?

    #25
    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    So nen Chinamüll habe ...
    Deswegen: "oder so ähnlich". Beim Ali tauchen die Shps immer mal wieder auf und gehen weg. Ich habe da einfach die ersten rausgepickt, die die Suche ausgespuckt hat. Ich selber habe ganz einfache Teile - Y-förmig, keine Farbe, keine Bändel dran. Die halten ebenso gut wie die teur in Europa gekauften, denn die stammen eh aus der gleichen Presse und Schneidemaschine.

    Titanheringe ist nur etwas für Leute, die nicht wissen wohin mit dem Geld. Da kostet ein Hering so viel wie bei mir ein halbes Dutzend, und wenn ich 6x Ti_heringe für schlappe 40-60 Euro gekauft habe habe ich gegen die 0815 Aluteile vielleicht 10g am gesamtgewicht eingespart und es steckt viel Geld im Boden, was ich so einfach mal vergessen/zerdeppern/kaputt klopfen kann.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  6. Fuchs
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    1.124

    AW: Welche Heringe?

    #26
    Zitat Zitat von Linnaeus Beitrag anzeigen
    b981-fe86bb776d24"]Die[/URL] finde ich auch interessant.

    Nur von der Erde muss man ihre Winkel regelmäßig säubern.
    Das sind ja im Prinzip Nachahmer der wohllautenden MSR-Zyklone-Pegs. Ich hab mit denen sehr gute Erfahrungen gemacht, durch die größere Länge sitzen die deutlich stabiler als normale Y-Pegs und schrauben sich halt auch fest, was auch nochmal einen Unterschied macht, die rütteln sich in einem langen Sturm nicht so schnell los. Gerade im Fjell auch nützlich, wo unter den Blaubeeren erst recht lockerer Boden kommt und dann erst weiter unten etwas festerer. Für die wichtigsten Abspannleinen hab ich immer welche dabei.

    Aufpassen muss man, weil die oft scharfkantig sind, dass man beim Abspannen nicht die Leine mit dem Hering beschädigt.

    Ansonsten hab ich nur normale Standard-Y-Pegs, weil die einfach wesentlich stabiler sind als V-Profile bei nur geringem Mehrgewicht.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)