Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 121 bis 126 von 126
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Beiträge
    54

    AW: -5 Grad, behandelten Daunenschlafsack max 300Eur==>Mission impossible?

    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Quilt ist eine Bettdecke auf einer Isomatte.

    Der Schlafsack ist immer wärmer, beim Quilt geht es ausschließlich um Gewicht. Ist dasselbe wie mi Stiefeln oder Trailrunnern. UL ist ungeeignet a) für Anfänger und b) für extreme Klimate.
    Das muss von jemandem kommen der noch keinen Quilt hatte. Ich finde meinen Quilt mit 400g Daune wärmer als meinen Schlafsack mit 450g Daune. Hinzu kommt der bessere Komfort meiner Meinung nach.
    Stiefel oder Trailrunner ist auch eine never ending Story. Kommt halt drauf an wo man hin geht.

  2. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.561

    AW: -5 Grad, behandelten Daunenschlafsack max 300Eur==>Mission impossible?

    Klar ist ein halber Schlafsack mit 400gr wärmer als ein ganzer mit 450.

    Eben es kommt darauf an was man vor hat, Hochgebirgstouren mit Trailrunnern sind leichtsinnig. Wintertouren mit Quilt auch.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Beiträge
    54

    AW: -5 Grad, behandelten Daunenschlafsack max 300Eur==>Mission impossible?

    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Klar ist ein halber Schlafsack mit 400gr wärmer als ein ganzer mit 450.
    Ich weiß nicht wie du zu Western Mountaineering stehst, aber die sehen das ähnlich. Wird ja gerne als die Referenz der Schlafsackhersteller genannt.
    Naja genug OT. Du hattest noch keinen Quilt und willst mir erzählen, dass Quilts kälter sind

  4. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    982

    AW: -5 Grad, behandelten Daunenschlafsack max 300Eur==>Mission impossible?

    Zitat Zitat von Chip Beitrag anzeigen
    Mit -30° nicht mit -5° schon.
    Ich versteh nur den Vergleich von ApoC nicht. Ein Quilt soll zu kalt sein aber ein Schlafsack ist auch kuschelig warm wenn er an der Grenze ist und alles andere nass? Kommt es nicht darauf an wie warm der Quilt bzw Schlafsack ist?
    Nein, nein, nein! Wenn dann schon richtig lesen! Ich sage nicht, dass ein "gleich warmer" Schlafsack wärmer ist als ein "gleich warmer Quilt sondern, dass ein Quilt mehr Möglichkeiten zur "Fehlbediengung" lässt.

    Die Verwendung es Quilts erfordet, dass du dein Schlafsystem richtig nutzt. Das "heilige Wissen der UL-Fraktion". Ein Schlafsack ist dort deutlich idiotensicherer! Jetzt bewegen wir uns deutlich unter 10 °C, eher in Richtung Frostgrenze und darunter! Das hat verschiedene Dinge zur Folge:

    In dem Temperaturbereich wird einem wenn man nicht aufpasst und man müde ist sehr schnell richtig kalt. Hunger macht es nicht besser --- aber ich bin wahrscheinlich der einzige der abends müde und hungrig ankommt. Ich habe das einmal erlebt als ich beim rumräumen und essen vorbereiten richtig müde wurde und kurz darauf wurde mich auch ar..... kalt. Ich habe mich dann alles stehen und liegen gelassen so schnell es gibt in den Schlafsack verzogen und ein kurzes Nickerchen gemacht. Das war schon heftig. In der Situation war ich froh, dass ich kein Gefummel mit Hoodie usw. hatte. Jetzt kommt bestimmt ja Hoodie ist kein Gefummel usw.. Ja wenn man es oft gemacht hat ist es kein Gefummel mehr und man weis wie man den Quilt richtig nutzt. Ich sehe beim Quilt jedoch genügend Möglichkeiten die ohne Erfahrung damit fummelig werden können.

    Dann muss man sich Gedanken darum machen wie man seine Rübe warm hält. Bei welcher Temperatur das ist ist individuell. Ich lasse es mal offen. Beim Schlafsack bedeutet das: Kopf in die Kaputze und irgendwann zuziehen. Beim Quilt hast du entweder extra Kleidungsstücke mit oder --- damit es gewichtstechnisch Sinn macht --- du nutzt etwas das du sowieso mit hast. Und wenn das nun nass geworden ist hat man Spaß. Es wurde aber wahrscheinlich bis dahin sowieso schon bei der Packlistendiskussion "wegoptimiert". Aber nasse Klamotten passieren nur mir und sonst niemandem erst recht nicht Anfängern und natürlich nimmt man extra zum Schlafen nochmal Sachen mit damit der Quilt + Schalfkram mindestens so schwer ist wie ein Schlafsack. Irgendwann kommt man auch an den Punkt wo man Kopf/Halsbereich mit in einen Sack packen sollte und weit weg ist der Punkt auch nicht.

    Nunja bevor ich noch mehr Schreibe: Es geht und ging mir auch vorher einfach um die Bedienung eines Quilts durch jemandem mit wenig Erfahrung und zumindest ich merke wenn ich bei Temperaturen schlafe die ich nicht gewohnt bin, dass ich Fehler mache --- die macht natürlich niemand außer mir --- und dann froh bin wenn mein Schlafkram das verzeiht und ich mich nicht drum kümmern muss, dass die Warme Luft am Körper bleibt oder ähnliches. Und ich sage auch, dass man zumindest in den ersten Nächsten an der Frostgrenze mit anderen Dingen beschäftigt ist als seinen Quilt an die Matte zu koppeln.

    Und da sage ich ganz klar: Schlafen mit einem Quilt bei 0 °C erfordert mehr WISSEN als Schlafen mit einem Schlafsack bei 0 °C.

  5. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.561

    AW: -5 Grad, behandelten Daunenschlafsack max 300Eur==>Mission impossible?

    Ich habe zwei Quilt zu Hause, der eine mit 400g der andere mit 700g hochwertiger, angeblich Wilddaune, gefüllt, mit H-Kammern genäht.

    Mein 800g Schlafsack ist wärmer.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  6. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.039

    AW: -5 Grad, behandelten Daunenschlafsack max 300Eur==>Mission impossible?

    Zitat Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
    Richtig. Die Füllung für Kunstfaserschlafsäcke wird meist bereits stark komprimiert angeliefert, sodass der Schlafsack schon am Kauftag nicht die volle Isolation bringt. Wenn er nicht sogar noch beim Händler komprimiert gelagert wurde.
    Zudem leiden Kunstfaserschlafsäcke sehr unter einer Maschinenwäsche, wohingegen Daune davon sogar profitiert.
    Ein Austausch von beschäfigtem Füllmaterial ist bei einem Daunenschlafsack problemlos möglich, einen platten Kufasack kann man sich danach in den Kofferraum seines Autos legen.
    Bei soviel geballtem Wissen kapituliere ich. Ich bin eben leider dumm, quasi platte KuFa Füllung im Kopf. Ist wohl wie Mac gegen PC. Naja. Die Hersteller freut der Glaubenskrieg.

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)