Ergebnis 1 bis 20 von 20
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #1
    Mitreisende: Leitwolf
    Edith: Hilfreiche Infos Am Ende Eingefügt.

    So diesmal ist es Kein Bericht von einer Tour mit Pfadfindern sondern eher ein Klassischer.
    Aber meine Ausrüstung ist immer noch Schwer und eher etwas Luxus- wem das Kopfschütteln bereitet sollte nicht weiterlesen.
    Wer ein Problem damit hat das ich eine Legasthenische Veranlagung habe sollte nicht Weiterlesen oder über Rechtschreibfehler die Klappe halten ich weiß das finde sie aber selber nicht und die Rechtschreibprüfung von Word hilft nur bedingt!
    Wer gerne die Erlebnisse anderer liest insbesondere dann wenn immer mal wieder klein Stolpersteine auf dem Weg liegen viel Spaß!
    Letztendlich schreibe ich den Bericht um a anderen Ideen zu geben und b um etwas für die aus dem Forum gezogenen Infos zurück zu geben, und da ich weis wenn man jemanden hinweise gibt es auch interessant ist zu wissen wie es demjenigen ergangen ist und ob die Tour gefallen hat

    PROLOG

    Februar 2018
    Das Jahr steht noch am Anfang. Es ist Kalt. Ich habe Stress. Ich Will Urlaub!
    Im Forum Stolpere ich über den Gendarmenweg in DK- eine Idee ist Geboren und ein Mittäter schnell gefunden

    Mai 201
    Einige Monate Später treffen wir uns bei besten Wetter im Wald um Ausrüstung zu Testen, vergleichen, und auszuwählen was mitgenommen wird.
    Wir werden 2 Hobos mitnehmen und einen Trangiabrenner der perfekt in meinen leicht angepassten Hobo passt als Notfalloption falls kein Feuer Möglich ist (Waldbrandgefahr, Holz zu nass oder nicht Vorhanden.). Wenn Wir jetzt schon wüssten was da noch kommt würden wir anders Planen!
    Die idee Mit Dem Trockenbohnen für ein Chili erscheint uns im Supermarkt (vor dem Wir wegen Feueralarm erstmals ne gefühlte Ewigkeit rumstanden und Zeit verloren haben....) noch genial- warum Nimmt sonst niemand Trockenbohnen mit?
    Als wir die Kochzeit sehen wissen wir warum es gibt relativ Spät essen. Wir werden dann für den ersten Abend Abgegossene Konserven mitnehmen – ist ja nur ne Kurze Etappe.
    Nach einem Telefonat mit der Touristeninformation in Sonderbor (Deutsch überhaupt kein Problem!) hat man mir eine Karte zugeschickt und sogar zwei Parkplätze eingezeichnet. Einen Kostenlosen Dauerparkplatz und einen Kostenpflichtigen LKW Parkplatz der Überwacht ist. Da die Telefonnummer mit angegeben ist Rufen wir dort an und da der Preis und da der wirklich Ok ist und uns das Weg mäßig gut gefällt werden wir dort Parken – immer noch deutlich Günstiger und Schneller als die Anreise per Bahn.

    Unser Plan Steht die Vorfreude Steigt

    Juli 2018

    Es ist Heiß die Sonne Brenn- Kochen auf dem Hobo also Auf Feuer UNDENKBAR.
    Es besteht in Teilen Dänemark absolutes verbot von Offenen Feuer – einschließlich Kochern Logischerweise denn es ist ja Offenes Feuer. Bei dem Wetter absolut verständlich und Logisch. Bei ner Kontrolle würde man sicher keinen Spaß verstehen.
    Die Tourplanung droht zu wackeln bevor es überhaupt losgeht ohne Kocher wäre das fast ein Grund die Tour zu schieben.

    Das geht Ja schon super Los. Bereits bei der Vorbereitung Probleme. Feueralarm, Die Anleitung der Bohnen nicht gelesen und jetzt das.

    Aber Ein erneuter Anruf bei der Touristeninformation bringt Erleichterung. Die Dame ist wieder sehr Freundlich. Kochen und Feuer ist zwar Grundsätzlich verboten aber die Nutzung eines Trangias ist tatsächlich erlaubt sofern wir drauf achten das rund um den Kocher nix Brennbares ist oder wir am Stand Kochen.

    Da wir Gas für Sicherer Halten als Spiritus besorge ich Noch Gaskartuschen.
    Als ich dann alles was mit soll auf dem Bett liegen habe bekomme ich etwas angst ob des Volumens Des Rucksacks. Aber das zusammenpacken der vielen kleinteiel in Packsäcke und Beutel bringt schon besserung beim Volumen– es wird alles Reinpassen, auch wenn ich mit 20KG (inklusive 3,5liter Wasser) etwa 4 Kilo über meiner Geplanten Grenze liege. Nicht Nur Isomatte Schlafsack und Rucksack sind allein schon schwer. Auch der Tranga und Gas sind Deutlich schwerer als der geplante Hobo. Aber wir können ja noch etwas aufteilen und tausche um das Gewicht beider Rucksäcke zu Optimieren...
    Bei der Planung der Bahnfahrt zum Parkplatz ist wieder die Toristeninfo Hilfreich. Nicht die Bahn ist das Mittel der Wahl sondern der Bus. Da sie mir die Linien und Halte Stellen nennt (110und 220 umsteigen in Grästen) kann ich den Fahrplan ausdrucken den Plan mit Ergänzungen und Kommentaren den man mir per Mail Schicken wollte ist leider nie angekommen und das diese -kommentare die sie machen wollte Hilfreich gewesen wären werden wir noch merken.
    Der Termin rückt näher – ich Freu mir nen Ast
    Geändert von Leitwolf (04.04.2019 um 22:35 Uhr)
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  2. Gerne im Forum

    Dabei seit
    20.01.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    51

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #2
    Na, da freue ich mich schon auf den eigentlichen Bericht zur Tour. Das Vorgeplänckel liest sich schon mal sehr vielversprechend.

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #3
    15.Juli
    Der Rucksack ist soweit fertig gepackt. Ich Packe noch die Plastikkarten Führerschein etc. und etwas Bargeld zusammen. Morgen noch die Flaschen auffüllen und den Käse und die Selbst gemachten Müsliriegel einpacken (ist nochmal 2 KG obendrauf).


    16. Juli
    Am nächsten Morgen bin ich früh Wach als der Wecker Klingelt stehe auf. Blumengießen, Müll raus. Elektrogeräte vom Strom trennen Fenster zu...
    Geht es eigentlich nur mir so das in den letzten 24 vor einer Tour die Vorfreude weicht und ich Kalte Füße bekomme?
    Was Wenn ich Blasen Bekomme, ist der Rucksack nicht doch zu schwer? Es ist Viel Zu warm- was wenn es Gewittert, Was wenn die Schlafplätze nicht frei sind oder wenn Was Passiert? Warum tut man sich so was an? Egal Gedanken Wegschieben feststellen das man Zwar Bohnen und Sojahack eingepackt hat aber nicht die Fix Tüten - also Nochmal zu Lidel (Schade die Funktions Unterwäsche von letzter Woche haben sie nicht mehr. Ich hatte Samstag noch 3 Läden incl. Decathlohn durchsucht und nix in meiner Größe bekommen das bezahlbar war abends nach Ladenschluss im Prospekt gesehen das Lidel Was im Angebot hatte).


    Ich bin mal wieder zu Spät dran ich ahne schon was das bedeute.
    Wir Sortieren die Rücksäcke um sortieren noch Lebensmittel aus die Zuviel sind.
    Nach einigen hin und her und wiegen und abwägen sind beide Rucksäcke bei ca.19 Kilo. Mehr Als geplant aber noch machbar.
    Wir kochen noch ein parr Nudeln als Letzte -mahlzeit aber Komischerweise bekommen Wir beide nicht viel Runter.
    Als wir Loskommen ist es Deutlich nach 12 Uhr - eigentlich wollten wir Spätestens um 12 unterwegs sein.
    Einmal überhören wir die ansage vom Navi und fahren falsch, die nächste abfahrt ist gespert, eine unachtsamkeit die uns einen Guten Umweg beschert, und Stau haben wir natürlich auch – nicht ohne über das Bilden der Rettungsgasse zu diskutieren.
    Aber irgendwann schaffen wir es – ein Schild Kündigt den Grenzübergang an. Und wie auf Kommando kommt der Verkehr ins Stocken. Tempolimit. 100...80...60...40... Grenzkontrolle!
    Wir haben Glück und dürfen Passieren, Gut so wir sind eh schon viel zu Spät.
    Der Parkplatz ist sehr schnell erreicht. Die tatsche das nur LKW dort stehen macht mir angst- Die Dame bei der Tourist Info sagte zwar das ist ein LKW Platz aber auch PKW dürfen halten.
    Wir gehehn nochmal auf Klo und wundern uns das dieses Häuschen wie ein Kühlschrank Klimatisiert ist. Da bekommt Mann ja nen Eiszapfen am … ach egal.

    Es geht Los die Sonne sticht das ich mich wirklich frage wie das gut gehen soll.

    Das erste Stück ist nicht schön aber wir Kommen sehr Schnell ins grüne. Die Karte ist Klein- ein Stadtplan wäre Gut um den weg zum Einstieg zu finden. Googel Navigiert auf Kürzesten Weg auf den Gandarmenstieg welcher von einem großes Schild ankündigt wird . Das erste Stück haben wir aber ausgelassen.
    Schon nach Kurzer Zeit werden Schuhe Neu geschnürt so Richtig perfekt sitzen die schon ewig eingelaufenen Schuhe meines Wanderkameraden nicht. Und bereits Nach zwei Kilometern werden die ersten beiden Blasenpflaster geklebt. Das geht ja Gut Los....
    Bei Einer neten Kirche
    steht Skole auf der Straße. Wir Fühlen uns An Sir Toby erinnert und fragen uns warum Prost auf der Straße steht. Das Gebäude und Verkehrsschilder lassen usn erraten es bedeutet Schule

    Der Weg führt an der Grenze vor bei und wir sind über die Natur und die Landschaft hoch erfreut.
    Das Tarp (Fun fact: Kurz vor der Grenze gibt es einen Ort Mit Namen Trap - wir haben schon gewitzelt Wir hatten bei Tarp abfahren sollen das hätte uns das Aufbauen des Lagers erspart)
    windet sich aus seiner Befestigung , aber es auf den Rucksack zu schnallen ist zu unkomfortabel also wird es wieder drunter befestigt.
    An einem Tisch gucken wir wo es uns Heute noch Hinbringen wird und essen eine Kleinigkeit.

    Irgendwann Kommen wir an einem Autowrack und einen Trampolin vorbei bevor wir die Erste Öffentliche Toilette sehen.
    Hier wollten wir noch den kleinen Wasserkanister für die Nacht füllen aber es stinkt nach Pisse ehrlich hier möchte ich nicht auffüllen. Nach dem Umrunden des Häuschens Betrete ich das Behinderten Klo – hier ist es besser.
    Der Kanister landet da wo eben noch das Trap zu unkomfortabel war- dafür über nehme ich aber die Wasserflaschen aus dem Rucksack. Insgesamt haben wir nun fast 10l Wasser (Ich habe 3,5l Liter in meinen Flaschen, mein Kumpel glaube ich 2,5l in falschen und Nun den Faltkanister.
    Wir Überlegen ob die Dort rumstehenden Schuhe das Problem mit den Blasen ändert - sie passen aber nicht.
    Es Folgt eine Schöne Bergige Waldetappe Aber es Dämmert bereits. Immer wieder sind trotz Dürre Matschige Stellen oder Wasserläufe am Weg.
    Als Wir Auf die in der Karte vermerkte Feuerstelle treffen sind wir überrascht. Große Feuerstelle 2 Tische, höhenverstellbarer Grillrost und alles Sauber ohne Müll wirklich schön hier aber Zelten ist hier nicht erlaubt und es wird Dunkel also weiter.
    An einer Biegung Offenbart sich der Blick auf die Ostsee die ruhig wie ein See da liegt . Einfach herrlich die Lichter auf der andern Seite in der Dämmerung.
    Wir machen Fotos, mahnen aber zum weiter gehen Es wird nicht mehr lange Hell sein.
    Sehr Bald weist Ein Flock mit dem Naturlagerplatzsymbol den weg zu einem kleinen Platz.
    Direkt am Ufer. Ein Tisch und ein Kleien Feuerstelle, wieder mit verstellbarem Grillrost machen diesen Platz zu einer Runden Sache. Wir Können unser Glück kaum glauben. Wir bemerken Fahrräder und ein Zelt in dem schon Ruhe ist und bauen Leise das Trap im Restlicht auf und kochen in Schein der Taschenalmen. Irgendwo Weiter recht ist noch ein zweier am Kampieren aber außer Sichtweite. Essen Tun wir direkt am Wasser. Irgendwelche kleinen Tierchen wuseln zu hunderten am Ufer herrum und nerven mich an den Beinen- wir ziehen um auf den Sockel des Seezeichens
    . Das Chili hab ich leider zu scharf gewürzt. Die Real Tüten bei der probe hat noch nen Guten schuss Chili vertragen, die Von Maggi leider nicht (besser erst probieren).
    Gespült wird mit Seewasser nachgespült mit Süßwasser aus dem Knister. Es ist Nach 12 Uhr als wir auf den Matten liegen? Oder war es sogar nach 1Uhr? Ich Weiß es nicht. 10 Kilometer sind wir gelaufen.
    Froh jetzt hier zu sein. Alles weitere verschieben wir auf morgen.

    Edith: Zeitreise beseitig. laut den Daten war es ne Reise in die vergangenheit
    Geändert von Leitwolf (20.07.2018 um 21:59 Uhr)
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  4. Fuchs
    Avatar von Rattus
    Dabei seit
    15.09.2011
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.647

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #4
    Schön, lässt sich gut an.

    Geht es eigentlich nur mir so das in den letzten 24 vor einer Tour die Vorfreude weicht und ich Kalte Füße bekomme?
    Keineswegs Mir geht es fast immer so, wenn ich verreise, egal wie und wohin. Aber kaum ist die Haustür ins Schloss gefallen, ist das komische Gefühl weg und macht einem Hier-und-jetzt-Befinden Platz.
    Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

  5. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.426

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #5
    Zitat Zitat von Rattus Beitrag anzeigen
    Schön, lässt sich gut an.



    Keineswegs Mir geht es fast immer so, wenn ich verreise, egal wie und wohin. Aber kaum ist die Haustür ins Schloss gefallen, ist das komische Gefühl weg und macht einem Hier-und-jetzt-Befinden Platz.
    Ebenso

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Dogmann
    Dabei seit
    27.09.2015
    Ort
    Harz
    Beiträge
    825

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #6
    Oh ja kalte Füsse ist fast untertrieben!
    Aber wenn ich im Auto sitze und einige Km weg bin, wirds besser.
    Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #7
    Das wäre ja mal fast nen eigenen Faden wert....
    Nächtser Teil folgt gelich muss noch die Bilder Hochladen
    Geändert von Leitwolf (20.07.2018 um 22:12 Uhr)
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #8
    17. Juli
    Kurz vor 7.
    Es ist Wunderbar still und entgegen meiner Erwartung schlafen auch unsere Nachbarn noch.
    Ein Leises Brummen lag die Nacht über in der luft, Ich Vermute ein Schiffsdiesel- obwohl der Pott der auf der anderen Seite (in einer Werft?) liegt eigentlich Landstrom beziehen müsste.
    Egal es störte nicht wirklich und inzwischen Übertönen unterschiedlichste Vögel das Geräusch. Ich Knipse ein Bild aus dem Tarp und möchte ein Sound and Shot Schnappschuss machen: Genau in dem Moment Beginnen irgendwo Glocken zu läuten und ein Schiff trötet ins Nebelhorn. Ich muss Lachen. Neben mir der Schlafsack regt sich und wir wechseln zwei Sätze – an die sich aber außer mir Später niemand erinnert. Ca. ein Halbe Stunde später krieche ich aus dem Sack mache mich frisch und Koche Wasser.
    Die Nachbar rödeln jetzt Ihren Kram zusammen und unter unserem Trap fängt es auch an zu leben während ich Schon meinen Tschai Latte Ingwer mit Seeblick genieße.

    Frühstück: Die Trockenmilch klumpt etwas aber mit Müsli schmeckt es besser als gedacht, dazu ein Tee.
    Noch Bevor wir Anfangen aufzuräumen fahren unsere Nachbar ab, bzw. versuchen es. Da der Platz nicht riesig ist müssen sie sich mit Ihren Liege rädern an unserem Tarp vorbei zwängen. Wir Schnacken noch und erfahren das es sogar eine App für den Gendamenweg gibt und das die Shelterplätze teilweise wohl kosten Pflichtig sind aber immer noch Günstig (genaueres habe ich noch nicht nachgelesen).
    Dem netten Gespräch sei Dank ist es jetzt schon Spät – aber man hat ja Urlaub also Bloß kein Stress.
    Wir Packen Zusammen, füllen die Flaschen mit dem Kanister auf – einen Rest gibt es nicht.
    Die 5 Zusatz Liter fürs Camp möchten wir nicht missen auch wenn man dafür das letzte Stück etwas mehr schleppen muss.
    Die Sauerei aus Milchpulver spülen wir mit ner Ziplocktüte Ostseewasser vom Tisch.
    Die Blasen an den Füßen lassen nix Gutes vermuten besser wird das nicht werden.
    Wurzel des Übels sind die Schuhe die sich auflösen: Der Kleber vorne an der Kappe Löst sich so das das Leder auf die Kleinen Zehen scheuert.
    Als Wir lostiegern Brennt die Sonne schon wieder das merkt man selbst hier unter den Bäumen.
    Es ist 10 Uhr oder so.

    Der Weg verläuft Total schön durch den Wald teils über Stufen und Brücken
    über Abgründe schilder warnen vor dem Betreten naja schön Blöd wenn man hier über das Geländer klettert....
    So schön der Weg auch ist für die Füße ist es nicht so gut vor allem Berg ab belastet die Zehen. Und ich habe die Verwendung der Stöcke Bergab auch noch nicht ganz raus- währned sie mir Bergauf sehr Gut gefallen.
    Verschiedene Schnürungen werden Probiert und auf einem Baumstamm sitzend nochmal Zusätzliche Pflaster geklebt Hoffnung macht das nicht.
    Irgendwann verlassen wir das Schützende Walddach und kommen in ein Viertel welches uns als Nobelviertel erschient: Eigene Stege am Haus, dicke Autos (Tesla) - es riecht nach Geld. Trotzdem ein Schönes nicht zu protziges viertel. Ein kleines leicht verdecktes Häuschen täte uns hier auch gefallen.
    An der Hauptstraße widmet man sich nochmal der Schnürung der Schuhe (ohne wirklichen Erfolg).
    Irgendwo hier müssen wir den Weg verloren haben ohne es zu merken (das stellen wir aber erst später fest) denn wir kommen von selber wieder an einen Blauen Polizist Schild vorbei und Landen in Kollund Strand am Strand. Etwas gewöhnungsbedürftig das der Parkplatz direkt an den Tischen ist aber ansonsten ein Typischer Bade Strand.
    Ich Überlege ins Wasser zu hüpfen und mich zu Erfrischen und Schweiß los zu werden aber aus Angst um die Pflaster will mein Weggefährte lieber nicht). Ich lasse es dann auch sein.
    Ein Käse (der schon anfängt zu schmelzen) etwas Salami und einige Müsliriegel werden vernichtet. Es wird eine Ausgedehnte Mittagspause.] (Foto mit Strand geht nicht wegen DSGV)
    Und es kommt Was kommen musste die Blasen belasten natürlich immens und Wir diskuntieren usere Möglichkeiten. Abkürzen? Bushopping von Platz zu Platz? Soforttiger Abbruch?
    Die Blöden Blasen Schweben über unserem Urlaub wie ein Damokless Schwert. Ich ahne Schon länger worauf das hinauslaufen wird (und kann das auch verstehen) aber will es noch nicht so ganz wahr haben. Stehe aber dennoch ggf. hinter allen möglichen Entscheidungen – schließlich sind wir ein Team
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #9
    Kurze Zeit Später erfolgt die Entscheidung: Es geht weiter! Nicht die Ganze Tour das ist nicht Realistisch aber so weit wir Kommen, im Moment schient s nach der Pause besser zu gehen.
    Ich bin überrascht über die Entscheidung aber gut.
    Wir füllen nochmal die Wasserflaschen auf. Der Weg führt am durch Hagebuttenbüsche, Ohne Schatten brezelt die Sonne auf uns runter. Als der Weg plötzlich durch dichtes Schilf geht verspricht das zwar Schatten aber begeistert mich nicht- ist aber nur ein Kurzes Stück von 2metern oder so.
    Bald wird es wieder Schattiger – aber leider ist das mit den Balsen doch nicht so toll wie egdacht. Über einer kleinen Brücken mit sicht auf die Ostsee überlegen wir: Hm Und wenn mann Paddelt? Ein Anruf bei nahegelegen Campingplatz ergibt ja es gibt Kanus – aber strecke paddeln geht nicht die Kanus müssen dort wieder abgegeben werden.
    Bis zum Nächsten Platz wird’s jetzt noch irgendwie gehen.

    An der Hauptstraße hätten wir fast den Weg verloren wenn mir der Campingplatz nicht aufgefallen wäre. Nach einem Blick in die Karte biegen wir ab und lauene am CP vorbei. Die Colaflaschen hinter dem Loch im Zaun die im Statten hinterm Wohnwagen stehen wirken verlockend. Mann könnt hier bestimmt Wasser Bekommen, aber die Flaschen sind voll und den Kanister wollen wir noch nicht füllen.

    An der anderen Seite des Campingplatz ist nochmal Pause auf einer kleinen Grünfläche an einer Gabelung.
    Es geht nicht mehr, die Idee das durchzuziehen war doof. Wir wälzen den Busfahrplan steigen nicht durch. Die Stimmung ist am unten.
    Wir laufen zurück nach Kollund zum Bus, und wollen zum Überwinterungsplatz nach Brunsnæs- der liegt wieder am Wasser und nah an der Bushalte stelle was einen kurzen weg verspricht morgen brechen wir dann dort ab.
    Auf dem Weg nach Kollund zum 'Bus steht ein Bushaltestellschild an der Straße ohne einen Plan order irgendetwas nur ein Weißer Bus auf blauen Grund- da wir dem braten nicht trauen gehen wir lieber zu dem Bushäuschen wo wir vorhin beim Schuhe binden schon fast mit der Bank aka „Wippe“
    zusammen gebrochen sind. Ich Scherze noch das bestimmt gleich der Bus kommt und doch dort hält....
    Jetzt stehlen wir auch fest das wir vorhin den weg verloren hatten. Und 500m Bevor wir ander Bushaltestelle sind hält der Bus. Ohne Rucksack evtl. noch zu erreichen Mit Rucksack und Blasen -no way!
    Wir setzen uns abseits der Haltestelle in den Schatten es wird laut meinem ausgedruckten Busplan eine stunde dauern.
    Plötzlich Hektik: Laut Internet kommt ein Bus in 2 Minuten also schnell zu halte stelle wo dann auch der Bus in de Gegenrichtung vorbeifährt. Ein blick in den ausgehängte plan offenbart eine andere zeit.... es kommt aber zu der Zeit keiner da ich mich um ne stunde vertan hab (wo dann der Rhythmus wechsel stattfand). Mysterium Busfahrplan. Das warten ohne Klarheit nerft.
    Letztlich stimmt die erste Zeit mit einer stunde Wartezeit.
    Der Busfahrer ist der Erste der weder Deutsch noch Englisch spricht. Ein Netter Fahrgast übersetzt. Wir müssen in Graesten umsteigen und Kommen nur Bis Broager trotz eingezeichneter Bushaltestelle fährt kein Bus zu unserem Ziel- macht nix da gibt es nen Schelter ist zwar nicht am Meer aber das is jetzt Wurscht Beim preis von 88€ muss ich schlucken bevor ich begreife das es ja Kronen Sind. Beim umsteigen stiegt der Busfahrer sogar extra aus und spricht mit dem Busfahrer des nächsten Bus das wir schon bezahlt haben und wo er uns raus werfen soll super nett Die Dänen!
    2 Wandere Steigen zu sie wollen noch Einkaufen und ebenfalls in der nähe von Broarger übernachten. Mutmaßlich treffen wir uns am Schelter wieder. Das die Bushalte Stelle laut Karte an einem WC liegt ist super. Leider hängt kein Schild an dem Häuschen und die Tür ist verschlossen.
    Wir mutmaßen das es nur für Busfahrer ist.
    Ich drück de Taster den ich für nen Tür Öffner halte und versuch nochmal die Tür zu öffnen– nix. Scheiße im wahrsten Sinn...
    Als wir ein letztes mal an der Tür rüttel brüllt jemand BESETZT... upps auf die Idee wäre ich gar net gekommen das zu ist weil jemand drin ist. Peinlich.
    Der Typ lässt sich Zeit, ich fluche wenn ich nicht bald da reinkomme exploitiert hier was.
    Die Dame nach mir tat mir etwas Leid.
    Wasser füllen nicht auf denn am Schelter ist ein Wc eingezeichnet.
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #10
    So Ich Will mal versuchen das zu Ende zu bringen so weit meine Erinnerungen das zulassen.



    Wir Wunderten uns noch das einheimische hier Wasser falschen auffüllen – der Junge der seien Trinkflasche auffüllt Ok- aber ein Erwachsener der ein ganzen Milchkarton voll kleiner PET Flaschen abfüllt kam uns Komisch vor.
    Wir gehen Weiter. Nach Nur wenigen Metern vernehmen wir Donner, und schon Bald fallen erste Tropfen die rasch mehr werden. Da wir wenig Lust auf ein Gewitter ohne Schutz haben flüchten wir in den „Park“ unter einen Pavillon, trinken was Essen noch nen Müsliriegel und sind etwas gefrustet. Erstaunlicherweise gibt es eine Luke hinter der sich Steckdosen befinden – da eigentlich eine Vorrichtung für ein schloss da war (so weit ich mich erinnere) vermute ich das sogar Strom drauf gewesen wäre also wenn mal Jemand sein Handy laden muss versuch ist es wert.
    Hier wird Auch der dieses Berichts geboren irgendwas war schon wieder schiefgelaufen – ich weiß aber nicht mehr was Ich Glaube es hörte auf zu regnen und grade als wir die Rucksäcke Schultern geht’s wieder los. Also entscheiden wir uns für die Regenklamotten denn zu spät wollen wir nicht ankommen gestern warn schon viele Leute am Übernachtungsplatz, Zelten ist am Shelter nicht erwünscht weiter laufen zum nächsten kommt nicht in frage und das Parr im Bus will vermutlich auch da hin.
    Wir brechen auf. Es regnet nur noch wenig und Kurioserweise scheint auch die Sonne - und zwar ziemlich warm, trotz auf gezippter Hosenbeine schwitze ich in den Regensachen.
    Wir kommen aus dem Bewohnten Gebiet. Es viel dabei auf das viele einen Wimpel mit der Dänischen Fahne gehisst haben (in DE sieht man so etwas ja nur zur EM oder WM).
    Der weg wird wieder Naturnäher umnd als wir an einem Bolzplatz vorbei sind wundern wir uns über die vielen (zumindest so viele das sie auffallen) Kirschen, teils sogar mit blättern dran, am Boden Wir befürchten das andere unterwegs fleißig gepflückt haben und es sich im Shelter schon bequem gemacht haben – hoffentlich keine Große Gruppe .

    Die Befürchtung bestätigt sich. Eine Dänische Familie mit insgesamt 5 Personen ist grade am Kochen, trotzdem werden wir Freundlich begrüßt.
    Ich Schlage vor das Trap seitlich am Shelter zu befestigen. Zelten ist Zwar eigentlich nicht erlaubt aber wir können nicht weiter also wäre im Schlimmsten fall ein Notbiwak begründet und das Stück zwischen Shelter und Tisch ist eh schon großteils weg getrampelt – also einen Naturschaden würden wir in keinster weise anrichten.

    Aber man Bietet sofort an zusammen zu rücken. Die Tochter und Ihr (wie wir vermuten Freund die kein Deutsch Sprechen sehen zwar nicht begeister aus, aber alle sind Freundlich.
    Wir legen uns erst mal etwas Trocken.
    Als Die Familie mit kochen Fertig ist Übernehmen wir den Tisch und fragen wo Sie die Unmengen Kirschen her haben: „Hier stehen doch Über all Bäume“ lachen sie. Und Ja Jetzt fallen uns die Kirschbäume am Shetler auf. Während das Reis-fertig- Gericht Köchelt pflücke ich einen Topf voll Kirschen – sehr lecker Süß für den den Nachtisch.
    Die andere Tochter Sagt Etwas auf Dänisch zu uns, die Mutter Übersetzt das man uns zum Kartenspielen einlädt. Gerne Aber erst Nach dem kochen. Ein Wenig Bin Ich überrascht bis ich ja Schon das die beiden Mädels und der Freund Noch mit Ihren Eltern auf Tour gehen, Alt genug allein zu hause zu bleiben wären sie Alle mal gewesen.
    Das Sahelter ist Schön, ziemlich Neu, Kaum mit Eddeing Beschmiert es gibt wieder eine Feuerstelle: Ein riesiger Metallkreis mit einem nicht verstellbaren Grillrost. Schön aber für mein Verständnis eher ein grill Für Riesen Partys als für ein Trekking Lagerfeuer. Feuerholz liegt unter dem Shelter in großer menge bereit. Über dem Feuerholz haben 6 Leute nebeneinander platz , ich als siebter liege später quer zu Füßen anderen - hoffend das die Eltern nicht auf dem Weg zum Klo auf mich treten- eine 8 Isomatte würde auch noch passen – nur dann wird’s mit Gepäck vermutlich eng. Wenn der Wind doof Steht und es regnet macht es evtl. Sinn das Trap in den Eingang zu hängen. Die Beiden Aus dem Bus kommen noch vorbei entscheiden aber sofort weiter zu laufen. Vor dem Shelter liegt ein kleiner Teich/Tümpel und man hört ab und zu Frösche und Springende Fische - trotzdem nach dem Platz gestern waren wir ziemlich verwöhnt.
    Nach dem Essen Wollen wir Spülen und die Dänen bestätigen den verdacht das das Klo das in unserer Karte verzeichnet ist nicht existiert.
    Wasser haben wir nicht mehr Aufgefüllt, morgen brauchen wir auch noch was, und ich Spüre das Dringende Bedürfnis mich etwas gründlicher zu waschen.... in den Regenklamotten hab ich ordentlich geschwitzt und wir sind ja nicht allein.
    Eine Flasche Wasser aus dem Supermarkt schenken uns die Dänen noch als sie merken das wir etwas mangel haben (ich wiederhole mich sehr nettes Volk!) angeblich haben sie eh zu viel- da wir aber sind ja mehr Wasser gewohnt befürchteich das wird trotzdem arg knapp zumal ich richtig Durst habe und einen Teil der vorräte sofort lehren könnte - trotz Trinkschlauch, aber es war halt warm....
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #11
    Na egal erst mal gibt es Nachtisch. Die Kirschen verkochen wir mit Zucker und nem Schluck Wasser zu einer art Sirup.
    Aus einem Stück Feuerholz schnitzen wir nen Pfannenwender und Braten Pfannkuchen da wir morgen abreisen haben wir eh viel zu viel Essen und Gas. Die Frischen in die Kirschsoße getunkten Pfannkuchen schmecken einfach genial!
    Gut gesättigt beschließe ich bis zum nächsten WC vor zulaufen um noch Wasser zu hohlen- so weit ist das laut Karte nicht (wenn es denn Stimmt), ich habe noch rest Energie und vermutlich grade noch genug licht.
    Also schlüpfe ich wieder in die Wanderschuhe, nehme mein Karte und Kompass die Taschenlampe. Und zur Sicherheit mein Handy (komplett allein nach Karte in unbekannten Gebiet mit Orientierungssinn wie ein Toastbrot einem Fremden Land kurz vor Sonnenuntergang ist dann doch neu- das lasse ich mir aber nicht anmerken) Der Rucksack bleibt im Lager nur der Kanister eine kleine Faltfalsche mit Karabiner am Gürtel und die Feldflasche kommen mit.
    Ich Jogge los...
    An der Stelle wo ich gehofft hatte morgen nochmal Schwimmen zu können ist aber viel zu viel Schilff um ans Wasser zu kommen.
    Links Am Weg fallen mir Gebäude auf ….hm Wo Gebäude sind gibt es Auch Wasser... ich gehe ein Stück zurück und folge einem Pfad Richtung Gebäude. Ja Wasser gibt es hier – Trinken will ich das nicht: es ist ein Klärwerk:-D
    Die Anlage brummt aber kein Mensch ist zu sehen. Ich sehe einen Wasserhahn an der Wand will mich aber nicht bedienen (zumal mir ein 4 Kantschlüssel oder eine Zange fehlt) wer weiß ob das auch wirklich Trinkwasser ist denke ich - Paranoid. Weiter hinten ist etwas wie ein Reiterhof. Die Tür zur Reithalle ist Offen am anderen Ende sieht etwas aus wie Aufenthalt räume und Teeküche aber einfach reinen tueich natürlich nicht. Auf meine Rufe antworttet niemand . Komisch das alles offen steht.
    Ein blick hinters Gebäude - keiner da .Relativ viel Zeit hab ich nun schon verloren ewig hab ich kein licht mehr also gehe ich zurück um das nächste WC aufzusuchen.
    Als Plötzlich am anderen ende des Geländes hinterm Klärwerk (vermutlich sind da koppeln?) eine Radfahrerin auftaucht. „Hello we ar wakling the Geandarmenstieg – can i fill up a littel bit Water“ brülle Ich und halte den Kanister in die Luft. Als die Junge Frau näher kommt erkläre ich noch das eigentlich ein WC am Lagerplatz sein sollte Sie zeigt mit den Hintereingang und das Klo und lässt mich allein zurück. Ich Lege die Karte auf die Heiztherme und denke mir das ich die da nicht vergessen darf, trinke ca. einen Liter Wasser, nutze nochmal das Klo zum Pinkeln und laufe zurück. Nach halben weg stelle ich Fest das die Karte noch auf der Therme liegt – also laufe ich zurück (idiotischer weise ohne den Kanister einfach an den Wegrand zu stellen) Warum sollte auch mal was glatt laufen in diesem Urlaub?? Es fängt an zu dämmern als ich zurück kehre. Man wundert sich das das schnell ging Ja klar bin ja gejoggt. Große Augen:-D. Ne Spaß war beim Klärwerk ums eck und musste doppelt laufen.
    Endlich wasche ich mich – die Familie rödelt komplett im Shelter, für gewisse Zonen verschwinde ich dennoch hinterm shelter. Es ist noch Recht für, dämmert grade erst etwas aber scheinbar wollen die andern schlafen, ganz fit sieht mein Kumpel auch nicht mehr Aus (er wundert sich etwas über meine Energie als ich nochmal losgelaufen bin – ich zugegeben aber auch) also legen wir uns auch hin. Müde bin ich noch nicht. Ich höre ich das die fische springen, bald das eine oder andere gesäuselte schnarchen und....Mücken!!! Dank des Tümpels giebt es hier reichlich, in der Dämmerung werden sie aktiv und versuchen uns zu fressen. Wirklich müde genug um zügig einzuschlafen bin ich noch nicht. Es es ist erstaunlich warm, den Schlafsack klappe ich wieder auf (Das soll auch bis in die Morgenstunden ausreichen Das Seideninlett ziehe über den Kopf um die Mücken abzuhalten Stiche verhindert es zwar aber das summen am Ohr beliebt. Es wird Dunkel und ich Schlafe ein...
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  12. Erfahren

    Dabei seit
    17.01.2016
    Beiträge
    163

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #12
    Hallo Leitwolf,
    vielen Dank für deinen Bericht!!!!
    Da ich diesen Weg dieses Jahr auch laufen werde, habe ich ihn sehr interessiert gelesen
    Folgt denn noch ein Schluss? Oder ist der Bericht schon zu Ende?
    Viele Grüße,
    Blubbi

  13. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #13
    Ein teil wollte ich noch schreiben - aber Informations gehalt zum Weg eher weniger, was noch flogt ist die Rückreise. Wenn Du fagren hat gerne Melden- auch wenn Wir ja nur nen kleinen teil absolviert haben. Wenn alles Klappt wicll ich dieses Jahr auch noch mal einen neuen versuch starten.
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  14. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #14
    Zitat Zitat von Blubbi Beitrag anzeigen
    Hallo Leitwolf,
    vielen Dank für deinen Bericht!!!!
    Da ich diesen Weg dieses Jahr auch laufen werde, habe ich ihn sehr interessiert gelesen
    Folgt denn noch ein Schluss? Oder ist der Bericht schon zu Ende?
    Viele Grüße,
    Blubbi
    Darf mann fragen wann Du den Weg gehen willst?


    So den letzen teil will cih Dann mal fertig stellen
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #15
    Ich Wache auf lasse aber den Dänen den vortritt und bleibe liegen. Irgendwann rührt es sich auch neben mir aber wir stehen erst auf als die ändern schon fertig gefrühstückt haben und bereits am Spülen. Wir Kochen Tee und Essen Müsli mit Milchpulver Milch.
    Wir lassen uns ganz viel Zeit bis wir unsere Sachen gepackt haben und irgendwann aufbrechen. Eine Plastik Schälchen mit Kirschenwelches uns die Dänen noch überlassen hatten (Rest vom Frühstück) lassen wir auf dem Tisch stehen, der nächste wird sich freuen und hoffentlich das lehre einweg Schälchen entsorgen (der weg ist scheinbar so stark begangen das das da nicht lange stehen wird und es besteht auch keine Gefahr das das Schälchen wegweht). Zum in die Landschaft schmeissen sind uns die Früchte einfach zu schade. Wir laufen zum Bus, kommen wieder am Standpark vorbei und fragen uns ob der Vogel bei dem Brunnen echt oder aus Bronze ist. In dem Licht wirkt es wie eine Dunkle Bronze Statur die gestern aber Gefühlt noch nicht da war. Auch die Kamera mit Zom bringt keinen Aufschluss. Gefühlt 10 min Später bewegt sich die Ente (?- ich weiß es nicht mehr genau) und löst die Frage der Lebenden Statur.
    Die Busfahrt verläuft unspektakulär. In Grästen steigen wir um müssen aber ne ganze weile warten hier ist es jetzt doch etwas zugig, wir verziehen uns in das Glashäuschen, fragen uns wo das Geräusch herkommt bald identifizeren das der Karabiner der Hissleine einer Fahne im Wind gegen den Mast schlägt.
    Vom Bus aus sehen wir nochmal die Route von gestern (bzw. teile davon) an uns vorbeirauschen)
    Bald steigen wir aus dem Bus. Diesmal unterqueren wir die Bahngleise Nördlich vom Parkplatz- mir dünkt im Nachhinein das ist sinnvoll und kürzer als südlich auf dem hinweg.
    jetzt kommen wir auch an Geldautomaten vorbei wo wir ohne Probleme Kronen bekommen hätten (wir hatten uns schon zu hause Kronen besorgt. Achtung: Teuer und sinnlos. Einfach vom Parkplatz am Industrivej bei der Cirkel K Tanke südlich Halten um Die Bahn Unterführung zu nehmen dann Kommt Ihr automatisch auf den Weg und an den EC Automaten vorbei)) Wir machen davon noch ein Foto als gedächnissstütze für den 2 versuch.
    Am Parkplatz ist kommen wir nicht aufs Gelände. Die Tür wo wir raus sind ist ein (Not)Ausgang durch den man nicht reinkommt. Aber es gibt ein Drehkreuz wo wir mit dem Parkticket rein kommen – aber nur Ohne Rucksäcke mit ist es zu eng. Also Hohle ich das Auto die Rucksäcke laden wir dann draußen ein. So der Plan. Einen Automat zum Bezahlen habe ich noch nicht entdeckt und glaube direkt an der Ausfahrt-schranke zu Zahlen- aber dort zeigt mir der Automat an Bitte erst bezahlen.
    Es ist mitten in der Woche, mittags der Parkplatz ist Menschenlehr – klar ein Trucker Platz, die fahren alle noch. Per Sprechanlage an der Schranke erbitte ich Hilfe- ahh wir Hätten VORHER an der Tankstelle zahlen müssen....
    Ich Fahre zum Zaun zurück reiche das tickt und die Kronen durch das Drehkreuz- bezahlen muss mein Kumpel, trotz Blasen schafft er die extra Meter. Schnell die Rucksäcke ins Auto, der Beifahrer zieht die Schuhe aus, ich wechsel auf die Crocs (natürlich mir Riemchen!). Zügig rollen wir gen Norden essen den Rest Salami und Studenten futter . Nur ein Tank- Pinkel- Colaeinkauf-Stopp und bald sind wir zu hause, Essen Schnitzel (Danke an dieMutter meines Freundes Für das Essen!) Heute ist nicht alle Tage – wir kommen Wieder keine Frage – das beschließen wir noch während der fahrt und überlegen evtl. Ostern mit meinem Bruder der auch noch mal mit mir auf Tour will einen neuen versuch zu starten denn für zwei touren ist der Urlaub zu knapp.
    Dann trennen sich unsere wege (cih ahne noch nicht das das wörtlich zu nehmen ist) und ich fahre heim.
    Wir schreiben Noch etwas Whatsapp. Er hat meine Karte und will sie mir schicken weil er das sosnt ur vergisst. Ich sage das ich seine Trinkflasche nächstes mal mitbringe Bitte IHN Noch ihn mir zu sagen was er fürs Parken und Bus bezahlt hat (er hatte das Bargeld ich hatte den Sprit bezahlt) um auseinander rechnen zu können wer was bezahlt hatte.
    Am Nächsten Tag schickt er Fotos der Füße – ich erspare Euch das aber das, dass laufen Weh tat glaube ich sofort (hatte ich aber auch vorher schon – aber jetzt ohne die Pflaster auf den Zehen wunder ich mich wie das so lange Gut ging!
    Danach habe ich leider nie wieder was von Ihm gehört. Er ignoriert seit dem Jede Mail, Whatsapp, Facebook Nachricht oder Markierung und sogar einen Brief.
    Wer hätte so ein ende geahnt....
    Fazit:
    Schön Wars!
    Die Dänen sind Echt freundlich,
    die Infrastruktur ist Gut,
    Verständigung Problemlos (vom Busfahrplan abgesehen)
    Unsere Plätze waren Gut und Mega,
    Wetter Bombe (Glück gehabt- evtl. fast etwas zu Heiß- Luxusprobleme:-D)
    Landschaft sehenswert. (Ok auch wetter und Jahreszeit geschuldet)
    Das hätte ne wirklich schöne Tour werden Können.

    Bin Ich Enttäuscht? Etwas vielleicht, wer beendet schon gerne ne Tour früher? Vor allem wenn es Einem selber Gut geht. Aber Das ist halt so im Team, und ich stand hinter der Entscheidung des Abbruches, und dar durch das wir noch eine Nacht hatten konnte man sich gut drauf einstellen. Und selbst wenn wir direkt heim gefahren wären – man weis ja immer das es ein Risiko gibt das etwas nicht klappt. Deswegen plane ich ja auch Touren immer mit Ausstiegs möglichkeit.

    Bin Ich Traurig. Nein! Es war trotzdem ne schöne Zeit in Dänemärk die wir noch vervollständigen werden (ok inzwischen weiß ich nicht wir aber ich auf jedenfalls!) Und noch am Tag der Heimreise ergab sich zufällig noch ein Ausflug mit Cachen und Paddeln 2 tage später – war auch schön.

    Bin ich enttäuscht von Meinem Kumpel? JA! Aber wegen dem Abbruch- nicht dem der Tour sondern dem des Kontaktes ohne Angabe von gründen. Ich weiß bis heute nicht Ob es an mir oder woran auch sonst lag. Schade.
    Aber das Kapitel ist abgeschlossen- das des Gandarmenstiegs wird aber schon sehr bald Weitergeschrieben.
    Geändert von Leitwolf (23.04.2019 um 23:01 Uhr)
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  16. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #16
    Ach und Falls jemand Plant den Weg Zugehen: Die Touristen Info In Sonderbourg scickt man euch Kostenlos ne Papierkarte zu.
    Achtung das Klo welches an unserer Zweiten Übernachtungstslle verzeichnet Ist exestiert nicht!
    der Bewachte Parkplatz ist am Industrivej bei der Cirkel K Tankstelle - wir haben 165 Kronen Bezahl. Und unter http://www.gendarmsti.dk/de/wanderkarte findet Ihr Eine Online Karte. HIer KAnn man Alles Von Bushaltestellen,Einkaufsmöglicheit, Parkplätze etc. Anzeigen lassen. Mit Klick auf die Symbole werden Zusatzinfos und Fotos zu den Lager Plätzen angeziegt, ob WC Immer oder nur zu Bestimmten Öffnungzeiten (zb Am Museum) geöffnet sind (Ab 1.4 sidn die Meisten Dauerhaft offen -aber nicht alle), und sogar Busfahrpläne sind verlinkt. Und Auch Sonst findet m,an auf der Seite alles Wichtige
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

  17. Dauerbesucher
    Avatar von Sternenstaub
    Dabei seit
    14.03.2012
    Ort
    da wo es zu viel Menschen und zu wenig Natur gibt
    Beiträge
    971

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #17
    Hallo Leitwolf, hatte mich auch schon ab und an gefragt, ob noch etwas über den letzten Teil der Tour kommen würde.
    Tut mir leid, dass du eine solche Erfahrung gemacht hast. Und ich denke schon, dass man zumindest eine Info geben sollte, was nicht gepasst hat und dem anderen nur bedauerlicherweise nicht aufgefallen ist. Ist für mich eine Sache der Fairness. Schonmal überlegt, ob der andere krank, verhindert oder sonst was war und danach nicht mehr schreiben wollte, weil es zu lange her war?

    Aber irgendwann muss man das eh abhaken, hoffentlich machst du ein anderes Mal bessere Erfahrungen.
    LG
    Two roads diverged in a wood, and I—
    I took the one less traveled by,
    And that has made all the difference (Robert Frost)

  18. Erfahren

    Dabei seit
    17.01.2016
    Beiträge
    163

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #18
    Hallo Leitwolf,
    danke für das Ende deines Berichtes!!!
    Ich werde den Weg dieses Jahr im Juli laufen, wann genau steht noch nicht fest.
    Einen Bericht werde ich danach auch schreiben und hier ins Forum stellen.
    Hoffentlich klappt dein nächster Versuch besser!
    Viele liebe Grüße,
    Blubbi

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Dogmann
    Dabei seit
    27.09.2015
    Ort
    Harz
    Beiträge
    825

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #19
    @ Leitwolf, so kanns gehen!
    Der Lauf der Dinge.
    Lass dir dadurch die Lust nicht nehmen.

    Ich hab mal mit einem , eine Tour in D gemacht, irgend wann regnete es nur noch .

    Er hat mich einfach tehen laen und lies sich ab holen



    Gru Michael
    Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

  20. Dauerbesucher
    Avatar von Leitwolf
    Dabei seit
    02.03.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    938

    AW: [DK] Pleiten, Pech um Padborg

    #20
    Hey NE die Lust lass ich mir nicht nehmen, klar wurmt es mich das auch der zweite anlauf nicht geklappt hat, aber die Tour in der Hiede war auch schön.

    Dafür das diese TOur abgebrochen wurde hatte ich aber wirklich volles verständniss- das ging halt nicht mehr, und wir haben ja auch die möglichkeiten diskutiert udn gemeinsam entscheiden, das war volkommen ok.
    Einfach " abzuhauen" finde ich da nochmal ne numer härter. Wenn ich mit jemanden andern zusamen unterwegs bin heissst das für mich das ich auf den anderen rücksicht nehmen muss- aber umgehekrt auch.
    Wenn alles nass ist steckt das auch nicht jeder so gut weg.
    Kommt halt auch immer auf die Tour an, nen Kurztripp um die ecke hab ich auch schon abgebrochen als morgen alles inklusieve schlafsack nass war (morgens die nach dem ausfsethen die socken ausgewrungen...) weilkeiner mehr lust hatte und dann im Pfarhgeim zu hause noch nen schönen abend gemacht, bei aufgedrehter heizung). Nen größen Urlaub abbrechen will man natürlcih vermeiden, drüber reden und ne kompromiosss lösung finden wäre sicher beser gewesen, evtl ein Pausen tag im Hotel um man die klamotten trocken zu bekommen oder so.
    Wir sind blinde Passagiere unter einem Sternenzelt.Wir sind Koenige und Bettler auf der Suche nach uns selbst. Sind die Herrscher des Planeten, bis sie auseinander fällt.
    Und nur zu Nur zu Gast auf dieser Welt.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)