Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 30 von 30
  1. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.661

    AW: [D-CH-I] bike&hike: Kassel - Via dei Monti Lariani - Kassel

    #21
    Mitreisende: ticipico
    Danke für den Bericht,

    mit dem "Ruhestand" wird es bei dir vermutlich nichts.
    Gute Idee die Kombination radeln und wandern.
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  2. AW: [D-CH-I] bike&hike: Kassel - Via dei Monti Lariani - Kassel

    #22
    Zitat Zitat von blauloke Beitrag anzeigen
    ... mit dem "Ruhestand" wird es bei dir vermutlich nichts ...
    Stimmt. Das war auch nicht meine Absicht. Ich habe mich aus dem Arbeitsleben verabschiedet um mehr Zeit für das für mich Wesentliche zu haben.

    "Reichtum ist frei verfügbare Zeit, sonst nichts."
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  3. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    21.776

    AW: [D-CH-I] bike&hike: Kassel - Via dei Monti Lariani - Kassel

    #23
    Nochmal vielen Dank für Deinen Bericht :-)
    Könntest Du bitte noch etwas zum Zelt sagen? Wenn ich das richtig sehe, ist es das Skyscape. Welche Variante? Und ist es für eine längere Reise gut geeignet?

  4. AW: [D-CH-I] bike&hike: Kassel - Via dei Monti Lariani - Kassel

    #24
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Nochmal vielen Dank für Deinen Bericht :-)
    Könntest Du bitte noch etwas zum Zelt sagen? Wenn ich das richtig sehe, ist es das Skyscape. Welche Variante? Und ist es für eine längere Reise gut geeignet?
    Gut beobachtet!

    Ich nutze das Skyscape Trekker von Six Moon Designs. Die technischen Spezifikationen sind auf den einschlägigen Verkaufsseiten gut beschrieben.

    Für eine Person mit etwas Platzbedarf ist das Zelt auch auf längeren Touren gut geeignet. Der Aufbau ist nach dreimaliger Wiederholung denkbar einfach. Ich musste mich auf das richtige Aufstellen der Wanderstöcke als Zeltstangen etwas gewöhnen. Die beiden zurückschlagbaren Eingänge links und rechts ermöglichen bei guten Wetter das Gefühl von Freiluftschlafen ohne von kleinen Tieren bekrabbelt oder als Blutfutter missbraucht zu werden.
    Bei schlechtem Wetter kann man noch aufrecht drin sitzen und auch die Apsiden als Lagerfläche nutzen.
    Morgens früh hatte ich stets an einer Zeltwand etwas Kondenswasser (hab ich weggewischt und dann war's gut).
    Vor dem ersten Einsatz hab ich die Nähte mit Silnet abgedichtet. Das Zelt ist dicht. Als Zeltunterlage nutze ich eine Erste-Hilfe-Rettungsdecke (60 Gramm), die ich bestimmt 30-40 mal nutzte bevor sie den Geist aufgab.

    Meine nächste Tour im September (HRP in den Pyrenäen) werde ich wieder mit diesem Zelt bestreiten, will heißen: ich bin mit dem Zelt als 3-Jahreszeiten-Zelt sehr zufrieden.
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  5. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    21.776

    AW: [D-CH-I] bike&hike: Kassel - Via dei Monti Lariani - Kassel

    #25
    Vielen Dank :-)
    Ich hatte mir das Zelt mal für Wanderungen zugelegt, aber bisher noch keine Gelegenheit gehabt, es einzusetzen (mit dem Rad scheint mir das HB Unna bisher schützender bzw. unkomplizierter), daher bin ich interessiert an Nutzungs-Tipps Die Bodenwanne schien mir sehr labberig und vor allem niedrig für längere Regenzeiten (besonders, wenn der Boden darunter nicht ganz eben ist) – macht das viel aus oder ist das gar nicht so fragil und die Wirkung vernachlässigbar?

  6. AW: [D-CH-I] bike&hike: Kassel - Via dei Monti Lariani - Kassel

    #26
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Vielen Dank :-)
    ... Die Bodenwanne schien mir sehr labberig und vor allem niedrig für längere Regenzeiten (besonders, wenn der Boden darunter nicht ganz eben ist) – macht das viel aus oder ist das gar nicht so fragil und die Wirkung vernachlässigbar?
    Das Zelt wiegt 756g. Klar, dass das Material insgesamt dünn sein muss. Der Boden also auch. Durch die Rettungsdecke als Zeltuntergrund bekommt das Zelt einen zweiten dünnen Boden. Bisher hat es ausgereicht. Bei der Zeltplatzwahl achte ich natürlich drauf, dass so wenig wie möglich Spitzes oder Scharfkantiges unten drunter ist.

    Die "Bodenwanne" (eigentlich sind ja nur die Reissverschlüsse für die Mückennetze ein paar Zentimeter hoch gesetzt, dadurch ensteht der Eindruck einer Bodenwanne ) hat bisher auch ausgereicht, auch bei dem wirklich heftigen Gewitter mit Sturm. Klar: ich muss natürlich beim Aufbau des Zeltes darauf achten, dass ich nicht in einer Bodensenke (sei sie auch noch so gering) aufbaue und das Zelt möglichst fast "in Waage" steht, aber eben nur fast: dann gibt es kein Stauwasser.

    Da ich das Zelt am nächsten Morgen wieder abbaue, es also max. 12-14 Stunden im Regenwasser steht, habe ich bisher keine Langzeiterfahrungen, wie sich der Boden z.B. nach 2-3 Tagen Standzeit im Dauerregen verhält. Ich würde auch im Dauerregen abbauen und weiter laufen. Ist sinnvoller als im Zelt rumzuhängen und zu hoffen, dass der Boden das Wasser abhält.
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  7. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    21.776

    AW: [D-CH-I] bike&hike: Kassel - Via dei Monti Lariani - Kassel

    #27
    Vielen Dank, das ist schon mal sehr hilfreich :-)

  8. AW: [D-CH-I] bike&hike: Kassel - Via dei Monti Lariani - Kassel

    #28
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Vielen Dank, das ist schon mal sehr hilfreich :-)
    Bei euch im Norden sagt man dann glaube ich: Nicht dafür.

    Bitte, hab' ich gern gemacht .
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


  9. Dauerbesucher
    Avatar von Igelstroem
    Dabei seit
    30.01.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    866

    AW: [D-CH-I] bike&hike: Kassel - Via dei Monti Lariani - Kassel

    #29
    Ich notiere nur noch kurz (um mich weiter von meiner Arbeit abzuhalten), dass ich die Nähte nie abgedichtet habe und keine Unterlage benutze. Allerdings suche ich den Boden, auf dem ich aufbaue, vorher ab. Im Wasser gestanden habe ich noch nicht.

    Die Apsiden finde ich zu schmal, um sie wirklich zu nutzen. Manchmal stelle ich die Stiefel dort ab, wenn sie sehr dreckig sind; ansonsten liegt bei mir die gesamte Ausrüstung im Innenzelt.

    Das Anbringen einer zusätzlichen Abspannleine an der dafür vorgesehenen Außenschlaufe (am flachen Ende des Zeltes) hat sich bewährt, um den Innenraum am Fußende etwas zu erhöhen. Dafür braucht man einen sechsten Hering. (Bin aber dann beim Umkreisen des Zeltes prompt mehrmals über die Leine gestolpert, weil nicht daran gewöhnt.)

    Ich weiß ja nicht, ob das Zelt in der jetzigen Version immer noch diese kleinen Abdeck-Klettstreifen am Außenzeltreißverschluss hat. Das ist jedenfalls ein Konstruktionsfehler, weil die leicht mit dem Mesh in Kontakt kommen und es beschädigen. Man muss also z.B. darauf achten, dass beim Abbau die Außenreißverschlüsse geschlossen sind und dass im aufgebauten Zustand der Teil des Außenzelts, an dem diese Streifen angebracht sind, wirklich aufgerollt und fixiert wird, wenn das Zelt nicht sowieso geschlossen ist.

    Auf den Bildern im Bericht sieht es übrigens so aus, als ob das Außenzelt nie zur Gänze (also in allen vier Teilen) aufgerollt worden wäre. (Vielleicht habe ich nicht alle Bilder genau angeschaut.)
    Lebe Deine Albträume und irre umher

  10. AW: [D-CH-I] bike&hike: Kassel - Via dei Monti Lariani - Kassel

    #30
    Zitat Zitat von Igelstroem Beitrag anzeigen
    Auf den Bildern im Bericht sieht es übrigens so aus, als ob das Außenzelt nie zur Gänze (also in allen vier Teilen) aufgerollt worden wäre. (Vielleicht habe ich nicht alle Bilder genau angeschaut.)
    Danke für die zusätzlichen Hinweise.
    - Mit den Klettverschlüssen (die gibt's noch) in Kombi mit dem Meshgewebe hatte ich bisher keine Schwierigkeiten.
    - Stimmt. Es gibt kein Bild, wo das Zelt mit vier aufgerollten Seitentüren zu sehen ist. Ich fotografiere nicht immer alles. Ich habs aber schon praktiziert und es ist ein schönes Gefühl so im Zelt zu liegen und mehr in die Nacht schauen zu können.

    OT: Ich war mal auf deiner website. Hat mir gefallen. Werde noch ein bisschen stöbern und schlauer werden. Danke.
    „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche


Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)