Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    01.07.2018
    Beiträge
    5

    tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #1
    hallo zusammen,

    zur zeit suche ich ein neues zelt. es soll ein tunnelzelt sein und fuer 2 personen genug platz bieten auch mal 2 wochen darin zu verbringen. hauptsaechlicher einsatz an der ostsee und kroatien.

    im prinzip habe ich schon 2 modelle, die mir gefallen. kann mich nur nicht entscheiden. bisher hatte ich immer standard camping zelte (kuppel). diesmal soll es ein tunnelzelt sein. folgende beiden sind meine favoriten:

    wechsel outpost 3 https://www.wechsel-tents.de/zelte/t...post-3-231070/
    nomad valley view 3 https://nomad.nl/product/valley-view...0.html?lang=de

    beide haben genug platz fuer mich und gute lueftungsmoeglichkeiten, sind leicht genug und im preis (ca. 300 euro) auch ok.

    kennt jemand eins der beiden und kann mir erfahrungen berichten? den hersteller nomad kannte ich gar nicht und bin erst bei intensiver zeltsuche draufgestossen.

    danke schonmal fuer eure antworten!

    gruss
    tom
    Geändert von tomoutdoor (01.07.2018 um 09:11 Uhr)

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Buddy99
    Dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Schweiz/Basel
    Beiträge
    889

    AW: tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #2
    Willst Du das Zelt als reines Campingzelt mit 2 Wochen Standzeit einsetzen?

    Dann würde ich Dir ein Zelt mit Stehhöhe empfehlen, ausser es wird grundsätzlich viel Wind erwartet.

    Nomad und Wechsel werden sich in der Qualität kaum was nehmen. Beide Marken bauen qualitativ hochwertige Zelte, die im oberen mittelklasse Segment einen guten Ruf geniessen.
    Nomad eher bei den Campingzelten, Wechsel eher bei den Trekkingzelten.

    Ich sehe in beiden Zelten prima Lösungen für Radreisen. Als Campingzelt mit 2 Wochen Standzeit würde ich unbedingt Stehhöhe empfehlen.
    Gruss Sven

  3. Neu im Forum

    Dabei seit
    01.07.2018
    Beiträge
    5

    AW: tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #3
    hallo sven,
    im moment ist tatsaechlich 2 wochen camping an der ostsee geplant. andere touren sind aber nicht ausgeschlossen. stehhoehe brauche ich nicht. hatte ich schonmal vor jahren. mein letztes zelt hatte eine hoehe innen von 140cm.
    ich nutze das zelt nur zum schlafen und auffenthalt bei schlechtem wetter. da lockt mich die groessere apside als bei den dome zelten, man koennte sich dann auch mal einen tee im zelt kochen.
    ausserdem ist mir ein leichter auf- und abbau wichtig und das moeglichst alleine.

    ich glaub das nomad wirds. das tarp auf den bildern gibt es fuer unter 60 euro dazu, da kann man sich noch ein schattiges plaetzchen basteln.

  4. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.886

    AW: tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #4
    Outnorth bergans zelte anschauen
    Das outpost ist ein tolles zelt!
    Geändert von lutz-berlin (02.07.2018 um 04:06 Uhr)

  5. Neu im Forum

    Dabei seit
    01.07.2018
    Beiträge
    5

    AW: tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #5
    danke, aber es soll eins von den beiden genannten werden.
    das nomad lockt mit dem groesseren platzangebot und dem tarp, das wechsel hat die interessantere lueftung wirkt etwas hochwertiger und ist auch 1 kilo leichter. gewicht ist im moment zwar nicht so ausschlaggebend, aber evtl. stehen spaeter nochmal touren durch skandinavien an.
    spannend waeren fuer mich erfahrungsberichte mit diesen beiden zelten. da ist im netz leider nicht soviel zu finden. auch bei youtube nicht.

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Buddy99
    Dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Schweiz/Basel
    Beiträge
    889

    AW: tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #6
    Na wenn die Entscheidung zwischen den beiden Zelten erfolgen soll, dann würde ich auch das Nomad nehmen. Dort hast Du mehr Platz in allen Richtungen und ein gerade geschnittenes Innenzelt.
    Gruss Sven

  7. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.775

    AW: tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #7
    Von der Lüftung gerade in Kroatien im Sommer würde ich mir nicht allzuviel versprechen. Zumal nicht immer Wind weht. Bei beiden Zelten muss das AZ stehen, das heißt UV Strahlung zersetzt das Gewebe bei längeren Standzeiten und verkürzt die Lebensdauer.

    Für Touren gerade zu Fuß halte ich beide, Komfort hin oder her, für zu schwer und auch das Packmaß dürfte nicht unerheblich sein.

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Buddy99
    Dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Schweiz/Basel
    Beiträge
    889

    AW: tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #8
    Na aber genau dafür sind Zelte doch gemacht, um uns vor dem Wetter zu schützen.
    Irgendwann ist dann jeder Zeltstoff Papier und unbrauchbar.

    Bezüglich Belüftung würde ich mir am Meer wenig Sorgen machen. Dort weht ja eigentlich immer ein Lüftchen.

    Wenn direkt die Sonne drauf knallt und es hochsommerliche Temperaturen hat, nutzt garkeine Lüftung etwas. Man hält es im Zelt nicht mehr aus, egal ob Plaste- oder Baumwollzelt und egal wie gut belüftbar.

    Erfahrungen zum Nomad wird man hier im Trekkingforum eher wenige erwarten können, da die Marke eher den Campern geläufig ist, aber zum Wechsel sollte sich noch der ein oder andere äussern.
    Gruss Sven

  9. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.775

    AW: tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #9
    Natürlich sind Zelte dafür gemacht, aber dennoch kann man seine Ausrüstung schützen.

    Ich nehme bei meinem Zelt einfach das AZ tagsüber ab, das geht bei den beiden Tunneln nicht.

    Fürs Campen habe ich aber inzwischen ein FreshnBlack Zelt und bin immer wieder erstaunt, wieviel kühler es darin ist, als im normalen Plastezelt.

  10. Neu im Forum

    Dabei seit
    01.07.2018
    Beiträge
    5

    AW: tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #10
    danke erstmal an alle.

    ich denke auch, dass zelte zum campen da sind. und irgendwann sind sie halt hinueber. aber jetzt fuer jeden urlaub oder ausflug ein extra zelt zu kaufen, moechte ich auch nicht. selbst ein grossteil der campingzelte ist heutzutage pu beschichtet und hat damit das gleiche problem mit der uv strahlung. daher wurscht.

    ich wollte diesmal ein tunnelzelt mit nicht so hohem gewicht und was bequem alleine aufzubauen ist. aufgrund des platzangebots und des tarps und weil nomad ja eher aus der campingrichtung kommen soll, werde ich das nomad nehmen.

    auf jeden fall werde ich euch aber meine erfahrung ende august hier mitteilen!


    ach ja, noch was zur kuehlung und lueftung: tagsueber ist mir die temperatur im zelt ziemlich egal, da bin ich ja draussen. nur nachts wuensche ich eine gute lueftung. aus dem grund kam ich auch auf die beiden kandidaten.

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Buddy99
    Dabei seit
    06.08.2009
    Ort
    Schweiz/Basel
    Beiträge
    889

    AW: tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #11
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Natürlich sind Zelte dafür gemacht, aber dennoch kann man seine Ausrüstung schützen.

    Ich nehme bei meinem Zelt einfach das AZ tagsüber ab, das geht bei den beiden Tunneln nicht.

    Fürs Campen habe ich aber inzwischen ein FreshnBlack Zelt und bin immer wieder erstaunt, wieviel kühler es darin ist, als im normalen Plastezelt.

    Ich höre jetzt zum ersten mal davon, dass jemand aus Schutzgründen das Aussenzelt tagsüber abnimmt.
    Ist sicherlich effektiv, da die Sonne nicht ihr zerstörerisches Werk vollbringen kann, aber was machst Du in der Zwischenzeit mit dem Equipment? Das liegt dann der Sonne und den Blicken der Nachbarn ausgesetzt im Innenzelt rum?

    Auf einen Bericht übers Nomad würd ich mich freuen.
    Damit hast Du sicher keine schlechte Wahl getroffen.
    Gruss Sven

  12. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.775

    AW: tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #12
    Das Equipement wird so oder so gegrillt. Beim Campen habe ich meist ein Auto, dann landet es da drin. Und wenn Dich jemand beklauen will ist das AZ kein Hinderungsgrund. Man kann auch ne Rettungsdecke drüberlegen, dann wird das Zeugs nicht so heiß. Oft ist ja auch wenigstens etwas Baumschatten da, da ist es nicht ganz so extrem. Oft habe ich in heißen Ländern wie Kroatien das AZ auch nachts nicht drauf, dann steht die Luft nicht so.

    Wer Angst hat beklaut zu werden, sollte seine Wohnungstür nicht durchqueren.

  13. Neu im Forum

    Dabei seit
    01.07.2018
    Beiträge
    5

    AW: tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #13
    Zitat Zitat von Buddy99 Beitrag anzeigen
    Auf einen Bericht übers Nomad würd ich mich freuen.
    Damit hast Du sicher keine schlechte Wahl getroffen.
    habs eben mal im garten aufgebaut. zelt ist riesig, macht einen stabilen eindruck (selbst nur mit 4 heringen!), platz ohne ende und die materialien scheinen auch hochwertig. ist sicher kein trecking zelt, aber ein super campingzelt mit treckingverwandschaft. ;)
    auf- und abbau gingen auch wirklich fix und waren alleine kein problem. der packsack ist auch gross genug um alles hinterher wieder aufzunehmen, auch ohne echte origami faehigkeiten. ich denke, es war eine echt gute wahl!
    ich werde dann ende august nach 10 tagen ostsee nochmal berichten.

    Geändert von tomoutdoor (08.07.2018 um 21:39 Uhr)

  14. Neu im Forum

    Dabei seit
    05.12.2018
    Beiträge
    1

    AW: tunnelzelt entscheidung (nomad/wechsel)

    #14
    Hey,
    Wie ist mittlerweile die Resonanz für das Nomad?
    Ich suche etwas für Wochenend Touren, ist ja vom Platzangebot etwas besser geschnitten wie das Outpost3...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)