Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 32
  1. Erfahren
    Avatar von vergissminet
    Dabei seit
    08.06.2009
    Ort
    Kärnten
    Beiträge
    266

    Packliste Nordnorwegen

    #1
    2 Monate am E1 sind geplant, in drei Wochen geht's los. Die Packliste steht, doch nachdem ich noch nie so lange als Selbstversorger unterwegs war, bin ich für jeden Einwurf dankbar:

    Packliste E1 Norwegen Nord

    Was grün angehakt ist, kommt mit, den Rest bitte einfach ignorieren. Für Nahrungsmittel sind 8 kg als Platzhalter eingerechnet.

    Danke schonmal für Eure Anregungen!

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    734

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #2
    Auf den ersten Blick:
    - Ich würde die Teva gegen Crocs tauschen. Spart schonmal 200-300g.
    - Hygieneartikel würde ich mir auch nochmal genauer ansehen. 500g sind schon recht viel.
    - Geldtasche: Warum nicht einfach ein ZipLock-Beutel?
    - Stromversorgung: Insgesamt 500g? Wie wäre es mit einem leichten Ladegerät für eine Powerbank?
    - Kocher wäre mir viel zu schwer. Ein einfacher Schraubkocher (BRS300t, aber auch Primus etc.) wiegt << 100g. Ein Titantopf auch nur < 100g (z.B. Toaks)

    Ansonsten: brauchst Du wirklich 8kg Lebensmittel? Du wirst ja immer wieder in Ortschaften vorbeikommen. Wenn Du hier mit weniger auskommen würdest, dann könntest Du evt. auch auf den leichteren Rucksack umsteigen.

  3. Erfahren

    Dabei seit
    21.02.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    103

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #3
    Habe die Liste nur mal ganz grob überflogen und finde, dass sie soweit ganz gut aussieht. Hier ein paar Kleinigkeiten, die mir auf die Schnelle aufgefallen sind:
    • Wozu die Sandalen und dann noch so mega schwere?
    • Daunenjacke und Fleecepulli? Sicher dass nicht nur der Fleecepulli oder die Daunenjacke reicht? Hast ja noch die lange Unterwäsche.
    • Wozu die Allzweckschüssel?
    • Was ist denn ein Sporttuch?
    • Ein Flachmann mit 600g Leer oder gefüllt? Tut es nicht eine kleine 250 oder 500ml PET-Flasche?
    • Braucht es den Schwamm wirklich? Reicht nicht Gras/Sand/Wasser zum Reinigen?
    • Lohnt es sich die Angel mitzunehmen? Wie oft wirst du sie nutzen können?

    Da ist gar kein Feuerzeug in deiner Liste?

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.06.2018
    Beiträge
    36

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #4
    Digitalkamera würde ich weglassen und durch Handy ersetzen
    Dem Gorillapod ziehe ich ein Leica-Stativ vor (Geschmackssache). Für's Handy ein Adapter und dann bean bag?
    Ladegeräte +2 USB Kabel, Ersatzakkus & Powerpack würde ich radikal reduzieren.
    Wofür brauchst Du einen Ereader, wenn Du ein Handy hast? Wenn's unbedingt sein muß, evtl. ein Phablet als Ersatz für beides?
    Wofür brauchst Du ein GPS, wenn Du ein Handy hast?

    Mit dem Technikgeraffel hättest Du fast 1 kg gespart - es sei denn, die Fotos sind Zweck der Reise.

    Der Kocher ist absurd schwer. Wenn Du eh Gas mitnimmst, warum dann nicht einen anderen Kocher? 60G für den Kocher, 20g Windschutz, gut 100g Alu-Topf.
    Die Allzweckschüssel kannst Du durch zweiten Alutopf ersetzen. Hast Du zwei-Gänge-Menue und trotzdem noch ne Schüssel. Oder 1kg-Joghurtbecher. Oder ganz weglassen.
    Flachmann/Plastikflasche kannst Du ersatzlos weglassen.
    Suppenwürfel, Tee, Salz und Pfeffer geht erheblich leichter

    Eine 400g Gaskartusche= 2xx g Gas =1h volle Flamme. Wie lange reicht Dir das?

    1 Woche Nahrung - willst Du wirklich 1 Woche ganz autark sein? Sonst würde ich 3 Tage plus Notration 1 Tag einkalkulieren. Bei 3000 kcal täglich wären das 12000 kcal, entsprechend 2 kg Schokoloade oder 3,5 kg Nudeln oder getrocknete Wurst.

    Du mußt noch 1-2 Kg Wasser mitschleppen.

    Kurz: die Küche würde ich unbedingt neu aufbauen, max 300g komplett ohne Gas mit Kochtopf, Tasse, Besteck, Kocher.

    Klamotten:
    Mir sind zwei Unterhosen zu wenig. Für zwei Monate sowieso.

    "Fleecepullover, Regenjacke, Haube, Daunenjacke"
    davon würde ich eines weglassen

    500g Kulturbeutel geht erheblich leichter. 40 g Seife, 30g zahnpasta, 30g Reisezahnbürste, 60g Deo-Roller
    Taschenmesser mit Schere statt zwei einzelner Teile?

    Willst Du ohne Strom und ohne Nahrungsmittel gleich lange autark sein?

    Rei in der Tube, Geschirrspülmittel nicht vergessen. davon gib es zwar kleine Tuben - Rei in der Tube habe ich aber mal in Frankreich (?) nicht einfach nachkaufen können.
    Geändert von auflauf (23.06.2018 um 15:28 Uhr)

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Freierfall
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Westen
    Beiträge
    921

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #5
    Zitat Zitat von auflauf Beitrag anzeigen
    -
    Rei in der Tube, Geschirrspülmittel nicht vergessen
    Bitte beides Vergessen, hat beides draussen in der Natur nix verloren. Beim Rei kann man noch argumentieren, das könne man auf Campingplätzen o.ä. nutzen, wenn man mal einkehrt zum Duschen. Da sollte es aber was leichteres geben, bsp. Waschmaschinen-Pulver.

  6. AW: Packliste Nordnorwegen

    #6
    Zitat Zitat von auflauf Beitrag anzeigen

    Du mußt noch 1-2 Kg Wasser mitschleppen.
    In Nordnorwegen? Nein!

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Freierfall
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Westen
    Beiträge
    921

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #7
    • Fleecejacke und Fleecepulli sind einer zu viel. Überlege den Anwendungszweck. Trägst du die beide gleichzeitig?
    • Hose mit Gürtel ist sehr schwer. Je schwerer die Hose, desto länger trocknet die...
    • Softshell... ist die gefüttert? Wenn ja, dann kann man eig. auch o.g. Fleecejacke weglassen.
    • Was isn Sporttuch? Braucht man jedenfalls nicht.
    • 2 Paar schuhe?!
    • leichtere Sandalen, ggf. auch weglassen.
    • 1 von 2 Handtüchtern weglassen in dem Hygiene kram, diesen wiegen. wirkt sehr schwer.
    • ich würde den Exos nehmen...
    • Digikam UND Gopro UND SLR? Ich würde 2/3 weglassen, mindestens aber 1/3. Am besten das, was man nicht per USB aufladen kann weglassen.
    • BT Tastatur und Maus... weglassen.
    • Statt Aspirin ein anderes Schmerzmittel einpacken, bsp. Ibuprofen.
    • Bepanthen weglassen
    • First AId wirklich wiegen, nicht Platzhalter.
    • leichteren Kocher nehmen
    • Backup zur Neoair mitnehmen sowie Flickzeug dafür
    • Angelkram weglassen

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.06.2018
    Beiträge
    36

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #8
    Zitat Zitat von Freierfall Beitrag anzeigen
    Bitte beides Vergessen, hat beides draussen in der Natur nix verloren. Beim Rei kann man noch argumentieren, das könne man auf Campingplätzen o.ä. nutzen, wenn man mal einkehrt zum Duschen. Da sollte es aber was leichteres geben, bsp. Waschmaschinen-Pulver.
    Ich gehe schon davon aus, daß er er den Kram nicht in die Natur kippt.

  9. AW: Packliste Nordnorwegen

    #9
    Zitat Zitat von auflauf Beitrag anzeigen
    Ich gehe schon davon aus, daß er er den Kram nicht in die Natur kippt.
    Sondern? Wenn man möglichst autark in der Natur unterwegs sein will...

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.06.2018
    Beiträge
    36

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #10
    Zitat Zitat von maahinen Beitrag anzeigen
    Sondern? Wenn man möglichst autark in der Natur unterwegs sein will...
    Na ich würde beide Waschmittel da verwenden, wo er auch die Lebensmittel nachbunkert.

  11. Erfahren

    Dabei seit
    15.12.2012
    Beiträge
    472

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #11
    Könnte es sein das einige die Spalte G - "Kommt mit" nicht beachtet haben ?

  12. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.913

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #12
    Hi!
    Im Großen und Ganzen klingt das schon so, wie ich das auch machen würde.
    • Ich finde, dass 2 Unterhosen absolut reichen. Egal für wie lange.
    • T-Shirt + Fleece + Daune + Regenjacke finde ich eine gute Kombi für alle Wetter.
    • Die Teva finde ich auch arg schwer.
    • Haube = Mütze? Wenn du den Buff mitnimmst, hast du ja schon eine Mütze. Für kälter/windiger eine Kapuze aufsetzen.
    • Sporttuch? Kenn ich nicht, brauch ich nicht.
    • Mit Seife/Shampoo kann man auch mal seine Klamotten waschen (in der Zivilisation). Für Töpfe reicht Moos/Gras/Sand (ohne Schwamm).
    • Deo? Brauch ich in der Natur nicht. Stinken tu ich nach kurzer Zeit sowieso, der Deo-Eigen"duft" macht das eher noch schlimmer.
    • 500g für den Waschbeutel mit Pflastern finde ich auch viel. Ist aber auch nur geschätzt, oder (Platzhalter)?
    • Wenn du ein halbwegs modernes Phone mitnimmst, ersetzt das deinen E-Reader und das GPS-Gerät.
    • Kocher und Topf kommt mir auch ziemlich schwer vor. Ich bin kein Freund des Aufschraub-Kochers und betreibe ein Dreibein (200g) mit Titan-Topf (120g?, 1,3 L groß, für 2 Pers.), dazu Löffel, Messer, Feuerzeug, Windschutz aus Haushalts-Alufolie, mehrfach gefaltet, und Mini-Schneebesen - alles incl. <400g.
    • 2 Ladekabel?
    • Für 8 kg Essen nur eine 230g-Gaskartusche? Was nimmst du denn zu essen mit? Hauptsächlich zum kalt essen? Ich rechne pro Tag ca. 500g Essen, würde also bei 8 kg für 16 Tage reichen. Da käme ich nicht mit einer kleinen Kartusche aus, ich bräuchte mindestens eine 450g-Kartusche, die wiegt voll so um die 680g, meine ich.
    • Schüssel wofür?
    • Flachmann streichen
    • Schwamm streichen
    • Angel? Bei 8 kg Lebensmitteln? Wie sieht dein Verpflegungsplan aus? Wie lange willst du am Stück autark sein? Ist das Angeln als Teil der Verpflegung eingeplant oder ein nice-to-have? Dann zu Hause lassen.


    Wasser braucht man dort nicht tragen.
    Kalender *Papageitaucher 2021* Familienplaner
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  13. Fuchs
    Avatar von oesi
    Dabei seit
    22.06.2005
    Ort
    Ahrtal
    Beiträge
    1.464

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #13
    Zitat Zitat von mawi Beitrag anzeigen
    [*]Daunenjacke und Fleecepulli? Sicher dass nicht nur der Fleecepulli oder die Daunenjacke reicht
    Nehme ich auch immer beides mit. Den Fleecepulli nutze ich Tagsüber, wenn es mal kalt ist. Ab dem Abend wenn ich mich nicht mehr bewege, bin ich froh über eine warme Jacke. Es geht auch ohne, aber dann muss ich auch immer früh in den Schlafsack. Finde ich schade, wenn ich in so tollen Landschaften unterwegs bin.

    Die Daunenjacke ist ja nicht redundant, daher würde ich nicht darauf verzichten.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  14. AW: Packliste Nordnorwegen

    #14
    Hei, mir fällt noch eine Kleinigkeit ein...
    Ich würde die (Nagel)schere NICHT weglassen. Bzw. ich würde auf jeden Fall zuerst testen, ob ich meine Fußnägel mit der Taschenmesserschere wirklich schneiden kann.
    Klingt nach einer lächerlichen Kleinigkeit, ich weiß. Aber aus eigener Erfahrung sage ich: mit zu langen Fußnägeln einen Fjäll runterzulaufen kann sehr, sehr unangenehm sein...

  15. Erfahren

    Dabei seit
    03.01.2014
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    490

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #15
    Zitat Zitat von maahinen Beitrag anzeigen
    Hei, mir fällt noch eine Kleinigkeit ein...
    Ich würde die (Nagel)schere NICHT weglassen. Bzw. ich würde auf jeden Fall zuerst testen, ob ich meine Fußnägel mit der Taschenmesserschere wirklich schneiden kann.
    Klingt nach einer lächerlichen Kleinigkeit, ich weiß. Aber aus eigener Erfahrung sage ich: mit zu langen Fußnägeln einen Fjäll runterzulaufen kann sehr, sehr unangenehm sein...
    Keine lächerliche Kleinigkeit! Ich wuerde auch noch eine Nagelfeile mitnehmen. Auf langen Touren kann man zu seinen Fuessen nicht nett genug sein.

    Taffi

  16. AW: Packliste Nordnorwegen

    #16
    Zitat Zitat von Freierfall Beitrag anzeigen
    • Fleecejacke und Fleecepulli sind einer zu viel. Überlege den Anwendungszweck. Trägst du die beide gleichzeitig?
    • 2 Paar schuhe?!
    • leichtere Sandalen, ggf. auch weglassen.
    • 1 von 2 Handtüchtern weglassen in dem Hygiene kram, diesen wiegen. wirkt sehr schwer.
      ...
    Meister, wir sollen nur die Dinge beachten, wo ein grünes Kreuz dabei ist... ;)

  17. Erfahren

    Dabei seit
    21.02.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    103

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #17
    Zitat Zitat von oesi Beitrag anzeigen
    Nehme ich auch immer beides mit. Den Fleecepulli nutze ich Tagsüber, wenn es mal kalt ist. Ab dem Abend wenn ich mich nicht mehr bewege, bin ich froh über eine warme Jacke. Es geht auch ohne, aber dann muss ich auch immer früh in den Schlafsack. Finde ich schade, wenn ich in so tollen Landschaften unterwegs bin.

    Die Daunenjacke ist ja nicht redundant, daher würde ich nicht darauf verzichten.
    Ja, stimmt. Wenn man jeden Abend noch rumsitzen möchte, dann wird es frisch. Ich laufe meist bis zum Sonnenuntergang und schlüpfe dann tatsächlich idR gleich in den Schlafsack. Anderseits kann man sich ja auch den Schlafsack beim Sitzen überwerfen.

  18. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    09.06.2018
    Beiträge
    36

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #18
    Kompass

  19. AW: Packliste Nordnorwegen

    #19
    Zitat Zitat von auflauf Beitrag anzeigen
    Kompass

  20. Erfahren
    Avatar von vergissminet
    Dabei seit
    08.06.2009
    Ort
    Kärnten
    Beiträge
    266

    AW: Packliste Nordnorwegen

    #20
    Erstmal vielen Dank für die interessanten Rückmeldungen, die ich im Laufe der nächsten Tage stückweise beantworten werde. Ein Thema, welches mehrfach angesprochen wurde, greife ich gleichmal heraus, nämlich die Sandalen. Mit denen hadere ich selbst auch - das wäre auch die erste Tour, wo ich das Gewicht freiwillig (er-)tragen würde. Doch alle Leute, die schon eine Finnmark-Querung hinter sich haben, raten dazu, sich zum Thema "Flüsse queren" ein paar Gedanken zu machen, da man offenbar bei den vorherrschenden Wassertemperaturen nach wenigen Sekunden kein Gefühl mehr in den Füßen hat, und neben der Verletzungsgefahr mitunter Gefahr läuft, mit dem gesamten Hausrat in den Fluss zu kippen.

    Offenbar gibt es mehrere Religionen, wie man diesem Thema begegnen könnte:

    1. Die UL-Fraktion ist ohnehin mit Trailrunning-Schuhen unterwegs und marschiert einfach mit den Schuhen durch, nachdem sie Einlagesohle und Socken entfernt hat. Die Schuhe trocknen schnell und damit ist das für sie nicht anders als im Regen gehen. Nasse Schuhe sind sehenden Auges einkalkuliert. Ich persönlich habe eine Weile mit Trailrunners herumexperimentiert, auch heuer war ich schon ein Monat mit ihnen auf dem E1 unterwegs. Die große Liebe ist es nicht, mir fehlt einfach die Sohlenstabililität und -dämpfung eines Leichtwanderschuhes, weshalb ich wieder zu ebendiesen zurückgekehrt bin. Mit denen kannst Du allerdings nicht durchs Wasser gehen, denn die brauchen natürlich ewig, bis sie wieder trocken sind.

    2. Crocs sind zwar leicht(er) und vergleichsweise preiswert, aber erfüllen angeblich nicht den Zweck, da man mit nassen Füßen im Schuh nicht besonders viel Halt hat. Da rede ich jetzt mehreren Forumsmitgliedern nach, die das nach eigener Erfahrung zu Protokoll haben. Damit ist der Haupteinsatzzweck nicht gegeben. Dazu kommt, dass ein Paar Crocs in meiner Größe knapp über 500 g wiegt - da ist der Gewichtsvorteil zu den Teva Sandalen (600 g) nicht mehr kriegsentscheidend.

    3. Eine gute Option wären noch Surfschuhe. Da habe ich ein Paar im Phantomias-Schrank, die werde ich jetzt einmal abwiegen. Das Bauchgefühl sagt, dass sie wohl auch ungefähr in der Gewichtsklasse der Crocs zu liegen kommen, aber dafür weniger Platz wegnehmen. Die hatte ich schon fallweise auf Zelttouren mit, weil sie sich im nassen Gras gut schlagen. Dafür stanken die Füße nach zweimal Tragen so, dass die Tiere den Wald verließen. Kolportierter Nachteil: Da die Sohle nicht stabil ist, steht man in einem Flussbett mit größeren Steinen nicht so stabil wie mit steifer Sohle. Auch hier rede ich nur nach.

    4. Ja und dann halt die Sandalen. Weniger als 600 g für brauchbare Sandalen geht offenbar nicht. Ich war mit der Küchenwaage im Outdoorgeschäft und das ist dabei rausgekommen. Google bestätigt das: Der Sandalenklassiker von Teva ist der Terra Fi, und der wiegt in meiner Größe über 750 g. Das wäre mir zu viel, weil um das Gewicht kriege ich auch schon brauchbare Trailrunner.

    Also auch wenn Ihr (zu Recht) sagt, dass 600 g ein ordentliches Paket sind - mir fehlen im Moment gute Ideen, wie ich da drum rum komme. Aber ich schaue mal, was die Surfschuhe wiegen.

    LG!

    PS: Hier im Forum wurde das Thema bereits ausführlich diskutiert - da kommt auch vieles her, was in meine Überlegungen eingeflossen ist.
    Geändert von vergissminet (25.06.2018 um 09:09 Uhr) Grund: Link eingefügt

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)