Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 75
  1. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.851

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #41
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Am besten aber eine Hütte in den Ostalpen aussuchen, die mindestens auf 3000 M liegt
    blöde frage: was gibt es denn da? ich meine, irgenwas richtung glockner, aber da ist es von ulm sicher näher in die schweiz. ansonsten fallen mir in den ostalpen keine hütten über 3.000 ein?

  2. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.888

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #42
    Keine Ahnung, kenne mich da nicht so aus . Ich dachte es kommt nur AT in Frage, natürlich bietet die Schweiz mehr an. Beim Glockner gibt es so hoch nur die Adlersruh auf 3400, das ist aber eine Biwakschachtel.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    637

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #43
    In den Stubaier und Ötztaler gibt's Hütten über 3000m, Brandenburger, Ramol, Becher, Müller, Hochstubai, etc...
    Viele davon werden Quack aber leider verwehrt bleiben...

  4. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.851

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #44
    Zitat Zitat von tuan Beitrag anzeigen
    In den Stubaier und Ötztaler gibt's Hütten über 3000m, Brandenburger, Ramol, Becher, Müller, Hochstubai, etc...
    Viele davon werden Quack aber leider verwehrt bleiben...
    schau an, sind doch ein paar. auf der brandeburger war ich, glaube ich, sgar schon mal, wusste gar nicht mehr, dass die so hoch liegt.

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    637

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #45
    über 3200m sogar...

  6. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.287

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #46
    Sehr schön ist auch das Matrashaus auf dem Hochkönig. Mit 2941m auch schon so dass in der Nacht der Puls deutlich schneller tickt und sensationelle Sonnenauf- und Untergänge.

    Die 1800 hm im Aufstieg sind auch ein gutes Training

  7. Erfahren
    Avatar von Bergzebra
    Dabei seit
    18.02.2013
    Ort
    Real Jurassic Park (Südl. Frankenalb)
    Beiträge
    220

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #47
    @Quack
    Die Tagesetappenplanung für die Lemosho-Route ist voll in Ordnung.

    @Alle
    Zur Länge bzw. "Kürze" der Tagesetappen: Der Kili ist ein Musterbeispiel dafür, sich nicht nur Zeit zum Unterwegs sein zu nehmen, sondern auch genügend Zeit zum Ankommen. Was hilft das Beste "Go high - sleep down", wenn man den ganzen Tag im Bewegungsstress-Modus ist. Also lieber "Stress mit der Höhe" und nicht "Stress in der Höhe".

    Das Kunststück am Kili ist, Verstand und Unterbewusstsein immer synchron zu halten, v.a. auf der Gipfeletappe. Denn da gilt dann: Schlafdefizit, Mitten in der Nacht (wegen geforenem Lavagestein), extrem (!!) langsam unterwegs, viel zu viel Zeit fürs Gedankenkino.

    Wenn der Verstand meint, man ist viel zu langsam unterwegs und das Unterbewusstsein sagt "Na und!", dann findet der Rest des Organismus diese Sache schnell im wahrsten Sinne des Wortes zum Kotzen. Ich hab bei der Gipfeletappe irgendwann beim fünfzigsten Häufchen, erzeugt über den oberen Entsorgungskanal von vor mir ursprüngliche laufenden AspirantInnen, zum Zählen aufgehört. Manch Eine(r) hätte sein wiedergegebenen Essen durchaus etwas besser kauen können.

    Ironiemodus an:
    Den Verstand dann in dieser Situation einfach rauszuwerfen ist eher kontraproduktiv. Wer macht sich schon gerne bei einer Gipfeletappe zusätzlich noch auf die Suche nach dem eigenen verlorenen Verstand?
    Ironiemodus aus:

    Die 9% Erfolgsquote erscheint mir auch zu gering, wobei der Kilimanjaro gilt schon als bestiegen, wenn man den Kraterrand (Gilmanns Point 5680m, Stella Point 5750m) erreicht hat. Auch 9% für den Uhuru Peak (5895m) erscheint mir zu gering. Wobei auf der Gipfeletappe waren sehr viele "Geisterfahrer" unterwegs.

    Ein Problem am Kili: Jeder zusätzliche Tag kostet schon an Eintrittsgebühr und Zeltplatzgebühr 100-150 USD, ohne die Kosten für die Begleitmannschaft (ohne Guide ist nicht). Es sind auch nur bestimmte Routen erlaubt, nachträgliches Verlängern der Tour ist auch nicht. Und die (relativ) ebenen Zeltplatzflächen sind sehr begrenzt.
    Schaffe Dir Erinnerungen bevor Du nur noch diese hast!

    Nur heute wärmt uns das Feuer, gestern war es Holz und morgen wird es Asche sein.
    (Autor unbekannt)

  8. AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #48
    Also ich würde direkt vor einer Kili-Tour bestimmt keine Alpen-Blitztouren zur Akklimatisation machen (außer ich hätte sehr viel Zeit).
    Aber sicherlich wäre es hilfreich, schon deutlich vorher, dann wenn es passt, solch eine längere Alpentour in große Höhen zu machen, nur um mal zu sehen, ob man überhaupt auf die Höhe reagiert. Wikipedia meint, "bei fehlender Akklimatisation sind ... in 4500 bis 5500 Meter Höhe 50 bis 85 Prozent der Bergsteiger betroffen". Ich finde diese Zahl sehr hoch, und kann mich also glücklich schätzen, dass ich nicht besonders auffällig reagiere. Mit diesem Wissen kann man doch deutlich ruhiger zum Kili fliegen.

  9. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.888

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #49
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Also ich würde direkt vor einer Kili-Tour bestimmt keine Alpen-Blitztouren zur Akklimatisation machen (außer ich hätte sehr viel Zeit).
    Aber sicherlich wäre es hilfreich, schon deutlich vorher, dann wenn es passt, solch eine längere Alpentour in große Höhen zu machen, nur um mal zu sehen, ob man überhaupt auf die Höhe reagiert. ... Mit diesem Wissen kann man doch deutlich ruhiger zum Kili fliegen.

    Ich sehe das komplett anders. Wie man auf Höhe reagiert kann sehr unterschiedlich sein, mal klappt es super, mal gar nicht. Solche Höhen gibt es ausserdem in den Alpen nicht, und um auf über 4000 M zu kommen braucht es bergsteigerisches Können, dass dem TO offensichtlich fehlt.
    Und sicher bringt es was, sich kurz davor in den Bergen zu bewegen, als 2 Monate davor...
    Das Problem bei Kili ist eben, dass man einen sehr engen Zeitkorsett hat, da gibt es keine Flexibilität. Insofern, gut trainieren, viel trinken und viel Glück!
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    10.06.2018
    Beiträge
    21

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #50
    Also genereller Konsens scheint ja zu sein, dass es nicht schadet die Alpentour zu machen und es eventuell drauf vorbereitet Bzw die Chancen auf Höhenktankheit verhindert.
    Mein Plan wäre jetzt mal zu gucken was sich anbietet und Einrichten lässt an einfachen 3000ern ohne größere Schwierigkeiten und dann 2 Nächte da verbringen. Falls sich nichts geeignetes findet oder res zu teuer wird , lass ich’s aber denke ich.

    Haben ihr noch Tipps für die Vorbereitung, wie Fit sollte man sein? Scheinen ja viele erfahrene Leute hier zu geben .
    Zurzeit mache ich 10KM-Läufe, will bald mit Treppenlaufen anfangen und mache generell Fitnesstraining für Stabilität etc.

  11. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.851

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #51
    Zitat Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    Sehr schön ist auch das Matrashaus auf dem Hochkönig. Mit 2941m auch schon so dass in der Nacht der Puls deutlich schneller tickt und sensationelle Sonnenauf- und Untergänge.

    Die 1800 hm im Aufstieg sind auch ein gutes Training
    leider noch nicht asuprobiert, weil zu klein und zu dick, aber nach meinem kenntnisstand besonders zu empfehhlen mit hüttenzustieg über eine der südwandtouren. zumindest klettertechnisch sollter der "kili" dann kein großes problem mehr sein.

  12. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.287

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #52
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    leider noch nicht asuprobiert, weil zu klein und zu dick, aber nach meinem kenntnisstand besonders zu empfehhlen mit hüttenzustieg über eine der südwandtouren. zumindest klettertechnisch sollter der "kili" dann kein großes problem mehr sein.
    Für KdKs wie dich und KdnKs wie mich gibt es doch den Normalweg (der aber schon eine gewisse Trittsicherheit erfordert)

  13. AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #53
    Zitat Zitat von Quack Beitrag anzeigen
    Zurzeit mache ich 10KM-Läufe, will bald mit Treppenlaufen anfangen und mache generell Fitnesstraining für Stabilität etc.
    'Es gibt zwei Tage an denen man nicht trainieren kann: Gestern und morgen'
    Wenn du ein passendes Treppenhaus oder eine Treppe in der Nähe hast, dann würde ich das aufjedenfall nutzen. Wenn du sowas noch nicht hast, dann gibt es so Hand-/Fingertrainer zum Zusammendrücken (z.B. prohands gripmaster); dass kann man wunderbar kombinieren. Die Schuhe kannst du bei der Gelegenheit auch einlaufen.
    MfG Lorenz

  14. AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #54
    Zitat Zitat von Quack Beitrag anzeigen
    Haben ihr noch Tipps für die Vorbereitung, wie Fit sollte man sein? Scheinen ja viele erfahrene Leute hier zu geben .
    Zurzeit mache ich 10KM-Läufe, will bald mit Treppenlaufen anfangen und mache generell Fitnesstraining für Stabilität etc.
    Ein RieslingSchoppe zur rechten Zeit
    macht lustig und breit.

  15. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    10.06.2018
    Beiträge
    21

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #55
    Problem ist eher die Zeit mit den Treppen 😄, muss dafür extra wohin fahren . (Da gibts dann die richtig vielen, wo alle trainieren 😅). Habe mir aber immerhin angewöhnt alle Fahrstühle stehen zu lassen

  16. Gerne im Forum

    Dabei seit
    22.01.2018
    Beiträge
    69

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #56
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Also ich würde direkt vor einer Kili-Tour bestimmt keine Alpen-Blitztouren zur Akklimatisation machen (außer ich hätte sehr viel Zeit).
    Aber sicherlich wäre es hilfreich, schon deutlich vorher, dann wenn es passt, solch eine längere Alpentour in große Höhen zu machen, nur um mal zu sehen, ob man überhaupt auf die Höhe reagiert. Wikipedia meint, "bei fehlender Akklimatisation sind ... in 4500 bis 5500 Meter Höhe 50 bis 85 Prozent der Bergsteiger betroffen". Ich finde diese Zahl sehr hoch, und kann mich also glücklich schätzen, dass ich nicht besonders auffällig reagiere. Mit diesem Wissen kann man doch deutlich ruhiger zum Kili fliegen.
    Verstehe ich nicht ganz.
    Blitztour und "viel Zeit" widerspricht sich.

    Die Zahlen 50-85 % (was soll diese Spanne bedeuten? Unlogisch, gehörst du nun zu den 50 oder 85%)sind auch etwas komisch, unaklimatisiert dürfte die Zahl eher bei 100% liegen bei 4500-5500m, es sei denn du bist ein Sherpa. Ich würde sagen diesen Wiki-Artikel kannst du vergessen

    Was bringt es zur Beruhigung? es ist tagesabhängig wie der Körper reagiert.
    Und wie willst du es testen? Dann müsste er schon auf den Mont Blanc

    Wenn er eine Aklimatisationstour macht, dann hat es aber auf jeden Fall einen Effekt und erhöht die Chancen eines Gipfelerfolgs
    Geändert von Nepalflo (12.06.2018 um 15:33 Uhr)

  17. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.851

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #57
    Zitat Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    Für KdKs wie dich und KdnKs wie mich gibt es doch den Normalweg (der aber schon eine gewisse Trittsicherheit erfordert)
    OT: oh, ganz neue interessante abkürzungen! übersetze ich richtig mit "kleine dicke kletterer" und "kleine dünne kletterer"? also für die dünnen sollte irgend so eine kreation von precht aber schon machbar sein - nur die dicken sind dafür zu schwerfällig.

  18. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.287

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #58
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    OT: oh, ganz neue interessante abkürzungen! übersetze ich richtig mit "kleine dicke kletterer" und "kleine dünne kletterer"? also für die dünnen sollte irgend so eine kreation von precht aber schon machbar sein - nur die dicken sind dafür zu schwerfällig.
    Jetzt wird es böse ot:
    Kdk ist die im Forum gebräuchliche Abkürzung für kleine dicke Kletterer (wobei der Begriff in opascher Bescheidenheit von Leuten verwendet wurde, die bei einer Körpergröße von 185 cm weniger als 80kg auf die Waage brachten.

    KdnK ist ein kleiner dicker Nichtkletterer (in meinem Fall -in)

    Damit wir uns nicht unbeliebt bei der Forenaufsicht machen, noch on topic:

    Geeignetes Training ist, wenn es bei dir wirklich kein bergauf bergab gibt, alles was in Richtung Ausdauer geht, wobei du um die Schuhe zu testen unbedingt noch Berg brauchst. Aleo schau, dass du die Ulmzeit nutzt. Laufen ist gut, zur Belastungssteigerung Treppenläufe sind auch gut, aber ein bisschen Berg fehlt nach meiner Meinung noch.

    Die Ausrüstung klingt gut, schau nur, dass die Bergstiefel groß genug für dicke Socken und noch etwas Luft sind. Minus 20 C + Höhe + Chillfaktor, da können die Füße schon gefährlich kalt werden. Mütze würde ich noch zusätzlich zur Kapuze mitnehmen.

  19. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    10.06.2018
    Beiträge
    21

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #59
    Habe mich auch die ganze Zeit gefragt, was KdK heißt. 😄

    Joa also mit auf und Ab ist hier schwierig, wohne in der Lüneburger Heide.
    Bin die 2 Wochen zuvor aber ja in Ulm, da wird dann intensiv paar Berge angegangen.
    Gestern war ich auch mal 5h am Stück mit vollem Rucksack wandern, ist ja schon noch bisschen andere Anforderungen als normales Laufen.

  20. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.851

    AW: Kaufberatung Kilimanjaro Besteigung

    #60
    Zitat Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    Jetzt wird es böse ot:
    Kdk ist die im Forum gebräuchliche Abkürzung für kleine dicke Kletterer
    OT: Kdk ist auch sehr schön, ich selbst habe hier mal kDg eingeführt = kleiner dicker gelegenheitskletterer. bin ich schon ein bisschen stolz drauf - meine leistungsfähigkeit beim ausdenken von irgenwelchem schwachsinn ist leider deutlich größer als beim klettern.

    Zitat Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    Jetzt wird es böse ot:
    (wobei der Begriff in opascher Bescheidenheit von Leuten verwendet wurde, die bei einer Körpergröße von 185 cm weniger als 80kg auf die Waage brachten.
    OT: was?! wer macht sowas? also ich leider nicht.auf alle fälle 80+, wenn nicht sogar 80+ oder auch 80+++++++++++


    Zitat Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen

    KdnK ist ein kleiner dicker Nichtkletterer (in meinem Fall -in)
    OT: also den begriff finde ich super! wir sollten uns alle mühe geben, den hier intensiv einzuführen, damit er baldmöglichst in den allgemeinen sprachgebrauch im forum eingeht!


    ps: um zur abwechslung auch mal ein kleines bisschen on topic beizutragen: als kdg habe ich ja keine ahnung von der ganzen höhenbergsteigerei. meine aber, gelesen zu haben, dass es sinnvoll ist, zum akklimatisieren noch über die schlafhöhe hinauszsteigen. und das gestaltet sich sowohl auf dem münchner haus als auch auf dem matrashaus nach meiner einschätzung ein bisschen schwieriger....
    Geändert von opa (12.06.2018 um 16:54 Uhr)

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)