Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 21
  1. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #1
    Moin ihr Knipser!
    Wir nutzen ja schon lange Canon-Kameras und -objektive. Mit der Zeit haben wir ein beachtliches Setup an Canon-Linsen aufgebaut und natürlich auch genug Geld investiert.

    Wir suchen ohne Zeitdruck jetzt eine Möglichkeit, einen besseren, schnelleren und vor allem kleineren und leichteren Body hinter die Canon-Linsen zu schrauben. Nein, kompletter Systemwechsel ist ausgeschlossen!

    In Anbetracht der AF-Möglichkeiten und der Performance der Sony A7 III im Vergleich zur 5D M IV scheint diese Kamera ganz interessant zu sein, weeeeeeenn man nicht die Sony-Objektive haben will, denn die kosten ja eine Lawine!

    Hat jemand Erfahrungen mit dieser oder ähnlichen Bodies und Adaptern an Canon-Linsen?

    Foto-Anforderungen in absteigender Relevanz: Landschaft, Portrait, Model, Reise/Street, ..., Makro, Sport/Bewegung. AF muss gehen, AF-C wäre natürlich super, auch bei Video. Vollformat wäre cool, muss aber nicht zwingend, Micro-four-thirds ist eher nicht mein Ding. 20MP reichen, die Bilder kommen nur ins Web und nicht in Kataloge (noch nicht ).

    Video: Follow-AF, Zebras und Peaks wären toll. Ton egal, der wird separat aufgenommen. Ich habe irgendwie keinen Bock mehr auf MagicLantern und so Zeugs...

    Any suggestions?
    Grüße, Tie »

  2. AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #2
    Ich hatte eine größere Nikon-Ausrüstung (5 Objektive glaube ich) und bin dann zur Sony NEX6 gewechselt (inzwischen die 6000). Ich hab mir einen Adapter für die Nikonlinsen gekauft, den aber letztlich nur wenig genutzt sondern doch div. Sony-Objektive gekauft, weiß die einfach wesentlich leichter und kleiner waren. Als mir klar wurde, dass ich die Nikon-Ausrüstung nur noch 1-2x/Jahr nutze und wenn dann fast nur, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, hab ich den ganzen Kram schweren Herzens verkauft. Ich hatte keine Lust mehr auf die Schlepperei.

    Ich mache v.a. Natur-, Landschafts- u. Reisefotografie und bin mit der Qualität der Sony a6000 sehr zufrieden.

    Grüße aus Nordhessen

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    07.03.2014
    Beiträge
    796

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #3
    Ich hab die Erfahrung gemacht: Ohne neue Linsen wird das neue System kaum leichter als das alte...

    Hab eine NEX-7 (mit der ich sehr zufrieden bin) in zwei verschiedenen "Konfigurationen".

    Zum einen mit Adapter und meinen alten, manuellen Minolta-Linsen. Das spart (mit Reserveakkus) ungefähr 200g von 3000g Gesamtgewicht gegenüber der X-700, die ich vorher genutzt habe, bei sehr ähnlicher Haptik. (Mit Adapter mit Autofokus/Automatikblende hab ich keine Erfahrung).

    Zum anderen mit einem neuen Sony-Pancake-Objektiv. Das ist nur wenig größer als die XA, die ich mit dieser Kombination ersetze.

    Die A7 sollte nochmal schöner in der Hand liegen und bessere Bilder machen Wenn es die RX100 III/IV mit Sucher schon gegeben hätte, als ich die NEX gekauft habe, hätte ich wohl A7 _und_ RX100...

    MfG, Heiko

  4. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    2.937

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #4
    ...Nikon Welt, allerdings wirklich alt (FE, F3) mit mf Objektiven, dann d200 und d300 mit af Objektiven....

    Und dann kam die Fuji.. zunächst nur mit einem kleinen Zoom, also einen Adapter besorgt....

    ... Belichtung : geht
    ... AF : nein

    Und auch wenn ich in der MF welt groß geworden bin, AF ist schon schön. Sprich ich habe es nur selten mit dem Adapter nach draußen geschafft, die dicken alten Linsen machen den Gewichtsvorteil vom Body locker weg.

    Aber: die Qualität ist cool. Die MF Objektive sind auf Vollformat gerrechnet, der APS Sensor der Fuji ist kleiner. Man bleibt also im sehr guten Bereich der Optik. Das ist schon nett.

    Dennoch, ich habe mittlerweile alle Festbrennweiten aus dem Fuji System nachgekauft. Ist einfach netter.

    Sprich, vermutlich werdet auch Ihr - wenn ihr damit anfangt - irgendwann den Kram doppelt haben.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    479

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #5
    Schöne Grüße ums Eck!
    Auch ich habe ein beachtliches Sortiment an Canon-Linsen - und schon zig mal gerechnet, wie man das leichter bekommt.
    Wenn du ein anderes System/Gehäuse davor hängst, sparst du das Gewicht des Spiegelkasten ein. Mehr nicht. Dazu kommt ein Adapter (mit dem du je nachdem, ob dann doch native Linsen Einzug erhalten, auch zusätzlich hantieren darfst) und mehrere Akkus. In meinem Fall, mit langen autarken Touren, wären das ziemlich viele...
    Da ich auch nach wie vor keine Lust habe, die Welt durch einen elektronischen Sucher zu betrachten, bin ich für mich zu dem Schluss gekommen, beim bewährten System zu bleiben. Und auf Tour die guten 4er Zooms einzusetzten. Das ist völlig uncool und hochgradig verdächtig, aber mir gehts gut damit!
    Grüße von Tilmann

  6. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #6
    Hmmm, die haben ganz gute Arbeit geleistet und mir die ganzen teuren Linsen verkauf und jetzt kommt man nicht mehr weg von dem Stoff...

    Ich habe mittlerweile ein Video gefunden, das zeugt, dass sogar der neue Eye-Follow-Fokus mit einem Metabones-Adapter und einem EF-Objektiv gut und schnell geht. Ich werde mir das mal zusammenleihen und ausprobieren, denke ich.

    6500 oder RX 100 V klingt auch nicht uninteressant...
    Grüße, Tie »

  7. Erfahren

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    479

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #7
    Es gibt viel interessantes.
    Wenns wirklich klein und leicht sein soll eine Sony RX 100 III/IV/V.
    Wenns um gute BQ auf APS-C geht, kommt man um den Einstieg ins Fuji-X-System wohl nicht herum.
    Canon-M wenn man partout mit der einen oder andern Optik weiter machen möchte.
    Aber ihr kommt nicht daran vorbei, dass beim Aufbau eines neuen Systems schnell einiges an Investitionen und neuen Problemen auf euch zu kommt. Ob sich das in Gramm und Euro dann rechnet...
    Da ich bislang für die Bühnenfotografie auf (schnelle) DSLR angwiesen war, habe ich den Weg zum Zweitsystem erstmal gescheut.
    Aber ich werde das weiter verfolgen und bin interssiert an eurer Lösung.
    Geändert von TilmannG (25.05.2018 um 15:20 Uhr)

  8. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #8
    Ok, Canon M in Aussicht der Leihe. Hat keinen Sucher (WTF, ich gucke doch nicht wie son Depp auf den Deckel hinten!!!), aber für Null Euro Leihgebühr mache ich mal einen Praxistest.

    RX100 III oder IV gebraucht klingt sinnvoll. Kostet ja nur so viel wie ein Akku bei Canon...
    Grüße, Tie »

  9. Erfahren

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    479

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #9
    Canon M5 hat einen guten Sucher, so man sich mit elektronischem Blick auf die Welt anfreunden will.
    https://www.dpreview.com/reviews/canon-eos-m5-review
    Handling sieht gut aus, BQ sicher Kompromiss - aber einer den man eingehen kann.
    Könntest mit einem leichten dunkel-Zoom kaufen und hättest dann einen 2.Body. Richtige gute Linsen gibts für Canon M halt nicht, aber du wolltest ja eh bei deinen bleiben. Und du brauchst mehr als nur einen Reserve-Akku...
    Grüße von Tilmann

  10. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #10
    Zitat Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
    Canon M5 hat einen guten Sucher, so man sich mit elektronischem Blick auf die Welt anfreunden will.
    https://www.dpreview.com/reviews/canon-eos-m5-review
    Ahja, gut zu wissen. Jetzt ist gerade eine M10 ohne Sucher auf dem Weg zu mir... Mal sehen, ob ich dahin wieder will...
    Grüße, Tie »

  11. AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #11
    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Ahja, gut zu wissen. Jetzt ist gerade eine M10 ohne Sucher auf dem Weg zu mir... Mal sehen, ob ich dahin wieder will...
    Ich möchte auf den Sucher nicht ganz verzichten. hab zwar auch die Sony RX 100 II als Immerdabeikamera, bin aber über den sucher der NEX 6 bzw. A6000 immer wieder froh.

  12. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #12
    Hier ein kleines Update zu dem Thema: Ich habe für 300€ ein Schnäppchen gemacht und eine "neue" Sony Alpha 6000 ergattert. Also sie hatte schon 4000 Auslösungen, aber kam mit voller Gewährleistung und ordentlicher Rechnung mit Mehrwertsteuerausweis.

    Hier meine Notizen dazu:

    Nach zwei Tagen spiegellose Systemkamera mit Continous Focus und Eye-AF:
    1. Wow, ist die klein. Ekakt halb so groß wie die 60D und die 6D und exakt halb so schwer. Für meine Bauarbeiter-Tatzen eher zu filigran
    2. Silber sieht voll scheiße aus
    3. Das Menü ist eine einzige Katastrophe, ich war stinkesauer, wie man so eine Scheiße auf den Markt bringen kann.
    4. Das Klappdisplay ist ein Witz, dann lieber keines.

    5. dann anderthalb Stunden durch die Stadt und durch den Park und einfach mal drauflosgeknipst und aus der Hand gefilmt - volles tiefstehende Sonne und schwierige Lichtsituationen (dunkle Gasse ins grelle Gegenlicht mit +-6 Blenden Helligkeitsunterschied) geknipst und gefilmt - naja, auf dem kleinen Display sieht es ganz gut aus…
    6. 1,5h später: Akku leer. Keine Fotos auf dem Nachhauseweg. Was für’n Scheiß! Mit der Canon mache ich drei Stunden Dauershooting und der Akku zeigt 60%.
    7. ok, die Akkus sind 30% kleiner, dafür brauche ich fünfmal so viele.

    Dann zerknirscht die Bilder aufm Mac angeschaut, und… DER HAMMER! ALLE Scharf, Gegenlicht mit Sonne am Himmel, daneben blauer Himmel, satte Farben ringsrum. Die Videos (dank Face Detection) alle scharf, bei gleißender Sonne und im dunklen Wald! KEIN Rauschen bei ISO 3200, leichtes Kriseln bei 6400 - also wo die Canon Bilder aussehen wie Bear Grills Infrarotkamera.

    EINFACH DER OBERHAMMER!

    Und das Audiosignal aus der Kamera ist brauchbar, wenn auch die kleinen metallenen Riemenschlaufen klappern beim Laufen - das kann man ja lösen…

    Kurzum: Scheiße, warum bin ich da nicht früher drauf gekommen?!

    Ich konnte regelmäßig nicht glauben, dass der AF tatsächlich funktioniert, der ist einfach zu schnell. Und das ist nur das klapperige Kit-Objektiv.

    Bin ziemlich beeindruckt von dem kleinen Spielding.

    Heute habe ich drei Stunden im Menü rumgeklickert und zig Youtube-Videos geschaut. 90% von dem Mist da drin braucht man nicht, aber langsam komme ich dahinter. Ist wie ein neues Instrument zu lernen, nicht wie Vergleich von Canon und Nikon.

    (Dieser Text ist nicht von Sony bezahlt)

    Mittlerweile habe ich ein paar ernsthafte Bilder gemacht und die sind alle ziemlich gut. Das Kit-Objektiv ist ,naja, ein Kitobjektiv halt. Aber scharf sind die Bilder...

    Jetzt wird adaptiert und im Vergleich zu Sony-Linsen getestet.

    Dann werde ich auf ein Schnäppchen einer 6300er oder 6500er lauern und nochmal zuschlagen, um 4k Video und ein paar sinnvolle Updates der Bedienung zu bekommen.
    Grüße, Tie »

  13. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    649

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #13
    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Nach zwei Tagen spiegellose Systemkamera mit Continous Focus und Eye-AF:
    1. Wow, ist die klein. Ekakt halb so groß wie die 60D und die 6D und exakt halb so schwer. Für meine Bauarbeiter-Tatzen eher zu filigran
    2. Silber sieht voll scheiße aus
    3. Das Menü ist eine einzige Katastrophe, ich war stinkesauer, wie man so eine Scheiße auf den Markt bringen kann.
    4. Das Klappdisplay ist ein Witz, dann lieber keines.

    5. dann anderthalb Stunden durch die Stadt und durch den Park und einfach mal drauflosgeknipst und aus der Hand gefilmt - volles tiefstehende Sonne und schwierige Lichtsituationen (dunkle Gasse ins grelle Gegenlicht mit +-6 Blenden Helligkeitsunterschied) geknipst und gefilmt - naja, auf dem kleinen Display sieht es ganz gut aus…
    6. 1,5h später: Akku leer. Keine Fotos auf dem Nachhauseweg. Was für’n Scheiß! Mit der Canon mache ich drei Stunden Dauershooting und der Akku zeigt 60%.
    7. ok, die Akkus sind 30% kleiner, dafür brauche ich fünfmal so viele.

    Dann zerknirscht die Bilder aufm Mac angeschaut, und… DER HAMMER! ALLE Scharf, Gegenlicht mit Sonne am Himmel, daneben blauer Himmel, satte Farben ringsrum. Die Videos (dank Face Detection) alle scharf, bei gleißender Sonne und im dunklen Wald! KEIN Rauschen bei ISO 3200, leichtes Kriseln bei 6400 - also wo die Canon Bilder aussehen wie Bear Grills Infrarotkamera.

    EINFACH DER OBERHAMMER!

    [...]

    Kurzum: Scheiße, warum bin ich da nicht früher drauf gekommen?!

    Ich konnte regelmäßig nicht glauben, dass der AF tatsächlich funktioniert, der ist einfach zu schnell. Und das ist nur das klapperige Kit-Objektiv.

    Bin ziemlich beeindruckt von dem kleinen Spielding.
    Mir ging es anfangs ähnlich, ich kam von der Canon 70D.
    Klein, nicht so ergonomisch und ich muss schon sagen, dass das Fotografieren an sich mir nicht so einen Spaß macht mit der A6000.
    Aber am Ende überzeugt sie, dazu bin ich zu wenig sentimental, was den Prozess des Fotografierens betrifft. Das Ergebnis ist mir wichtiger.
    Wobei ich immer nicht ganz nachvollziehen kann, was die große Kritik am Akku und am Menü betrifft.
    Ich komme mit einem Akku locker über einen Wandertag plus Fotos am Abend inkl. Durchhalten bis zum Vormittag/Mittag des nächsten Tages. Ich hab 4 oder 5 Akkus dabei und brauchte auch noch nie mehr...

    Und das Menü... wird das nicht ein bisschen gehypt? Da geht man eins, zwei mal zu Beginn rein und stellt seine Themen ein, wichtige Sachen packt man sich in Sonys Funktionsmenü (was ich echt gut finde).
    Nur die Abkürzungen im Menü finde ich z.T. abenteuerlich

  14. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #14
    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
    Wobei ich immer nicht ganz nachvollziehen kann, was die große Kritik am Akku und am Menü betrifft.
    Ich komme mit einem Akku locker über einen Wandertag plus Fotos am Abend inkl. Durchhalten bis zum Vormittag/Mittag des nächsten Tages. Ich hab 4 oder 5 Akkus dabei und brauchte auch noch nie mehr...

    Und das Menü... wird das nicht ein bisschen gehypt? Da geht man eins, zwei mal zu Beginn rein und stellt seine Themen ein, wichtige Sachen packt man sich in Sonys Funktionsmenü (was ich echt gut finde).
    Nur die Abkürzungen im Menü finde ich z.T. abenteuerlich
    Nunja, wie ich oben schrieb, ich habe meine Notizen in chronologischer Abfolge mit subjektiver Annotation notiert. Mittlerweile (nachdem ich die Fremdsprache "Sony-Menü" nun in Grundlagen beherrsche), hat sich die Situation entschärft. Es ging damals um den ersten Eindruck und ein Stück Technik, dass ein technikaffiner Mensch, zu denen ich mich selbst zähle, nicht spontan verstehen und bedienen kann, ist imho eine Fehlkonstruktion. Ja, das Funktionsmenü ist gut, wenn man es erst einmal selbst konfiguriert hat.

    Der Akku war neu, einmal geladen und somit noch nicht besonders gut konditioniert. Wenn man Flight Modus ON schaltet, verdoppelt sich die Laufzeit des Akkus spontan, dann noch das Display OFF und schon wird es erträglich(er). Bei unserer ersten Tour Anfang der Woche reichte ein Akku einen Tag. Video frisst deutlich Akku!! Trotzdem kein Vergleich zur DSLR (was mir vorher klar war - ist ja technologisch bedingt so). Für eine zehntägige Trekkingtour müsste ich also etwa 10 Akkus mitschleppen, bei der DSLR 3-4. Den Volumenvorteil verliert die Kamera damit wieder.

    Ich hoffe sehr, dass Canon den Innovationsrückstand noch einmal aufholen kann. Momentan sieht es so aus, als würden sie sich ins Aus kegeln...
    Grüße, Tie »

  15. Dauerbesucher

    Dabei seit
    07.03.2014
    Beiträge
    796

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #15
    Nur 1,5h Akkulaufzeit hätte mich auch sehr gewundert - mit der NEX-7 kann ich 2:15h (mit brauchbaren Nachbauakkus*) bis 2:45h (mit Originalakku) mit eingeschaltetem Display Video aufnehmen (in 30-Minuten-Intervallen, denn mehr kann die nicht am Stück wegen Überhitzung).

    Trotzdem brauche ich natürlich mehr Akkus als meine alte X-700 - die lief mit zwei Knopfzellen zwei Jahre ;)

    MfG, Heiko

    *Reichelt hat sehr wechselhafte Qualität - von denen habe ich "Goobay"-Akkus bekommen, die etwas taugen, und zwei Monate später "eco-gmbh"-Akkus, die nichts taugen:

    Sony NEX-7, Firmware 1.00, Bildschirm: Volle Helligkeit, MP4-VGA-Video, 10s power down, erste Aktion bei neuem Akku: Karte formatieren.

    Sony Original Durchgang 1: 2:46:00 = 2.9 Min/g, 0.15 Min/mAh
    Sony Original Durchgang 2: 2:41:50 = 2.8 Min/g, 0.15 Min/mAh
    Sony Original Durchgang 3: 2:45:36 = 2.9 Min/g, 0.15 Min/mAh
    Goobay (Reichelt) Durchgang 1: 2:24:58 = 3.3 Min/g, 0.15 Min/mAh
    Goobay (Reichelt) Durchgang 2: 2:25:49 = 3.3 Min/g, 0.15 Min/mAh
    Goobay (Reichelt) Durchgang 3: 2:25:56 = 3.3 Min/g, 0.15 Min/mAh
    Ansmann Durchgang 1: 2:14:25 = 3.0 Min/g, 0.15 Min/mAh
    Ansmann Durchgang 2: 2:17:19 = 3.0 Min/g, 0.15 Min/mAh
    Ansmann Durchgang 3: 2:17:49 = 3.1 Min/g, 0.15 Min/mAh
    Ansmann Durchgang 4: 2:16:52 = 3.0 Min/g, 0.15 Min/mAh
    eco-gmbh1 (Reichelt2) Durchgang 1: 1:30:58 = 2.5 Min/g, 0.096 Min/mAh
    eco-gmbh1 (Reichelt2) Durchgang 2: 1:28:34 = 2.4 Min/g, 0.093 Min/mAh
    eco-gmbh1 (Reichelt2) Durchgang 3: 1:27:06 = 2.4 Min/g, 0.092 Min/mAh
    eco-gmbh2 (Reichelt2) Durchgang 1: 1:26:57 = 2.4 Min/g, 0.092 Min/mAh
    eco-gmbh2 (Reichelt2) Durchgang 2: 1:26:02 = 2.3 Min/g, 0.091 Min/mAh
    eco-gmbh2 (Reichelt2) Durchgang 3: 1:31:27 = 2.5 Min/g, 0.096 Min/mAh

  16. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #16
    Ich verwende bei den Canons (LP5) schon lange Akkus von Patona, Baxxter und Weiss. Kein Unterschied in der Laufzeit zu den originalen Canon-Akkus. Nur die teuren Weiss-Akkus haben nach und nach den Dienst quittiert - also nicht durch langsamen Abbau, sondern abruptes Aus.

    Zu der Sony habe ich mir jetzt auch Patona-Akkus gekauft und werde das testen (also aus'm Bauch raus, ohne Dissertation wie DerNeueHeiko )
    Grüße, Tie »

  17. Erfahren
    Avatar von Maunz
    Dabei seit
    24.08.2009
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    272

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #17
    Der hohe Akku-Verbrauch der spiegellosen Sonys (verschiedene Modelle) ist bei uns auch immer wieder Thema: da reicht ein vollgeladener Akku auch mal nur für 200 Bilder. Also muß mein Mann immer genug Ersatzakkus in der Tasche haben...... -ich bin mit Nikon unterwegs (7100/7200/ ab und an 600) -da hält ein Akku mehrere Tage trotz mehr Auslösungen.
    Die Adapterlösung ist zwar praktisch, aber hier ist trotzdem das Ende der Sony-Ära abzusehen: Gewichtsersparnis hält sich in Grenzen, lichtstarke Sony-e mount-Objektive sind auch schwer und verdammt teuer und die AF-Geschwindigkeit ..... (bei uns verlagert sich der Schwerpunkt von Landschaft gerade Richtung Wildlife).

  18. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #18
    Wie ich oben schon schrieb, was mich an den Canon-Kameras extrem stört ist die Umschalterei (Drehrad bei der 60D ans andere Ende kurbeln!!) zwischen Foto und Video und die eingeschränkten Videofunktionen (Zebras, Focus Peaking, kein Viewfinder, kein Histogram während des Filmens). Das geht so lala mit MagicLantern, aber das mag die Fotoseite wieder nicht so (manchmal hängt sich die Cam auf und rennt dann den Akku leer).

    Video finde ich an der Sony schon recht genial. Gesichtserkennung funktioniert sauber und präzise, sogar bei unserem Hund. AF-C folgt brav dem Köter, wenn er auf einen zu rennt, das ging mit den Canons bisher nicht - ok, mit D5MV vielleicht oder D7, aber das sind ja schon fast Immobilien.

    Ich werde hübsch hybrid weitermachen.

    Kann jemand einen Adapter EF auf e-mount empfehlen? Kann ohne AF sein, aber sollte stabil und mit Metallbajonett daherkommen.
    Grüße, Tie »

  19. Fuchs
    Avatar von entropie
    Dabei seit
    09.07.2010
    Ort
    Irgendwo in Thüringen, ich hab keine ahnung
    Beiträge
    1.218

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #19
    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    2. Silber sieht voll scheiße aus
    Oh ja, ich bereuhs bei meiner LX-100 auch.
    Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
    -- Oscar Wilde

  20. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.866

    AW: Kleine leichte schnelle Kamera hinter Canon-Objektive - Erfahrungen?

    #20
    Zitat Zitat von entropie Beitrag anzeigen
    Oh ja, ich bereuhs bei meiner LX-100 auch.
    Na bereut habe ich es nicht, war mir ja vorher klar. Ich hatte keine Wahl, richtige Farbe oder Schnäppchen - und wer mich kennt, der weiß, dass ich sogar eine rote Regenjacke anziehen würde, wenn sie billig wäre. Ok, wenn sie nichts kosten würde. Ja, ok, also man müsste mich schon zwingen
    Grüße, Tie »

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)