Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #1
    Hallo zusammen,

    ich beginne mit der Planung für eine Alpenüberquerung (zu Fuß).
    Die Idee ist mindestens 6 Tage; besser 8 Tage zu wandern.
    Zeitraum sind die ersten zwei Wochen im August; 2019 oder 2020 (wir müssen alle bzgl. Urlaub/Ferien unter einen Hut bekommen)

    Kurz zur Geschichte
    Ich bin jetzt schon einige Jahre hauptsächlich mit dem MTB unterwegs und habe dabei auch zwei Mehrtagestouren in den Alpen unternommen (2003 und 2017).
    Nach der Tour 2017 bin ich dann auf die Idee gekommen eine Überquerung zu Fuß zu machen.
    Zufällig habe ich dann auch den E5 Bericht im TV gesehen. Das soll es dann sein.
    Wenn ich keinen finde der mitght als geführte Tour; ansonsten selbst organisiert.

    Sehr schnell habe ich ein paar Mitstreiter gefunden (auch wenn ich diese Truppe so nicht im Hinterkopf hatte )
    Jetzt sind wir zu siebt und gehen selbst organisiert.


    Nach dem ersten TV Bericht habe ich mir ein paar Videos auf YouTube angesehen und im Netz den ein oder anderen Bericht gelesen.
    Sehr schnell war klar, das es NICHT der klassische E5 wird; da sind mir zu viele Leute unterwegs.

    Welche Variante es letztendlich wird weiß ich noch nicht; aber irgendwomit muß ich ja anfangen zu planen.

    Und damit habe ich meine erste Frage:
    In dem E5 OUTDOOR Wanderführer werden nach der eigentlichen Überquerung
    Obersdorf -> Vernagt (6 Tage)
    noch die Anschlußtouren
    Vernagt-Katharinaberg -> Meran über den Meraner Höhenweg (2 Tage) beschrieben.

    "Lohnten" sich diese zwei Tage Anschlußtour?
    (ich hoffe die Frage wird nicht falsch verstanden.....)

    Die zweite Frage für heute :

    Bei meiner Suche nach einer Variante habe ich diese Tour gefunden:
    https://www.outdoorseiten.net/forum/...ight=Varianten

    Die hört sich wirklich interessant an; bis darauf das theone am Schluß an der Grenze zurück geht.
    Was ist da eine sinnvolle Variante für den letzten Tag?
    Hochjochhospiz -> Similaun -> Vernagt?

  2. AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #2
    Latscht doch einfach los und nehmt, was euch die Berge anbieten. Je mehr Infos im Vorfeld, umso weniger schöne Momente im "jetzt"..
    Lies meinen Tipp schnell, da ich nicht politisch korrekt auf deine zwei Fragen geantwortet habe, wird der Post gleich gelöscht..

    Je "einfacher" in die Berge, desto mehr "Erlebnis"!

  3. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    13.813

    AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #3
    Zitat Zitat von SSC67 Beitrag anzeigen
    Zufällig habe ich dann auch den E5 Bericht im TV gesehen.
    [...]
    Sehr schnell war klar, das es NICHT der klassische E5 wird; da sind mir zu viele Leute unterwegs.

    Welche Variante es letztendlich wird weiß ich noch nicht; aber irgendwomit muß ich ja anfangen zu planen.
    Tjo, ist ja noch ne Weile hin. Da kann man sich noch grundsätzlich Gedanken bezüglich E5 und so machen. Dazu mal ein Zitat aus einem anderen Faden:

    Jedes Mal wenn jemand im Forum die Frage für eine Route über die Alpen stellt kommen die üblichen und weit bekannten Ideen hoch. Insbesondere der ständig erwähnte E5 ist mittlerweile so populär dass sich entlang der Strecke überall Transportservice für das Gepäck etabliert haben und man mittlerweile mit einem extra Bus vom Ende zurück zum Startpunkt gekarrt wird. Als Gegengewicht bzw. als etwas einsamere und weniger touristisch erschlossene Alternative dazu habe ich daher mit etwas Kartenhilfe und dem Wissen aus einigen Bergtouren eine eigene Route gebastelt.
    und der Faden selbst: B1 - Vom Alpstein nach Airolo
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  4. AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #4
    Deine Tour habe ich auch schon gesehen, die ist zeitlich aber leider zu lang

  5. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    13.813

    AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #5
    Dann start doch einfach in Elm. Dann sind es sieben tage. Und dann in der Greina einen extra tag einlegen und von der Terri aus zur Scaletta wandern und zwischendrin entweder die Ebene geniessen oder einen der 3000er dort besteigen.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  6. AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #6
    Auch eine Möglichkeit:
    Septimer

    5-7Tage von Chur oder Thusis nach Chiavenna.
    Jede Etappe lässt sich mit ÖV kürzen oder auch erweitern mit Gipfel.

    http://wegwandern.ch/via-sett-etappe...erung-wandern/
    www.viasett.ch

  7. AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #7
    @ deralpinkletterer
    Dein Vorschlag ist gar nicht mal so schlecht (wer löscht denn hier Beiträge???? )
    Aaaaber.....
    1. kenne ich mich dafür in den Bergen/der Gegend nicht gut genug aus
    2. denke ich das wir dafür zu viele Leute sind; da muss ich die Hütten früh genug buchen
    alleine oder zu zweit ist das sicher gut machbar


    @Becks
    ich werde Deine Tour mal der Gruppe vorstellen; auch den Vorschlag in Elm zu starten.
    Auch wenn ich jetzt schon weiß was da raus kommt.

    @rumpelstil
    Grundsätzlich guter Vorschlag ; allerdings kenne ich den Septimer und auch den ein oder anderen Streckenabschnitt schon von meinen Bike-Touren (hier sollte jetzt ein großes Daumen-Hoch Smilie erscheinen )

    Auch z.B. die Variante durch die Unina-Schlucht/Sesvenna. Die bin ich 2017 von Süd nach Nord mit dem Bike gefahren.
    Sicher eine klasse Tour; aber eine Ankunft in Schlinig oder Schleis würde sich für mich (vielleicht weil ich schon in der Gegend war) irgendwie nicht "fertig" anfühlen.

    Also Danke schon mal für Eure Beiträge; die beantworten aber leider nicht meine Fragen vom Anfang

  8. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.591

    AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #8
    Schau dir mal diese Seite an:http://www.alpenquerung.info/
    Da werden 8 verschiedene Routen über die Alpen vorgestellt.
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  9. AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #9
    Um mal die eine Frage zu beantworten: Der Meraner Höhenweg ist schön, aber dadurch, dass er recht moderat am Berg verläuft, natürlich auch gut frequentiert, ähnlich wie der klassische E5. Die Variante über den Kaunergrat und dann nach Zwiesel und übers Timmelsjoch ins Passeiertal, dann Hirzer, Meran, Bozen ist ihmo weniger überlaufen.

    (Man korrigiere mich, wenn sich das stark verändert hat, war 2012 das letzte Mal dort)

    Ohne Werbung dafür machen zu wollen: Griespass, Alpe Devero bis Zwischbergen oder so ist auch eine schöne Tour.
    Grüße, Tie
    "Wir sind so gern in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat." (Nietzsche)

  10. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    13.813

    AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #10
    Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
    Ohne Werbung dafür machen zu wollen: Griespass, Alpe Devero bis Zwischbergen oder so ist auch eine schöne Tour.
    Das ist Teil des B2. An dem arbeite ich auch gerade herum.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  11. AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #11
    Schau die mal den Bericht von -Phil86- an ,der ist ohne Bus und Taxi unterwegs gewesen so wie es eigendlich sein soll

  12. Gerne im Forum

    Dabei seit
    04.12.2013
    Ort
    Zurich Area, Switzerland
    Beiträge
    99

    AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #12
    Zum E5 kann ich leider nix sagen, aber ich würde mich auf alle Fälle mal mit dem B1 bzw. dem GTA-Abschnitt vom Griesspass bis Antronapiana auseinandersetzen.

    Da die Rede ja von 6-8 Tage ist, würde der GTA-Abschnitt passen. Wenn man nur bis Zwischbergen/Gondo möchte, würde ich in Airolo starten.

    Auch die Idee ab Elm ist super. Ich habe paar Abschnitte vom B1 auch schon gemacht und evtl., falls es mich total überkommt, mache ich den Anfang Juli komplett. Das entscheide ich aber spontan, ob ich Bock auf Schweiz habe und vor allem auf Abschnitte, die ich schon gelaufen bin.

    Falls es paar Gipfel zusätzlich sein dürfen, würde ich mir noch die Haute Route Graubünden als Sommertour anschauen.

    Ich hab die schon gemacht (und in beide Richtungen erweitert) und die Tour kann man sehr gut auf 6-8 Tage ausdehnen.

    Gruss,
    Westi

  13. AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #13
    Danke für die Infos; werde ich mir alles mal ansehen.

    Da blauloke es quasi anspricht
    Wechen Abschnitt würdet ihr bei dem "Traumpfad von München nach Venedig" für eine 8-Tages Tour empfehlen?

  14. Neu im Forum

    Dabei seit
    05.09.2017
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    4

    AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #14
    Zitat Zitat von SSC67 Beitrag anzeigen
    Wechen Abschnitt würdet ihr bei dem "Traumpfad von München nach Venedig" für eine 8-Tages Tour empfehlen?
    Den südlichen Teil Richtung Mitte August eher nicht, da a) An- und Abreise teilweise schwierig sind und b) man dann genau in den Ferragosto-Wahnsinn reinkommt (die Woche bis Maria Himmelfahrt ist ganz Italien in den Alpen, warum auch immer, und man steckt auf dem Traumpfad dann mittendrin).

    Wenn du die Zeit gut ausnutzen willst, würde ich entweder

    - ab Lenggries starten und bis zum Tuxerjochhaus laufen, von dort nach Hintertux runter (2,5h), etwas kompliziert mit dem Bus nach Mayrhofen, dann mit der Zillertalbahn nach Jenbach, dort umsteigen Richtung München. Die Anreise mit dem Auto ist max. bis München sinnvoll.

    - oder ab Innsbruck/Hall bis zur Kreuzwiesenalm, von dort nach Rungg absteigen (2,5h) und mit Bus 325 (stündlich) nach Brixen, dann mit dem Zug weiter. Bei der Routenwahl kann ggf. auch das Auto auf einem der Wanderparkplätze in der Nähe vom Startort abgestellt werden (etwas Recherche notwendig) und auf dem Rückweg wieder abgeholt werden.

  15. AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #15
    Hallo Zusammen,

    also ich bin den E5 im September 2016 gelaufen und habe ihn teilweise sehr einsam kennengelernt.
    Wer nicht bis in die puppen schläft hat den weg für sich...
    Wir sind mit dem Zelt los, haben unsere Etappen so gelegt das wir zwischen den eigentlichen Zielen/Hütten gepennt haben.
    Das ein oder andere mal haben wir auch Pensionen genutzt die im Tal lagen.
    Der E5 hat mich begeistert, es war meine erste Alpine Erfahrung.
    Ich würd es auch wie genau so machen....hör auf die Worte von deralpinkletterer.
    Lauf los und genieß es.

  16. AW: Alpenüberquerung _ Vorbereitung

    #16
    Zitat Zitat von BitPoet Beitrag anzeigen
    ...
    - ab Lenggries starten und bis zum Tuxerjochhaus laufen, von dort nach Hintertux runter (2,5h), etwas kompliziert mit dem Bus nach Mayrhofen, dann mit der Zillertalbahn nach Jenbach, dort umsteigen Richtung München. ...
    Dann würde ich aber auf jeden Fall die Friesenbergscharte noch mitnehmen und vom Schlegeisspeicher nach Mayrhofen fahren. Sowohl von Hintertux, als auch vom Schlegeisspeicher gibt es Busse nach Mayrhofen und zwar ganz unkompliziert ohne Umsteigen.

    Ich bin den E5 (mit kleinen Abwandlungen) Anfang Juli 2013 gegangen und fand es nicht überlaufen. Aber jeder empfindet das auch anders.
    lg Steinchen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)