Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 78
  1. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    19.970

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #41
    Mitreisende: Edoran, hotdog, Torres, Itchy ST, timforb, eleven, solarperplexus, Cellofuchs, Shalea, qwertzui, Ziz, KlausW, fredo023
    Samstag, 12.05.2018

    Am Morgen scheint wieder die Sonne, ich kann es kaum glauben. Mein morgendliches Gesicht überzeugt nicht ganz, ich sehe wohl ziemlich müde aus. Das Frühstück reißt das raus, timforb kocht mir wieder Wasser, und die vorbestellten Brötchen sind dicke, matschige Doppelwecken und nicht dieses Krümelzeug, was man sonst gerne erhält. Ein guter Start in den Tag.

    Irgendwann ist dann wieder Packen angesagt. Wir sind früh dran, gegen halb elf werden die ersten Boote zu Wasser gelassen.





    Noch schnell zwei Fotos. Biber? Nutria? Egal. Es muss geschmeckt haben.








    Hotdog und Freunde starten kurz nach halb elf, man weiß ja nun schon, dass der letzte Spieltag der Bundesliga nicht verpasst werden durfte. Ich kriege mein Boot alleine ins Wasser und setze mich schon mal rein, um Platz zu machen. Wir haben sowieso gleich eine Umtragestelle und dort wollen wir für heute abend einkaufen gehen.




    Edoran und ich paddeln los. Die Brücke, die wir gestern gegangen sind. Interessant, die Stadt jetzt vom Wasser aus zu sehen. Nur wo Du zu Fuß warst..... Ist schon etwas dran, man nimmt die Umgebung anders wahr.








    Das lichte Waldstück von gestern.








    Der Ausstieg am Wehr ist grausam, und wieder bin ich den helfenden Händen dankbar. An der Ausstiegsstelle läuft es schnell darauf hinaus, dass ich auf die Boote aufpasse, während Edoran, Cello und Tim einkaufen gehen. Das Wehr.





    Welche von uns?





    In Bad Kösen ist eine Spielzeugfabrik, Nachfolger der Fabrik von Käthe Kruse, die enteignet wurde. Ich sehe jetzt, dass es auch ein Museum gibt. Ich besitze eine derartige Puppe, sie stammt von meiner Großmutter.





    Reges Treiben.





    Hotdog und Freunde starten. Itchy startet. Solarperplexus testet das Ladoga. Quertzui und K. starten. Solarperplexus später auch. Ein paar Schlauchifahrer beladen ihre Boote. Eines ist so voll, dass die Freundin vorne die Beine im Wasser baumeln lassen muss. Im Schlepp befindet sich eine Kanutonne. Als ich sie später – aber nicht viel später – überhole, während sie in der Mitte des Stroms herumeiern, fragen sie mich, ob schnellpaddeln eigentlich gesund wäre.

    Es kommen weitere Gruppen mit Festbooten und auch Tim und Edoran sind wieder da. Edoran gibt mir Fleisch und Schokoriegel, und ich quetsche beides in die vorderen Luke. Der Plan ist, dass die Sachen dort kühl bleiben.

    Um Platz zu schaffen, setzen sich Edoran und ich schon einmal in die Boote. Und lassen uns treiben.





    Aber niemand von den anderen kommt. Anscheinend sind sie wieder mit helfen beschäftigt. Edoran will weiter warten. Ich dagegen möchte jetzt ein wenig paddeln und starte. An der nächsten Umtragestelle sieht man sich wieder.


    Die Landschaft ist wirklich sehr schön.








    Bald ist die nächste Stelle erreicht. Einen Moment denke ich, warum eigentlich nicht rüberpaddeln, sind doch nur Steine. Aber an einem Seil hangelt sich ein Schlauchboot entlang, hier wird Wasserrettung geübt.





    Hotdog und Freunde setzen in der Ferne gerade ein. K. hilft, mein Boot in der Strömung auf die Schräge zu bekommen, damit ich aussteigen kann. Bootswagen. Qwertzui hilft auch. Solarperplexus ist ebenfalls dabei. Es ist viel los hier. Ein alter Mann mit gebräuntem Oberkörper sitzt neben der Umtragestrecke vor seinem Zelt und raucht. Er schaut uns nicht an und versucht, unsichtbar zu sein.











    Hinter dem Schwall ist ein weiteres quergespanntes Seil auf Kopfhöhe, und die Jungen und Mädchen, die im Gebüsch sitzen, ziehen es auf Kommando hoch. Solarperplexus kommt, dann fährt Qwertzui sitzend hindurch. Ein Kajakfahrer mit einem Prijon fährt über die Steine, geht doch, denke ich. Seine Kumpels tragen allerdings um, vielleicht kennt er die Strecke und die anderen nicht. Ich will auf K. warten, der noch an der Ausstiegsstelle hilft, aber er ist schnell, wird mir gesagt, er wird uns einholen, und das tut er auch bald.








    Wir nähern uns nun Naumburg und der Unstrutmündung. Man merke sich das Gebäude rechts im Bild. Dort ist ein Lokal mit Blick über das Tal.








    Solarperplexus will die Tour beenden, und wir suchen die Ausstiegsstelle hinter dem Kanuclub. An der Ecke rechts eine Fähre. Betagte Menschen steigen ungelenk die Brücke hinunter zum Schiff, und ich denke an meine Knie. Das wird mir auch noch blühen.








    Der Ausstieg naht. Dieser Teil des Flusses hat ihm besonders gut gefallen.





    Wir verabschieden uns. Er hofft, dass timforb und Cellofuchs hinter uns sind, er hätte gerne tschüß gesagt und von Cellofuchs eine Wegbeschreibung bekommen. Niemand ahnt, dass die beiden hinter den Schiffen eine Treppe zu besagtem Haus am Hang finden und dorthin hinaufsteigen, um Pause zu machen.





    Ich paddele jetzt mit Qwertzui und K. weiter. K. packt dünne, scharfgewürzte Würste aus, und ich bekomme auch einen Strang ab. Lecker. Gleich habe ich wieder die doppelte Energie, vielen Dank.








    Wind frischt auf und kommt böig von vorne. Gemütliches Paddeln und Unterhaltung wird jetzt schwieriger, und ich muss auf meine Technik achten. Irgendwann entschuldige ich mich und paddele voran, denn ich habe Itchy erspäht. Wir paddeln ein bisschen nebenher und sind uns einig in der Ablehnung eines mit feuchtfröhlich grüßenden späten „Vätern“ besetzten Partybootes, das mit dröhnender Musik das Tal beschallt. Ich grüße nicht zurück, sondern brülle: Mach mal die Mussik leiser. Niemand hört mich.





    Der Wind bläst weiter von vorne, und so löse ich mich irgendwann auch von Itchy, um handgelenkschonend paddeln zu können. Eine Fähre.





    Ein Gasthaus rechterhand. Der Wind ist schon recht stark, hoffentlich kommen die anderen gut weiter. Und dann bin ich auch schon da. Die Schönburg kommt in mein Blickfeld.











    Der Steg ist ein Schwimmsteg aus Würfeln und hotdog ist so nett, mein Boot zu halten, als ich auf den Steg robbe. Geduldig sitzt sie meinen Lachanfall aus, dann hilft sie mir, mein Boot die steile Rampe hochzuschieben. Ich danke. Schnell baue ich mein Zelt auf, viel Platz ist hier nicht. Vor dem Zeltplatz rasen Fahrradfahrer entlang, aber sie stören mich nicht. Der Ausblick auf das Wasser ist viel zu schön. Itchy ist kurz nach mir angekommen, dann kommen die SUP Paddler.





    Die Spitzen des Naumburger Doms.






    Leider ist es sehr diesig. Die Sanis im Verein sind verbesserungswürdig, die Toiletten funktionieren, aber das Wasser nicht. Der Wasserhahn ist verkalkt. Hände waschen geht nur am Außenwasserhahn. Ich schätze, auf dem Platz werden in der Nacht gut 60 Personen sein. Aber niemand beschwert sich. Itchy brät sich auf ihrem Kocher Fleisch.

    Es ist immer noch warm und Cellofuchs, timforb, Edoran und ich lassen sich von dem nahegelegenen Café locken. Dort gibt es anscheinend nur leere Eisbecher.





    Auf der Burg soll es Kuchen geben. Das lässt uns beflügelt den Aufstieg wagen. Nur Cellofuchs geht zurück, er will noch ein wenig mit seinem Boot üben.











    Es ist Fotosession, eine Familie in mittelalterlich anmutender Kleidung befindet sich vor dem Tor.





    Wir betreten das Gemäuer.























    Es geht nun eine steile Treppe hinauf zum Turm.








    Timforb lädt ein Foto auf ods hoch, er flucht über die Galerie, während ich jeden Handgriff kenne: fotos, upload, durchsuchen, hochladen, link kopieren, einfügen, fertig.








    Der Aufstieg kostet 1,50 Euro, und ich bezahle im Restaurant, denn einen Kassierer gibt es nicht. Den Kuchen lassen wir ausfallen, gleich wird ja gegrillt. Mein Boot hat tatsächlich Fleisch und Riegel kühl gehalten.


    Soulo.





    Wir versammeln uns nun am Steg, um Cellofuchs zuzuschauen. Unser Zeltplatz.





    Das ist nicht Cellofuchs.





    Aber das. Vorübungen.





    Und das.




    Die Rolle gelingt. Nur beim dritten Mal ist er zu Nahe am Steg, das Boot kann sich nicht aufrichten, fällt zurück, und er steigt aus. Trotzdem: Tolle Leistung.


    Die anderen entscheiden sich nun, zur Burg zu laufen, und wir entzünden den Grill.








    Ich erinnere mich, dass ich ja ein Auto habe und hole dankbar einen Stuhl aus dem Auto. Die Party kann beginnen.








    Reden und essen. Essen und reden.





    Danke an alle für den wunderschönen Abend.


    Geändert von Torres (15.05.2018 um 23:19 Uhr)
    Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte. F. W. Nietzsche

    Nordlicht bleibt Nordlicht und Tüdelkram is Tüdelkram.

  2. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    19.970

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #42
    Sonntag, 13.05.2018

    Es ist mein Abreisetag. Während sich die anderen auf einen schönen, sonnigen Paddeltag freuen, packe ich mein Boot auf das Auto und bringe die ersten Sachen weg. Aber ich weiß, dass meine Entscheidung richtig ist, und der Verkehrsfunk wird mich später bestätigen, denn als ich schon fast zu Hause bin, häufen sich die Staumeldungen.

    Doch vorher frühstücken wir noch zusammen. Und nun, nachdem wir uns lange schon darüber unterhalten hatten, wieso das Opfer den Tod verdient hat (nervt ohne Ende und überall), und welche Todesart wir wählen, geschieht der Axtmord.

    Dem eingeweihten Leser ist vermutlich klar, was jetzt gemordet wird. Die Energie, mit der es geschah, war dann aber doch verblüffend. Temperamente.


    Das Opfer?





    Die Tat?


    .
    (Danke Ziz für´s Hochladen).


    Ach Leute, ich freue mich auf die nächste Forumspaddeltour.





    Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte. F. W. Nietzsche

    Nordlicht bleibt Nordlicht und Tüdelkram is Tüdelkram.

  3. Alter Hase
    Avatar von Tie_Fish
    Dabei seit
    03.01.2008
    Ort
    Ostharz
    Beiträge
    2.823

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #43
    Danke an Torres und alle anderen Berichteschreiber. Scheint eine schöne Tour gewesen zu sein.
    Grüße, Tie »

  4. Alter Hase
    Avatar von Scrat79
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.584

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #44
    Ich bin begeistert, dass die Melone sogar Stilecht und Würdig mit einem Forumsbeil bearbeitet wurde. (sofern ich das sehen kann)

    Das Ebby auch ihren Teil davon abbekommen hat, gehe ich mal von aus. Nicht, dass die Trulla da am Ende nur zusehen musste.
    Zumal die gute Dame ja ganz offenbar wieder mal enorm gequält wurde und nur seeehr selten ins Wasser durfte.
    Wenn ich die Bilder so interpretiere, nur ein einziges Mal!
    Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.


  5. Userbeauftragte
    Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von hotdog
    Dabei seit
    15.10.2007
    Ort
    ─o─═<
    Beiträge
    13.011

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #45
    Zitat Zitat von Scrat79 Beitrag anzeigen
    Ich bin begeistert, dass die Melone sogar Stilecht und Würdig mit einem Forumsbeil bearbeitet wurde. (sofern ich das sehen kann)
    Deine Augen sind noch ganz in Ordnung

    Mir fehlt hier aber die Super SloMo
    Arrivederci, farewell, adieu, sayonara WAI! "Ja, wo läuft es denn? Wo läuft es denn hin?"

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    5.868

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #46
    Schöne Tour , tolle Bilder, gelungener Bericht. Leider ist es wohl das Schicksal der etwas schneller fließenden Flüsse, daß sie etliche Wehre und Staustufen aufweisen. Da ist Umtragen wohl Teil des Erlebnisses? Unseren trägen Wiesenflüsse sind ja meist Hindernisfrei. Stattdessen muß man mehr paddeln, um vorwärts zu kommen. Oder man wartet auf Rückenwind.
    Interessant, daß Ihr den Erdogan dabei hattet. Da hat der mal was Vernünftiges gemacht.
    Ditschi

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    27.02.2016
    Ort
    nähe saalfeld
    Beiträge
    586

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #47
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Schöne Tour , tolle Bilder, gelungener Bericht. Leider ist es wohl das Schicksal der etwas schneller fließenden Flüsse, daß sie etliche Wehre und Staustufen aufweisen. Da ist Umtragen wohl Teil des Erlebnisses? Unseren trägen Wiesenflüsse sind ja meist Hindernisfrei. Stattdessen muß man mehr paddeln, um vorwärts zu kommen. Oder man wartet auf Rückenwind.
    Interessant, daß Ihr den Erdogan dabei hattet. Da hat der mal was Vernünftiges gemacht.
    Ditschi
    den hab ich auch mehrfach gelesen....
    danobaja
    __________________
    resist much, obey little!

  8. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    2.783

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #48
    Der türkische Vorname Erdoğan bedeutet „tapfer, mutig, beherzt". Als vor hundert Jahren Nachnamen eingeführt wurden, konnte sich jeder einen Nachnamen aussuchen. Seither ist Erdoğan auch ein häufiger Nachname, neben anderen beliebten Namen.

    Ich würde mir auch gerne mal einen Nachnamen aussuchen

  9. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.679

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #49
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Leider ist es wohl das Schicksal der etwas schneller fließenden Flüsse, daß sie etliche Wehre und Staustufen aufweisen. Da ist Umtragen wohl Teil des Erlebnisses?
    Ich find Umtragen okay, aber mein Boot und Gepäck ist auch leicht und ich kann die Paddelstütze – zur Not auch ohne Paddel. Historisch haben sich Gewässer mit höherem Gefälle halt für Mühlen & Co angeboten, jetzt für Wasserkraft. Davon abgesehen kann man so einen gewissen Pegel gewährleisten.

    Ich habe übrigens zuerst gar nicht gerafft, was du gegen Edoran hast, netter Bursche gewesen. Das Verlesen geht also in beide Richtungen.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Spartaner
    Dabei seit
    24.01.2011
    Beiträge
    813

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #50
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Leider ist es wohl das Schicksal der etwas schneller fließenden Flüsse, daß sie etliche Wehre und Staustufen aufweisen. Da ist Umtragen wohl Teil des Erlebnisses?
    Das ist nur bei deutschen Flüssen normal. Anderswo, wo nicht jeder Flecken Land kultiviert wurde, sehen solche Flüsse anders aus und machen viel Spaß: Beispiel Unterer Tessin, Bild2, Bild3, Bericht, Beispiel Tagliamento

  11. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von November
    Dabei seit
    17.11.2006
    Ort
    Dresden-Mickten
    Beiträge
    6.160

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #51
    Da ich die Gegend gut von Rad- und Fußtouren kenne, hätte ich sie sehr gerne auch einmal vom Wasser aus erkundet. Leider hat es zeitlich nicht gepasst.

    Wenn ich all diese kleinen Berichte so lese, wirkt diese Tour auf mich etwas hektisch, chaotisch, gleichzeitig aber auch träge.
    Viele kleine Grüppchen, Autos hin- und herfahren, wer macht jetzt eigentlich was; auf der anderen Seite erst gegen Mittag vom Platz lospaddeln.
    Vermutlich wirkt es mittendrin, also als Mitpaddler, etwas anders. Und klar, jeder hat andere Bedürfnisse und Fähigkeiten.
    Trotzdem hat mich diese Tour nicht gerade animiert, auch wieder einmal an einer Forumspaddeltour teilzunehmen. Vielleicht mal in einer kleineren, überschaubaren Gruppe.

    Aber Hauptsache, es hat euch allen gefallen - und das wirkte bei denen, die sich hier zu Wort gemeldet haben, auf jeden Fall so.
    Klar ist überhaupt nichts - aber das dafür umso deutlicher.

  12. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.006

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #52
    @ November
    Chaotisch? Hektisch? Das täuscht. Mehrere Gruppen? Auch nicht. Wir sind kein Ruderverein, sondern 15 Individualisten, jeder für sich selbst erantwortlich. Trotzdem sind wir gleichzeitig am Campingplatz aufgebrochen, jeder fand an den Umtragestellen helfende Hände. Klar wir Leichtbootfahrer sind schneller im Wasser und schneller aus dem Wasser und wenn wir dann beim Start und beim Umtragen gefühlte Ewigkeiten auf die umständlichen Schwerbootfahrer warten, nur damit die uns dann mit drei Paddelschlägen davon fahren, dann denkt man schon, dass man besser nicht gewartet hätte.

    Aber ich denke jeder ist mal mit jedem gepaddelt, jeder war mal allein auf dem Wasser und konnte die Natur ungestört genießen und morgens und abends gab es gemütliches Zusammensein in der Gruppe.

    Sehr entspannt ... Und danke den Berichterstattern!

    Ziz: Deine Tierfotos sind der Hammer!

  13. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.679

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #53
    Zitat Zitat von November Beitrag anzeigen
    Da ich die Gegend gut von Rad- und Fußtouren kenne, hätte ich sie sehr gerne auch einmal vom Wasser aus erkundet. Leider hat es zeitlich nicht gepasst.

    Wenn ich all diese kleinen Berichte so lese, wirkt diese Tour auf mich etwas hektisch, chaotisch, gleichzeitig aber auch träge.
    Viele kleine Grüppchen, Autos hin- und herfahren, wer macht jetzt eigentlich was; auf der anderen Seite erst gegen Mittag vom Platz lospaddeln.
    Naja, chaotisch war es nicht, das wichtige (die Strecke und Übernachtungen) waren klar. Wie qwertzui schon schrieb, hat eine kleine Unstimmigkeit mal für 2h Warten in angenehmer Gesellschaft bei Sonnenschein geführt. Träge trifft es da also schon eher, aber vor allem, weil wir wirklich massig zeitliche Puffer hatten und deshalb nicht um 9 Uhr auf dem Wasser sein mussten. Was will man auch um 1 am Ziel? Es war eine wirklich entspannte Zeit, in der es vor allem um das Miteinander ging. Das Paddeln war mehr Background, hat ja auch den kleinsten Teil der Zeit eingenommen, wenn man es genau nimmt.

    Zitat Zitat von November Beitrag anzeigen
    Vermutlich wirkt es mittendrin, also als Mitpaddler, etwas anders. Und klar, jeder hat andere Bedürfnisse und Fähigkeiten.
    Trotzdem hat mich diese Tour nicht gerade animiert, auch wieder einmal an einer Forumspaddeltour teilzunehmen. Vielleicht mal in einer kleineren, überschaubaren Gruppe.
    Mich hat es eher animiert, auf ein paar Dinge das nächste mal besser zu achten. Im Gegensatz zur Regentour lief aber schon einiges besser. Du darfst auch nicht vergessen, dass die Berichte stark um die Bilder drumrum aufgebaut sind, aber ironischerweise wurden die wichtigen Gruppenabende kaum visuell festgehalten und gehen auch in den Berichten stark unter. Es wurde viel ausgetauscht, gelacht und generell eine Menge Spaß gehabt. Aber darüber kann ich keinen Bericht verfassen, da muss man einfach dabeisein. Deshalb kann ich dir nur empfehlen, es diesen Herbst nochmal zu überlegen, die Elbe steht gerade hoch im Kurs.

    Zitat Zitat von November Beitrag anzeigen
    Aber Hauptsache, es hat euch allen gefallen - und das wirkte bei denen, die sich hier zu Wort gemeldet haben, auf jeden Fall so.
    Es war Klasse und für die Menge an Menschen und teils besondere Charaktere sehr friedfertig.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  14. Dauerbesucher
    Avatar von Shalea
    Dabei seit
    17.06.2013
    Beiträge
    636

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #54
    Ich fand nichts an der Tour hektisch oder chaotisch.
    Träge vielleicht, aber wer eine sportliche Tour machen will, ist meiner Meinung nach auf einer Forumspaddeltour mit der Personenzahl einfach falsch.

    Das Wichtigste war vorbildlich organisiert (Strecken, Übernachtungsplätze).

    Ich bin bei der nächsten Tour gerne wieder dabei!
    LG
    Shalea

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Itchy ST
    Dabei seit
    10.06.2009
    Beiträge
    736

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #55
    Ich hatte erst überlegt, ob ich auf die Gespräche und so manches drumherum morgens und abends näher eingehen sollte.
    Habe mich dagegen entschieden, weil ich es als private Angelegenheit empfinde. Abgesehen vom Melonenmord natürlich.
    Kann allerdings Ziz und qwertzui nur bestätigen. Es war jeden Abend schön und lustig. Auch der Spaß auf dem Wasser kam nicht zu kurz.
    Dass sich auf dem Wasser kleine Grüppchen bilden, empfinde ich als normal und nicht als Nachteil.
    Habe ich noch auf keiner Tour anders erlebt, egal ob von ODS oder wem anders organisiert.

    Die Gruppen, die außerhalb der Paddeltour ansich mal Essen oder ein Eis schlemmen gingen, in der Hoffnung es gäbe dort Kuchen oder Abends eine Runde drehten haben Bescheid gesagt, was sie vorhaben und wenn jemand wollte, konnte er sich einfach anschließen.

    Chaotisch fand ich es überhaupt nicht. Im Gegenteil. Wo wird man am ersten Abend mit Grillfleisch empfangen, bekommt genaue Informationen über örtliche Begebenheiten und vieles mehr. An dieser Stelle nochmal besonderen Dank an Cellofuchs!
    Geändert von Itchy ST (16.05.2018 um 22:39 Uhr)

  16. AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #56
    Hektisch? Chaotisch? Nein, schaut Euch mal unseren total harmonischen und friedfertigen "Morgenkreis" an

    " border="0" />
    Geändert von Cellofuchs (17.05.2018 um 20:20 Uhr)

  17. AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #57
    Danke für die schönen Fotos und Eindrücke. Dadurch konnte ich die Tour nochmal schön revue passieren lassen.
    Ich bin ja über die Tierfotos von dir, Ziz, überrascht und frage mich, ob die sich vor mir versteckt haben oder ich einfach so auf's paddeln konzentriert war, dass mir vieles rechts und links entgangen ist
    Insgesamt bin ich froh, dass ich dabei war!

  18. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.679

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #58
    Zitat Zitat von solarperplexus Beitrag anzeigen
    Ich bin ja über die Tierfotos von dir, Ziz, überrascht und frage mich, ob die sich vor mir versteckt haben oder ich einfach so auf's paddeln konzentriert war, dass mir vieles rechts und links entgangen ist
    Och, ich hatte einfach genug Zeit zu suchen und zu fotografieren, ich war ja nicht bei den Lumpensammlern, weil mein Boot das langsamste war. Dazu kommt, dass wir immer auf der Suche nach süßen Tieren sind, erst Recht, wenn sie sich knuddeln lassen. Aber einfach mal ein Stück treiben lassen, hilft da auch schon.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Itchy ST
    Dabei seit
    10.06.2009
    Beiträge
    736

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #59
    Letzter Teil.

    Abreise:

    Qwertzui und K. laden mich Sonntag mittag in Naumburg am Bahnhof ab.
    Bye, bye.
    Hoffentlich nur bis zur Elbetour!

    Der erste Bummelzug fährt an der Saale entlang, ich verabschiede mich im Stillen von der Saale , verspreche wiederzukommen um das nächste Mal noch weiter vor einzusetzen.
    Mir hat die Saale ausgesprochen gut gefallen und die Fahrzeit dahin ist nicht allzu lang.

    In Halle muss ich umsteigen und habe knapp eine Stunde Wartezeit. Ich bummel ein wenig durch die Bahnhofshalle, will dann zum Bahnsteig zurück.
    Am Fahrstuhl steht eine lange Schlange Radfahrer. Ich reihe mich ein. Man kommt ins Gespräch und mir werden ein paar Radfahreranekdoten der letzten Tage erzählt. Dabei geht es meistens um Nichtmitnahme in Zügen und ewiger Warterei in der Pampa auf den nächsten Zug.

    In Lutherstadt irgendwas, muss ich wieder umsteigen. Unser Zug hat Verspätung, es gibt sowieso nur eine fünfminütige Umsteigezeit und im Vorfeld wird heftig diskutiert, ob wir den nächsten Zug noch bekommen. Eine Frau wird dabei sehr aufgeregt, weil sie auf keinen Fall zwei Stunden auf den nächsten Zug warten will. Eine andere Frau versucht zu beruhigen, dass sie die Strecke öfter fährt und der nächste Zug sicher warten wird. Beide haben Fahrräder mit.

    Als unser Zug einfährt, stehen alle angespannt in den Startlöchern. Ich bitte einen Mann mir beim Aussteigen kurz zu helfen. Will er machen. Der Zug hält. Wir sprinten wie die Wahnsinnigen los. Mit Hilfe des Mannes flutsche ich mit Karre aus dem Waggon, andernfalls wäre ich vielleicht samt Karre über den Haufen gerannt worden, weil ich kurz blockiere beim Rausheben. Alles schon vorgekommen.

    Im Laufschritt geht es zur Treppe. Wupp, wupp, wupp, hinunter. Den Durchgangstunnel entlang gesprintet und zieh, zieh, zieh Stufe um Stufe die nächste Treppe wieder hoch.
    Zwischenzeitlich packt ein Mann die Karre von unten an und hilft mir den Rest Treppe hoch.
    Für ein kurzes Danke reicht es noch, dann trennen sich unsere Wege wieder. Er hechtet nach rechts rum in den Zug.
    Ich sprinte geradeaus weiter, an einem Fahrradabteil vorbei, da wird heute kein Platz für mich sein und nehme die nächste Tür. Hund zuerst rein, für mich jedesmal ein Wunder, was Hunde alles so mitmachen bei dem Gedränge ohne durchzudrehen, Karre hinterher, dann bleibe ich wie vorweg mit den Frauen im vorherigen Zug abgesprochen in der Tür stehen, um zu blockieren.

    Die Aufgeregte hechtet an mir vorbei zum nächsten Fahrradabteil, ruft mir zu, die andere sei schon im Zug, alles klar. Sie gehört zu den letzen, als sie im Zug verschwindet, schließen sich die Türen und die Fahrt geht los.
    Ich sichere die Karre, finde einen bequemen Sitzplatz, stelle mir den Handywecker für das nächste Umsteigen und schlafe ein. An irgendeiner Station wache ich auf. Schaue raus und erblicke jede Menge Radfahrer.
    Sie rennen hektisch hin und her, um noch irgendwo einen Platz zu finden.
    An der nächsten Station das Gleiche.
    Puh, was bin ich froh Paddlerin zu sein.

    In Berlin mit nur 6 Min. Verspätung angekommen , sprinte ich zum Fahrstuhl, um nicht ewig in der Schlange stehen zu müssen.
    Hurra. Ich bin die Erste. Drück auf den Anforderungsknopf, dabei sehe ich das Schild am Fahrstuhlausgang “Defekt”.
    Na klar, was auch sonst.
    Heute will ich keine Treppe mehr hoch und wage mich erstmals mitsamt Gerödel auf die Rolltreppe. Natürlich erst, nachdem ich unzählige Radfahrer vorließ und warte bis die Rolltreppe wieder frei ist. Hund auf den Arm, Karre im Anschlag. Ich stehe unsicher, fühl mich unwohl, weiß schon warum ich das sonst nicht mache und ich bin heilfroh, dass der nächste Fahrstuhl nicht kaputt ist.

    Vor dem Bahnhof fährt mein Bus bald vor, es quetschen sich jede Menge Leute, zwei Kinderwagen und ich hinein. Wir stehen alle dicht beieinander gedrängt. Meine Karre steht halb im Gang, woanders ist kein Platz mehr, werde deswegen angemault, aber es ist mir egal. Ich bin gleich zu Hause, das ist alles was für mich zählt.

    Nach Feiertagswochenenden zur besten Sendezeit in Berlin mit Öffis reinzufahren ist ein Abenteuer eigener Art und ich bin erleichtert, es wieder geschafft zu haben. Dabei noch den Luxus in jedem Zug mit Sitzplatz. Das war bei den letzten Feiertagstouren oft anders.



    Fazit:

    Es war eine schöne Tour, mit bestem Wetter und sympathischen Menschen.

    Das Trekraft hat sich bewährt, war die erste Gepäckfahrt gewesen.

    Was ich schade finde:

    Auf dem Seitenarm beim Kraftwerk, waren ein paar Bäume durch Stürme umgefallen und hatten dabei ca. kopfgroße Steine, zum Teil sogar größer, aus dem Fluss mit an sich gerissen, die nun im noch vorhandenen Erdreich am Wurzelwerk stecken. Ich habe mich gefragt, wie lange es wohl dauert, bis diese Steine wieder ins Wasser krachen und hoffentlich paddelt da nicht gerade jemand lang.

    Davon hätte ich gerne Fotos gemacht, wenn mein Asbachuralthandy das hergegeben hätte.


    Ich weiß nun, dass Möhren erst gekocht und nicht roh auf den Grill gelegt werden.



    Dank an alle für die schönen Tage. Klasse Fotos hier im Thread.



    Für Alf:

    Packliste:

    Zuviel zu essen, weil soviel gegrillt wurde, durfte ich einiges wieder mit nach Hause nehmen.
    Zuviel zum Anziehen, weil es so warm wurde und es nicht geregnet hat, bis auf ein paar Tropfen zweimal.
    Zuviel Spiritus, weil ich durch das Grillen nicht zum kochen kam, dadurch auch noch mittlerere Kocherausstattung umsonst mitgeschleppt.




    Die Strandlatschen vom Lidl Fachhandel haben sich bewährt und waren aufgrund des warmen Wetter viel angenehmer als Neoprenschuhe zu tragen.

    Ich weiß nicht, ob der eine Grill (irgendwo hier auf den Fotos zu sehen) in Wahrheit nicht einfach nur ein Riesenhobo ist. Löcher seitlich hatte der jedenfalls. Früher baute man sowas aus einer alten Waschmaschinentrommel. Ich halte Waschmaschinentrommeln für die wahren Gründerväter des Hobos. Aus ul Gründen musste es einfach kleiner und leicher werden. Das mit den Tramps im alten Amerika ist sicher nur Legende.

    Am ersten Abend sprach ich Einheimische an, um der Gefahren von Wölfen und Bären.
    Sie haben mich ausgelacht und angeschaut, als käme ich vom anderem Stern.
    Muss also eine sehr sichere Gegend dort sein -solange man nicht in einer Juggerschlacht zwischen die Fronten gerät.

    Obwohl ich die größere Blattfläche hatte und eine Weile im gleichen Takt paddelte, düste Edoran mir mit seinem Packraft davon. Er ist einfach kräftiger und kann besser durchziehen.
    Und wahrscheinlich ist sein Packraft von Haus aus eine Spur schneller.
    Ich neide es ihm aber nicht, weil meines hat eindeutig die schönere Farbe.

    Wichtigster Gegenstand auf Tour war die Alumatte. Danke für den Tip. Ohne gehe ich nicht mehr vor die Tür. Multi use, dabei leichter, handlicher und wesentlich bequemer als ein Helinox. Und sozialer, es passen zwei drauf.
    Geändert von Itchy ST (17.05.2018 um 13:03 Uhr)

  20. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.006

    AW: [DE] Sonne satt und ein Axtmord - Forumspaddeltour Saale

    #60
    Zur Packliste:

    Wie schon beim letzten Mal, ging der große rote Ortliebsack mit Proviant nahezu vollständig wieder mit nach Hause. Darauf hatte ich gehofft, aber als ich das letzte Mal in der Gegend unterwegs war, wùtete noch der Sozialismus. Alle Gaststätten waren "wegen Havarie" geschlossen und so wollte ich mich nicht 100%ig darauf verlassen.

    Aber Grillfleisch von der geschrumpften Wäschetrommel ist einfach besser als Packerlsuppe vom Gaskocher!

    Der Rest war, obwohl sowohl die Alumatte und der Helinox-Klon dabei waren so leicht, dass es sich gut mit dem SUP gleichzeitig tragen ließ. Im Gegensatz zum letzten Jahr, hatte auch das SUP keine Schwierigkeiten mehr mich und das Gepäck gleichzeitig zu tragen.

    Wie immer war das Überzelt und die Regenjacke komplett überflüssig,

    Ich hoffe auch, dass das næchste Reallife Treffen nicht allzu lange auf sich warten lässt.

    Itchy, Deine Heimfahrt klingt noch strapaziöser als Gegenwind paddeln. Ich hoffe, Du bist einigermaßen wohlbehalten daheim angekommen?
    Ich war nach der Autofahrt am Sonntag jedenfalls deutlich platter als nach der kombinierten Paddel- und Radeltour vom Vortag.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)