Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 146
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    11.05.2018
    Beiträge
    41

    Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #1
    Bootsfragebogen

    Zum Boot:

    - Suchst Du ein Boot für Sport/Fitness oder zum Binsenbummeln/Reisen oder beides?

    Zum Reisen (Mehrtagestouren)


    - Für wieviele Personen (Erwachsene, Kinder, Hund/e) maximal plus Gepäck soll das Boot geeignet sein?

    1 Person plus Gepäck für Mehrtagestouren


    - Willst Du auch mal allein/auch mal zu zweit paddeln?

    Allein


    - Suchst Du ein Kajak oder einen Canadier oder ist es Dir egal? (Kajaks werden mit Doppelpaddeln, Canadier mit Stechpaddeln oder Doppelpaddel bewegt.)

    Kajak


    - Denkst Du an ein Faltboot, ein Schlauch- oder ein Festboot?

    Festboot


    Zum zukünftigen Paddler:

    - Bist Du schon viel/gelegentlich/wenig/gar nicht gepaddelt?

    Gelegentlich (eher kleinere Flüsse, aber bspw. Neckar)


    - Deine Größe, Dein Gewicht?

    160 cm; 55 kg


    - Welche Gewässer bevorzugst Du bzw. welche Gewässer sind in Deiner näheren Umgebung?

    Flüsse


    Logistisches:

    - Kannst Du ein Festboot lagern?

    Ja


    - Hast Du Platz, um ein Schlauch- oder Faltboot zu trocknen? (Je nach Material [Baumwolle /Nylon] brauchen Luft- oder Faltboote längere Trockenzeiten als nur ein paar Stunden.)

    Ja, hab aber schon eins.


    - Wie willst Du Dein Boot transportieren?

    Auf dem Autodach


    - Wieviel Geld willst Du ausgeben?

    Gar keins.
    Erst mal egal, ich bräuchte erstmal überhaupt eine Idee...




    Hallo zusammen,

    wie unschwer zu erkennen, suche ich ein Einerkajak. Bisher bin ich ein Gumotex Seawave gefahren (bzw. fahre es immer noch), aber es dürstet mich nach einem Festrumpfkajak. Ich werde nicht gleich morgen eins kaufen gehen, aber ich möchte mich langsam mal informieren, was denn grundsätzlich in Frage kommen würde. Ich brauch eins für kleine und leichte Personen, das ich möglichst auch irgendwie allein hieven kann. Und auch, wenn ich Flusswanderungen bevorzuge, sollte es schon auch ein bisschen geradeaus laufen, jedenfalls nicht schlechter als mein Seawave.
    Warum ich hier schreibe ist, dass es ja einige Hersteller gibt und ich deren Zahl nicht wirklich einordnen kann, kenne mich auch mit Materialien zu wenig aus.
    Die einfache Frage lautet daher: Welche Hersteller könnten denn für mich passen? Was brauche ich für ein Kajak? Ein Tourenkajak?
    Insbesondere die Frage welche Hersteller in Frage kämen, könnte mir schon weiter helfen. Dann würde ich mich dahingehend mal weiter informieren und einen Bootsladen suchen, der die Marke auch hat.

    Vielen Dank schon mal (trotz schon wieder "suche ein Boot" Thread).


    Freistil

  2. Alter Hase
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.565

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #2
    klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren
    Fehlt vielleicht noch die Wunschfarbe?
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    11.05.2018
    Beiträge
    41

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #3
    Apricot!

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    878

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #4
    Na, eine mögliche Vorüberlegung wäre, was Du mit dem Ding auf dem Fluss vor hast. Wenn Du das Kajak härt anpacken willst, immer über Steine rüber, Wehre hinunter etc., dann wäre ein PE-Kajak eher was für Dich. Die sind auch nicht so teuer, aber ein bisschen schwerer.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    19.11.2013
    Beiträge
    450

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #5
    Moin!
    Herstellerempfehlungen helfen hier nix, weil ein Boot nicht bloß für Mehrtagestouren auf Flüssen, sondern zuallererst für den Hintern mit dem Menschen daran, sowie dessen Kräfte, um das Boot auch noch am Ende eines anstrengenden Paddeltages aufs Auto zu bringen, passen muss. Und dann ist da auch noch das geeignete Paddel zu finden ... . Der eine oder andere Händler hat womöglich noch eine Hausmesse, Vereine in Deiner Nähe (Suchmaschine des DKV) bieten -ebenso womöglich- noch Schnuppertage an; da solltest Du gucken & probefahren gehen.
    Mit freundlichem Gruß,
    Janhimp

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    878

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #6
    Sich vorher zu informieren und zu wissen, was man will, macht auf jeden Fall Sinn, damit man informiert beim Händler aufschlägst, die Preise vergleichen kann und weiß, was einem wieviel Wert ist.

    OT: Aber vielleicht macht man den Kajakkauf-Thread lieber zu. Es werden eh immer die gleichen Antworten gegeben. Die kann man auch gleich oben ranhängen und gut ist.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    22.10.2014
    Ort
    Werder (Havel)
    Beiträge
    270

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #7
    Bei Deiner Größe würde ich darauf achten, dass die Schottwände vom Bootshersteller variabel einsetzbar sind. Da Dein Boot Reisegepäck aufnehmen soll, müsste es schon etwas voluminöser sein. Andererseits möchtest Du aber auch nicht im Cockpit versinken, das ist für Dich toter Raum (der noch dazu im Kenterfall unnötiges Lenzvolumen besitzt).
    Lettmann scheint Schotteinbau nach Maß als generelle Option anzubieten, bei Prijon soll man (nach Aussage von Mitforisten Beyond) bei Direktkontakt mit dem Hersteller ebenso einen kundenangepassten Schotteinbau erwirken können. Wenn es ein Gebrauchtboot sein soll - in einem Prijonboot habe ich Schotten versetzt, ist halt Bastelaufwand ...

    (Als bekennender PE-Fan könnte ich mir von Prijon den 470 Touryak oder den 450 Enduro als geeignet vorstellen. Aber ohne ausgiebigen Test kann man glücklich kaufen, aber man kann auch ordentlich daneben greifen.)

  8. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.656

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #8
    Wenn PE-Boote um 4,5m zu schwer und/oder zu sperrig sind und Du mit wenig auskommst (auf den Mehrtagestouren), dann könnte ein Allrounder was sein, wie z.B. der Leichte Pyranha Fusion S oder das größere Modell Fusion M.
    Von der Sorte gibt es mehr (versch. Hersteller) und man bekommt die ggf. gebraucht wenn man etwas Zeit hat und dran bleibt.

    Ich mag meine Fusion S u. M ...einfach handlich, einfach zu fahren, guter Geradeauslauf dank Skeg, wasserdichte Lukendeckel, robust.

    Aber das ist nur eine Möglichkeit von vielen ...viel Erfolg bei der Suche/Wahl!
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen, es muß anders werden, wenn es gut werden soll." Georg Christoph Lichtenberg

  9. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    370

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #9
    Aus welcher Gegend kommst du denn?
    Nutzt du dein Seawave mit Verdeck?

    Die Test-WE sind ja meistens vorbei, am 13.6 kannst du von 17-20 Uhr in Herdecke testen,
    z. B. auch die Crossover-Kajaks.
    Händlerberatungen + Tagesleih mit Anrechnung gibt es ja vermutlich auch in deiner Nähe.
    Andererseits wiegt ein Seawave mit Verdeck um 20Kg. Da bleiben viele Boote mit 100-120Kg Gesamttragkraft drüber.

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    11.05.2018
    Beiträge
    41

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #10
    Danke für eure Rückmeldungen. Mir ist klar, dass solche Anfragen nicht ganz einfach sind, und es natürlich auch auf ein Probefahren rauslaufen wird. Mir ging es jetzt erst mal darum, eine Idee zu kriegen. Ich bin nicht sehr groß und denke, dass es dann vielleicht nicht mehr all zu viele Modelle gibt, mit denen ich glücklich werden könnte.

    Der Hinweis mit den variablen Schottenwänden (wobei ich nocht nicht wirklich weiß, was das bedeutet), hat mich zu Lettmann gebracht und da habe ich dieses Boot gefunden:

    http://lettmann.de/produkte/boote/touren-einer#800

    Könnte das theoretisch zumindest in Frage kommen, oder gibt es da anhand der Beschreibung schon Knock-Out-Kriterien?
    Hat dieses Boot mit dem "Mac 3 Cockpit" diese variablen Schottenwände?

    Es gibt das Boot mit drei verschiedenen Materialvarianten: DCS, LCS, VCS (was auch immer das heißt, mir helfen die Materialerklärungen leider auch nicht viel, weil mir die darin erwähnten Materialien auch nur wenig sagen).

    Aus dem Bauch raus fänd ich das jetzt gar nicht so übel, vielleicht in der LCS Variante. Wäre das noch einigermaßen robust oder ist das schon Highttech-Zeugs, dass vom Anschauen schon Kratzer und Löcher kriegt?
    PE gibt es bei dem Boot wohl nicht?

    Bootsmessen gibt es nur eine in meiner Gegend und ratet: ich muss da arbeiten!


    Freistil

  11. Erfahren

    Dabei seit
    22.10.2014
    Ort
    Werder (Havel)
    Beiträge
    270

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #11
    Die Hersteller bauen die Boote so, dass sie einen möglichst großen Käuferkreis ansprechen. Dazu werden die vorderen Schottwände so eingebaut, dass auch längere Beine im Cockpit unterzubringen sind.
    Z.T. werden die hinteren Schottwände so platziert, dass man einiges Gepäck hinter den Sitz klemmen kann. (Aus meiner Sicht vielleicht für's Binsenbummeln auf dem Baggersee geeignet, nicht aber wenn Du ernsthafte Touren unternehmen möchtest.)
    Die Anpassung an kürzere Beine wird über verstellbare Elemente (Sitz, Schenkelstützen, Pedale, Stemmbrett) erreicht. Damit verbleibt bei kleinen Personen schlecht nutzbares Volumen im Cockpit (Und bitte nicht das Cockpit mit Gepäck vollstopfen, im Kenterfall durchaus ein Risiko.)

    Sollte also das Cockpit des Wunschboots viel Platz bieten, ist es schlauer, die Schottwände Richtung Cockpit versetzen zu lassen.

    Beim von Dir verlinkten Trailer Touring Plus: Folge dem Link zum Shop und wähle dort "Bootsänderung".

    Hinsichtlich der Materialwahl kannst Du hier verschiedene Meinungen finden. Ich verstehe schon, dass Dir ein leichtes Boot vor allem für die Handhabung außerhalb des Wassers wichtig ist. Ich persönlich würde jedoch eher eine Ladehilfe für's Autodach in Betracht ziehen (da tut es eventuell schon eine einfache Wolldecke) und eine "Plasteschüssel" anpeilen.

  12. Gerne im Forum

    Dabei seit
    24.07.2014
    Beiträge
    82

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #12
    Meine Meinung zu dem verlinkten Kajak: Vergiss es, zu viel Volumen.

    Natürlich kannst Du damit paddeln. Aber Du willst ja eine spürbare Veränderung zu Deinem Seawave. Das ist vergleichsweise langsam und windanfällig. Wenn Du was anderes willst, musst Du was anderes kaufen.

    370 Liter Volumen sind zuviel. Schau Dir was mit 300 Liter an, es sei denn Du schleppst Berge an Ausrüstung mit Dir rum. Aber das geht auch wieder mit dem Seawave...

    Ganz genau habe ich noch nicht verstanden, für welchen Einsatzzweck Du suchst. Also Kleinflüsse oder die großen Ströme. Und welche Ausrüstung Du dabei haben willst, ist mir auch nicht ganz klar. Wenn Du Dich aber verändern willst, schneller oder mit mehr Paddeltechnik fahren willst, würde ich in Richtung eines schlanken Seekajaks gehen. Sonst sind sich Deine Boote vom Fahrverhalten doch zu ähnlich.
    Bei Kleinflüssen oder gar Wildwasser sähe es nochmal anders aus.

    Jürgen

  13. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.10.2014
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    596

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #13
    Bei einigen Herstellern gibt es auch das gleiche Boot in verschiedenen Größen.
    Ich fahre zum Beispiel das Modell in MV.

    http://www.phseakayaks.com/kayaks.ph...KII%20LV%20CLX

    Das gibt es in LV für kleine Menschen und in HV für Große.

  14. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    11.05.2018
    Beiträge
    41

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #14
    Hallo,

    sorry, ich war einige Zeit abgetaucht. Jetzt würde ich gerne nochmal in diesen Thread einsteigen.
    Zu einem Boot habe ich aufrund anderer Dinge noch nicht gefunden, es steht aber immer noch auf der Agenda.

    Mittlerweile bin ich noch auf folgende Modelle gestoßen, die ich für mich interessant fände:

    https://wigkayaks.com/products/kayaks/420sport/
    https://www.prijon.com/prilite-narva.html

    Und wenn ich eine "Gewichtsklasse" höher ginge:

    https://www.prijon.com/dayliner-s.html
    https://tahe-marine.taheoutdoors.com...e-solo-pe.html

    Grundsätzlich reizt mich das Prijon Narva. Das hat aber nur hinten ein Gepäckfach und ich denke, dass sich das ungünstig auf die Gewichtsverteilung auswirkt? Vom Material her bin ich auch unsicher.
    Letztlich habe ich zwar nicht vor, das Boot auf dem Boden herzumzuschleifen, aber auf Touren stößt man auf verschiedene Problemsituationen, sodass ein herumschleifen nicht ausbleiben wird.

    Mein Dilemma ist, dass ich ein leichtes Boot brauche, um es gut umtragen zu könen und dabei hin und her hieven zu können. Aber die leichten Boote sind empfindlich. Und bei einem schweren PE Boot habe ich Bedenken, dass es zwar das herumschleifen aushalten würde, es jedoch zu schwer sein wird, um es zu bewegen.

    Also meine wichtigste Frage ist, ob das Prijon Narva von der Ladekapazität ausreichen wird für – sagen wir mal – fünftägige Touren mit eher leichtem/wenig Gepäck (mehr könnte ich eh nicht schleppen) und ob es irgendwie ein Problem wäre, dass es nur hinten eine Gepäckluke hat.
    Das WIG Kajak... Keine Ahnung... Kennt das jemand? Gibts da Erfahrung? Das scheint mir Luken- und Gewichtsmäßig irgendwie der beste Kompromiss?


    Freistil

  15. Erfahren
    Avatar von Deichgraf
    Dabei seit
    01.05.2011
    Ort
    Nördliches Deutschland
    Beiträge
    261

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #15
    Hallo Freistil!

    Wilderness Systems Tsunami 135 ST

    Das Wilderness ist ein Tourenkajak für kleinere Menschen konzipiert. Robustes PE Boot, mit 22 kg bei der Länge und Zuladungsmöglichkeit nicht zu schwer.

    Google mal!
    Im Umgang mit anderen Menschen stellt sich immer wieder die gleiche Frage: "Spinne ich oder die anderen?" Ich möchte nichts vorweg nehmen, nur soviel: JA !

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    11.05.2018
    Beiträge
    41

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #16
    Hi Deichgraf,

    danke für den Tipp. Das gibt es auf der Website des Herstellers gar nicht mehr. Daher werde ich es wohl nur noch als Lagerware bekommen. Aber das klingt auf jeden Fall nicht uninteressant!

    Das Prijon Dayliner S würde ich jetzt mal als direkten Konkurenten zu dem Tsunami 135 ST sehen. Gibts da Indikatoren, was für das eine oder andere Kajak sprechen würde?


    Freistil

  17. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.796

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #17
    Tsunami: Genug Stauraum, wendiger, flotter, bessere Ausstattung, bei entsprechender Technik auch auf größeren Gewässern oder bei fehlender Strömung gut fahrbar, mehr Sicherheit beim Wiedereinstieg durch die Rundumleinen, bessere Luken als das Prijon. Ich hab das Tsunami 125, der Verein die Dayliner. Nimm ein Tsunami, für mich sind das Welten zwischen Wilderness und Prijon. https://www.gadermann-shop.de/epages...ectID=52402745
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  18. Erfahren
    Avatar von Deichgraf
    Dabei seit
    01.05.2011
    Ort
    Nördliches Deutschland
    Beiträge
    261

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #18
    Im Umgang mit anderen Menschen stellt sich immer wieder die gleiche Frage: "Spinne ich oder die anderen?" Ich möchte nichts vorweg nehmen, nur soviel: JA !

  19. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    11.05.2018
    Beiträge
    41

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #19
    Leider nicht mehr in der abgebildeten Farbe vorhanden.

  20. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.796

    AW: Kajakkauf: klein, leicht, aber es muss auch geradeaus fahren

    #20
    Die Farbe ist nun das Unwichtigste an der Sache. Mein Tsunami hat eine fürchterliche Farbe, wie ich fand, na und? Es ist ein tolles Boot, ich würd mich nie mehr mit einem unhandlichen Boot abgeben, weil es eine schöne Farbe hat. Die Farben bleichen mit der Zeit eh aus.

    Nimm orange, sieht auf Fotos besser aus.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)