Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Intihuitana
    Dabei seit
    19.06.2014
    Beiträge
    593

    [MA] Mit Kamelen durch die Wüste (Guiding)

    #1
    Mitreisende: Intihuitana
    November/Dezember 2017

    Hallo Forum.

    Hier mal ein kurzer Bericht von einer Reise wo ich mal als Guide tätig war.
    Für die Firma Wandermut habe ich mich zusammen mit meinem Nomadenfreund Mustapha, den ich auf meiner letzten Wanderung kennen gelernt habe, als Führer durch die Wüste verdingt.

    Es gibt ja einige Wüstentrekkinganbieter. Der Unterschied sollte hier sein, dass dies erstens eine völlig autarke Tour war, also die Kamele alles vom Start bis Endpunkt geschleppt haben und es keinen Car Support gab.
    Zweitens lag der Fokus darauf auf möglichst unbekannten Pfaden zu wandeln und neues zu entdecken.
    Dies war auch gut möglich, und vor allem im Jebel Bani kamen wir an Orte wo vermutlich noch nie ein Tourist stand.

    Es gab zwei Gruppen. Die erste lief ca. 200km, die zweite etwas mehr ca. 240 km. Dazu kamen noch etliche Tagestouren, Bergbesteigungen und ähnlich womit ich wohl auf etwa 500 km komme.

    Ich werde hier keinen chronologischen Reisebericht zeigen sondern einfach ein paar Bilder sprechen lassen und etwas dazu kommentieren.


    Die Kamele waren in erster Linie Transporttiere.
    Es bestand jedoch immer die Möglichkeit, wenn jemand krank war, dass er reiten konnte.
    Die Teilnehmer trugen nur was sie brauchten und ihr persönliches Gepäck am Mann. Alles andere haben die Tiere geschleppt.





    Es wurden wieder verschiedene Landschaften durchquert. Reg, Hammada, Sanddünen und auch ein guter Teil Bergwüste mit Wadis und flachen Tafelbergen.




    Wo es ging wurde Feuer gemacht. Das schonte nicht nur die Gasflaschen, sondern war auch für die Geselligkeit am Abend wichtig, denn vor allem mit der zweiten Gruppe, die schon in den Dezember hineinging hatten wir viele eiskalte Abende und Nächte.



    Die großen Sanddünen, die wir diesmal von weiter südlich angingen und damit ziemlich einsam waren, waren natürlich das große Highlight.







    Funde aus der Steinzeit. Solche Sachen haben wir immer wieder gefunden und ich musste einiges über die Wüste und ihre Vergangenheit erklären.


    Wüstenwaran in Kältestarre. Mit dem Sonnenaufgang ist der dann wieder aktiv geworden.

    Bei meiner letzten Solowanderung habe ich ja schon versucht einen dieser Tafelberge zu erreichen wo interessante Sachen drauf waren. Diesesmal haben wir es geschafft und da oben Reste von alten Nomadenstellungen entdeckt.




    In den Tafelbergen wurden etliche Detours unternommen


    Eine kleine Oase




    Am großen Guelta. Zum Glück voll mit Wasser. Das war natürlich für die Leute ein besonderes Highlight nach Tagen Dürre und Hitze, mitten in der Wüste zu schwimmen.


    Zähneputzen natürlich im Berberstil mit Miswakholz.


    Wüstensnack. Eine Dornschwanzagame, die wir gefangen hatten.


    Schmeckt wie... ihr wisst schon... Hühnchen


    Manch einer musste auch mal zwischenzeitlich reiten.


    Der Vulkan im Jebel Bani, musste natürlich bestiegen werden.


    Blick vom Vulkan auf die Ebene und den Sandsturm auf dem Chegaga.


    Zwischenzeitlich musste auch mal der Sandsturm ausgesessen werden. Es war ein ganz Kleiner Süßer. Aber er hat die Leute schon beindruckt.


    Ruinen des alten Zaouia. Von hier stammen Mustafas Urahnen.


    Dieses nette kleine Guelta kannte ich auch noch nicht.









    Und wieder Sand in Hülle und Fülle.

    Die zweite Gruppe hatte sich deutlich besser geschlagen und so konnten wir mit ihnen auch mehr Erkundungstouren durchführen.

    Ein weiterer Tafelberg im Jebel Bani mit Bebauung. Hier stehen rechteckige Hausgrundrisse. In großer Zahl. Alles scheint sehr geplant. Ich tendiere dazu dass es eine Kontrollstation aus der Zeit der Karawanenwege war, da hier auch eine Karawanenroute entlang ging.



    Die wohl mit Abstand spektakulärste Entdeckung war ein wieter Berggipfel auf dem eine komplette befestigte Siedlung gebaut war.


    Inklusive komplett umlaufender Befestigungsmauer


    Mauerdurchbruch


    Blick auf die Befestigungsmauer vom höchsten Punkt


    Zwei Grabtumuli ausserhalb der Befestigungsmauer





    Das waren auf jedenfall die spektakulärsten Strukturen, hier überhaupt. Es sind zwei große Grabtumuli, welche allerdings vermutlich seit Uhrzeiten beraubt sind.
    Da die Gräber extrem ähnlich dem bekannten Tumulus von Taouz sind, vermute ich dass die ganze Anlage ins Neolithikum gehört und diese Gräber ganz Vorsichtig gesagt, "Herrschergräber" sein könnten.


    Nicht minder spektakulär.
    Felsritzungen einer Gazelle aus mindestens dem Neolithikum



    Ein weiterer Erkundungsmarsch in die Canyons des Jebel Bani






    Inmitten der Mondlandschaft entdeckten wir eine enge Schlucht mit mit grünen Pflanzen und einer vor kurzem ausgetrockneten Wasserstelle.






    Ich hab mich auch immer mal wieder um die Kamele gekümmert.



    Auf dem Heimweg.

    Fazit:

    Das war für mich das erste mal, dass ich so eine Aufgabe übernommen habe und das Guiding ist gar nicht so ohne. Wie ich das schon im Dschungel gemerkt habe, macht die Menschelei einiges schwieriger und wenn man dann auch noch selber die Verantwortung trägt ist es natürlich doppelte Anstrengung.
    Man muss halt praktisch 24 Stunden auf Abruf da sein und sich um alle kümmern und dne Leuten die Fragen über die Wüste und alles mögliche beantworten.
    Aber ich meine ich habs eigentlich ganz gut gemacht und arbeite auch gut mit Mustapha zusammen. Man wächst ja an seinen Herausforderungen.
    Den allermeisten hat es sehr gefallen und für mich war es auch eine gute Lehrstunde in Sachen Kamele führen.
    Ganz zu schweigen von den tollen Entdeckungen und Momenten.

    Wahrscheinlich wird es dieses Jahr wieder so nen Trip geben, wobei ich mir gerade auch ein paar neue Routen zusammenbaue um es interessanter zu machen.
    Wird dann halt auch eine gute Vorbereitung und Finanzierung für meine geplante Saharadurchquerung.
    Geändert von Intihuitana (21.04.2018 um 20:38 Uhr)

  2. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.914

    AW: [MA] Mit Kamelen durch die Wüste (Guiding)

    #2
    Schöne Fotos und tolle Entdeckungen die du uns aus Marokko mitgebracht hast! Vielen Dank, ich freue mich wie immer auf deine nächsten Exkursionen in den Norden Afrikas!

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  3. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.621

    AW: [MA] Mit Kamelen durch die Wüste (Guiding)

    #3
    Wüstenbilder sind immer wieder schön.
    Danke fürs teilen.
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Intihuitana
    Dabei seit
    19.06.2014
    Beiträge
    593

    AW: [MA] Mit Kamelen durch die Wüste (Guiding)

    #4
    Zitat Zitat von blauloke Beitrag anzeigen
    Wüstenbilder sind immer wieder schön.
    Danke fürs teilen.
    Ja da sagst du was. Ich bin diesen Frühling zum ersten mal seit Jahren nicht in die Sahara gefahren um für meine Dschungeltour zu sparen.
    Und da krieg ich schon Fernweh (Oder Heimweh? ) wenn ich meine eigenen Fotos angucke.

  5. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    2.890

    AW: [MA] Mit Kamelen durch die Wüste (Guiding)

    #5
    Danke für den schönen Bericht über Deine Tour mit Menschen und Kamelen durch die Wüste und die tollen Fotos.

  6. Fuchs
    Avatar von Wafer
    Dabei seit
    06.03.2011
    Beiträge
    1.123

    AW: [MA] Mit Kamelen durch die Wüste (Guiding)

    #6
    Gerade erst gesehen. Tolle Bilder, sehr gutes Thema. Ich könnte mir vorstellen, dass sowas auch mal interessant wäre! Wenn ich in Europa mal nix mehr interessantes finde ...

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Sternenstaub
    Dabei seit
    14.03.2012
    Ort
    da wo es zu viel Menschen und zu wenig Natur gibt
    Beiträge
    756

    AW: [MA] Mit Kamelen durch die Wüste (Guiding)

    #7
    ja, Wüste ist schon absolut faszinierend! Habe erstmals ein bisschen Wüstenluft oder besser Halbwüste in Australien geschnuppert. Falls das mal klappt, steht das auch einmal auf meiner Agenda, wobei ich schon froh wäre, mal am Rande einer Wüste zu stehen, mehr ist wohl bei mir nicht mehr drin.
    Two roads diverged in a wood, and I—
    I took the one less traveled by,
    And that has made all the difference (Robert Frost)

  8. Lebt im Forum
    Avatar von November
    Dabei seit
    17.11.2006
    Ort
    Dresden-Mickten
    Beiträge
    6.085

    AW: [MA] Mit Kamelen durch die Wüste (Guiding)

    #8
    Sehr interessant, obwohl das nichts für mich wäre.

    Zwei Fragen:
    Die alten Siedlungsreste, die ihr gefunden habt: Sind die allgemein bekannt oder noch völlig unentdeckt und habt ihr das dann irgendwo gemeldet?

    Wie ist das mit dem Laufen in tiefem, lockeren Sand? Wie schützt ihr die Schuhe, dass da kein Sand oben reinrieselt? Mit Gamaschen würdet ihr doch sicher zu sehr schwitzen, aber mit Sand im Schuh könnten unschöne Reibungen/Blasen entstehen, oder?
    Klar ist überhaupt nichts - aber das dafür umso deutlicher.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Intihuitana
    Dabei seit
    19.06.2014
    Beiträge
    593

    AW: [MA] Mit Kamelen durch die Wüste (Guiding)

    #9
    Die Strukturen sind wissenschaftlich noch nicht erfasst.
    Ich habe die Informationen weitgegeben. Mal sehen was draus wird.

    Am einfachsten geht man im Sand mit Sandalen, oder mit langen Hosen und hohen Schuhen, dann kommt auch eigentlich nix rein.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)