Um das Lagern mit meiner Hängematte in geordnete Bahnen zu lenken musste ein vernünftiges Tarp her.
Da ich grundsätzlich mit Ridgeline hänge waren die Dimensionen schnell klar: 270 + 2x30 cm in der Länge, die Breite würde vom gekauften Stoff abhängen.
Grundsätzlich empfinde ich die hexagonale Tarpform als ziemlich optimal für Hängematten........ und grundsätzlich empfinde ich eine Tür zwischen mir und einem heftigen Regenguss als unbedingt empfehlenswert! So war schnell die Idee geboren, aus einer rechteckigen Grundform, durch entsprechendes setzen der Abspannpunkte ein HexTarp mit Türen zu konstruieren. Zu dieser naheliegenden Idee gab es natürlich schon etliche Bauanleitungen, Tipps, Tricks, Bilder, Zeichnungen, Videos und Theaterstücke......... Wie breit man die Türen am Ende vernünftigerweise gestaltet steht nirgends

Weitere Erwägungen waren folgende:

Kettenlinien (ja-außer am First)
Kordelversteller(LineLocs) an Ridge- und Guylines (ja)
Leinenspanner an den Guylines (ja)
Türen einrollbar (nein)
Türen voll verschließbar (nein)
D-Ringe an der Ridgeline (ja)
SnakeSkins, Luffa Schwamm oder Haargummis (Haargummis - der Luffaschwamm funktionierte zwar auch, hatte aber den Charme eines Kartoffelnetzes....)

....und natürlich die Frage nach der Firstnaht.

Diese habe ich mit "French seem" beantwortet - eine "umgekehrte" Französische Naht, eingesäumt in Ripsband welches gleichzeitig als Hängepunkt dient.

Bei der Wahl des Stoffs hatte am Ende ein SilNylon 40DEN - 60g/qm in Grasgrün die Nase vorn.
Genäht wurde mit Tera 60 auf einer Pfaff 30-31....... Nachahmern sei eine moderne Maschine - im Besten Fall mit Oberfuß-Transport - empfohlen. Bei rutschigen Stoffen hat man doch gerne beide Hände dran, was nicht immer geht wenn man die Mechanik der Antiquität bändigen muss

2 Tag- und 2 Nachtschichten später war es dann fertig:



MIt geschlossenen Türen




Mit offenen Türen




Ridgeline aus Dyneema/Polyester 3mm; LineLoc; Gurtband 10mm; BeastyDee 20mm; Firstnaht mit Ripsband




Seitliche Abspannpunkte und Türecken wurden mit Segeltuch verstärkt; Die Türen werden mittels 3mm Gummischnur und Kordelendhaken am gegenüberliegenden Abspannpunkt eingehängt. Schlaufen aus Gurtband 10mm




Leinenspanner aus sog. "Hochstartgummi"-Band. Leichter als Latex aber auch weniger Spannkraft...




Nur bedingt empfehlenswert: Halbrunde Verstärkungen mit extrem unterschiedlichen Stoffen, ohne große Nähfähigkeiten auf einer Nostalgiemaschine zu nähen ging gründlich in die Hose! Dreieckige Verstärkungen hätten es auch getan!




Die Türecken von innen




ein wenig Bling darf sein...




Durchzug in der Hütte..... mit Hängematte ist es dann etwas voller:-)




Eingepackt mit 4 Haargummis




So sieht man's besser...



Das Ganze wiegt 865Gramm, ist 330/170 cm lang und ca. 300 Breit; Türen ca 80 cm.
Gepackt ungefähr so groß wie ne 2L Flasche
Material (mit Verschnitt, ohne Garn) ca. 75€