Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 163
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.02.2018
    Beiträge
    20

    Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #1
    Ich habe bereits ein bisschen Trekking Erfahrung (4 Wochen Jakobsweg in Spanien; 4 Wochen Neuseeland, davon 1 Woche Dusky Track) und würde jetzt den nächsten Schritt gehen. Im Sommer würde ich gerne eine Zelttour in Lappland machen und den nördlichen Kungsleden wandern. Zu diesem Zweck würde ich gerne auch meine Ausrüstung neu ausrichten und vor alem weiter Gewicht sparen. Über eure Hilfe dabei würde ich mich sehr freuen.

    Zelt: Ich habe mir das folgende Zelt herausgesucht. Ist das eurer Meinung nach geeignet für eine Sommertour in Lappland? Habt ihr alternative Vorschläge? Ich würde gerne im Bereich 500 - 600 Gramm bleiben. https://www.trekking-lite-store.com/nordisk-lofoten-1-ulw-zelt-burnt-red.html

    Rucksack: Ich habe bisher einen 1500 Gramm schweren Deuter Rucksack (ca. 35 Liter). Ich habe gesehen, dass ich das gleiche Volumen deutlich leichter bekommen kann. Was haltet ihr von dem folgenden Rucksack? Welche Nachteile haben die leichteren Modell denn im Vergleich zum Deuter (Komfort)? https://www.trekking-lite-store.com/terra-nova-laser-35-l.html

    Schlafsack: Als Schlafsack habe ich mal den folgenden rausgesucht. Kälter als null Grad wird es im Sommer vermutlich nicht. Was haltet ihr von der Wahl? Habt ihr Alternativen (leichtere)? https://www.trekking-lite-store.com/cumulus-quilt-350.html

    Isomatte: Hier bin ich noch ziemlich unentschlossen. Es gibt ja viele verschiedene Varianten. Was würdet ihr empfehlen?

  2. AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #2
    Eine erste Anmerkung:
    Das von dir gewählte Zelt hat keine Sitzhöhe, nicht mal an der höchsten Stelle.
    Ist dir das bewusst und bist du dir sicher, dass du damit zurecht kommst?

    Meiner Meinung nach ist das etwas, was den "Komfort" ganz erheblich einschränkt. Von Komfort zu sprechen, geht hier mE etwas zu weit - eher "die Grundfunktion erheblich einschränkt".
    Es heisst, man muss draussen kochen oder im Liegen kochen. Muss man sich mal bei Regen zurückziehen, kann man nur liegen. Man kann sich nicht/kaum im Zelt umziehen.
    Es gibt Leute, die kommen damit zurecht. Meiner Meinung nach muss man das aber ganz bewusst wollen und die Erfahrung machen, dass man mit diesen Einschränkungen zurecht kommt, ohne dass man sich nicht mehr wohlfühlt. Sonst wird die Tour leicht zur Qual.

    Rucksack: leichtere Modelle haben meist kein Tragesystem. Auch hier: Ob man damit zurecht kommt, muss man ausprobieren. Es kommt natürlich darauf an, wie schwer man tragen muss (z.B Essensnachschub). Ich würde unbedingt vorher ausführlich ausprobieren, ob du mit einem extrem leichten Rucksack mit Gepäck für so eine Tour zurechtkommst. Für die einen geht es gut, für die anderen ist etwas Mehrgewicht beim Rucksack gleichbedeutend mit "keine Schmerzen beim Tragen -> leistungsfähiger".

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    27.12.2012
    Beiträge
    43

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #3
    Hallo Christos,

    wenn du wirklich leichter unterwegs sein möchtest, schau doch mal bei den Kollgen vom www.ultraleicht-trekking.com Forum vorbei.
    Den dortigen "Umgangston" mußt dann akzeptieren...

    Gruß, Andreas

  4. Erfahren

    Dabei seit
    24.09.2010
    Beiträge
    262

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #4
    Bei zwei Dingen bin ich nicht bereit bei längeren Touren Größere Kompromisse zu machen: Zelt und Rucksack. Hier will ich nicht das leichteste sondern Komfort in einem sinnvollen Verhältnis zum Gewicht. In der Nordisk-Hundehütte würde ich nur im Sommer auf einer kürzeren Tour bei prima Wetter schlafen wollen. Der Rucksack wäre mir zu klein, muß genau gepackt werden damit nix drückt und wäre nicht dass was ich 2 - 3 Wochen mit Essen etc. auf meinem Rücken hängen haben möchte.

    Mit dem Kilt könnte ich mich anfreunden, ein kompletter Schlafsack wäre mir lieber.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    30.01.2016
    Ort
    Österreich / Niederösterreich
    Beiträge
    477

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #5
    35l halte ich solo mit Zelt/Schlafsack/Kocher für sehr ambitioniert. Dein Zelt wäre für mich ein Notzelt, ein besserer Biwaksack, bei schlechtem Wetter wäre ich nicht gern darauf angewiesen. Auch wäre mir der Schlafsack zu leicht, an die 0°-Nächte würde ich da nicht erholsam verbringen können.

    Für den nördlichen Kungsleden mag das gehen, da Du Dir Dein Essen (teuer) tageweise zusammenkaufen kannst und Du bei schlechterem Wetter eben eine Hüttentour daraus machst. Für eine wirkliche Zelttour ohne rettende Hütte daneben würde ich aber bei Zelt und Schlafsack mehr Geld und Gewicht investieren und beim Rucksack in einen größeren Rucksack mit vernünftigem Tragesystem, 2 Wochen Essen sind doch ganz schönes Mehrgewicht und wenn das Gewicht dann auf den Schultern lastet statt auf der Hüfte, ist das unlustig. Und 35l Rucksack bringt nix, wenn dann Zelt, Matte und Schlafsack außen drauf hängen ;)
    www.lustwandler.at
    Trekking in Schweden, Norwegen und Island
    Letzte Tour: Gränsleden – Nordkalottleden – Narvikfjell (Ritsem – Riksgränsen)

  6. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.370

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #6
    Willst du dich selbst versorgen, oder isst du auf den Hütten?

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Fabian485
    Dabei seit
    12.06.2013
    Ort
    -
    Beiträge
    880

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #7
    Das Zelt wäre mir ebenfalls zu klein. Alternativen fallen mir aber nur ein wenn du mit Trekkingstöcken gehst. Ansonsten ggfs.das Telemark o.Ä.?

    Rucksack und Quilt sollten reichen. Je nach Essensbedarf können die 35L etwas knapp werden.
    Habe selbst einen vergleichbaren Quilt mit 60g weniger und schlechterer Daune der sogar durchgesteppt ist. Reicht mir bis ca. 4°C. Der Cumulus sollte da locker bis zum Gefrierpunkt reichen.

  8. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    2.918

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #8
    Bevor jetzt noch 10 Leute schreiben, dass das Zelt zu klein ist: Das Nordisk Lofoten wurde gar nicht entwickelt um es zu nutzen. Es dient einzig und allein dem Zweck bei Ultralangstreckenrennen das Reglement zu erfüllen. Dieses besagt, dass man ein vollständiges, doppelwandiges Zelt dabei haben muss. Ob man das Zelt nun nutzt oder nicht, bleibt aber dem Läufer überlassen...


    Zitat Zitat von Fabian485 Beitrag anzeigen
    Alternativen fallen mir aber nur ein wenn du mit Trekkingstöcken gehst.
    Alle "Trekkingstockzelte" können auch mit Tarpstangen aufgebaut werden. Die sind meistens sogar deutlich leichter, als Trekkingstöcke.

    mfg
    der Ray
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  9. Erfahren

    Dabei seit
    05.12.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    336

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #9

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.02.2018
    Beiträge
    20

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #10
    Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten. Es waren schon einige hilfreiche Anmerkungen dabei.

    Rucksack: Wahrscheinlich hätte ich schon gerne ein Tragesystem, das macht natürlich viel aus. Trotzdem würde ich gerne einen sehr leichten Rucksack haben. Volumen brauche ich nicht so viel, Nahrung würde ich wohl immer nur für ein paar wenige Tage dabei haben, würde mich schon vorwiegend selbst versorgen. Mit meinem derzeitigen Rucksack (https://www.globetrotter.de/shop/deuter-act-trail-pro-34-248871-petrol-kiwi/) konnte ich auch für 10 Tage Nahrung in Neuseeland transportieren, aber da war ich eben ohne Zelt unterwegs. Der Attila Rucksack sieht schon super aus, das Gewicht für das Volumen ist natürlich prima. Er sieht ja auch so aus, als hätte er ein komplettes Tragesystem.

    Zelt: Das Zelt ist tatsächlich sehr tief, die Gewichtsklasse finde ich aber trotzdem erstrebenswert. Ich habe mir auch Zelte mit Trekkingstöcken überlegt. Ich würde möglicherweise einen Stock mitnehmen. Gibt es hier gute Zelte, die man nicht in den USA bestellen muss?

    Schlafsack: Das ist für mich wirklich schwer einzuschätzen. Manche schreiben hier ja, dass meine Auswahl ihnen zu kalt wäre. Der Schlafsack von Momper mit einem Kilo Gewicht wäre mir tatsächlich zu schwer. Für leichtere Alternativen bin ich aber offen.

  11. AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #11
    Rucksack: Grundsätzlich ist es empfehlenswert, einmal zu ermitteln, worauf sich das zu tragende Maximalgewicht (nicht base weight!) beläuft. Wenn du dich autark versorgen willst, schleppst du ne Menge Zeugs mit dir rum, da ist die 10-Kg-Grenze schnell geknackt. Viele der UL-Rucksäcke sind nicht wirklich darauf ausgelegt, dauerhaft mit über 12kg belastet zu werden - weder vom Tragesystem noch vom verwendeten Material.
    Insofern kannst du dich entscheiden, ob du wirklich die UL-Richtung einschlägst und z.B. einen DCF-Rucksack nimmst. Der wäre dann auch noch nahezu wasserdicht, hat aber auch seinen Preis (ZPacks, Hyperlight Mountain Gear). Oder du nimmst einen Kompromiss-Rucksack wie z.B. den Osprey Exos - den gibt es als 48l oder 58l-Variante (mit Alu-Streben gespannter Netzrücken, Hüftgurte). Ohne Deckel wiegt das Teil 1100 Gramm, ist dann aber auch etwas gutmütiger in Sachen Material. Im Vergleich zu deinem Deuter gewinnst du auf jeden Fall. Der Osprey ist aber nur ein Beispiel für viele Modelle, die als leichte Alternative taugen.

    Eine ganz gute Zusammenfassung (mit Fokus auf den amerikanischen Markt) gibt es hier: link Darwinonthetrial

    Quilt: Cumulus ist bewährt/beliebt, schau auch mal bei deren Seite rein. Alternativen, auch von sogenannten "cottage makers", gibt es einige.

    Zelt: Sitzhöhe ist wichtig, da schließe ich mich meinen Vorrednern an. Auch hier gilt - wenn dein Geldbeutel es zulässt, für 600 Euronen ein Zelt zu kaufen, dann hast du quasi die freie Auswahl. Auch hier lohnt sich m.E. der Blick in Richtung DCF (früher cuben fiber): Ein ZPacks Duplex wiegt unwesentlich mehr, lässt sich mit Trekkingstöcken aufstellen und ist im Vergleich zu dem Nordisk ein Ballsaal.

  12. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.213

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #12
    Moin Christos,
    für eine sinnvolle shelter Beratung bräuchte man schon etwas mehr Information, (Körpergröße, max. Gewicht, usw.) Da es bei Deiner Gewichtsvorgabe eh auf was tarptent-ähnliches hinauslaufen wird, ist es umso wichtiger zu wissen wo Deine Schwerpunkte liegen.

    Beim Schlafsack / Quilt sieht es ähnlich aus.
    Wenn ich nicht weiß ob Du Kalt-/Warmschläfer bist, Deine Kleidung mit ins Schlafsystem integrierst oder spät im Sommer unterwegs bist, kann ich schwer eine sinnvolle Empfehlung geben.

    Zu guter letzt kommt der Rucki.
    Erst wenn Du am Ende weißt, wie viel Volumen Du tatsächlich brauchst, kannst Du ein passendes Modell wählen.

    VG. -Wilbert-

  13. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.354

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #13
    Zelt: wenn es leicht sein soll würde ich nicht 600(!) Euro rauskegeln sondern z.B. so etwas wie das hier ansehen: ein 2 Mann Pyramidenzelt, Doppeltzelt (ich denke das Innenzelt ist bei Mücken nicht ganz daneben) mit Trekkingstöcke als Gestänge. Kostenpunkt 130 USD.

    Zum Rucksack kann man noch nichts sagen, da fehlen zu viele Angaben. Bei Selbstverpflegung werden 35L sehr schnell sehr knapp. Eventuell gehen dann 3-4 Tage ohne Nachschub, aber das wars dann. Der Deuter ist zudem viel zu schwer für 35L
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  14. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.02.2018
    Beiträge
    20

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #14
    Das mit der Selbstversorgung wurde vielleicht falsch verstanden. Ich würde jeweils höchstens für ein paar Tage Nahrung mitnehmen, denke so 2 bis 3 Kilo maximal. Man kann ja doch immer wieder irgendwo etwas kaufen. Insgesamt würde ich das Gesamtgewicht inklusive Nahrung auch gerne auf 10 Kilo begrenzen. Darüber macht es einfach nicht so viel Spaß. Auf dem Jakobsweg und in Neuseeland hatte ich ohne Nahrung und Wasser nur jeweils etwas über 6 Kilo, zwar ohne Zelt dafür aber noch mit dem schweren Rucksack.

    Ich kann euch alle Infos geben, die ihr braucht.
    Körpergröße: 163cm
    Gewicht: 60kg
    Ich bin nicht so extrem empfindlich beim Schlafen und würde auch meine Kleidung integrieren in das Schlafen. Ich bin im Frühsommer unterwegs, Ende Juni bis Anfang Juli.

    Mein Schwerpunkt ist wirklich Gewicht, ich würde ungern viel rumtragen. Daher scheidet das Pyramidenzelt mit fast 1,5kg für mich auch aus.

    So ein zpack Zelt würde ich schon gerne kaufen. Ich habe aber gehört, dass Bestellungen in den USA nicht so einfach sind, vor allem wenn irgendetwas nicht funktioniert. Wo könnte ich denn ähnliche Zelte in Europa kaufen?

  15. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.354

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #15
    Ich habe das gleiche Zelt in der 1P version, das wiegt knapp um die 750g mit IZ. Du mußt aber damit rechnen, bei Schlechtwetter eben in einem Minisarg herumzuliegen.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  16. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.520

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #16
    Schaut auf den ersten Blick ein bisschen aus wie das SMD Skyscape :-)

  17. AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #17
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Schaut auf den ersten Blick ein bisschen aus wie das SMD Skyscape :-)
    Ist aber ein silnylon-zelt - schwerer und deutlich kleiner als ein Zpacks Duplex. Letzteres hat dazu den Vorteil, dass es eine gute Belüftung hat, aber Innen- und Außenzelt zu einem System"verbaut" sind. Sowas bei widrigen Wetterverhältnissen aufzubauen ist einfach nur großartig.
    Die Bestellung in USA dauert natürlich, ist aber bei Zpacks zuverlässig. Mir sind keine Probleme bekannt. Du solltest auf jeden Fall ordentlich Zeit einplanen um deine Ausrüstung zusammenzustellen und auch ausgiebig zu testen. Wenn du Jetzt vllt. schon in Terminschwierigkeiten bist, damit das Zeugs rechtzeitig ankommt, rate ich eher dazu, die Sachen zu benutzen, die du hast und kennst. Prinzipiell gilt: Was die "Experten" dir raten, muss für dich nicht unbedingt passen ...

  18. Fuchs
    Avatar von ranunkelruebe
    Dabei seit
    16.09.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.854

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #18
    Zitat Zitat von Christos Beitrag anzeigen
    Insgesamt würde ich das Gesamtgewicht inklusive Nahrung auch gerne auf 10 Kilo begrenzen. Darüber macht es einfach nicht so viel Spaß. Auf dem Jakobsweg und in Neuseeland hatte ich ohne Nahrung und Wasser nur jeweils etwas über 6 Kilo, zwar ohne Zelt dafür aber noch mit dem schweren Rucksack.
    Hatest du in Neuseeland und auf dem Jakobsweg Schlafsack, Isomatte, Kochgeschirr dabei?

  19. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.354

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #19
    Zitat Zitat von hungerast Beitrag anzeigen
    Ist aber ein silnylon-zelt - schwerer und deutlich kleiner als ein Zpacks Duplex.
    Kostet (bei meiner Version) aber auch nur grob 12% dessen, was man für das ZPacks hinlegen muß.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  20. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.520

    AW: Going lite - Trekking Tour in Lappland

    #20
    ... das Skyscape ist gerade mal 15 g schwerer ...
    heron könnte mehr dazu sagen (bzw. Sabi), oder Igelstroem, jedenfalls ist es von der Länge her großzügig bemessen und hat auch eine angenehme Sitzhöhe.

    jetzt wäre es noch interessant, die Innenmaße zu vergleichen, zu Becksies Zelt habe ich bisher leider keine gefunden.
    Geändert von lina (05.03.2018 um 11:59 Uhr)

Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)