Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 56
  1. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.644

    Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #1
    Weil ich gerade bei den "neusten Errungenschaften" mein bestelltes Wollpaket erwähnt habe: Wie wäre es mit einem outdoorigen Handarbeiten-Faden, in dem man seine Projekte vorstellen kann, Fragen loswerden kann, Anleitungen austauschen, Bezugsquellen nennen usw.? (Ich glaube, einen Filz-Faden hatten wir vor geraumer Zeit schonmal.)

    Ich bspw. stricke im Winter viel, dass meiste davon ist durchaus auf Outdoor-Tauglichkeit ausgelegt. D.h. ich nehme meistens schön kratzige, aber robuste und wunderbar wasserabweisende Islandwolle und stricke gerne Pullis und Jacken, die ohne Nähte und damit auch ohne potentiell unter einem Rucksack drückende Schulternähte auskommen und die auch mal die Regenjacke ersetzen können. Allermeistens stricke ich klassische Rundpassen-Pullis und -jacken in nicht immer klassischen Farben und Mustern. (Diesen Sommer habe ich mich auch zusätzlich mit Shetland-Wolle eingedeckt. Nicht so hochflorig und dick wie Islandwolle, aber dafür auch etwas weicher.) Manchmal stricke ich auch Raglan-Pullis und ganz ausnahmsweise auch "normale" Pullis mit Nähten, falls mich ein Muster ganz besonders anspringt.
    Meistens stricke ich Einstrickmuster. Zopfmuster und Rechts-Links-Muster gefallen mir auch und habe ich auch schon gemacht, aber dabei muss ich zuviel denken und zu oft auf die Anleitung gucken. Da ich viel nebenher und ohne groß auf das Strickstück zu schauen stricke, so wie andere Leute gedankenlos vor sich her kritzeln, sind zu komplexe Anleitungen und Muster nichts für mich.

    Dazu kommen jedes Jahr schöne dicke, möglichst bunte Socken und diverse Accessoires wie Mützen (auch mal gehäkelt) und Handschuhe.

    Morgen bei Tageslicht fotographiere ich mal ein wenig und freue mich, wenn sich noch andere an diesem Faden beteiligen.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  2. Fuchs
    Avatar von Kris
    Dabei seit
    07.02.2007
    Beiträge
    1.458

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #2
    Über einen Topflappen bin ich leider nie rausgekommen - aber ich bin gespannt auf deine /eure Werke.
    „Barfuß am Leben ist auch was wert.“ - Kasperl

  3. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.644

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #3
    Zitat Zitat von Kris Beitrag anzeigen
    Über einen Topflappen bin ich leider nie rausgekommen -
    Das kann auch outdoorig sein!
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  4. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.442

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #4
    Zitat Zitat von Kris Beitrag anzeigen
    Über einen Topflappen bin ich leider nie rausgekommen - aber ich bin gespannt auf deine /eure Werke.
    Ich habe sogar zwei geschafft ...

    Könnte aber mal wieder meinen begonnenen Schal hervorkramen.

    Kennt jemand eigentlich eine gescheite Strickschule für Linkshänder, ich bin es leid, immer gedanklich umzudrehen, wenn ich den Anleitungen folgen will.


  5. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.255

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #5
    Musst du denn zwangsläufig andersrum stricken? Die Hände sind doch nicht so unterschiedlich beteiligt und viele Handarbeitssachen gehen eigentlich in beide Richtungen. Ich spinne beispielsweise wie ein Linkshänder, da es meiner Freundin zu erst erklärt wurde und ich gegenüber saß und auch schon mal ausprobieren wollte.

  6. Alter Hase
    Avatar von anja13
    Dabei seit
    28.07.2010
    Ort
    2 km hinterm Deich
    Beiträge
    2.584

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #6
    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Ich habe sogar zwei geschafft ...

    Könnte aber mal wieder meinen begonnenen Schal hervorkramen.

    Kennt jemand eigentlich eine gescheite Strickschule für Linkshänder, ich bin es leid, immer gedanklich umzudrehen, wenn ich den Anleitungen folgen will.
    Guck mal in den englischen Anleitungen bei Youtube - auf der Insel wird anders rum gestrickt.
    Flipping ist ein Stichwort. Die bei uns übliche Variante heißt auf Englisch "Continental".
    Bei zweifarbigen Mustern (Stichwort "Faire Isle") wird oft beidhändig gestrickt, da gibt es dann beide Anleitungen.

    Ich finde allerdings, dass beides Übungs- bzw. Gewohnheitssache ist.

    Btw. habe ich gerade - nach Wochen - ein paar Handschuhe für den Sohn fertig gestrickt, die hat er aber gerade mit im Kiga. Zu mehr reicht es zeitlich nicht.

    OT: Also, falls jemand Strickkapazitäten frei hat, die Bengels brauchen noch Jacken, Wolle habe ich genug

  7. AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #7
    Ich Linkshänder und stricke "normal". Ich verwende das Wort "normal", da die Linkshänder, die ich kenne, auch alle den Faden mit der Linken Hand führen. Das könnte auch der Grund sein, warum man keine Anleitung für umgekehrt findet.
    Beim Stricken sind ja beide Hände beteiligt. Ich finde "Beidhandtraining" generell wichtig.

  8. Erfahren

    Dabei seit
    23.03.2014
    Beiträge
    135

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #8
    Zitat Zitat von anja13 Beitrag anzeigen
    Guck mal in den englischen Anleitungen bei Youtube - auf der Insel wird anders rum gestrickt.
    Nicht nur andersrum, sondern völlig anders. Ich hatte mal versucht das zu lernen weil es für zweifarbige Muster echt praktisch wäre, hab es dann aber ziemlich schnell wieder aufgegeben. Erstmal vernünftig kontinental lernen, das bekomme ich zwar theoretisch halbwegs hin, bin aber so langsam, da würde ich Jahre an einem Pulli sitzen. Irgendwann möchte ich mir aber eine Jacke nach diesem Muster stricken: http://www.islandwolle.de/contenido-...ang=3&client=7

    Alternativ gäbe es auch noch die portugiesische Strickweise, da wird das Garn irgendwie um den Nacken rumgeführt.

    @Dirk: Du könntest "normale" Youtube-Videos runterladen und gespiegelt anschauen. Vielleicht hilft das schonmal. Die Erklärungen dazu wären natürlich trotzdem verkehrt rum.

  9. AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #9
    ...und die Italienische. Da klemmt man irgendwie eine Nadel unter den Arm.

  10. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.904

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #10
    Ich bringe mal Nadelbinden oder Wikingerstricken ins Spiel! Eine uralte(jungsteinzeitliche) Technik, die im 18. bzw. 19. Jahrhundert durch Stricken und Häkeln (bzw. Maschinen hierfür) verdrängt wurde, da beides schneller geht als Nadelbinden. Nadelbinden hat in Skandinavien überlebt und wer sich die Vorteile nadelgebundener Outdoorkleidung anschaut, weiß auch warum. Die wichtigste Eigenschaft z.B. nadelgebundener Mützen ist, dass sie viel winddichter sind als gestrickte oder gehäkelte. Außerdem gibt es im Falle eines Loches keine Laufmaschen sondern einfach nur ein Loch, weil das "Gestrick" nicht aus Schlaufen sondern aus Knoten besteht.
    Langsamer ist das ganze schon allein dadurch, dass nicht vom Wolleböbbel gearbeitet wird sondern mit (doppelt armlangen) Einzelfäden, die vom Böbbel abgerissen werden. Der neue Faden wird dann an den alten angefilzt (daher geht nur halbwegs urige Wolle, keine Sockenwolle, Kunstfaser, Baumwolle o.ä.), wofür ein Wasserschälchen sehr hilfreich ist. Da nicht in Reihen sondern in Spiralen gearbeitet wird, muss das ganze auch eher Pi mal Daumen angepasst werden, Maschenzählen ist nicht. Außerdem ist man mit Farbmustern recht eingeschränkt.
    Spaß macht es und die Mützen sind besser als alle gekauften Fleece- oder Winbreakermützen, die entweder zu zugig oder zu plastiktütig sind!

    Ich stelle demnächst hier mal ein paar Fotos von meinen selbstgemachten Mützen und Nadeln ein.

    Gruß,

    Claudia
    Mein Blog zum Draußensein mit allen Sinnen: www.wanderluchs.de

  11. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.644

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #11
    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen

    Kennt jemand eigentlich eine gescheite Strickschule für Linkshänder, ich bin es leid, immer gedanklich umzudrehen, wenn ich den Anleitungen folgen will.
    Meinst Du damit, dass Du den Faden mit der rechten Hand anstatt ihn über/durch die Finger der linken Hand führst?
    Falls ja: Mache ich (als Rechtshänder) auch so. Ich hatte einfach in der Grundschule zu wurstige, unbewegliche Finger um ihn links über die Finger laufen zu lassen und durch leichte Fingerbewegungen den Faden umzulegen, sondern habe das von Anfang an immer rechts mit der kompletten Hand gemacht. (Heute sage ich nicht mehr "Ich habe wurstige Finger", sondern nach fast 40 Jahren weiss ich jetzt, dass ich 'ne Diagnose habe, also Rheuma.)
    Da braucht es keine Strickschule, Du stichst ja ganz normal in die Maschen ein, hast nur den Faden rechts statt links. Eine meine Schwestern ist übrigens Linkshänderin, die strickt "normal".
    Ansonsten wüsste ich nicht, wo ein Unterschied beim Stricken zwischen Links- und Rechthändern sein sollte.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  12. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.644

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #12
    Zitat Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen
    Ich bringe mal Nadelbinden oder Wikingerstricken ins Spiel!
    ...
    Ich stelle demnächst hier mal ein paar Fotos von meinen selbstgemachten Mützen und Nadeln ein.
    Das klingt ja mal interessant und habe ich auch noch nie gehört.

    Ich bin sehr gespannt auf die Bilder.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  13. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.442

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #13
    Zitat Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    Meinst Du damit, dass Du den Faden mit der rechten Hand anstatt ihn über/durch die Finger der linken Hand führst?
    Den Faden habe ich rechts, und ziehe ihn dann mit der linken Nadel durch die Schlaufe.

  14. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.644

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #14
    Zum Verständnis: Du strickst dann auch nicht von rechts nach links die Maschen ab, sondern von links nach rechts?

    Ganz allgemein: Ich sehe wirklich keinen Sinn darin, einem Linkshänder stricken grundsätzlich anders beizubringen als einem Rechtshänder. Stricken ist eine beidhändige Tätigkeit, bei der beide Hände gefordert sind und sich an neue Bewegungsabläufe gewöhnen müssen. IMO ist es darum völlig egal, welche Hand normalerweise dominiert.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  15. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.644

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #15
    Ich habe jetzt mal geknipst, was gerade greibar in Flur und Wohnzimmer rumlag.

    Islandpullis mit Rundpasse:

    Pulli aus Wolle in dicker "Álafoss"-Qualität (mit 7er Nadeln verstrickt) in Dunkelblau und Fuchsia, frei nach einer Anleitung mit hohen Stehkragen. Zusammen mit einer Weste auch Gefrierpunkt-tauglich:



    Das Fuchsia ist im Original etwas dezenter und nicht ganz so pink wie auf dem Foto.


    Quietschbunt in 9 leuchtenden Farben nach einer Anleitung aus einem Strickheft, gestrickt in der dünneren "Lettlopi" (ich glaube, ich hatte 5er Nadeln):



    Pullis aus Lettlopi lassen sich sehr schön flauschig aufbürsten und sind so dünn, dass sie noch unter eine Jacke drunter passen, deswegen nehme ich so einen gerne in den Urlaub und zu Outdooraktivitäten, bei denen man flexibel mit der Kleidung sein muss, mit.


    Der Pulli, den ich gerade in der Mache habe, bei dem mir noch ein Knäuel in der Farbe "Galaxy" (dunkelanthrazit mit farbigen, Tweed-ähnlichen Einsprengseln) fehlt und wo ich verzweifelt auf die Lieferung warte:



    Er ist wieder ein mehr oder weniger klassischer Rundpassen-Pulli, bekommt aber einen sehr weiten, langen Rollkragen. Deswegen habe ich mich auch beim Garnbedarf verschätzt.

    Beide Lettlopi-Pullis wurden nach Anleitungen in Istex-Strickheften gestrickt. (Istex ist der Wollhersteller.) Es gibt inzwischen auch die Möglichkeit, einzelne Anleitungen auf Englisch kostenpflichtig (800 ISK) als PDF im Netz herunterzuladen. Bei Bedarf suche ich die Seite raus.
    Geändert von Chouchen (02.03.2018 um 15:39 Uhr)
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  16. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.644

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #16
    Und weiter zu den Pullis mit Einstrickmuster, bzw. "Fair-Isle"-Technik:

    Ein Pulli aus der dünneren Lettlopi, aber in einem "klassischen" Pullischnitt, also aus mehreren Einzelteilen zusammen genäht:


    Durch das "Overall"-Muster und die dadurch entstehenden Spannfäden sehr dick und mindestens so warm wie ein Pulli aus Álafoss. Mit einem dünnen Wollshirt darunter ziehe ich ihn auch bei unter Null zum Hundelüften an. (Der Pulli wurde aus einem Wollpaket von islandwolle-versand.de mit Anleitung gestrickt.)

    Hie noch ein Bild von links:



    Ein Pulli aus sehr dünner Shetlandwolle in 5 unterschiedlichen Grüntönen:



    Sie wird mit 3er oder 3,5er Nadeln verstrickt. Diese Wolle wird normalerweise für die klassischen Fair-Isle-Pullis verwendet. Weil die Wolle sehr dünn ist, tragen die Pullis kaum auf, halten aber trotzdem sehr warm. Es ist aber schon Frickelarbeit, damit zu stricken, wo ich doch so ein ungeduldiger, fauler Stricker bin.
    Dieser Pullis ist ein Mischwerk, also kein klassischer "Shette": Die Passe hat typische Fair-Isle-Muster, die Rundpasse als solche ist isländisch. Aber hier ist die Rundpasse noch zusätzlich mit Raglanabnahmen unterhalb des Musterteils verbunden.

    Bleiben wir bei Shetlandwolle:
    Eine Jacke aus "Shetland Heather", einer deutlich dickeren Qualität:


    In Verbindung mit dem Einstrickmuster über die gesamte Jacke ergibt sich ein sehr warmes, dickes Kleidungsstück, das auch mal einem Schauer trotzen kann.
    Ich habe das Kachel-Blumen-Einstrickmuster von einer Pullianleitung, die Jacke als solche mit der Kapuze habe ich aber frei Schnauze gestrickt. Dazu habe ich auf Shetland noch sehr schöne Keramikknöpfe (kommen auf dem Bild leider nicht gut raus) gekauft, die aber leider untauglich sind: Bereits 3 sind gebrochen, ich muss sie demnächst komplett austauschen.

    So sieht es von links aus:
    Geändert von Chouchen (02.03.2018 um 16:30 Uhr)
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  17. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.904

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #17
    Sehr sehr schöne Arbeiten!

    Ich hoffe übrigens, es pisst niemanden an, wenn ich im Strick-Häkel-Klöppel-Faden mit Nadelbinden ankomme...

    Gruß,

    Claudia
    Mein Blog zum Draußensein mit allen Sinnen: www.wanderluchs.de

  18. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.644

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #18
    Zitat Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen
    Ich hoffe übrigens, es pisst niemanden an, wenn ich im Strick-Häkel-Klöppel-Faden mit Nadelbinden ankomme...
    OT: Ich habe den Meldebutton schon gedrückt.

    Last but not least:

    Ein schmaler Schal aus zwei Restknäueln Noro Silk Garden, eine sehr edle Seide-Mohair-Wolle-Mischung:


    Jedes Knäuel hat einen unterschiedlichen Farbverlauf und man wechselt alle paar Reihen zwischen den Knäueln hin und her, so dass sich dieser Verlauf im Verlauf ergibt. Das Muster ist irgendein aus dem Netz herausgesuchtes Wellenmuster, das relativ wirkungsvoll ist, aber schnell und einfach zu stricken geht. Nachdem man ein, zwei Mal den Rapport gestrickt hat, braucht man die Anleitung nicht mehr. Kommt mir sehr entgegen.
    Schals habe ich sehr viele. Da kann man immer wunderbar Restwolle verarbeiten.


    Eines von meinen relativ vielen Sockenpaaren:



    Auch hier zeigt sich wieder meine faule Ader: Im Regelfall benutze ich 8-fach Garn. ("Normal" ist 4-fach-Garn, das mit wirklich dünnen Nädelchen verstrickt wird.) Bei Socken habe ich mich inzwischen auf ein Rippenmuster eingeschossen, bei dem ich in der glatten Rippe noch ein Mini-Zopfmuster einbaue. Dafür brauche ich keine Hilfsnadel, aber es hilft bei den Reihenzahlen den Überblick zu behalten und es sorgt für gute Passform und Extra-Volumen.
    Hier im Detail:



    Ich stricke gerne Socken, aber ich finde mit dünner Wolle ist das viel Arbeit. Da stricke ich an einem Pulli aus Álafoss nicht unbedingt länger als einem Pärchen Socken aus 4er-Regia.
    Der Vorteil von Sockenstrickerei ist aber für mich, dass es eine Strickarbeit ist, die man sehr gut mitnehmen kann und in Pausen mal schnell zwischendurch weiterführen kann. Das ist bei einem Rundpassen-Pulli, bei dem man irgendwann ein voluminöses Machwerk von einem Kilo an der Nadel hat und für das man mehrere Knäuel in verschiedenen Farben mitführen muss, nicht so einfach der Fall.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  19. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    651

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #19
    Ich kann ganz stolz meine Lieblingsmütze zeigen, die meine Freundin mir mal gehäkelt hat.
    Nicht ultraleicht, nicht ultra windundurchlässig, aber trotzdem ziemlich stylisch :-D Ich mag sie gern und sie ist immer wieder dabei


  20. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.644

    AW: Der Strick-Häkel-Klöppel-Faden

    #20
    Ja, Mützen sind auch ein sehr dankbares Projekt, besonders wenn sie gehäkelt werden. (Gehäkelte Pullis, Socken etc. sind im Regelfall zu steif, für Mützen ist die Technik aber sehr gut zu verwenden) Und wenn sie von einem lieben Menschen gemacht wurden, dann trägt man sie gleich nochmal so gern.


    Ich habe hier noch eine schöne Mützenanleitung (mit Einstrickmuster, auf Englisch) gefunden. Da sie auch aus der ganz dünnen Shetlandwolle gestrickt wird, geht es nicht so extrem schnell von der Hand, ich finde sie aber sehr wirkungsvoll.

    Was eigentlich sehr gut klappen müsste:
    Man nehme anstatt der drei unterschiedlichen Originaltöne dünne Regia (4-fach, sollte von der Maschenprobe her als Ersatz passen), die Sockenstricker ja sehr oft noch irgendwo als Reste rumliegen haben. Am besten nimmt man eine einfarbige als Grundfarbe und strickt dann mit einer Farbverlaufs-Wolle das Einstrickmuster, für das in der Original-Anleitung zwei unterschiedliche Farbtöne verwendet werden. Das müsste einen sehr schönen Effekt geben und man spart sich einiges an Farbwechseln und unschönen Spannfäden.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)