Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 24 von 24
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.12.2017
    Beiträge
    14

    AW: Tourenski + Schuhe, Bindung und Felle

    #21
    Hi,

    @Nunatak
    Gibt es noch Ski und eine passende Bindung die du empfehlen kannst?


    Die Mehrheit und auch mein Begleiter tendieren wohl zu Torenski mit entsprechenden Schuhen. Mein Kumpel hatte die Arcteryx Procline empfohlen. Hat da jemand Erfahrungen mit?

    Beste Grüße,
    Flo

  2. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    16.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.585

    AW: Tourenski + Schuhe, Bindung und Felle

    #22
    Der Kompromiss der Wahl wäre in meinen Augen Telemark.

    Entweder einen Schnellkurs Telemark Technik auf BC Skiern, damit kommt man in den Abfahrten schon recht entspannt voran oder Mit Telemark Skiern und Fellen auf Tour gehen.
    Problem wird sein, die Technik in der kürze der Zeit zu erlernen.

    Aber die Norweger die wir mit Telemarkskiern auf Tour getroffen haben waren recht zügig unterwegs, mit gescheiter Technik kommt man auch mit BC Skiern gut die Hänge runter, wenn es nicht zu steil und eisig wird (wobei das bei mir eher ein mentales Problem ist)

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    996

    AW: Tourenski + Schuhe, Bindung und Felle

    #23
    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    ....Aber die Norweger die wir mit Telemarkskiern auf Tour getroffen haben waren recht zügig unterwegs.....
    ...sind ja auch Norweger und keine Gelegenheitsskifahrer.

    Telemark lernt sich nicht mal eben...., richtig schwierig wird es im Tiefschnee, auf Eis, und mit BC Skiern.

    Hier noch ein Zitat aus einem alten Faden
    https://www.outdoorseiten.net/forum/...des-auf-einmal

    Zitat Zitat von Robiwahn Beitrag anzeigen
    N'Abend

    Vergesst bitte ganz schnell die Idee wieder, im Fjell mit alpinen Tourenski oder alp. Telemarkski vorwärts kommen zu wollen. Beide unterscheiden sich eigentlich nur in der Bindungsart (und damit den SChuhen) von alpinen Abfahrtsski, sind aber beide bedeutend enger verwandt und meilenweit von BC- oder Langlaufski entfernt.
    Grundunterschied Nr1: Bei BC- oder Langlaufski hat man eine Abstoß bzw. Steigzone unter dem Fuß, der mit Wachs oder SChuppen ausgerüstet wird (in S, NO, FI gibts noch Ski+Kurzfelle unter der Steigzone, hier eher ungewöhnlich und soweit ich weiß nicht normal erhältlich), mit denen man sich abstößt und danach vorwärts gleitet und damit richtig Strecke machen kann. Das Abstoßen+Gleiten ist das Besondere. Geht auch noch bei leichten Steigungen. Versucht mal mit Abfahrtski (oder alpinen Telemark oder Tourenski) auf flachen Gelände ohne Felle nen Schritt vorwärts im Langlaufstil. Geht nicht, weil man nach hinten wegrutscht und sich nicht mit dem hinteren Bein abstoßen kann. Mit Fellen geht das natürlich, aber die verhindern wieder das Gleiten nach dem Abstoßen, also müsste man den ganzen Tag Laufen im Sinne von Bein heben, vorsetzen, absetzen usw. Macht das mal mit fetten Alpinski+schweren Plastikstiefel, viel Spaß. Und im Fjell ist es nunmal mehrheitlich flach bis leicht hügelig. Felle würden hochzu helfen, oben wieder Felle ab machen, unten wieder ran, oben wieder runter, unten wieder ran, das im 10-20min-Wechsel ist einfach nur totaler Mist.
    Mein Cousin hatte sich auf meiner 2. Kungsled-Tour angeschlossen und war partout nicht davon zu überzeugen, das alpine Tourenski im Fjell einfach mal totaler Mist sind. Nach dem ersten Tag war er überzeugt, allerdings gabs da kein Zurück mehr . Der musste sogar die Hügel runterlaufen, weil er wegen der Felle nicht gerutscht ist und halt auch nicht ständig wechseln wollte. Auf der Tour hatten wir auch 3 Süddt. getroffen, die auch mit alp. Tourenski unterwegs waren, die haben genauso geschimpft und gejammert.

    Vergesst es einfach.

    Andererseits war ich auf meinen Touren oft der Einzige, der mit BC-Ski (sind breiter als Langläufer, taillierter und haben ne Stahlkante) unterwegs war, die anderen hatten meistens "nur" normale Langlaufski dabei inkl. normaler Bindung. Die sind auch alle ohne Probleme durchgekommen. Nur auf dem Helags bzw. bei der Abfahrt vom Gipfel im vereisten Schnee haben mir meine Stahlkanten wirklich genutzt und ich konnte sogar ein paar Schwünge zaubern, aber ansonsten war ich genauso gut oder schlecht unterwegs wie die Langlaufski-Fraktion. Gut, BC-Ski sind durch die Breite langsamer, aber ich habe damit auch den Jizerska Padesatka bestritten, war halt etwas ausgebremst und ne Fjelltour ist ja kein Wettkampf. Und Langlaufski inkl. Bindung und Schuhe kosten nun nicht die Welt, vor allem nicht im Vergleich zu alpinen Ski, egal ob Tour, Abfahrt oder Telemark.

    Grüße, Robert
    Geändert von Pielinen (21.02.2018 um 21:28 Uhr)
    Wer nichts weiß muss alles glauben...

  4. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.950

    AW: Tourenski + Schuhe, Bindung und Felle

    #24
    OT:
    Mit Fellen geht das natürlich, aber die verhindern wieder das Gleiten nach dem Abstoßen, also müsste man den ganzen Tag Laufen im Sinne von Bein heben, vorsetzen, absetzen usw. Macht das mal mit fetten Alpinski+schweren Plastikstiefel, viel Spaß.
    Naja, vom Touren gehen hatte er aber nicht so viel Ahnung . Klar ist schieben nervig, aber es geht ganz gut, wenn man die entsprechende Ausdauer hat. Bein heben ist definitiv die falsche Gehtechnik .


    Was man definitiv vor der Tour machen sollte: sich solche Backcountry-Ski ausleihen und damit ins Gelände, Abfahrten üben. Das gleiche mit Tourenausrüstung, Pulka beladen und ab in die Landschaft. Solche Dinge muss man nicht erst bei -30° mitten in der Pampa üben.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)