Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25
  1. [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #1
    Mitreisende: Robtrek
    In 2017 hatte ich die Möglichkeit, fünf Touren durch die russische Wildnis zu machen. Nach und nach möchte ich hier ein paar Fotos aus diesen Regionen vorstellen, darunter Bilder vom Trekking im Ergaki-Gebirge, zwei Raftingtouren durch die Berge am Baikalsee und in Yakutien, Wintertrekking im Südural, und vielleicht am faszinierendsten: Trekking durch Dagestan im östlichen Kaukasus.

    Los geht es im Ergaki-Gebirge, das mit seinen schroffen Gipfeln und mächtigen Felswänden ein bisschen an unsere Dolomiten oder auch an den Yosemite-Nationalpark in den USA erinnert.

























    Wer konkretes Interesse an solchen Wildnis-Touren hat und auch etwas Erfahrung mitbringt, kann in den kommenden Jahren vielleicht einmal mitmachen, denn zu zweit oder zu dritt ist es im Bärengebiet immer sicherer als alleine. Mehr dazu am Ende dieses Posts.

    Der Ergaki-Naturpark liegt in Südsibirien, ungefähr eine Tagesreise von der mongolischen Grenze entfernt. Die Anreise ist problemlos: auf der Überlandstraße Krasnoyarsk-Abakan-Tuva-Mongolei steigt man bei Kilometer 614 auf der Passhöhe aus dem Bus, registriert sich bei der Parkverwaltung, und kann loslaufen. Im Sommer gibt es hier sehr viele russische Trekker, aber Ende August ist man schon ziemlich alleine und trifft tagelang auf keine anderen Menschen. Dabei kann einen schon ein mulmiges Gefühl beschleichen, denn leider ist die Bärendichte im Ergaki viel zu hoch (die Parkverwaltung schätzt 600 Exemplare), und am Eingang des Parks wird ausdrücklich vor der hohen Gefahr von Angriffen gewarnt.



    In den letzten Jahren steigt die Zahl solch tragischer Zwischenfälle. Doch guter Rat ist hier nicht teuer, sondern wird von der Parkverwaltung kostenlos in Form einer Broschüre im Visitor Center erteilt, Zitat:

    "Leisten Sie Widerstand, jedes Mittel ist recht. Versuchen Sie, dem Bären möglichst schmerzhafte Schläge beizubringen. Wenn Sie ein Messer haben, zielen Sie auf die Augen. Das Wichtigste ist, immer daran zu denken, dass es auch in der aussichtslosesten Lage eine Chance auf Rettung gibt. Davon, wie Sie diese Chance nutzen, hängt Ihr Leben ab."

    Na denn!







    Zum Vergleich: ich trage Schuhgröße 47.



    Sobald man von der Straße aus einen der steilen Pässe überwunden hat, ist man weg aus der Zivilisation und auf sich allein gestellt. Zwar ist das Ergaki wegen seiner leichten Erreichbarkeit im Sommer gut besucht, aber wer im Herbst kommt, kann schon den Eindruck bekommen, in völliger Wildnis unterwegs zu sein. Diese Berge sind deshalb ideal für Sibirien-Einsteiger, die einmal in dieses riesige Land reinschnuppern möchten, ohne sich gleich den Gefahren und der umfangreichen Vorbereitung einer echten Wildnistour auszusetzen.











    Dieser "hängende Stein" soll 500-600 Tonnen wiegen.



    Blick vom Tal auf den hängenden Stein rechts oben auf dem Grat.



    Der "Pass der Maler", mit Blick auf den gleichnamigen See, wo ich ein paar Tage verbringen wollte. Mit meinem schweren Rucksack war dieser Pass nicht ganz einfach zu gehen. Die grobe Bewegungslinie ist in großen Abständen mit kleinen Steintürmchen markiert. Wenn man den Pfad zwischen den Felsblöcken verliert, gelangt man schnell in Sackgassen über schwer einzusehenden Abgründen. Ausländische Trekker sind im Ergaki schon zu Tode gestürzt. Im Zweifel lohnt es sich, ein paar Minuten zurückzugehen und sich zu vergewissern, ob man wirklich noch auf dem richtigen Pfad ist.















    Einer der Höhepunkte im Ergaki ist die Besteigung des Zub Drakona, des "Drachenzahns". Der Gipfel hängt über einer 600m hohen Felswand.





    Der Weg vom See der Maler zum Drachenzahn ist lang und beschwerlich.







    Im Urwald verliert sich der Pfad vollends.



    An diesem See richtete ich mein Basislager für die Ersteigung ein.











    Die hintere Spitze ist das Ziel.



    Kurz vor dem Gipfel des Drachenzahns.



    Panorama vom überhängenden Gipfel. Unter mir sind 5m Fels und 600m Luft.









    Vom Drachenzahn kletterte ich auf abenteuerlichen Wegen ins Tal und folgte den Bergflüssen. In diesem abgelegenen Teil des Naturparks traf ich niemanden.







    In den Tälern des Ergaki wächst dichter Urwald, das Fortkommen ist anstrengend.









    Mit der Zeit wurde das Wetter schlechter. Ich hatte inzwischen fast das ganze Massiv umrundet und musste noch über zwei Pässe, um wieder die Straße zu erreichen.









    An diesem See traf ich erstmals wieder auf Menschen, zwei Parkwächter. Einer schenkte mir ein Buch über eine andere abgelegene Bergkette in dieser Region, die auch wunderschöne Gipfel aufweist, aber ganz wild ist und nur selten besucht wird. Die möchte ich als nächstes einmal der Länge nach durchqueren. Bisher hat das anscheinend noch niemand gemacht.

    Mit An-und Abreise dauert das mindestens einen Monat. Wen so ein Projekt reizt, der kann mich ja mal drauf ansprechen. Mit einem Rucksackgewicht von etwas über 30 kg müsste man dabei hinkommen. Das Zeitfenster für Trekking in dieser Region ist ca. 1. Juli bis 15. September.






  2. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #2
    Deluxe
    Wo
    Hast du die Lebensmittel nachts gelagert? Ich frage bez. der Bären...
    bear shit - sounds like bells & smells like pepper

  3. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #3
    super! wahnsinnsberge! gibt es da auch klettertouren? die eine kante schaut phänomenal aus!

  4. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #4
    Zitat Zitat von tjelrik Beitrag anzeigen
    Wo Hast du die Lebensmittel nachts gelagert? Ich frage bez. der Bären...
    Ich habe einen wasserdichten Sack von meiner Rafting-Ausrüstung benutzt und ihn so hoch wie möglich an einen Baum gehängt, ebenso den Kochtopf mit Essensresten.

  5. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #5
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    super! wahnsinnsberge! gibt es da auch klettertouren? die eine kante schaut phänomenal aus!
    Ja, absolut. Auch sehr hohe Schwierigkeitsgrade. Dort wurden glaube ich auch schon mal die russischen Meisterschaften veranstaltet.

  6. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #6
    Beeindruckende Felsformationen! Ich bin begeistert

  7. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #7
    Herzlichen Glückwunsch ... da bist Du mir zuvor gekommen. Ich werde Deinen Bericht mit großem Interesse verfolgen.
    Wir planen für Sept./Okt. 2018 diese Radtour. Ein Höhepunkt soll ein Ausflug zum "hängenden Stein" sein, wohl eher nur bis zum See.
    Geändert von EbsEls (13.02.2018 um 19:10 Uhr)
    Viele Grüße aus Thüringen (oder von Sonstwo)
    Eberhard Elsner

  8. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #8
    Danke für die schönen Landschaftseindrücke! Freue mich schon auf die Erzählungen der weiteren Touren, die du in 2017 unternommen hast.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  9. Erfahren

    Dabei seit
    01.02.2012
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    141

    AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #9
    Klasse Bilder in richtig toller Landschaft.
    Überragend ist aber die russische Anweisung für den Bärennahkampf.

    Horst

  10. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #10
    Genial!
    Ich dachte immer, in Sibirien gibt's nur Wald
    Froh schlägt das Herz im Reisekittel,
    vorausgesetzt man hat die Mittel.

    W.Busch

  11. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #11
    Einfach genial

  12. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #12
    Tolle Bilder!
    Scheint eine Reise wert zu sein ;)

  13. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #13
    ich schließe mich an:
    Vielen Dank für den Bericht über diese tolle Gegend

  14. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    8.775

    AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #14
    Sehr spezielle Landschaft, wow! Auf solche Ratschläge wie auf der Tafel kann ich aber gut verzichten . Ich hatte schon in Rumänien beim zelten Bärenpanik, da würde ich wohl einem Herzinfarkt erlegen .

    Hattest Du eine Waffe dabei oder wie kamst Du auf der Idee (oder wie hast Du die Idee ertragen), allein im Wald im Bärengebiet zu übernachten?
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  15. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #15
    Wahnsinn. Als hätten ein paar Riesen mit den Felsen Mikado gespielt und mittendrin aufgehört
    Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

  16. Freak Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    16.424

    AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #16
    Zitat Zitat von Robtrek Beitrag anzeigen
    Los geht es im Ergaki-Gebirge, das mit seinen schroffen Gipfeln und mächtigen Felswänden ein bisschen an unsere Dolomiten oder auch an den Yosemite-Nationalpark in den USA erinnert.
    Vom Gestein her ist das Granit, oder?
    Meine Reisen (Karte)

  17. Erfahren
    Avatar von Hapi
    Dabei seit
    22.09.2015
    Ort
    Berlin (Süd)
    Beiträge
    374

    AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #17
    ...tolle Landschaft und ebenso tolle Bilder! Vielen Dank!

    Nahkampf mit Bären - interessante Tipps
    Look deep into nature and you will understand everything better (A. Einstein)

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Baciu
    Dabei seit
    18.07.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    564

    AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #18
    Zitat Zitat von Hapi Beitrag anzeigen
    Nahkampf mit Bären - interessante Tipps

    Klar geht doch...


  19. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #19
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Vom Gestein her ist das Granit, oder?
    Ja, stimmt.

  20. AW: [RU] Ergaki: Durch Sibiriens Dolomiten (Russland 2017 Teil 1)

    #20
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Hattest Du eine Waffe dabei oder wie kamst Du auf der Idee (oder wie hast Du die Idee ertragen), allein im Wald im Bärengebiet zu übernachten?
    Ich habe immer eine kleine Signalrakete dabei, aber noch nie in einem Ernstfall ausprobiert. Waffen sind in diesem Naturpark verboten.
    Die Bären beobachten einen ja normalerweise nur aus ihren Verstecken und sind nicht von vornherein aggressiv. Trotzdem ist es allein kein so tolles Gefühl während der Dämmerung und nachts, wenn die Bären am aktivsten sind. Deshalb suche ich ja für die Zukunft auch Mitfahrer, dadurch sinkt das statistische Risiko erheblich. Zu zweit macht man mehr Lärm und sieht größer aus, ungewollte Begegnungen im dichten Unterholz werden dadurch unwahrscheinlicher bzw. weniger risikoreich. Die tragischen Zwischenfälle im Ergaki in den letzten Jahren sind aber anscheinend alle im Gebiet vor den Bergpässen passiert, also in relativer Nähe der Straße, wo wirklich viele Leute unterwegs sind. Die Bären dort haben sich offensichtlich schon zu sehr an die Menschen gewöhnt und z.T. ihre natürliche Scheu verloren.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)