Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    14.11.2017
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    4

    Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #1
    Hallo zusammen,

    gehe im Juli den Höhenweg mit meiner Liebsten (13 Tage). Wir wollen ausschließlich zelten und uns selbst verpflegen (bin etwas aufgeregt, ich habe das schon gemacht aber mit Ihr wir das bestimmt spannend ).

    Besteht die Möglichkeit in den Hütten zu essen und zu duschen ohne dort zu übernachten? Wäre zwischendrin bestimmt gut für die Stimmung...

  2. Erfahren
    Avatar von Hexemer
    Dabei seit
    17.01.2010
    Ort
    Meenz
    Beiträge
    267

    AW: Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #2
    In den großen Hütten sollte das kein Problem sein. Ihr bestellt das Abendessen in der Regel à la carte und könnt auch die Waschräume benutzen. Duschen kostet meistens eine Gebühr.
    Bei kleineren und privaten Hütten wollen die Hüttenbetreiber manchmal vorab wissen, ob auch Abendessen gewünscht ist.

    Edit: Wichtig ...vorher schauen ab welcher Uhrzeit "Fütterung" ist. Sonst geht ihr leer aus

  3. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.680

    AW: Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #3
    Zitat Zitat von Hexemer Beitrag anzeigen
    In den großen Hütten sollte das kein Problem sein. Ihr bestellt das Abendessen in der Regel à la carte und könnt auch die Waschräume benutzen. Duschen kostet meistens eine Gebühr.
    Bei kleineren und privaten Hütten wollen die Hüttenbetreiber manchmal vorab wissen, ob auch Abendessen gewünscht ist.

    Edit: Wichtig ...vorher schauen ab welcher Uhrzeit "Fütterung" ist. Sonst geht ihr leer aus
    Essen ohne zu übernachten bekommt ihr sicherlich in jeder Hütte, egal ob vom Alpenverein betrieben oder privat. Ihr seid in dem Fall quasi Tagesgäste. Wie hexemer anmerkt, gibt es aber "Fütterungszeiten", meist in den Mittagsstunden und so ab 18 Uhr, viele Hütten geben wegen der Tagesgäste aber auch durchgängig Essen aus. Probleme dürfte es eigentlich nur gegen Abend geben, wenn der Hüttenwirt das Gefühl hat, ihr wollt neben der Hütte zelten. Wenn ihr nach dem Essen noch ein Stück weitergehen könnt, sollte es kein Problem sein. Bei viel Andrang kann es allerdings vorkommen, dass erst die Halbpensiongäste ihr Essen bekommen und die restlichen à la carte erst später, dann kommt ihr am Abend evtl. erst spät weiter.

  4. Neu im Forum

    Dabei seit
    14.11.2017
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    4

    AW: Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #4
    Super, da bin ich beruhigt

  5. Lebt im Forum
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    5.203

    AW: Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #5
    die Chance dass ihr (bzw. Deine Liebste) ab Hütte #3 Zelt ..Zelt sein lasst und Ihr ganz normal Hüttenübernachtungsgäste werdet ..schätze ich bei 9,658 zu 1 ein

  6. Erfahren
    Avatar von gaudimax
    Dabei seit
    10.06.2005
    Ort
    München
    Beiträge
    318

    AW: Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #6
    Wie schon geschrieben - Essen auf den Hütten sollte für gewöhnlich kein Problem sein. Lediglich das Frühstück hab ich von (lombardischen) Hütten immer als äußerst knapp in Erinnerung.

    Euch sollte jedoch bewusst sein dass Zelten in den meisten Alpenregionen eine Grauzone bzw. oft ganz verboten ist. War zwar selbst schon oft allein und mit Gruppen beim Biwakieren und Zelten in vielen Alpenregionen unterwegs und habe selbst noch nie Ärger dabei gehabt (kenne auch niemanden), weiß aber nicht wie es da auf einem beliebten Weg wie dem Dolomitenweg Nr. 1 mit Kontrollen aussieht. Daher besser an einem versteckten Platz zelten (soweit möglich) als am schönsten- jedoch einsichtigsten Platz.

    Google doch z.B. mal +Wildzelten +Alpen +Italien
    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
    Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur,
    Darum, Mensch, sei zeitig weise!
    Höchste Zeit ist\'s! Reise, reise!
    Wilhelm Busch

  7. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.680

    AW: Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #7
    Zitat Zitat von gaudimax Beitrag anzeigen
    Wie schon geschrieben - Essen auf den Hütten sollte für gewöhnlich kein Problem sein. Lediglich das Frühstück hab ich von (lombardischen) Hütten immer als äußerst knapp in Erinnerung.

    Euch sollte jedoch bewusst sein dass Zelten in den meisten Alpenregionen eine Grauzone bzw. oft ganz verboten ist. War zwar selbst schon oft allein und mit Gruppen beim Biwakieren und Zelten in vielen Alpenregionen unterwegs und habe selbst noch nie Ärger dabei gehabt (kenne auch niemanden), weiß aber nicht wie es da auf einem beliebten Weg wie dem Dolomitenweg Nr. 1 mit Kontrollen aussieht. Daher besser an einem versteckten Platz zelten (soweit möglich) als am schönsten- jedoch einsichtigsten Platz.

    Google doch z.B. mal +Wildzelten +Alpen +Italien
    Da gebe ich gaudimax recht. Auch wenn ich selbst schon in den Dolomiten und der Brenta gezeltet habe, hat mir in der Brenta jemand erzählt, dass es in Italien in den Schutzgebieten (in der Brenta war es im Naturpark), empfindliche Strafen geben kann. Im Gegensatz zu Naturschutzgebieten etc. ist ein Naturpark meist recht groß, das Wildzeltverbot betrifft dann ein wirklich großes Gebiet. Also auch mal abchecken, ob der Weg einen Naturpark oder sonstige Schutzgebiete tangiert.

    In der Realität hilft in der Regel aber ein sichtgeschütztes Plätzchen und frühes Abbauen am Morgen. Dass man nicht an sensiblen Orten zelten soll (Moore, Feuchtwiesen etc.) versteht sich von selbst.

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.12.2016
    Beiträge
    25

    AW: Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #8
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Also auch mal abchecken, ob der Weg einen Naturpark oder sonstige Schutzgebiete tangiert.

    In der Realität hilft in der Regel aber ein sichtgeschütztes Plätzchen und frühes Abbauen am Morgen. Dass man nicht an sensiblen Orten zelten soll (Moore, Feuchtwiesen etc.) versteht sich von selbst.
    Der Dolomiten Höhenweg 1 führt durch den Naturpark Fanes-Sennes-Prags, der viel sensible und schützenswerte Natur umfasst. Ich weiß nicht ob dort kontrolliert wird, ich kann es mir aber vorstellen. Ich würde dort nicht zelten.

  9. Erfahren

    Dabei seit
    04.02.2004
    Beiträge
    126

    AW: Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #9
    Hi,

    also meine Erfahrungen mit v. a. CAI Hütten sind nicht nur positiv was Anfragen für Essen, Wasser, Zelten etc. betrifft, ohne drin zu übernachten.

    "ausschließlich selbst verpflegen" widerspricht sich allerdings irgendwie mit Essen in den Hütten...
    Es ist aber durchaus möglich, die Alta Via Nr. 1 komplett unabhängig zu gehen. http://durchreise.blogspot.de/2013/06/dolomiten-hohenweg-alta-via-delle.html

    Auf jeden Fall eine tolle Strecke!
    Hike lite, sleep tight!
    www.durchreise.blogspot.com

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.01.2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    41

    AW: Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #10
    Hi,
    ich bin dieses Jahr auch den DH 1 gelaufen (mit Hütte) - ich habe keine Zeltenden nirgends gesehen. Die Hütten sind oft voll, und viele Wanderer unterwegs, also reservieren. Essen ist lecker... In den Hütten ist es auch abends relativ voll, müsstet ihr sicher antizyklisch essen. Wasser aus dem Hahn gibt es teilweise auch gar nicht... bekommt ihr aber sicher hin. Die Strecke ist der Hammer...

  11. Gerne im Forum

    Dabei seit
    03.11.2016
    Beiträge
    51

    AW: Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #11
    Ich würde den DH1 gerne Ende August machen. Ist es nach eurer Erfahrung notwendig, Hütten deutlich vorher zu buchen oder reicht es, am Abend vorher anzurufen? ich würde eigentlich gerne ein bisschen flexibel bleiben, was die Übernachtungen angeht.

  12. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    3.772

    AW: Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #12
    da es nach meinem kennnistand bei alpenvereinshütten oft so ist, dass die die übernachtungsgebühren an die sektion gehen, die verpflegung an den hüttenwirt, kann ich mir sehr gut vostellen, das die hüttenwirte da kein so großen problem mit haben. waqrhscheinlich bist du willkommener, als wenn du in der nähe zeltest und dich selbst verpflegst.

  13. Neu im Forum

    Dabei seit
    18.12.2017
    Beiträge
    5

    AW: Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #13
    Ich würde gerne noch einmal die Frage nach der Verpflegung auf dem DH1 aufwerfen: Besteht die Möglichkeit, in den Hütten auch mal Dinge wie Batterien oder eine Tüte Chips zu kaufen? Oder habt ihr solche Dinge für die Selbstverpflegung von Anfang an ab dem Pragser Wildsee mitgeschleppt? Die Lunchpakete, die man in den Hütten erwerben kann, sind vermutlich auch nicht ganz günstig, oder? Danke für eure Erfahrungen

  14. Fuchs
    Avatar von Wafer
    Dabei seit
    06.03.2011
    Beiträge
    1.326

    AW: Verpflegung Dolomiten Höhenweg 1

    #14
    Hallo Maxernst.

    Das hängt sehr von den Hütten und deren Wirtsleute ab. Ich würde mich auf keinen Fall drauf verlassen, dass du auf der nächsten Hütte alles kriegst, was du brauchst. Auf der Pederu kriegst du z.B. deutlich mehr als z.B. auf den vorherigen Hütten. Die ist aber auch mit dem Auto erreichbar. Der nächste Supermarkt aber sehr weit weg! Die Nouvolau hingegen liegt ganz oben auf einem Grat. Da kommt alles mit der Bahn hoch. Selbst Trinkwasser. Somit ist das Angebot an der Ecke auch deutlich kleiner.
    Mit dem "beim Frühstück mitnehmen" würde ich auch aufpassen. Es gibt Hütten, die geben abgezählte scheiben Brot raus (eher deutsche und österreichische). Wo das nicht der Fall ist, wird es nicht gerne gesehen, Dinge einfach mit zu nehmen. Ich habe gut Erfahrungen gemacht, die Wirtsleute einfach an zu sprechen und die eigene Situation kurz zu umreißen. Könnte auf den vollen Hütten dort zur Hochsaison aber auch schwierig werden. Generell ist das Frühstück in Italien aber sehr dünn. Je weiter du gen Süden kommst desto dünner.
    Auf Almen kriegt man häufig neben einem Vesper auch Proviant zum mitnehmen. Wenn etwas aus zu gehen droht rechtzeitig an den Almen anfragen. Da bin ich bisher sehr selten leer ausgegangen. Manchmal habe ich auch so was "exotisches" wie eine Baterie bekommen. Die kam dann zwar aus einem Privatbestand aber wie gesagt: Redet mit den Leuten!

    Viel Spaß dabei! Die Höhenwege stehen bei mir auch noch auf der ToDo-Liste!

    Gruß Wafer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)