Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 121 bis 135 von 135
  1. Fuchs
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    1.108

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Fliegenrute wird bestimmt angeschafft, aber erst nach dem Kurs und dann natürlich Reisetauglich. Ich hätte aber gerne noch eine Spinnrute, die dann auch im Fjell geht und frag mich halt, ob und wieviel mehr Wurfgewicht da geht/ sinnvoll ist.

  2. Erfahren

    Dabei seit
    02.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    191

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Meiner meinung nach ist 25gr Wurfgewicht schon an der oberen Grenze was im Fjell sinnvoll ist.
    Eine Rute mit der du kleine Forellenköder gut werfen und führen kannst und die für den Drill von Forellen geeignet ist --> nicht zu hart ist für Zander und Hecht eine Lachnummer.

    Zander fischst du idr mit Gummifischen am Jig da brauchts schon so 60gr Wg und eine sehr harte schnelle Rute damit du Bisse, Grundkontakt etc. spürst. Für ernsthaftes Hechtfischen dann eher 100gr Wurfgewicht aufwärts...

    Zur geflochtenen Schnur: Da spricht grundsätzlich nichts gegen, ich hab früher auch gerne mit geflochtener auf Forelle gefischt der kontakt zum Köder ist da einfach deutlich besser und die Wurfweite bei einer dünnen geflochtenen höher.

    Allerdings muss die geflochtene wirklich sehr dünn sein, eine zu dicke geflochtene hat eine hohe Scheuchwirkung, kostet sehr viel Wurfweite vor allem bei leichten Ködern und lässt die köder auch flacher laufen.
    Ich orientiere mich an der Tragkraft einer Mono die ich für den gleichen zweck nehmen würde.
    Also z.B. 0,18er Mono für Forelle --> geflochtene mit ca. 3kg Tragkraft

    Da muss man dann aber aufpassen, entweder die Verbindung zwischen Vorfach und geflochtener sehr sauber binden und regelmäßig kontrollieren oder einen knotenlosverbinder verwenden.Außerdem regelmäßig die ersten Meter der Schnur kontrollieren, geflochtene verschleißt schneller und ist anfälliger gegen abrieb.

    --> Mono ist Anfängerfreundlicher

  3. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.297

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Zitat Zitat von SvenW Beitrag anzeigen
    Nee ich war mit ner #7 unterwegs, reicht für die Fischgröße locker aus.

    Wenn man weiss was man tut.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  4. Fuchs
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    1.108

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Zitat Zitat von SvenW Beitrag anzeigen
    Meiner meinung nach ist 25gr Wurfgewicht schon an der oberen Grenze was im Fjell sinnvoll ist.
    Eine Rute mit der du kleine Forellenköder gut werfen und führen kannst und die für den Drill von Forellen geeignet ist --> nicht zu hart ist für Zander und Hecht eine Lachnummer.
    O.k, dann also lieber mehrere spezialisierte Ruten. Ich hab schon 3 Zelte, warum sollte es beim Angeln anders sein.

    Du würdest dann fürs Fjell eher sowas wie 5-15 g nehmen.Da hab ich einige in 240cm gesehen, 270 war schwierig und ich wollte was längeres.


    Zur geflochtenen Schnur: Da spricht grundsätzlich nichts gegen, ich hab früher auch gerne mit geflochtener auf Forelle gefischt der kontakt zum Köder ist da einfach deutlich besser und die Wurfweite bei einer dünnen geflochtenen höher.

    Allerdings muss die geflochtene wirklich sehr dünn sein, eine zu dicke geflochtene hat eine hohe Scheuchwirkung, kostet sehr viel Wurfweite vor allem bei leichten Ködern und lässt die köder auch flacher laufen.
    Ich orientiere mich an der Tragkraft einer Mono die ich für den gleichen zweck nehmen würde.
    Also z.B. 0,18er Mono für Forelle --> geflochtene mit ca. 3kg Tragkraft

    Da muss man dann aber aufpassen, entweder die Verbindung zwischen Vorfach und geflochtener sehr sauber binden und regelmäßig kontrollieren oder einen knotenlosverbinder verwenden.Außerdem regelmäßig die ersten Meter der Schnur kontrollieren, geflochtene verschleißt schneller und ist anfälliger gegen abrieb.
    Das mit dem Abrieb ist mir aufgefallen. Verbunden haben wir Schlaufe in Schlaufe wg. langem Vorfach, das hat gut funktioniert.

  5. Erfahren
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    493

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Habt ihr ein paar Tipps für Hecht? Ich bin Ende September in der Region Idre, darf allerdings nur im See angeln und ohne Boot. Sind halt auch immer wieder schön Exkursionen in die Natur. Kleine Tasche, eine Angel und nen Bier


    Hoffe das ist jetzt nicht OT, ein Extrathread dafür lohnt nicht wirklich!

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.05.2017
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    32

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Hechte sind meiner Meinung nach am einfachsten zu fangen, da der Jagdtrieb sehr stark ausgebildet ist. Gute Erfahrungen habe ich mit silbernen Spinnern oder Löffeln gemacht. In krautigen Gewässern kann ich besonders den Rapala Rattlin' Minnow Spoon empfehlen. Sehr fängig und praktisch keine Hänger. Stahlvorfach verwende ich nicht, kann aber nicht schaden. Maulsperre und Lösezange sollten aber mit, da oft auch sehr kleine Hecht große Köder nehmen.

    Am besten Schilfkanten und Seerosenfelde beangeln. Biss erfolgt meist wenn man in Richtung offenem Wasser angelt. Wathose wirst du aber wohl nicht dabei haben.
    Ein Abenteur ist es nur, wenn es schief geht.

  7. Lebt im Forum
    Avatar von Homer
    Dabei seit
    12.01.2009
    Ort
    Martin-Sonneborn-Stadt
    Beiträge
    8.560

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Zitat Zitat von Petetheneed Beitrag anzeigen
    Stahlvorfach verwende ich nicht, kann aber nicht schaden.
    stahl(oder kevlar-)vorfach beim hechtangeln ist absolut pflicht, ohne ist nicht waidgerecht
    aus sparsamkeit oder bequemlichkeit zu riskieren, daß die zähne die schnur durchscheuern und das tier mit dem köder im maul elendig verreckt ist NICHT WITZIG.

    ich würde einfach nen köderfisch fangen (kleine barsche gibts ja reichlich) und den ganz klassisch mit pose an der krautkante anbieten.
    finde ich chilliger, als die sauteuren kunstköder durch unbekannte gewässer zu kurbeln
    "Then it doesn't matter which way you go", said the Cat.

  8. Erfahren
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    493

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Vielen Dank erst mal. Der Umgang ist mir auch aus Deutschland/Schweden sehr gut bekannt (Jerken in den Schären z.bsp.). Ich mache gern beim hecht den Kiemengriff und dazu eine Lösezange. Allerdings hat auch schon mal meine hand wieder vorne raus geschaut...das war nicht lustig


    Es ist also quasi nicht anders wie in der warmen Region mit dem Hechangeln?

  9. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    4.500

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Zitat Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    Habt ihr ein paar Tipps für Hecht?...
    Die Kollegen habens ja schon gesagt...
    Ich persönlich finde Hechte (obwohl ich sie gerne beobachte) beim Angeln eher lästig, v.a. die Winzlinge und mittelgroßen, die meinen, auf wirklich alles beißen zu müssen.
    Schmecken mir auch nicht besonders. Liegt vielleicht daran, dass wir sie anno tobak in Irland wirklich reichlich hatten und dann öfter an die Küste gefahren sind, um in der Campingküche mal wieder Pollack oder Wittling zu haben.

  10. Erfahren
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    493

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Als Beifang wirklich lästig, gerade wenn man eher ne leichte Spinnrute hat und ne Forelle erwartet. Früher sind die auch mal im Frühling auf nen Futterkorb mit Brot losgegangen


    Wenn dann würde ich jetzt mit den Infos eher gezielt drauf Angeln, eventuell sogar Jerken, die Bisse sind unglaublich. Allerdings, dann wirds jetzt aber wirklich OT nehme ich von 10 Fischen maximal 1 mit wenn überhaupt. Das ist aber ein Thema was definitiv nicht hier her gehört und was kein Ende nimmt

  11. Moderator
    Fuchs
    Avatar von Lobo
    Dabei seit
    27.08.2008
    Ort
    Hochspessart
    Beiträge
    2.236

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Ich kann Homer nur zustimmen.

    Pose und Köderfisch wären auch meine Wahl. Vor allem in Schweden, denn ohne Boot sind die guten stellen mit Kunstködern nicht wirklich zu beangeln.

    Falls die Drift zu stark sein sollte, würde ich es mit einer Grundmonatage und kleinem Auftriebskörper im Köfi versuchen.

  12. Erfahren
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    493

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Ja das stimmt natürlich Badewannenlook und Zugänglichkeit. Zu flache Uferbereiche alles blöd. Wathose ist leider Kaputt. Aber ok passt schon

  13. Fuchs
    Avatar von Antracis
    Dabei seit
    29.05.2010
    Ort
    Bärlin
    Beiträge
    1.108

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Wir haben auf der letzten Tour auch einmal an einem typischen Gletscherfluss gezeltet. D.h. kalt, ziemlich schnell fließend aber auch vom Gesteinsmehl reichlich trüb. Ich hab mir den Angelversuch da gespart, weil ich mir gedacht hab, warum soll sich die Forelle in dem trüben Wasser aufhalten, wenn sie 1km weiter nach Zusammenfluss mit einem anderen Flüsschen deutlich klareres Wasser hat. Hab jetzt aber teils im Netz gelesen, dass das gar nicht so sein muss, d.h. man da also durchaus was fangen kann.

    Wie sind denn Eure Erfahrungen, durchaus mal mit einem farblich auffälligen Köder versuchen ?

  14. Erfahren

    Dabei seit
    02.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    191

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Ich spare mir so trübes Wasser wenn es alternativen gibt.
    Nicht weil man da nichts fängt sondern weil mir das Fischen in klarem Wasser einfach mehr spaß macht.
    Wobei man auch etwas unterscheiden muss zwischen flüssen die zweitweilig eintrüben und Flüssen die wirklich rein aus Gletscherwasser gespeist werden und dauerhaft eiskalt und trübe sind. Letztere können durchaus auch komplett fischleer sein.

    Wenn du es dennoch versuchen willst kann ich nur Köder empfehlen die auf sich aufmerksam machen, also Druck, Geräusche, aufblitzen und eine starke Silhouette.

    Schockfarben sind im trüben Wasser garnicht so auffällig wie man immer meint, am besten sichtbar ist tatsächlich Schwarz oder andere dunkle Farben. Als Spinnfischer würde ich einen schwarzen, nicht zu kleinen (5-10cm) Wobbler fischen, am besten mit Geräuschkugeln drin.

    hab übrigens grade meinen Reisebericht von Grönland angefangen, könnte den einen oder anderen hier interessieren:
    https://www.outdoorseiten.net/forum/...en-Arctic-Char
    Geändert von SvenW (01.09.2018 um 11:44 Uhr)

  15. Erfahren

    Dabei seit
    02.01.2007
    Beiträge
    282

    AW: Angler gesucht, welche auf Tour angeln

    Zitat Zitat von Karliene Beitrag anzeigen
    Tach zusammen,

    wir sind auch wieder da und ich will berichten. Also um ehrlich zu sein hab ich nichts zu berichten. nicht ein einzoger Biss ! Wir waren im Narvikfjell und sind ins Kebnekaisefjell gelaufen. Wie erfahrene Norwegische Angler berichteten lag es wohl an der Wärme. Ich hab mich damit getröstet das die alten Hasen da auch nix gefangen haben. Klar hab ich mich drauf gefreut, aber wenns nicht is, isses nicht. Dafür konnte ich meine Wurftechnik sehr verbessern
    Hatte übrigens eine Tele-Spin mit und verschiedene kleine Spinner.
    Dass Du nichts gefangen hast lag ganz klar und zu 100% an der Rute. Ich war auch dort in der Gegend und hab ebenfalls keine Äsche und keine Renke gefangen --- mit einer Quantum 240 Tele Spin!!!
    Immerhin habe ich in Slagnäs einen Hecht damit gefangen von 1,04m (mit 3er Mepps und 022er Schnur) Eingentlich war ich auf Äschen und Renken, daher die dünne Schnur.

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)