Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    24.01.2016
    Beiträge
    50

    Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #1
    Guten Abend,

    möglicherweise kennt hier jemand für folgendes Vorhaben einige geeignete Routen: Derzeit gehen meine Überlegungen dahin, im April (der Zeitraum ist leider relativ unflexibel) mit ein paar Freunden eine Wintertour in Skandinavien zu unternehmen (Dauer: 1-2 Wochen). Diese sollte von Hütte zu Hütte gehen mit Fjellski - möglicherweise wird auch das Zelt mit eingepackt (je nach Tour), um auch Wintercamping zu testen, aber dann sollten wohl trotzdem Hütten in Reichweite sein, falls etwas nicht wie vorgesehen klappt.

    Da dies unsere erste Wintertour wäre (näheres dazu sogleich), suche ich nun nach einem Gebiet, welches einerseits eine gute Hütteninfrastruktur und einigermaßen leichte Tagesetappen bietet (und außerdem noch einigermaßen schneesicher im April ist). Ich würde tendenziell wohl am ehesten in (Nord-)Finnland suchen (da flacher als Schweden/Norwegen). Wie sieht es denn z.B. mit der Bärenrunde aus? Habt ihr eine gute Idee?

    Noch kurz zu unserer Erfahrung: Wir haben bisher Drei-Jahreszeiten-Trekking-Erfahrung, standen schon auf Fjellski und haben mit diesen Tagestouren in Norwegen (Hardangervidda) unternommen (aber mit fester Basis). Eine mehrtägige Tour ist sicherlich eine andere Herausforderung, so dass wir die Anstrengung bzgl. der Strecke eher im unteren Bereich halten wollen, um zu schauen, wie gut wir selbst damit zurecht kommen.

    Ich würde mich über Routenvorschläge sehr freuen! Wenn ich irgendwelche Punkte (aus Versehen) offen gelassen habe oder diese nicht ganz klar geworden sind, gerne nachfragen.

    VG

  2. Erfahren
    Avatar von sompio
    Dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    211

    AW: Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #2
    Die Bärenrunde auf der offiziellen Winterstrecke ist recht kurz, auf der Sommerstrecke mit Fjellski anstelle der in Finnland üblichen Waldski (länger, breiter, ohne Stahlkanten) recht beschwerlich. Wenn du mit Fjellski unterwegs sein möchtest, dann vielleicht am besten im Käsivarsi-NP bei Kilpisjärvi. Da gibt es viele Hütten und im April noch reichlich Schnee.

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    24.01.2016
    Beiträge
    50

    AW: Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #3
    Zitat Zitat von sompio Beitrag anzeigen
    Die Bärenrunde auf der offiziellen Winterstrecke ist recht kurz, auf der Sommerstrecke mit Fjellski anstelle der in Finnland üblichen Waldski (länger, breiter, ohne Stahlkanten) recht beschwerlich. Wenn du mit Fjellski unterwegs sein möchtest, dann vielleicht am besten im Käsivarsi-NP bei Kilpisjärvi. Da gibt es viele Hütten und im April noch reichlich Schnee.
    Danke für deine Antwort. Der Begriff 'Waldski' sagt mir leider nix - meinst du normale Langlaufski?
    Ich werde mir aber auf jeden Fall den Käsivarsi-Nationalpark anschauen!

  4. Erfahren
    Avatar von sompio
    Dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    211

    AW: Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #4
    Waldschnee ist abseits der Loipen nicht so verpresst wie im Kahlfjäll, so dass man mehr Tragfläche braucht oder sehr viel tiefer einsinkt. Deswegen gibt es in Finnland sog. Waldski, die eben deutlich länger und breiter sind als Fjäll- oder Loipenski, z. B. sowas, oder sog. Jagdski, die noch breiter, aber dafür kürzer sind, z. B. sowas.

    Falls du nicht auf unverspurt festgelegt bist, sondern auch Loipentouren in Betracht kommen, könntest du dir natürlich u.a. noch den Ylläs-Pallas- und den Urho-Kekkonen-NP anschauen.

    Übrigens meine ich mich zu erinnern, dass in den Untiefen des Forums noch Reisberichte zu einer Wintertour auf der Bärenrundensommerstrecke und einer Tour mit Fjällski durch den Urho-Kekkonen-NP überwiegend abseits der Loipen zu finden sind.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    726

    AW: Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #5
    Hallo,
    als Einstieg für eine Wintertour kann ich Dir die Strecke von Abisko nach Nikkaluokta oder auch umgekehrt empfehlen. Ich bin die Strecke gemeinsam mit Freunden gelaufen. Wir waren insgesamt 10 Tage unterwegs, es geht aber auch schneller oder langsamer, wie man möchte. Es war Ihre erste Wintertour in Lappland und dafür ist die Strecke meiner Meinung nach optimal. Wir hatte viele schöne Erlebnisse, natürlich Nordlichter, herrliche Berglandschaften ringsum an sonnigen Traumtagen, stürmischen Wind, Sauna usw.usf..
    Die Infrastruktur (Hütten) ist echt Klasse, Zelten geht aber auch, sogar in der Nähe der Hütten. Wir haben die Hütten genutzt, aber an einem stürmischen Tag waren unsere Zeltnachbarn Tagesgäste in der Hütte. Also auch das funktioniert hervorragend. Der Weg ist gut machbar von den Etappenlängen und Höhenprofil her.
    Auch die An- und Abreise geht gut zu organisieren, Eisenbahn (mein Favorit) oder Flug (wer es nicht lassen kann, will, muß) und ebenso Unterkünfte am Start und Abschluß der Tour.
    Ich war dort in der Gegend auch schon von Anfang bis fast Ende April und hatte ausreichend Schnee.
    Sonnige Grüße Z
    Geändert von Zz (09.01.2018 um 00:52 Uhr)

  6. Gerne im Forum

    Dabei seit
    24.01.2016
    Beiträge
    50

    AW: Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #6
    Zitat Zitat von sompio Beitrag anzeigen
    Waldschnee ist abseits der Loipen nicht so verpresst wie im Kahlfjäll, so dass man mehr Tragfläche braucht oder sehr viel tiefer einsinkt. Deswegen gibt es in Finnland sog. Waldski, die eben deutlich länger und breiter sind als Fjäll- oder Loipenski, ...
    Danke für die Erklärung, das macht natürlich Sinn und erklärt auch warum die Touren mit Fjellski dann anstrengender werden. Ich werde mir auch die zwei anderen von dir angesprochenen Nationalparks anschauen. Ab und an Strecken mit Loipen zu laufen wäre kein No-Go.

    Zitat Zitat von Zz Beitrag anzeigen
    Hallo,
    als Einstieg für eine Wintertour kann ich Dir die Strecke von Abisko nach Nikkaluokta oder auch umgekehrt empfehlen. Ich bin die Strecke gemeinsam mit Freunden gelaufen. Wir waren insgesamt 10 Tage unterwegs, es geht aber auch schneller oder langsamer, wie man möchte. Es war Ihre erste Wintertour in Lappland und dafür ist die Strecke meiner Meinung nach optimal. Wir hatte viele schöne Erlebnisse, natürlich Nordlichter, herliche Berglandschaften ringsum an sonnigen Traumtagen, stürmischen Wind, Sauna usw.usf..
    Auch dir vielen Dank für deinen Vorschlag, mit dieser Strecke hatte ich gedanklich auch schon etwas gespielt: Scheint mir nicht ganz unpopulär zu sein (auch im Winter) . Seid ihr Mitglieder im STF dafür geworden (bei einer 10-tägigen Tour sollte sich das ja lohnen)? Habt ihr die Hütten im Voraus gebucht oder wie groß kann man sich den Andrang dort vorstellen im Winter bzw. April?

  7. Dauerbesucher
    Avatar von MartinHuelle
    Dabei seit
    31.01.2010
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    840

    AW: Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #7
    Zitat Zitat von Berglust Beitrag anzeigen
    Auch dir vielen Dank für deinen Vorschlag, mit dieser Strecke hatte ich gedanklich auch schon etwas gespielt: Scheint mir nicht ganz unpopulär zu sein (auch im Winter) . Seid ihr Mitglieder im STF dafür geworden (bei einer 10-tägigen Tour sollte sich das ja lohnen)? Habt ihr die Hütten im Voraus gebucht oder wie groß kann man sich den Andrang dort vorstellen im Winter bzw. April?
    Wenn man denkt, häufiger in den Hütten zu übernachten, würde sich eine STF-Mitgliedschaft auf jeden Fall lohnen. Die Hütten kann man nicht vorab buchen bzw. reservieren (allerdings vorab zahlen, weil vor Ort die Kartenzahlung kaum mehr möglich ist und sonst nur Barzahlung funktioniert). April ist natürlich eine beliebte Winterzeit, aber ich denke, dass ausreichend Plätze immer vorhanden sein sollten ...

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    726

    AW: Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #8
    Hallo,
    ja wir sind für die Tour alle geschlossen in den STF eingetreten. Die Hütten sind sehr gut ausgestattet, Feuerholz, Kochgelegenheit, kleiner Laden z.B. um Lebensmittel nach zukaufen.
    Vorgebucht haben wir nicht, nur für den An- und Abreisetag in Abisko und Nikkaluokta.
    Etwas schwierig war es, so zumindest meine Erinnerung (die Finazen waren aber nicht meine Aufgabe während der Tour), die benötigete Menge Bargeld zu besorgen, da die Geldautomaten pro Tag nur begrenzt Geld ausgaben und wir bei der Anreise nicht soviel Zeit dafür hatten. Aber, es bestand wohl die Möglichkeit beim STF Gutscheine für die Hütten zu erwerben. Dazu wissen sicherlich andere Leute hier mehr oder Du schaust auf der STF Seite nach.
    Wir hatten keine Probleme mit anderen Leuten, man kann sich immer arrangieren. Es gab keine Platzprobleme während der gesamten Tour.
    Ein Vorteil ist, in einem Gebiet ohne Telephonempfang, kannst Du mit Hilfe der Hüttenwarte relativ schnell Hilfe im Notfall organiesieren.
    Gruß Z

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Nordland_peter
    Dabei seit
    04.11.2004
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    761

    AW: Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #9
    Als Einsteiger-Wintertour würde ich euch noch das Rogengebiet empfehlen. Als Start- und Endpunkt für eine Hüttentour könnte man die Gröveljön Fjällstation wählen. Sie ist mit dem öffentlichen Nahverkehr gut angebunden mit dem Zug nach Mora und weiter mit dem Bus. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich Seen, Wald und Berge. Ich habe hier auch meine ersten Wintertouren unternommen und auch meine kälteste Zeltnächte gehabt.

    Um in den STF-Hütten die Mitgliedsermäßigung zu erhalten braucht ihr nicht unbedingt beim STF bei zutreten. Ausweis des Deutschen Jugendherbergswerk DJH wird auch anerkannt. Der Jahresbeitrag ist auch günstiger.
    Ihr könnte natürlich auch dem STF beitreten. Es hat den Vorteil, wenn ihr auch in Norwegen unterwegs sein wollt. Ihr bekommt Ermäßigung auf den DNT-Hütten und vorallem könnt ihr euch den DNT-Schlüssel für die Hütten ausleihen, das geht mit DJH-Ausweis nicht.

    Wenn ihr auf den STF-Hütten übernachten wollt und die Anzahl der Übernachtung grob fest steht. Ist es Vorteilhaft sich ein Gutschein für die Hüttenübernachtungen zu kaufen, so spart man pro Hüttenübernachtung 50 SEK.
    Der Weg ist das Ziel.......
    Lieber auf dem Weg die Natur und das Friluftleben genießen als zum Ziel zu eilen.
    Wir sind ja nicht auf der Flucht....
    Ein Momentesammler.....

  10. Fuchs
    Avatar von Vintervik
    Dabei seit
    05.11.2012
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    1.268

    AW: Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #10
    Zitat Zitat von Nordland_peter Beitrag anzeigen
    Um in den STF-Hütten die Mitgliedsermäßigung zu erhalten braucht ihr nicht unbedingt beim STF bei zutreten. Ausweis des Deutschen Jugendherbergswerk DJH wird auch anerkannt. Der Jahresbeitrag ist auch günstiger.
    Ihr könnte natürlich auch dem STF beitreten. Es hat den Vorteil, wenn ihr auch in Norwegen unterwegs sein wollt. Ihr bekommt Ermäßigung auf den DNT-Hütten und vorallem könnt ihr euch den DNT-Schlüssel für die Hütten ausleihen, das geht mit DJH-Ausweis nicht.
    Und wenn man des Schwedischen mächtig ist: die Mitgliedszeitung des STF ist um Welten besser als die des DJH!

    Wenn ihr auf den STF-Hütten übernachten wollt und die Anzahl der Übernachtung grob fest steht. Ist es Vorteilhaft sich ein Gutschein für die Hüttenübernachtungen zu kaufen, so spart man pro Hüttenübernachtung 50 SEK.
    Stichwort ist hier Vorbezahlung via STF-website.
    Geändert von Vintervik (18.01.2018 um 22:25 Uhr)

  11. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    389

    AW: Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #11
    Als winterliche Einsteigertour könnte ich das Jämtlandsfjäll empfehlen.

    Die An- und Abreise ist logistisch relativ leicht: nach Stockholm fliegen, und dann den Nachtzug Richtung Storlien nehmen, bis nach Enafors. Von dort dann mit dem Sammeltaxi zur Storulvan Fjällstation des STF.

    Von Storulvan lassen sich Rundtouren beliebiger Länge unternehmen.

    Skiausrüstung kann man bei Bedarf auch ausleihen, und wenn man eine Rundtour macht, ist auch die Rückgabe des Geliehenen kein Problem.

    Ein weiterer Vorteil des Jämtlandfjälls in dieser Gegend ist, daß es noch weitgehend scooterfrei ist. Leider werden die lärmenden Stinker in immer mehr Gegenden zugelassen... das kann einem das Naturerlebnis ganz schön verdünnen. Deshalb auf den Karten genau schauen, wo Scooter zugelassen sind und wo nicht.

  12. Fuchs
    Avatar von OttoStover
    Dabei seit
    18.10.2008
    Ort
    Bodø Norwegen
    Beiträge
    1.042

    AW: Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #12
    There has been a few recommendations for a beginners tour skiing in Sweden, but none so far for a tour in Norway. That is curious, since Norway has a much better net of tourist huts, ten times more huts than Sweden. The skiing net with marked tracks are also far more extensive, and also the number of skiers using the huts are far greater. Norway has a culture of skiing tours. It is also far cheaper to use the Norwegian huts, as there are three categories of them. Staffed huts like in Sweden but just a bit cheaper than the tourist stations they have. Selfserviced huts: this is unstaffed huts with food supplies, and then the unstaffed huts with no food supplies.

    The payment for the stay is also easier, we base it on a trust system. You may pay when you are back home. The private huts that have discount for DNT or STF members may not give you this option.

    Well to recommend a tour I personally would begin in Rondane. The tracks there are well marked and the area has a better chanse of fair weather than the westside of Norway. For a more flat terrain then Hardangervidda would be a best choise. Here you have the map whitch shows the marked skitracks this year. https://www.dnt.no/vintermerking/

    In april even my area of Saltfjellet could be useful for a beginner. Lots of huts, fantastic terrain and scenery. But no huts have food, and the transport is longer than for Rondane and Hardangervidda.

    I have walked all these areas so please do not hesitate to post questions if this is of interest.
    Have a nice tour!
    Otto
    Ich lese und spreche Deutsch ganz OK, aber schreiben wird immer Misverständnisse.
    Man skal ikke i alle gjestebud fare, og ikke til alle skjettord svare.

  13. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    389

    AW: Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #13
    Zum Beitrag von Otto wäre anzumerken:

    Natürlich lassen sich auch in Norwegen sehr schöne Skitouren durchführen, und die Hüttenübernachtung ist billiger als in Schweden. (Ich selber bin auch lieber in Norwegen als in Schweden unterwegs, nebenbei bemerkt.)

    Für Skitourenneulinge, die es beim ersten mal eher was "softer" angehen wollen, gibt es allerdings 2 Aspekte, die für Schweden sprechen: Hütten und Wintermarkierungen.

    Außerhalb der Ostersaison kann es je nach Gegend in Norwegen recht einsam sein. Das führt dazu, daß man womöglich nach mehreren Tagen der erste Gast auf einer Hütte ist. (Hatte ich schon oft.) Wenn man Pech hat, muß dann der Weg hinein erst freigeschaufelt werden, die Temperatur drinnen ist gleich derjenigen draußen, und Wasserlöcher in der Nähe der Hütte findet man auch nicht.
    Auf den schwedischen Hütten sorgt der Hüttenwart ("stugvärd") dafür, daß dies alles nicht der Fall ist.

    Bei dem Link zu der Wintermarkierung in Norwegen ist zu beachten, daß die verzeichneten Winterrouten nur in der Ostersaison markiert sind. Allerdings gibt es auch viele Routen, die über einen längeren Zeitraum markiert sind - hierzu unbedingt die in dem Link angegebenen Informationen checken.
    Die schwedische Wintermarkierung ist ganzjährig und "solider" - die berühmten ledstjärnor, während in Norwegen bloß Zweige oder Bambusstöcke verwendet werden.
    Ich habe schon mal erlebt, daß Rentiere auf einer Länge von gut 200m die Wintermarkierung "weggefuttert" haben, oder daß die Bambusstöcke einen Schneemantel hatten (weswegen sie bei Nebel nur schwer zu finden waren), weswegen ich mich zu behaupten traue, daß bei echt schlechtem Wetter der Winterweg in Schweden leichter zu finden ist.

  14. Erfahren

    Dabei seit
    01.02.2012
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    202

    AW: Einsteiger-Wintertour in Skandinavien (im April)

    #14
    Wir haben unsere erste Wintertour in Rondane und ein Jahr später eine Folgetour in Huldreheimen gemacht, also beide in Norwegen. Das waren ideale erste Ziele. Details findest du in unseren Reiseberichten.

    Vorteile: kurze Hüttenabstände, einfaches Gelände, Aufstiegsmöglichkeiten, Hütten oft mit Proviantnachkaufoption. Du kommt von Oslo mit dem Zug in wenigen Stunden zum Ausgangspunkt und früh im Jahr sind fast alle Routen gekvistet, also mit Holzstangen markiert.

    Viel Spaß.
    Horst

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)