Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 66
  1. Erfahren

    Dabei seit
    02.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    269

    Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #1
    Moin,
    ich bräuchte malwieder Unterstützung bei der Zeltsuche:


    1. Wie vielen Personen soll das Zelt Schlafraum bieten? Wie groß sind diese Personen?

    -1 Personen, 1,78m

    2. Wie wird das Zelt transportiert

    -Rucksack

    3. Wozu willst du das Vorzelt nutzen (Lagerraum, Kochen, Aufenthalt)?

    -Kochen und Lagerraum (groß genug für 80l Rucksack + Schuhe)
    -Alternativ wäre auch ein 2p Zelt wo ich den Rucksack dann halt ins IZ packe vorstellbar, Apsis sollte aber auf jeden Fall groß genug sein zum Kochen und Schuhe abstellen.

    4. Hast du noch zusätzliche Anforderungen (Bauform, Doppel-/Einwand, Qualität, Farbe)

    -Doppelwand, möglichst leicht (<1,5kg), kein komplettes Mesh Innenzelt

    5. Wie viel darf das Zelt maximal kosten?

    -500€ gerne weniger

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Zeltes

    - längere, autarke Solotouren.
    - Erster Einsatz wird Westgrönland im Juli sein
    - ansonsten Norwegen, Schweden und ggf. Island
    - IZ muss nicht riesig sein, wenn man irgendwo sitzen kann wäre es aber schon super
    - Sollte robust genug sein das es bei Sturm oder zumindest stürmischem Wind nicht schlapp macht (bei intelligentem Aufbau d.h. Windschutz durch Hügel o.ä. wird wenn möglich genutzt.
    - Treckingstöcke o.ä. nutze ich nicht
    - aufhalten werde ich mich im Zelt voraussichtlich nur zum schlafen und ggf. kochen bei ungemütlichem Wetter


    An leichten 1P Zelten gibt es ja einiges an Auswahl, finde es aber schwierig diese bezüglich der Wetterfestigkeit einzuschätzen und bei vielen ist auch nicht genug Platz für einen großen Rucksack.

    Über das Big Sky international Chinook 1P http://bigskyproducts.com/big-sky-chinook-1p-tent.aspx hab ich in der Hinsicht schon einiges Positives gelesen spricht da aus eurer Sicht irgendwas gegen oder habt ihr noch andere gute Empfehlungen?

  2. Dauerbesucher
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    984

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #2
    Ich habe mir vor einigen Monaten ein Exped Vela in der alten Extreme Version gekauft (zwischen aktuellem UL und Extreme) und bin ganz zufrieden damit. Im Orkan habe ich es noch nicht getestet nur bei etwas Schnee und kräftigem Regen. Bin damit ganz zurfrieden. Wenn man will steht es mit zwei Heringen. Mit meinem 50 l Rucksack (ja da fehlt noch was zu 80 l) und Schuhen kann ich in der Apsis noch bequem kochen.

  3. Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #3
    Für genau DEN Einsatzzweck habe ich mir (wieder) das Hilleberg Akto zugelegt, nach den Erfahrungen im letzten Jahr mit dem Hilleberg Niak - wollte auch mal hipper und leichter und so sein - zurück zum bewährten Trutzburgkonzept.

    Es ist ca. 200g schwerer, als Dein Limit, dürfte nur mit sehr viel Glück im Angebot innerhalb Deines Budgets liegen, aber IMHO lohnt es sich!

    Gerade beim Gewicht, schau Dir tlw. mal die mitgelieferten UL-Mini-Heringe an, klar dass das Gewicht spart, nur wirst Du bei richtigem Wind gar nicht so viele Steine draufpacken können, wie nötig wäre, die im Boden zu halten. Also wenn ich die Heringe rausrechne und mein üblichen Heringssatz mit angepasster Anzahl mit einberechne, dann sieht das häufig anders aus. Der Hilleberg Zeltsack ist aus dem AZ-Material (angeblich(?) als riesiger Reparaturflicken geplant), das geht deutlich leichter, Hilleberg hat sehr, sehr lange Zeltleinen noch dazu die dicken 3mm, auch da könnte man sparen. Sprich IMHO sind die 200, 300, ...g Mehrgewicht durchaus sinnvoll angelegt.


    Es gibt genug Fans von Big Sky & Co. die Dir nun gerne erklären können, warum diese Zelte viel besser sind, als das längst technisch überholte Akto
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

  4. Erfahren

    Dabei seit
    24.09.2010
    Beiträge
    262

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #4
    Ich hatte mir das Chinook ja vor 2 Jahren in den USA bestellt und war enttäuscht. Im wesentlichen: Boden nach ca. 15 Nächten durchlöchert, unsauber geschnittenes Außenzelt, am Kopf—/Fußbereich kommen Innen—/Außenzelt schnell aneinander. Positiv: einfacher schneller Aufbau (bis auf die damaligen üblen Ministeckschnallen an den Gestängekreuzungspunkten), 2 Apsiden mit ausreichend Platz, selbststehend, 1,4 Kg Gewicht.
    Aktuell schaue ich auch nach einem neuen 1 P Zelt. Interessant finde ich z. B. dies
    http://www.trekkertent.com/home/home/35-saor.html
    Wobei ich bisher keine Praxisberichte gefunden habe und die Innenzelthöhe auch nicht kenne.

  5. Fuchs
    Avatar von oesi
    Dabei seit
    22.06.2005
    Ort
    Ahrtal
    Beiträge
    1.463

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #5
    Ich besitze selbst das Chinook 2 und bin damit bisher voll zufrieden. Richtig heftigen Wind habe ich aber noch nicht gehabt.

    Vorteile gegenüber dem Akto sind sicherlich die zwei Eingänge und die freistehende Konstruktion. Ob diese Eigenschaften für dich wichtig sind, musst du natürlich selbst bewerten. Welches Zelt im Sturm stabiler ist, kann ich nicht beurteilen. Aber mit dem Chinook solltest du eigentlich keine Probleme mit Wind haben. Vom Gewicht werden sich beide Zelte nicht viel geben. Wenn du zu den angegeben 1,4 kg noch Heringe und Abspannleinen dazu rechnest, kommst du auf eine ähnliches Gewicht des Akto. Das Mehrgewicht für die 3 Stangen wird durch den dünneren Zeltstoff erkauft. Was am Ende mehr Stabilität bringt, ist schwer zu sagen.

    Ich glaube mit dem Chinook 1 kannst du nicht viel verkehrt machen. Alternativ könntest du dir auch mal das TT Scarp I ansehen. Ähnliche Konstruktion wie das Akto aber auch mit zwei Eingängen.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  6. Dauerbesucher
    Avatar von MartinHuelle
    Dabei seit
    31.01.2010
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    840

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #6
    Das Akto von Hilleberg habe ich auch bereits auf mehreren Touren benutzt und es ist sicherlich DER Klassiker für den genannten Einsatz. Und wenn einem das Raumangebot des Akto reicht, kann man damit sicherlich nichts falsch machen. Ich habe es auch auf längeren Touren mit großem Rucksack eingesetzt. Den habe ich dann ins Zelt gelegt und beim Schlafen die Beine darauf (die Apsis war mit Schuhen und anderem Kram schon voll). Als geräumigere und leichtere Alternative war ich dann auch mal mit dem Ringstind Superlight von Helsport in der 2er-Version unterwegs (> Link). Vergleichbares Konzept wie beim Akto, aber größer und dabei noch weniger Gewicht. Das Platzangebot ist goßartig - der Rucksack passt z. B. bequem mit ins Innenzelt. Man erkauft sich das aber durch ein sehr dünnes Material, welches bei weitem nicht so robust und langlebig ist wie das Gewebe eines Aktos. Die Stabilität des Zeltes an sich würde ich ähnlich einschätzen.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    02.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    269

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #7
    Mit 500€ bin ich wirklich am Limit, Hilleberg ist da also raus.
    Die Tarptents scheinen alle eher größere Innenzelte aber eine recht kleine Apsis zu haben und wirken auch sehr luftig ist ja leider nciht so einfach sich die Zelte mal in real anzusehen.

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Beiträge
    55

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #8
    Ich habe selbst das Chinook 2P Zelt mit solid-inner und bin auch sehr zufrieden. War damit zu zweit in Norwegen unterwegs und hatte keine Probleme mit dem Zelt. Werde aber bald voraussichtlich auf ein Tarptent Notch mit solid-inner wechseln, was bei dir ja wegen Verzicht der Trekkingstöcke bei dir wegfälltt. Habe aber das gleiche Problem wie du: Ich will es mir auch noch anschauen, bevor ich es kaufe.

    Das Scarp 1 gibt es übrigens auch mit solid-inner was den Luftigkeit deutlich verringern sollte.

  9. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    nähe Frankfurt/Main
    Beiträge
    999

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #9
    Hallo,

    vom Konzept her 2 Zelte ähnlich wie das Akto und um einiges günstiger. Das erste kenne ich selber von Bekannten und habe bisher keine Klagen gehört. Auch ein Bericht im Forum ist soweit ich weiß vorhanden.

    https://www.decathlon.de/zelt-quickh...rchedText=zelt

    http://www.rejka.de/zeltuebersicht/1...vid/index.html

    Lediglich das Gewicht ist wieder über deinem Limit. Da könntest du dir das evtl. anschauen...

    http://www.jurek.cz/products/stany/u...g=en#JUMP_HERE

  10. Erfahren

    Dabei seit
    05.12.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    353

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #10
    Mit bis zu 500,- € hast Du schon massig Auswahl ... und es wurde ja schon einiges genannt ... weitere Hersteller, die leichte für den Norden geeignete Zelte anbieten, die innerhalb Deines Budgets liegen:

    Lightwave , Terra Nova, Vango F10

    Ich würde wohl mein leider nur noch gebraucht erhältliches MSR Hubba HP mitnehmen. Das MSR Nook gibt es leider auch nur noch gebraucht.

  11. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    2.110

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #11
    MSR Access 1 wäre auch eine stabile, wetterfeste Option, nur die Belüftung kommt mir etwas schwach vor.

  12. Erfahren
    Avatar von Donik
    Dabei seit
    24.03.2014
    Beiträge
    172

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #12
    Zitat Zitat von MartinHuelle Beitrag anzeigen
    Als geräumigere und leichtere Alternative war ich dann auch mal mit dem Ringstind Superlight von Helsport in der 2er-Version unterwegs (> Link). Vergleichbares Konzept wie beim Akto, aber größer und dabei noch weniger Gewicht. Das Platzangebot ist goßartig - der Rucksack passt z. B. bequem mit ins Innenzelt. Man erkauft sich das aber durch ein sehr dünnes Material, welches bei weitem nicht so robust und langlebig ist wie das Gewebe eines Aktos. Die Stabilität des Zeltes an sich würde ich ähnlich einschätzen.
    Ich habe das Superlight 1-2 und bin sehr zufrieden damit. Es ist tatsächlich superlight, sehr schnell aufgebaut, geräumig (nur die Schuhe stehen in der Apsis) hoch genug das ich gerade noch so sitzen kann und lang genug das ich im liegen auch mit dickerem Schlafsack nicht ankomme (1,87m). In Island hat es an einem Abend links und rechts von mir die billigen Zelte wegeblasen (zB das erwähnte Quickhiker) und meins stand auch noch in der früh gut da (an Schlaf war trotzdem kaum zu denken, es war so laut )

    ABer ja, das Material ist sehr dünn! Ich benutze je nach Untergrund einen selbstgemachten Groundsheet aus Tyvek.

  13. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.572

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #13
    Hier noch einer fürs Akto, aber gebraucht kaufen! Da bleibst unter deinem Budget und hast ein tolles sturmstabiles Zelt. Alternativ bissl schwerer, Nallo 2 gebraucht. Dann haste nen Palast der immer noch tragbar ist.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  14. Fuchs
    Avatar von HaegarHH
    Dabei seit
    19.10.2009
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    2.258

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #14
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    MSR Access 1 wäre auch eine stabile, wetterfeste Option, nur die Belüftung kommt mir etwas schwach vor.
    Selber ausprobiert und wenn ja wo und wie?

    Ich hatte selber ein MSR Hubba NX und habe zahlreiche MSRs, überwiegend HubbaHubbas in Island gesehen, fast alle aber eher im Rahmen von Roadtrips und nicht beim Trekking.

    Das Access ist für mich ein für den Winter (= Schneelast) optimiertes Hubba, ich denke SO sieht es MSR auch, schreiben sie doch unter dem Titel Access™ Winter Backcountry Tents
    When a storm rolls in, the robust frame withstands overnight snow loading.
    Verglichen mit eher skandinavisch geprägten Zelten, und um nicht immer nur die EINEN zu erwähnen, sage ich hier bewusst mal Fjäll Räven, hat es doch eher minimalistische Abspannungen, noch dazu wohl nur am AZ und das bei IZ - AZ.

    Auch weiter unten mal die Grafik anschauen, da ist das "Backcountry Touring" Zelt zwischen den Bäumen aufgebaut, das ist wohl das, was Hilleberg (ups, doch schon wieder ) bei seiner Yellow Label Reihe als "geschützten Gelände" bezeichnet.

    Ich würde ja wirklich glauben wollen, dass die neu(re)n MSR Zelte auch wirklich sturmstabil sind und gerne mal echte Erfahrungen aus der Praxis dazu lesen.

    OT:
    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    Hier noch einer fürs Akto, aber gebraucht kaufen! Da bleibst unter deinem Budget und hast ein tolles sturmstabiles Zelt. Alternativ bissl schwerer, Nallo 2 gebraucht. Dann haste nen Palast der immer noch tragbar ist.
    Im Zuge meiner Reklamations- / Umtausch- / Eintausch- und Update-Orgie hatte ich mal kurzfristig ein Nallo 2 hier, es aber nie wirklich benutzt. Ein wenig im Glauben, nach den div. tlw. auch schlechten Erfahrungen mit Zelten, die meinen Anforderungen entsprechen, probiere ich es mal mit einem Zelt, dass mir sehr ans Herz gelegt wurde, aber einigen meiner Anforderungen komplett entgegen spricht (insbesondere Längs- statt Querlieger)

    Das Nallo hat div. Vorteile, z. B. sein sehr flexibler Eingang, während ich beim Akto mein Zelt IMMER nach dem Wetter ausrichten muss, weil der Eingang genau nur eine Seite zulässt. Deutlich größere Apsis usw. …aber

    * deutlich mehr Platz, den die 2 Gestängebögen benötigen, gegenüber dem einen im Akto (für mich beim BikePacking wichtig)
    * deutlich mehr Grundfläche, d. h. z. B. auch ein mögliches Groundsheet ist noch schwerer als für das Akto
    * satte 16 statt nur 10 Heringe, merkt man auch deutlich am Gewicht UND dem Packvolumen

    * und ich liege halt morgens gerne längs in meinem Schlafsack auf der Seite und köchel und frühstücke vor mich hin, DAS ginge im Nallo so nicht.

    Btw. für mich deutlicher Nachteil des Aktos die nicht gedoppelte Tür, sprich ist nix mit Aussicht, wenn die bösen Mücken kommen
    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

  15. Erfahren

    Dabei seit
    02.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    269

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #15
    Ok mal als kurze zusammenfassung:

    Akto: Eigentlich zu teuer, gebraucht ggf. ne alternative

    Chinook: Meinungen gehen etwas auseinander, tendenziell scheint das Zelt aber positiv gewertet zu werden.
    Dünner Boden sehe ich nicht als großen Nachteil, hatte eh eingeplant ne Tyvek Unterlage o.ä. zu nutzen.

    Tarptent Scarp 1: Apsiden etwas klein, aber müsste noch passen, Stabilität ?
    Blöde Frage: Was unterscheidet eigentlich ein Tarptent von einem normalen Zelt?

    Ringstind UL: 15D Material ist schon verdammt dünn Was genau macht das Zelt jetzt stabiler als das Chinook?

    Arvid, Quickhiker,: Zu Schwer

    Lightwave: Passt ja nur das T10 Raid zu den Anforderungen, auch recht dünnes Material

    Terra Nova Southern Cross: Find ich auch Interessant soll ja recht stabil sein. Apsis mit 50cm find ich an der unteren Grenze aber noch ok

    Terra Nova Starlite: Auch Interessant, aber Windstabil?

    F10 Helium UL 1: Auch wieder ne Ähnliche Bauform aber auch wieder 15D Material, dafür schön leicht.


    Zum Platzbedarf: für den Rucksack bräuchte ich ca 80 x 45 x 30 cm

  16. Erfahren

    Dabei seit
    17.05.2015
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    214

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #16
    Hallo,
    für ähnliche Touren, hauptsächlich Lappland im Sommer (dieses Jahr wird's aber erstmal 5 Tage Island), habe ich jetzt das Robens Buzzard UL bekommen.
    Räumlich entspricht es deinen Vorstellungen.
    Preislich bekommst du es deutlich unter deinem Limit.
    Allerdings hat es ein Meshinnenzelt.
    Die Innenhöhe von 90cm reicht bei mir (175cm) zum Sitzen, der Innenraum ist mit ca: 2,15x1m gut ausreichend für mich und den großen Rucksack (Kajka75).
    Mit laut Hersteller 995 Gramm ist es auch dort gut unter deinem Limit von 1,5Kg.


    Gruß Andreas

  17. Fuchs
    Avatar von oesi
    Dabei seit
    22.06.2005
    Ort
    Ahrtal
    Beiträge
    1.463

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #17
    Zitat Zitat von SvenW Beitrag anzeigen
    Tarptent Scarp 1: Apsiden etwas klein, aber müsste noch passen, Stabilität ?
    Blöde Frage: Was unterscheidet eigentlich ein Tarptent von einem normalen Zelt?
    Das Scarp 1 unterscheidet sich überhaupt nicht von einem normalen Zelt.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  18. Erfahren

    Dabei seit
    19.12.2010
    Ort
    D-town
    Beiträge
    272

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #18
    Zitat Zitat von oesi Beitrag anzeigen
    Das Scarp 1 unterscheidet sich überhaupt nicht von einem normalen Zelt.
    Ergänzend: Die FIRMA Tarptent ist ein US-Hersteller,der mit dem klassischen KONZEPT Tarptent begann und nun auch überwiegend Doppelwandlösungen anbietet.Das Tarptent als Konzept ist klassischerweise ein Single-Wall-Zelt mit zusätzlichem Insektenschutz und (Wannen-)Boden ,die fest miteinander verbunden sind.Für deine Reiseziele würde ich auch das Scarp1 empfehlen,als Alternative finde ich auch noch immer das Macpac Microlight als echten Klassiker unterschätzt.

  19. Erfahren

    Dabei seit
    03.09.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    106

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #19
    Zitat Zitat von SvenW Beitrag anzeigen
    Ok mal als kurze zusammenfassung:

    Akto: Eigentlich zu teuer, gebraucht ggf. ne alternative

    Chinook: Meinungen gehen etwas auseinander, tendenziell scheint das Zelt aber positiv gewertet zu werden.
    Dünner Boden sehe ich nicht als großen Nachteil, hatte eh eingeplant ne Tyvek Unterlage o.ä. zu nutzen.

    Tarptent Scarp 1: Apsiden etwas klein, aber müsste noch passen, Stabilität ?
    Blöde Frage: Was unterscheidet eigentlich ein Tarptent von einem normalen Zelt?

    Ringstind UL: 15D Material ist schon verdammt dünn Was genau macht das Zelt jetzt stabiler als das Chinook?

    Arvid, Quickhiker,: Zu Schwer

    Lightwave: Passt ja nur das T10 Raid zu den Anforderungen, auch recht dünnes Material

    Terra Nova Southern Cross: Find ich auch Interessant soll ja recht stabil sein. Apsis mit 50cm find ich an der unteren Grenze aber noch ok

    Terra Nova Starlite: Auch Interessant, aber Windstabil?

    F10 Helium UL 1: Auch wieder ne Ähnliche Bauform aber auch wieder 15D Material, dafür schön leicht.


    Zum Platzbedarf: für den Rucksack bräuchte ich ca 80 x 45 x 30 cm
    Ich schließe mich Haegar an und weise nochmal auf seinen dezenten Hinweis bei Zeltherstellern hin-FR. Die stellen qualitativ wirklich hochwertige Zelte her und sie haben einen Akto-Klon entworfen: Abisko-Lite 1. Das bekommst Du neu schon häufig reduziert für unter 500€ (Suchmaschine nutzen), ansonsten ist es knapp über Deinem Budget. Ich glaube die Unterschiede liegen bei beiden Zelten eher im Detail.

    Ansonsten würde ich persönlich bei Deinen angestrebten Touren auch eher zu robusteren Zelten neigen und entsprechend kaufen. Ich war letztes Jahr auf Island und in Schottland bei stürmischen Verhältnissen unterwegs und das Jahr davor in Schweden bei Dauerregen. Danach weißt Du jedes Extragramm, das Du mitgeschleppt hast zu schätzen. Erst recht, wenn Du am nächsten morgen aus Deinem Zelt raus guckst und siehst, welche Zelte die Nacht überlebt habt. Etwas Reserve einzuplanen ist meines Erachtens weiser.

  20. Fuchs
    Avatar von oesi
    Dabei seit
    22.06.2005
    Ort
    Ahrtal
    Beiträge
    1.463

    AW: Solo Zelt, leicht + wetterfest für Skandinavien

    #20
    Zitat Zitat von SvenW Beitrag anzeigen
    Chinook: Meinungen gehen etwas auseinander, tendenziell scheint das Zelt aber positiv gewertet zu werden.
    Dünner Boden sehe ich nicht als großen Nachteil, hatte eh eingeplant ne Tyvek Unterlage o.ä. zu nutzen.
    Hier würde ich die Tyvek Unterlage vom Hersteller empfehlen. Kostet nicht viel, wiegt wenig und hat an den Ecken entsprechende Hacken, die man mit dem Zelt verbinden kann. So bleibt die Unterlage mit dem Zelt verbunden und man kann alles zusammen super schnell aufbauen, ohne dass man zunächst die Unterlage bei Wind fixieren muss.

    Ich sehe das mit dem dünnen Boden auch nicht als Nachteil. Nach meiner Wahrnehmung verwenden ohnehin fast alle eine Unterlage, um den Zeltboden zu schützen. Dann kann der Zeltboden auch dünner sein und man spart dadurch Gewicht.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)