Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. Flugtransport - Rucksack mit Netzrücken sichern?

    #1
    Nachdem ich mir einige halbwegs passende Threads zu Gemüte geführt habe, frage ich doch mal in die Runde, da ich mir zu folgendem Problem Gedanken mache:

    Mein Rucksack (Osprey EXOS 48) soll mich im Sommer 2018 auf eine Wanderung begleiten, Anreise per Flugzeug. Als Handgepäck bekomme ich den nicht durch (Vorgabe Airline: 55x40x23cm, 8kg max.) Das Gewicht wäre kein Problem, allerdings ist das Rückenteil zu lang. Also muss ich das Ding als normales Gepäckstück aufgeben. Die Nummer mit dem Müllbeutel bzw. Einwickeln mit dieser Folie ist ja bekannt, trotzdem plagen mich Bedenken, was wohl passiert, wenn ein Dutzend Touristenkoffer auf das Teil geworfen werden. Zum Einen hat der Exos ein per Rahmen gespanntes Netz - beides könnte wohl in Mitleidenschaft gezogen werden. Zum anderen frage ich mich, ob die Carbon-Trekkingstöcke sowas aushalten.

    Ich habe schon überlegt, dem Rucksack eine Art stabiler Umverpackung zu geben, die dann am Ziel entsorgt werden kann. Auf der Wanderung mitschleppen kann ich sowas auf keinen Fall - insofern erledigen sich auch Tips á la "Tatonka Gepäcksack". Aber vielleicht hat ja jemand von euch schon mal etwas ausprobiert, das sich als erfolgreich erwiesen hat? Bin gespannt ...

  2. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    2.937

    AW: Flugtransport - Rucksack mit Netzrücken sichern?

    #2
    ...also die Karbonstöcke habe ich in den Rucksack gepackt. Umwickelt mit Klamotten. Das ging. Musste ich natürlich dann am Zielort einmal alles umpacken, war es mir aber wert.

    Vor einem Bruch des Transportsystems hatte ich auch Angst, aber da hatte ich dann nix gemacht. Allerdings könnte das "hinterfüttern" des Netzes mit Klamotten auch was bringen. Dann müsste man halt die Folie stramm rumwickeln, dass das nicht rausrutscht. Aber dann wäre es eine kompakte Einheit.

  3. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.327

    AW: Flugtransport - Rucksack mit Netzrücken sichern?

    #3
    Wir schützen nie unsere Rucksäcke. Da ist auch dein besagter Osprey dabei, Stöcke im Rucksack. Bisher ging immer alles gut, was natürlich keine Garantie ist. Für mich sind die Teile eben Gebrauchsgegenstände.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  4. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    8.312

    AW: Flugtransport - Rucksack mit Netzrücken sichern?

    #4
    Ich habe kaputte Osprey-Schnallen sogar schon nach Beförderung als Handgepäck in der Deutschen Bahn erlebt. Nicht bei mir selbst, da steht Osprey wegen der Fragilität sowieso auf der Schwarzen Liste.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"


  5. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.961

    AW: Flugtransport - Rucksack mit Netzrücken sichern?

    #5
    Auf der Wanderung mitschleppen kann ich sowas auf keinen Fall - insofern erledigen sich auch Tips á la "Tatonka Gepäcksack". Aber vielleicht hat ja jemand von euch schon mal etwas ausprobiert, das sich als erfolgreich erwiesen hat? Bin gespannt ...

    Sorry bitte ignorier den Post unten...

    Ich hatte auf einer längeren Afrikareise ein sogenanntes Transit/Transport/Backpack Cover dabei. War verhältnismässig praktisch gegen Staub und kleineren Diebstahl wenn der Rucksack mit 10 Leuten auf dem Dach verschwand. Meinen konnte man, ähnlich wie den von decathlon, einfach mit dem Reisverschluss aufmachen und dann direkt den Rucksack aufsetzen. Hat sich 6 Wochen lang bewährt, dann musste ich ihn wegschmeissen weil er in Diesel getränkt wurde... Immerhin der Rucksack stank nicht -> Zweck erfüllt. Seitdem hatte ich aber kein Bedürfnis mehr mir so etwas noch einmal zu kaufen.
    Geändert von sudobringbeer (03.01.2018 um 16:22 Uhr) Grund: den Text des TO nicht anständig gelesen... :(

  6. Fuchs
    Avatar von Rattus
    Dabei seit
    15.09.2011
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.649

    AW: Flugtransport - Rucksack mit Netzrücken sichern?

    #6
    Du könntest vor dem Eintüten des Rucksacks den Raum zwischen Rucksack und Netz zustopfen, dann kommt mehr Stabilität rein.
    Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

  7. Fuchs
    Avatar von Meer Berge
    Dabei seit
    10.07.2008
    Ort
    bei HH
    Beiträge
    1.707

    AW: Flugtransport - Rucksack mit Netzrücken sichern?

    #7
    Es gibt doch an Flughäfen jetzt diese Einwickel-Maschinen, die deinen Rucksack wie in einen Cellophan-Cocon einpacken.
    Sollte dein Flughafen sowas nicht bieten, kannst du auch selbst eine Rolle Frischhalte-Folie drumwickeln. Das Ende mit Tape sichern. So bleiben keine Schnallen oder Gurte im Transportsystem hängen. Da das Ganze dann recht unhandlich wird, können auch die Packer damit nicht so rabiat umgehen und an den falschen Stellen reißen.

    Eine Rolle Frischhaltefolie solltest du meist auch Zielland vor dem Rückflug bekommen.

    Aber bitte jetzt keine Diskussion zur Nachhaltigkeit ...


    Falls du vom gleichen Flughafen zurückfliegst oder am Anfang und Ende im selben Haus übernachtest, kannst du dort auch einen Transportsack mit einem Satz frischer Wäsche für den Rückflug etc. deponieren. Hat mir bisher noch kein Hotel/Hostel/JH/... abgeschlagen.
    Kalender *Papageitaucher 2019*
    Das Wetter, das man jeden Morgen in sich selber macht, ist viel wichtiger als das Wetter draußen. Fynn

  8. Alter Hase
    Avatar von Der Foerster
    Dabei seit
    01.03.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2.890

    AW: Flugtransport - Rucksack mit Netzrücken sichern?

    #8
    Ich habe mittlerweile oft den besagten Tatonka-Gepäcksack benutzt. Ging immer ohne Probleme, mittlerweile sieht der Sack nicht mehr doll aus, aber der Rucksack war immer heile. War allerdings kein Osprey sondern ein Haglöfs und danach ein Tatonka. Die haben beide ein anderes Tragesystem. Ich hätte allerdings keine wirklichen Bedenken wenn Du so einen Schutzsack nimmst. Stöcke in den Rucksack.
    Am längsten habe ich den Schutzsack mal über 3 Wochen durch die korsischen Berge geschleppt. Der wiegt 200 gr, das ist echt Wumpe.
    Den: http://www.tatonka.com/de/Rucksäcke-...Universal/3084

    Klar ist auch: Beim Fliegen kann immer was kaputt gehen, auch ein Hardschalenkoffer.

    Wenn Dir 200 gr. zu schwer sind, kauf Dir den und schmeiß den am Zielflughafen weg (oder schenke ihn einem anderen Backpacker). Dann musst Du auf dem Rückflug halt mit dem Risiko leben, dass er kaputt geht. Das versaut Dir immerhin nicht die Tour und kaputtes Gepäck wird von der Airline ja idR ersetzt.
    Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

  9. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.441

    AW: Flugtransport - Rucksack mit Netzrücken sichern?

    #9
    Das Einfolieren ist sicher hilfreich, aber wenn das Gepäck umgeladen, ggf. noch mal durchleuchtet wird und jemand öffnet reist der Rucksack danach ungeschützt. Insofern bei Umsteigeverbindungen würde ich zum Schutzsack greifen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)