Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 127
  1. Gesperrt Alter Hase

    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    3.113

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #61
    Die Durchmesser von Tarpstangen und Heringen sind ja nicht allzu groß. Vielleicht probiere ich nochmal ne Weile mit meinem 9cm Victorinox Walker rum, bevor ich mich mit einem 11cm Messer oder einer Säge oder 10 langen Heringen totschleppe. Vielleicht war die Sägerei ja auch gar nicht so schlimm, wie ich in Erinnerung habe.

    Als Dank für Eure Mühe hier noch einige Links zu Säge-Tests:

    https://www.test.de/Klappsaegen-Die-besten-Astsaegen-fuer-den-Baumschnitt-4499546-4499550/

    http://www.knivestoolsandart.com/2015/06/folding-saw-field-test-2015.html

    https://www.bushcraftportal.net/index.php?page=Thread&threadID=2537
    Geändert von AlfBerlin (19.12.2017 um 21:35 Uhr)

  2. Erfahren

    Dabei seit
    03.11.2010
    Ort
    Steinabrückl, AT
    Beiträge
    386

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #62
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Hat es der TO nicht in der Hand, das Thema zu bestimmen? Er fragt nach einer Säge, und er hat Tipps bekommen, welche da die Beste ist. Und da sich das Ganze im Bereich unter 50,-€ abspielt, hat er sich für die Beste entschieden. Damit könnte es doch zu ende sein?
    Wollte ihr noch die Frage diskutieren, was er mit der Säge will ? Sägen !
    Ditschi
    Du sprichst mir aus der Seele! Faszinierend, wie sich the Thread entwickelt. Für mich ist das Thema erledigt. Für Alf anscheinend auch - quasi als Sub-TO

    Als Ergänzung, wozu eine Säge bei einem Holzvergaser: https://www.youtube.com/watch?v=h8AqZ0OXhA4

    lG
    Thomas

    [edit]: Link eingefügt
    Geändert von tbrandner (20.12.2017 um 10:31 Uhr)
    _____________________________________
    Meine Seite: http://www.thomasbrandner.at

  3. Erfahren
    Avatar von sompio
    Dabei seit
    25.04.2013
    Beiträge
    212

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #63
    Zitat Zitat von tbrandner Beitrag anzeigen
    Als Ergänzung, wozu eine Säge bei einem Holzvergaser: https://www.youtube.com/watch?v=h8AqZ0OXhA4
    Danke! Meine Frage in #31 war nämlich durchaus ernst gemeint.

  4. Erfahren

    Dabei seit
    03.11.2010
    Ort
    Steinabrückl, AT
    Beiträge
    386

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #64
    Zitat Zitat von sompio Beitrag anzeigen
    Danke! Meine Frage in #31 war nämlich durchaus ernst gemeint.
    OT: Ich habe das ausprobiert - mit dickeren Stäben. Es funktioniert wirklich. Anfüllen bis unter die inneren Löcher und von oben zünden. Ergibt ein schönes, gleichmäßiges Feuer
    _____________________________________
    Meine Seite: http://www.thomasbrandner.at

  5. Erfahren

    Dabei seit
    22.04.2011
    Ort
    Köln
    Beiträge
    468

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #65
    Zitat Zitat von tbrandner Beitrag anzeigen
    OT: Ich habe das ausprobiert - mit dickeren Stäben. Es funktioniert wirklich. Anfüllen bis unter die inneren Löcher und von oben zünden. Ergibt ein schönes, gleichmäßiges Feuer
    Viele machen trotzdem noch dabei einen Fehler wenn sie den Holzvergaser oben anzünden.
    Sie setzen den Flammentrichter zu spät, oder manchmal garnicht auf.
    Dieser Trichter dient in hauptsächlich dazu die seitlich einströmende Luft in die aufsteigenden Holzgase zu leiten.
    Als Zusatzfunktion dient das Ding natürlich auch noch als Topfständer.

    Ich säge mir meistens immer einen Klotz gleich dem Durchmesser des Brennraumes ab und so lang das er bis an die oberen Luftlöcher geht.
    Dazu benötigt man natürlich eine Säge.
    Allerdings sind es meist nur ein oder zwei Schnitte.
    Ich habe die Mil-Tec Klappsäge die funktioniert ganz gut.
    Den Klotz spalte ich dann entsprechend.
    Geändert von sigggi (22.12.2017 um 00:35 Uhr)

  6. Erfahren

    Dabei seit
    03.11.2010
    Ort
    Steinabrückl, AT
    Beiträge
    386

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #66
    @sigggi: Danke für Dein Video auf YouTube! Das hat mir sehr geholfen!
    _____________________________________
    Meine Seite: http://www.thomasbrandner.at

  7. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.582

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #67
    Zitat Zitat von TanteElfriede Beitrag anzeigen
    Ja, Müll-Tech und andere bieten Sägen an, die optisch erstmal ähnlich bis gleich aussehen.
    Der Unterschied liegt oft in kleinen Dingen. Induktionsgehärtete Zähne haben sie irgendwie alle, und wenn man mit den Fingern drüberfährt kommt bei allen fix ein bisschen rot aus der geschundenen Haut...

    Wo liegen die Details auf die man achten kann? Die Zähne, sind die komplett glatt? Gratfrei? Das Blatt? Poliert? Oder sieht man noch Strukturen vom schleifen? Ist es plan oder hinterschliffen? (Sprich breiteste Stelle an der Seite mit den Zähnen? dann dünner werdend zum Rücken) Der Griff? Stabil? Rutschfest? Die Halterung? Spielfrei? Aretierung fest? ....
    .........
    Alles schon gesagt? Stimmt. Aber ich hatte Lust es nochmal zu schreiben.

    Darüber kann man sich auslassen oder nicht. Wie eine blinde schwertschwingende Samurai durch den Wald renne ich nicht.
    Aber, liebe hochzufriedene Käufer, mich hat vor allem intreressiert, wie die Profis auf den Clips Bäume ummachen.

    Eine tolle Erwerbung namens Fiskars zum Klappen hatte ich mir seinerzeit auch im Globi dank Geschenkgutschein zugelegt.
    Immerhin hielt das Markenprodukt ganze zwei Einsätze durch bevor die durch eine Treppe ziemlich brauchbar geworden war. Ging schneller als gedacht

    Globi hat sie kulanter weise zurückgenommen

  8. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    Geopark "Muskauer Faltenbogen"
    Beiträge
    1.312

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #68
    Zitat Zitat von Abt Beitrag anzeigen
    Aber, liebe hochzufriedene Käufer, mich hat vor allem intreressiert, wie die Profis auf den Clips Bäume ummachen.
    Profis nehmen zum " Bäume ummachen " Motorsägen

    MfG, windriver

  9. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.582

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #69
    OK. soweit ist mir das bekannt.
    Mir ist die die schräge Schnittfläche aufgefallen. Hat sicher Gründe?
    Kannst du für Intressierte hier noch etwas dazu sagen?

  10. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    Geopark "Muskauer Faltenbogen"
    Beiträge
    1.312

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #70
    Auf welche Clip beziehst du dich ? Ich habe keinen mit einer Fällung gefunden .

  11. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.582

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #71
    Hm, ist weg. Zumindest find ich es auf die Schnelle auch nicht mehr
    War irgend etwas mit Kantaniaboy 650 oder 1110.

    Käme ohnehin nur in Ausnahmesituationen vor,-hier bei mir am Grundstück wurde mal der W Weg freigeschnitten, also Bäume gefällt.
    Da sprang ein Stammende 1/2 m.

    Das gegebene Problem bei mir war, dass ca 8 m Baum auf meinem Sägeblatt standen und es verklemmte. mir fehlte der Baumheber.
    Wenn man den Schnitt schräg ansetzt...- rutscht der Baum dann evtl. vorbei?





    (Will das hier jetzt nicht ausfasern lassen, es ging im Faden um etwas anderes.)
    Geändert von Abt (22.12.2017 um 19:51 Uhr)

  12. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    Geopark "Muskauer Faltenbogen"
    Beiträge
    1.312

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #72
    Zitat Zitat von Abt Beitrag anzeigen
    Wenn man den Schnitt schräg ansetzt...- rutscht der Baum dann evtl. vorbei?
    OT: Lässt sich ohne Beispiel schlecht klären . Schrägschnitt ist ein Mittel ein Verklemmen der Säge zu verhindern . Sollte aber nur im Schwachholz ( bis 20 cm Durchmesser ) gemacht werden , das Fällen wird dadurch unkontrolliert . Besser ist Fällkerb , Bruchleiste etc. , da hat der Baum eine Führung .

  13. Gesperrt Alter Hase

    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    3.113

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #73
    Ich bin mal ins Archiv gestiegen und habe von Waldhexe beraten lassen:

    Zitat Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen
    Nimm einfach die kleinste von Fiskars, diese hier, oder eine Nummer größer. Für unterarmdicke Stämme geht die, das sind super Sägen! Ich pflege mit der kleinsten jeden Herbst meine 50 m Feldhecke, da sind durchaus Stämme mit 15 cm Durchmesser dabei.
    Feinzähnung ist für saubere Schnitte, bei Brennholz ist Grobzähnung die richtige.
    Ich glaube ich kaufe mir die SW73 des finnischen (!) Herstellers Fiskars. Ich habe dutzende Testberichte, Videos und Rezensionen angeschaut: Mit dieser Säge sind viele extrem glücklich, aber einigen ist das Sägeblatt abgebrochen

    Es gibt viele andere gute Sägen, aber keine die so leicht ist (117g), außer der Opinel 12, aber die ist nicht wasserfest. Und die Victorinox-Taschenmesser-Sägen reichen wohl für ein paar Stöcke aber nicht fürs Feuerholz oder größere Sägearbeiten.
    Geändert von AlfBerlin (23.12.2017 um 01:00 Uhr)

  14. Alter Hase
    Avatar von Abt
    Dabei seit
    26.04.2010
    Ort
    ofW
    Beiträge
    4.582

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #74
    Zitat Zitat von windriver Beitrag anzeigen
    OT: Lässt sich ohne Beispiel schlecht klären . Schrägschnitt ist ein Mittel ein Verklemmen der Säge zu verhindern . Sollte aber nur im Schwachholz ( bis 20 cm Durchmesser ) gemacht werden , das Fällen wird dadurch unkontrolliert . Besser ist Fällkerb , Bruchleiste etc. , da hat der Baum eine Führung .
    Fällen ist eben nicht nur sägenÜberlasse ich seither auch den Profis.

    Bei mir ging es im eigentlichen Scheitern darum, eine vor Jahren mal angepflanzte Fichten/Lärchenpflanzung auszulichten und trockene Bäume zu entfernen. Die hatten allesamt mittlerweise im Wachstum stark zugelegt. Die Fiskars Klappbügelsäge meisterte den Stammdurchmesser spielend.....Dann hatten sich die Kronen verharkt es half nur derbe Gewalt, denn so einen Baum hebt niemand mehr an. Und angesägt mit eingeklemmter Fiskarssäge drin kann man ihn gleich gar nicht stehenlassen.

    Das beschriebene Hobelzahnsägblatt war bei der abgebildeten Säge nicht dabei. Das hat den Vorteil, bei Vor-und Zurückbewegung sich in das Holz zu arbeiten, der fehlende Zahn wirft den Span aus. - ist mehr was für liegendes Holz

  15. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.275

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #75
    Mit dieser Säge sind viele extrem glücklich, aber einigen ist das Sägeblatt abgebrochen
    Die spezielle Zahnung arbeitet auf Zug.
    da muss man, wie bei der silky, mit ein wenig hirn ran ...

    für mich wäre die sache relativ klar:

    frisches holz sägen -> fiskars
    säge ins feuchte boot werfen -> fiskars
    totholz sägen-> opinel

  16. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    Geopark "Muskauer Faltenbogen"
    Beiträge
    1.312

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #76
    Gibt es für die Fiskars mittlerweile Ersatzblätter ? Ansonsten halte ich Handsägen ohne wechselbares Sägeblatt ungefähr so sinnvoll , wie Autos ohne wechselbare Reifen . Wegwerfartikel halt .

  17. Gesperrt Alter Hase

    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    3.113

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #77
    Nä für die Fiskars Xtract Schiebesägen SW72, SW73 und SW75 gibts keine Ersatzblätter.

    Die SW72 hat eine feine Sägezahnung, ist also sicherer im harten Totholz als die ansonsten baugleiche SW73, weil die feinen Zähne sich nicht so leicht im Schnittgut verhaken. Dafür dauert es mit der SW72 aber auch ca vier mal länger, bis man den gleichen Schnitt geschafft hat.

    Joe Vogel empfiehlt auf seinem Youtube-Kanal "vranger" die SW72 wegen der feinen Zahnung:
    https://youtu.be/EeFCXtOjynI?t=121

    Fast alle bevorzugen aber die SW73 und scheinen keine Probleme mit der Haltbarkeit wegen Verhaken, Verkanten und Verbiegen zu haben.
    Geändert von AlfBerlin (23.12.2017 um 12:06 Uhr)

  18. Erfahren

    Dabei seit
    19.11.2013
    Beiträge
    450

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #78
    Moin Alf!
    Falls du nicht bloß mit dem Gedanken(!) an eine "große" Säge kokettierst, komme ich nochmal für die zuvor von dir genannten Einsatzbereiche auf die großen Victorinox-TM mit Säge zurück. Die Säge ist nicht bloß länger als bei deinem Walker; sie ist ebensowenig feststellbar, aber dicker und die Zahnung ist gröber. Ich habe sie schon an einem die Weiterfahrt behindernden, über die ganze Flussbreite im Wasser liegenden Ast mit nachgemessenen 8 cm Durchmesser benutzt, empfinde das aber als grenzwertig. Die Säge schneidet bei Zug und Stoß und nur bei sehr nassem Holz muss sie von Zeit zu Zeit ausgeklopft werden.
    Mit freundlichem Gruß,
    Janhimp

  19. Gesperrt Alter Hase

    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    3.113

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #79
    Kann irgend jemand mal ein Säge-Video verlinken, wo man sieht wie jemand mit einem 11cm Victorinox irgend was realistisch dickes sägt, also Hölzer zwischen 1cm und 5cm? Victorinox Rucksack, Trailmaster, Soldatenmesser

    Ein solches Video habe ich gefunden: Soldatenmesser mit Sägen, Schnitzen und Batoning

    Geändert von AlfBerlin (23.12.2017 um 15:40 Uhr)

  20. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    820

    AW: Klappsäge, welche ist optimal?

    #80
    Fiskars? Finnischer Hersteller? Das halbe Dorf Fiskars, d. h. die alten Workshops sind ein Museum. Das Management sitzt in Wisconsin, soweit ich weiss am Gerberstandort. Ein Multikonzern der u. a. Sägen, Vasen und Boote im Programm hat. Daher auch die super Distribution im Deutschen Baumarkt.

Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)