Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 81 bis 100 von 100
  1. Dauerbesucher
    Avatar von MatthiasK
    Dabei seit
    25.08.2009
    Beiträge
    859

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #81
    Mitreisende: evernorth
    Alles klar, danke euch!

  2. Erfahren
    Avatar von Dieter
    Dabei seit
    26.05.2002
    Ort
    Bolsterlang
    Beiträge
    420

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #82
    Hallo,

    MathiasK schrieb:
    Wurde vielleicht schon wo anders beantwortet, aber wie ist denn der Vatna von den Spalten her? Ist das eine gute Idee diesen doch riesigen Gletscher solo überqueren zu wollen?
    Der Vatna ist nicht ein Gletscher, sondern viele. Jeder Teilgletscher ist anders. Der eine hat mehr Spalten, der andere wenig oder fast keine und wieder andere können praktisch unbegehbar sein. Oben auf dem Plateau des Akkumulationsgebietes sieht man selten Spalten - aber sie sind da. Unter dem Eis liegen auch Geothermalgebiete und Vulkane über denen Absenktrichter mit Radialspalten entstehen. In den oft breiten Übergangsbereichen zwischen Schnee und aperem Eis sind Spalten kaum überdeckt und entsprechend gefährlich. Sommerliche Schneesümpfe, können ein Zeichen für wenig Spalten im Eis unter dem Schnee sein, müssen es aber nicht.

    Dass Superjeeps über Gletscher fahren, bedeutet nicht, dass dieser ungefährlich ist. Es gab genug tödliche Unfälle, auch wenn nicht viel darüber berichtet wird. Der Superjeep, in dem Sohn einer befreundeten Familie mitfuhr, stürzte in eine V-Spalte, die dann in 30 m Tiefe wie eine Schrottpresse wirkte.

    Jeder Gletscher ist potentiell gefährlich und das Grundrisiko ist immer da.

    Das Thema "Vatna" ist komplex und man sollte sich ihm meiner Meinung nach, behutsam und Erfahrung sammelnd nähern - Heldentaten auf dem Laugavegur gehören nicht dazu (!), aber zum Beispiel ein Hochlandtour im Winter.

    Eigentlich jedes Jahr habe ich Kontakt zu Vatnaaspiranten. Ich weiß aber nur von zwei, die es geschafft haben. Alle anderen scheiterten an ihren Ansprüchen, am Wetter oder konnten sich halt so eben noch zurückziehen.

    Im Sommer 2004 habe ich den Vatna solo gemacht. Ich hatte Glück und keine Wetterprobleme. Siehe:
    http://www.isafold.de/vatnajokull04/default.htm
    Ein Jahr später saß ich mit blockiertem Rücken in einem 3-tägigen Schneesturm auf dem Langjökull fest. Ich weiß genau, was evernorth fühlte, als der den SOS-Schalter drückte.

    Darum Respekt und Dank für den Bericht!

    Dieter

    PS
    Wenn mir noch eine kleine Bildkritik erlaubt ist: bitte weniger Drama bei der Wolkenbearbeitung.

  3. Dauerbesucher
    Avatar von MartinHuelle
    Dabei seit
    31.01.2010
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    797

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #83
    Zitat Zitat von Dieter Beitrag anzeigen
    Eigentlich jedes Jahr habe ich Kontakt zu Vatnaaspiranten. Ich weiß aber nur von zwei, die es geschafft haben. Alle anderen scheiterten an ihren Ansprüchen, am Wetter oder konnten sich halt so eben noch zurückziehen.
    Vor meiner 2005er Solo-Überquerung hatten wir ja auch Kontakt und da waren mir Deine Beschreibungen zur Situation an der Grimsvötn-Caldera sehr hilfreich Ich hatte damals eine meiner Meinung nach sehr gute Route gewählt, bei der ich ansonsten nur im aperen Bereich auf (sichtbare) Spalten gestoßen bin. Ich war ja seiner Zeit südlich des Berges Snæfell aufs Eis gestiegen und über den Tungnaárjökull wieder hinab.

    2013 bin ich ja dann auch noch im Winter mit einer Gruppe über den Vatnajökull gelaufen. Aufstieg über den Köldukvíslarjökull und Abstieg über den Skálafellsjökull bis zur Piste, die dorthin hochführt (> Link).

    Vor allem bei der Wintertour hatten wir extremes Wetterglück. Bei meiner Sommerunternehmung ging es ordentlicher zur Sache und nachdem ich vom Eis runter war, wäre mir da ja fast noch mein Zelt davongeflogen ...

  4. AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #84
    Endlich habe ich mal die Zeit gefunden, diesen hochinteressanten Reisebericht in aller Ruhe durchzuarbeiten.

    Vielen Dank für das Einstellen dieser außergewöhnlichen Impressionen - in Worten und Bildern. Ich bin immer sehr beeindruckt, wenn hier auch mal Sachen berichtet werden, die nicht so verlaufen sind, wie der Reisende es sich vorgestellt hat.

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
    Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

  5. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    2.743

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #85
    "Bei Sturm lasse ich mich retten." ist aber auch kein tragfähiges Konzept....

  6. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.070

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #86
    Sehr hilfreiche Aussage.
    Hast du den ganzen Bericht gelesen??
    In einer Welt wie dieser kann man womöglich nur noch (nach) innen reisen. Dort findet man alles, was man braucht, wenigstens theoretisch. Was braucht man denn?

  7. Fuchs

    Dabei seit
    16.01.2011
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    1.996

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #87
    -2

    Es sind so Sätze wie

    "Neue Steigeisen und Pickel waren nun eigentlich überflüssig, aber ich entschied mich,
    sie trotzdem mitzunehmen, da sich das Mehr - Gewicht in Grenzen hielt."

    "Eine Furt kann ich hier und am heutigen, späten Nachmittag vergessen. Ich bin konsterniert,
    da ich damit nicht gerechnet habe. Da kommt mein Zeitplan bereits früh durcheinander."

    "Es ist nur das Licht, die Temperaturen fühlen sich wenig sommerlich an und liegen um die 14 Grad."

    "Was nun geschieht, ist einerseits typisch für das isländische Wetter und andererseits kaum zu begreifen. Eben noch schön und sonnig verändert sich die Szenerie schlagartig, sozusagen von jetzt auf sofort. Nebel zieht in Sekundenschnelle mitten hinein in die Langagil. Ebenso urplötzlich ist auch ein begleitender, starker Wind zur Stelle."

    "Lieber Dieter, ich sehe das - erwartungsgemäß - etwas anders. Du magst schon das Wort nicht: Alusteigeisen.
    ... Was soll bei den Leopard brechen?"

    "Geschätzte zwei Kilometer entfernt ragt ein Nunatak aus dem Eis. Da gäbe es bestimmt Windschutz,
    aber ich darf den Platz, an dem ich das Notsignal gesendet habe, nicht verlassen."

    "Auch wenn ein Bivak-Sack nicht viel wiegt, möchte ich auf solche Hilfsmittel verzichten,
    da ihre Verwendung in der Ebene kaum einmal vorkommt. Fällt bei meinem Gewichtskonzept raus."


    über die ich mich wundere.

    717 g Mehrgewicht für überflüssige Steigeisen und Pickel sind kein Problem,
    aber ein lebensrettender Biwaksack wird gestrichen.

    Den Zeitplan verstehe ich auch nicht: In Island muss man entweder genügend
    Futter dabei haben oder abbrechen. Das sind die einzigen Alternativen. Das ist
    doch alles bekannt. Wie kann ein Tag Verzögerung einen Zeitplan durcheinander
    bringen? War vielleicht dieser Zeitplan der Grund für die Beinahekatastrope?

    14 Grad ist wenig sommerlich in Island? Wir hatten auf 600 m durchgehend um
    die 0 °C. 14 Grad ist ein Traum in Island. Was hattest Du für Erwartungen ?!?

    Wenn man genau weiß, dass sich das Wetter in Island urplötzlich ändern kann,
    warum ignoriert man das in seiner Planung?

    Da bekommt man einen Hinweis von einem sehr erfahrenen Islandwanderer und
    schlägt das einfach in den Wind. Was soll bei den Leopard brechen??? Alles was
    aus Alu ist, denn Alu verträgt im Gegensatz zu Stahl häufige Lastwechsel nicht.
    Im Schnee werden die Zacken nicht belastet, auf dem Eis aber schon. Frag mal
    einen Maschinenbauer, die wissen genau, weshalb sie bestimmte Elemente nicht
    aus Alu machen.

    Anstatt eine Stunde rumzustehen, hätte man ja zum Nunatak laufen können.
    Vielleicht wäre dort kaum Wind gewesen und die Situation hätte sich entschärft.
    Den SOS-Knopf kann man da ja auch noch drücken.

    Der Gletscher ist doch das beste Beispiel dafür, dass man in Island einen Biwaksack
    in der Ebene gut gebrauchen kann. Wenn es bei den 5 °C außerdem noch geregnet
    hätte, dann wäre es das wohl gewesen ohne Biwaksack.

    Ich bin ja auch ein Freund von UL, aber sobald es um sicherheitsrelevante Dinge geht,
    nehme ich lieber ein Kilo mehr mit.

  8. Erfahren
    Avatar von Dieter
    Dabei seit
    26.05.2002
    Ort
    Bolsterlang
    Beiträge
    420

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #88
    Zitat Zitat von blackteah Beitrag anzeigen
    Diese Klugscheißerei...]
    mit Verlaub gesagt: "Klugscheißerei" ist so in etwa das Wesen jedes Forums

    Dieter

  9. Erfahren
    Avatar von Dieter
    Dabei seit
    26.05.2002
    Ort
    Bolsterlang
    Beiträge
    420

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #89
    Hallo

    blakteah schrieb:
    Fehler oder Fehlentscheidungen passieren halt wenn man unterwegs ist.
    Fehler passieren nicht einfach, sondern werden gemacht. Wichtig ist es diese zu erkennen und die Situation neu zu bewerten und daraus die Konsequenzen zu ziehen. Gerade in einer anspruchsvollen Solotour durchläuft man diese Checkschleife in Idealfall permanent.
    Der vorliegende Reisebericht zeigt aber das was man in einer Unfallanalyse "ballistisches Verhalten" nennt. "Einmal wenn die Kugel den Lauf verlässt, fliegt sie unbeirrbar weiter bis zur Katastrophe." Niemand ist davor gefeit in Gefahr zu laufen in eine ähnliche Situation zu gelangen. Aber es ist sehr hilfreich zu wissen dass es diese potentielle Gefahr gibt, um sie zu vermeiden.

    Ich habe lange gehofft, dass evernorth diesen Bericht eben zu einer solchen Analyse nutzt. Das wäre dann vielleicht das gewesen, was blackteah "Mehrwert" nennen könnte. Es ist nicht nur ein Fehler sondern da reiht sich eine ganze Kette von Fehlern und Fehleinschätzungen aneinander, die scheinbar nicht nur mich (siehe Beiträge weiter oben) sich wundern lässt.

    Die neu aufgeflammte Diskussion über diesen Reisebericht zeigt mir, dass da offensichtlich ein Informations- bzw. Erklärungsbedarf besteht.

    Ich find es bemerkenswert dass hier evernorth über eine Tour berichtet, die nicht weit an einer Katastrophe vorbeischrammte. Viel häufiger liest man von "Helden-" oder "sooooo schön -" Touren, auf die dann mit "da will ich auch hin" reagiert wird. Deshalb gebührt evernorth Respekt.

    Mir persönlich würde eine mehr distanzierte und analytischere Form dieses Berichtes beser zum Thema gepasst haben, als der schon etwas reißerische Cliffhanger zum Einstieg.

    Dieter


  10. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.369

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #90

    Editiert vom Moderator
    Zelt und Befestigungsdiskussion auf Gletschern wurde auf Wunsch von evernorth hierhin verschoben.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    Geändert von sudobringbeer (13.03.2018 um 08:02 Uhr)

  11. Erfahren

    Dabei seit
    03.01.2014
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    302

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #91
    Zitat Zitat von Dieter Beitrag anzeigen
    Ich find es bemerkenswert dass hier evernorth über eine Tour berichtet, die nicht weit an einer Katastrophe vorbeischrammte. Viel häufiger liest man von "Helden-" oder "sooooo schön -" Touren, auf die dann mit "da will ich auch hin" reagiert wird. Deshalb gebührt evernorth Respekt.

    Mir persönlich würde eine mehr distanzierte und analytischere Form dieses Berichtes beser zum Thema gepasst haben, als der schon etwas reißerische Cliffhanger zum Einstieg.
    Die Berichte sind die lehrreichsten, in denen offen ueber Fehler und deren Folgen geschrieben wird, Cliffhanger oder nicht. Also: Respekt!

    Ballistisches Fehlermodell habe ich noch nicht gehört, aber das Schweizer-Käse-Modell ist in meinem Beruf ein gebräuchliches System bei der Fehleranalyse, duerfte wohl auf das gleiche hinauskommen. Auch ausserhalb des Jobs ein hilfreiches Denkmuster.

    Taffi

  12. Fuchs

    Dabei seit
    16.01.2011
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Beiträge
    1.996

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #92
    Ich glaube, dass das "Schweizer-Käse-Modell" was anderes ist. Beim Schweizer-Käse-Modell
    geht es darum, dass Schwachstellen auf verschiedenen Ebenen eines Sicherheitssystems,
    die unerwartet ihre Lage und Größe verändern können, einen Fehler durch alle Ebenen
    hindurchgehen lassen.

    Beim "ballistischen Entscheidungsverhalten" (fire and forget) geht es darum, dass getroffene
    Entscheidungen, die sich später bei genauerer Betrachtung als fehlerhaft erweisen, nicht
    mehr hinterfragt werden. Ich denke, dass Dieter diesen Begriff hier sehr treffend in die
    Diskussion eingeführt hat.

  13. Erfahren

    Dabei seit
    03.01.2014
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    302

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #93
    Zitat Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dass das "Schweizer-Käse-Modell" was anderes ist. Beim Schweizer-Käse-Modell
    geht es darum, dass Schwachstellen auf verschiedenen Ebenen eines Sicherheitssystems,
    die unerwartet ihre Lage und Größe verändern können, einen Fehler durch alle Ebenen
    hindurchgehen lassen.

    Beim "ballistischen Entscheidungsverhalten" (fire and forget) geht es darum, dass getroffene
    Entscheidungen, die sich später bei genauerer Betrachtung als fehlerhaft erweisen, nicht
    mehr hinterfragt werden. Ich denke, dass Dieter diesen Begriff hier sehr treffend in die
    Diskussion eingeführt hat.
    OT: Verstehe. Beim Schweizer Käse geht es uebrigens nicht nur um die Änderung von Lage und Grösse, obwohl das auch ein Rolle spielen kann. Das Hauptargment ist das Vorhandensein mehrer Lagen, die im unguenstigen Fall einen Durchlass bieten, und eine Folgerung ist, dass man die Sicherheitsebenen so gestalten muss, dass das möglichst nicht vorkommen kann. Die Analogie zur Ballistik ist vielleicht nicht nur optisch - die Gemeinsamkeit liegt darin, dass ein ursprunglicher Fehler mehrere Sicherheitsebenen durchdringen muss, bevor er zum Desaster fuehrt.

    Mir sind (draussen, alleine) auch schon grosse Dummheiten unterlaufen, und nachträglich betrachtet finde ich beide Erklärungsmodelle anwendbar, indem eine initiale Fehlentscheidung erst dann schlimme Folgen hat, wenn sie nicht rechtzeitig revidiert wird.

    Taffi

  14. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    2.743

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #94
    Entschuldigung. Das soll jetzt unter "Zelte" diskutiert werden, wo ich es nun überhaupt nicht gesucht hätte. Könnte man bitte die neuen Beiträge dann auch noch dahin verschieben? Damit man drauf antworten kann?

  15. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    9.894

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #95

    Post als Moderator
    Hier gehts lang für Notszenarien und Verhaltensweisen aufgrund dieses Berichtes. Auf Wunsch des Schreibers bitte ich darum, die Grundsatzüberlegungen dorthin zu schreiben und sich hier auf punktuelle Kommentare zur Reise zu beschränken, damit der Reisebericht-Charakter noch erhalten bleibt.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  16. Erfahren
    Avatar von gearfreak
    Dabei seit
    30.01.2010
    Ort
    Himmelbjerg Advanced Base Camp
    Beiträge
    254

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #96
    ...dann schreibe ich doch mal zum Reisebericht:

    Danke für den tollen Bericht, und schön, dass Du gerettet wurdest!
    Schön, mal wieder virtuell in Island zu sein :-)
    Ich werde aus einem Deiner Fehler lernen und meinen Rucksack in Zukunft notfallsicher packen.

    Mein Senf:
    Die "Retter" sind eigentlich Retter ohne Anführungszeichen, oder?

    War der Koch aus dem Humarhofn? Sooooo lecker!

  17. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.070

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #97
    Zitat Zitat von gearfreak Beitrag anzeigen
    ...dann schreibe ich doch mal zum Reisebericht:

    Danke für den tollen Bericht, und schön, dass Du gerettet wurdest!
    Schön, mal wieder virtuell in Island zu sein :-)
    Ich werde aus einem Deiner Fehler lernen und meinen Rucksack in Zukunft notfallsicher packen.

    Mein Senf:
    Die "Retter" sind eigentlich Retter ohne Anführungszeichen, oder?

    War der Koch aus dem Humarhofn? Sooooo lecker!
    Ahoi gearfreak,

    vielen Dank und schön, dass du dich mal wieder meldest.
    Ich habe in meinem / diesem Fall ein komisches Gefühl bei dem Wort Retter ohne Anführungszeichen, aufgrund der für mich
    etwas zwiespältigen Situation, aber du hast natürlich recht. Ich wollte die Truppe auch nicht herabsetzen, ganz im Gegenteil.

    Ob der Laden Humarhofn hieß? Ich kann mich leider nicht mehr erinnern. Das einzeln stehende Haus war aus Holz und
    erinnerte mich ( mit Absicht? ) etwas an einen Western-Saloon.
    In einer Welt wie dieser kann man womöglich nur noch (nach) innen reisen. Dort findet man alles, was man braucht, wenigstens theoretisch. Was braucht man denn?

  18. Erfahren
    Avatar von gearfreak
    Dabei seit
    30.01.2010
    Ort
    Himmelbjerg Advanced Base Camp
    Beiträge
    254

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #98
    Ja, Retter klingt irgendwie pathetisch - ich verstehe schon, warum Du Anführungszeichen benutzt hast.
    Aber du wurdest ja gerettet. Vielleicht hast Du noch nicht ganz erfasst, wie es ohne die Retter weitergegangen wäre?
    Das muss eine eigenartige Erfahrung sein.

    Bei mir gab es Nachwuchs und darum seit einigen Jahren Funkstille.. Hoffentlich ist der Kleine aber bald soweit.
    Island muss aber noch warten.
    Hätte noch einen Island-2014-Reisebericht, aber den bekomme ich auch nicht geschrieben..
    Schön, dass ich stattdessen lesen kann! Also schreib tüchtig weiter!
    LG

  19. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.070

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    #99
    Zitat Zitat von gearfreak Beitrag anzeigen
    Ja, Retter klingt irgendwie pathetisch - ich verstehe schon, warum Du Anführungszeichen benutzt hast.
    Aber du wurdest ja gerettet. Vielleicht hast Du noch nicht ganz erfasst, wie es ohne die Retter weitergegangen wäre?
    Das muss eine eigenartige Erfahrung sein.

    Bei mir gab es Nachwuchs und darum seit einigen Jahren Funkstille.. Hoffentlich ist der Kleine aber bald soweit.
    Island muss aber noch warten.
    Hätte noch einen Island-2014-Reisebericht, aber den bekomme ich auch nicht geschrieben..
    Schön, dass ich stattdessen lesen kann! Also schreib tüchtig weiter!
    LG
    Immer wieder schön, von dir zu hören.
    Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs. Da kann ja bald einer in deine / Mamas Fußstapfen steigen.
    Deinen 2014er Island - Bericht würde ich gerne irgendwann lesen.
    Nun, von mir kommt sicher noch was......
    LG
    In einer Welt wie dieser kann man womöglich nur noch (nach) innen reisen. Dort findet man alles, was man braucht, wenigstens theoretisch. Was braucht man denn?

  20. Erfahren
    Avatar von gearfreak
    Dabei seit
    30.01.2010
    Ort
    Himmelbjerg Advanced Base Camp
    Beiträge
    254

    AW: [IS] ISLAND Solo 2017 - Notruf auf dem Síðujökull

    Zitat Zitat von evernorth Beitrag anzeigen
    Immer wieder schön, von dir zu hören.
    Geht mir ganz genauso :-)

    Der 2014er Bericht wird dauern - und ich weiss nicht, wie willkommen der hier ist: drei Wochen auf dem Motorrad im Hochland
    Ein 2013er Cairngorms-Bericht fehlt auch noch...

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)