Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 120 von 132
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    11.09.2017
    Ort
    desert nomad
    Beiträge
    8

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    wenn also, wie oben von Enja beschrieben, die Kurse nicht voll werden, dann senke ich einfach die Anforderungen oder den Inhalt soweit, bis ich kommerziell einen Erfolg habe. Der Sinn des Kurses natürlich extrem leidet oder der Kurs ad absurdum geführt wird.

    Erinnert mich gerade an die Berliner Polizei, die die Einstellungskriterien so weit gesenkt haben, das ein Ausbilder/Leiter vor der Kamera sich sinngemäß zu folgendem Satz hinreißen ließ und sagte, dass die Jungs die sich bewerben "eigentlich gar nichts können müssen".....

    Ach und zum Thema niedermachen lassen vom Kursleiter, da bin ich wahrscheinlich ein zu großes Alpha.. um das zu schlucken. Vielleicht will/braucht er das auch oder es ist ein Teil seiner Schulung ...

    Ich sehe ja immer alles eher positiv und glaube an das Gute im Menschen. Von daher ..
    Geändert von Sparxx (01.12.2017 um 21:19 Uhr)

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    2.768

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Nein. So habe ich das nicht gemeint.

    Aber bei so einem Angebot muss man schon gucken, aus welchen Motiven die Teilnehmer erscheinen und darauf eingehen. Mit Niveausenkung hat das nichts zu tun. Vielleicht steigt das sogar.

  3. Neu im Forum

    Dabei seit
    04.12.2017
    Ort
    Nicht mehr anwesend
    Beiträge
    6

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Nunja, in Kriegsfilmen sieht Flecktarn immer so "gut" aus. Gleichzeitig kann man den harten Soldaten spielen ohne kleinster Ahnung vom Soldatendasein. Es ähnelt eher eines Zeichens einer Angehörigkeit in irgendeiner nationalistischen Heimatfront.
    Das sind aber nur Mutmaßungen, der Sinn dahinter erschließt sich mir nicht im geringsten. will man so ältere Menschen erschrecken? Vielleicht stehen Manche auch einfach nur auf Zwickklamotten mit Klebeeffekt.

    Schlachtmesser wurden schon angesprochen. Wer bitte benutzt ein 20cm Kampfmesser zum Bockwürstchen schneiden?
    Sollte der Wunsch bestehen eine Wildschweinfalle aufzubauen und ein Tier martialisch abzuschlachten, dem sollte gesagt sein das dies in Deutschland und den meisten Ländern schlicht verboten ist.
    Was also bringt ein solch unhandlicher und schwerer Apparat im Rucksack, der einem nichts bringt außer evtl. Ärger mit der Polizei.

    Die Sache mit dem kranken Mann am Ende der Reihe ist gerade ja irgendwie in Mode. "Me first". Muss man nicht beachten, mit solchen muss man nicht auf einen echten Survivaltrip.

    Wichtiger sind eher die kleinen Dinge. Auf einer Wandertour von Kaiserslautern über Frankreich, Schwarzwald bis an den Bodensee saß ich abends gemütlich im Zelt und hatte Hunger. Taschenmesser gepackt und die Wurstverpackung aufgeschnitten. Die Wurst war gut, die Luftmatratze dafür sehr tief.
    Da ist es so egal ob ich das längste Messer hab, einen Fußkranken hinter mir, oder die dicksten Kampfstiefel. Geschlafen hatte ich besch....!!

    Man braucht das was der Weg erfordert, keine Seifenblasen.

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    809

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Jeder Zombiseriengucker weiß doch wofür man ein ordentliches Messer braucht!
    Wer nichts weiß muss alles glauben...

  5. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.077

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Zitat Zitat von Markus K. Beitrag anzeigen
    Berechtigte Frage. Es geht um Anton Lennartz.
    Den kenne ich Das ist der Bursche, dem Joe Vogel und ich eimal mit Hilfe von Google Earth und ein paar sonstigen Bildern nachgewiesen haben, daß er bei seiner Rettung per Heli in Kanada ziemlich übertrieben hat, als es um die Beweggründe für die rettung ging. Sucht der immer noch das Bernsteinzimmer oder ist der wieder in kanada, auf Goldsuche?
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  6. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.852

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Den kenne ich Das ist der Bursche, dem Joe Vogel und ich eimal mit Hilfe von Google Earth und ein paar sonstigen Bildern nachgewiesen haben, daß er bei seiner Rettung per Heli in Kanada ziemlich übertrieben hat, als es um die Beweggründe für die rettung ging. Sucht der immer noch das Bernsteinzimmer oder ist der wieder in kanada, auf Goldsuche?
    Ach Becks, deine Heldentaten wurden doch schon ausgiebig besungen.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  7. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.077

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Oh was waren das damals für Zeiten. Da war noch Anton im Omegsurvivalforum Moderator, und als das Ganze hochgekocht ist, hat ihn Cody (Eigentümer) eigenhändig rausgekegelt. Das hat sich dann ganz hervorragend mit den Erstkontakten mit anderen Experten und "Experten" der Survivalszene verbunden. Es gibt da eine ganze Geschichte rund um diesen Smiley hier:

    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  8. GELÖSCHT Dauerbesucher

    Dabei seit
    08.10.2012
    Beiträge
    507

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?


    Editiert vom Moderator
    Beitrag wegen OT entsorgt. Wir haben nun genügend Threads über das hier angetippelte Thema, wo Du Dich frei betätigen kannst. Da muß das hier nicht auch noch sein.

    Becks


    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    Geändert von Becks (12.12.2017 um 16:46 Uhr)

  9. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.077

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Das sind die Sachen für die man seine fünf Sinne und einen Verstand und ein bisschen Orientierungslust braucht aber keinen teuren Kurs.
    Ich fand Joe da aber damals bei den Treffen von ods schon sehr nüchtern. Keine "ich esse Regenwürmer und bin der Held"-Techniken, sondern eher beim Streifzug mal erklären, was denn wo herum kreucht und was man damit machen könnte. Müßte man aber live sehen, um den Unterschied zwischen ihm und den TV-Helden wirklich mitzubekommen.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    31.08.2009
    Ort
    Värmland Schweden
    Beiträge
    84

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Ich mache mir darüber schon seit langen Gedanken.

    Was ist ein Experte, bzw. ab welchem Niveau ist er als solcher zu bezeichnen.
    Nun, für mich ist jemand ein Experte wenn er in einem bestimmten Umfeld, möglichst in dem er lebt sehr gut klarkommt und dort auch überlebt.
    z.b.Jemand der schon lange in der Wüste lebt, und draußen ggfs. mit seinem Leben oder seiner Gesundheit für sein Handeln bürgt.

    Was ist Survival?
    Letztentlich die Lehre des Überlebens in außergewohnlichen Situationen die die Gesundheit oder sogar das Leben in Mitleidenschaft ziehen können.

    Womit fängt das an?
    Im Grunde genommen damit das wieder die einfachsten Grundkentnisse des Lebens vermittelt werden.
    So ist zum Beispiel bewiesen das Leute die mal eine vernünftige Infantrieausbildung bekommen haben, in vielen Situationen draußen besser zurecht kommen.

    Kann man den Begriff Survival eingrenzen?
    Sehr schwer, den Survival, also überleben ist je nach Umgebung nicht so einfach.
    Survival betrifft den einfachen Wanderer, den Padler, aber auch die junge Frau die nachts durch einen Park zurück nach Hause muß, wie auch jemanden der auf einmal in einem Südamerikanischen Knast landet.

    Worum geht es bei einer guten Survivalausbildung?
    Vermittlung der einfachsten Grundkentnisse.
    Aktivierung des Denkens, ein Aspekt der völlig unterschätzt wird.
    Dann die Spezialisierung in die Richtung die für den Kunden wahrscheinlich sein wird.

    Warum das alles?
    Nun ja, um zu überleben oder größere gesundheitliche Schäden abzuwehren.

    Nun meinen immer viele, das es unwahrscheinlich ist, in solche Situationen zu kommen.
    Nun ja, das mag auf die Couchpotato zutreffen, aber auch diese kann in eine sehr unangenehme Situation geraten wenn sie sich die Halben von der Tanke holt.

    Nun mal zu den Experten die da so öffentlich auftreten.
    Der Einäugige ist unter den Blinden der König. Je besser du dich darstellen kannst, also dich verkaufen kannst , dest so bekannter wirst du, und gilts als Experte. Denn er macht ja etwas herausragendes.
    In der Regel ist es so das jemand der etwas nicht kann jemanden der etwas kann als Experte bezeichnet. Das ist also sehr subjektiv.

    Da das hier sehr anonym ist, nehme ich mal meinen eigenen Lebenslauf.
    Als Kind auf dem Land aufgewachsen.
    Schon als Jugendlicher (zb.Sportschütze,Rudern,Paddeln,outdoor,reiten)
    Dann französische Armee, Freiberufler,deutsche Armee.
    (Also Ausbildung Falli,Ausbildung bei den französischen und den deutschen Gebirgsjägern,Commandosoldat ,Pioausbildung,kleine Saniausbildung,Pz.Gren)
    Außerhalb des Dienstes immer noch draußen gewesen weil es mir so gefällt. (Zb.Faltboot und der Nil usw.)
    Dann gelernter Forstwirt, weiterhin Reservist.
    Nach schweren Unfall umgesattelt "Sicherheit" ,"Obs Spezi". (Viel im Ausland)
    Dann Schweden, Firma eröffnet, passt thematisch sehr gut zu diesem Thread ,war aber anfangs eher eine Mischung aus Eigenbedarf,Aufenthaltsrecht, und um Geld zu verdienen.

    Bin ich nun ein Outdoorspezialist ? Würde ich von mir selbst nie behaupten, ich brech schon vor lachen zusammen wenn mir jemand erklären will das da aus den Moosen Tee gekocht werden kann.
    Die die nichts machen, die meinen ich bin ein Experte, im Kreis derer mit dennen ich draußen unterwegs bin, bin ich nichts besonderes, sie sind so wie ich.
    Wenn ich wiedrum an einen bestimmten Heeresbergführer zurückdenke,dann muß ich dem bis heute noch Respekt zollen, und sagen das er ein Experte ist, aber eben ein Experte auf seinem Gebiet.

    Im Grunde genommen hat mein ganzer Werdegang immer miteinander zu tun gehabt,das eine greift in das andere und ergänzte sich perfekt.

    Ein Beispiel:
    Ich fuhr als Beobachter bei einem Geschäft mit nach Albanien. Dort ging alles schief was nur schief gehen konnte.
    Man hat versucht mich umzubringen, Polizei und Gegenseite waren teilweise ein und das selbe, ich wurde dort eingekerkert,
    dann auf Druck (Presse) rausgelassen, mir wurde aber der Paß abgenommen, mußte also vor Ort bleiben, die Gegenseite wusste seltsamerweise immer wo ich gerade war, versuchte mich nochmal wegzulegen, ich wehrte mich erfolgreich und beschloss dann, das ich doch lieber ohne Paß den Marsch nach Hause via Pampa und Gebirge bei Nacht und Nebel nur mit dem nötigsten ausgerüstet antreten werde.
    (So schnell geht das, hatte ich 8 Wochen vorher so nicht gedacht.)

    Und damit kommen wir wieder auf das Survival zurück. "Prepare for the live".

    Und ich glaube das ich es meinen Fähigkeiten zu verdanken habe,diese wie auch andere solcher Situationen relativ unbeschaden zu überstehen und durchzukommen.
    Und das ist für mich
    Survival


    Das denken,die Grundlagen und der Willen.


    Abschließend mal zu drei Dingen die ich hier gelesen hatte:

    Messer.
    Ein Nichts, aber ohne ein gutes Messer bist du garnichts.

    Gedeckte Kleidung:
    Nicht auffallen,eins werden mit der Umgebung.(Sehen ohne gesehen zu werden)

    Bären:
    Warum gehen die Tiere des Waldes dann nicht möglichst laut durch den Wald?

  11. Neu im Forum

    Dabei seit
    04.12.2017
    Ort
    Nicht mehr anwesend
    Beiträge
    6

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Zitat Zitat von Jag Beitrag anzeigen
    Abschließend mal zu drei Dingen die ich hier gelesen hatte:

    Messer.
    Ein Nichts, aber ohne ein gutes Messer bist du garnichts.

    Gedeckte Kleidung:
    Nicht auffallen,eins werden mit der Umgebung.(Sehen ohne gesehen zu werden)

    Bären:
    Warum gehen die Tiere des Waldes dann nicht möglichst laut durch den Wald?
    Messer:
    Hier ging es wohl eher um dicke fette Kampfmesser, nicht Taschenmesser etc.

    Gedeckte Kleidung:
    Wozu, wenn du nicht im krieg steckst und nichts zu verbergen hast?

    Bären:
    jeder Bär ist ein eigenes Individuum, kein Gegenstand der nach vorgefertigten Schemen funktioniert.
    Im großem Abstand zu einem Bären etwas Lärm machen mag Sinn ergeben, schließlich laufen deren Beute eben nicht laut in der Gegend rum. Allerdings wird wohl niemand den ganzen Tag brüllend und klopfend in der Gegend rum marschieren.
    Die Frage wäre eher, was bringen Survival"Experten" den Lehrlingen bei wenn ein ausgewachsener Braunbär plötzlich 5m neben einem steht?
    Groß machen und rumbrüllen. Doof wenn der Bär voller Testosteron ist und gerade von einem stärkeren Kontrahenten die Gusche voll bekommen hat.
    Ein kleiner Mensch zum Frustabbau käme da wohl gerade zur rechten Zeit.

    Diesen Fehler machen leider sehr viele. Vor einem Bären den Obermacho spielen, in seinem Revier. Autsch

  12. Moderator
    Fuchs
    Avatar von Lobo
    Dabei seit
    27.08.2008
    Ort
    Hochspessart
    Beiträge
    2.246

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Zitat Zitat von Jag Beitrag anzeigen
    Messer.
    Ein Nichts, aber ohne ein gutes Messer bist du garnichts.
    Wenn du ohne Messer garnichts bist, solltest du evtl. an anderen Fähigkeiten arbeiten.

    Zitat Zitat von Jag Beitrag anzeigen
    Gedeckte Kleidung:
    Nicht auffallen,eins werden mit der Umgebung.(Sehen ohne gesehen zu werden)
    Sich zu tarnen und möglichst nicht gesehen zu werden ist ein super Tipp wenn ein Suchtrupp/Rettungsmannschaft dich sucht.
    Endzeit-Survival wird hier nicht behandelt, sondern Überleben in echten Notfällen, und da ist es extrem von Vorteil gesehen/gefunden zu werden.

    Zitat Zitat von Jag Beitrag anzeigen
    Bären:
    Warum gehen die Tiere des Waldes dann nicht möglichst laut durch den Wald?
    Weil sie schneller laufen können als ein Bär, weil sie den Bären auf Entfernung riechen können oder weil sie fliegen können. Was davon kannst du denn?

  13. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Markus K.
    Dabei seit
    21.02.2005
    Ort
    Kehl
    Beiträge
    3.868

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Zitat Zitat von Olympus Beitrag anzeigen
    ...

    Gedeckte Kleidung:
    Wozu, wenn du nicht im krieg steckst und nichts zu verbergen hast? ...

    Zitat Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
    Sich zu tarnen und möglichst nicht gesehen zu werden ist ein super Tipp wenn ein Suchtrupp/Rettungsmannschaft dich sucht. Endzeit-Survival wird hier nicht behandelt, sondern Überleben in echten Notfällen, und da ist es extrem von Vorteil gesehen/gefunden zu werden.

    Wie kommst Du Lobo jetzt von gedeckten Farben auf Endzeitsurvival? Ich denke er bezieht sich einfach mal auf seine eigene Erfahrungen:

    Zitat Zitat von Jag Beitrag anzeigen
    Ein Beispiel:
    Ich fuhr als Beobachter bei einem Geschäft mit nach Albanien. Dort ging alles schief was nur schief gehen konnte.
    Man hat versucht mich umzubringen, Polizei und Gegenseite waren teilweise ein und das selbe, ich wurde dort eingekerkert,
    dann auf Druck (Presse) rausgelassen, mir wurde aber der Paß abgenommen, mußte also vor Ort bleiben, die Gegenseite wusste seltsamerweise immer wo ich gerade war, versuchte mich nochmal wegzulegen, ich wehrte mich erfolgreich und beschloss dann, das ich doch lieber ohne Paß den Marsch nach Hause via Pampa und Gebirge bei Nacht und Nebel nur mit dem nötigsten ausgerüstet antreten werde.

    Naja, er hat ja auch nichts über die Messergröße geschrieben. Dass Ihr immer vom schlimmsten ausgehen müsst .

    Nehberg hatte ja auch ein Messer mitgenommen, als er sich nackig mit dem Hubschrauber im Amazonas abseilen ließ.
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  14. Moderator
    Fuchs
    Avatar von Lobo
    Dabei seit
    27.08.2008
    Ort
    Hochspessart
    Beiträge
    2.246

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Auch das beschriebene Szenario ist nicht im Sinne von ODS.
    Er war dort sicherlich nicht auf Trekking-Tour.

    Wenn ich von einer Survival-Szene ausgehe, dann will ich gefunden werden. Im Normalfall sind keine Horden von Rebellen hinter mir her die mich lynchen wollen.

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    809

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Ein Soldat sieht in Survival eben was anderes als der gemeine ODSler.
    Beim Geschäftsführer ist es wieder etwas ganz anderes.
    Wer nichts weiß muss alles glauben...

  16. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    2.668

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Zitat Zitat von Pielinen Beitrag anzeigen
    Ein Soldat sieht in Survival eben was anderes als der gemeine ODSler.
    Beim Geschäftsführer ist es wieder etwas ganz anderes.
    Um Himmels Willen! Nicht noch eine zielgruppenabhängige Begriffsdefintionsdiskussion!
    ministry of silly hikes

  17. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    3.752

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Zitat Zitat von Pielinen Beitrag anzeigen
    Ein Soldat sieht in Survival eben was anderes als der gemeine ODSler.
    Beim Geschäftsführer ist es wieder etwas ganz anderes.
    OT: in Armeekreisen wird dann auch nicht von Survival gesprochen, sondern von Einsatz hinter den feindlichen Linien, Aufklärung, etc

  18. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Markus K.
    Dabei seit
    21.02.2005
    Ort
    Kehl
    Beiträge
    3.868

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?


    Editiert vom Moderator
    Wir wollen uns dann gerne wieder dem zivilen Survival zuwenden! Gruss Markus K.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    809

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Zitat Zitat von Markus K. Beitrag anzeigen

    Editiert vom Moderator
    Wir wollen uns dann gerne wieder dem zivilen Survival zuwenden! Gruss Markus K.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der

    Da die „Anbieter“ von „ Survivalkursen“ oft Ex-Militärs zu sein scheinen, kann man das ja erwähnen.
    Wer nichts weiß muss alles glauben...

  20. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Markus K.
    Dabei seit
    21.02.2005
    Ort
    Kehl
    Beiträge
    3.868

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Sagen wir es mal so: Die Survivaltrainer, die was taugen, haben keinen militärischen Hintergrund.
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)