Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 101 bis 109 von 109
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    11.09.2017
    Ort
    desert nomad
    Beiträge
    8

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    wenn also, wie oben von Enja beschrieben, die Kurse nicht voll werden, dann senke ich einfach die Anforderungen oder den Inhalt soweit, bis ich kommerziell einen Erfolg habe. Der Sinn des Kurses natürlich extrem leidet oder der Kurs ad absurdum geführt wird.

    Erinnert mich gerade an die Berliner Polizei, die die Einstellungskriterien so weit gesenkt haben, das ein Ausbilder/Leiter vor der Kamera sich sinngemäß zu folgendem Satz hinreißen ließ und sagte, dass die Jungs die sich bewerben "eigentlich gar nichts können müssen".....

    Ach und zum Thema niedermachen lassen vom Kursleiter, da bin ich wahrscheinlich ein zu großes Alpha.. um das zu schlucken. Vielleicht will/braucht er das auch oder es ist ein Teil seiner Schulung ...

    Ich sehe ja immer alles eher positiv und glaube an das Gute im Menschen. Von daher ..
    Geändert von Sparxx (01.12.2017 um 21:19 Uhr)

  2. AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Nein. So habe ich das nicht gemeint.

    Aber bei so einem Angebot muss man schon gucken, aus welchen Motiven die Teilnehmer erscheinen und darauf eingehen. Mit Niveausenkung hat das nichts zu tun. Vielleicht steigt das sogar.

  3. AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Nunja, in Kriegsfilmen sieht Flecktarn immer so "gut" aus. Gleichzeitig kann man den harten Soldaten spielen ohne kleinster Ahnung vom Soldatendasein. Es ähnelt eher eines Zeichens einer Angehörigkeit in irgendeiner nationalistischen Heimatfront.
    Das sind aber nur Mutmaßungen, der Sinn dahinter erschließt sich mir nicht im geringsten. will man so ältere Menschen erschrecken? Vielleicht stehen Manche auch einfach nur auf Zwickklamotten mit Klebeeffekt.

    Schlachtmesser wurden schon angesprochen. Wer bitte benutzt ein 20cm Kampfmesser zum Bockwürstchen schneiden?
    Sollte der Wunsch bestehen eine Wildschweinfalle aufzubauen und ein Tier martialisch abzuschlachten, dem sollte gesagt sein das dies in Deutschland und den meisten Ländern schlicht verboten ist.
    Was also bringt ein solch unhandlicher und schwerer Apparat im Rucksack, der einem nichts bringt außer evtl. Ärger mit der Polizei.

    Die Sache mit dem kranken Mann am Ende der Reihe ist gerade ja irgendwie in Mode. "Me first". Muss man nicht beachten, mit solchen muss man nicht auf einen echten Survivaltrip.

    Wichtiger sind eher die kleinen Dinge. Auf einer Wandertour von Kaiserslautern über Frankreich, Schwarzwald bis an den Bodensee saß ich abends gemütlich im Zelt und hatte Hunger. Taschenmesser gepackt und die Wurstverpackung aufgeschnitten. Die Wurst war gut, die Luftmatratze dafür sehr tief.
    Da ist es so egal ob ich das längste Messer hab, einen Fußkranken hinter mir, oder die dicksten Kampfstiefel. Geschlafen hatte ich besch....!!

    Man braucht das was der Weg erfordert, keine Seifenblasen.

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    720

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Jeder Zombiseriengucker weiß doch wofür man ein ordentliches Messer braucht!
    Wer nichts weiß muss alles glauben...

  5. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    13.134

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Zitat Zitat von Markus K. Beitrag anzeigen
    Berechtigte Frage. Es geht um Anton Lennartz.
    Den kenne ich Das ist der Bursche, dem Joe Vogel und ich eimal mit Hilfe von Google Earth und ein paar sonstigen Bildern nachgewiesen haben, daß er bei seiner Rettung per Heli in Kanada ziemlich übertrieben hat, als es um die Beweggründe für die rettung ging. Sucht der immer noch das Bernsteinzimmer oder ist der wieder in kanada, auf Goldsuche?
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  6. Moderator
    Fuchs
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.522

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Den kenne ich Das ist der Bursche, dem Joe Vogel und ich eimal mit Hilfe von Google Earth und ein paar sonstigen Bildern nachgewiesen haben, daß er bei seiner Rettung per Heli in Kanada ziemlich übertrieben hat, als es um die Beweggründe für die rettung ging. Sucht der immer noch das Bernsteinzimmer oder ist der wieder in kanada, auf Goldsuche?
    Ach Becks, deine Heldentaten wurden doch schon ausgiebig besungen.
    I am a leaf on the wind... Watch how I soar…
    Wash​

  7. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    13.134

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Oh was waren das damals für Zeiten. Da war noch Anton im Omegsurvivalforum Moderator, und als das Ganze hochgekocht ist, hat ihn Cody (Eigentümer) eigenhändig rausgekegelt. Das hat sich dann ganz hervorragend mit den Erstkontakten mit anderen Experten und "Experten" der Survivalszene verbunden. Es gibt da eine ganze Geschichte rund um diesen Smiley hier:

    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  8. AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?


    Editiert vom Moderator
    Beitrag wegen OT entsorgt. Wir haben nun genügend Threads über das hier angetippelte Thema, wo Du Dich frei betätigen kannst. Da muß das hier nicht auch noch sein.

    Becks


    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    Geändert von Becks (12.12.2017 um 16:46 Uhr)

  9. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    13.134

    AW: Ist Survival als "Produkt" überhaupt seriös?

    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Das sind die Sachen für die man seine fünf Sinne und einen Verstand und ein bisschen Orientierungslust braucht aber keinen teuren Kurs.
    Ich fand Joe da aber damals bei den Treffen von ods schon sehr nüchtern. Keine "ich esse Regenwürmer und bin der Held"-Techniken, sondern eher beim Streifzug mal erklären, was denn wo herum kreucht und was man damit machen könnte. Müßte man aber live sehen, um den Unterschied zwischen ihm und den TV-Helden wirklich mitzubekommen.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)