Ergebnis 1 bis 18 von 18
  1. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    278

    [NO] Lomsdal-Visten, September 2016

    #1
    Mitreisende: Fjellfex
    Ende September 2016 habe ich eine Tour in den Lomsdal-Visten Nationalpark unternommen.

    Eine herrliche Gegend!



    Startort war Mosjøen, und von dort ging es Richtung Südwesten das Øydalen hinauf nach Kvanndalen, und weiter über Mjelkarn und Aksla ins Sørvassdalen...



    zum Sørvatnet.



    Nächstes Ziel war der Gippetjønna, und dann weiter hinauf Richtung Fagerjordfjellet, wobei die Blicke Richtung "7 Schwestern" immer schöner wurden...





    Weiter ging es nach Süden zur Hütte Fjellgården.



    Bis hierher war ich somit auf einer Route unterwegs, die von den Sportsfreunden Borgman und Antracis hier im Forum schon stimmungsvoll und informativ beschrieben wurde. Wer mehr Detatils über diesen Streckenabschnitt wünscht, der sei auf die beiden anderen, absolut lesenswerten Berichte verwiesen.

    Ab Fjellgården war ich dann auf einer hier weitgehend unbeschriebenen Route unterwegs, weswegen ich nun etwas mehr ins Detail gehen will.

    Fjellgården ist ja eine für jedermann offene Unterkunft - eigentlich! Zur Elchjagd (also im Oktober) wird die Hütte gelegentlich aber komplett vermietet. Ich hatte Glück und war noch im September dort. Während meines Aufenthaltes hat ein Norweger vorbeigeschaut und die Hütte schon ein wenig inspiziert - er hatte nämlich die Hütte (5 Betten) für eine Jagdgesellschaft (10 Personen!) für die Folgewoche gemietet.

    Vom Fjellgården stieg ich ab zur Brücke über den Skjørlægelva, ging noch ein wenig Richtung Süden, und bog dann bei erstbester Gelegenheit links (südöstlich) vom Pfad ab, um den Höhenzug westlich des Eiterådalen zu erreichen.

    Auf einer Höhe von 400 Metern hat man schon schöne Blicke nach Norden...



    ... sowie ein Mobilfunknetz. Letzteres machte ich mir gleich zunutze und bat einen Kumpel um eine neue Wetterberichts-SMS.
    Eigentlich wollte ich den Höhenzug weiter nach Süden folgen, über das Holmfjellet, Valen und Punkt 769... allerdings befand sich eine Regenfront im Anmarsch, und deshalb entschied ich mich, auf dem markierten Pfad abzusteigen, der östlich von Punkt 511 beginnt und nach Holmen hinabführt.

    Der Hang hinab ins Eiterådal ist wirklich steil, und den Weg fand ich zunächst auch nicht:



    Letztlich wurde ich aber doch fündig.



    In Anbetracht der Steilheit des Geländes war der Weg wirklich leicht zu gehen.

    Ab Holmen bin ich dann die Forststraße nach Süden gehatscht, bis zur offenen/ kostenlosen Langskarneshytta.



    Die Hütte ist zwar keine sonderliche Perle, aber als dann tatsächlich der Regen, Wind und Kälte kam, war ich doch froh über die trockene, warme Behausung.
    Geändert von Fjellfex (13.04.2018 um 09:23 Uhr)

  2. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    278

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #2
    Am nächsten Morgen war der Regen durch, und mein Plan war, zur Hütte Stavassætra zu gehen und von dort mit leichtem Gepäck das Kvitfjellet in Angriff zu nehmen. Gesagt, getan.

    Der Weg entlang des Sæterbekken war sogar markiert und stellenweise mit Planken oder Kunststoffgittern an feuchteren Stellen zurechtgemacht. Immer wieder gab es nette Blicke auf den Bach, und sogar auch einen kleinen Wasserfall:



    Als ich bei Stavassæter ankam, befand sich gerade ein tschechisches Pärchen im Aufbruch von dort - neben dem Norweger vom Vortag eine der wenigen Begegnungen auf der Tour. Ich querte noch den Bach südlich der urgemütlichen Hütte,



    ... und begann dann mit dem Aufstieg über eine lichte Moorfläche. Komischerweise war dieses Moor viel trockener, als der eigentlich "zurechtgelegte" Weg.
    Etwas weiter oben war dann ein Elch so nett, ein wenig für mich zu posieren:



    Ich war wirklich schon viel im Norden unterwegs und hatte bis dato lediglich 2x Elche gesehen; auf der Tour im Lomsdal-Visten waren es dann gleich 5x.... die Viecher scheinen sich dort wohl zu fühlen; trotz der Jäger.

    Beim Aufstieg Richtung Gipfel gelangt man dann zu einem nicht allzuhohen (aus der Karte nicht ablesbaren) Felsriegel, der sozusagen von "rechts unten nach links oben" den Weg versperrt.
    Von angenehm zu gehenden Grasrampen unterhalb des Felsriegels habe ich mich dazu verleiten lassen, bis auf ca 900m aufzusteigen, aber je höher man kommt, desto mehr Kraxelei wäre nötig gewesen, um dieses Hindernis zu überwinden. Da ich keine Risiken eingehen wollte, stieg ich wieder 200m ab - zwischen der Waldgrenze und etwa 700m Höhe gibt es einfache Stellen.

    Das nächste Hindernis war dann eine kleine Kluft mit einem Bach, der von dem See auf ca 960m (auf dem Rücken östlich des Gipfels) entspringt und nach Norden fließt.
    Mit ein wenig Suchen findet man aber auch hier eine gute Stelle.

    Da aller guten Dinge bekanntlich 3 sind: ein letztes Problem war das Schneefeld, an der kleinen Steilstufe ca 200m östlich des Gipfels. Hier hält man sich an das rechte Ende des Schneefelds (in Aufstiegsrichtung gesehen) - es gibt sogar ein paar Steinmännchen, die einen die beste Route entlang lotsen; trotzdem müssen auch die Hände ein wenig zur Hilfe genommen werden.

    Am Gipfel gab es dann nette Blicke; zum Beispiel nach Norden Richtung Visttindan...



    ... oder Südwesten.



    Auf der gleichen Route stieg ich wieder ab. Sicherheitshalber hatte ich mit dem GPS beim Aufstieg ein paar Wegpunkte genommen, falls auf einmal doch Nebel einfällt....

    Bei guter Routenwahl ist das Kvitfjellet für geübte Wanderer kein Problem.

    Der folgende Tag verlief nach einem ähnlichen Schema: zunächst ein paar Kilometer den schweren Rucksack buckeln (nach Stavassgården), und ab dort noch mit leichtem Gepäck einen Ausflug (zum Feitskardvatnet).

    Unterwegs gab es schon nette Blicke in die Richtung, in die ich wollte:



    Aufgrund des durchwachsenen Wetters war ich froh, eine trockene und warme Unterkunft wie den Stavassgården zu haben.

    Von meinem neuen Domizil ging es nach Südwesten, die Nordseite des Flusses entlang.



    Auf ca 340m Höhe gibt es eine Brücke über den Feitskardelva:



    Weiter ging es in gutem Abstand zum Fluß zunächst etwas steiler, dann flach dahin. Ein kurzer Steilhang wurde auch glücklich überwunden, und dann war ich an dem schönen See.



    Die Langskardnasen (1244m) hätte mich ja auch noch gereizt, und die Hänge hinauf schienen nicht allzu schwierig zu sein...



    ... aber ich war dann doch schon zu müde und machte mich auf den Rückweg nach Stavassgården.
    Geändert von Fjellfex (18.11.2017 um 13:46 Uhr)

  3. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    278

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #3
    Stavassgården ist sozusagen zweigeteilt: das Haus links ist (bis auf die Küche) verschlossen und wird als ganzes vermietet, das Gebäude rechts ist offen und man findet im 1. Stock einen großen Raum mit 4 Betten.



    Für den Folgetag hatte ich mir vorgenommen, in Richtung Süden zu gehen; über Grønfjellet und Blåfjellet bis zum Storklumpen.
    Erstes Zwischenziel war der südwestlich gelegene See 476. Hiermit wartete das unangenehmste Teilstück gleich am Anfang - der Wald ist stellenweise nämlich ganz schön dicht. Ist die Baumgrenze erst einmal erreicht, gibt es keine sonderlichen Schwierigkeiten mehr.
    Somit war bei dem See das Schlimmste schon überwunden.



    Auf Höhe des Grønfjellet gibt es schon schöne Blicke zum Kvitfjellet:



    Das folgende Bild zeigt das Grønfjellet und Eiteråfjellet vom Aufstieg Richtung Blåfjellet:



    Das war´s dann aber auch mit der Aussicht - ab ca 1100m hingen die Wolken. Ich habe aber dann doch zum Gipfel des Blåfjellet gefunden.



    Und sogar noch den Grat entlang weiter zum Storklumpen. Das ist dann sogar ein "trimpost" der Gemeinde Trofors mit einem Gipfelbuch:



    Wie gesagt: technische Schwierigkeiten bietet dieser Berg nicht; man muß lediglich stellenweise zickzack gehen, um kleinere Steilstufen zu umgehen.
    Der Abstieg erfolgte in etwa auf der Aufstiegsroute. Den dichteren Wald im Tal habe ich auf einer anderen Route angegangen... die allerdings auch nicht viel besser war.

    Tags drauf hieß es Abschied nehmen vom Lomsdal-Visten. Ich folgte dem markierten Wanderweg, der gleich östlich von Stavassgarden beginnt.



    Südlich von Litvassholten kommt ein Moor, wo man den Weg nicht mehr ganz so deutlich sieht:



    Und die allerletzten Meter zur Straße vor Trofors waren dann ziemlich zugewachsen und auch feucht. Wer die umgekehrte Richtung geht: nicht entmutigen lassen; es wird bald besser.
    Geändert von Fjellfex (18.11.2017 um 07:21 Uhr)

  4. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    278

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #4
    Und wenn jemand gerne bewegte Bilder mag... voilà:

    https://www.youtube.com/watch?v=Z91Y...ature=youtu.be

  5. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    278

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #5
    Wer noch mehr bewegte Bilder über Lomsdal-Visten sehen möchte, dem sei die Mediathek des norwegischen Fernsehens ans Herz gelegt, die ja für Liebhaber nordischer Natur eine wahre Fundgrube ist.

    Da wäre zum Beispiel eine Folge der Reihe zu nennen, wo Norwegens outdoor-Ikone Lars Monsen mit verbundenen Augen in die Wildnis geflogen wird, und sich innerhalb von 6 Tagen zu einem Ziel durchkämpfen muß:
    https://tv.nrk.no/serie/monsen-paa-v...ng-1/episode-2
    Das besondere Problem bei Lomsdal-Visten war, daß er für die Tour zunächst nur 3 Scheiben Knäckebrot als Proviant hatte. Mit dem Angeln hat es auch nicht so geklappt, überdies war das Wetter mies.... armer Lars!

    Neueren Datums ist eine Doku über eine Kleinkindfamilie, die sich im hintersten Vistenfjorden niedergelassen hat:
    https://tv.nrk.no/serie/der-ingen-sk...g-16/episode-3

    Auch hier gibt es reichlich schöne Naturaufnahmen aus der besagten Ecke - könnte auch für diejenigen interessant sein, die kein Norwegisch verstehen.

  6. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.142

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #6
    Wieder sehr schöne Herbstbilder aus dem norwegischen Fjäll - danke dafür !!

    Wieviel Tage warst Du unterwegs gewesen ?


    Gebe Dir recht : Auf Elche zu treffen ist im Norden schwierig und v.a. dann auch noch ein Foto machen können.

  7. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    278

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #7
    Zitat Zitat von Prachttaucher Beitrag anzeigen
    Wieder sehr schöne Herbstbilder aus dem norwegischen Fjäll - danke dafür !!

    Wieviel Tage warst Du unterwegs gewesen ?


    Gebe Dir recht : Auf Elche zu treffen ist im Norden schwierig und v.a. dann auch noch ein Foto machen können.
    Gern geschehen!

    Ich war vom 20.-27.09. auf Tour.

    Elchfotos sind in der Tat schwierig zu schießen: die Viecher sind extrem scheu und machen sich sofort vom Acker; man kann froh sein, wenn man noch ihren Allerwertesten erwischt....


  8. Erfahren
    Avatar von Borgman
    Dabei seit
    22.05.2016
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    402

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #8
    Immer wieder schön diese Gegend , auch von mir herzlichen Dank für Deinen Bericht!

    Dein youtube-Video kannte ich schon und hatte mich gefragt, welche Strecke genau Du gegangen bist. Das hat sich ja jetzt geklärt

    Besonders interessant die Abstecher zum Kvitfjell und zum Blåfjell, darüber hatte ich vorher noch nichts gelesen.

  9. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    278

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #9
    Besonders interessant die Abstecher zum Kvitfjell und zum Blåfjell, darüber hatte ich vorher noch nichts gelesen.[/QUOTE]

    ... eben deshalb habe ich mir gedacht, doch diesen Bericht zu verfassen, obwohl die Tour schon 1 Jahr zurückliegt.
    Ich möchte halt auch ein wenig dazu beitragen, daß Informationen über abgelegenere Ecken für Interessierte zugänglich werden.

    Die beiden Gipfel waren meiner Faulheit geschuldet: irgendwie fühlte sich der Rucksack auf der Tour besonders schwer an...
    da habe ich dann lieber mit kleinem Gepäck Gipfeltouren gemacht.

  10. Erfahren
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    372

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #10
    Zitat Zitat von Fjellfex Beitrag anzeigen
    Elchfotos sind in der Tat schwierig zu schießen: die Viecher sind extrem scheu und machen sich sofort vom Acker; man kann froh sein, wenn man noch ihren Allerwertesten erwischt...
    Kommt drauf an. Auch schon erlebt: wir sitzen im Ferienhaus, und plötzlich erscheinen direkt vor der Veranda eine Elchkuh und Jungtier und fressen dort das Weidengestrüpp. "Direkt" heißt wirklich direkt, also 2-3 Meter entfernt. Ein paar Minuten lassen sie sich nicht einmal durch unser Erscheinen am Fenster stören, bevor sie sich dann langsam trollen.

    Dumm nur: gerade kein Fotoapparat vorhanden (ist mit jemandem "unterwegs"), und das war noch in der Vor-Foto-Handy-Zeit...

    Das Ganze übrigens in/bei Ljungdalen (nomen est omen )

    Ansonsten vielen Dank für den Bericht. So Abstecher mit leichtem Gepäck sind doch eine gute Sache, mache ich auch gern.

  11. Dauerbesucher
    Avatar von blackteah
    Dabei seit
    22.05.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    646

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #11
    Schöner, entspannter Bericht und wirklich schöne Fotos, danke!

  12. Alter Hase
    Avatar von Rhodan76
    Dabei seit
    18.04.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.831

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #12
    Zitat Zitat von Fjellfex Beitrag anzeigen
    ...Ich möchte halt auch ein wenig dazu beitragen, daß Informationen über abgelegenere Ecken für Interessierte zugänglich werden.
    Das kann man nur begrüßen. Ich bin immer wieder erstaunt, dass viele immer in die gleichen bekannten Ecken rennen, wo doch Norwegen und Schweden noch sooo viel mehr zu bieten hat. Ich weiß nicht woran das liegt: höherer Aufwand bei der Planung, schlechtere Erreichtbarkeit, Angst vor der Einsamkeit oder anderes...Daumen hoch von mir für deinen Bericht!

  13. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    278

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #13
    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Kommt drauf an. Auch schon erlebt: wir sitzen im Ferienhaus, und plötzlich erscheinen direkt vor der Veranda eine Elchkuh und Jungtier und fressen dort das Weidengestrüpp. "Direkt" heißt wirklich direkt, also 2-3 Meter entfernt. Ein paar Minuten lassen sie sich nicht einmal durch unser Erscheinen am Fenster stören, bevor sie sich dann langsam trollen.
    Du Glückspilz!!!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von blackteah Beitrag anzeigen
    Schöner, entspannter Bericht und wirklich schöne Fotos, danke!
    My pleasure!

  14. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    278

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #14
    Zitat Zitat von Rhodan76 Beitrag anzeigen
    Ich bin immer wieder erstaunt, dass viele immer in die gleichen bekannten Ecken rennen, wo doch Norwegen und Schweden noch sooo viel mehr zu bieten hat. Ich weiß nicht woran das liegt: höherer Aufwand bei der Planung, schlechtere Erreichtbarkeit, Angst vor der Einsamkeit oder anderes...
    Das mögen in der Tat alles Gründe sein. Die Geschmäcker sind halt verschieden ... auch in Bezug auf die Frage, "wieviel Wildnis" es denn sein darf.
    Spitzbergen wäre mir zum Beispiel auch zu wild ... möchte nicht immer die Knarre wegen der Eisbären griffbereit haben müssen. Anderen taugt sowas.

  15. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    278

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #15
    Zitat Zitat von Rhodan76 Beitrag anzeigen
    Daumen hoch von mir für deinen Bericht!
    Tusen takk!

  16. Anfänger im Forum
    Avatar von ChuckNorris
    Dabei seit
    03.08.2018
    Beiträge
    29

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #16
    Eine schöne Tour hast du da gemacht. Hat irgendwer eine Ahnung wann da oben der Herbst einsetzt? Ich will Ende August grob in die Ecke. Mit was für Wetter ich so im Schnitt rechnen kann weiß ich schon, aber ich habe mich gefragt, wann das Laub anfängt die Farbe zu ändern. Ich werde bis ungefähr 6.9. im Lomsdal-Visten NP sein.

    Schonmal vorsorglich Danke, falls jemand ein paar Infos hat.

  17. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    278

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #17
    Zitat Zitat von ChuckNorris Beitrag anzeigen
    Eine schöne Tour hast du da gemacht. Hat irgendwer eine Ahnung wann da oben der Herbst einsetzt? Ich will Ende August grob in die Ecke. Mit was für Wetter ich so im Schnitt rechnen kann weiß ich schon, aber ich habe mich gefragt, wann das Laub anfängt die Farbe zu ändern. Ich werde bis ungefähr 6.9. im Lomsdal-Visten NP sein.

    Schonmal vorsorglich Danke, falls jemand ein paar Infos hat.
    Gratuliere zur Wahl des Reiseziels.

    Das genaue Reisedatum bei mir war 20.-27.09. Den Grad der Herbstfärbung kannst Du an den Bildern ablesen.
    Das mit der Herbstfärbung variiert ja von Jahr zu Jahr, aber Anfang September kann es durchaus schon losgehen.

  18. Anfänger im Forum
    Avatar von ChuckNorris
    Dabei seit
    03.08.2018
    Beiträge
    29

    AW: (NO) Lomsdal-Visten, September 2016

    #18
    Na dann schauen wir mal. Danke für die flotte Antwort.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)