Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 82
  1. Lebt im Forum
    Avatar von Homer
    Dabei seit
    13.01.2009
    Ort
    Martin-Sonneborn-Stadt
    Beiträge
    8.657

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #41
    Zitat Zitat von Reddo Beitrag anzeigen
    Komisch, das deckt sich zu 0% mit meiner persönlichen Erfahrung.
    dito
    bepanthen antiseptisch und beta hab ich schon mit, wenn ich ne runde angeln gehe
    "Then it doesn't matter which way you go", said the Cat.

  2. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.695

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #42
    OT: Bzgl. Schmerzgels etc. (Bepanthen ist ja eine ganz andere Baustelle): Entweder sind die (muskulären) Schmerzen so im Rahmen, das einfaches Massieren hilft, ohne das man eine große, vglw. schwere Tube mitschleppt. Oder die Schmerzen sind so stark und tiefliegend, dass man mit entsprechenden Schmerzmedis in Tablettenform draufballert: Wird zuverlässiger, der Wirkstoff kommt dahin wo er soll, bringt auch was bei Entzündungsprozessen und ist unterwegs einfach die bedeutend leichtere und platzsparendere Variante.
    Wem Voltaren-Gel etc. zu Hause hilft: Gut, das will ich niemandem absprechen (auch wenn da IMO eher der Massageeffekt durch das Einreiben und das wohlige Gefühl, dass sich gekümmert wird, hilft und nicht der Wirkstoff.) Aber unterwegs gibt es einfach leichteres und wirksameres.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins


  3. Administrator
    Fuchs
    Avatar von sudobringbeer
    Dabei seit
    20.05.2016
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1.961

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #43
    +1 für, dass Voltarensalbe den gleichen Effekt hat wie ein Schnitzel (yummy). Wurde mir auch schon von Ärzten gesagt. Besser so eine Salbe für die äussere Anwendung (btw. wirklich geniales Zeug!) nehmen und wenn das nicht hilft Voltaren schlucken.

  4. Fuchs
    Avatar von Serienchiller
    Dabei seit
    03.10.2010
    Ort
    Neuruppin
    Beiträge
    1.113

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #44
    Zum Thema Antibiotika bei Verletzungen: Wenn ich schlimmstenfalls innerhalb von ein paar Stunden in einem Krankenhaus sein kann, ist das sicher nicht nötig. Ich war aber auch noch nicht in der Mongolei und es ist zumindest das am dünnsten besiedelte Land der Welt. Wenn es also tatsächlich Tage dauern kann, dann würde ich immer auf Nummer sicher gehen und Antibiotika nehmen bevor ich ein ernstes Problem habe. Letztendlich kann man auch als Laie nicht gut einschätzen, wie groß die Gefahr einer Wundinfektion ist, muss also eher früher zu einem Antibiotikum greifen.

    Aber all das sollte man am besten mit einem Mediziner besprechen, der auch mit solchen Expeditionen Erfahrung hat. Ich bin normalerweise nicht allzu weit von der Zivilisation entfernt und habe die mitgebrachten Antibiotika noch nie gebraucht.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    19.11.2013
    Beiträge
    385

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #45
    Moin!
    Bevor Du über Antibiotika auch nur ansatzweise nachdenkst, solltest Du zuallererst klären lassen, ob Du mit einem multiresistenten Keim besiedelt bist! Die Chance dafür ist weit höher, als allgemein angenommen wird. In sehr trockener Luft leiden die Nasenschleimhäute; die werden am besten mit "Bremer Nasensalbe" gepflegt. Andernfalls ist mit auch mal schwer zu stillendem Nasenbluten zu rechnen.
    Mit freundlichem Gruß,
    Janhimp

  6. Erfahren

    Dabei seit
    03.01.2014
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    431

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #46
    Zitat Zitat von janhimp Beitrag anzeigen
    Bevor Du über Antibiotika auch nur ansatzweise nachdenkst, solltest Du zuallererst klären lassen, ob Du mit einem multiresistenten Keim besiedelt bist! Die Chance dafür ist weit höher, als allgemein angenommen wird.
    Das kommt ganz darauf an, wo Du lebst, bzw. wie verantvortungsvoll man da mit Antibiotika umgeht, siehe z.B. hier: https://ecdc.europa.eu/en/antimicrobial-resistance. Dass man in der Wildnis eher ein Breitspektrumantibiotikum nimmt, ist eine Sicherheitsmassnahme wegen fehlender Diagnosemöglichkeiten. Anderswo ist der ungezielte Einsatz solcher Mittel ganz und gar nicht angebracht.

    OT: Es liegt mir fern, mich mit irgendwelcher Expertise aufzudrängen, wo sie nicht gewuenscht ist, und wenn man meinen Tonfall als "ruppig" empfindet, ziehe ich es vor den Mund zu halten. Antibiotikaresistenz ist allerdings ein ernstes Thema, da melde ich mich dann doch noch mal zu Wort.

    Taffi
    Geändert von Taffinaff (02.11.2017 um 11:08 Uhr)

  7. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.945

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #47
    Zitat Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
    Siehe Beitrag #7:

    Ich lasse tragen...
    Ich weiss, ich meine Reddo . Wir haben immer alles penibel umverpackt, nur die nötige Menge genommen usw. Beipackzettel nicht vergessen!

    OT: Voltaren hilft bei mir nur an den Unterarmen bei beruflichen Überbeanspruchung, auf Tour habe ich das nicht vermisst. Für Gelenkschmerzen, beispielsweise, eher Voltaren-Tabletten oder Kytta-Salbe. Statt Aspirin bitte Ibu oder vergleichbares, Aspirin hat outdoors nichts verloren.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    988

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #48
    Zitat Zitat von Reddo Beitrag anzeigen
    Komisch, das deckt sich zu 0% mit meiner persönlichen Erfahrung. Gerade die blöde, sperrige Voltaren-Creme würde ich gerne zu Hause lassen und bin bei jeder Tour aufs neue froh, dass ich sie mitgenommen habe.
    Und das deckt sich zu 100% nicht mit der Pharmakologie.

    Verkauft wird es nur weil die Leute es kaufen!!!
    Wer nichts weiß muss alles glauben...

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Pielinen
    Dabei seit
    29.08.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    988

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #49
    Zitat Zitat von janhimp Beitrag anzeigen
    Moin!
    Bevor Du über Antibiotika auch nur ansatzweise nachdenkst, solltest Du zuallererst klären lassen, ob Du mit einem multiresistenten Keim besiedelt bist! Die Chance dafür ist weit höher, als allgemein angenommen wird. In
    ....
    Wer im Gesundheitswesen arbeitet oder 3 Monate im Krankenhaus lag, möglicherweise!
    In Ländern, in denen sich die Bevölkerung auf dem Basar mit Antibiotika eindeckt, in der Tat!
    In Sibirien, eher nicht.
    Wer nichts weiß muss alles glauben...

  10. Fuchs
    Avatar von PWD
    Dabei seit
    27.07.2013
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    1.265

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #50
    Zitat Zitat von sudobringbeer Beitrag anzeigen
    ...und wenn das nicht hilft Voltaren schlucken.


    Cave Diclofenac systemisch, d.h. z.B. Tbl. eingenommen: es gibt einen Rote Hand Brief dazu, siehe hier.

    (Deshalb wohl auch unterschwellig in der Werbung, die Hand, die zuerst die Tabletten ergreifen will, dann aber die Tube nimmt. Ob diese Darreichungsform allerdings hilft, da gibt es konträre medizinische Auffassungen...)

  11. AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #51
    Hallo Bambus,
    Joe Vogel und ich waren im Juni für drei Wochen in der Mongolei. Vor der Reise war ich diesbezüglich bei einem Reisemediziner und habe meine Impfungen auffrischen lassen. Neben dem Standard wie Tetanus, Polio, Hepatitis,... habe ich mich auch gegen Tollwut und Cholera (Cholera = Schluckimpfung; 2 Jahre Impfschutz) impfen lassen.

    Bedenke, dass in der Mongolei neben der Tollwut auch noch die Pest grassiert, die durch die Murmeltiere übertragen wird. Dagegen gibt es keine Impfung, nur Antibiotika. Bitte im Hinterkopf behalten!

    Hatte dazu drei Impftermine, plus einen vierten Beratungstermin, in dem es um die Reiseapotheke ging. Ein Teil davon war rezeptpflichtig. Was wir nicht dabei hatten, und von dem uns der Mediziner auch abgeraten hatte, waren Medikamente, die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen. Das kann bei der Einreise und Kontrollen in asiatischen Ländern zu schweren Problemen führen.

    Das Ganze wurde privatärzlich abgerechnet. Und betrug ca. 600,00 EUR. Davon hat meine Krankenkasse (ich bin pflichtversichtert) 85% übernommen. Nachfragen lohnt sich, da die Krankenkassen ein Interesse an dem umfassenden Imfpschutz haben.

    Der Arzt empfahl uns auch, sämtliche Medikamente in Deutschland in der Apotheke zu besorgen, da darin die angegebenen Wirkstoffe auch tatsächlich enthalten sind.

    Alles was für einen Notfall an sterilem Material benötigt wird, haben wir platzsparend zusammengepackt und einvakumiert, so dass wir unser eigenes steriles Material an die entsprechenden behandelnden Personen hätten übergeben können.

    Daneben die üblichen Pflaster, Bandagen, Wundverbände, die schnell griffbereit in der wasserdichten Erstehilfetasche verstaut sind.

    Die Liste von Dr. Schraeder fotografiere ich ab und poste sie später hier, ebenso unsere Medizinische Ausrüstung, die wir dabei hatten.

    Bei Fragen einfach melden.

    PS: Ich las bei einem User "Satelitentelefon". Du wirst überrascht sein, wie fortschrittlich die Mongolei ist. 70-80% der Fahrzeuge sind Hybridfahrzeuge. Ebenso ist die Mobilnetzanbindung sehr gut ausgebaut. Ein Satelitentelefon mieten ist sehr teuer und oftmals auch unnötig.

    Die umherziehende nomadisch lebende Bevölkerung, haben alle Mobiltelefone, Geländewägen, elektrischen Strom durch Aggregate und Photovoltaik. Die Menschen sind zwar zurückhaltend aber sehr freundlich, hilfsbereit und ehrlich.

    Die ganzen Karten der Mongolei, die Du hier kaufen kannst, sind im Maßstab viel zu grob (1:1.000.000). In Ulan Bator gibt es in der Nähe des Gadan-Klosters einen Kartenladen, in dem Du Karten für das jeweilige Reisegebiet im Maßstab 1:100.000 oder 1.200.000 sehr günstig kaufen kannst.

    PPS: Ich setze voraus, dass Du Erste Hilfe Kurse besucht hast oder dabei bist. Das hilft Dir auch im Notfall Ruhe zu bewahren. Und wenn Du/Ihr mal nicht weiterwisst gibt es vom DRK die kostenlose App: "Mein DRK".
    Geändert von Markus K. (02.11.2017 um 10:58 Uhr)
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  12. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    358

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #52
    Danke für alle Beiträge, bei einigen für die hilfreiche Tips (auch wenn sie manchmal ruppig rüberkamen, das meine ich ganz ehrlich!) und manchen Anderen für Einblicke in die Menschen im allgemeinen .

    Der Vorschlag in einer eher waldarmen Landschaft auf die 159 gr Zusatzgewicht zu verzichten und im Notfall mit nem Holzstöckchen zu schienen hat meinen besonderen Dank...

    Eines noch zu Diclophenac (Voltaren) . Von der Salbe halte ich wenig bis nix, was mir aber was gebracht hat ist das Wirkstoffpflaster (gibt es auch von Ratiopharm), damit habe ich an der Achillessehne schon gute Erfahrung. Aber nicht auf die Schnelle sondern über einige Tage dauerhaft aufgelegt und immer wieder erneuert oder (mit dem Spray) "neu aufgeladen".

    Wie geschrieben stelle ich meine Liste jetzt mal neu zusammen (ohne Medikamente, das ist wohl eine Sache die offensichtlich weniger eine Diskussion im "luftleeren Raum" zuträglich ist.

    PS. @Markus, Danke für den Kartentip. Ich hab mir, da sich an der Topographie eher wenig ändert , die alten Russischen Karten von Mapstor besorgt. die auf OZIExplorer und LokusMap Format konvertiert haben mir das letzte Mal schon geholfen. Ich vermute mal (auch aus meiner eigenen Erfahrung, ich war schon 2x dort) die in UB erhältlichen Karten sind genau diese (Maßstab 1:100000).
    Zur Kommunikation - Ja, in manchen Gebieten ist Mobilfunk verfügbar. Spots mit Mobilabdeckung habe ich aber nur in den Aimag-Zentren und teilweise in den Sum-Zentren (die Umgebung von UB und der lokalen Tourismusumgebung mal ausgenommen). In meinem geplanten Reisegebiet (Nord-Westen) sieht es da eher spärlich aus.

    Auf www.reisetipps-mongolei.de dazu:

    Die Netzabdeckung für Mobiltelefone in der Mongolei erstreckt sich heute auf Ulaanbaatar und alle Aimakzentren. Es wird aber weiter daran gearbeitet und die Kreissiedlungen erhalten ebenfalls eine Netzabdeckung. Auf Überlandtouren hat man somit etwa alle 50 bis 200 Kilometer die Möglichkeit mobil zu telefonieren.
    50km sehe ich optimistisch und ist eher für den dichter besiedelten Landesteil anzunehmen...

    Zur Landschaft, wenn ich weiß wie man hier Bilder hochläd stelle ich mal ein paar ein.
    Geändert von Bambus (02.11.2017 um 11:43 Uhr)

  13. AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #53
    Die Mobilanbindung an den Hauptverkehrsstraßen, die durchs Land gehen ist sehr gut, und der Ausbau schreitet immer weiter voran. Was gestern aktuell war, ist heute schon veraltet.

    Klar gibt es Stellen, da sieht es mau aus. Deswegen der Hinweis im Notfall ein Ger aufsuchen, und dort um Hilfe bzw. Transport bitten. Privattaxis mit PKW sind gang und gäbe dort. Und ein Mobiltelefon hat dort auch jede/r.

    Hier meine versprochenen Bilder:










    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  14. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.945

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #54
    Kein Antibiotika? Seltsam.

    Meine bescheidene Meinung: als langjährige Reizdarm-Patientin kann ich sagen, dass man sich Sachen wie Iberogast ruhig sparen kann, ein Pfefferminztee macht das gleiche und noch besser.

    Die ganzen Allergie-Sachen haben wir uns auch immer gespart, aber wir sind beide in der Hinsicht ziemlich unempfindlich.

    Besser als Immodium, übrigens, sind Kohletabletten, da diese die Gifte im Körper auch mitnehmen, statt nur den Darm zu blockieren.

    Spannend, dass jeder quasi was anderes in der mobilen Apotheke mitnimmt.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  15. AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #55
    Hi Vega,
    das Antibiotika gab es in Form der Fucidine Salbe.

    Die Antihistaminikum (Cetrizin) kannst auch gegen den Jetlag nehmen, sprich vor dem Interkontinentalflug wirfst Dir das Zeugs ein, und Du wirst müde, kannst pennen, und bist am Zielort ausgeruhter.

    Bei dem Zeugs gegen Durchfall musst Dir überlegen was Du willst und brauchst. Willst den Darm kurzzeitig lähmen, weil es nicht anderst geht, oder brauchst ein Mittel weil Du aufgrund der Nahrungsumstellung Magen-Darm Probleme hast, und Dir genügend Zeit und Möglichkeiten bleiben, eine Toilette aufzusuchen.

    Diese Liste war in Abstimmung mit meinem Reisemediziner und sollte Euch nur eine Hilfestellung geben. Jeder sollte seine Reiseapotheke bei seinem Mediziner seines Vertrauens zusammenstellen.

    Das Iberogast hatte mir an zwei Tagen wirklich geholfen, als ich Magenprobleme aufgrund zu fettreicher Kost hatte (habe keine Galle mehr). Aber den Tipp mit dem Pfefferminztee werde ich dann mal ausprobieren. (Vielleicht am kommenden Wochenende? )
    Geändert von Markus K. (02.11.2017 um 16:52 Uhr)
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  16. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.945

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #56
    Zitat Zitat von Markus K. Beitrag anzeigen
    Hi Vega,
    das Antibiotika gab es in Form der Fucidine Salbe.
    Habs gesehen, aber für interne Sachen (wie schwere Darminfektionen, Blasenentzündung etc) ist das nichts .

    Zitat Zitat von Markus K. Beitrag anzeigen
    Bei dem Zeugs gegen Durchfall musst Dir überlegen was Du willst und brauchst. Willst den Darm kurzzeitig lähmen, weil es nicht anderst geht, oder brauchst ein Mittel weil Du aufgrund der Nahrungsumstellung Magen-Darm Probleme hast, und Dir genügend Zeit und Möglichkeiten bleiben, eine Toilette aufzusuchen.
    Ich meinte schon den Fall einer Virusinfektion. Hatte ich zum Glück bei der Abreise von Tadschikistan, somit konnte es zuhause auskurieren. Bei Imodium bleiben diese ganzen Giftstoffe im Körper. Nun ja, nur als Denkanstoss.



    Zitat Zitat von Markus K. Beitrag anzeigen
    Das Iberogast hatte mir an zwei Tagen wirklich geholfen, als ich Magenprobleme aufgrund zu fettreicher Kost hatte (habe keine Galle mehr).
    Aha, dann ist das ein spezifisches Problem, jeder von uns kennt seine Schwachpunkte.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  17. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    358

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #57
    Danke Markus für die Bilder.

    Der Verdauung/Magen/Darm hatte ich bisher zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet, allerdings bin ich da eher unempfindlich. Einzig einmal hat bei mir Airag durchgeputzt (da waren die 50m bis zum Plumpsklo einfach zu weit ), sonst habe ich zumindest das Essen dort sehr gut vertragen.
    Und ich hab alles gegessen, was mir angeboten wurde, von den Innereien der frisch geschlachteten Ziege (wirklich lecker!) bis zu Milch, Butter, getrocknetem Quark und gebackenen Fladen mit Rahm (hmmmm!), Fleisch vom lokalen Händler usw.

    Aber richtig, darauf kann ich mich nicht verlassen.

  18. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    11.945

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #58
    OT:
    Zitat Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
    Und ich hab alles gegessen, was mir angeboten wurde, von den Innereien der frisch geschlachteten Ziege (wirklich lecker!) bis zu Milch, Butter, getrocknetem Quark und gebackenen Fladen mit Rahm (hmmmm!), Fleisch vom lokalen Händler usw.
    Wir auch, hausgemachtes Yoghurt war das Beste. Ich habe mir wohl am Schluss, vielleicht im Flugzeug, was fieses geholt.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  19. Erfahren

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    358

    AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #59
    Ja, wobei die Nomaden alle Milch so schnell wie möglich weiterverarbeiten. Entweder zu dem getrockneten Quark (da erst lernt man, was "steinhart" bedeutet ) oder zu Butter oder zu Airag (vergorene Stutenmilch). Deren "putzende Wirkung" hat schon Prschewalski beschrieben.

  20. AW: 1. Hilfe Set - Vorschläge und Ideen?

    #60
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Statt Aspirin bitte Ibu oder vergleichbares, Aspirin hat outdoors nichts verloren.[/OT]
    Kannst du mir erklären, warum? Wegen der blutverdünnenden Wirkung?
    (Ich hatte unterwegs bisher immer Ibuprofen mit, wegen Verträglichkeit von Mitreisenden, aber ich vertrage es selber schlecht, deswegen hätte ich eher Aspirin genommen. Es stellte sich aber die Frage bisher nicht).

    Zitat Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    OT: Bzgl. Schmerzgels etc.: Entweder sind die (muskulären) Schmerzen so im Rahmen, das einfaches Massieren hilft, ohne das man eine große, vglw. schwere Tube mitschleppt. Oder die Schmerzen sind so stark und tiefliegend, dass man mit entsprechenden Schmerzmedis in Tablettenform draufballert(...)
    OT: Ich finde allerlei Äusserungen zu Voltaren (Diclofenac) hier irreführend (bis falsch).
    Diclofenac als Wirkstoff hilft sehr wohl gegen bestimmte Schmerzen. Es sind aber eher nicht die Schmerzen, die man "wegmassieren" kann.
    Wenn man jemandem unterstellt, dass eher der Massageeffekt beim Auftragen gewirkt hat, dann war die Anwendung falsch: Cremes mit diesem Wirkstoff müssen (messerrücken-)dick aufgetragen und nicht einmassiert werden. Wenn man ein bisschen Creme einreibt, dann passiert gar nichts, weil es einfach zu wenig Wirkstoff ist.
    Die dick aufgetragene Creme zieht nicht/kaum ein, deshalb muss sie abgedeckt (Verband) und lange (über Nacht) draufgelassen werden. (Der Verband gehört nachher in den Müll, Creme abputzen, lieber nicht abwaschen, die Wirkstoffe gehören nicht ins Wasser).
    Die von jemandem oben erwähnten Wirkstoffpflaster funktionieren nach diesem Prinzip.
    Tabletten wirken an Ort und Stelle, soll man aber - weil stärker- nur einnehmen, wenn es keine dagegen sprechenden Gründe gibt (vorher abklären).

    Ich habe an den Handgelenken einige Probleme (entzündlicher Art), die ich mit Voltaren ganz gut in Schach halten kann und weiss deswegen sehr genau, dass die Creme wirkt. Richtig anwenden muss man sie halt.


    Ob Diclo auf der Tour, um dies es hier geht, sinnvoll ist, und wenn ja in welcher Form, kann ich nicht beurteilen.

    Von einer Freundin, die bis letzten Sommer in Ulan Bator gelebt hat und mit ihrem Freund zwei Pferde bessass und die oft tagelang mit denen unterwegs waren, habe ich auch gehört, dass das Mobilfunknetz sehr gut ausgebaut sein soll. Allerdings betraf das immer noch die weitere Umgebung von Ulan Bator.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)