Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 46
  1. Fuchs
    Avatar von Klippenkuckkuck
    Dabei seit
    23.11.2008
    Ort
    Freiberg/Sa.
    Beiträge
    1.259

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #21
    War schon jemand mal im Ama Dablam Basecamp bzw. auf dem Sherkim Peak, 5005 m? Ist von Pangpoche (ca.2-3h von Tengboche) eine Tagestour.

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    21.08.2006
    Beiträge
    523

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #22
    Zitat Zitat von derSammy Beitrag anzeigen
    Stimmt schon ..viel Everest ists nicht füs Geld...

    ja, ähnlich viel vom everest sieht man wie gesagt auch von dem hügel zwischen namche und khumjung, eben bei dem everest view hotel.

  3. Lebt im Forum
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    5.031

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #23
    Zitat Zitat von lorenzo Beitrag anzeigen
    ja, ähnlich viel vom everest sieht man wie gesagt auch von dem hügel zwischen namche und khumjung, eben bei dem everest view hotel.
    yep!



    Das ist auf "dem Hügel"


    Aber ...nochmal! der Everest ist auch "nur" ein Berg... das "Drumherum" ist Atemberaubend..besonders die Amadadings ist schon sehr sehr ...hübsch!

  4. Lebt im Forum
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    5.031

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #24
    Wobei...ganz ehrlich, den beeindruckensten Blick auf den ME gibts vom Rombuk aus..

    (aber das nur am Rande)


  5. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    9.894

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #25
    Wollt ihr endlich mal aufhören mit diesen schrecklichen Bildern ? Sonst muss ich echt kündigen....(ich kann nämlich nie in der monsunfreien Zeit Urlaub machen ).
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Ort
    Korea
    Beiträge
    19

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #26
    Den besten Blick vom Everest in möglichst kurzer Zeit hat man vom Renjo La Pass. Das ist allerdings von der Höhe her in der kurzen Zeit bedenklich (ca. 5300m). Könnte so aussehen:

    Lukla - Pakhding (oder Monjo)
    Pakhding - Namche
    Pause (Khunde und Khumjung)
    Namche - Thame
    Thame - Lungden
    Pause (Schonmal einen Teil des Weges zum Renjo La hoch, vielleicht bis auf 5000, dann wieder runter)
    Lungden - Renjo La und wieder runter (sehr harter Tag)
    Lungden - Namche
    Namche - Lukla

    9 Tage, also einer Puffer für den Flieger

    Die Sicht vom Renjo La ist die beste Aussicht, die ich auf der kompletten 3 Pässe Tour hatte. Um Welten besser als von Tengboche aus.

  7. Erfahren
    Avatar von OutofSaigon
    Dabei seit
    14.03.2014
    Ort
    Saigon
    Beiträge
    221

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #27
    Drei kleine Anmerkungen:

    1. Das ist wieder einmal so ein Faden, den jemand angeleiert hat, der aber nach kurzer Zeit nicht mehr an der Diskussion teilnimmt (und die Beiträge der anderen womöglich nicht einmal liest - Troll-Alarm?)

    2. Wenn man nur den Everest sehen will und wenig Zeit hat, dann kann man von Katmandu nach Biratnagar fliegen und auf gute Sicht hoffen. Ich habe einmal ein Jahr in Biratnagar gearbeitet;
    am 2. Nov. 2012 hatten wir Sicht wie folgt:

    Auch nicht schlecht, oder?
    Vegareve: entschuldige bitte meinen Pictorial-Sadismus!

    Was ich beim Vorbeiflug immer sehr interessant fand: man erkennt ganz deutlich, daß "The King" in der zweiten Reihe steht; etwa wie der König in der Aufstellung der Schachfiguren.

    3. Noch einmal an Vegareve: es ist gar nicht so selten, daß Leute auf "nur" 3400m Meereshöhe schon erhebliche Probleme haben; ich habe 2011 in Cusco einige gesehen, die beim Hinaufgehen einer ganz normalen Treppe gewaltig ins Keuchen kamen.

  8. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.018

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #28
    Außerdem sollten wir den Titel ändern:

    Fotochallenge: Mount Everest

    Oder

    Kurz und schmerzlos zum Everest-Blick

    Aber bitte macht weiter, ich finde das sehr schön

  9. Lebt im Forum
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    5.031

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #29
    Zitat Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    Außerdem sollten wir den Titel ändern:

    Fotochallenge: Mount Everest
    Echt?

    sooo toll isser nu auch wieder nicht ...



  10. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    9.894

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #30
    Zitat Zitat von OutofSaigon Beitrag anzeigen
    3. Noch einmal an Vegareve: es ist gar nicht so selten, daß Leute auf "nur" 3400m Meereshöhe schon erhebliche Probleme haben; ich habe 2011 in Cusco einige gesehen, die beim Hinaufgehen einer ganz normalen Treppe gewaltig ins Keuchen kamen.
    OT: Das ist normal, auch schnaufen wenn man sich bückt, beispielsweise. Ich meinte richtige Höhenkrankheitssymptome. Natürlich gibt es immer Leute, die Höhe allgemein nicht vertragen,
    aber das testet man in der Regel besser vorher .
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  11. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.03.2009
    Beiträge
    753

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #31
    Zitat Zitat von derSammy Beitrag anzeigen
    Echt?

    sooo toll isser nu auch wieder nicht ...
    Stimmt, vor allem morgens wenn noch alles dunkel ist und er rot anfängt zu leuchten oder die ganzen Zottelviecher den Blick verstellen



  12. Lebt im Forum
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    5.031

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #32
    Zitat Zitat von nimrodxx Beitrag anzeigen
    Stimmt, vor allem morgens wenn noch alles dunkel ist und er rot anfängt zu leuchten oder die ganzen Zottelviecher den Blick verstellen


    oder Wolken ...



    oder Landschaft..



    ...Furchtbar ...

  13. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.03.2009
    Beiträge
    753

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #33
    Zitat Zitat von derSammy Beitrag anzeigen
    oder Landschaft..
    Den Everest mit Landschaft verdecken kann Nepal anscheinend besser, da sieht man ja noch richtig viel von


  14. Lebt im Forum
    Avatar von derSammy
    Dabei seit
    23.11.2007
    Ort
    Fulinpah
    Beiträge
    5.031

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #34
    Zitat Zitat von nimrodxx Beitrag anzeigen
    Den Everest mit Landschaft verdecken kann Nepal anscheinend besser, da sieht man ja noch richtig viel von

    Des waren sicher die Chinesen...."Freier Blick zum Everest!!"....

  15. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.322

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #35
    Ein Thread für Angeber! Na, wer hat den größten Mount Everest?
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  16. Neu im Forum

    Dabei seit
    31.10.2017
    Beiträge
    8

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #36
    Zitat Zitat von OutofSaigon Beitrag anzeigen
    Drei kleine Anmerkungen:

    1. Das ist wieder einmal so ein Faden, den jemand angeleiert hat, der aber nach kurzer Zeit nicht mehr an der Diskussion teilnimmt (und die Beiträge der anderen womöglich nicht einmal liest - Troll-Alarm?)
    Das stimmt nicht ganz, ich habe sehr wohl und interessiert an dem Faden teilgenommen, muss aber auch nicht jeden Beitrag kommentieren. Außerdem bin ich beruflich sehr viel unterwegs und kann nicht regelmäßig online sein. Ich war jetzt 2 Monate in China, da war nicht viel mit Internet Wie auch immer, trotzdem Danke für die Hinweise und Tipps.

    Es ist wie bei jeder Diskussion, es gibt tausend Meinungen und ich muss mir jetzt die für mich Wichtigsten rauspicken. ich hoffe, das ist mir gelungen. Es muss leider bei den 10 Tagen bleiben, mehr Zeit ist nicht. Nach Ankunft in Lukla werden wir bis Phakding laufen, dann nach Namche und dort 2mal übernachten. Anschließend nach Tengboche und den Weg wieder zurück. Wir konnten nur einen Puffertag einbauen, falls der Flieger mal nicht geht.

    Mein Wunsch, den Mount Everest einmal zu sehen, ist natürlich nicht das einzige, was mich bei dieser Reise interessiert, vielleicht habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt. Klar ist das ein Traum, aber das 'Drumherum' ist mir natürlich auch wichtig. Es gibt sicherlich schönere Aussichten auf den Everest, als der von Tengboche, aber darum gehts eigentlich nicht. Wir brauchen ein 'Ziel' und das ist nunmal der Everest. Vielleicht ist das eher symbolisch zu verstehen.

    Na ja, seis drum, der Urlaub rückt jedenfalls näher und da hab ich nochmal eine organisatorische Frage: Ist es notwendig, Übernachtungen vorher zu buchen, geht das überhaupt oder kriegt man auf dem Weg immer was in den Lodges? Wir möchten nicht vor verschlossenen Türen stehen, falls es zu voll ist. Wie sind Eure Erfahrungen?

    Gruß,

    Karsten

  17. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    22.01.2018
    Beiträge
    43

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #37
    In Tengboche könnte es knapp werden. Ihr könnter von eurer Lodge in Namche reservieren lassen. Ansonsten könnt ihr auch in deboche oder pangboche übernachten. Von dort könnter ihr auch den Sidetrip zu Amadablam BC machen.

    Euer Zeitfenster ist dafür aber eigentlich zu knapp. Es sei denn ihr verzichtet auf den Aklimatisierungstag in Namche...
    Hier geht ihr aber schon ein gesundheitliches Risiko ein. Von tengboche kann man zwar bei Auftreten von AMS schnell in ein Tal absteigen. 3200m .Aber um nach Namche zurückzukommen um weiter abzusteigen müsstet ihr auf der anderen Seite wieder hoch und wenn sich euer Zustand im Tal nicht bessert sitzt ihr in der klassischen Mausefalle.

    Also besser den Aklimatisationstag in Namxhe machen und dafür nur eine Nacht bei Tengboche einzuplanen.

    Ansonstenwürde ich es folgendermassen probieren, wenn man unbedingt mehr machen will und das Risiko eingehen möchte
    1.tag bis moncho 2800m
    2. Tag bis Namche Bazaar. 3440 m
    Einchecken. Mittagessen und bei wohlbefinden gleich den akklimatisationswalk zum Everest Viewpoint machen.
    3.tag nach tengboche 3870m laufen. Aber besser etwas tiefer in Deboche 3820m übernachten
    4. Tag bis Pangboche.3900m Gepäck dort lassen. Von dort den Abstechee zum A Basecamp angehen. In pangboche übernachten und von dort in 2 tagen zurück nach Lukla.

    Wäre das maximale was man in dieser begrenzten Zeit herausholen könnte, aber das werden anstrengende Tage.

    Ich würde mal eingehend diese Karte studieren. http://www.everestbasecamptrek.org/e...camp-trek-map/
    Und ich würde auch mal darüber nachdenken, dass du als leader auxh die Verantwortung für deine beiden mitreisenden trägst und daher solltest du ihnen auch die risiken bewusst machen und gemeinsam für einen Plan entsxheiden


    Du musst dir die Kritik schon gefallen lassen. Erst fragen und dann buchen wäre richtig gewesen.

    Was machst du denn wenn dein rückflug in lukla ausfällt?
    Es ist widersprüchlich wenn du keinesfalls mehr als 10 Tage einplanen kannst und dann nach lukla fliegst, denn du gehst ein hohes Risiko ein, dass es eben mehr als 10 tage werden. Oder gar nicht falls euer hinflug ausfällt. .. Das hier ist eben nicht Island oder USA
    Da würde ich doch von Anfang an 12 Tage nehmen, dann sieht das ganze gleich viel besser aus.

    Ich hoffe dein rückflug von ktm geht spät genug, dann hättest du wenigstens noch eine zweiten Puffertag

    Ihr solltet auch schon mal einen Plan B entwickeln und euch einen helicopter warmhalten
    Die fliegen eher noch bei schlechtem wetter, irgendwann aber auch nicht mehr.. im Mai dürfte es allerdings wegen der hohen nachfrage dann ein teurer Spass werden
    .
    Geändert von Nepalflo (16.02.2018 um 03:35 Uhr)

  18. Neu im Forum

    Dabei seit
    31.10.2017
    Beiträge
    8

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #38
    Zitat Zitat von Nepalflo Beitrag anzeigen
    Ansonstenwürde ich es folgendermassen probieren, wenn man unbedingt mehr machen will und das Risiko eingehen möchte
    1.tag bis moncho 2800m
    2. Tag bis Namche Bazaar. 3440 m
    Einchecken. Mittagessen und bei wohlbefinden gleich den akklimatisationswalk zum Everest Viewpoint machen.
    3.tag nach tengboche 3870m laufen. Aber besser etwas tiefer in Deboche 3820m übernachten
    4. Tag bis Pangboche.3900m Gepäck dort lassen. Von dort den Abstechee zum A Basecamp angehen. In pangboche übernachten und von dort in 2 tagen zurück nach Lukla.
    Hallo.

    So ähnlich ist das ja auch geplant. Der anfängliche Plan, in Tengboche zweimal zu übernachten, ist ja schon überholt. Wir wollten in Namche zweimal übernachten und nicht weiter als bis nach Tengboche laufen. Dann doch lieber den von Dir vorgeschlagenen 4. Tag in Pangboche ausfallen lassen und die zwei Übernachtungen in Namche zur Akklimatisation einplanen oder?

    Die Frage ist nur, muss ich die Unterkünfte vorher buchen oder reicht das in der Regel, wenn ich das vor Ort mache? Den ersten Tag in Kathmandu kann man ja schonmal vorher buchen, da übernachten wir ja auf jeden Fall. Hat da jemand ein Tipp, wo man gut übernachten kann?

  19. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    22.01.2018
    Beiträge
    43

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #39
    Im Endeffekt müsst ihr selbst entscheiden. Ihr seid ja nun ausreichend gewarnt.

    Wenn ich alleine wäre und nur eure Zeit zur verfügung hätte würde ich das maximale versuchen rauszuholen. Allerdings seid ihr zu dritt und damit verdreifacht sich auch die Chance dass es einem von euch nicht bekommt. Da ihr allerdings nur bis tengboche wollt und nicht zum ebc ist es vielleicht weniger riskant den Ruhetag in namche auszulassen. Denn z.b. ein lungenödem tritt oft erst tage später in erscheinung nach vorher unzureichender akklimatisierung. Ihr steigt dann ja aber schon wieder ab. Mir ist gebau das mit dem Lungenödem passiert. Aber nicht aus Zeitdruck und in deutlich höheren Gefilden. Nämlich bei der Überschreitung des Renjo la von der thameseite weil die letzte offene lodge in Marulung war. Das war von 4300 auf 5400m und dann auf 4800m nacj Gokyo. Probleme hat ich erst 3 tage später in Lobuche

    Mir wäre es glaube ich zu schade bei dem kurzen trip einen zweiten Tag dort zu verbringen und auf dem rückweg dann ja noch ne Nacht...


    Ktm:

    Ich persönlich steige in ktm immer im Hotel Potala ab.
    Es ist allerdings ein budgethotel mit einfachen zimmern und es liegt neben dem club purple haze direkt im zentrum thamels, d.h es ist etwas laut. Die herzliche betreuung, das gute essen und der preis mache n es allerdings wett. 8-13 dollar kostet das zimmer bei einzelbenutzung inklusive frühstück.

    Ansonsten gibt es in ktm alle möglichen hotels in jeder preis und komfortklasse.
    Da ihr ja am nächsten Tag hoffentlich gleich nach lukla fliegt würde ich auf jeden fall Zimmer in ktm vorbuchen inklusive flughafentransfer, was jedes hotel anbietet. Ausserdem könnt ihr in jedem hotel in ktm gepäck kostenlos aufbewahren lassen für die Dauer eures Treks.

    Mit dem reservieren von lodges auf dem trek habe ich keine Erfahrung. In der Nebensaison wäre es eh nicht nötig. In der hauptsaison dürfte dies für individuelle trekker schwierig werden, da Gruppen vermutlich bevorzugt werden.

    Ihr könntet in der lodge wo ihr übernachtet fragen ob sie für euch im nächsten Ort reservieren. Die haben oft connections.

    Ich denke dass das nur im Falle Tengboche nötig ist wie schon gesagt.
    Aber ihr könntet ja auch woanders übernachten.
    Tengboche hat mir eh nicht so gefallen. Auch die Gompa dort nicht. Die älteste Gompa des Khumbu und auch die bedeutendere befindet sich soweit ich weiss eh in Pangboche.
    Dort wäre auch die spontane Quartiersuche wohl unproblematisch

    Für die erste Übernachtung könnt ihr in Phakding absteigen. Der Ort hat mir irgendwie nicht gefallen und da steigen auch fast alle gruppen ab.
    Benkhar ist netter oder eben Monjo. Monjo hat den vorteil, dass dort gleich der checkpoint ist. Dort könntet ihr die formalien erledigen bevor die hauptmasse aus phakding anrückt und so spart ihr euch die Warterei und ihr habt weniger Leute auf dem trail und eine bessere auswahl an lodges in Namche.

    Falls ihr in monjo übernachtet würde ich das ticket noch vor dem frühstück kaufen sobald sie aufmachen.


    Ein tipp für namche, das erste haus links in Namche ist ein sehr uriges Momorestaurant. Dort gibt es sehr leckere und billige büffelmomos.

    Viel Spass und viel Glück mit dem Wetter.

    Die tims card bekommt ihr überigens auf dem weg irgendwo zwischwn lukla und monjo und die permit könnt ihr in monjo kaufen.
    D.h. ihr braucht nicht ins tourism board in ktm.
    Geändert von Nepalflo (20.02.2018 um 10:39 Uhr)

  20. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    24.06.2015
    Beiträge
    47

    AW: Trekkingtour von Lukla nach Tengboche - für Einsteiger machbar?

    #40
    Zitat Zitat von Nepalflo Beitrag anzeigen
    Die tims card bekommt ihr überigens auf dem weg irgendwo zwischwn lukla und monjo und die permit könnt ihr in monjo kaufen.
    D.h. ihr braucht nicht ins tourism board in ktm.
    Hallo,

    bezüglich der Tims & Permit sind es tolle Informationen. Basieren diese Informationen auf eigene Erfahrungen? Ich habe leider nur unter https://timsnepal.com keine entsprechende Information finden können. Kann die Tims und der Permit auch über eine Agentur vorab organisiert werden?

    Viele Grüße und danke vorab,...

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Nepalflo Beitrag anzeigen
    Die tims card bekommt ihr überigens auf dem weg irgendwo zwischwn lukla und monjo und die permit könnt ihr in monjo kaufen.
    D.h. ihr braucht nicht ins tourism board in ktm.
    Hallo,

    bezüglich der Tims & Permit sind es tolle Informationen. Basieren diese Informationen auf eigene Erfahrungen? Ich habe leider nur unter https://timsnepal.com keine entsprechende Information finden können. Kann die Tims und der Permit auch über eine Agentur vorab organisiert werden?

    Viele Grüße und danke vorab,...

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)