PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Filmentwicklung bei Supermärkten



Sawyer
06.10.2005, 11:46
Hallo,

ich hatte letzte Woche eine Diskussion mit einem Freund bzgl. der Filmentwicklung in Supermärkten (DM-Markt, etc.).

Ich war bisher der Meinung, dass meine Filme bei Foto Point & Co besser aufgehoben sind. Er meinte, dass die Filme - selbst die von Fotographen - meistens im selben Labor landen (für den Raum Saarland wäre das ein Labor in Heidelberg).

Vielleicht können die Experten hier im Forum mal weiterhelfen.

Thx, Sawyer

dike
06.10.2005, 12:39
Die Äußerung Deines Freundes trifft für viele Fotografen zu. Nur wenige können sich für die unterschiedlichen Bildverfahren (Negativ, Digi, ...) die geeigneten Maschinen halten und warten. Ferner werden die Ausbelichtungen bei einer wenig benutzen Maschine nicht besser.

Somit nutzen die Fotographen auch "Entwicklungs-Sammelplätze" wie die Supermärkte.

dike

Flachlandtiroler
06.10.2005, 13:40
Hörte ähnliches von der hiesigen Fotokette -- täglich oder besser abends Versand nach Schweinfurt (!) und morgens zurück...
Manche Läden haben aber auch Frontiers direkt im Hinterraum stehen, erkennt man am Express-Angebot (1h Entwickeln + Abzüge).
Sog. "Handabzüge" machen nur noch "richtige" Fotofachgeschäfte, erkennt man am Preisaufschlag ;).

Gruß, Martin

dike
06.10.2005, 14:21
Hörte ähnliches von der hiesigen Fotokette -- täglich oder besser abends Versand nach Schweinfurt (!) und morgens zurück...
Manche Läden haben aber auch Frontiers direkt im Hinterraum stehen, erkennt man am Express-Angebot (1h Entwickeln + Abzüge).
Sog. "Handabzüge" machen nur noch "richtige" Fotofachgeschäfte, erkennt man am Preisaufschlag ;).

Gruß, Martin

Bezieht sich jedoch auf die klassische Fotographie. Digital entwickeln selbst Fotofachgeschäfte nicht selber.

dike

Flachlandtiroler
06.10.2005, 14:27
Ich war bisher der Meinung, dass meine *Filme* bei Foto Point & Co besser aufgehoben sind.
Dike, wir reden hier doch von "klassischer" Fotografie / Analog*film*, wenn ich es recht verstehe (oder meinst Du mit "klassisch" richtig Abzüge belichten, entwickeln, wässern usw. <=> anstelle von Scan&Print wie heutzutage üblich?).

Gruß, Martin

Christine M
06.10.2005, 14:29
Na ja, Profi-Fotografen, bei denen es maßgeblich auf die Bildqualität ankommt (z. B. bei Bildern, die auch in Katalogen, Zeitschriften, Bildbänden etc. Verwendung finden), schicken ihre Filme meines Wissens nicht über den Supermarkt zur Entwicklung, sondern geben sie direkt an ein Labor, das sie kennen. Fotogeschäfte geben die bei ihnen abgegebenen Filme in der Regel genauso an ein Großlabor wie Supermärkte oder Drogerieketten. Ich habe vor ca. 15 Jahren mal in einem Fotolabor im Versand gejobt; dort wurden damals schon u. a. die Filme diverser Filialen einer Drogeriekette entwickelt genauso wie die Filme eines lokalen Fotogeschäftes.

Wer etwas anderes will als den Standard-Entwicklungsprozeß kann dies im Fotogeschäft eher als Sonderwunsch angeben, zahlt dafür aber in der Regel (deutlich) mehr.

Christine

dike
06.10.2005, 14:39
Ich war bisher der Meinung, dass meine *Filme* bei Foto Point & Co besser aufgehoben sind.
Dike, wir reden hier doch von "klassischer" Fotografie / Analog*film*, wenn ich es recht verstehe (oder meinst Du mit "klassisch" richtig Abzüge belichten, entwickeln, wässern usw. <=> anstelle von Scan&Print wie heutzutage üblich?).

Gruß, Martin

Natürlich, scheint sich hier um den Negativ- oder Diafilm zu handeln. Sorry
:bash:
Auch in der Digi-Welt spricht man über einen vollen Chip oft von einem Film.

dike

Zwiebelforscher
06.10.2005, 16:40
Bezieht sich jedoch auf die klassische Fotographie. Digital entwickeln selbst Fotofachgeschäfte nicht selber.
das kann ich nicht bestätigen. wir haben in unserer stadt 2 fotofachgeschäfte. und beide belichten digitalfotos selber aus. mit einer ziemlich guten qualität und geschwindigkeit obendrein. [/quote]

dike
06.10.2005, 19:31
Bezieht sich jedoch auf die klassische Fotographie. Digital entwickeln selbst Fotofachgeschäfte nicht selber.
das kann ich nicht bestätigen. wir haben in unserer stadt 2 fotofachgeschäfte. und beide belichten digitalfotos selber aus. mit einer ziemlich guten qualität und geschwindigkeit obendrein. [/quote]

Sehr gut, wenn man noch einen kennt. Unsere "Fachgeschäfte" in der Gegend haben das aufgegeben. Und ich denke, dieses gilt für die meisten. Gegen die Qualität bei Internetbestellungen war auch nichts einzuwänden.

dike

Zwiebelforscher
06.10.2005, 20:46
darüber bin ich auch sehr erfreut, da mir dort einfach die bilder schneller zukommen und ich außerdem den kontakt mit meinem händler aufrecht erhalte ;)

Sawyer
07.10.2005, 12:54
Hi & Danke erstmal für die zahlreichen Statements.

Also bei meinen Filmen handelt es sich um Negativ-Farbfilme.
Werde gleich die 27 Filme abholen und dafür rund 240 Euro berappen. Zum Glück handelt läuft z.Z. im Fotopoint ein Sonderangebot für 8,88 Euro pro Film im 10x15 Format inkl. CDr.

Mein Freund hat schon den Vorschlag gemacht die Fotos auszustellen und bei Gefallen zu verkaufen, aber ich bin da etwas zurückhaltender da ich mich nicht als besonders guten Fotographen sehe.

Bin mal gespannt....


So long,

Sawyer

dike
07.10.2005, 14:27
Also bei meinen Filmen handelt es sich um Negativ-Farbfilme.
Werde gleich die 27 Filme abholen und dafür rund 240 Euro berappen. Zum Glück handelt läuft z.Z. im Fotopoint ein Sonderangebot für 8,88 Euro pro Film im 10x15 Format inkl. CDr...

Die Farbnegativentwicklung geht mittlerweile in's Unerschwingliche über. Bei der Annahme von knapp 30 brauchbaren Bildern pro Film, würde dieses doch ein Preis von 29 Cents für den 10x15 Abzug zu bedeuten.

:ill:

dike

Flachlandtiroler
07.10.2005, 15:05
Also bei meinen Filmen handelt es sich um Negativ-Farbfilme. Werde gleich die 27 Filme abholen und dafür rund 240 Euro berappen. Zum Glück handelt läuft z.Z. im Fotopoint ein Sonderangebot für 8,88 Euro pro Film im 10x15 Format inkl. CDr...
Die Farbnegativentwicklung geht mittlerweile in's Unerschwingliche über. Bei der Annahme von knapp 30 brauchbaren Bildern pro Film, würde dieses doch ein Preis von 29 Cents für den 10x15 Abzug zu bedeuten.
Von diesen rund tausend Negativen würde ich keinesfalls auch nur die Hälfte in mein Fotoalbum stecken, auch wenn vielleicht neunhundert technisch ok. sind (scharf, korrekt belichtet usw.).
Bei so Projekten würde ich Diafilm verwenden, vielleicht 50-60 Euro für die Entwicklung ausgeben und dann bereits am Leuchtpult bewertbare Bilder sehen; von den herausragenden (vielleicht 1-200) Dias kann man dann ja Abzüge bestellen, bzw. rahmen und scannen (die Scans von der 8,88 Euro-CD kann man wahrscheinlich eh' vergessen...).
Klar diese "Rundum-Glücklich-Pakete" sind die bequemste unter den bezahlbaren Lösungen; aber am Ende hat man doch viel Geld ausgegeben, einen Haufen unnützer Prints im Kleinformat und Scans die bestenfalls fürs Internet taugen...

Nur so'n Gedanke, Martin

Gwenny
07.10.2005, 16:13
Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal Negativ-Filme verwendet habe, ich weiß nur, dass ich damit immer sehr sparsam umgegangen bin, eben weil die Abzüge so teuer waren. Damals habe ich meine Filme bei Rossmann oder Budni (ähnlich, im Norden verbreitet) entwickeln lassen und war mit der Qualität immer sehr zufrieden. Qualitative Unterschiede zu beim Fotografen entwickelten Fotos konnte ich nicht feststellen. Allerdings war ich letztens beim Fotografen zum Bewerbungsfotos machen, und was dabei herauskam war einfach nur Schrott. Ich hab noch nie unschärfere Fotos gesehen... [/ot]
Seit ich meine SLR-Kamera habe, hab ich nur noch Dias gemacht. Für 2,20 Euro pro Film (inkl. Entwicklung+Rahmung!!!) ist das alles schon viel erschwinglicher.

Ich glaube daher auch nicht, dass es eine Rolle spielt, wo man seine Filme entwickeln lässt - mit dem Gang zum Fotografen unterstützt man den Einzelhändler (, das Ausdrucken von digicam-Bildern ist aber übers Inet am günstigsten und wohl auch am besten (siehe c't-Test)).

Gruß,
Gwenny

Christine M
07.10.2005, 16:58
Ich glaube daher auch nicht, dass es eine Rolle spielt, wo man seine Filme entwickeln lässt

Jein. Ob ich sie in ein Fotogeschäft gebe, das sie dann zur Standardentwicklung ins Großlabor schickt, oder im Drogeriemarkt oder im Kaufhaus abgebe, wo sie zur Standardentwicklung ins Großlabor geschickt werden, ist relativ egal. Was in meinem Fall bedeutet: ich war mit der Qualität immer gleichbleibend unzufrieden. Meine Diafilme, an denen mir etwas liegt, schicke ich jetzt seit einiger Zeit direkt an ein Versandlabor zur Hängeentwicklung. Das kostet ein (großes) kleines bißchen mehr als die normale Standardentwicklung, aber wenn jetzt die Dias zerkratzt sind bedeutet es, dass ich die Kamera mal wieder warten lassen sollte, nicht dass im Großlabor mal wieder der Abstreifer verdreckt war.

Fotogeschäft bietet allgemein den Vorteil, dass sie einem immerhin sagen können, in welches Labor die Filme gehen. Manche geben die Filme ausdrücklich in ein Kodak-Labor. Ob das nun besser ist - meine Erfahrungen waren leider ziemlich negativ. Ein Film mitten im Bild durchgeschnitten, ein anderer sah aus, als sei er heruntergefallen und jemand sei erst mal ein paar mal mit dreckigen Schuhen drübergelaufen. Der letzte Film (mit Familienschnappschüssen), den ich der Bequemlichkeit hier vor Ort beim Fotogeschäft abgegeben hatte, machte den Eindruck, als hätte das Labor noch nichts von einem regelmäßigen Wechsel der Entwicklerflüssigkeit gehört. :ill: Dann lieber ein paar Bilder weniger und etwas überlegter fotografieren und mir eine gute Entwicklung gönnen.

Christine

Sawyer
08.10.2005, 01:22
Inzwischen habe ich die Bilder durchgesehen. Meine fotographischen Katastrophen halten sich im Rahmen. Viel schlimmer sind die kleinen weissen Fleckchen ab&zu und am allerschlimmsten ganze bunte Striche (ich nehme an, das hat was mit dem Abstreifer zu tun).

Die Menge der verschossenen Filme hat in der Tat etwas damit zu tun, dass ich kein besonders guter Fotograph bin und mit den Motiven immer etwas herumexperimentiere.

Am meisten ist mir aufgefallen, dass bei vielen Bildern die Farben etwas blass sind, obwohl ich standartmäßig den ASA-Wert um eine Stufe zurückstelle und im zweifelsfall etwas überbelichte.

Dias sind gut&schön, aber ich habe nicht das Equipment um sie auszuwerten und an die Wand zu projezieren.

Fazit: Bei den Bildern wo ich dachte die müssen super sein, war ich teilweise enttäuscht; von anderen hingegen überrascht dass sie gut geworden sind.

Was für mich einen guten Fotographen ausmacht, ist die Tatsache, dass er schon vorher weiss wie das Motiv als Foto aussehen soll.
Spielereien mit Licht & Schatten, Blenden & Zeiten sind mir nicht ganz unbekannt - aber dennoch ist bei meinen Bildern das Glück der gewichtigste Faktor.

...aber hier gibt´s ja gute Ratschläge...

dike
08.10.2005, 09:38
Hallo Sawyer,

für wieviele "brauchbare" Bilder a 10 x 15 hast Du denn jetzt wieviel ausgegeben?

Die analoge Fotographie wird von den meisten im Forum mit der hohen Qualität von Dias begründet. Dias kommen jedoch für dich nicht in Frage.

Bei einem Bildpreis von 29 Cent pro Bild entsteht eine Kostendifferenz von ca 19 Cents zu einem Digi-Abzug.
Nach 1500 Abzügen hätte sich die Investition einer 300 Euro Digi gerechnet, wenn man davon ausgeht, dass Du auch von der Digi alle Bilder ausbelichten lassen würdest.
Ich hab im letztem Jahr 2700 Bilder geknipst. (Und natürlich nur ein Bruchteil ausbelichtet ...)

dike

Sawyer
08.10.2005, 13:25
Hi Dike,

das Sonderangebot war 8,88 Euro pro Film bis 36 Bilder inkl. CDr.
Hätte ich vorher gewußt was ich verschiesse, hätte ich mir eine neue Digicam gekauft (meine Alte hat sich verabschiedet). Bisher habe ich durchschnittlich auf 3-4 wöchigen Touren so um die 10 Filme verknipst.

Was jetzt letztendlich brauchbar ist, muss ich erst noch evaluieren.

Fakt ist, dass die Tips & Argumente in diesem Thread hilfreich sind und ich mir überlege ob ich in Zukunft auf Dias umsteige und mir das benötigte Equipment anschaffe oder wirklich in eine gute Digicam investiere, bei der auch der Einsatz von div. Objektiven möglich ist.

Nicht nur die Bildentwicklung allein schlägt bei der Tour zu Buche. Hinzu kommen noch die Filme die ich in Irland gekauft habe. Bei Preisen zwischen 7,90 - 8,90 Euro für einen KODAK ASA200 36 ist das ganz schön heftig. Bester Preis waren 10 Euro für drei AGFA ASA 200 36 im Paket.
Getopt wurde das Ganze nur noch durch LIDL/Irland: 2,99 Euro für zwei AGFA ASA200 24.

Jetzt muss ich erst mal den Goldesel füttern... :roll: