PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trekkingroute abseits der häufig frequentierten Wege gesucht



OutdoorAnon
01.10.2017, 10:58
Hallo zusammen,

ich suche eine Trekkingroute, die etwas abseits der häufig frequentierten Wege verläuft und gleichzeitig hinsichtlich der Natur möglichst vielfältig ist. Essen und Zelt können gerne für 10 Tage getragen werden.

In der Vergangenheit bin ich den Arctic Circle Trail / Grönland und eine Runde im Sarek-Nationalpark / Schweden gelaufen (ungefähre Tourbeschreibungen hier https://expertvagabond.com/arctic-circle-trail-greenland/ und hier http://www.touren-wegweiser.de/Wanderungen-Schweden/Sarek-Nationalpark-1.html).

Weitere Touren: Jotunheimen / Norwegen, Nördlicher Kungsleden / Schweden, Reykjavegur + Laugavegur + viele Tagestouren an der Ringstraße in Island.

Aufgrund der leichteren Anreise wäre meine Präferenz eines der nordeuropäischen Länder. Eine Möglichkeit wäre das isländische Hochland, ich weiß aber nicht, wie vielfältig die Natur dort im Landesinneren ist. Gleichzeitig wäre ich aber auch zum Beispiel für Patagonien / Chile oder andere, entferntere Ziele offen.

Habt ihr irgendwelche Ideen?

Meer Berge
01.10.2017, 22:40
Vielleicht wären die noch nicht verbundenen Teile des International Appalachian Trail in Neufundland (Westküste) was für dich.
Sowohl in den Lewis Hills und Blow Me Down Mountains als auch in den Long Range Mountains gibt es interessante Touren, die noch ganz und gar nicht frequentiert werden.
Besonders eine Kombination von Indian Lookout Trail und Devils Bite Trail könnte dir vielleicht gefallen.
Schau mal auf dieser Seite (http://www.iatnl.com/index.php/Trails-2/) nach.

Ich wollte den Indian und den Devil diesen Sommer machen, habe auch schon die GPS-Route dafür (Weg gibt es nicht wirklich), es kam aber was dazwischen und ich musste es verschieben.

Viele Grüße,
Sylvia

OutdoorAnon
03.10.2017, 08:32
Wow, die Bilder sehen richtig schön aus, herzlichen Dank für den Tipp. :) Hast du den GPS-Track direkt von der IATNL?

Ich hoffe, du kommst noch dazu, den Trail zu gehen!

pekra62
16.10.2017, 12:28
Hallo

Präferenz Nordeuropa?

https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/83792-NO-Fjordtrekking-im-Sjunkhatten-Nationalpark
oder
das Saltfjellet etwas südlich von Bodø. Wenig Wanderer und abwechslungsreich

Peter

Erik950
25.10.2017, 14:36
Ich bin in diesem Sommer im Marsfjäll gewesen. Das ist im Süden Lapplands. Relativ gut zu erreichen (von Stockholm mit dem Regionalflieger nach Vilhelmina und dann 130 km mit dem Bus nach Klimpfjäll). Auf der Strecke haben wir erst am dritten Tag weitere Wanderer getroffen, an den ersten beiden Tagen nur vier Mountainbiker und ein paar Angler).

Schau mal auf www.wildernessroad.eu für erste weitere Informationen.

Ein Bericht soll in Kürze folgen.

Ljungdalen
25.10.2017, 16:10
Ich bin in diesem Sommer im Marsfjäll gewesen. Das ist im Süden Lapplands. Relativ gut zu erreichen (von Stockholm mit dem Regionalflieger nach Vilhelmina und dann 130 km mit dem Bus nach Klimpfjäll). Auf der Strecke haben wir erst am dritten Tag weitere Wanderer getroffen, an den ersten beiden Tagen nur vier Mountainbiker und ein paar Angler).

Ja, da waren wir auch mal. Sehr schön und menschenleer: auf der Tagestour Fatmomakke - Marsfjäll-Gipfel und zurück Anfang August, also Sommer-Hochsaison, niemanden getroffen!

Allerdings ist das Marsfjäll im engeren Sinne für eine 10-Tages-Tour (s. Frage) etwas klein. Lässt sich aber mit angrenzenden Bergen isbd. Richtung Norwegen kombinieren. Das scheint mir tatsächlich ziemlich "abseits der häufig frequentierten Wege" zu sein. Nicht super-spektakulär, aber...

Prachttaucher
25.10.2017, 16:50
Genau - einsam ist weniger das Problem im Norden, wenn´s denn nicht einer der bekannten Wege sein muß. Ob das dann spektakulär genug ist, muß jeder für sich entscheiden. Auch in beliebten Gebieten wird´s schnell einsamer, wenn man sich vom Hütten-Netz entfernt.

Wenn´s doch ein "Namensweg" sein soll : Nordlandsruta - gerade südlich vom Saltfjell trifft man selten jemand. Ggf. Schwenker zum Okstindsbreen machen - hier dann sicher mehr Leute, aber auch mehr spektakulär.

Würde mir auch mal Reiseberichte ansehen.

Erik950
25.10.2017, 18:16
Allerdings ist das Marsfjäll im engeren Sinne für eine 10-Tages-Tour (s. Frage) etwas klein. Lässt sich aber mit angrenzenden Bergen isbd. Richtung Norwegen kombinieren. Das scheint mir tatsächlich ziemlich "abseits der häufig frequentierten Wege" zu sein. Nicht super-spektakulär, aber...

Das stimmt, wir haben für unsere Tour Klimpfjäll - Ransarn - Fatmomakke - Marsfjällkåtan - Marsliden - Saxnäs 5 Tage gebraucht. Man kann das aber problemlos erweitern ins Borgafjäll, Stekenjokk etc.

cast
28.10.2017, 14:30
Einfach den eigenen Weg suchen.

https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/79770-Über-1000-Kilometer-durch-Lappland