PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abisko - Nikkoluokta ab 10. September



denym
04.09.2017, 21:03
Flug und Zug am 10. September und Ankunft Abisko 11. September. 18. September sollte ich in Nikkiluokta sein um die Abreise mit Zug am 19. in Kiruna nicht zu verpassen.
Kungsleden bin ich schon einmal gelaufen habe aber Nordlichter sowie Kebnekaise verpasst. Nun deshalb noch ein Versuch :)
Bin mir noch unsicher ueber die genaue Strecke. Aber primaer Abisko nach Nikkoluokta. Vllt hat jemand nen schoenen Vorschlag wo man vom Kungsleden abweichen kann.


Momentane Pack und Gewichtsliste (Meinungen gern gesehen). Hoffe ich habe nichts vergessen.

Rucksack
Osprey Aether AG 70 - 2330 g
Bach Flugpacksack - 220 g

Schlafen
Cumulus Panyam 600 - 1000 g
Thermarest NeoAir AllSeason - 616 g
Baumwolle Inlet - 295 g
Zelt - 2450 g
Unterlage - 240 g

Kochen + Essen
Primus Kochset - 916 g
Goeffel + Opinel - 46 g
Trinkblase - 213 g
Nalgene - 188 g
Feuerzeug BIC 25g
Gaskartusche - 384 g
Essen - 4067 g + 400g
Rauchutensilien - 62 g

Kleidung + Ausruestung
* Wanderstoecke - 606 g
* Hardshell Jacke - 460 g
* Flies - 365 g
* Langes Merino Unterhemd - 190 g
Tshirt (2 Stueck) - 360 g
* Muetze + Buff + Handschuhe - 177 g
* G1000 Hose - 615 g
Regenhose - 230 g
Merino Long John(fuer Abends oder in Kombi mit Regenhose als Ersatz) - 285 g
* Socken (2 Paar) - 244 g
* Shorts (2 Paar) - 2x77 g
* Hanwag Schuhe - 1810 g

Elektronik
Stirnlampe - 86 g
Smartphone + Telefon - 258 g
Ersatzbatterien - 24 g
Smartphone Ladekabel - 74 g

Verschiedenes
Erste Hilfe Set - 273 g
Kleines Microfaser Tuch - 98 g
Zahnbuerste, Ajona, Reinigungsgel, Klopapier - 400 g
Packsaecke - 235 g
NotizBuch - 350 g
Karte - 98 g
Firlefanz - 400 g

* Am Koerper bzw teilweise

Damit komme ich ohne Wasser auf 16,76kg.

Bankhar
05.09.2017, 08:17
Flug und Zug am 10. September und Ankunft Abisko 11. September. 18. September sollte ich in Nikkiluokta sein um die Abreise mit Zug am 19. in Kiruna nicht zu verpassen.
Kungsleden bin ich schon einmal gelaufen habe aber Nordlichter sowie Kebnekaise verpasst. Nun deshalb noch ein Versuch :)
Bin mir noch unsicher ueber die genaue Strecke. Aber primaer Abisko nach Nikkoluokta. Vllt hat jemand nen schoenen Vorschlag wo man vom Kungsleden abweichen kann.


Momentane Pack und Gewichtsliste (Meinungen gern gesehen). Hoffe ich habe nichts vergessen.

Rucksack
Osprey Aether AG 70 - 2330 g
Bach Flugpacksack - 220 g

Schlafen
Cumulus Panyam 600 - 1000 g
Thermarest NeoAir AllSeason - 616 g
Baumwolle Inlet - 295 g
Zelt - 2450 g
Unterlage - 240 g

Kochen + Essen
Primus Kochset - 916 g
Goeffel + Opinel - 46 g
Trinkblase - 213 g
Nalgene - 188 g
Feuerzeug BIC 25g
Gaskartusche - 384 g
Essen - 4067 g + 400g
Rauchutensilien - 62 g

Kleidung + Ausruestung
* Wanderstoecke - 606 g
* Hardshell Jacke - 460 g
* Flies - 365 g
* Langes Merino Unterhemd - 190 g
Tshirt (2 Stueck) - 360 g
* Muetze + Buff + Handschuhe - 177 g
* G1000 Hose - 615 g
Regenhose - 230 g
Jogginghose (fuer Abends oder in Kombi mit Regenhose als Ersatz) - 285 g
* Socken (2 Paar) - 244 g
* Shorts (3 Paar) - 3x77 g
* Hanwag Schuhe - 1810 g

Elektronik
Stirnlampe - 86 g
Smartphone + Telefon - 258 g
Ersatzbatterien - 24 g
Smartphone Ladekabel - 74 g

Verschiedenes
Erste Hilfe Set - 273 g
Kleines Microfaser Tuch - 98 g
Zahnbuerste, Ajona, Reinigungsgel, Klopapier - 400 g
Packsaecke - 235 g
NotizBuch - 350 g
Karte - 98 g
Firlefanz - 400 g

* Am Koerper bzw teilweise

Damit komme ich ohne Wasser auf 16,76kg.

Hi,
Viel würde ich nicht ändern da sonst wohl teuer neugekauft werden müßte (Zelt wäre mir zu schwer). Zu der Tour kann ich wenig sagen, kenne nur Abisko bis 2 Tageswanderungen südlich sowie Seitentäler.

Ich würde das Baumwollinlet weglassen, der Schlafsack wäre mir warm genug, Kleidung für nachts falls es doch sehr kalt werden sollte wäre ja auch ausreichend dabei. Den Bach als Handgepäck würde ich gegen ein Sea to summit Leichtrucksäckchen https://www.bergfreunde.de/sea-to-summit-ultra-sil-day-pack-bf/ tauschen. Reicht mir bisher immer und kann auf Tour als Packsack verwendet werden.
Das Erstehilfeset würde ich gewichtsmäßig halbieren, auf vielen Touren nix außer Vielleicht mal ein Pflaster benötigt.
Smartphone + Telefon? Eins von beiden sollte doch reichen.

Shagtakh
05.09.2017, 11:04
nalgene raus und dafür ne Granini o.ä. für wenig Geld aus dem Supermarkt.Viel leichter und hält genau so viel aus.

Inlett raus da der Panyam 600 wohl mehr als ausreichend ist (ich komme grad aus Norwegen und hab den 450er bei ca 0 Grad als Decke benutzt,ohne Wind)

Unterlage nötig bei deinem Zelt?-->ansonsten raus
Trinkblase-wozu wenn du ne Flasche hast?-->raus

Ljungdalen
05.09.2017, 11:54
...Bin mir noch unsicher ueber die genaue Strecke. Aber primaer Abisko nach Nikkoluokta. Vllt hat jemand nen schoenen Vorschlag wo man vom Kungsleden abweichen kann.

Statt Abisko-Alesjaure:

Katterjåkk - Unna Allakas - Alesjaure oder
(Start auf der norwegischen Seite) Katterat - Hunddal - Cunojavrre - Unna Allakas - Alesjaure


Und dann natürlich: Tjäktja - Nallo - Unna Räita - Tarfala - (ggf. Kebnekaise u. z. via Fjällstation) - Nikkaluokta.

Wenn Kebnekaise-Gipfel geplant, könnte das aber zeitmäßig in einer Woche knapp werden.

Ljungdalen
05.09.2017, 12:00
OT/Allgemein: dieser Leichtgewichtswahn ist mir ja suspekt... bis 20 kg würde ich über Einzelheiten gar nicht nachdenken... unschlagbar leicht wird es übrigens, wenn man eingeborene Träger (scnr) engagiert... :ignore:

denym
05.09.2017, 13:13
@Bankhar Der Bach ist nen Packsack fuer den Flug um den Rucksack zu schuetzen (letztes Jahr schlechte Erfahrung gemacht). Das smartphone wollte ich eigentlich fuer Photos und fuer die lange Anreise als Zeitvertreib dabei haben und das kleine "2 Wochen Akku" Telefon als Kontaktmoeglichkeit. Aber Recht hast du da lasse ich vermutlich das Smartphone zuhause.
Das erste Hilfeset werde ich wohl noch etwas ausduennen.

@Ljungdalen Das schaue ich mir heute Abend mal auf meiner Karte genauer an ob und wie es ohne GPS machbar ist.
Mein vorhergehender Kungsledengang hatte 20+ Gepaeck :) Von daher bin ich schon froh so weit unter 20 zu kommen.

@Shagtakh Das Inlet ist auch mehr als Hygiene Teil gedacht. Schlafe gern nur in Boxershort. Mein letzter Exkurs auf dem Kungsleden war mit einem +3 Komfort Syntetikschlafsack plus Inlet und es war saumaessig kalt. Von daher muss ich jetzt erst einmal die Daune und deren Waermekapazitaet testen.
Unterlage bin ich selbst noch am ueberlegen ob ich sie einfach weglasse wobei bei nassem Boden ist sie schon sehr hilfreich. Trinkblase werde ich weglassen, die Nalgene sollte ausreichend sein.


Danke schonmal fuer die tollen Tipps und Hinweise.

Ljungdalen
05.09.2017, 15:30
...ob und wie es ohne GPS machbar ist...

Das von mir vorgeschlagene geht (imho) alles ohne GPS: entweder markierte Wege oder relativ enge Täler + eindeutige Pässe. Wobei isbd. der Abschnitt Unna Räitastuga - Tarfala quasi "weglos" ist, und besonders der erste Pass nach Unna Räita, zwischen den Gipfeln Pyramiden und Knivkammen ist etwas anstrengend (steiles Schneefeld, ca. 250 Höhenmeter).

Sah im August 2012 so aus (Foto: Anna Nygren, der zugehörige Bericht (http://www.sonoloco.com/lapland2012/2012a.html), übrigens Abisko-Nikkaluokta, ist ab Alesjaure so ziemlich "off the track"); drüben geht's etwas flacher wieder runter, dort weniger Schnee, aber viel Geröll:
http://www.sonoloco.com/lapland2012/picsL/12-anna4.jpg

Auf jeden Fall ist die Route *bedeutend* spektakulärer als der "normale" Kungsleden.

denym
05.09.2017, 19:55
@Ljungdalen

Ja cool. Das werde ich dann vermutlich je nach Wetter spontan entscheiden. Abisko bis Tjaektja wie gehabt und dann Richtung Nallo. Von da aus habe ich 2 Moeglichkeiten. Entweder wieder zurueck zum Kungsleden Richtung Saelka und dann von kurz vor Singi Richtung Osten direkt zum Kebnekaise oder wie du vorgeschlagen hast ueber Unna Raeita nach Tarfala (ohne Gipfel). Was denkst du ob man recht viele Gewasser queren muss? Der schnee auf dem Bild sieht nicht so tief aus und sollte mit normnalen Wanderschuh machbar sein richtig?

Ljungdalen
06.09.2017, 09:21
...kurz vor Singi Richtung Osten direkt zum Kebnekaise...
Da bin ich schon mal gegangen, andere Richtung; hoch auch vmtl. relativ zeitraubend, viel Geröll, kein wirklicher Weg.


Was denkst du ob man recht viele Gewasser queren muss?
Ja, aber nichts weiter kompliziertes. Am "gruseligsten" fand ich die Überquerung des Schneefeldes an der östlichen Seite des Sees (1193 m) im Kuopervagge/Guobirvággi: Ich hatte keine Lust, es sehr weit oben zu umgehen, und es war nicht ersichtlich, ob ich nun noch über Wasser laufe oder was ;-) Das war aber viel früher im Jahr, Anfang Juli. Jetzt ist da vllt. gar kein Schnee und alles übersichtlicher.

In einem anderen Thread wurde übrigens geschrieben, es hätte im Kirunafjäll über 1100 m schon den ersten Neuschnee gegeben. Aber kein Ding, der taut noch mal. Bei mir hat's auf dem Kebnekaise, wie gesagt Anfang Juli, auch geschneit (null Aussicht, mööhhh...)


sollte mit normnalen Wanderschuh machbar sein richtig?
Ja, muss man halt aufpassen. Stöcke hast du ja. Noch eine Stelle: runter nach Tarfala neben dem Gletscher weiß ich nicht, wie es da jetzt aussieht. Da gehen aber Leute. Bei mir ist es ein paar Jährchen her; da war der Gletscher noch viel größer/breiter, und am bequemsten war es, überwiegend auf seinem Rand zu laufen (bin umgekehrt gegangen, also dort hoch).

Leider ist es nicht realistisch, im Rahmen einer Trekkingtour von dort über das ganze Kebnekaise-Massiv zu laufen (also Giebmebákti - Halspasset - Nordtoppen - Südtoppen)... Das wäre krass ;-)

Bankhar
06.09.2017, 09:30
OT/Allgemein: dieser Leichtgewichtswahn ist mir ja suspekt... bis 20 kg würde ich über Einzelheiten gar nicht nachdenken... unschlagbar leicht wird es übrigens, wenn man eingeborene Träger (scnr) engagiert... :ignore:

Ich kann hier nichts wahnhaftes erkennen.

Muddypaws
06.09.2017, 09:33
Mir wäre zwar einiges ein bissl zu schwer in deiner Packliste, aber die Jogginghose würde ich, da ich annehme, dass das so eine normale aus Baumwolle ist, in jedem Fall durch eine Merino Long John ersetzen, da diese 1. geruchsunempfindlicher ist, 2. auch besser trocknet und 3. dadurch auch mE angenehmer unter einer Regenhose ist.

Ljungdalen
06.09.2017, 09:44
Ich kann hier nichts wahnhaftes erkennen.

Schon gut. Ich weiß ja, dass (Kein-)Gewichtheben eine völlig eigenständige Outdoordisziplin mit vielen Anhängern ist ;-)

JensB800
07.09.2017, 09:17
Du könntest auch, wenn du auf markierten Wegen bleiben möchtest, einen Teil durch das Vistasvaggi laufen. Viel schönerer Weg, immer gut zu finden und kaum Leute auf der Strecke.
Kommt darauf an, ob du auch gern mal durch herbstfarbenen Birkenwald wanderst (Unteres Vistasvaggi).
Du könntest von Alesjaure ins Vistassvaggi einbiegen. Dann Vistastugorna und Weiter in Richtung Nallo und kommst in Sälka wieder auf den Kungsleden. Oder von Sälka Richtung Nallo und dann zur Vistasstugorna und das Vistasvaggi bis Nach Nikkaluokta.

Du könntest aber auch gänzlich abseits des Kungsleden durch das Lapporten dann mit tollen Blick auf den Rautasjaure in Richtung Alesjaure Östlich am Alisjavri entlang und vor Alesjaure dann links ins Vistasvaggi und ab nach Nikkaluokta.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/Screenshot_20170824-075559.jpg
Vistasvaggi im Herbst

denym
07.09.2017, 14:13
Danke fuer die tollen Vorschlaege. Ich denke ich werde dann auf dem Weg je nach Laune und Wetter entscheiden ob es doch nen kleiner Abstecher ins Vistas wird oder Nallo direkt angelaufen wird und dann von da zurueck auf den Kungsleden oder nach Tarfala.

Auf meiner BD6 Fjaellkartan gibt es "Geeignete Wanderroute, nicht markiert" und zB von vistasstugan nach Nallo "Pfad, schwer zu finden". Ist das beides einfach nur quer-feld-ein mit evtl Steinmaennchen?

@Muddypaws Ja da habe ich mir gestern auch noch eine bestellt. Das wollte ich eigentlich schon seit einem Jahr auswechseln aber irgendwie immer vergessen :) Vermutlich lasse ich dann auch einfach eine boxershort aus. Noch ein paar gram gewonnen.

minitipper
10.09.2017, 14:06
Falls Du es noch liest:

Wir sind gerade zurück (30.08. - 08.09.17). Die Strecke war Nikkaloukta - Vistavagge - Alesjaure - Unna Alakas - Abisko. Bis auf die Vistashütte immer im Zelt. Ich kann Dir die Tour auch andersrum nur empfehlen.
Fazit: Ich habe ´nen (herbstlichen) Farbflash. :grins:

Den Kungsleden kannte ich bereits, aber die oben beschriebene Route war einfach wunderbar. Der Herbst in den schönsten Farben. Und entsprechend wenig los - bis auf das "Autobahnteilstück" Abisko - Absikojaure. Den Tjäkta kannst Du durch die Tour über über den Pass von Unna Allakas nach Alesjaure ausgleichen. Drei kleine Schneefelder sind immer noch auf dem Weg.

Die Farben in den beiden Täler haben uns wirklich beeindruckt. Klare Laufempfehlung, wenn der Weg das Ziel ist und nicht die Kilometer. Ach so, wir hatten fast durchgehend top Wetter und auch schon Nordlichter.

In Deiner Liste habe ich viele Paralellen entdeckt. Es hat alle gut geklappt. Nachtfrost wird jetzt dazu gehören - es gibt wirklich wunderbare Zeltplätze auf den Strecken. Am besten vorher drauf achten, ob dies ein "feuchter" oder "trockener" Platz ist. Das ist bei der Temperatur wichtig.

Für die Saunafans. Vistas und Unna Allakas haben die gleichen gespendeten Häuser/Saunen. ;-)