PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Helinox Camp Chair oder Sunset Chair ...oder doch nen Klon?



Martin206
26.08.2017, 22:47
Ich brauch nen Stuhl, und war einen wo man an einem normalen Campingtisch mit sitzen und raufschauen kann, also "normale Sitzhöhe".
Nun ist mir der 3-Bein auf Dauer zu unbequem (grad wenn's kalt ist liebe ich eine Rückenlehne), die Faltstühle für 9,99 bis 24,99 sind nur ein Haufen Schrott (dazu sperrig u. schwer).
Also wird es wohl doch ein Helinox werden ...vor allem da ich Experimente die dann wieder auf Schrott rauslaufen eigentlich keine mehr machen möchte.

Nun sind die beiden mit rel. hoher Sitzfläche der Camp Chair (http://www.exxpozed.de/helinox-camp-chair.html) und der Sunset Chair (http://www.exxpozed.de/helinox-sunset-chair.html).
Braucht es die höhere Rückenlehne des Sunset? Was meint Ihr?

Welche Alternativen könntet ihr empfehlen? Von Robens? Oder nen China-Klon?

PS: Ich trag den Stuhl nicht am Rücken, nehm denn wenn dann im Canadier oder Auto mit. Wenn es ein Helinox oder ähnl. leicht/klein wird,dann evtl. auch im Kajak.

Gruß
-Martin-

unterwegs72
27.08.2017, 20:35
Hallo Martin,

als Neuling im Forum traue ich mich trotzdem an eine Antwort.

Ich habe für Radreisen den Camp Chair und vermisse bei längerem Sitzen die große Lehne.

Daher würde ich mir für Reisen, bei denen es nicht aufs Gewicht ankommt, den größeren kaufen.

Gruß
Maren

lutz-berlin
27.08.2017, 20:47
Eine lange Lehne ist angenehmer.

Robens kommt aus China:ignore:
Outnofth hat den Urberg gerade reduziert

Martin206
27.08.2017, 20:47
Hallo Martin,

als Neuling im Forum traue ich mich trotzdem an eine Antwort.

Ich habe für Radreisen den Camp Chair und vermisse bei längerem Sitzen die große Lehne.

Daher würde ich mir für Reisen, bei denen es nicht aufs Gewicht ankommt, den größeren kaufen.

Gruß
Maren

Hi Maren,

Du magst ein Foren-Neuling sein, aber hast halt doch schon Erfahrung mit dem Camp Chair ;-).

Meinst also, was für den Kopf (hohe Lehne wo man ggf. sogar ein Kissen/Polster dran machen kann) wäre durchaus sinnvoll.
Danke für den Tipp / die Einschätzung.

Gruß
-Martin-

Katun
27.08.2017, 21:23
Ich habe diesen Sommer diesen (https://www.amazon.de/ALPS-Mountaineering-Camping-Chair-Green/dp/B006H1ZMH2/ref=lp_4477860031_1_1?srs=4477860031&ie=UTF8&qid=1503856705&sr=8-1)gekauft. Gut, gefragt war etwas für "Übergröße" - den Test hat er bravourös bestanden, aber nach diversen kurzen Sitzproben in allen möglichen Dingern (nicht Helinox, vier spitze Beine habe ich von vornherein ausgeschlossen, man beachte die innovativen Verbesserungen, die zuletzt hier im Forum zu besichtigen waren...) kann auch ich sagen: würde ich sofort wieder nehmen. Die vorderen Rundbögen kamen mir manchmal etwas störend am Bein vor - man muss die Sitzfläche ab und an wieder etwas nach vorn schieben.

Starke Konkurrenz war ein "Regiestuhl", von Coleman oder so, Robens hat da auch was, den man erst noch für bequem hält - bis man sich in den Alps gesetzt hat. Der Regiestuhl war auch mit, kaum hat da je einer drin gesessen (es gab noch Bänke), ich habe ihn wieder zurückgegeben.

Bei der Gelegenheit erinnere ich mich immer an die blumigen Omaklappstühle, die man so im Garten hatte - ich halte die nicht für schlechter als irgendwelche Outdoorladenstühle... sie waren immer etwas "schwammig", aber so unbequem wie der neumodische Kram doch irgendwie nicht... Fritz Berger und so, der (https://www.fritz-berger.de/artikel/crespo-klappstuhl-3683?utm_source=&utm_medium=SEO&utm_campaign=SEO&partnerid=34H) ist ja fast schon modern oder doch besser gleich das (https://www.fritz-berger.de/artikel/berger-klappsessel-comfort-630).

Alles andere: nach dem Motto "geht schon bis auf aber naja", kann man es gleich lassen. Der Alps ist im Kofferraum etwas sperrig. Zu zweit würde ich ihn einfach bei die Rücksitze hinter die Vordersitze stellen und im Kanu kann man ihn wohl auch noch irgendwo hinklemmen.

Ich bin auch dazu übergegangen, am Camping zu schauen, was für Stühle aufgestellt und belegt werden. So Fritz-Berger-Variante ist immer mit gemütlichen Tischrunden im Gebrauch, alles andere steht eher leer rum -

Martin206
27.08.2017, 22:10
Katun,
Danke, sehen stabil aus ...aber für meine Zwecke nix, da die im Solo-Canadier schon keinen Platz finden würden, von wegen (optional) in einem Kajak. Und knapp 5kg ist mir auch zu schwer.

superflow
28.08.2017, 01:44
Ich komme mit Helinox nachbauten von Amazon https://www.amazon.de/OUTAD-haltbarer-Klappstuhl-für-Angeln-Camping/dp/B01892MIAU/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1503873655&sr=8-2&keywords=helinox gut klar, finde ich sehr bequem..
Ob Du eine Kopfstütze brauchst, ist sehr von Deiner persönlichen Sitzhaltung abhängig - ich selbst benötige sowas nicht und berühre die Kopfstützen z.B. auch beim Autofahren nie.
Allerdings sind mir von den Helinox-Nachbauen nach stärkerer Benutzung auch schon welche kaputt gegangen (das Plastik, wo die Stangen eingesteckt werden, gebrochen). Ich fürchte allerdings, dass das auch beim Original passieren kann. Wiege allerdings über 90 kg

Katun
29.08.2017, 03:45
Jetzt habe ich nach gemütlichen Sitzrunden gesucht, und was finde ich
http://www.gemeinsam-draussen.de/fotos_gross/ods_altmuehl/foto_gross_43.jpg

Wie sind denn die beiden bequemen Campingstühle da hingekommen? Sehen tatsächlich aus wie Crespo. Haben im Auto gewartet? :D

unterwegs72
29.08.2017, 07:46
Hi Maren,

Du magst ein Foren-Neuling sein, aber hast halt doch schon Erfahrung mit dem Camp Chair ;-).

Meinst also, was für den Kopf (hohe Lehne wo man ggf. sogar ein Kissen/Polster dran machen kann) wäre durchaus sinnvoll.
Danke für den Tipp / die Einschätzung.

Gruß
-Martin-

Ja, ich wollte mir sogar bei der nächsten Rabattaktion (ich bekam meine Stuhl für 80.- Euro) den größeren noch kaufen. Der kleine ist super zum Radeln und Wandern. Der große wäre dann mein Begleiter für die Touren mit dem Auto.

Andere Kritiker meinten auch, der große Stuhle sei einfach wesentlich bequemer.

PS: Nimm keine Billig-Alternativ-Marke... definitiv schlechtere Qualität, ökologischer Aspekt, Arbeitsbedingungen der "Skalven", und Plagiatswiderstand ;-)

Martin206
29.08.2017, 10:55
Jetzt habe ich nach gemütlichen Sitzrunden gesucht, und was finde ich
http://www.gemeinsam-draussen.de/fotos_gross/ods_altmuehl/foto_gross_43.jpg

Wie sind denn die beiden bequemen Campingstühle da hingekommen? Sehen tatsächlich aus wie Crespo. Haben im Auto gewartet? :D

Was in so einen Canadier nicht alles rein geht ;-):cool:
...und erst in ein Bier-Holz-Begleitfahrzeug (das per Klapprad täglich nachgezogen wird).

bkx
07.09.2017, 16:56
Ich kann den grünen Clone hier empfehlen: https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/98985-Outad-Faltstuhl-vs-Tomshoo-Campingstuhl-%28China-Helinox-Clone%29

Martin206
08.09.2017, 00:17
Hab inzw. den Sunset von Helinox ...werd den ausgiebig testen ...erstmals dieses WE (Fr.-So.) in langen (hoffentl. nicht so kalten) Nächten.

Für den halben Preis einen kaufen, dann stundenlang Optimierung überlegen und einbauen (oder mit Schwächen leben) ...nee Du, nicht mehr mit mir.
Meine Zeit ist mir kostbar und Stühle-Pimpen ist mein Hobby nicht.

bkx
08.09.2017, 02:18
Wenn Du das Pimpen der Füße meinst: Das ist beim Original leider genauso nötig, habe ja selbst den Chair One und den Chair Zero.

Martin206
08.09.2017, 12:20
Wenn Du das Pimpen der Füße meinst: Das ist beim Original leider genauso nötig, habe ja selbst den Chair One und den Chair Zero.

...dachte eher an das Stängchen hinten quer.
Das Thema mit den Füßen kenne ich ...ist aber bei 70kg Belastung nicht so das Problem.

bkx
08.09.2017, 12:35
...dachte eher an das Stängchen hinten quer.

Das betrifft ja den orange-schwarzen Stuhl, nicht den grünen. Aber das Original ist natürlich eine super Wahl, wenn man ihn bezahlen mag. Man hat jedenfalls lange was davon, was den Preis relativiert.

Martin206
13.09.2017, 11:50
Er ist bequemer, kleiner packbar, deutlich leichter (als bisherige Klappstuhl der 10-15€-Klasse) ...da sind schon auch in der Praxis recht angenehme Vorteile.
Jetzt muß er nur noch 10 Jahre halten, dann hat er sich auch finanziell gerechnet ;-)

nrw48
10.01.2019, 14:38
Auch wenn der letzte Beitrag schon etwas länger zurückliegt und es ja
auch andere "Faltstuhl" Themen gibt, eine kleine Ergänzung hinsichtlich anderer Gewichtsklassen.
(Ehr Personen,weniger Stuhlgewichten).

Da ich dem Gewichtssbereich 90-110Kg angehöre und mir das Transportgewicht nicht ganz so wichtig war,
habe ich mir testweise einen Outwell Mount William zugelegt. (etwa 2,2Kg,120Kg Belastung).
Den gibt es aktuell von CAMPZ für €41,70 (aber nur bei Ama...) mit der hohen Rückenlehne.
(letzte Woche 41,70, gestern/vorgestern um etwa €58 Normal-Vergleichportalpreis, heute wieder €41,70, je inkl.Versand)

Nachdem ich gestern 2 Stunden dringesessen habe, kann ich ich gefühlt die 120Kg bestätigen.
Für das Mehrgewicht von 700-1000gr gegenüber anderen mit hoher Rückenlehne, bekommt man einen Stuhl der sich ziemlich robust anfühl und auch gefühlt nicht gleich zusammenbricht, bzw. wackelt.

Das höhere Gewicht entsteht durch ein sonst nicht übliches Kreuzgerüst und den Sitzbezug der keine Mesheinsätze hat.
Das wirkt dann optisch vielleicht nicht ganz so glatt auf Produktbildern wie auf den Stühlen mit mehrere Teilfläschen, wird aber durch die gleichmässige blaue Dunkeljeansfarbe wieder aufgehoben. Man sitzt bequem.
Zuerst dachte ich, dass der Schnitt zu einem besonderen Druck in der Mitte führen würde, was sich aber auch nach den 2 Stunden nicht eingestellt hat. Im Sitzbezug ist hinten oben eine Querstrebe verbaut.
Das genannte Kissen ist eigentlich ehr ein flacher fester Schaumstoff und würde noch Platz für eine Lieblingskissen bieten, reicht aber bereits aus. Ich denke, dass eine Körpergröße bis gut 190cm noch Kopfanlehnung ermöglicht, ohne dass man zu tief runterrutschen müßte, was man aber durchaus auch kann.
Man kann auch relativ gut gerade sitzen, vermutlich auch bei bis 190cm. Es geht also nicht zu steil nach hinten unten weg, bzw. ist die Sitzhöhe dann auch noch vermutlich für einen normalen Campingtisch ausreichend.
Zum ausbauen kann man am besten erst die obere Rückenlehn dranmachen und dann die beiden Stangen der Sitzfläche.
Die Stangen die nach vorne gehen sind, anders als die nach hinten oben gehen, nicht rund.
Inwiefern sich die fehlenden Mesheinsätze positiv und negativ durch mehr schwitzen auswirken, konnte ich noch nicht probieren mangels Hitze.
Die Gesamtrückenlehnenhöhe ist noch ausreichend um damit in einem Zelt von 115-120 zu sitzen. Wobei es dann natürlich auf die Zeltinnenform, eigene Körpergröße, bzw. Art des reinsetzens je nach persönlicher Größe ankommt, falls man z.B. nur 110cm Innenhöhe hat.
Die Hülle wirkt ebenfalls sehr robust. Insgesamt wirkt die Tasche/Gewicht am Anfang gleich nicht wie ein Leichtstuhl.
Man sollte schon etwas fahrbares dabei haben.

Schöne Bilder dazu gibt es hier: http://www.campingwithstyle.co.uk/outwell-mount-william-camp-chair-reviews/

Fazit:
Wer also als "Schwergewicht" auch bereit ist etwas mehr und etwas größer zu schleppen mit um 2,3Kg, könnte, zumindest auch hinsichtlich des Preises von unter €42,- inklusive Versand, den Stuhl einmal mit in Erwägung ziehen.
Nach dem ersten Tag ist er für mich ein Wiederkauf/kein Umtauschartikel.