PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wild campen am Nordkapp



SkandiTrekker
13.08.2017, 14:24
Hi !!
Hat jemand von euch Erfahrung damit wie es aussieht am und um das Nordkapp wild zu campen?
Ich komme den E1 hochgelaufen und will zurück nach Honningsvag um von da die Hurtigrute zu nehmen.
Nun ist die Gegend nicht mit Campingplätzen übersäht (zum Glück), nur hat man ja auch manchmal das Pech dass man an bestimmten nicht wild zelten darf.
Daher die Frage.

Gruß,
Der SkandiTrekker

DerNeueHeiko
13.08.2017, 17:07
Am Nordkapp selbst, mit den Riesenparkplätzen und Eintritt und Halle, finde ich das ungemütlich. Ein Stück weiter die Straße runter geht sicherlich, dort stehen aber auch viele Womos einfach so im Gelände (Stand 2009, weiß nicht, ob das heute immer noch so ist) und es ist fast die ganze Nacht Autoverkehr. Wie immer, sobald man ein-zwei Kilometer von der Straße weg ist, ist alles ganz anders :) ich weiß nicht, wie der E1 dort geführt ist, laut ut.no wohl größtenteils an der Straße entlang...

Am nördlichsten Punkt der Insel hab ich schonmal 24h gestanden, das geht ganz gut. Nur Wasser gab es dort nicht.

Der nördlichste Zeltplatz Norwegens ist aber auch nicht verkehrt - wenn auch voll und mit viel Betrieb die ganze Nacht.

MfG, Heiko

SaraDanielsson
14.08.2017, 22:53
Direkt am Nordkap kann man zelten und da hat man aufgrund der ganzen Touristen sogar ne Toilette (falls man auf sowas Wert legt).
Entlang der Straße (zwischen dem Campingplatz bei Skarsvåg und dem Nordkap) ist das Zelten erlaubt und etwas weiter von der Straße entfernt sollte es recht ruhig sein.

Dann gibt es wie gesagt mehrere Campingplätze in Skarsvåg und auch bei der Kreuzung wo die E69 in Richtung Nordkap abbiegt.
Weiter nach Süden gibt es viele schöne Möglichkeiten zum Zelten, bis runter zum Sarnespollen. Trinkwasser ist eigentlich auch nie ein Problem.

theslayer
15.08.2017, 01:27
Habe direkt am Nordkapp mein Zelt auch auf die Ebene gestellt, in der Nähe der "Kinder-Skulpturen". Das ging gut, es kam keiner vorbei, nur als der Wind 90° die Richtung gewechselt hat, wars ein wenig eklig am zweiten Tag.

Toiletten im Besucherzentrum, hat bis 1 Uhr nachts auf.

Zwar habe ich die Nacht davor auf dem Campingplatz nördlich von Honningsvag verbracht (fand ich empfehlenswert), aber für mich sah es so aus, als könnte man entlang der Straße an ein paar Stellen ein Camp aufbauen. Notfalls fragst du zwecks Wasser die tausenden vorbeifahrenden Camper :p

Viel Spaß!