PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [SE] Kanu-Tour - Streckenideen



SeScull
18.06.2017, 10:18
Moin,

nach sehr langer Kanu-Abstinenz haben meine Freundin und ich uns entschieden relativ spontan im Juli diesen Jahres nach Schweden zum Paddeln zu fahren.

Kurz zu uns und unseren Vorstellungen:


Geplanter Zeitraum sind 14 Tage inkl. An- und Abreise mit dem PKW.

Körperliche Fitness ist vorhanden um täglich im Boot zu sitzen, die Tour soll aber kein Rennen werden. Portagen sind machbar.
wir sind Schwedenneulinge; kennen das Land nur auf Durchreise nach Norwegen
Erfahrung im Boot: vor 7 Jahren mit stümperhafter Ausrüstung eine Woche in den Masuren im Canadier gepaddelt, letztes Jahr einen Kajakkurs auf Hamburgs Kanälen absolviert... ;-)
Zelt und sonstige Ausrüstung ist vorhanden; Boot und evtl. wasserdichte Tonnen oder ähnliches müssten wir leihen; Neoprenanzüge besitzen wir nicht und wollen wir auf so einer Tour auch nicht brauchen
Anspruch an die Tour:

möglichst nicht zu überlaufen
Gewässer sollte für relative Anfänger die wir sind gut befahrbar sein
sehr große Seen mit hohen Wellen bei entsprechendem Wind, wollen wir eher meiden bzw. nicht jeden Tag befahren
gute Möglichkeiten abseits von offiziellen Campingplätzen zu zelten



Eine erste Recherche ergab eine erschlagende Vielfalt an Regionen und Strecken.
Dalsland liest man überall, klingt landschaftlich toll, aber oft wird geschrieben, dass es sehr voll sei. Hier frage ich mich wie der typische Paddler "voll" definiert. Wir stören uns nicht daran ab und zu täglich anderen Booten zu begegnen oder die eine oder andere Nacht kein absolut einsames Plätzchen zu finden. Was wir nicht wollen ist auf dem Wasser in Kanu-Schlangen zu stecken und nachmittags früh nach einem Schlafplatz suchen zu müssen, mit der Angst, dass man sonst nichts findet weil die anderen schneller waren.

Wenn ihr Ideen habt welche Ecken zu unseren Ansprüchen passen würde ich mich über ein paar Streckenvorschläge freuen. Und wenn ihr meint, dass einige unserer Ansprüche evtl. überdacht werden sollten, lasst es mich bitte auch wissen!

Danke!

Klutzki
26.06.2017, 21:04
Hej!

Wenn ihr Schweden noch nicht kennt, dann wird es aber höchste Zeit! Kanuwandern ist auch tatsächlich eine gute Art, die Natur dort kennenzulernen. Mein Vorschlag wäre der Svartälven, der in seinem nördlichen Teil durch die Grenzgebiete zwischen Dalarna, Värmland und Västmanland fließt. Es handelt sich dabei um eine sehr dünn besiedelte Region, in der es viele Tier- und Pflanzenarten gibt, die man sonst selbst in Schweden kaum noch findet. Entlang der Flüsse und Seen gibt es noch echten Urwald, aber auch moderne Forstwirtschaft. Der Svartälven vermittelt also einen annähernd repräsentativen Eindruck des schwedischen Waldes und des Zustands, in er sich befindet. Und das, ohne dass man einer Menschenseele begegnen würde. Zwar habe ich das Gefühl, dass dort auch kanuwanderermäßig in den letzten Jahren zunehmend mehr los ist, aber überlaufen ist es nun nicht gerade! Viel Ruhe, Wasser, Wald, keine Stromschnellen oder ähnliches, wunderschöne Rastplätze, sowohl offizielle als auch inoffizielle, auf denen man sich dank des Allemansrättens getrost niederlassen kann.

Karten findet ihr hier:

http://www.filipstad.se/download/18.2af0024d11ef48bfa1b80002871/Svartälven_södra_tysk.pdf

http://www.filipstad.se/download/18.7bc5a045116a962f32580001861/Svartälven_norra_ty.pdf

Ich habe das große Glück, dass meine Eltern ein Ferienhaus in der Gegend haben, wir verbringen unsere Sommer dort, deshalb kenne ich die Gegend ganz gut. Eine solche Wildnis gibt es viel weiter südlich nicht zu finden. Das schöne ist, dass man auch immer wieder entlang des Svartälven auf Wanderwege stößt. Wenn man lange gefahren ist, finde ich Wanderungen eine sehr willkommene Abwechslung. Bei Sävsjön und Hällefors kommt man am Silverleden vorbei, einem ca. 70 km langen Rundwanderweg, kleinere Rundwanderungen (5-20 km) gibt es bei Sävsjön, Lesjöfors, Silvergruvan oder Älvsjöhyttan. Grythyttan ist ein wunderbares kleines Örtchen mit einem Antiquariat und einem holländischen Eisladen, wenn man doch mal Lust auf Zivilisation hat. Einkaufsmöglichkeiten gibt es in Lesjöfors, Hällefors und Grythyttan. Südlich von Grythyttan auf einer Halbinsel im Torrvarpen ist das Naturschutzgebiet Björskogsnäs, das auch unbedingt sehenswert ist!

Kanus werden in der Gegend soweit ich weiß verliehen von Hällefors Kanot und dem Bergslagsgården in Sävsjön.

Egal wo ihr langfahrt: Viel Spaß! Und eine Leseempfehlung: "Herrarna i Skogen" oder auf deutsch "Der Wald. Eine literarische Wanderung" von Kerstin Ekman.

Flygaren
26.06.2017, 22:55
Hallo,

meine bisherige beste Kanutour war diese hier:
http://www.kanotguiden.com/sv/guide/route/615
Beschreibung des Kanuverleihs
https://de.litscamping.com/kanu/langausfluge/harkan/

Von der Strecker her recht lang 110km, was aber auf Wunsch noch verlängert werden kann wenn man in Norwegen beginnt. Am Anfang läuft die Route durch einige größere Seen, die aber die tolle Möglichkeit bieten auf Inseln zu campen. Am Ende des des großen Sees gibt es einen recht kleinen Staudamm mit der ersten Portage und die ersten leichten Wildwasser. Ab jetzt wechseln sich kleiner Seen mit schönem befahrbahrem Fluss ab. Bei uns war der Wasserspiegel recht niedrig, daher waren die meisten Wildwasserstellen unkritisch und haben Spass gemacht.

Wir haben auf der Tour wirklich nur eine weitere Truppe und sonst nur ein paar Angler am Ufer getroffen. Die Gewässer liegen auch schon etwas abseits. Von Stockholm aus brauchten wir ca. 7-8 Stunden nach Lit wo der Kanuverleih liegt. Der Service dort war super (nehmen auch Kreditkarte) und die Fahrt zum Startpunkt äußerst kurzweilig dank Ove von Lits Camping.

Noch einige Bilder um noch etwas mehr Lust auf Schweden zu machen:
https://goo.gl/photos/Ay3XhacHkjYEZV2b6

@Klutzki: Ich were mir mal den Svartälven für meine nächste Tour anschauen :)

saschadoemer
28.06.2017, 18:44
Hey,

wir waren im letzten Jahr auf dem Svartälven, wenn du mehr Infos haben willst, dann sag gerne Bescheid.

SeScull
30.06.2017, 10:30
Entschuldigt die späte Antwort, ich war eine Weile unterwegs. Vielen Dank für die Vorschläge und die ausführlichen Infos dazu! Ich werde mich da mal durcharbeiten und mich dann wieder melden.

Leider hat sich an unserer Planung etwas geändert, und zwar hat sich meine Freundin einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen, was das Laufen und Schleppen von Ausrüstung natürlich erschwert... also wäre eine Strecke mit weniger Portagen nun doch besser angebracht.

earlyworm
14.07.2017, 23:51
Kein Ahnung ob das jetzt noch akut ist. Aber in diesem Falle wäre der Klarälven dann eine gute Idee. Da sind keine Portagen auf der Strecke zwischen Syslebäck und Edebäck. Da kann man dann auch etwas "eingeschränkt" eine schöne Paddeltour machen.

https://www.canoeguide.net/kanutouren-schweden-uebersicht/s-11-vaermland/218-s-11-002