PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erster Trekkingtrip - Westhighland Way - Packliste



wAvE
29.05.2017, 12:30
Hallo Zusammen,

Ich werde sehr bald auf meine erste Tour starten und wir haben dafür der Einfachkeit halber den WHW gewählt, los geht es am Samstag (Wir werden es in 6 Tagen laufen - mein Kumpel ist nicht ganz so fit und hat sehr schweres Gepcäk..).
Außerdem geplant ist ein kurzer Abstecher auf den Ben Nevis, ein wenig Städte Sightseeing (Glasgow und Edinburgh), 3 Tage Mietwagen auf der Isle of Skye - also ein etwas gemischtes Programm - daher ist meine Packliste nicht ausschließlich auf Trekking ausgelegt (Und ja da sind auch ein paar Brummer im Gepäck, hat finanziell nicht gereicht alles auf Ultralight zu trimmen)

Ich bin derzeit insbesondere am Zweifeln ob ich Poncho (Den ich auch als Groundsheet nutzen würde) oder meine Regenjacke oder eventuell sogar beides mitnehmen sollte.

So hier die Packliste, freue mich über jegliches Feedback:

Rucksack + Schlafen
Rucksack (Tagoss 30+10 light) - 1239g
Deuter side Pockets (2x5L) - 218g
Isomatte - Z-Lite (10 Segmente) - 282g
Sitzmatte - 25g
As-Tucas Sestral Blanket - 670g
Tarptent Bowfin - 1067g
Heringe + Abspannleine - 77g
Seideninlet (Für die Hostels) - 130g
Drysack (Ist dann auch mein Kissen) - 59g
Trinbklase 2L - 104g
Müllsack + Ziplock Beutel 65g
Trekkingstöcke - 460g - Am Körper getragen


Kleidung
Unterwäsche 1 - 82g
Unterwäsche 2 - 50g - Am Körper getragen
Unterwäsche 3 - 80g
Socken 1 (Abwechselnd mit Socken 2) - 75g - Am Körper getragen
Socken 2 (Abwechselnd mit Socken 1) - 105g
Socken 3 (Zum Schlafen) - 33g
Merino Shirt 1 - 133g - Am Körper getragen
Merino Shirt 2 - 132g (Alternativ oder zusätzlich könnte ich noch ein Merino Thermo-Shirt mitnehmen, das wiegt 149g)
Wanderhose 1 (Sieht wie eine normale Hose aus, auch für Städtebesichtigung) - 349g
Merino-Tights + Shorts (Zum Wandern) - 352g - Am Körper getragen
Daunenjacke - 428g
Fleece Jacke - 311g - Am Körper getragen
Poncho (Auch als Groundsheet genutzt) - 189g (Alternative wäre eine 380g schwere Regenjacke, dann habe ich aber kein Groundsheet)
Handschuhe - 25g
Buff - 37g - Am Körper getragen
Salomon Trailrunner - 667g - Am Körper getragen
Kleines Handtuch - 85g

Kochen
Alkohol Kocher - 96g
Topfständer (3 Nägel) - 25g
Windscreen (Alu) - 22g
Topf - 116g
Faltbecher - 61g
Besteck - 9g
Microfasertuch + Schwamm - 30g
Platypus (1L) - 29g
Taschenmesser - 23g
Feuerstab - 45g

Elektronik
E-Reader - 227g
Stirnlampe - 85g
Powerbank inkl. Kabel - 394g
Reisestromadapter - 88g
DSLR (Nicht steinigen, ich trag das gerne extra) - 1542g
Mini-Stativ - 100g
Handy - 165g - Am Körper getragen
Laufuhr - 42g - Am Körper getragen

Drogerie & Sonstiges
Wasserfilter-Tabletten -15g
Ohropax - 19g
Schlafmaske - 7g
Zelt-Reparaturset - 25g
Geldbeutel - 28g
Sonnencreme - 48g
Autan / Mückenschutz - 70g
Brille (Hülle) - 150g
Deo - 89g
Seife - 42g
Waschmittel - 59g
Zahnbürste - 14
Hand sanitizer - 69
Zahnpasta - 60g
Zahnsticks - 5g
Einwegrasierer - 17g
Medikamente + Pflaster - 100g (Geschätzt da noch nicht gepackt)


Alles Zusammen wiegt 11485g, wovon ich 2881g am Körper trage, dementsprechend ist das "Rucksackgewicht" 8604g.
Ich plane zusätzlich mit 3L Wasser, 2Kg Nahrung und 250ml Spiritus und käme insgesamt auf 13854g im Rucksack.

Habt ihr Kommentare oder Anmerkungen zu der Liste? Fehlt irgendwas?
--> Ich weiß ich kann massiv Gewicht sparen durch E-Reader und Kamera weg, E-Reader würde ich eventuell noch machen, Kamera geht nicht - ich würde mir selbst in den Hintern beißen wenn ich keine guten Bilder machen kann.

Reddo
29.05.2017, 13:24
Ich bin derzeit insbesondere am Zweifeln ob ich Poncho (Den ich auch als Groundsheet nutzen würde) oder meine Regenjacke oder eventuell sogar beides mitnehmen sollte.
Poncho als Groundsheet und gleichzeitig als einzige Hardshell :o?!
Mal ganz davon abgesehen, dass der als Groundsheet durchaus beschädigt werden könnte, dreckig und nass wird er fast garantiert. Und dann willst Du ihn dir noch überziehen?!

- Die Powerbank ist echt ein Brocken. Tuts nicht auch ne kleinere?
- Wasserfiltertabletten? Wenn Du denkst, Wasser behandeln zu müssen, dann investier lieber noch in einen Sawyer Mini.
- Den E-Reader würd ich absolut weglassen, das kannste auch aufm Handy, wenn Du unbedingt lesen willst ;-)

Keine Karte, keine Trillerpfeife, kein Compeed, keine Regenhose, keine Ersatzhose, kein Feuerzeug, kein Notizblock, kein Kugelschreiber, kein wasserdichter Dokumentbeutel, keine Tempotaschentücher, kein Panzertape, kein Nadel/Faden, und zu guterletzt: keine Klopapierrolle :bg:?

rumpelstil
29.05.2017, 13:43
Den E-Reader würd ich absolut weglassen, das kannste auch aufm Handy, wenn Du unbedingt lesen willst ;-)

e-Reader nehme ich immer mit. Der brauch viel weniger Strom als das Handy. Ausserdem ist das Lesen darauf so viel angenehmer...Allerdings ist lesen für mich auch ein Grundbedürfnis ;-)

wAvE
29.05.2017, 14:13
Poncho als Groundsheet und gleichzeitig als einzige Hardshell :o?!

Mal ganz davon abgesehen, dass der als Groundsheet durchaus beschädigt werden könnte, dreckig und nass wird er fast garantiert. Und dann willst Du ihn dir noch überziehen?!

Ja das macht mir halt auch Sorgen, also eher Regenjacke und bissle Fensterfolie?
Der Poncho war allgemein nicht so teuer (20€), könnte es daher verschmerzen wenn er den Urlaub nicht überlebt... bin trotzdem am Zweifeln. Oder einfach beides mitnehmen? Sind 189g extra-gewicht?



- Die Powerbank ist echt ein Brocken. Tuts nicht auch ne kleinere?
Besitze leider nur die und möchte jetzt keine neue kaufen.. In Zukunft wird es ne kleinere sein.


- Wasserfiltertabletten? Wenn Du denkst, Wasser behandeln zu müssen, dann investier lieber noch in einen Sawyer Mini. Dachte nur für den Fall der Fälle, wiegen ja drei mal nix.




Keine Karte, keine Trillerpfeife, kein Compeed, keine Regenhose, keine Ersatzhose, kein Feuerzeug, kein Notizblock, kein Kugelschreiber, kein wasserdichter Dokumentbeutel, keine Tempotaschentücher, kein Panzertape, kein Nadel/Faden, und zu guterletzt: keine Klopapierrolle :bg:?
Sorry ich war nicht 100% präzise:

Karte ist auf dem Handy + auf der Garmin Laufuhr.
Trillerpfeife habe ich tatsächlich nicht, ist das wirklich notwendig?
Blasenpflaster habe ich natürlich.
Regenhose habe ich nicht, ich plane in den Tights und Shorts zu laufen, und bei Bedarf die Wanderhose anzuziehen (Ist auch die Ersatzhose) - meinst du das geht auch so? Die Tights trocknen sehr schnell, daher dachte ich verzichte auf das Extra Gepäck.
Feuerzeug habe ich nicht, dafür den Feuerstein oder braucht es eher ein Feuerzeug?
Notizblock und Kugelschreiber sind im Handy
Wasserdichte Dokumentenbeutel habe ich in den ZipLocks,
Tempos habe ich nicht, aber ein paar feuchte Tücher ;-)
Panzertape + Nadel und Faden sind mit im Reparaturset.

Reddo
29.05.2017, 14:40
Trillerpfeife habe ich tatsächlich nicht, ist das wirklich notwendig?
Da ist es wie mit dem Fallschirm. Wenn man ihn hat, aber nicht braucht - gut. Wenn man ihn aber braucht und nicht hat, braucht man danach nie wieder einen ;-). Ich finde bei einer Trillerpfeife ist das Verhältnis zwischen Preis, Gewicht und potentiellem Nutzen ziemlich eindeutig.




Regenhose habe ich nicht, ich plane in den Tights und Shorts zu laufen, und bei Bedarf die Wanderhose anzuziehen (Ist auch die Ersatzhose) - meinst du das geht auch so?
Ja, das geht als "Hosen-Konzept" auf jeden Fall - weitere Ersatzhose unnötig. Ich rate trotzdem zur Regenhose, die ins Spiel kommt, wenn Wind in Kombination mit Nässe und eventuell sogar noch Kälte das Problem wird. Dann hilft einem nämlich auch die schnelltrocknendste Hose nichts mehr, dann wirds kritisch. Für den schmalen Geldbeutel gibts ja Regatta und Decathlon.




Feuerzeug habe ich nicht, dafür den Feuerstein
Ich will jetzt keine Szenarien herbeikonstruieren (wobei (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/29441-Liste-kleiner-D%C3%A4mlichkeiten-%C2%96-oder-aus-Fehlern-lernt-man%21?p=1586036#post1586036) ... :bg:), aber die ~15g würd ich mir gönnen.




Notizblock und Kugelschreiber sind im Handy
Das hilft Dir aber nichts, wenn Du z.B. jemandem eine Mitteilung zurücklassen willst ;-). Aber gut, ich habs hauptsächlich dabei, um Reisetagebuch zu führen, in meinem Fall also Multi-Use :p.

rumpelstil
29.05.2017, 15:07
Ich würde mich weniger aufs Handy verlassen.

Karte auf Papier nehme ich immer mit.

Regenhose nehme ich auch immer mit, man kann sich auch mal irgendwo hinsetzen ohne dass gleich alles nass ist. Ohne Regenhose würde ich nur gehen, wenn man einen wirklcih guten Poncho dabei hat.

Poncho als Groundsheet und Poncho - finde ich unpraktisch. Ist der Poncho morgens schon nass, hilft er als Regenschutz auch nur noch begrenzt. Sowas kann man mE mache, wenn man sehr viel Routine hat, genau weiss, wie gut man mit Regen zurecht kommt und es auf jedes Gramm ankommt. Auf einer ersten Trekkingtour finde ich es nicht empfehlenswert.

Feuerzeug - unbedingt. Ausser du bist sehr routiniert mit dem Feuerstein und es klappt wirklich immer problemlos. Sonst: Feuerzeug, aber Feuerstein daheim lassen.

(Überhaupt: Was soll der Schnickschnack? Ein Kumpel von mir ist in den letzten Tagen den WHW an einem Stück gerannt ...:o
:ignore:)

wAvE
29.05.2017, 15:50
Danke nochmal für die Tipps, denke dann fahre ich gleich noch einmal zu Decathlon und kaufe mir die Regenhose und nehme eben Regenhose + Jacke mit + Baumarkt für die Fensterschrumpffolie als Groundsheet ;).

Damit liege ich dann bei 9KG im Rucksack, das dürfte auch noch im Rahmen sein.

Karte werde ich mir hier ausdrucken, denke da brauch ich keine offizielle, zumal meine Kollege so ein Wanderführer dabei hat.

Feuerzeug brauche ich nicht, hat mein Kumpel - tendenziell komme ich mit diesem Stahl super klar, habe es schon mehrfach getestet und ging wirklich super.


Poncho bleibt daheim und darf dann für meine ersten Poncho-Tarp versuche herhalte, bei nem 20€ Teil ist das OK selbst wenn ich es verhaue :)


PS: Ich würde persönlich das Ding auch deutlich schneller angehen, ich glaube wenn ich alleine laufen würde wären es maximal 5 Tage (eher weniger), aber ich bin nunmal nicht alleine - also muss ich Rücksicht nehmen ;)

Reddo
29.05.2017, 16:03
Gute Entscheidungen.
Nur wenn Dich in ner Unterkunft eine heiße Backpackerin fragt, ob Du die Kerze auf ihrem Tisch anzünden kannst - tja, dann ist dein Kumpel klar im Vorteil :bg:

derray
29.05.2017, 18:49
Yeah! eine Packliste :wohoo:


...hat finanziell nicht gereicht alles auf Ultralight zu trimmen...

Rucksack + Schlafen
Sitzmatte - 25g - Hast doch die ZLite
Trinbklase 2L - 104g - 2x PET dürften um die 55g wiegen
Müllsack + Ziplock Beutel 65g
Drysack (Ist dann auch mein Kissen) - 59g - 60l Müllsack als Packliner, dann kannst du auf alle Drysacks und Ziplocs verzichten.


Kleidung
Unterwäsche 1 - 82g
Unterwäsche 2 - 50g - Am Körper getragen
Unterwäsche 3 - 80g - 2x reicht völlig. Oder gar keine!
Wanderhose 1 (Sieht wie eine normale Hose aus, auch für Städtebesichtigung) - 349g - kauf dir eine einfache Jeans oder ähnliches wenn ihr mit der Tour durch seid, dann musst du die Hose nicht die ganze Zeit mitschleppen.
Merino-Tights + Shorts (Zum Wandern) - 352g - schwer, hast du die einzelnen Gewichte?
Daunenjacke - 428g - Daunenjacke finde ich zu dieser Jahreszeit unnötig, hast ja auch noch ein schweres Fleece, Regenjacke und den Quilt.
Poncho (Auch als Groundsheet genutzt) - 189g (Alternative wäre eine 380g schwere Regenjacke, dann habe ich aber kein Groundsheet) - Quechua Raincut 200g 9€, Polycro-Groundsheet als Regenrock nutzen.
Kleines Handtuch - 85g - durchschneiden :grins:

Kochen
Alkohol Kocher - 96g - verdammt schwer! Guck dich mal im MYOG-Bereich um. Es gibt eine Menge Kocher, die einfach zu basteln sind, keinen Topfständer brauchen und um die 10g wiegen.
Faltbecher - 61g - brauche ich persönlich nicht, falls unverzichtbar: Tassennudelbecher:
12g
Microfasertuch + Schwamm - 30g - Finger
Platypus (1L) - 29g - PET wiegt 2g weniger :grins:
Taschenmesser - 23g - brauche ich persönlich nicht
Feuerstab - 45g - Minibic 11g

Elektronik
E-Reader - 227g - nö
Powerbank inkl. Kabel - 394g - brauchst du die für die Kamera? Wenn nicht bräuchte ich die auh nicht.


Drogerie & Sonstiges
Sonnencreme - 48g - lange Kleidung, läuft auch garantiert nicht aus.
Deo - 89g - In der Stadt kaufen wenn ihr mit der Tour durch seid. Für den Notfall ein paar Gramm Natron abpacken und beschriften mit "kein Kokain".
Seife - 42g - s.o.
Waschmittel - 59g - s.o.
Hand sanitizer - 69 - s.o.
Einwegrasierer - 17g - s.o.
Zahnpasta - 60g - Dentabs
Medikamente + Pflaster - 100g - 100g sind viel, schlüssel das mal genauer auf.


Ultraleicht hat erstmal wenig mit finanziellen Mitteln zu tun, sondern vorrangig mit Loslassen von Sachen, die man nicht unbedingt braucht. Grob überschlagen könntest du somit 2,3kg sparen. Ja, Kleinvieh macht auch Mist!




keine Trillerpfeife, kein Compeed, keine Regenhose, keine Ersatzhose, kein Notizblock, kein Kugelschreiber, kein wasserdichter Dokumentbeutel, keine Tempotaschentücher, kein Panzertape, kein Nadel/Faden



mfg
der Ray

Reddo
29.05.2017, 20:56
keine Trillerpfeife, kein Compeed, keine Regenhose, keine Ersatzhose, kein Notizblock, kein Kugelschreiber, kein wasserdichter Dokumentbeutel, keine Tempotaschentücher, kein Panzertape, kein Nadel/Faden

Ich nehme erleichtert zur Kenntnis, dass Du diese Liste vor der Klopapierrolle abgebrochen hast ... kein UL-Tipp parat :bg:?! Immerhin wiegt eine Ganze 150g :p

wAvE
30.05.2017, 10:15
Yeah! eine Packliste :wohoo:



Ultraleicht hat erstmal wenig mit finanziellen Mitteln zu tun, sondern vorrangig mit Loslassen von Sachen, die man nicht unbedingt braucht. Grob überschlagen könntest du somit 2,3kg sparen.

der Ray

Ich meinte hier erstmal insbesondere den Kamera-Brummer ... da geht doch noch deutlich etwas mit ein wenig Invest :-)

Vielen Dank noch einmal für deine Antwort.

Bei der Daunenjacke bin ich persönlich auch unsicher, hab mal das Wetter gecheckt und da steht eigentlich durchgängig Regen und Temperatur von 10-19 Grad... Bei 10 Grad und Nässe friere ich in dem Fleece denke ich schon.. Habe da jetzt aber wenig Erfahrungen mit (Warum verlasse ich Deutschland wenn es hier gerade geil wird? :-))

Die Tights wiegen ungefähr 200 und die Shorts ungefähr 150 (Hab das nicht mehr zu 100% im Kopf)

Kocher Selbstbau wird definitiv noch folgen, aber bei der ersten Reise lieber etwas bewährtes ;)

Die Powerbank wird für Handy, Uhr und eventuell E-Reader benötigt.

Medikamente und Pflaster habe ich erst einmal geschätzt, wird tendenziell eher weniger.

Oh man, um Gewicht zu sparen muss man dann doch auf einiges vieles verzichten

mitreisender
30.05.2017, 10:48
Dein Kumpel ist nicht so fit schreibst Du. Ich halte da die 6 Tage für sehr optimistisch. So eine erste Tour sollte man auch ruhig angehen (eigentlich jede).

Übrigens gibt es genug Möglichkeiten unterwegs sein Handy mal irgendwo dranzuklemmen. Die Powebank ist Overkill. Zur DSLR hast Du ja alles gesagt. Wenn Du nicht gerade tolle Objektive hast, muss ne gute Kompakte nicht schlechter sein. Auch ist die DSLR natürlich auch etwas empfindlicher bei den Wetterbedingungen.

10 Grad und Nässe sind für eine Daunenjacke auch nicht optimal. Solange Du Dich bewegst, solltest Du nicht frieren und am Abend im Zelt liegst Du eh im Schlafsack. In den Pausen hilft zur Not was Winddichtes über dem Fleece.

Hab ich überlesen, ob Du Schuhe trägst?

rumpelstil
30.05.2017, 11:24
Oh man, um Gewicht zu sparen muss man dann doch auf einiges vieles verzichten

Richtig.
Meiner Meinung nach soll man am Anfang eher die Strecken gemächlicher planen und nach und nach herausfinden, worauf man verzichten kann, ohne dass die Unternehmung für einem mehr Qual als Spass bringt.

Kocher: "Erst mal etwas bewährtes" finde ich sinnvoll. Was nützt dir der superUL-Selbstbaukocher, wenn der dann letztlich doch nicht so funktioniert, wie man es braucht? Wenn man noch nicht soviel Routine hat, braucht man vielleicht eher mal noch etwas mehr warmes Wasser.
Es ist auch nicht jedermanns Sache, nur Aufguss- und Stehenlass-Gerichte zu essen. Man muss für diese mE. auch etwas Übung haben, damit sie lecker schmecken.

wAvE
30.05.2017, 12:02
Dein Kumpel ist nicht so fit schreibst Du. Ich halte da die 6 Tage für sehr optimistisch. So eine erste Tour sollte man auch ruhig angehen (eigentlich jede).
Wir werden uns wenn es gar nicht mehr geht trennen und später wiedertreffen, er überlegt derzeit auch sein Gepäck transportieren zu lassen, dann würde es für ihn deutlich leichter werden



Übrigens gibt es genug Möglichkeiten unterwegs sein Handy mal irgendwo dranzuklemmen. Die Powebank ist Overkill. Zur DSLR hast Du ja alles gesagt. Wenn Du nicht gerade tolle Objektive hast, muss ne gute Kompakte nicht schlechter sein. Auch ist die DSLR natürlich auch etwas empfindlicher bei den Wetterbedingungen.
Tatsächlich ist die DSLR weniger empfindlich, ich habe die pentax ks-2 inkl. 18-135wr objektiv, das ding ist wirklich sehr "weather resistent", habe schon im Monsun-artigen Regen damit geknipst und alles wunderbar.



Daunenjacke also weg, ok ;)

[QUOTE]
Hab ich überlesen, ob Du Schuhe trägst?
Trage Salomon Trailrunner.

derray
30.05.2017, 18:51
Ich nehme erleichtert zur Kenntnis, dass Du diese Liste vor der Klopapierrolle abgebrochen hast ... kein UL-Tipp parat :bg:?! Immerhin wiegt eine Ganze 150g :p

Aber na sicher doch!
Für 6 Tage muss man natürlich keine ganze Rolle mitnehmen. Mit ein paar Tricks (https://www.youtube.com/watch?v=n2x-G7sXVs4) kann man die benötigte Menge reduzieren und abgezählt mitnehmen.
Außerdem gibts für längere Touren, oder viel frequentierte Wege, auch den AZ-Blaster. Der wiegt 27g und ersetzt alles Klopapier. Alternativ reicht auch ein zweiter Deckel der PET-Flasche,die man sowieso dabei hat, mit einem Loch drin.
Am leichtesten wäre es natürlich sich vorher eingehend mit der Fachliteratur zum Thema Ernährung und Ausscheidungen auseinander zu setzen. Da gibt es einige Ratgeber, die beschreiben, was man essen muss, damit die Wurst ohne Rückstände, mit einem dünnen Schleimfilm umgeben rausflutscht. Kein Witz!



er überlegt derzeit auch sein Gepäck transportieren zu lassen, dann würde es für ihn deutlich leichter werden


Er/Du kann/st auch gerne seine Packliste posten ... :bg:




Oh man, um Gewicht zu sparen muss man dann doch auf einiges vieles verzichten

Wo siehst du denn in meinen Anmerkungen einen echten Verzicht???

mfg
der Ray

inselaffe
30.05.2017, 19:06
Smidge gegen die Midges!

Kein Autan, das zieht die magisch an.

Stirnlampe hab ich nicht gesehen.

Sonnencreme kann mit. Wenns schön und windig ist, hast du ganz schnell Beulen auf den Ohrmuscheln.

Kackschaufel nicht vergessen.


Wenn du in Edinburgh Langeweile hast, kannste dich ja mal melden.

codenascher
30.05.2017, 19:24
Sorry Ray,
Aufm WHW ess ick Burger, Rolls, trinke Bier, gerne mal ne Tafel Schokolade. Komm mir doch nicht mit ernährung umstellen um ohne Klopapier das große Geschäft verrichten zu müssen.... Abzählen, ernsthaft?
Lass das Klopapier ganz zu Hause und geh nur im Pub aufn Pott. Ich finde das ehrlich gesagt relativ schwachsinnig.




Was spricht gegen die Daunenjacke? Auch im Juni kann es noch sehr kalt sein. Ne kuschelige Daunenjacke um abends vorm Zelt zu sitzen oder vom Pub zurück zu eiern ist schon was feines.
Sonnencreme gehört trotz langer Oberteile ins Gepäck, Gesicht, Handrücken werden es dir danken.

Kopfnetz?

In Summe verstehe ich aber nicht, weshalb ein Trekkingneuling überhaupt so rumhetzen muss. Mir wäre das alles viel zu stressig und selbst die Eingangspackliste wäre mir schon viel zu unkomfortabel.

Reddo
30.05.2017, 19:44
Da gibt es einige Ratgeber, die beschreiben, was man essen muss
Und wie heißen die bzw. was muss man denn essen?
Man lernt nie aus ... Wurst-Tuning ... was es alles gibt :o

codenascher
30.05.2017, 20:05
Wurst Kannste bestimmt vergessen....

rumpelstil
30.05.2017, 20:44
Wo siehst du denn in meinen Anmerkungen einen echten Verzicht???

Zum Beispiel hier:


(...) kann man die benötigte Menge reduzieren und abgezählt mitnehmen. (...)
Außerdem gibts für längere Touren, oder viel frequentierte Wege, auch den AZ-Blaster. (...) Da gibt es einige Ratgeber, die beschreiben, was man essen muss, damit die Wurst ohne Rückstände, mit einem dünnen Schleimfilm umgeben rausflutscht

Bitte, die gehen den WHW und sind nicht 6 Wochen abseits der Zivilisation unterwegs. Und es ist ihre erste Trekkingtour. Die Dinge, die du beschreibst, kann man machen. Aber man sollte sich sicher sein, dass die Erleichterung, die das etwas geringere Gewicht verschafft, grösser ist, als die Mühsal, die der Verzicht mit sich bringt: Nur essen, was einen flutschigen Stuhlagang ergibt, nur 1 Blatt Klopapier nutzen (oder sich im Gebüsch den Hintern mit einem Strahl aus einer Pet-Flasche abspritzen), nur auf einem Minimalkocher eine Minimalmenge Wasser erhitzen, nur abgezähltes, flüssigkeitsreduziertes Essen essen, nicht lesen, die Unterwäsche nicht wechseln etc etc

Sowas muss nicht mühsam sein. Aber man sollte m.E nach und nach herausfinden, worauf man auf Wanderung gut verzichten kann und was man gerne dabei hat, um sich wohlzufühlen. Um sich da hineinzufinden, ist der WHW super geeignet.

Sternenstaub
30.05.2017, 21:01
ich sehe das auch wie Rumpelstil und halte überdies ein Rucksackgewicht von 16 kg oder so durchaus für erträglich ;)
Wenn es weniger wird ist das nett, aber man überlebt durchaus auch so und hat Spaß :cool:

derray
30.05.2017, 21:24
Der TO ist anscheinend an einer Gewichtsreduzierung interessiert. Immerhin hat er seine Packliste inzwischen auch im UL-Forum gepostet. Ich gebe nur Tipps wo und wie er Gewicht sparen kann. Welche Tipps er, oder jeder andere User, davon umsetzt muss jeder selbst wissen.

mfg
der Ray

brokenMIRROR
30.05.2017, 21:26
Wegen AZ-Blaster ist es auch wichtig vorab Übung darin zu haben, sonst stellt das keine Alternative da. Habs noch nicht ausprobiert, aber mich schon viel darüber informiert. Durch die vielen kleinen Löcher /Drüsen scheint ein probieren mit Standardflasche mit Loch im Deckel nicht den gleichen Effekt zu haben.

Ansonste mach deine ERSTE Tour ohne noch zu viel an der Liste rumzuschrauben. Klar finde ich es wichtig noch Input zuzulaßen und danach suchst du ja auch. Laß dir aber nicht zu viel reinreden. Es ist immerhin deine Erste Tour und manche Lerneffekte sollten wie ich finde teilweise alleine gemacht werden. Damit meine ich Komfortsachen die du mitnehmen willst und nicht sicherheitsrelevante. Ich würde z.b. wegen Akku, feuchtigkeitsproblematiken und sonstiger fehleranfälligkeit kein E-Book sondern ein kleines leichtes Taschenbuch mitnehmen. Ansonsten hast du am meisten Ahnung was zum Entspannen für dich nötig ist. Tourplanung ist meiner Meinung nach auch Urlaubsplanung. Wenn du z.b. gerne Musik hören willst nimm dir dafür was mit usw. Auch sowas wie muskelentspannende Salbe kann viel bringen und Verletzungen vorbeugen.

Für die erste Tour hast du schon super Sachen zusammen und was du nicht brauchst/willst wirst du schon selbst merken. Dazu kann es viel bringen deine Packliste nach der Tour noch mit Anmerkungen zu bearbeiten. Z.b. wenn 1 Unterhose zu viel dabei war, etwas wenig bis gar nicht gebraucht wurde usw.
Was ich langfristig auswechseln würde ist der Rucksack, aber dafür solltest du erstmal mehr als eine Tour gemacht haben um Ahnung zu haben was für Touren du am liebsten machst. Kann ja sein das du lange autarke Touren magst oder deine Tendenz bei Touren unter einer Woche bleibt und es täglich Einkaufs- und oder Eßmöglichkeiten gibt.

Mitwanderer von dir sollte jedoch vielleicht wirklich mal Packliste posten und dazu anmerken inwieweit noch Budget da ist um Einzelteile auszuwechseln. Fürs ganz weglaßen wäre die Budgetfrage dann selbstverständlich egal :-)

wAvE
31.05.2017, 11:12
Hallo Zusammen,

Noch einmal vielen Dank für den gesammelten Input.
Ja Ziel ist natürlich die Gewichtsreduzierung, aber ich will, wie einige hier schon geschrieben haben, erst einmal mit mehr losgehen. Gewicht verringern kann man auch später noch wenn es wirklich "Ernst" wird.

Thema Klopapier: Ich hab die Packung Feuchte Tücher aufgemacht, ungefähr 2/3 raus und fertig. Da sollte man vlt. keine Wissenschaft draus machen, zumal es Klopapier bestimmt überall gibt und man halt die Pub-Pausen auf für das Geschäft nutzen kann :D

Hab als Insektenschutz kein Autan sondern eines von Decathlon (https://www.decathlon.de/anti-mucken-spray-60ml-id_8335378.html?searchedText=inekten) dabei, i.d.R. kauft man einfach vor Ort die Mittel. In Neuseeland hatte ich auch damals das anti-sandfly-zeug vor Ort gekauft.

Stirnlampe inkl. Reservebatterien ist dabei (Auch hier wird wohl irgendwann ne USB Ladbare Version angeschafft).

Mein Mitwanderer hat (genau wie jeder von uns) seine eigenen Ideen und hat sich Entschieden einen 3KG Decathlon 60+10 Rucksack mitzunehmen + 2kg aufblasbare Isomatte, dazu das Decathlon Quickhiker und nen Decathlon Schlafsack usw usw... Ich habe aber gestern die Route etwas umgeplant und dann einen Service angeschrieben, dann wird sein Gepäck eben transportiert, ist für uns beide besser so.


So, ich habe nun auch Gestern fertig gepackt, die Tipps befolgt oder auch nicht (:D), und hier die finale (Zum jetzigen Stand) Packliste (habe es mal Online gemacht).

https://lighterpack.com/r/6vwvxx

Liege bei 15681 Total und 13295 Base Weight (Inkl. Nahrung für 2 Tage, Wasser und Spiritus)

codenascher
31.05.2017, 12:31
Aber bitte das feuchte Toilettenpapier nirgends vergraben bzw drunter stecken.... Das wird dort Viele viele Jahre liegen bleiben. Nimm es mit, wenn es schon feuchtes sein muss.

Das Decathlon Mückenzeug Kannste ausprobieren, wirst du aber bestimmt umsonst mitschleppen oder irgendwo wegschmeißen. Hör auf jene, die mit Midgeabwehr Erfahrung haben.
(meine Erfahrung beschränkt sich auf eine Schottlandtour zur Midgeseason. Neben der mechanischen Abwehr (lange Sachen, Kopfnetz, dünne Handschuhe) hat bei mir "Skin So Soft " gewirkt. Seitdem meide ich aber die Midgeseason und reise im Mai oder noch lieber im Oktober ins gelobte Land)

gonathras
31.05.2017, 22:46
das Mückenzeug vom Dectathlon hat als aktiven Stoff DEET (29,1%) das wirkt schon gegen Midges, ob man DEET mag oder nicht ist halt wieder eine andere Frage :) und AVON Skin so soft hilft wohl bei einigen Leuten, wir wurden bei der letzten Tour damit trotzdem zerstochen...

@Lighterpack
- Ich würde Socke 2 Lang weglassen
- dein Handtuch klein wiegt mit 85g immernoch recht viel? was für ein Material/Maße sind das?
- wurde schon gesagt aber Ich würde den Feuerstab durch 2 mini Bic ersetzen
- was ist die Fußcreme? kann man die noch in was anderes umfüllen?

Freierfall
31.05.2017, 23:35
Avon wirkt, wie an vielen Stellen bereits beschrieben, nicht durch Vertreiben von Midges, sondern dadurch, dass die sich beim landen so sehr mit fett vollsaugen, dass sie auf der haut kleben bleiben / ertrinken. In entsprechenden Konzentrationen muss es aufgetragen werden. Sonst funktioniert es aber.

wAvE
19.06.2017, 12:03
Soo,
ich bin heil wieder zurück. Tour war cool, leider bin ich ab Tag 3 dann "alleine" ohne meinen Kollegen, dafür mit anderen Leuten, gelaufen. Sehr viel Regen... war eigentlich ständig alles Nass, teilweise richtig stürmisch. Zelt hat gut gehalten, werde da noch ein Review schreiben.

Ich hatte ganz spontan noch etwas umgepackt und die Seitentaschen weggelassen, E-Reader weggelassen, dafür hat mir auf dem Hinweg nach Milngavie der Taxi-Fahrer seine Riesen-Schottland Fahne geschenkt (Die musste ich dann doch tragen :D)

Meine Erfahrungen sonst zur Packliste bzw. was ich jetzt nach dem Trip anders machen würde (Vlt. Hilfreich wenn jemand anders noch plant)

--> Mehr Heringe und Abspannleinen ... :D :D
--> Müllsack als Liner ist absolut beschissen, lieber mehrere Drybags
--> Ziplocks sind auch total beschissen weil die so schnell kaputt gehen (Lieber Drybags)
--> Merino-Sachen sind Top, Kleidung wie ich sie dabei hatte war OK, in Merino-Tights würde ich eher nicht mehr laufen, die sind einfach nicht robust genug und ich musste 3 Löcher flicken.
--> Durch die Merino Sachen kann ich auf Seife und Deo komplett verzichten, tatsächlich rieche ich unter den armen eher wenn ich Deo auftrage.
--> Trinkblase war zu groß, Wasser gibt es gefühlt alle 500m. Dafür wäre ein Filter wohl gut gewesen.
--> Regenjacke und Regenhose!!! Wobei meine Regenjacke beim erklettern des Ben Nevis dann doch schlapp gemacht hat, eventuell ist ein guter Poncho doch besser für mich oder ein Regen-Quilt (habe deinen damit gesehen und war recht begeistert)
--> Neoprensocken als Hüttenschuhe sind scheiße weil man jedes Steinchen spürt, die Dinger schnell stinken und die Füße darin schwitzen.
--> Titan-Topf ist nicht gut weil anbrennen :D
--> Alkohol-Kocher bei dem Wetter ist auch nicht das gelbe vom Ei
--> Die Kamera muss gegen eine leichtere ausgetauscht werden

Und finally: Es hilft nichts gegen Midges, außer mein Blut. Die setzen sich zwar tausendhaft auf mich, aber stechen tun sie mich nicht - nur alle um mich herum :D

rumpelstil
19.06.2017, 12:23
Danke für die Rückmeldung. Das ist interessant. Was ist denn mit deinem Tourpartner passiert, wollte der einfach nicht mehr?

Dein Materialbericht sagt mE genau das, was ich (und andere) schreiben:
Es ist sinnvoll, Gewicht zu reduzieren. Aber gerade wenn es um geringe Reduktionen geht, muss man selber herausfinden, auf welchen "Komfort" man zu verzichten bereit ist, um ein paar Gramm zu sparen.

Müllsäcke sind so ein Beispiel für mich... die sind höchstens ein paar Gramm leichter als Drybags, aber Drybags sind so viel robuster. Ich weiss genau, welche dass ich brauche, sie haben die genau passende Grösse für mich, sie unterscheiden sich farblich (-> ich weiss genau, was wo ist) und ich kann relativ ungehemmt reinstopfen. Müllsäcke sind gross, falten sich unpraktisch und gehen leicht kaputt.

Poncho finde ich beim kraxeln total unpraktisch. Regenhose finde ich hingegen total praktisch.

Merinothights gehnen zu leicht kaputt, Shirts sind aber super.

Töpfe finde ich schwierig... in allen dünnen Töpfen brennt das Zeug an, die mit dicken Böden sind zu schwer. Lösung: nichts anbraten ;-)

wAvE
19.06.2017, 15:10
Ich glaube dem waren die Distanzen zu groß, bzw. allgemein das Laufen einfach zu viel. Er hatte zwar Gepäckservice, aber er ist halt nicht so fit.
Ich wander zwar auch nicht viel, aber ich trainiere halt für den Marathon - und auch wenn hier und in anderen Foren viele sagen das es nicht viel hilft. Ich habe eine extreme Leidensfähigkeit entwickelt und auch eine sehr gute Kondition, daher hat es mir halt nicht viel ausgemacht.
Für ihn war nach Etappe 2 (Knapp 50km) schluss, keinen Bock mehr, füße taten weh, Kniekehle tat weh. Er ist dann mit dem Gepäck-service typen zum finalen Campingplatz und hat dort auf mich gewartet.

Das mit den Drybags sehe ich genau wie du, farbliche sortierung usw..

Ich bin halt leider noch nie mit Poncho gelaufen, kann es daher wirklich nicht einschätzen, aber Fakt ist: meine tolle 250€ Outdoor Research Regenjacke hat auf dem Ben Nevis nicht gehalten.. Ich habe einen anderen Wanderer getroffen mit diesem Zpacks Regenqilt und Regenschirm, aber mit Regenschirm laufen finde ich auch doof.

codenascher
19.06.2017, 16:18
Danke für die Rückmeldung.

Ich finde man sieht hier sehr gut den Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Auf dem Papier sieht das alles ganz toll aus, in der Wirklichkeit muss man unter Umständen schon etwas Leidensfähig mitbringen. Das AG bei einem geübten Wanderer ok sein, da er sich nach und nach rangetastet hat. Für den Anfang wären mir deine Punkte auf jeden Fall zu viel gewesen.


Aber mal ne ganz andere Frage, warum seid ihr nicht einfach etwas gemächlicher und dafür zusammen gelaufen? Wie lange saß dein Kumpel alleine in Fort William auf dem Zeltplatz?

wAvE
19.06.2017, 17:39
Ursprünglich geplant hatte ich das ganze mit nem anderen Kumpel, 5 Tage laufen, dann Ben Nevis, dann Mietwagen und bissle rumfahren + 1 tag glasgow und 2 tage edinburgh.

Der andere Kumpel ist dann abgesprungen (weil die bessere Hälfte gerufen hat) und mein jetziger Reisebegleiter hat davon erfahren und gefragt ob er mitwill. Habe dann die Route soweit es ging angepasst (Wegen Gepäck-service geht wild campen nicht mehr) und 1 Tag verlängert (Mehr ging halt nicht wegen des Mietwagens) und er musste sich halt dann anpassen.

Ich glaube arg unterschätzt. Ich persönlich auch, hätte gedacht das es viel weniger weh tut, also mir taten im Grunde nur die Füße weh - Schuhe bissle Nass geworden und dann kamen doch die Blasen ;)
Aber ne Nacht Schlaf hat immer geholfen und ich habe mich wieder gut gefühlt.