PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [FI] Reisevorbereitungen Solo-Trekking Finnland



begemann
08.04.2017, 16:45
Liebe Reiselustige,

dieses Jahr plane ich wieder eine Solo-Trekkingtour, diesmal nach Finnland. Leider kann ich mich nicht entscheiden, wohin genau es gehen soll und erhoffe mir Inspiration durch euch. Leider gibt es nicht besonders viele (aktuelle Reiseberichte) aus Finnland, weshalb ich nachfolgend meine "Wunschliste" poste. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich.

Die letzten vier Jahre war ich dreimal in schwedisch Lappland (nördl. und südl. Kungsleden, Sarek) und letztes Jahr 10 Tage auf Hornstrandir und rund um Island. Dieses Jahr habe ich mir Finnland ausgeguckt.

Ich suche eine Tour, die etwa den folgenden Ansprüchen gerecht wird:

An und Abreise in jeweils 1-1,5 Tagen, gerne mit dem Zug oder Flugzeug aus Süddeutschland
Etwas Infrastruktur wäre gut: ca. 14 Tage Zelt-Solo-Trekking mit ca. 2 Möglichkeiten, Lebensmittel nachzukaufen
Und gerne alle ca. 4 Tage eine Möglichkeit, eine Hütte aufzusuchen - ich fand die Saunas auf dem Kungsleden großartig zur Körperhygiene :)
Ansonsten darf es gerne möglichst wenig bevölkert und touristisch erschlossen sein
Landschaft: Nicht nur Wald, sondern gerne auch etwas kargere Landschaft im Mix. Ich fand es z.B. in Ammarnäs richtig toll. Also eher Lappland als Süd-Finnland...
Wenn möglich weitestgehend mückenfrei. Meine Reisezeit: Ende August / Anfang September.
Meine anvisierten Tagesetappen liegen bei ca. 15km (max. 20).

--> Welche Gegend würdet ihr mir empfehlen? Sie müsste also weitestgehend gut erreichbar sein und ein Minimum an Hütten wäre gut (und gelegentliche Einkaufmöglichkeit).

Danke vorab für eure Tipps an einen Finnland-Neuling!


PS: Woran liegt es eigentlich, dass Finnland nicht so beliebt unter Trekkingfreuden ist (oder täusche ich mich?). Liegt es am Wetter? In Schwedisch-Lappland und auf Island war ich die letzten Jahre immer ein Glückspilz mit sehr viel Sonnenschein. Ist das Wetter in Finnland wechselhafter?

PSS: Gibt es einen guten Individual-Wanderführer, den ihr mir empfehlen könnt?

Inarijoen Peter
08.04.2017, 17:25
Hier (http://www.nationalparks.fi/en/destinations) wirst du sicher fündig.

maahinen
08.04.2017, 17:42
Hei begemann,
du hast recht, Finnland scheint nicht so beliebt bei den Reiselustigen hier zu sein.
Warum? Weiß auch nicht so richtig...
Vielleicht wegen der etwas längeren Anreise.
Das Wetter ist dort aber eigentlich allgemein stabiler als in Norwegen und in Schweden.

Es gibt viele schöne Wandergebiete, stöbere am besten in den Seiten von Peter herum. Da wirst du sicher fündig.
Ein Problem sehe ich aber bei den Einkaufsmöglichkeiten. Die finnischen Hütten bieten diese Möglichkeit nicht. Also müsstest du zwischendurch immer in einem größeren Ort vorbei...

begemann
09.04.2017, 18:29
Danke für die schnellen Antworten.

Da die Infrastrukturen mit bewirtschafteten Hütten offensichtlich in Finnland nicht sehr ausgebaut ist, werde ich wohl zwei Touren mit einem Zwischenstopp in einer Stadt verbinden müssen.

Die Bärenrunde schaut ja sehr schön aus. Ist der Pfad Anfang September so überlaufen wie der Kungsleden? Und wie schaut es mit dem Mücken aus?

Wenn ich jetzt noch eine schöne Anschlusstour in der Nähe der Bärenrunde finde, ist meine Entscheidung nahezu gefallen...hat noch jemand einen Tipp?

Viele Grüße
Bernd

maahinen
09.04.2017, 20:33
Hei begemann,
ich bin nicht sicher, ob Bärenrunde das ist, was du suchst.
Erstens läuft man da fast ausschließlich im Wald - kann zwar auch schön sein, wer es mag, aber genau das wolltest du eigentlich nicht.
Zweitens, wenn es in Finnland so etwas wie ein überlaufenes Wandergebiet gibt, dann ist es die Bärenrunde im September.
Ich würde mich an deiner Stelle weiter Richtung Norden orientieren. Der Urho-Kekkonen-Nationalpark beispielsweise finde ich landschaftlich interessanter und abwechslungsreicher. Lemmenjoki ist auch schön, Pallas-Hetta auch.

Nun ist das Einkaufsproblem immer noch da... es ist nicht nur so, dass die Infrastrukturen mit bewirtschafteten Hütten nicht so sehr ausgebaut sind - es gibt keine bewirtschafteten Hütten! Einkaufsmöglichkeiten gibt es wirklich nur in größeren Ortschaften. Bezüglich Urho-Kekkonen-Nationalpark beispielsweise bedeutet es, das man vermutlich nur in Saariselkä, Sodankylä und in Ivalo einkaufen kann.

Skandinavienfan
09.04.2017, 22:40
Hallo Begemann,

ich bin vor ein paar Jahren mal eine Tour durch die Hammastunturi Wilderness Area und den Lemmenjoki Nationalpark gelaufen. Inspiriert hatten mich damals Reiseberichte von hc-waldmann hier im Forum. Die Anreise ist relativ einfach. Flug nach Ivalo und dann noch mit dem Taxi ein paar Kilometer in die Pampa,bis der Weg aufhört. Zunächst querfeldein Richtung Lemmenjoki und dann im Lemmenjoki zwei Tage im Teil mit ausgewiesenen Wegen. Dann in ca. einer Woche einen Bogen gelaufen, der zu einer Straße nach Inari führt. Nach Inari per Anhalter und von Inari nach Ivalo mit dem Bus.

Einkaufen geht in Ivalo und Inari. Evtl. auch bei der NP Verwaltung vom Lemmenjoki Eingang. Ich hatte allerdings die Verpflegung für 14 Tage von Ivalo aus dabei.

Hammastunturi ist weglos, Lemmenjoki sowohl mit Wegen als auch ohne Markierungen. Wollte hier mal selber einen Bericht schreiben, habe das mit dem hochladen der Bilder leider nicht hinbekommen. Es gibt dort Wald und Gebiete oberhalb der Baumgrenze. Einige Hütten haben auch Sauna.

Zu der Gegend findest du auch in YouTube gute Videos.

Ein Jahr später war ich im Käsivarsi NP. Auch sehr schön, aber die Anreise dauerte im September ca. 2-3 Tage über Norwegen / Tromsö, weiter nach Kilpisjärvi.

VG Skandinavienfan

Inarijoen Peter
10.04.2017, 19:00
Es gibt in finnisch Lappland diverse Wildnis Gebiete und Wanderrouten, welche bei Mitteleuropäern eher unbekannt sind. Bei manchen stellt sich aber das Problem der An- bzw. Abreise, da sie teilweise nur mit einem Taxi erreichbar sind. Auch die Einkaufsmöglichkeiten zwischendurch sind teilweise beschränkt, das heißt man muss vielleicht mal einen Pausentag einschalten und in die nächste größere Ortschaft fahren.
Ich kann Dir einfach einmal ein paar Vorschläge machen, ob das dann Deine Vorstellungen abdeckt, kann ich nicht entscheiden.

Kaldoaivi Wildnis Gebiet (http://www.nationalparks.fi/en/kaldoaivi).
Startpunkt : Sevettijärvi
Endpunkt: Nuorgam
Dauer: 6-7 Tage je nach Streckenwahl
Die Strecke ist markiert und wenn man möchte, kann man jede Nacht in einer Hütte übernachten.
Die Strecke vom Pulmankijärvi nach Nuorgam (ca. 20Km) ist eher langweilig und da würde ich mir ein Taxi bestellen. Handy hat Empfang.
In Nuorgam gibt es gute Einkaufsmöglichkeiten.
Ein paar Bilder (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/66583-FI-Kaldoaivi-Von-Nuorgam-nach-Sevettij%C3%A4rvi?highlight=sevettij%E4rvi) von der Tour.
Man kann die Tour auch in umgekehrter Richtung machen, aber in Sevettijärvi gibt es leider seit 2 Jahren kein Geschäft mehr und man müsste nach Näätämö (32 Km).

Anschlusstouren ab Nuorgam gibt es verschiedene, wobei man den jeweiligen Ausgangspunkt mit Bus/Taxi erreicht.

Kevo Trail (http://www.nationalparks.fi/en/kevotrail)
Startpunkt : Kenesjärvi (Bus ab Nuorgam 1 Std.)
Endpunkt: Sulaoja (Bus nach Inari/Ivalo)
Dauer: 4-7 Tage je nach Streckenwahl
Im Kevo dürfen die Pfade nicht verlassen werden und es muss an vorgesehener Stelle gezeltet werden. Gibt teilweise Hütten.

Paistunturi Wildnis Gebiet (http://www.nationalparks.fi/en/paistunturi)
Startpunkt : Utsjoki (Bus ab Nuorgam 40 Min)
Endpunkt: Je nach gewählter Route (Bus nach Inari/Ivalo)
Dauer: Abhängig von der Route
Dies ist ein Wildnis Gebiet ohne Pfade und Markierungen. Man kann eine Rundtour planen oder direkt durch das Gebiet nach Karigasniemi. Je nach Routenwahl ist auch ein Anschluss an den Kevo möglich.

Solltest Du die Tour im Kaldoaivi in umgekehrter Richtung machen, also von Nuorgam nach Sevettijärvi, käme folgende Anschlusstour in Frage.

Vätsäri Wildnis Gebiet (http://www.nationalparks.fi/en/vatsari)
Startpunkt : Sevettijärvi
Endpunkt: Nellim
Dauer: 5 Tage
Dies ist wegloses Gebiet, man kommt aber später auf den Pfad vom Piilola Trail (http://www.nationalparks.fi/en/piilolatrail). Ab Nellim braucht es ein Taxi nach Ivalo, oder man wird sonst wie mitgenommen.

begemann
11.04.2017, 03:27
Wow, vielen Dank für die hilfreichen Antworten!

Ja, ich denke ihr habt recht, die Bärenrunde ist wohl nicht das, was ich suche.

Ich werde mir die nächsten Tage mal in Ruhe die genannten Tourenvorschläge genauer anschauen.
@Inarijoen Peter: Hatte deinen tollen Reisebericht von 2012 ganz übersehen - muss ich gleich lesen! Wie teuer ist so eine Taxianfahrt mit ca. 40km so in etwa? Sind die Preise auf deutschem Niveau? Auf Trampen würde ich mich in so einer einsamen Gegend nicht verlassen wollen...

Die Gegend sieht sehr schön aus, und ist nicht so bergig wie um Abisko im schwedischen Fjäll - oder täuscht das?

VG Bernd

vobo
11.04.2017, 09:58
Die Gegend sieht sehr schön aus, und ist nicht so bergig wie um Abisko im schwedischen Fjäll - oder täuscht das?



Ich bin 2013 den Kevo gelaufen und habe auf dem Abstecher vom Guivi in den Paistunturi geblickt. Schöne Gegend, auf dem Haupttrail ca. 10 Leute Ende August getroffen am Tag, alles sanft und einfach zu gehen. Auf dem Haupttrail Holztreppen immer wieder, Flussübergänge mit Seilschlaufen.

Danach kam ich erstmals nach Abisko und habe nur gedacht: "Wow" - was ist das schwedische Fjäll anders. Mir war Finnisch-Lappland zu sanft und rundhügelig ...

Zz
11.04.2017, 14:28
Hallo Bernd!
Landschaftlich ist die Gegend um Abisko, weniger mit der Landschaft Finnlands vergleichbar. Das sind andere Landschaftsformen, zwar u.a. in der Eiszeit entstanden, aber auch anders geprägt davon. Als Bsp.: Der Halti als höchster Berg Finnlands hat 1324 m Höhe und der Kebnekaise in Schweden 2097 m Höhe.
Für die Taxifahrt würde ich mit ca. 100 € rechnen, eventuell etwas weniger (ich habe 45 km für 105 € als Preis gefunden).
Mücken und andere Blutsauger kann es im August durchaus noch geben, daß ist von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich. Aber das kennst Du ja von Deinen anderen Touren sicherlich.
Hütten mit Sauna gibt es eher im UKK, Miethütten verfügen eher über eine Sauna.
Lebensmittelnachkauf unterwegs ist eher schwierig, wurde hier bereits erwähnt. Die Hütten sind unbedient, es gibt nicht viele Ortschaften und in den kleinen Orten findet sich oft kein Laden mehr.
Gruß Z