PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlafsack für Tour auf den 3 Zinnen ?



Hannes
23.09.2002, 20:41
hallo !

Ich hab mir inzwischen eure Beiträge zum Thema Schlafsack durchgelesen, aber noch nichts für mich passendes dabei gefunden - deshalb würd ich gern noch die Meinungen von euch zu Folgendem hören:

In 2 Wochen (also Anfang Oktober) will ich mit einer Gruppe von 3 Leuten eine Klettertour auf den 3 Zinnen machen. Die Tour ist so, dass man an einem Tag hinauf-"klettert" (so im 4. Schwierigkeitsgrad) - oben übernachtet - mit Schlafsack und Biwacksack (Hütte gibts keine).
Am nächsten Tag wollen wir uns dann abseilen.

Für dieses Unternehmen suche ich noch einen passenden Schlafsack:
Anforderungen daher:
- Leicht und geringes Packmaß (kann zum Klettenr keinen 5kg Schlafsack mitnehmen)
- Daune oder Kunstfaser....weiß ich nicht ?
- Komfortbereich sollte schon mind. bis -10 gehen.

Was ist eurer Meinung nach noch zu beachten ?

Hab mir mal paar bei Globetrotter angesehn:
- The North Face Tundra
- Ajungilak Tyin Arctic
- The North Face Superlight

Welchen Schlafsack - ev. auch ganz andere könntet ihr mir empfehlen ?
Freu mich schon auf die Tour - will dabei aber nicht nach einem anstrengenden Tag dann am Gipfel halb erfrieren... :wink:

thx.
-hannes

ICEMAN_1230
23.09.2002, 20:57
Hi Hannes!

Schau Dir mal die Carinthia Schlafsäcke an Link:www.sleeping-bags.at/home.htm

Besonders das Modell: Kathmandu 800
Füllung:Daune
Komfort:+20 bis -14°
Extrem: -25°

Bis Körperlänge 180cm Gewicht: 1200g Preis: Euro 163,00
Bis Körperlänge 195cm Gewicht: 1300g Preis: Euro 173,00

Vielleicht wäre das was für Dich? Preis / Leistung schient in Ordnung.

Frage?: Schläft Ihr im Zelt oder direkt im freien?
im Zelt? ===> Daune
im Freien? ==> Kunstfaser


Grüße ins Land der Burgen :bg: :bg: :bg: :bg: :bg:
Sven

gi
23.09.2002, 21:07
Respekt für diese Tour! Mhh, bei Schlafsäcken schwör ich eigentlich aus Sattler Leder Waren (besser bekannt unter Salewa ;))

Wieviel willst du eigentlich ausgeben?

Folgender Schlafack mit Daune:


Diadem 900 - www.salewa.de
Maße 230 X 83 X 55 cm
Außenmaterial / Überzelt POWERTEX lite
MICROTEX lite
Schnitt sehr bequemer Mumienschnitt
funktionell bequem
Füllgewicht 900 g
Temperatur +17 -8 / -15 -32 °C
Konstruktion / Gestänge H-Kammer
Innenmaterial / Innenzelt MICROTEX soft
Füllung Gänsedaune 90/10, 600 cuin
Packmaße 40/30 X 23 cm
Körpergröße bis 190 cm
Grösse LEFT, RIGHT
Verkaufspreis 339,00 EUR


Anmerkung: Ich hoffe, ich hab dir ein nicht zu teueres Modell empfohlen, ich benutze ihn zwar nicht, aber Bekannte sind damit sehr zufrieden und die 3 Zinnen sind schon eine schwierigere Tour und wenn du das öfters machst, rentiert er sich, denk ich mal schon! ;)

Alternativ findest du hier noch paar gute Tests von Schlafsäcken verschiedener Preisklasse und Art: http://www.outdoor-magazin.com/sixcms/list.php?page=s_od_bl&article_id=25376

Günstige Schlafsäcke gibts bei: Outdoor Discounter (http://www.outdoordiscounter.com/?page=shop/browse&category_id=1b8fe692027dd3c2f8a1eed964c745bc&ps_session=0a23631107dc1fd2a39a77b16c6f257c)


Grüsse ;)
-- gi

ICEMAN_1230
23.09.2002, 21:16
Hi Gi!

THX für die Link (Outdoor Discounter)
Hab ich noch nicht gekannt.
Gruß
Sven

Hannes
23.09.2002, 21:40
hi !

erstmal danke für die vielen und noch dazu so schnellen antworten - brauch jetzt mal bissl zeit, mir die genannten Links durchzusehen. 8)

@ICEMAN_1230:
Von Preis Leistungsverhältniss scheinen die Carinthia Schlafsäcke ja net schlecht zu sein - hast du ev. erfahrungen damit ?
ich habe vor, im freien zu schlafen, da ich nicht auch noch ein zelt mitschleppen will - für 1 übernachtung sollte biwacksack und schlafsack reichen... thx für die grüße - jaja auch im "flachland" gibts paar leute, die abundzu mal klettern gehn. ;)

@gi:
ausgeben will ich so um die 300€ - sind eigentlich schon die obergrenze...mir ist schon klar, dass ein "kammerlander extrem irgendwas" schlafsack recht leiwand wäre, aber da kommts mir ja billiger, wenn ich ein bett rauffliegen lasse... :lol: na, ernsthaft - ich hab natürlich schon mal im winter am berg übernachtet - wobei das übernachten nicht viel mit schlafen zu tun hatte, weils eben sehr kalt war - das will ich nicht wiederholen.
thx für die links !!

mfg
-hannes

Becks
23.09.2002, 21:47
Moin,
wenn es auf Gewicht und Packmaß ankommt würde ich Daune nehmen. Die Tour ist kurz, der Schlafsack kann also hinterher bequem wieder getrocknet und gepflegt werden.
Ich suche auch nach einem Schlafsack den ich ins Gebirge mitnehmen kann und hab bislang vor allem den Superlight von TNF im Auge.

Grund: für die Preisklasse das beste Verhältnis Gewicht zu Wärmeleistung und einen Komfortbereich (-15°C soweit ich weiß), der auch für kältere Nächte im Gebirge ausreichen sollte. In Kombination mit einem Biwaksack ist das Teil sicher warm genug.
Würde zudem noch eine Z-Rest von Thermarest mitnehmen (wenn nicht zu sperrig beim Klettern, aber bei ner 4 kommt es noch nicht so drauf an).

Viel Spaß bei der Tour. Gibt es dazu irgendwo Infos (Routenverlauf etc.) ? Die Tour würde mich jedenfalls auch interessieren, auch was ihr so an Material da mitgeschleppt hat.
Auf jeden Fall viel Glück, denn wenn die Schneegrenze im Süden genauso tief liegt wie hier am Nordrand wird die Tour ziemlich weiß *g*


Alex

ICEMAN_1230
23.09.2002, 21:57
Hallo Hannes!

Also ich persönlich habe keine erfahrung mit den Carinthia säcken aber ein Arbeitskollege hat bereits seinen 2 von Carinthia und er sagt mir immer wieder ach wie gut, ach wie schön, blablabla und er würde nie eine andere Marke anrühren usw.
Aber er ist so ein richtiger Extrem Freak deswegen würde ich meinem das vielleicht ja was daran ist.

Ich selber habe einen TNF Cats Meow und ein McKinley X-Treme Lite 1100
und damit zufrieden da ich bei niedrigen Temperaturen nicht mehr auf übernacht Touren gehe recht mit das vollkommen (Wanderungen unternehme ich jedoch sehr wohl, mitte Oktober noch ein letzes mal heuer am Schneeberg (hoffentlich noch nicht zu viel von der weissen Pracht))

Grüße aus Wean
Sven

Hannes
23.09.2002, 22:20
hi !

Becks:
nachdem, woruber ich mich bisher informiert habe, favorisiere ich auch
den TNF Superlight! Werd halt noch bissl weiterstöbern im Internet bzw. die Beiträge im Forum lesen. 8)
zu Info's über Routenverlauf usw. kann ich dir leider keine Links senden.
Die Kletterführer, die ich diesbezüglich habe, sind von einem Bekannten ausgebort und in buchform (3 bücher). Die genaue Tour haben wir noch nicht festgelegt. Was ich so an material mitgehabt habe, kann ich natürlich nach der Tour erzählen.
Wenn du anfragen zu einer bestimmten route hast, kann ich die ja mal aus dem kletterführer raussuchen !
thx für die glückwünsche - hoffe eigentlich, es schneit noch nicht bis dahin. ;)

@ICEMAN_1230:
Wanderungen am Schneeberg ?!
net schlecht ! - ich war erst dieses WE am Hubertushaus auf der Hohen Wand - wollten Klettern - hat aber voll geschüttet, weshlab wir das abbrechen mussten.
Hoffe, kommendes WE geht sich noch eine kleinere Tour - quasi als "letzte Übung" aus. :bg:

mfg
-hannes

Christian Wagner
24.09.2002, 10:18
War vorletztes Woende in den Sextnern. Habe aber "nur" Hüttenübernachtung gemacht (Rifugio Carducci). "Gleich" ums Eck der Hütte gibt es eine Biwakschachtel (südöstl.) Freunde von mir waren schon da. Ist ziemlich gemütlich, auch wenn es schon ein Hatsch bis dorthin ist(Nur falls das Wetter nicht mitspielen sollte.) Zur Zeit ist es dort schon empfindlich kalt nachts. Komfort bis - 10 Grad ist sicherlich kein Luxus. Schreib bitte auf alle Fälle wie die Tour war. Wenn man einmal die drei Zinnen gesehen hat, dann will man unbedingt rauf. Ein wunderschöner Berg.
Viel Spass, Christian

ICEMAN_1230
24.09.2002, 15:21
@Hannes!


Am Schneeberg kann man ganz super Wandern, entweder Du fährs mit der Zahnradbahn bis zur Station Hochschneeberg und Wanderst nur oben vom Damböckenhaus bis Klosterwappen ca. 2-3,5 Stunden, oder Du wanders von unten aus Puchberg rauf auf den Berg bis zum Klosterwappen (Gipfel ca. 2100m) ca. 5-7 Stunden zu gehen.
Weitere möglichkeit zu fuss rauf und mit der Bahn runter oder umgekehrt, recht schöne tagestour.
Nachteil: viele leute unterwegs.
Vorteil: nah und recht einfach.


Gruß
Sven

Hannes
24.09.2002, 19:57
@Christian Wagner
...werd natürlich von der tour berichten !
hast recht - 3 zinnen sehn schon beeindruckend aus - kenn sie jedoch
bisher nur aus erzählungen und bildern - aber das wird sich ja bald ändern. ;)
zum klettern soll's erschwerend sein, dass man die bohrhaken teilweise
nicht findet - hat mir jemand erzählt, der dort schon war.
wg. schlafsack: hätte mich für den TNF superlight entschieden - nur gabs den nicht -
händler vom eybl meinte, er kann auch nicht mehr bestellt werden - erst wieder ab februar 2003. :-?
mal schaun - entweder bekomm ich den jetzt noch anderswo, oder ich muss mir einen andren schlafsack aussuchen...

...werd mal bei "outdoor diskont" - thx für den link anfragen !

@ICEMAN_1230:
jaja - zum klosterwappen ists schon recht weit rauf :)
war dort voriges jahr. bin über die weichtalklamm - pause bei der kientalerhütte - raufgegangen.
Unten herrliches wetter - oben kalt, windig und nebelig. runtergehen war anstrengend, weils recht steil runtergeht
und ich blöderweise kein stöcke dabeihatte...

mfg
-hannes

Kater
29.09.2002, 23:33
Mir ist gerade noch ein bzw. zwei Schlafsack (Säcke) in den Sinn gekommen, der (die) noch leichter ist (sind) als der Superlight.

Yeti - V.I.B. 900 / 1265g / Comfort -15°C

Yeti - V.I.B. 1100 exclusive / 1536g / Comfort -22°C

Hannes
01.10.2002, 07:30
hi !

erstmal thx für eure beratung.
ich hab mir inzwischen den Carinthia ECC Line 800 gekauft.
(Gew.: 1500g, Comfort bis -18, Extrem: -30)
Hab die heutige Nacht "probeweise" draußen verbracht - zusätzlich mit biwaksack - war recht heiß im schlafsack. ;)
...hatte ja aber auch +5°C Aussentemperatur.
Will mir jetzt noch eine Sturmhaube kaufen, da das Gesicht noch der einzige "ungeschützte" Körpterteil ist.

Die Tour wird die Große Zinne Südwand werden (der sog. "Normalweg")- die einfachste Variante (ein 3er). Die Westwand, die wir zuerst gehen/klettern wollten wäre durchgehend ein 5er ohne Ausstiegsmöglichkeit - das ist mir um diese Jahreszeit zu gefährlich.
Angebilch gibts in den Dolomiten schon 1,5 m Neuschnee...

Werd euch dann natürlich von der Tour berichten !

Nur so nebenbei: weiß ev. jemand, wo ich GPS Koordinaten von markanten Punkten (Hütte, Einstieg, ...) aus dem Gebiet bekommen könnte ?

mfg
-hannes

Becks
01.10.2002, 09:01
GPS-Koordinaten lese ich direkt von der Karte ab und tipp sie schon mal daheim in mein Gerät rein. Wahrscheinlich ein unnötiger Tipp: nicht nur die angesteuerten Hütten einhacken sondern auch noch die rundherumliegenden dazu. Wenn man wettertechnisch oder wegen eines Notfalls eine andere Hütte ansteuern muß bleibt keine Zeit mehr um Koordinaten abzulesen - die sollten dann vorhanden sein.

Wegen Gesichtsschutz: meines Erachtens reicht bei solchen Verhältnissen ein dünnes Tuch vor dem Mund locker aus. Würde statt dessen darauf achten daß der Kragen an der Jacke abgedichtet ist, denn wenn 1.5 m stimmen kriegste vom Vorsteiger immer wieder Schnee ab.

Ansonsten: viel Spaß, bei der Tour kann man neidisch werden.

Alex

ICEMAN_1230
01.10.2002, 15:05
Hallo Hannes!

Mein Kollege wird sich sicher mächtig freuen wenn ich Ihm erzähle das Du dich für einen Schlafsack von Carinthia entschieden hast.
Ich wünsche Dir und Deinen freunden eine tolle Tour und schreib mal über Deine Erfahrungen mit dem neuen Sack.

Sers
Sven

Hannes
01.10.2002, 19:55
hi !

@becks:
bezügl. GPS Koordinaten: hab die AustrianMap und auch OziExplorer.
Was mir fehlt ist nur eine Karte für das Gebiet der Dolomiten - auch eine in "Papierform" -
einscannen und die Koordinaten mit OziExplorer ins GPS übertragen wäre kein Problem...
wg. schneeschutz: gute idee - hab noch irgendwo so ein bunt bemaltes seidentuch vom skifahren - werd das nehmen. :)
freu mich schon selbst sehr auf die tour !! (eh klar)
(am 6. oktober ist neumond - sicher supa, zum "sterne beobachten" am gipfel)

@iceman_1230:
thx - werd natürlich von der tour berichten !

mfg
-hannes

Hannes
07.10.2002, 20:42
hallo !

...wie versprochen ein kurzer tourenbericht vom WE bei den 3 zinnen:

ich muss aber gleich vorausschicken: die tour ist anders verlaufen, als geplant. :-?
nach ankunft übernachtung in misurina - nächsten tag dann zur aronzo hütte raufgefahren und von dort
weg sind wir zum einstiegspunkt in die route der großen zinne Westwand gegangen.

"blöderweise" haben wir aber den falschen einstiegspunkt erwischt - sind dann 2,3 seillängen geklettert - in
der hoffnung, auf die korrekte route zu kommen - nachdem das aber nicht der fall war, haben wir schweren
herzens entschieden (nach ca. 3 stunden raufklettern) umzukehren, da es zu gefährlich war. (fels extrem brüchig, keine sicherungs/abseilpunkte)

wir haben uns aus bandschlingen und karabiner selbst 2 abseilstellen bauen müssen.
tja - was hilfts - um 2 karabiner und 1 bandschlinge "ärmer", dafür aber an erfahrung reicher. ;)
aja - beim klettern haben wir die ganze ausrüstung beim einstiegspunkt stehen lassen - mit trackingrucksack raufklettern wär (für mich) nicht möglich gewesen.
nachdem mit dem raufklettern also (leider) nix war, haben wir beschlossen, einen der wanderwege
dort zu gehen (umrundung d. zinnen). Eine wirklich schöne tour - und um diese zeit warn auch fast keine leute
unterwegs. Es ist natürlich schon schnee gelegen (war auf ca. 2300 m), aber traumhaftes wetter !
übernachtung ca. 1 stunde von der 3 zinnen hütte entfernt im freien. (biwack)

...sternenklarer nachthimmel, vor einem die shilouette der zinnen....geil !!! :bg:
(da weiß man, warum man sowas macht - aber das weiß ja hier wohl eh jeder)

noch kurz zur ausrüstung + schlafsack:
hatte lange fleecehose, dünne skitourenhose, überhose + funktionsunterwäsche + windstopper-fleecejacke an.
funktionsjacke zwar mit, war aber nicht nötig.
wichtigstes ausrüstungsteil: treckingstöcke (zum gehen in schwierigem gelände mit großem rucksack unersetzbar)

für die nächste tour muss ich mir unbedingt mehr zu trinken mitzunehmen !
die luft war sehr trocken (verm. wg. kälte) - bin in der nacht munter gworden und hab mehrmals was getrunken.
in der früh war dann nix mehr da und noch eine wanderung von ca. 3 stunden vor uns.

schlafsack: mir wars ganze nacht angenehm warm, es hatte aber auch nur -2°C.
störend fiel mir auf: hatte zuerst zusätzlich die schuhe in plastiksackerl verpackt und im schlafsack.
das wurde mir aber schnell zu eng und nachdems nicht sooo kalt war, hab ich die schuhe dann wieder raus.
also wenns wirklich geschneit hätte - und man auch das seil im schlafsack hätte verstauen müssen, wär
das ein problem gworden. generell ist der schlafsack recht eng - tja ist wohl so, wenn man warmen schlafsack
mit wenig gewicht haben will - ich empfand es halt schon als "unangenehm".

Wenn jemand details zu ausrüstung, kartenmaterial, oder sonstwas wissen will - nur fragen ! 8)

kommendes jahr im sommer woll ma nochmal in die dolomiten fahren -
um die geplante besteigung der großen zinne durchzuführen !

-hannes

Becks
08.10.2002, 08:47
Oh ja, an Dich haben wir denken müssen als wir in der Greina unterwegs waren und am Sonntag uns vor der Hütte morgens Schneefall erwartete :)
Unsere Tour verlief planmäßig und auch im Gipfelbereich des Gaglianera (3100 m) gabs zum Glück kaum Probleme. Der Fels (II) war zwar schmierig dank der Neuschneedecke, der Abstieg ging aber trotzdem recht gut.
Und das Wetter (Schneefall, Nebel) störte nicht wirklich. O-Ton Uli: "Das gute Wetter gestern ging mir schon fast auf die Nerven. Aussicht brauch ich keine, rumgucken konnte ich gestern - heute will ich n Berg machen."

Das mit den Karabinern ist ne dumme Sache, aber besser Material verlieren als einen aus der Gruppe. Kannst ja nächstes Jahr wieder hoch und die Dinger holen.

Alex

Christian J.
08.10.2002, 19:25
Dein Bericht klingt spannend. Ich muss mich wohl doch nächstes Jahr irgendwie mal wieder bis in die Alpen durchschlagen.
@Becks: Ich würde mal behaupten wegen 2 Karabinern und einer Bandschlinge geht das Leben weiter. Wenn du mal überlegst was allein die Anfahrt kostet machen es die 20€ auch nicht mehr. Schade aber dumm gelaufen.
Christian

Hannes
08.10.2002, 20:43
hi !

@becks:
Das Gebiet der Greina kenn ich nicht - schau mir grad paar sachen im internet davon an - schaut recht intressant aus.
Wenns zum wandern kälter/nebelig ist, stört mich das sicher auch nicht -
da wirds einem eh nicht kalt - ist mir sogar lieber. ;)
...außerdem sind dann auch nicht so viele leute unterwegs.
aber zum klettern ists schon angenehmer, wenn der fels noch nicht soooo kalt ist - da verliert man das gefühl in den fingern.
das mit den karabinern ist mir eigentlich egal.
ev. kanns ja jemand brauchen - wenn er die route durchklettert, hat er sich die als "belohnung" verdient. :bg:


@Christian J.:
War wirklich eine schöne (wenn auch nicht so lange) + empfehlenswerte tour -
und ich werd kommenden sommer sicher wieder hinfahren !
das mit dem "material" seh ich genau so.

mfg
-hannes