PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [NO][SWE][FIN]:Nordkalottleden - Resupply??? Logistik, Planung Orientierung.



BlackCascade
28.02.2017, 20:26
Hallo,

Ich plane zur Zeit den Nordkalottleden (Anfang August - open End ;) ) zu laufen. Die Anreise ist über Berlin - Stockholm - Alta überraschender Weise gar kein Problem und ich bin quasi kurz davor die Tickets zu bestellen, jedoch quält mich das Resupply-Problem.


Zur Essensfrage:


Maximale Proviat-Kapazität: 14 Tage bei 700g pro Tag.

Kilpisjärvi (nach 195km) und Abisko (nach 180km) bieten sich bisher an, zwischen Abisko und Vaisaluokta liegen leider 260km.
Außerdem möchte ich gerne in Kvikkjokk rauskommen. Lohnt sich da die Abkürzung über den Padjelantaleden(auch aus landschftlicher Sicht)?

Lohnt es sich wohl dehydriertes Essen vorzubereiten und an die entsprechenden Orte zu schicken? (Und wenn ja, wohinn? Post? Fjällstation?) Ist auf die skandinavische Post Verlass?
Oder kann man sich in den Tante-Emma-Lädchen ganz gut eindecken? (Ich habe keine Lust mich ab Etappe 2 von überteuerten Haferflocken und Schoki ernähren zu müssen! :D)

Leider findet man im Internet nicht wirklich aufschlussreiche Informationen zu dem Thema.

Orientierung:

Das man Karte und Kompass mitnehmen sollte, ist denke ich klar. Aber wie oft wird man die brauchen? Wie oft ist es wirklich wegelos? Da ich allein dort untwegs sein werde, möchte ich mich nicht unbedingt verlaufen.

Wie frequentiert ist der Nordkalottleden? Trifft man abundzu Menschen?

Strom:

Wie macht man das in so einer langen Zeit ohen Strom am besten mit den Akkus? Ich habe geplant noch zwei Extra Akkus für die Kameras zu kaufen und nehme außerdem eine Powerbank mit. Zur Not für die Akkus, ein bis zwei Handladungen (Flugmodus) und Tablet (Kartenmaterial + Tagebuch). Ungern würde ich noch eine zweite Powerbank mitnehmen - gibt es die Möglichkeit in den Hütten an Strom zu kommen?

Packraft:

Ich würde es schon gerne mitnehmen, aber angesichts der großen Menge an Essen, Kameraequiptment und Rucksack mit max . 17 kg Traglast fällt es wohl eh flach. Trotzdem: Wie sinnvoll ist ein Packraft auf dem Nordkalottleden?

Das wär's dann erst mal. Wäre schön, wenn sich hier einer findet, der den Weg schon mal gegangen ist! :)

Fjaellraev
28.02.2017, 21:01
Zur Essensfrage:

Maximale Proviat-Kapazität: 14 Tage bei 700g pro Tag.

Kilpisjärvi (nach 195km) und Abisko (nach 180km) bieten sich bisher an, zwischen Abisko und Vaisaluokta liegen leider 260km.
Außerdem möchte ich gerne in Kvikkjokk rauskommen. Lohnt sich da die Abkürzung über den Padjelantaleden(auch aus landschftlicher Sicht)?

Lohnt es sich wohl dehydriertes Essen vorzubereiten und an die entsprechenden Orte zu schicken? (Und wenn ja, wohinn? Post? Fjällstation?) Ist auf die skandinavische Post Verlass?
Oder kann man sich in den Tante-Emma-Lädchen ganz gut eindecken? (Ich habe keine Lust mich ab Etappe 2 von überteuerten Haferflocken und Schoki ernähren zu müssen! :D)

Leider findet man im Internet nicht wirklich aufschlussreiche Informationen zu dem Thema.
Also dass man im Netz keine aufschlussreichen Infos dazu findet glaube ich dir nicht. Schon allein die Forumssuche dürfte so einiges ausspucken. ;-)
In Ritsem lässt sich der Proviant, natürlich nicht zu Aldipreisen, wieder aufstocken und auch an den Hütten im Padjelanta gibt es die nötigsten Sachen.


Orientierung:

Das man Karte und Kompass mitnehmen sollte, ist denke ich klar. Aber wie oft wird man die brauchen? Wie oft ist es wirklich wegelos? Da ich allein dort untwegs sein werde, möchte ich mich nicht unbedingt verlaufen.

Wie frequentiert ist der Nordkalottleden? Trifft man abundzu Menschen?
Nordkalottleden heisst "Der Nordkalottweg" ;-) weglos ist etwas anderes, auch wenn es gelegentlich nur eine (spärlich) markierte Spur im Gelände ist. Verlaufen kann man sich durchaus, aber die grobe Richtung - also zumindest das Tal - ist eigentlich immer klar.
Wieviele Leute dir begegnen kommt auf den jeweiligen Abschnitt an, das kann zwischen Null und Vielen variieren.

Strom:[/B][/U]

Wie macht man das in so einer langen Zeit ohen Strom am besten mit den Akkus? Ich habe geplant noch zwei Extra Akkus für die Kameras zu kaufen und nehme außerdem eine Powerbank mit. Zur Not für die Akkus, ein bis zwei Handladungen (Flugmodus) und Tablet (Kartenmaterial + Tagebuch). Ungern würde ich noch eine zweite Powerbank mitnehmen - gibt es die Möglichkeit in den Hütten an Strom zu kommen?
In den Hütten: Nein. In Kilpisjärvi, Abisko und Ritsem: Ja.
Kartenmaterial gehört auf einen stromunabhängigen Datenträger - auch Papier genannt. ;-)


Packraft:

Ich würde es schon gerne mitnehmen, aber angesichts der großen Menge an Essen, Kameraequiptment und Rucksack mit max . 17 kg Traglast fällt es wohl eh flach. Trotzdem: Wie sinnvoll ist ein Packraft auf dem Nordkalottleden?
In meinen Augen auf weiten Strecken sinnlos.

Gruss
Henning

BlackCascade
28.02.2017, 21:34
Danke!

Davon, dass man einiges nachkaufen kann, bin ich ausgegangen.

"Die Hütten unterwegs sind alle Selbstversorgerhütten. Lediglich an Start/Ziel der 4 Teilabschnitte gibt es Wanderheime/Fjällstationen/Hotels, die Verpflegung anbieten. Hier gibt es auch die Möglichkeit zum Proviantkauf. Unterwegs ist Einkaufen eigentlich nicht möglich, mit Ausnahme einiger weniger Hütten, die ein kleines Sortiment mit dem Notwendigsten haben. Zwischen Kilpisjärvi und Abisko evtl. in Innset, auf dem Kungsleden in Abiskojaure, Alesjaure und Sälka (Unna Allakas bei Wahl der Alternativroute) und auf dem Padjelantaleden in Staloluokta und mittlerweile wohl auch in den meisten der anderen Hütten des BLT (und Såmmarlappa bei Wahl der Alternativroute). " - https://www.outdoorseiten.net/wiki/Nordkalottleden

Also lohnt es sich nicht, Packete zu schicken? (Eigentlich fände ich das angenehmer - da weiß man wenigstens, was einen erwart! :D)
Haben die Hütten auch Sonntags auf?

Papier-Karten sind vermutlich wirklich keine schlechte Idee. Eventuell reichen ja auch schon Google Maps-Ausdrucke von der Route.

Moltebaer
28.02.2017, 21:39
Papier-Karten sind vermutlich wirklich keine schlechte Idee. Eventuell reichen ja auch schon Google Maps-Ausdrucke von der Route.Ernsthaft: bei den Gesamtkosten für Organisation, Proviant, Anfahrt etc. sind die 100 Kronen für ne anständige Karte gut in Sicherheit und Reisekomfort investiert - und wenn Du nur wissen willst, wie der Berg dort drüben heißt.

BlackCascade
28.02.2017, 23:04
Das wären immerhinn 5 - 6 Karten für den Weg (!!!), weswegen ich aus Gewichtsgründen ja auch am liebsten mit Tablet, notfalls Handy (offline) navigieren würde. Als äußerste Backup-Lösung reichen dann vermutlich (hoffentlich!) Ein paar Ausdrucke von den kniffeligen Stellen.

Ich bin mal gespannt, wie gut der Trail an den Grenzübergängen gekennzeichnet ist.

Moltebaer
28.02.2017, 23:25
Ich bin mal gespannt, wie gut der Trail an den Grenzübergängen gekennzeichnet ist.Die Zollstationszelte sieht man eigentlich schon von weitem - und sie Dich dank Infrarot ebenfalls ;-)

Bankhar
01.03.2017, 08:42
Hallo,
Lohnt es sich wohl dehydriertes Essen vorzubereiten und an die entsprechenden Orte zu schicken? (Und wenn ja, wohinn? Post? Fjällstation?) Ist auf die skandinavische Post Verlass?
Oder kann man sich in den Tante-Emma-Lädchen ganz gut eindecken? (Ich habe keine Lust mich ab Etappe 2 von überteuerten Haferflocken und Schoki ernähren zu müssen! :D)

In Kilpisjärvi kann man im Supermarkt alles an Essen notwendige Einkaufen, bzw. Nachkaufen. Sollte bis Abisko reichen und tragbar sein.Im Outdoorladen daneben z. B. auch Primusgas. Ab und an gibt es in den schwedischen Hütten auch (wenig) Trekkingnahrung.


Wie frequentiert ist der Nordkalottleden? Trifft man abundzu Menschen?

Ab und zu? Täglich, Trekker, Angler, Biker

Strom:[/B][/U]

Wie macht man das in so einer langen Zeit ohen Strom am besten mit den Akkus? Ich habe geplant noch zwei Extra Akkus für die Kameras zu kaufen und nehme außerdem eine Powerbank mit. Zur Not für die Akkus, ein bis zwei Handladungen (Flugmodus) und Tablet (Kartenmaterial + Tagebuch). Ungern würde ich noch eine zweite Powerbank mitnehmen - gibt es die Möglichkeit in den Hütten an Strom zu kommen?
Wurde ja schon beantwortet, Hütten nicht und ob man sich bis alles geladen ist z. B. Kilpisjärvi aufhalten will? Ich würde eher eine 2. Powerbank mitnehmen.

Packraft:

Ich würde es schon gerne mitnehmen, aber angesichts der großen Menge an Essen, Kameraequiptment und Rucksack mit max . 17 kg Traglast fällt es wohl eh flach. Trotzdem: Wie sinnvoll ist ein Packraft auf dem Nordkalottleden?
Was willst Du damit? Angelausflüge auf einem See unternehmen?

Das wär's dann erst mal. Wäre schön, wenn sich hier einer findet, der den Weg schon mal gegangen ist! :)[/QUOTE]

Prachttaucher
01.03.2017, 09:13
Das wären immerhinn 5 - 6 Karten für den Weg (!!!), weswegen ich aus Gewichtsgründen ja auch am liebsten mit Tablet, notfalls Handy (offline) navigieren würde. Als äußerste Backup-Lösung reichen dann vermutlich (hoffentlich!) Ein paar Ausdrucke von den kniffeligen Stellen....

Für die meisten Abschnitte bekommst Du mittlerweilen die leichteren, beidseitig bedruckten Tyvek-Karten (Calazzo u.a.). Ohne Karte ist grob fahrlässig, wenn Du doch mal den weg verlierst und die Elektronik streikt. Gelegentlich bei Bedarf GPS (also maximal 1 mal pro Tag) ist nicht nötig aber eine nette Zusatzoption.

Prachttaucher
01.03.2017, 09:15
...Das wär's dann erst mal. Wäre schön, wenn sich hier einer findet, der den Weg schon mal gegangen ist! :)...

So schwierig wird das nicht sein - diejenigen die hier antworten sind auch dort unterwegs gewesen. Vielleicht nicht den ganzen Weg in einem Rutsch, aber in Abschnitten.

steliflo
01.03.2017, 10:39
Da oben kann es ordentlich nass sein, da ist es nicht sinnvoll sich bei der Navigation nur auf ein elektronisches Gerät zu verlassen. Wobei ich das auch sonst höchstens bei Tagesausflügen vertretbar finde. Nicht an den falschen Stellen Gewicht sparen (eigene Sicherheit und Sicherheit derer die dich raus holen müssen,wenn du Mist baust)

DerNeueHeiko
01.03.2017, 15:09
Das wären immerhinn 5 - 6 Karten für den Weg (!!!), weswegen ich aus Gewichtsgründen ja auch am liebsten mit Tablet, notfalls Handy (offline) navigieren würde. Als äußerste Backup-Lösung reichen dann vermutlich (hoffentlich!) Ein paar Ausdrucke von den kniffeligen Stellen.

Ich bin mal gespannt, wie gut der Trail an den Grenzübergängen gekennzeichnet ist.

Ich bin da ganz altmodisch unterwegs - kein Tablet, dafür Papierkarten und Tagebuch in einem A6-Notizheft...

Wenn du Ausdrucke machst, dann besser nicht von google maps, sondern von kso.lantmateriet.se bzw. ut.no

Grenzübergänge habe ich letztes Jahr auf dem Teil Kilpisjärvi-Björkliden hauptsächlich bemerkt, weil sie auf der Karte verzeichnet waren ;)

Was Nahrungsnachkauf angeht: Ich bin da ganz gemütlich unterwegs und nehme mir alle 10-12 Tage mal ein-zwei Tage Zeit, fahre zur nächsten größeren Stadt, wasche Klamotten, liege auf dem Zeltplatz in der Sonne und kaufe Proviant (und Spiritus) nach - von Björkliden war ich zum Beispiel in Kiruna, statt nach Vaisaluokta würde ich wohl nach Ritsem laufen und von dort nach Gällivare fahren etc. Das gibt dir auch die Möglichkeit, die Akkus aufzuladen - passenderweise hat meine Kamera ein separates Ladegerät, so dass ich sie nicht in der Zeltplatzküche liegenlassen muss :) damit brauche ich nichtmal eine Powerbank.

An den norwegischen Hütten gibt es nichts, in Kilpisjärvi bin ich nur aus dem Bus ausgestiegen, weiß es daher nicht, an den schwedischen Hütten gibt es ein Grundsortiment https://www.svenskaturistforeningen.se/lara/artikelsamling-fjallstugor/utbud-i-fjallstugornas-butiker/ - das aber zu Saisonende auch ausverkauft sein kann. In Innset gibt es soweit ich weiß keine Einkaufsgelegenheit, aber einen (Schul-)Bus in Richtung E6-Nordseeküste-Narvik/Tromsø, in Björkliden einen Lanthandel mit sehr eingeschränktem Angebot, in Abisko (Ort, nicht Turist) wohl einen Supermarkt.

Packraft lohnt sich meiner Meinung nach zumindest zwischen Kilpisjärvi und Kvikkjokk nicht, nördlich davon kenne ich den Weg nicht.

Und ja, du wirst im Durchschnitt so geschätzt 10 Leute pro Tag treffen, an manchen Tagen niemanden, rund um Kilpisjärvi, Abisko und Kvikkjokk eher 100.

MfG, Heiko

Vintervik
01.03.2017, 16:19
Das wären immerhinn 5 - 6 Karten für den Weg (!!!), weswegen ich aus Gewichtsgründen ja auch am liebsten mit Tablet, notfalls Handy (offline) navigieren würde. Als äußerste Backup-Lösung reichen dann vermutlich (hoffentlich!) Ein paar Ausdrucke von den kniffeligen Stellen.

Sprechen nicht gerade Gewichtsgründe für (Tyvek-)Karten und gegen ein Tablet?

Google Maps ist keine Alternative zu den Fjällkarten. Google Maps gibt zwar Höhenlinien bei einer bestimmten Auflösung, aber Wanderwege und Wasserläuft sind nur unvollständig vorhanden, Vegetations- und Geländearten gar nicht.

Prachttaucher
01.03.2017, 17:45
@DerNeueHeiko : :p Das klingt ja sehr entspannt. So könnte ich mir eine längere Tour als Pensionär auch gut vorstellen. Habe bisher unterwegs eher NPLer getroffen, bei denen das sehr stressig wirkte.

DerNeueHeiko
01.03.2017, 19:58
Ich wär ja gern Pensionär - oder zumindest auch als Pensionär noch dort unterwegs :)

Nein, das bedeutet für mich, dass ich in vier Wochen Urlaub eben nicht den ganzen NKL laufe, sondern nur Etappen...

MfG, Heiko

Prachttaucher
01.03.2017, 20:07
4 Wochen finde ich aber auch schon eine lange Zeit - mir "reichen" 2 Wochen bisher. :p Aber mit so einer Erholungspause....Ob man dann in dem Alter noch so gerne den Rucksack durch die Gegend schleppt - mal schaun, bei mir dauert´s aber auch noch.

BlackCascade
02.03.2017, 18:38
Danke!

Es wird vermutlich tatsächlich auf Ausdrucke herauslaufen, da ich das einfach übersichtlicher finde. kso.lantmateriet hat leider den Nachteil, das man da arg stückeln muss (Grenzübergänge) :(
Ist Google Earth (in realistischer Ansicht) denn so ungenau in dem Gebiet?
Und was sagt ihr zu dem Traildino? https://www.traildino.de/trace/continents-Europe/countries-Norway/trails-Nordkalottleden

Lohnt es sich wohl, einen DNT-Schlüssel gegen Geldpfand zu leihen? (und ist das so überhaupt möglich?)
Kennt jemand von euch zufällig eine Karte, wo die ganzen unoffiziellen Hütten auch eingezeichnet sind?

dingsbums
03.03.2017, 12:03
Es wird vermutlich tatsächlich auf Ausdrucke herauslaufen, da ich das einfach übersichtlicher finde. kso.lantmateriet hat leider den Nachteil, das man da arg stückeln muss (Grenzübergänge) :(
Ist Google Earth (in realistischer Ansicht) denn so ungenau in dem Gebiet?
Was hast du nur immer mit den Grenzübergängen? Zumal die schwedischen Online-Karten ja Gebiete in Norwegen und Finnland noch anzeigen, im Gegensatz zu ut.no/kart oder excursionmap.fi. Für die schwedischen Karten gibt es eine Seite, da kann man alle Karten als JPG runterladen, ist vielleicht zum Ausdrucken praktisch: http://bengt.nolang.se/kartor/. Bei den Aufnahmen von Google Earth hast du doch keine Chance, Hütten und Wege zu erkennen, wenn du einen Ausdruck davon mitnehmen willst.


Lohnt es sich wohl, einen DNT-Schlüssel gegen Geldpfand zu leihen? (und ist das so überhaupt möglich?)
Kennt jemand von euch zufällig eine Karte, wo die ganzen unoffiziellen Hütten auch eingezeichnet sind?
Was heißt, lohnt es sich? Kommt darauf an, ob du in Hütten übernachten willst oder nicht. Meiner Meinung ja, es lohnt sich. Dafür musst du allerdings auch Mitglied werden. Nach ein paar Tagen Regen kann es sehr angenehm sein, in einer warmen Hütte seine Sachen zu trocknen. Und auf den einsameren Bereichen des Nordkalottleden kann es schon sein, dass sonst niemand in der Hütte ist, dann brauchst du einen Schlüssel.
Was sind für dich die ganzen unoffiziellen Hütten? Eigentlich ist in den Fjällkarten jede Hütte eingezeichnet. Wenn sie offen / eine Schutzhütte ist, ist das vermerkt. Wenn sie privat ist, ist es halt nur ein schwarzes Rechteck auf der Karte.

Nachtrag: Das einzige, woran du evtl. sehen wirst, dass du über eine Grenze bist, ist, dass die Markierungen leicht anders aussehen. Das norwegische rote T hat man nur in Norwegen, in Schweden sind die Kleckse dann vielleicht orange. Oder es steht zufällig ein Grenzstein in der Nähe:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/IMG_01269.JPG

minitipper
26.03.2017, 19:13
Die Strecke Kautokeino - Kilpisjärvi - Abisko plane ich auch gerade. Mehr ist zeitlich nicht drin.
Die Kartenfrage. Die Geobuchhandlung kennst Du sicher mit ihren Empfehlungen:
http://www.geobuchhandlung.de/axel/nordkalottleden.html

Für meine Strecke brauche ich zwei Karten - das ist noch akzeptabel. Von Abisko bis Kvikkjokk brauchts Du dann zumindest zwei von Calazo und evt. für den kleinen norwegischen Teil noch einen Ausdruck. Wahlweise kannst Du auch alles auf einem E-Reader einscannen. Ist dann zwar schwarz-weiß - jedoch sehr leicht und was zu lesen hast Du auch noch dabei.

Nahrungsaufnahme. Kautokeino soll gute Einkaufsmöglichkeiten haben, Kilpisjärvi hat Sie! Im März 2017 hatte die Kauppihalli im Ort (Kilpisjärvi Süd) fast alles für Wanderer. Das Sportgeschäft nebenan rüstet dann sicherlich von Winter auf Sommersport um. Die Kaupihalli ist ein Vollsortimenter incl. Haushaltsartikeln und kleinem Baumarkt; halt alles, was die 100 Einwohner und die gefühlt doppelt so vielen norwegischen Ferienhausbesitzer so benötigen. Achtung, zum Wandererheim (Nordkilpisjärvi) sind es ca. 4 Kilometer. Du musst einfach links vom Saana in den Ort runter. Rechts runter bist Du dann zwar am Boot bzw. am Weg, jedoch kenne ich die Einkaufsmöglichkeiten in der Hütte nicht.

Die Situation in Abisko ist bereits hier beschrieben. In Abisko Östra hat wieder ein Laden auf, sonst bleibt der Shop in der Fjällstation. Oder Du gehst gleich über den ICA Riksgränsen die Alternativeroute des Nordkalotteledens. In den Kungsledenhütten, Ritsem und auch auf den meisten Padjelantahütten wirst Du nicht verhungern. Es gibt eigentlich immer etwas zu kaufen - zumeist mit dem in Schweden selten gewordenen Bargeld.

Zwischen Kilpisjärvi und Abisko könnte es im norwegischen Innset noch etwas geben - evt. mußt Du Dich bei der Huskyfarm entsprechend tarnen.:ignore:

vergissminet
02.07.2018, 09:09
Würde mich interessieren, wie die Tour gelaufen ist, @BlackCascade - gibt's evtl. einen Abschlussbericht?

rabe123
02.07.2018, 11:48
Das wären immerhinn 5 - 6 Karten für den Weg (!!!), weswegen ich aus Gewichtsgründen ja auch am liebsten mit Tablet, notfalls Handy (offline) navigieren würde. Als äußerste Backup-Lösung reichen dann vermutlich (hoffentlich!) Ein paar Ausdrucke von den kniffeligen Stellen.

Ich bin mal gespannt, wie gut der Trail an den Grenzübergängen gekennzeichnet ist.

So toll die Verlockungen der digitalen Welt auch sind, dort oben hab ich schon öfters Leute getroffen, die damit auf die Schnauze gefallen sind..

Ich kann dir auch nur dringend raten dem Rat der andern hier anzuschließen und vernünftige Karten zu kaufen. Hol dir ne Kartentasche dazu und falte dir jeden Morgen vor Tourenstart den Abschnitt raus, denn du begehen wirst. Dann hast du jederzeit eine Möglichkeit deine Position durch einen kurzen Blick auf die Karte festzustellen.


Du wirst an mehrern "großen" Orten vorbeikommen wo du Karten (zumindest Calazoo) kaufen kannst: Kilpisjärvi, Abisko, Ritsem. Du musst also kein Packet an Karten rumschleppen.
Gedruckte Karten haben zudem den Vorteil, dass sie einigermaßen wasserdicht sind. Schlechtestensfalls hast du in strömendem Regen und Wind gerade den Weg verloren. Dann würde ich nicht mit irgendwelchen DIN-A4 Fresszetteln rumhantieren wollen..
Es wird dir zudem nicht möglich sein, knifflige Stellen von zu Hause zu identifizieren, da solche meist aus Gründen wie geänderte Wegführung, schlechte/verlorene Markierung oder einer zu geringen Auflösung (schwieriges Terrain/Vegetation) der Karte enstehen.

Oder hol/leihe dir ein kleines vernünftiges GPS und eine Hand voll Eneloops.

Ein Tablett dort mithochzuschleppen ist kompletter Unsinn...

vergissminet
06.07.2018, 19:15
Ich plane gerade, die mir erlaubte Menge an Gepäck (23 kg + 8 kg Handgepäck) auszureizen und mir selbst von Norwegen ein oder zwei Pakete zuzuschicken. Dazu habe ich zwei Fragen, die anderen beiden habe ich mir während dem Schreiben schon selbst beantwortet :-)

I. Kann man am Flughafen in Oslo ein Paket aufgeben (aus den Shops am Flughafenplan (https://avinor.no/en/airport/oslo-airport/plan-your-trip/map/)lese ich nichts heraus, was zumindest irgendwie nach "Postamt" klingt ...)? Das "Brief"-Symbol auf der Karte ist wohl nur ein Briefkasten (?)

II. Kann ich nach dem Einkaufen in Honningsvåg ein Paket aufgeben? EDIT: Da bin ich auf der Homepage der Post inzwischen fündig geworden: https://www.posten.no/kart?postnr=9750&filter=grenser

III. Weiß jemand, wo ich nachschauen kann, welches Paketgewicht in Norwegen wieviel kostet? EDIT: Ich lasse die Frage stehen, habe aber auch dazu inzwischen die Antwort gefunden: https://www.posten.no/en/sending/packages/over-2-kg

IV. Daraus ergibt sich auch die letzte Frage: Wer wäre denn für den Versand der beste Diensteister - eh die Post?

Danke euch schonmal!

DerNeueHeiko
06.07.2018, 19:46
Aus USA oder China - nicht-EU, nicht-EWR - ist die ganz normale Post der beste Tip, weil alle anderen (FedEx, UPS, TNT... einschließlich DHL Express) sich den bei der Verzollung entstehenden Aufwand gut bezahlen lassen. Ob das für Norwegen - nicht-EU, aber EWR - auch relevant ist, weiß ich nicht.

MfG, Heiko

vergissminet
06.07.2018, 19:56
den bei der Verzollung entstehenden Aufwand

Danke - in diesem Fall geht's mir nur um die Paketaufgabe IN Norwegen NACH Norwegen.

Für Österreich gilt das mit den Zollspesen aber auch nicht: Von Österreich aus verlangt die Post 30 Euro bis 10 kg (Tarifrechner (https://www.post.at/tarifrechner/)), DHL will aber nur 24 Euro für 20 kg (Tarifrechner (https://www.dhlpaket.at/de/privatkunden/pakete-versenden/preisuebersicht.html)). Bei beiden muss man allerdings aufpassen, dass die längste Kartonseite nicht über ein vorgegebenes Maß hinausreicht, sonst gelten andere Preise.

entropie
07.07.2018, 01:16
Ein Tablett dort mithochzuschleppen ist kompletter Unsinn...

Insofern power supply gegeben ist, könnte ich mir gut vorstellen das du überrascht wärst wie gut das funktionieren kann. Ein standard 0815 tablet vielleicht eher nicht.

Samsung versucht zb. gerade mit dem tab active/ (https://www.samsung.com/us/business/products/mobile/tablets/tab-active2/) firmen und deren "aussendienst"mitarbeiter anzusprechen. Das gerät hält den umweltbedingungen mit ziemlicher sicherheit locker stand (laut versprechungen). Werben sogar extra mit 15000 feet und frostbeständigkeit.

Gibt aber auch noch andere tablets die das abkönnten. Die düften dann - wie toughbooks (also notebooks für extremeinsätze) auch sehr schwer sein.

Es wird auf jeden fall auch dieser sektor bald bedient werden.

(Tschuldigung fals das schon abgehakt war)

vergissminet
16.09.2018, 11:23
Nachtrag:

Paketaufgabe via DHL am 18. Juli

Paket schon bis zur norwegischen Grenze 1 Woche (!) unterwegs.

Danach 6 Wochen (!!) unnötig beim Zoll herumgelegen, weil:

Paket UNGEÖFFNET retour bei der Absendeadresse am 07. September.





Hier der detaillierte Sendungsverlauf:

Fr, 07.09.2018 14:10 --
Die Sendung wurde erfolgreich zugestellt.
Fr, 07.09.2018 07:27 --
Die Sendung wurde in das Zustellfahrzeug geladen.
Do, 06.09.2018 18:04 Wien, Österreich
Die Auslandssendung wurde im Export-Paketzentrum bearbeitet.
Do, 06.09.2018 08:35 Regensburg, Deutschland
Die Auslands-Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet.
Do, 30.08.2018 03:07 --
Die Sendung wurde dem Empfänger per vereinfachter Firmenzustellung ab Eingangspaketzentrum zugestellt.
Do, 30.08.2018 03:06 Regensburg, Deutschland
Die Sendung wurde im Ziel-Paketzentrum bearbeitet.
Mi, 29.08.2018 15:12 Hamburg, Deutschland
Die Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet.
Di, 28.08.2018 07:30 Hamburg, Deutschland
Die Sendung aus dem Ausland ist im Import-Paketzentrum eingetroffen.
Mo, 27.08.2018 13:49 Hamburg, Deutschland
Die Sendung ist im Zielland eingetroffen. (http://www.posten.no/en/)
Do, 23.08.2018 15:08 --
Die Sendung wird ins Zielland transportiert und dort an die Zustellorganisation übergeben.
Mo, 20.08.2018 11:58 --
Mo, 20.08.2018 11:57 --
Die Sendung wurde durch den Zoll im Zielland freigegeben.
Mi, 25.07.2018 11:11 --
Die Sendung wird zur Verzollung im Zielland vorbereitet.
Mi, 25.07.2018 08:16 --
Die Sendung wird zur Verzollung im Zielland vorbereitet.
Mi, 25.07.2018 08:16 --
Die Sendung ist im Zielland eingetroffen. (http://www.posten.no/en/)
Mo, 23.07.2018 06:11 Hamburg, Deutschland
Die Sendung wird ins Zielland transportiert und dort an die Zustellorganisation übergeben.
Sa, 21.07.2018 03:40 Hamburg, Deutschland
Die Auslandssendung wurde im Export-Paketzentrum bearbeitet.
Fr, 20.07.2018 23:17 Regensburg, Deutschland
Die Sendung ist im Zielland eingetroffen. (https://www.dhlpaket.at/sendungsverfolgung)
Fr, 20.07.2018 16:41 Regensburg, Deutschland
Die Auslands-Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet.
Do, 19.07.2018 20:52 Wien, Österreich
Die Auslands-Sendung wurde im Start-Paketzentrum bearbeitet.
Do, 19.07.2018 16:03 --
Die Sendung wurde abgeholt.
Do, 19.07.2018 16:01 --
Die Sendung wurde vom DHL Paketshop abgeholt.
Mi, 18.07.2018 19:06 --
Die Sendung wurde vom Absender an einen DHL Paketshop übergeben.
Sa, 14.07.2018 19:20 --
Die Auftragsdaten zu dieser Sendung wurden vom Absender elektronisch an DHL übermittelt.

DerNeueHeiko
16.09.2018, 11:59
Jetzt hast du mich verwirrt - du hast ein Paket von Wien nach Norwegen schicken wollen, das in Hamburg zwischengelandet ist und dann wieder zurück nach Wien gebracht wurde? Ursprünglich ging es doch um ein Paket von Norwegen nach Norwegen?

Aber ja, der Zoll schien im August hoffnungslos überlastet zu sein. Meine Sendung aus den USA lag vier Wochen in Frankfurt, obwohl alles dabei war, das zur Verzollung nötig war (kam dann auch per Post und der Postbote hat kassiert).

MfG, Heiko

vergissminet
16.09.2018, 12:22
Jetzt hast du mich verwirrt - du hast ein Paket von Wien nach Norwegen schicken wollen, das in Hamburg zwischengelandet ist und dann wieder zurück nach Wien gebracht wurde? Ursprünglich ging es doch um ein Paket von Norwegen nach Norwegen?


Ja stimmt, doch wie sich herausgestellt hat, hätte ich dabei nicht viel gespart, und so habe ich die Resupply-Boxen gleich in Wien aufgegeben. Eine ging nach Olderfjord und kam pünktlich an (ich glaube nach 8 Tagen), und die andere war die oben, die von Wien nach Kautokeino gehen hätte sollen.

Aja, falls das mal wer braucht: Ein Paket von Norwegen heim zu schicken ist noch teurer. Ich habe es mir nicht exakt gemerkt, aber etwa 25 Euro für unter 2 kg und 40 Euro für darüber. Was der nächste Preissprung ist, habe ich dann gar nimmer gefragt :-)

lg, -m

PS: Der Sendungsverlauf ist von DHL und ist sowieso sehr schräg. Irgendwann war das Paket, das von Österreich nach Lappland unterwegs war, dann in Regensburg "im Zielland eingetroffen" ...