PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hammer mitnehmen oder nicht?



kafenio
04.09.2005, 00:08
hallo zusammen,
ich stehe grade vor der frage: hammer oder kein hammer?

in den ganzen ausrüstungslisten die ich zum thema "leichtwandern" bisher gefunden habe habe ich einen gegenstand bisher noch nicht gefunden: den hammer für die zeltnägel.

hammer bedeutet: +120g gewicht.
kein hammer bedeutet: suche am lagerplatz nach geeignetem gegenstand.

wie macht ihr das? nehmt ihr einen mit? was verwendet ihr sonst um die zeltnägel in die erde zu bekommen?

für eure antworten schonmal vielen dank.

mfg
k.

cd
04.09.2005, 01:20
N Hammer is vielleicht nett, aber IMO nicht nötig. Mit dem Schuh krieg ich die Zeltnägel meistens ganz gut rein, ansonsten hab ich noch immer einen dicken Ast oder einen Stein gefunden.
Das war eigentlich auch nie eine längere Suche.

cd

Phipus
04.09.2005, 01:42
Hi Kafenio,

in der Regel kann man die Heringe einfach durch eigene Kraft in den Boden stecken, in seltenen Fällen, z.B. wenn der Boden sehr trocken ist, kann man schon mit einem Stein etwas nachhelfen. Allerdings sollte man das vorsichtig machen, ich habe mir bei solchen Klopfaktionen schon so manchen Hering übelst verbogen. Vor allem wenn der Boden voller Steine ist bietet es sich an, zuerst etwas herumzuprobieren und nicht gleich wild draufzuklopfen - im Zweifelsfall ist nämlich der im Boden befindliche Stein/Fels stärker als der Hering. :roll:

Einen Hammer halte ich für etwas überflüssig, auch wenn der von Dir genannte sehr leicht zu sein scheint. Wie geschrieben, erstmal die eigenen Kräfte spielen lassen und etwas herumprobieren, nur im äußersten Fall mit schweren Gegenständen auf die Heringe einprügeln - vielleicht vorher lieber nach einem geeigneteren Zeltplatz umschauen, die Heringe danken es Dir :wink:

Viele Grüße,

Phipus

kafenio
04.09.2005, 01:53
moin,
klasse ideen. danke für die tipps. der hammer bleibt demnach zu hause. :)

vor allem das ding mit dem schuh - das ich da nicht selbst drauf gekommen bin! :bash: so einfach und doch genial! :)

also thx & gute n8
mfg
k.

p.s.: @phipus: der hammer is von der metro, so ein 2,99 EUR kunstoffhammer aus der campingabteilung.

nationalgarde
04.09.2005, 04:20
Hast Dich ja schon "gegen" entschieden, aber nur so nebenbei:
Wenn Dein Arm oder dein Bein das nicht reinkriegt,
dann wird es der von Dir genannte 120g Hammer nicht schaffen.
Lass Dein Hammer zuhause - das Exemplar, was Du dafür brauchen würdest, würde 500g wiegen und wie gesagt im Zweifel liegt der Schwachpunkt woanders.
Von ca. 30 Reisen habe ich 0 mal wegen Hammermangel geweint. :(

Erny
04.09.2005, 07:35
Ein Hammer wiegt mindestens 120 g, ein vernünftiger wohl eher mehr. Wie schon von anderen beschrieben, gibt es andere Lösungen die Heringe in die Erde zu bekommen. Solltest du wirklich mal eine Minute für einen Stein suchen, solltest du nicht vergessen, dass auf der Wanderung eigentlich kein großer Zeitstreß ist. Sollte auf jedenfall nicht sein. Mal eine Runde drehen, oder beim Wasser gleichzeitig nach einem Stein schauen, dürfte eigentlich den Blutdruck nicht in die Höhe schnellen lassen.

Ein Hammer gehört nach meiner Auffassung zu der Kategorie "nicht notwendige Gegenstände". In dieser Kategorie passsen sicher noch mehr Gegenstände, die zusammen 1 bis 3 kg wiegen. Solltes du beim Hammer ja sagen, sagst du das auch schnell bei anderen, ähnlich wichtigen/unwichtigen Sachen. Und schnell hast du ein paar Kilo mehr.

Timmey
04.09.2005, 15:10
Man hat ja auch meistens ein Beil dabei!
Damit gehts doch auch

Schoolmann
04.09.2005, 15:55
Man hat ja auch meistens ein Beil dabei!
Damit gehts doch auch

habe zwar auch ein Beil (Fiskars mini), aber mitgenommen habe ich noch nie, da es im Rahmen der letzen Vorbereitungen vor einer Trekkingtour aus Gewichtsgründen immer rausgeflogen ist.

Ich habe meine Heringe immer reinbekommen. HAbe immer zur Hälfte Rockpins mit und die bekommt man immer rein, zudem findet sich immer ein Stein oder eine feste Schuhsohle! Für mich ist ein Hammer nur was für den Campingplatz.

MacBundy
04.09.2005, 18:07
Wenn mans tragen moechte und einem egal ist, was andere ueber einen denken, kann man ueber ein Seitengewehr nachdenken.
Aus *Erfahrung* kenn ick nur das einer AK74.
Man kanns sich an den Guertel binden und man kanns als Hammer, Axt, Drahtschere, Spaten und noch sonstwas nutzen. Nebenbei is dat Ding nahezu unzerstoerbar und eigentlich auch nicht stumpf zu bekommen.
Leider wird man mit sowas leicht in eine Ecke gedrueckt (vielleicht nicht mal ganz zu unrecht) in die man Nie und Nimmer gehoert.
Aber wie gesagt, wenns einen nicht weiter stoert...

Phipus
04.09.2005, 19:17
Hi nochmal,

also wenn ich Werkzeug mitnehmen würde, dann einen Minispaten. Eine Axt halte ich für unsinnig, denn mit Frischholz macht man eh kein Feuer und trockene Äste bekommt man in der Regel irgendwie gebrochen - ganze Baumstämme wird man wohl kaum für ein kleines Lagerfeuer verwenden müssen. :wink:

Mit dem Spaten ließe sich im Survivalfall nach Trinkwasser buddeln - theoretisch jedenfalls :roll: - und, was wohl praxisnotwendiger ist, die Notdurft hygienisch unter die Erde verfrachten. Auch die ein oder andere Unebenheit auf dem Zeltgrund ließe sich damit beheben.

Aber wie gesagt, nötig ist das sicherlich nicht, also kommt sowas für mich nicht in Frage.

Viele Grüße,

Phipus

nordwind
05.09.2005, 10:11
aus meiner Erfahrung zwei Grundregeln:

wenn der Boden zu hart ist um Heringe mit den Händen reinzubekommen liegen auch immer Steiner in der Nähe

wenn keine Steine in der Nähe zu finden sind ist der Boden meist locker genug

Bei mir haben sich Heringe in Y Form bewehrt. Die bohren sich noch durch den steinigsten Boden und verbiegen nicht. Sind aber auch etwas schwerer.


Gruß
Markus

Ahnender
06.09.2005, 01:07
wenn der Boden zu hart ist, um Heringe mit den Händen reinzubekommen, liegen auch immer Steine in der Nähe

wenn keine Steine in der Nähe zu finden sind, ist der Boden meist locker genug

Gruß
Markus

hätte ich nicht besser schreiben können und ist auch meine Erfahrung...

Gruss,

sirhiss
14.09.2005, 14:59
ja, nimm steine und wenn du zum ersten mal deine hände ramponiert hast (rutscht vielleicht doch mal ab?), wünscht du ihn dir doch. wenn du keine heringe mit schlaufen hast, zieht er prima raus und andere einsätze kann mann sich auch vorstellen. bißchen länger wie die heringe, der passt schon noch rein.

gruss
sirhiss

Flachlandtiroler
14.09.2005, 15:18
In richtig hartem Boden (der ist in den Bergen die Regel) nehme ich fast nur noch Zeltnägel mit, kaum noch Häringe. Die verbiegen sich nicht, und man kann sie im Gegensatz zu den Häringen drehen so daß sie sich leicht herausziehen lassen.
Zum "Zelthammer" ist ja schon alles gesagt.

Gruß, Martin

wesen
14.09.2005, 22:15
In richtig hartem Boden (...) nehme ich fast nur noch Zeltnägel mit, kaum noch Häringe. Die verbiegen sich nicht (...)

Naja... Das nicht ist etwas übertrieben. Bei mir sind nach 2 Wochen 3 von 15 Easton Nägeln reichlich krumm.

Vielleicht bin ich zu brutal? :b3ss8l3r:

Ahnender
14.09.2005, 23:21
Bei mir sind nach 2 Wochen 3 von 15 Easton Nägeln reichlich krumm.

Vielleicht bin ich zu brutal? :b3ss8l3r:

Wer weiss???

Bei mir brechen eher die Spitzen der eckigen Rockpins ab...
...aber krumm??? Trotz der Steine werden die nicht!!! :bang:

Gruss,

Flachlandtiroler
15.09.2005, 10:22
Ich benutze solche: http://www.jojotrekking.de/images/big/relags_felsnagel.jpg
Sind wahrscheinlich etwas schwerer, aber buchstäblich unkaputtbar.
So'nen Easton Powerpeg habe ich mir auch mal gekauft, der ist natürlich Größenordnungen leichter -- habe ihn bisher aber erst 2x benutzt.

Gruß, Martin

Erny
15.09.2005, 11:33
Die Dinger sehen ja schon faßt wir Excalibur aus. Wie groß sind die den im Echtmaß ??

Flachlandtiroler
15.09.2005, 11:42
Jo, eignen sich auch zur Exorzierung... :bg:

Gibt's in 17cm und 23cm, rechne mal 50g pro Stück (weiß leider nicht genauer). Ersatzhäringe kann man sich dafür sparen ;)

Gruß, Martin

Erny
15.09.2005, 12:31
Na ja, 50 Gr. ist ja im übertragendem Sinne auch schon ein ganz schöner Preis für einen Hering (oder Nagel). Hab mal ganz schnell einen von meinen Heringen auf die Küchenwaage gelegt. Müßten so ca. 10 Gr. gewesen sein. genauer war das nicht zu erkennen. 15, 5 cm lang.

Und ganz ehrlich. Ich habe damit noch nie Probleme gehabt. Und wenn nach einer Wanderung es wirklich einen Ausschuß von einem, oder zwei Heringen gegeben hat, war das eigentlich zu verkraften.

Ahnender
15.09.2005, 12:44
Nee Martin,

diese Heringe nehme ich wirklich nur im Auto im Mittelmeerraum mit.
Aber d'accord, die gehen wirklich überall rein!!

Flachlandtiroler
15.09.2005, 12:55
Also wir reden da von vielleicht 100-200 Gramm Mehrgewicht (Tunnelzelt, nehme sechs Zeltnägel mit). Profilhäringe müßte ich schon ein paar mehr einpacken, da in den Bergen die Verankerung regelmäßig zwischen die Steine gedroschen wird (Alex freut sich dann immer über seinen Eishammer 8)).

Gruß, Martin

Tarvandyr
16.09.2005, 18:32
Also doch ein Hammer dabei.

Also ich hab neben den Original Häringen auch noch Rock Pins und Easton Nägel un dvon den letzteren beiden ist noch nie einer kaputt gegangen.

Und einen kleinen Leichthmmer hab ich fast immer dabei
Da rede ich von maximal 150 g Mehrgewicht. Dafür hab ich das Zelt immer schnell aufgebaut, die Häringen nehmen keinen Schaden und ich war auch schon in gegenden, da war der Boden knüppelhart und Steine die man hätte benutzen können, waren nicht vorhanden.