PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Titan Topf und ein paar Überlegungen zum Kochen



crazymind
02.09.2005, 00:33
Hallo zusammen,

bin gerade von ner 10 Tages Radreise zurück und hatte genug Zeit um mir ein paar Gedanken zu machen.
Erstmal wars mit Sicherheit das letzte Mal, daß ich ein Primus Edelstahl
Kochset dabei hatte (1kg) + Gaskartusche (500g)
Hab das Krams eh nur 3 Mal benutzt - allerdings war ich auch fast nur an der Ostseeküste unterwegs und hab fast jeden Tag Räucherfisch gefuttert :bg:

Bevor ich losgefahrn bin, wollte ich mir eigentlich noch einen Esbit Dosenkocher basteln. Ne Würstchendose hatte ich schon besorgt.
Zeit hat dann nicht gereicht, aber war vielleicht auch besser so.

So ein Dosenkocher ist dann zwar leicht, aber direkt in der Dose kochen und daraus essen stelle ich mir nicht so schön vor.

Außerdem hatte ich zum ersten mal ein Berghaferl dabei, aber das Ding ist mir dann doch etwas zu klein.

Was nu hermuß ist ein universelles Gefäß für alle Mahlzeiten mit möglichst folgenden Anforderungen:

- stabil und leicht
- circa 1 liter Volumen (eher weniger)
- geeignet für Müsli, Suppe, Nudeln/Reis, leiches rösten/braten?
- gut zu reinigen
- soll mit allen Flüssigbrennstoffen, Esbit und Holz beheizt werden können

Jo, im Prinzip kommt da ja nur ein Titan Topf in Frage. Allerdings sind die Dinger teuer und bevor ich 40 Euro ausgebe wollte ich noch ein paar Meinungen dazu hören.

Der Hier macht einen guten Eindruck:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=yi_02001&artbez=Snow+Peak+Kochset+Solo&k_id=1206&h_kat=Outdoor-K%FCche%2CBeh%E4lter&u_kat=Geschirr+%26+mehr

Die Größe scheint mir Ideal, Deckel und Griffe sind auch schon mit dabei.
Die Tasse würde ich aber wieder verkaufen - will ja nur ein Gefäß.

Nun aber mal zu den eigentlichen Fragen:
1. hat hier jemand zufällig dieses Kochset und kann mir sagen was der große Topf einzeln (mit bzw ohne Deckel) wiegt. Ist der Deckel auch aus Titan?

2. kann man in einem Titan Topf Zwiebeln rösten oder kleine Fleischstücken anbraten (natürlich mit genug fett)

3. wie läßt er sich reinigen? bekommt man angebranntes gut wieder ab?

4. nimmt Titan Geruch/ Geschmack an? Ich meine, bekommt man Röstzwiebel Aroma gut wieder raus damit das Müsli nicht danach schmeckt?

5. ist das Titan eher rauh oder schön glatt poliert?

6. wie sieht es mit Esbit oder Holz zum kochen aus? ist der Topf mit über 10 cm Durchmesser und sehr dünnem Titanblech geeignet um mit einer 14g Esbit Tablette einen halben Lieter Wasser zu kochen?

und könnte man (zur Not) auch über Feuer kochen? dabei würde ich gerne noch wissen ob es etwas gibt um die Rußablagerung zu vermeiden, vielleicht Alufolie um den Topf wickeln oder so?

Benutzt werden soll er dann erstmal als Esbit Kocher (wenn es denn geht)
oder Wahlweise mit einem kleinen Spriritus Selbstbaukocher.
Ein passendes Drahtgestell und einen Windschutz würde ich dann quasi so ähnlich wie beim Dosenkocher basteln..

Gruß,
Thomas

satanicfred
02.09.2005, 04:37
Hey Thomas,

habe mir vor kurzem das besagte Set zugelegt ... trotz des Preises :bash: .
Hat sich aber auf jeden Falle gelohnt, zumindest lassen dies meine bisherigen Tests vermuten. Habe ihn noch auf keiner längeren Tour benutzt; mitlerweile aber schon mit Spiritus (mini Trangia Brenner-Gestell), Gas (Gasherd in der Wohnung) und auch mit einer nicht zu heissen Glut zum Kochen und Brotbacken benutzt.

Dabei hat sich das Material leicht verfärbt, versorgt das Ganzen aber mit einer schönen individuellen Note :)
Beim langen Backen haben sich an einigen Stellen schwarze Stellen eingebrannt (vom Teig); lässt sich mit großen Aufwand entfernen - ist mir aber zu stressig und in meinen Augen irgendwie überflüssig.

Bisher hat das Titan den Geschmack nicht aufgenommen, zumindest hat der gekochte Tee nicht nach der zuvor im Topf gelöffelten China-Suppe geschmeckt, obwohl ich den Topf nur mit wenig Klopapier ausgewischt hatte :wink: !

Zum Gewicht; genauer als meine billige digitalen Küchenwaage gehts leider nicht:
Titan-Deckel: 20 g
Topf: 90 g
Tasse: 48 g
Netz: 10 g

Das Titan ist nicht 100%ig glatt poliert; hat eine leicht rauhe Struktur.

Zum Esbit Verbrauch kann ich nichts sagen. Der Spiritus Verbrauch für 1/2 Liter kaltes Wasser mit meiner Mini-Kocher (Trangia-Brenner, kalt) Konstruktion und Alufolie-Windschutz liegt bei etwa 12 g; Kochzeit ca. 12 Minuten.

Der Dauereinsatz wird zeigen ob der erste Eindruck zu positiv war .. hoffe dir mit meiner Einschätzung etwas geholfen zu haben.

Wäre durchaus auch über eine Langzeiterfahrung erfreut; dann muss ich nicht auf meine Eigenen warten :wink:

cu*freddy

Becks
02.09.2005, 09:17
Ich besitze: Stahl (Herd daheim), Alu, Duossal und Titan und habe bisher folgende Erfahrungen gemacht:

Alu schabt ab (is n billiger Topf) und die Essensreste kleben eher am Metall als bei den anderen Varianten. Allerdings ist es billig, leicht und die Hitze verteilt sich gut. Daher meine zweite Wahl

Stahl ist robust, die Hitze verteilt sich gut, dafür wiegt ein solcher Topf zu viel. Kommt für mich nicht in Frage

Titan hat sich als unbrauchbar herausgestellt. ich kann eine 0.6 L Tasse bis auf 2 cm unter den Rand mit kochendem Wasser befüllen und dann diese oben am Rand haltend ohne Handschuhe anfassen. Dieses Material leitet die Wärme so schlecht daß ich innerhalb kürzester Zeit die Gewichtsersparnis gegenüber Alu durch Mehrverbrauch an Sprit wieder wett gemacht habe.

Duossal (Laminat aus Alu und Stahl) ist mein Favorit. Es wiegt nur wenig mehr als ein Alutopf, die innen liegende Stahlschicht schabt nicht ab und kann einfach gereinigt werden und das außen liegende Alu ergibt eine gute Wärmeverteilung. Eine Spaltung des Laminats konnte ich noch nicht beobachten, auch als ich mal den leeren Topf aus Versehn ne 15 Min auf dem Kocher (war nicht ganz aus) weiter gegrillt habe.

Alex

olli04
02.09.2005, 14:24
Habe mir hier einen Trangia mit Duossal Töpfen und Pfanne gekauft. Hatte bis jetzt nur auf dem Tragia damit gekocht. Absolut perfekt.

Diese Trangia Kocher sind wirklich eine feine Sache. Braucht zwar etwas länger zum Kochen (aber in der Natur hat man ja eh genügend Zeit), benötigt keine Wartung und das beste er ist absolut leise (nicht wie bei einem Benziner, wo man meint ein Düsenjet hebt neben einem ab).

crazymind
02.09.2005, 21:01
Danke für die Antworten!

Wenn das Titan noch rauh ist werde ich es wohl nochmal schön polieren müsen, evt kann man es so besser sauber machen.. Gewicht und der Rest hören sich aber schonmal gut an.

Duossal oder Antihaft beschichtetes Alu wäre mir auch ganz recht, aber erstens gefallen mir die Töpfe nicht besonders (der Snow Peak ist zumindest für meinen Geschmack schicker und mit Griffen und Deckel auch kompletter) und zweitens bin ich mir nicht sicher, ob die Beschichtungen nicht doch irgendwann versagen.. Ich hätte dann auch Bedenken solche Töpfe zb mit Sand sauber zu schrubben.

Das Problem mit dem Mehrverbrauch an Brennstoff ist bei mir als Radler nicht ganz so schlimm und ich möchte ja wenn möglich auch öfters mal über Holz Feuer/Glut kochen..

Nunja, ich werde mir mal einen bestellen und alles ausprobieren. (will auch mal ein Brot drin backen, hehe)

Edit:

hab gerade noch einen ganz interessanten Topf entdeckt:
http://www.rei.com/online/store/ProductDisplay?storeId=8000&catalogId=40000008000&productId=6188525&parent_category_rn=5760756&vcat=REI_SEARCH

Der soll wohl auch besser beheizbar sein wegen der größeren Bodenfläche.. aber ich glaube den bekommt man in Deutschland mal wieder nicht.

NoPanik
03.05.2009, 14:28
ich hab die Töpfchen von Vargo und bin zufrieden damit - ob und wieviel mehr an Energie die brauchen kann ich nicht sagen..

Gekocht hab ich damit schon auf Gas/Benzin und im Winter mit meinem Hobbo - sprich mit Holz.

Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht... nur sind die Deckel NICHT als Pfanne oder Teller zu gebrauchen!

Bisher hab ich meistens Suppen oder Pampe (Reis, couscous, etc. ) gekocht - aber braten geht auch - nur muß man halt entsprechend Öl benutzen - und es kommt auch auf den Brenner an - Je punktueller desto schlechter ist das Bratergebnis => hier bemerkt man eben die vielzitierte Wärmeleitfähigkeit des Materials.

Aber ICH würde mir die Dinger SOFORT wieder zulegen!

Was vergessen: Ruß vom Holzfeuer - Nadelholz

den hab ich bisher immer auf der nächsten Tour (oder zu Hause) mit dem Benziner oder Gasbrenner runtergebrannt. Topf mit Wasser füllen... Brenner auf höchste Stufe und danach konnte ich den Ruß/Ablagerungen einfach runterreiben... gut gut -- fabrikneu wird der nicht mehr - aber darf/muß der nicht irgendwann etwas gebaucht aussehen?

blitz-schlag-mann
04.05.2009, 09:39
Hi,
ich würde eher den Snowpeak 900er Pott nehmen, wenn Du die Tasse nicht brauchst. Der ist auch nicht so hoch, sonden hat einen größeren Durchmesser. Kost hier (http://www.archerymarket.com) 50 Dollar inkl. Porto.