PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neues Ventil in Luftmatratze implantieren?



Faltbrot
15.12.2016, 22:28
Irgendwie bin ich zu einer "JR GEAR insulated traverse core" gekommen. Das ist eine mitteldicke Luftmatratze. Obwohl ich Luftmatratzen eigentlich gar nicht so sehr mag, habe ich sie natürlich dennoch ausprobiert und finde sie gar nicht sooo unbequem. Allerdings ist der Zentimeter Primaloft in den Kammern (mit ordentlichen Spalten an den Stegen und auch sonst eher ... lässig ... verarbeitet) für meinen frostbeuligen Körper nur Homöopathie (mein frostbeuliger Körper glaubt nicht an Homöopathie).

Nun spiele ich mit dem Gedanken, die Matte an einer Ecke schräg aufzuschneiden, mit Daune zu füllen und ein neues Ventil einzukleben. Ich habe nicht die geringste Ahnung, ob und, falls, wie man das Material kleben kann und ich weiß auch nicht, woher man ein geeignetes Ventil bekommt (am liebsten eines mit Dreh-Klick-Zieh). In den wenigen Produktbeschreibungen heißt es, dass die Matte aus TPU-beschichtetem 75D-Polyester wäre. Wer kann mir helfen?

Faltbrot
17.12.2016, 14:40
Hm, rege Beteiligung ...

Wie dem auch sei, durch Nachverfolgen der dünnen Spuren zu diesem nicht ganz neuen Thema habe ich erfahren:


Aus dem Kitebereich gibts eine Fülle von Ventilen (viele derer erinnern an solche, wie sie auch bei aufblasbaren Wasserspielzeugen verwendet werden ... nur größer und teurer). Ihnen gemein ist, dass sie mit einem breiten Kragen auf eine Fläche geklebt werden -- im Fall einer Isomatte würde das Ventil also mehr oder weniger stark auf Ober- oder Unterseite herausgucken.
Es gibt Ventileinsätze als Ersatzteile, welche man in diese annähernd rautenförmigen Plasteteile einpressen/-schrauben/-kleben kann. Aber die rautenförmigen Dingsbumse habe ich nirgends gefunden.


Ich würde am liebsten die Ecke, an welcher das -- oberseitig angeordnete -- Originalventil sitzt, abschneiden und da so ein rautenförmiges Dingsbums mit Ventil einsetzen. Woher bekommt man so ein rautenförmiges Dingsbums?

Noch eine Sache, die mir durch den Kopf schoss. Könnten sich die Daunen und die dünne Schicht Primaloftvlies gegenseitig beharken, also beispielsweise in der Art, dass sich eine größere Menge der Daunen beim wiederholten Komprimieren in das Vlies hineinarbeitet und nicht mehr herauskommt (und auch nicht mehr richtig bauscht)?

PS: Ich vergaß, zu erwähnen, dass das Originalventil doof ist und ich es deswegen bei der ganzen Aktion gern mit austauschen würde. Andernfalls könnte ich die Matte ja "nur" aufschneiden und wieder zuschweißen ...

JonasB
17.12.2016, 16:36
hier gibt es diverse Ventile: http://www.u-stick.de/kite-ventilen.html

Wenn du Daunen rein packen willst, dann nur wenn du das Primaloft raus nimmst weil sie sich sonst nicht verteilen können.

Aber wie willst du die Daunen von einer Ecke in alle einzelnen Kammern bekommen?
Mach die Seitliche Naht auf (Bügeleisen Stufe 3 für ca 10sek auf die verschweißte Naht, dann schnell aufziehen bevor es wieder abgekühlt ist), dann bekommst du auch das Primaloft raus und die Daunen rein.


Wenn du Daune rein packst denk daran einen Schaumstoffblock vor das Ventil zu kleben weil sonst die Daunen durch das Ventil wieder raus kommen.

Faltbrot
17.12.2016, 20:31
Ich hatte gehofft, dass ich die Federn papprollenweise, Kammer für Kammer, an den Stegen vorbei in die geknietschte Matte schieben könnte (die Stege, welche die Querkammern trennen, gehen ja nicht bis zur Seitennaht).

Meinst Du damit, dass sich die Daunen nicht verteilen könnten, dass sie quasi vom Primaloft eingefangen und dann (komprimiert) festgehalten würden?

Mir graut ein wenig davor, eine der langen Nähte zu öffnen. Die muss ich ja auch wieder sauber verschließen Und da wäre kurz freilich einfacher als lang.

Der Schaumstoff als Federfilter ist ne gute Idee. Ich hatte mir schon Köpfe zerbrochen, wie ich ein Ventil mit feinem Antie-Viehzeug-Netz abgeschirmt bekommen könnte ... Ein Schaumstoffblock hätte im Vergleich zum Netz luxuriös bemessene Klebefläche in jeder gewünschten Raumrichtung.

JonasB
19.12.2016, 10:17
Die Daunen werden sich nicht von allein, an den Kammerstegen vorbei, verteilen. Schon gar nicht wenn das Primaloft da drin ist.
Mit dem Schaumstoff vor dem Ventil macht Exped auch so...

Faltbrot
19.12.2016, 21:00
Ja, den Teil verstehe ich und meine Idee war, die Federn mit einem Rohr (die zuvor erwähnte Papprolle) portioniert in jede einzelne Kammer zu füllen. Hatte ich vermutlich mistverständlich formuliert. Das Vlies ist nur eine relativ dünne Schicht (100...133 g/m²) an der Oberseite jeder Kammer.

Noch einmal die Frage -- angenommen, dass Füllproblem sei gelöst: spricht etwas dagegen, dass sich Primaloft und Federn denselben Raum teilen? Gibt es, sozusagen, parasitäre Effekte zwischen beiden Füllmaterialien?

JonasB
20.12.2016, 00:13
Ich kenne die Matte nur von Bildern, aber ich kann mir kaum vorstellen das du mit einem Rohr durch ein kleines Loch bis in jede Kammer kommst, aber probier es doch.

Primaloft ist ein Flies, ja. Ist es wirklich nur an einer Seite fest?. Bei Exped ist das Texped ja immerhin beidseitig fest- was auch Sinn macht und meiner Meinung nach die SynMats damit besser macht als die DownMats, ausser man braucht extreme Isolation.

Bei den Exped DownMats kann es passieren das die Daunen in eine Richtung rutschen. Mit Primaloft in deiner Matte wird das zwar nicht so schnell passieren, aber durch verpacken und Bewegung wird es passieren. Nur hängen dann die Daunen alle an dem Primaloft fest und kommen von allein wohl kaum wieder an die richtige Position.

Ich halte das ganze für zu aufwändig. du brauchst ja auch immerhin 100-150g Daune. Allein damit sind die Kosten fast so hoch wie für eine gebrauchte DownMat. Ventil und die Unsicherheit ob es überhaupt funktioniert nicht mit eingerechnet.

Faltbrot
20.12.2016, 21:17
Man kann ohne Probleme erfühlen, dass nur an der Oberseite etwas von dem Vlies ist (während die Unterseite nackt ist). Mit einer Lampe sieht man es auch (und auch, dass die Streifen oben nicht überall haften und generell eher knapp bemessen sind).

Recht hast Du mit dem Aufwand - viel Geld und Gefummel für ein kleines Bastelabenteuer mit ungewissem Ausgang, aus der alleinigen Motivation heraus, dass die Matte (abgesehen von der mageren Wärmedämmung und dem unterdimensionierten Ventil) einen recht soliden Eindruck macht und überraschend bequem ist. Ich denk noch ein wenig darüber nach ...