PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Selfies von Tieren



Seiten : [1] 2 3

Ditschi
12.11.2016, 10:16
Ich greife die Idee von Mus doch einmal auf und eröffne einen thread. Mittlerweile habe ich zwei Wildkameras, wobei mir die Kamera mit dem Weitwinkelobjektiv ( Erfassung 100° statt 50° wie beim Normalobjektiv) wegen der großen Tiefenschärfe und der damit viel schärferen Nahaufnahmen größere Freude bereitet.
Beide schießen Tag und Nacht einige hundert Fotos, hauptsächlich von Vögeln. Aber nicht nur. Sie zeigen mir, was sich im Garten regt. Ab und an ist ein wirklich guter Schnappschuß dabei. Die Tiere fotografieren sich unbefangen selbst.
Natürlich werden Tieraufnahmen besser, wenn man sich mit hochwertiger Ausrüstung in einem Versteck auf die Lauer legt. Aber Aufwand und Geduld sind auch erheblich höher.
Vielleicht kann ich ja andere user animieren, mitzumachen? Ich bin doch sicher nicht der Einzige mit einem Garten. Investition für eine gute Kamera , na, 150,-€. Die ganz billigen sollen nicht so doll sein, aber ich kann nicht direkt selbst vergleichen.
Zur Anregung zwei Selfies, die ich ganz gelungen finde. Das waren die Tiere ja selbst.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/1557.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/01818.JPG

Ansonsten haben mich besucht, neben einer Unmenge Kleinvögeln:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/1564.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/0795.JPG

Hat jemand Lust und Laune, mitzumachen?

Ditschi

mitreisender
12.11.2016, 10:17
Schöne Idee. Mangels finanzieller Ressourcen kein Eigenheim mit Garten.

nimrodxx
12.11.2016, 10:44
Hat jemand Lust und Laune, mitzumachen?


Seit Nachbarn zwei Freigänger-Katzen haben kaum noch (Wild-)Tiere im Garten :(

Ditschi
12.11.2016, 12:11
Ich habe jede Nacht Aufnahmen von fremden Katzen auf der SD- Card. Trotzdem wimmelt es von Vögeln, auch wenn die meisten Aufnahmen unspektakulär sind. Ich bin überrascht, daß ich fast jede Nacht Besuch von Rehen habe. Das Eichhörnchen habe ich gelegentlich schon gesehen, aber nicht so oft und so nah. Fasane auch. Die scheinen sich alle an den Katzen nicht zu stören.
Kein Grundstück ist ein Argument, aber vielleicht gibt es ja anderswo Gelegenheit? Ansonsten sind 150,-€ für eine Wildkamera nicht teurer als 150,-€ für ein Messer, und davon haben etliche User eine ganze Sammlung.

Kurz zum Rechtlichen:ich lasse mal die Paragraphen weg, denn das Grundsätzliche ist schnell beschrieben: Menschen haben ein Anrecht, sich an erlaubten Orten unbefangen bewegen zu können, ohne befürchten zu müssen, heimlich aufgenommen zu werden. Das ergibt sich aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht und dem Recht am eigenen Bild. Das gilt auch für berechtigte Nutzer und Besucher des eigenen Grundstückes. Die Kamera sollte so ausgerichtet sein, daß kein öffentlicher Verkehrsraum aufgenommen wird, keine Nachbarn, Besucher, Briefträger, Zeitungsausträger oder im öffenlich zugänglichen Wald Liebespaare, Beeren -oder Pilzsucher etc. Ist eine Kamera so ausgerichtet, daß sie nur Tiere ablichten kann, gibt es bislang kein ausdrückliches Verbot. Sollten versehentlich Menschen ohne Zustimmung ins Visier geraten, die sich berechtigt am Aufnahmeort aufhalten, sollte man die Aufnahmen umgehend löschen. Bei unberechtigtem Aufenthalt kann so eine Kamera aber beweiskräftig auch Diebe und Einbrecher überführen.
Es ist grundsätzlich nach Bundesjagdgesetz verboten, Tieren derart nachzustellen, daß sie an ihren Ruhe- und Einstandsplätzen gestört werden. Das gilt nicht nur für Wildkameras, sondern für jede Form von Fotojagd.


§ 19a Beunruhigen von Wild
Verboten ist, Wild, insbesondere soweit es in seinem Bestand gefährdet oder bedroht ist, unbefugt an seinen Zuflucht-, Nist-, Brut- oder Wohnstätten durch Aufsuchen, Fotografieren, Filmen oder ähnliche Handlungen zu stören. Die Länder können für bestimmtes Wild Ausnahmen zulassen.

Ansonsten, wenn ein Kauf beabsichtigt ist: Tests lesen und möglichst neue Produkte kaufen, denn die Entwicklung steht nicht still.

Ich habe meine Kameras hier gekauft, mit Card, Batterien und Voreinstellung ( Uhr und Datum) , was gleichzeitig bedeutet, daß die Funktionen vor Versendung geprüft wurden. Bin sehr zufrieden. Das ist ein Hinweis zugunsten dieses Verkäufers, aber kein Hinweis gegen andere Anbieter, deren Leistung ich nicht beurteilen kann. Gibt noch gute andere Wildkameras.

http://www.wildkamera.net/

Vorsicht. Es gibt Imitate, die fast genauso aussehen, aber nicht die Qualität aufweisen.

Ditschi

nimrodxx
12.11.2016, 12:41
Das Eichhörnchen habe ich gelegentlich schon gesehen, aber nicht so oft und so nah. Fasane auch. Die scheinen sich alle an den Katzen nicht zu stören.

Genau an "unserem" Eichhörnchen hab ich das am deutlichsten gemerkt. Wahrscheinlich ist es noch da und lässt sich mit ner Tierkamera auch einfangen, aber vor den Katzen saß es alle zwei/drei Tage auf der Terrasse hat Nüsse gefuttert, bzw in aller Ruhe im Garten versteckt oder sich zum aufwärmen auf das (schlecht isolierte) Oberlicht gelegt...

Aber auch besuche von Bunt-/Grünspecht und Marder sind seltener geworden (irgendwo in der nähe sind die aber noch, überhören kann man die ja kaum ;-))...

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/12-10_084.jpg

Martin206
12.11.2016, 13:26
Seit Nachbarn zwei Freigänger-Katzen haben kaum noch (Wild-)Tiere im Garten :(

Ebenso :(

Einen jagenden Kater und zwei spielende Katzen im Wohngebiet war noch kein Problem, inzw. sind es aber mehr als doppelt soviele Katzen ...und kaum noch Vögel (außer Elstern/Raben) oder andere "Wild"Tiere.
Das ist zum :kotz:

Gut, das (hier wohnende) Eichhörnchen (als Nesträuber) tut sicher auch seinen Teil dazu, daß es inzw. gar so wenige Vögel gibt, trotz Hecken, Büsche, Bäume aller Art.

Bräuchte schon auch eine solche Kamera um noch regelm. welche zu sehen.

Aber schön zu sehen, daß wo anders noch die Welt in Ordnung ist :cool:

Ditschi
12.11.2016, 13:36
Es macht Spaß. War grade zum Einkaufen. Als ich aus dem Auto ausstieg, hörte ich den Ruf eines Fasanenhahns. Ich hörte ihn auch wegflattern. Habe ihn also nicht zu gesicht bekommen. Spannende Frage: Ist er auf einer Kamera drauf? Habe gleich nachgesehen. Schaut Euch Datum und Uhrzeit an:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/4173.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/4091.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/4152.JPG

Und eine Wildtaube ( Ringeltaube) auch noch:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/2862.JPG

Lust bekommen? Nimrodxx, Du wärest mit Deinem Eichhörchen Kandidat für einen Nahaufnahme- Selfie.

Meine Hoffnung ist, den Sperber einmal so vor die Linse zu bekommen.

Ditschi

Vegareve
12.11.2016, 14:21
I
Kein Grundstück ist ein Argument, aber vielleicht gibt es ja anderswo Gelegenheit? Ansonsten sind 150,-€ für eine Wildkamera nicht teurer als 150,-€ für ein Messer, und davon haben etliche User eine ganze Sammlung.


Das ist mal eine Idee für (mein) Weihnachtsgeschenk :bg:. Wir hätten sicher viele Fuchsbilder, denn Füchse sehe ich auch so ziemlich oft, trotz Stadt (und viele Freigänger Katzen sowieso). Ein Marder hatte ich auf dem Parkplatz auch. Nur das ausrichten so dass trotzdem Tiere zu sehen sind aber keine Nachbarsgärten ist eher kompliziert..

Tie_Fish
12.11.2016, 14:34
Sieht lecker aus :ignore:

Bist du vielleicht auch über Auslöser für andere Kameras gestolpert? Ich möchte keine extra Kamera kaufen, sondern mal "die Große" im Garten installieren und dazu bräuchte ich dann einen Auslöser. Achso, die kann ja kein Infrarot... Hmmm.

Ditschi
12.11.2016, 14:41
Zitat Vegareve:
Nur das ausrichten so dass trotzdem Tiere zu sehen sind aber keine Nachbarsgärten ist eher kompliziert..

Bei kleinen Gärten würde ich zur Weitwinkelkamera raten. Weiterer Vorteil: scharfe Nahaufnahmen. Bei großen Abständen ( vom Waldrand zur Wiese) Normalobjektiv nehmen.

Ein begrenzter Raum im Garten für Weitwinkelaufnahmen sollte sich finden. Sonst kann man die Kamera hoch anbringen, so daß sie nach unten nur auf den eigenen Garten gerichtet ist.

Hier sind die Unterschiede gut dargestellt:

http://www.wildkamera-test.com/test-secacam-homevista-secacam-raptor/1263/

Den ganzen Test sollte man sorgfältig lesen. Dann ist man gut informiert auch zu etwaigen Konkurrenzprodukten.

Ditschi

oesine63
12.11.2016, 19:31
Super Idee, Ditschi!
Danke für den Anstoß, ich habe meine Wildcam schon länger nicht benutzt. Das ist ein Grund, sie wieder zu aktivieren. Ich find's immer wieder interessant, was so alles nächtens durch den Garten streunt. Hier ein paar ältere Bilder:
Der kam jede Nacht:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/PICT0016.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=160529&title=pict0016&cat=500)

Das ist vielleicht der Übeltäter, der auch im Motorraum meines Autos war :motz:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/PICT0120.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=160530&title=pict0120&cat=500)

woodcutter
12.11.2016, 23:01
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/4152.JPG

Made my day. :bg:

Schönes Thema, wir hätten einen Garten, aber die Nachbarskatzen haben bereits alle Vögel um unseren Teich herum verschreckt.

Gibt´s eine Kamera die Katzen per Gesichts-/Formerkennung identifiziert und sie mit Blitzgewitter aus dem Garten jagt? :ignore:

Ditschi
13.11.2016, 00:14
Zitat oesine:
Super Idee, Ditschi!

"Super Idee, Mus." Ich war eher skeptisch.

Schöne Nachtaufnahmen, oesine. So klare sind mir noch nicht gelungen. Hätte nicht gedacht, daß hier schon jemand eine Wild Vision hat. Dann kommt ja Leben in die Bude.
Bin schon gespannt, was morgen drauf ist. Man hat eine kleine Freude für den nächsten Tag.

Ditschi

GemeinsamDraussen
13.11.2016, 00:50
Ich find die Idee und die Bilder auch super, Ditschi, oesine und co. Bitte weiter so! Ich befürchte, dass bei mir die vielen Nachbarskatzen meinen Garten wildfrei halten. Immerhin scheinen die Katzen den Garten aber wegen der Ultraschall-Katzenerschrecker auch zu meiden.

Ditschi
13.11.2016, 10:07
Was war heute morgen drauf auf beiden Kameras ? Nichts Besonderes. Man könnte sagen: wie fast immer ein nächtliches Reh, diesmal wenigstens vollständig:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/PICT0037.JPG

Beide Kameras schießen in der Zeit, seit ich sie habe, in 24 Stunden 100-150 Bilder. Meist sind es tagsüber Kleinvögel, überwiegend Sperlinge, Meisen, Amseln, Rotkehlchen, Buchfinken, Grünfinken etc. Die Bilder sind oft nicht gut und in Bewegung unscharf. Es reicht zur Auslösung ja schon, daß ein Vogel vorbeifliegt. Die Bilder lohnen das Einstellen hier nicht, auch wenn diesmal ein nicht alltäglicher Buntspecht drauf war. Nachts sehe ich regelmäßig Katzen. Und besagte Rehe.

Ich bin skeptisch, ob die Katzen schuld sind, wenn sich im Garten keine Tiere regen. Einmal wird es sicher auf die Lage des Grundstückes und die Umgebung ankommen. Zum andere gehe ich ja mit offenen Augen durch die Welt und finde, daß viele Gärten Pedanterie- Wüsten sind, gestaltet nach menschlichem Ordnungssinn, jedoch nicht nach tierischen Bedürfnissen.
Tiere -- von den kleinsten Insekten bis zu den großen Säugetieren-- brauchen Nahrung, Deckung und Nistmöglichkeiten.
Haben sie das alles, stören auch Katzen nicht. Davon haben wir auf dem Dorf hier wirklich viele. Auf den Höfen kümmert sich niemand um sie. Kein Landwirt hier bringt sie zum Tierarzt. Sie erfüllen ihre Funktion, halten Mäuse und Ratten kurz. Sie nehmen trotzdem nicht überhand, sind sie doch nicht nur Beutegreifer, sondern auch selbst Beute von Uhu, Fuchs, etc..

@ oesine, was für eine Art Grundstück hast Du? Dorf/ Stadt/ Außenbereich?

Ditschi

oesine63
13.11.2016, 11:24
@ ditschi: Wir leben auf dem Land, in unmittelbarer Nähe eines 3000-Seelen-Dorfes. Ringsum hauptsächlich Landwirtschaft, der Wald ist nicht weit. Entlang der Straße eine kleine Siedlung mit Einfamilienhäusern samt Hund und Katz. Selber haben wir zur Zeit keine Haustiere, aber mangels Zaun laufen auch viele Nachbarskatzen über unser Grundstück. Das hält die Wildtiere offensichtlich nicht von einem Besuch ab. Da wir einen Teich haben, kommen vor allem in trockenen Sommern viele Rehe nächtens zum Trinken (man sieht es auch an den Spuren). Außerdem haben wir Hecken aus heimischen Sträuchern, was der Vogelwelt scheinbar entgegenkommt,

ronaldo
13.11.2016, 11:30
Interessante Bilder hier! Die fliegende Meise ist cool, auch der neugierige Fasan. Bitte weiter so - irgendwann hat mal jemand einen Wolf im Bild, wetten... :grins:

Ditschi, wenn du gestattest, noch ein Tip: Richte die Kamera so aus, dass kein Stück Himmel im Hintergrund ist, sondern nur Bäume oder sonstige Garteneinrichtungsgegenstände. Dann gibt's keine Lichtreflexe und die Farbbalance der Bilder, die ja doch sehr ordentlich auflösen, ist viel besser.

Ditschi
13.11.2016, 12:02
Zitat Ronaldo:
Ditschi, wenn du gestattest, noch ein Tip:

Danke für den Tipp. Ich lerne noch. Das mit dem zu hellen Himmel ist mir auch schon aufgefallen. Für meine Bildersammlung auf dem PC mit den schönsten Bildern kann man so etwas reparieren, indem man nachbearbeitet und herausvergrößert. Dann werden die Nahaufnahmen richtig toll. Nur: es gehen auch Informationen verloren wie Datum und Uhrzeit. Deshalb habe ich noch einen Ordner mit den Originalaufnahmen. Letztere bringe ich ins Forum, weil ich ja unverfälscht zeigen möchte, was Wildkameras leisten können. Meine Kameras sind auf 5 MP eingestellt. Man kann bis 12 MP ( interpoliert) einstellen. aber dann werden die Dateien sehr groß. Ohne professionelle Ambitionen reichen 5 MP.
Aber Du hast völlig recht: am Besten ist, gleich bei Ausrichtung der Kamera auch auf Lichteinfall und Hintergrund zu achten.
Ist aber bei dem großen Erfassungsbereich der Weitwinkelkamera gar nicht so einfach. Mit Normalobjektiv klappt das besser.
@ oesine, Dein Grundstück im Außenbereich ist ideal. Bin gespannt auf den ersten Fuchs hier. Oder einen Waschbären. Füchse hatte ich schon im Garten. Viele Wildtiere sind ja schon in der Stadt heimisch. Auch Berliner/ Hamburger etc. könnten belegen, was sich da nächtlich so tut.
Ditschi

oesine63
13.11.2016, 13:37
Einen Fuchs hatte ich bereits "eingefangen", aber er war zu flott unterwegs und daher sehr unscharf, hab ihn nur am buschigen Schweif erkannt. Waschbären gibt es bei uns (noch) nicht, aber es gibt einen Dachsbau im nahen Wald - muss dort mal die Kamera montieren ;-)
Auf jeden Fall macht es viel Spaß zu sehen, was da so kreucht und fleucht, ohne dass man das im Normalfall mitkriegt.

Martin206
13.11.2016, 18:39
Ich bin skeptisch, ob die Katzen schuld sind, wenn sich im Garten keine Tiere regen. Einmal wird es sicher auf die Lage des Grundstückes und die Umgebung ankommen. Zum andere gehe ich ja mit offenen Augen durch die Welt und finde, daß viele Gärten Pedanterie- Wüsten sind, gestaltet nach menschlichem Ordnungssinn, jedoch nicht nach tierischen Bedürfnissen.
Tiere -- von den kleinsten Insekten bis zu den großen Säugetieren-- brauchen Nahrung, Deckung und Nistmöglichkeiten.
Haben sie das alles, stören auch Katzen nicht. Davon haben wir auf dem Dorf hier wirklich viele. Auf den Höfen kümmert sich niemand um sie. Kein Landwirt hier bringt sie zum Tierarzt. Sie erfüllen ihre Funktion, halten Mäuse und Ratten kurz. Sie nehmen trotzdem nicht überhand, sind sie doch nicht nur Beutegreifer, sondern auch selbst Beute von Uhu, Fuchs, etc..


Das ist mir zu allgemein.
In unserem Garten ist zwar nicht Wüste, aber eine Mischung aus Savanne und "Waldrand" ...und es haben sich ein paar Jahre recht viele Vögel gezeigt, auch Eichhörnchen und Igel waren da. Dann kamen die Elstern ...aber trotzdem blieb die Anzahl der Singvögel.

Nun - nach einem etwa seit 2-3 Jahren fortwährenden Rückgang - ist eigentlich nur noch das Eichhörnchen da, statt Elstern nun Raben. Und Katzen, überall Katzen.
Ich glaub ich werd meinen Wunsch nach (wieder) einem Hund etwas vorziehen...
Damit vergräm ich auf jeden Fall die Katzen, vermutlich auch das Eichhörchen.

Pfad-Finder
13.11.2016, 21:56
Schöne Bilder, Ditschi. Ich glaube, ich weiß, was ich meinem Vater zu Weihnachten schenke. :grins:

Für den Eigenbedarf ist es leider nix. Erstens kommen hier im dritten Stock nur gelegentlich Tauben vorbei, zweitens würde die Kamera vielleicht die Leute im Haus gegenüber nervös machen. :ignore:

Leitwolf
13.11.2016, 22:10
Och ich man Wundert sich was sich allles so auf balkone verirrt.
Neben einer Schneckenplage und diversen Vögeln hätte ich schon Mäuse, etwas das sich in meinem Pflanzkübel ein Nest gebau hat (hier wäre die Wildcam praktisch gewesen) und je nach lage schaffen es auch Katzen und Eichhörnchen hoch...

Shades
14.11.2016, 07:57
"Kurz zum Rechtlichen:ich lasse mal die Paragraphen weg, denn das Grundsätzliche ist schnell beschrieben: Menschen haben ein Anrecht, sich an erlaubten Orten unbefangen bewegen zu können, ohne befürchten zu müssen, heimlich aufgenommen zu werden. Das ergibt sich aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht und dem Recht am eigenen Bild. Das gilt auch für berechtigte Nutzer und Besucher des eigenen Grundstückes. Die Kamera sollte so ausgerichtet sein, daß kein öffentlicher Verkehrsraum aufgenommen wird, keine Nachbarn, Besucher, Briefträger, Zeitungsausträger oder im öffenlich zugänglichen Wald Liebespaare, Beeren -oder Pilzsucher etc. Ist eine Kamera so ausgerichtet, daß sie nur Tiere ablichten kann, gibt es bislang kein ausdrückliches Verbot. Sollten versehentlich Menschen ohne Zustimmung ins Visier geraten, die sich berechtigt am Aufnahmeort aufhalten, sollte man die Aufnahmen umgehend löschen. Bei unberechtigtem Aufenthalt kann so eine Kamera aber beweiskräftig auch Diebe und Einbrecher überführen.
Es ist grundsätzlich nach Bundesjagdgesetz verboten, Tieren derart nachzustellen, daß sie an ihren Ruhe- und Einstandsplätzen gestört werden. Das gilt nicht nur für Wildkameras, sondern für jede Form von Fotojagd. "

Ich fände noch die für Fotografen normalerweise immer sehr wichtige Frage interessant, wem die Urheberrechte am Bild zustehen ... ;)

Ditschi
14.11.2016, 08:30
Die Urheberrechte an einem Foto stehen dem Fotografen zu. Er kann aber die Urheberrechte anderer verletzen, wenn er ein geschütztes Werk fotografiert. Wildtiere sind herrenlos und keine geschützen Werke.

Als ich heute morgen in den Garten ging, die Kameras kontrollieren, standen Rehe unter dem Apfelbaum und trollten sich gemächlich. Nur: dort hatte ich keine Kamera. So kann`s gehen. Auf den Tagaufnahme war wieder das Eichhörnchen zu sehen und unter den Vögeln auch ein Eichelhäher. Nachts die üblichen Katzen und, neu, ein Marder:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/02814.JPG

Morgen geht`s zum Angeln nach DK für eine Woche. Dann seid ihr mich nicht nur hier erst mal los.

Ditschi

nimrodxx
14.11.2016, 09:15
Die Urheberrechte an einem Foto stehen dem Fotografen zu. Er kann aber die Urheberrechte anderer verletzen, wenn er ein geschütztes Werk fotografiert. Wildtiere sind herrenlos und keine geschützen Werke.


Zumindest nach US Recht hättest du aber möglicherweise auch kein Urheberrecht, da du nicht der Fotograf bist ;-)

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/peta-klage-dieser-affe-hat-kein-urheberrecht-an-seinem-selfie-a-1070944.html

Ditschi
14.11.2016, 09:28
Ach, von daher weht der Wind. Nein, in D können Tiere nicht selbst Urheber sein. Sie sind nicht rechtsfähig.
Auch bei Aufnahmen mit Auslöser per Bewegungsmelder gilt in D als Urheber der Fotograf, der durch Aufstellung der Kamera das Foto arrangiert hat. Er muß nicht selbst auf den Auslöser drücken. Aufstellen und Ausrichten reicht. Auf einer Anwaltsseite habe ich gelesen, daß es dazu sogar schon ein entsprechendes Urteil geben soll. Leider ohne sonst nähere Angaben. Gefunden im net habe ich es nicht. Entscheidend ist die Nutzung eines Gestaltungsspielraumes ( siehe Tipp von Ronaldo: " Stelle die Kanera so, daß nicht der helle Himmel drauf kommt").
Ditschi

Ditschi
25.11.2016, 12:38
Was gibt`s Neues im Garten? Kartoffelpü hat mich wieder besucht. ( Alter Kalauer von Dieter Krebs: " Wie heißt das Reh mit Vornamen?") Diesmal dicht an der Kamera. Ich sehe grade, es sind zwei Individuen. Auf dem zweiten Bild ist es wohl ein Bock, auf dem ersten eine Ricke.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/00925.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/03013.JPG

Dann habe ich neben dem Wasserablauf vor der Scheunentür ein Loch entdeckt. Ich ahnte schon, wer sich dort niedergelassen hat, wollte aber Bestätigung:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/0597.JPG

Rattus wird es freuen. Aber die hier ist wild. Der kleine Kerl huschte noch auf weiteren Bildern hin- und her, mußte dann aber ganz schnell in seinem Loch verschwinden:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/0807.JPG

Meine Frau möchte, daß ich etwas gegen die Ratte unternehme. Ich denke, die Katze weiß Bescheid und wird das regeln. Ich behalte die Sache im Auge.

Ditschi

Scrat79
25.11.2016, 12:40
Bin gespannt, wann es die ersten Jagdszenen gibt. :D

TanteElfriede
25.11.2016, 13:30
... OH MANN... so ein doofer Faden...

...jetzt bin ich angefixt... Wildkamera ist im Zulauf.. mal sehen was bei mir so geht.. Rehe müssen da sein, weil die mir die Bäume (junge Birne besonders) leer gefressen haben... Eichhorn sehe ich ja auch am Tag.. Katzen sowie so.. ich denke noch ein paar Tage und ich kann mich hier beteiligen...

Ditschi
25.11.2016, 16:06
Zitat TanteElfriede:
Wildkamera ist im Zulauf.

Über die Nachricht freue ich mich, denn ich wollte hier ja nicht den Alleinunterhalter spielen. Welche hast Du denn genommen? Möge der thread lebendig werden.
Und Oesine hatte ja sogar schon eine.
Ditschi

TanteElfriede
25.11.2016, 16:42
...Lidl... zwei Stück... eine für den Zwerg, eine für den Papa... noname also aber für den Start vermutlich OK...

diese: https://www.lidl.de/de/wild-/-ueberwachungskamera/p220284

Abt
25.11.2016, 16:54
Wollte gerad WOAH! rufen. Bei der Ratte!
Ich bitte noch mal das Foto. Entweder die kommt gerad vom Leichenschmaus oder es ist eine Riesenratte!:grins:
Als Katze hätte ich Angst!
Danke Ditschi fürs Hereinstellen!

Ditschi
25.11.2016, 17:03
Hier ist mal ein Test von der Lidl- Kamera.

http://www.wildkamera-test.com/test-lidl-wildkamera/1118

Liest sich leider nicht so doll. Auf die Bilder bin ich aber gespannt. Wer weiß? Spaß kann man damit sicher auch haben, selbst wenn sie einen Vergleich mit teureren Kameras nicht ganz aushält. Dafür kann man dann zwei nehmen und Sohnemann hat auch Freude.

Interessant das zweite Beispielbild im Test: auch das Gesicht der Katze wurde durch einen schwarzen Balken unkenntlich gemacht! :bg:

@ Abt, mehr an Bild über die Ratte habe ich auch nicht, Mir erscheint sie normal groß. So etwas hat uns unser Kater selig zu Lebzeiten jeden Morgen auf die Fußmatte gelegt. Auf einem Bild war zu sehen ( jetzt gelöscht) , wie sich die Ratte durch den schmalen Spalt unter der Scheunentür durchzwägte. Jetzt weiß ich endlich, was eine Flatrate ist.

Ditschi

Ditschi
25.11.2016, 17:42
Übrigens zu den Katzen: ich habe jede Nacht Katzen auf den Bildern. Anfangs dachte ich, es wären viele, aber es sind nur drei verschiedene. Jetzt kann ich sie auseinanderhalten. Bin wegen der Ratten ganz froh drüber. Schlechte Wohngegend? In der Tat: in 100 m Luftlinie ein verwahrloster Rummelhof mit Tieren wie vor 150 Jahren: Rinder, Schweine und Geflügel laufen frei und bunt durcheinander. Und mitten drin Ratten am hellichten Tag. Da kommen schon mal ein paar rüber.
Zur Zeit sind wir Geflügelpest- Sperrbezirk. Die Katzen dürften nicht frei laufen. Aber wer ist der Halter? Vermutlich gibt es keinen. Besagter Nachbar holt auch sein Geflügel nicht rein, obwohl er es müßte. Die fetten Zeitungsaufrufe erreichen nun mal einen Analphabeten nicht. Soll das Kreisveterinäramt sich um die Viecher kümmern. Sind ja regelmäßig bei ihm.
Ditschi

Griffon
25.11.2016, 18:14
Moin Ditschi,
Kartoffelpü scheint mir zwei Mal männlich zu sein!
Bock 1 hat wohl schon abgeworfen.

Ditschi
25.11.2016, 18:18
Ja, Du könntest recht haben. Danke.
Ditschi

Abt
25.11.2016, 21:18
Übrigens gilt das Ausgehverbot auch für deine Katze!;-)

Ditschi
25.11.2016, 21:21
Isch `abe keine Katze.

Ditschi

Scrat79
25.11.2016, 21:25
Isch `abe keine Katze.

Ditschi

Stümmd. Ne Katze besitzt man nicht. Allerhöchstens wärest du Personal.
;-)

Abt
25.11.2016, 21:32
Übrigens etwas botanisches,-ihr habt da etwas ganz seltenes an Hamburgs Elbufer stehen, was es nur bei euch in HH gibt.
Wenn du im Sommer mal da langfährst....gib mal acht....Kein Schwindel!

Ditschi
25.11.2016, 22:28
Zitat Scrat.
Stümmd. Ne Katze besitzt man nicht. Allerhöchstens wärest du Personal.

Stimmt. Das ist es, was mir an Katzen immer gefallen hat. Ihr Unabhängigkeit. Aber nachdem unser Kater gestorben ist, wollten wir keine neue Katze. Anfangs habe ich mir Sorgen gemacht, die Ratten und Mäuse könnten Überhand nehmen. Die Sorge erwies sich als unbegründet. Das verwaiste Revier wurde umgehends neu besetzt. Jetzt finde ich die Lösung prima: es sind Katzen da, die ihre Funktion erfüllen, aber ich bin nicht deren Halter. Ich füttere sie auch nicht an. Und passe auf, nicht zum Quasi-Halter zu werden. Alles, was mit Haltereigenschaft zusammen hängt, muß mich nicht kümmern. Da kann man sich entspannt zurücklegen.
Ditschi

AlfBerlin
25.11.2016, 23:03
Freu Dich nicht zu früh Ditschi! Tierschützer und Bürokraten werden die freilaufenden Katzen noch aus dem Verkehr ziehen.

Griffon
25.11.2016, 23:08
Übrigens etwas botanisches,-ihr habt da etwas ganz seltenes an Hamburgs Elbufer stehen, was es nur bei euch in HH gibt.
Wenn du im Sommer mal da langfährst....gib mal acht....Kein Schwindel!

was meinst du?

tizzano1
26.11.2016, 03:40
Mal dumm gefragt: Blitzt es da jedesmal wenn die Kamera auslöst? :o

Ditschi
26.11.2016, 06:41
Zitat Tizziano:
Mal dumm gefragt: Blitzt es da jedesmal wenn die Kamera auslöst?

Im Prinzip ja. Bei einem Video wird permanent ausgeleuchtet. Der Unterschied liegt in der Art der LED, die von der Wildkamera verwendet werden. Bei weißen LED blitzt und leuchtet es wie bei jedem normalen Kamerablitz / Scheinwerfer bei Video. Der wird natürlich von Tier und Mensch wahrgenommen. Vorteil: auch nachts Farbaufnahmen und hohe Reichweite.
Bei Low Glow-LEDs (850 nm) sieht man keinen Blitz und keine Ausleuchtung mehr, aber man sieht die LED rot glimmen. Die Kamera wird also von Mensch und Tier noch wahrgenommen. Reichweite mittel, Aufnahmen schwarz / weiß.
Eine Kamera, die bei Auslösung entdeckt wird, eignet sich wenig als Überwachungskamera. Diebe nehmen die auch gleich mit oder zerstören sie.
Bei Black LED ( 950 nm) sehen Mensch und Tier von Blitz und Ausleuchtung nichts mehr. Geringe Reichweite, was aber durch die erhöhte Anzahl der LED ausgeglichen werden kann. Aufnahmen schwarz/weiß. Eine solche Kamera ist also völlig unauffällig.
Tiere mit empfindlichen Ohren ( der Mensch also nicht) können ein schwaches Auslösegeräusch hören, weshalb sie manchmal verdutzt in Richtung Kamera schauen. Da sie aber nichts Bedrohliches sehen und das Geräusch nichts Bedrohlichem zuordnen können, werden sie auch nicht verschreckt.
Die modernen, guten und teureren Wildkameras verwenden die unsichtbaren Black LED`s.

Hohe Reichweite wird zumeist erkauft durch Überbelichtung im Nahbereich. Mir ist z.B. eine gut ausgeleuchtete Nahaufnahme lieber. Es ist ja ein Vorteil einer solchen Kamera, daß man Tieren unauffällig sehr nahe kommen kann. Deshalb sollte man eine Kamera wählen, bei der man einen Teil der LED abschalten kann. Dann hat man die Wahl zwischen Ausleuchtung im Nah- und Fernbereich.

Alle Ausführungen gelten nur für Nachtaufnahmen. Tagaufnahmen gelingen in Farbe wie bei jeder anderen Kamera auch. Die Umschaltung Tag-Nacht geschieht durch einen Lichtsensor automatisch.
Ditschi

ba0295
26.11.2016, 19:08
Wir filmen immer mit der Wildkamera. Bei Einzelbilder sind die Tiere meist schon weg, bis unsere etwas ältere Kamera auslöst. Deshalb hier ein paar qualitativ nicht so tolle Bilder aus Filmen kopiert.

100591006010061100621006310064

Ditschi
26.11.2016, 19:27
Nachtaufnahmen sind immer schwierig. Dafür sind die Bilder doch gut, insbesondere der Fuchs auf Bild 3.

Die Aufnahmen sind aus 2013. Ruht das Aufnehmen, oder wird es durch den thread neu befeuert?

Aus Interesse, weil ich mich viel damit beschäftigt habe: mit welcher Kamera wurden die Aufnahmen gemacht?

Ditschi

ba0295
26.11.2016, 20:02
Wir bauen die Kamera (WaidLife Wildkamera) nur bei Bedarf auf, da sie sehr viel Batterien verbraucht. Ruhen tut die Kamera nicht, z.B. der rutschende Biber...
1006510066
Außerdem haben wir schon so viele Bilder von Vögeln, Katzen und Hunden. Wenn wir irgendwelche interessanten Spuren finden, dann bauen wir die Kamera wieder auf.

tizzano1
26.11.2016, 21:35
Hallo Ditschi,
danke für die Aufklärung.

Aufgrund deiner Ausführung in Beitrag 1 ...

"Beide schießen Tag und Nacht einige hundert Fotos, hauptsächlich von Vögeln. Aber nicht nur. "

...dachte ich mir da blitzt es die ganze Nacht hindurch , und habe mir da so eine Reihenhaussiedlung auf dem Lande vorgestellt:ignore:

Ditschi
26.11.2016, 22:23
Zitat BaO295:
da sie sehr viel Batterien verbraucht.

Nächtliche Videos sind Stromfresser, weil da permanent ausgeleuchtet werden muß. Ich verzichte daher auf Videos. Wenn die mitgelieferten Batterien aufgebraucht sind, steige ich auf Eneloop Akkus um. Aber ich habe gelesen, mit Fotoreihen von nur drei Fotos halten die Batterien schon ein paar Wochen. Mal sehen. Auf meinen Fotos ist ja immer die Restkapazität erkennbar.

Ich lese, das neueste Modell der WaidLife WILDBAYER BASIC löst in 0,8 Sec. aus. Das sollte reichen, auch mit Fotos nichts zu verpassen. Aber Du hast sicher ein älteres Modell.
( Ich gehe etwas auf die Modelle ein, damit etwaige Interessenten darauf aufmerksam werden, worauf man bei Vergleichen vielleicht achten sollte.)
Ditschi

Ditschi
27.11.2016, 08:57
OT:
Zitat Abt:
Übrigens etwas botanisches,-ihr habt da etwas ganz seltenes an Hamburgs Elbufer stehen, was es nur bei euch in HH gibt.
Wenn du im Sommer mal da langfährst....gib mal acht....Kein Schwindel!

Da Abt es hier nicht weiter verfolgt: es handelt sich um den

Schierlings-Wasserfenchel,

denn der wächst laut Wiki
weltweit einzigartig nur noch im Hamburger Holzhafen .

Abt hat mich mit PN darauf aufmerksam gemacht. Paßt in den thread nicht rein; daher OT. Ich finde die Mitteilung aber bemerkenswert, so daß sie nicht unterschlagen werden sollte.

Ditschi

Gernstel
27.11.2016, 09:48
Hallo Ditschi,

danke für Thema, Bilder und Erläuterungen!
Ich hatte mich schon gewundert, dass manche Tiere sich so perfekt portraitieren lassen und aus nächster Nähe direkt in die Kamera schauen. Dafür dürfte dann also das Auslösegeräusch sorgen, das "interessant" zu klingen scheint.
Sehr, sehr schön!

ba0295
27.11.2016, 10:10
Zitat BaO295:

Nächtliche Videos sind Stromfresser, weil da permanent ausgeleuchtet werden muß.
...



Aber ohne Video hätten wir den Biber vermutlich nie bei der Wasserrutsche erwischt! An der Stelle hätte ich die Kamera nie aufgebaut; uns ist aufgefallen, dass der Biber immer in eine bestimmte Richtung aus dem Bild verschwindet, aber von dort nie zurückkommt. Wer denkt denn auch, dass ein Biber gern rutscht. Zur Zeit ist er allerdings nicht da; mir wurde gesagt, dass bei uns Biber nur "durchziehen".
Wahrscheinlich wäre für uns eh eine "Outdoor-PoE-Überwachungskamera" am geschicktesten, da die Kamera fast immer in <= 100 Meter Entfernung vom PoE-Switch aufgebaut wird. Ich nehm an, dass solche Überwachungskameras auch nur Bilder machen, wenn der Bewegungsmelder anschlägt.

Ditschi
27.11.2016, 10:44
Ja, der Bewegungsmelder löst aus. Wie oft und wie lange, ob Bild oder Video, läßt sich einstellen. Man auch mit einem Timer Zeiten vorgeben. Da muß man den besten Kompromiß rausfinden zwischen Zahl und Dauer der Bilder / Videos und Stromverbrauch, sonst geht das ins Geld.

Ich habe ja geschrieben, daß ich jeden Morgen etwa 100-150 Bilder drauf habe, von denen ich die meisten wieder lösche.
Meist sind Vögel drauf, die der Bewegungsmelder erfaßt. Das muß nicht langweilig sein. Einmal können eher seltene Besucher drauf sein. Oder Bilder von Dauergästen sind einmal eher gelungen. Dazu 4 Beispiele. Die ersten zwei Bilder nicht so gelungen, aber mit selten Gästen wie Eichelhäher und Buntspecht. Die letzten beiden Bilder von Amsel und Rotkehlchen dagegen schön scharf. ( Die Amsel heißt auf dänisch solsort, wörtlich übersetzt: Sonnenschwarz. Finde ich sehr passend.)

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0164.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0019.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/22111.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0006.JPG

Es müssen nicht immer spektakuläre Tiere vorbeihuschen, um an den morgendlichen Bildern Freude zu haben.

Ich habe ja zwei Kameras, eine mit Weitwinkel, eine mit Normalobjektiv. Für scharfe Nahaufnahmen empfehle die die Weitwinkelkamera ( ohne fisheye - Verzerrung).
Ich erinnere an diesen Test:
http://www.wildkamera-test.com/test-secacam-homevista-secacam-raptor/1263


Ditschi

oesine63
29.11.2016, 07:01
Super Bilder Ditschi! Wie schaffst du es, keinen Kondens auf der Linse zu haben? Stellst du die Cam geschützt (unter Dach) auf? Bei mir ist morgens oft die Linse total beschlagen und es ist kein einziges Bild drauf.

Heute hatte ich allerdings "Beute", der Marder war wieder zu Besuch. Zugegeben, ich hatte mit Apfelspalten gelockt :ignore:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/PICT0132.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=161529&title=pict0132&cat=500)

Huch, wer da?
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/PICT0141.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=161530&title=pict0141&cat=500)

Ach, du bists ...
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/PICT0145.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=161531&title=pict0145&cat=500)

Die beiden dürften sich gekannt haben, Streit gab es zumindest keinen.

Ditschi
29.11.2016, 09:02
Danke, oesine. Mensch, gleich zwei Marder! Tolle Bilder.

Zitat oesine:
Stellst du die Cam geschützt (unter Dach) auf? Bei mir ist morgens oft die Linse total beschlagen und es ist kein einziges Bild drauf.

Wenn`s wirklich feucht ist und dann friert, ist eine vereiste Kamera kaum zu vermeiden. Ansonsten hilft in der Tat gegen eine beschlagene Linse durch Kondens und Sprühregen, die Kamera etwas zu schützen, auch wenn sie ansonsten witterungsbeständig ist. Ich habe mir aus Holz einen passenden kleinen Unterstand gebaut mit überstehendem Dach. Dann gestrichen und mit etwas Draht umtackert. So kann ich sie schön mit Blättern und Zweigen tarnen und der Umgebung anpassen. Die Kamera wird unauffälliger. Auf dem Bild ist sie noch nicht perfekt getarnt, aber das Beschlagen der Linse wird deutlich reduziert. Die Tiere stören sich auch an einer ungetarnten Kamera kaum. Aber etwaigen ungebetenen menschlichen Besuchern sollte man sie nicht auf dem Präsentierteller darbieten.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/00179.JPG

Jäger haben das Problem, daß Wildkameras im Wald häufig entwendet oder beschädigt werden. Eine professionelle Tarnung, die auch die Kamera vor Witterungseinflüssen schützt, findet man z.B. hier:

http://www.camtree.de/produkte/

Ergänzung:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/PICT0022.JPG

Hier einmal ein Bild aus der Kamera, die auf dem ersten Foto gezeigt wurde: -7°, Rauhreif überall. Der Eichelhäher wurde vom Normalobjektiv leider nicht scharf abgebildet. Entweder Bewegungsunschärfe, oder er war zu nah dran. Der Hintergrund ist jedenfalls leidlich scharf. Beleg dafür, daß die Linse nicht vereist war. Offenbar entfaltet mein gebastelter Schutz eine Art Mikroklima. Sonst war auf beiden Kameras heute nicht Lohnenswertes drauf außer Amseln, Spatzen etc..

Ditschi

Rattus
29.11.2016, 09:59
Schöner Thread.
Rattus wird es freuen. Aber die hier ist wild. Der kleine Kerl huschte noch auf weiteren Bildern hin- und her, mußte dann aber ganz schnell in seinem Loch verschwinden:
Ja, Rattus freut sich :bg: Ratten zu beobachten, ist faszinierend. Sie sind den Menschen vom Verhalten her sehr ähnlich, aber eleganter ;-)

Ich hatte jetzt lange Zeit eine Hofmaus, die ich Abend für Abend beobachtet habe. Sehr hübsch, Sorte Hausmaus. Als es heiß war, stieg sie auf den Rand der Zinkwanne und nahm ihren Morgen"kaffee" zu sich. Seit ein paar Wochen kommt sie nicht mehr, sie sah schon die Zeit davor etwas klapprig aus.

Scrat79
29.11.2016, 10:09
Sie sind den Menschen vom Verhalten her sehr ähnlich,

Was? Solche bösen Drecksviecher sind das? :ignore:
;-)

Rattus
29.11.2016, 10:20
Was? Solche bösen Drecksviecher sind das? :ignore:
;-)

Mal so mal so :bg:

Ditschi
29.11.2016, 11:01
Zitat Oesine:

Ach, du bists ...


Die beiden dürften sich gekannt haben, Streit gab es zumindest keinen.

Möglicherweise haben die beiden sich sehr gut gekannt und Du kannst bald noch mehr Marder fotografieren. Auch wenn die Ranzzeit im Juli/ August liegt.

Ditschi

oesine63
29.11.2016, 12:28
Fotografieren tu ich die Kerlchen sehr gerne, sie sind ja wirklich allerliebst anzusehen. Blöd nur dass sie mein Auto so lecker finden :motz:
Einen schönen Kasten hast du da gebaut, Ditschi! Die Farben kommen zwar im Herbstlaub etwas grell rüber, aber im Frühling passts dann schon ;-) Ich hab mal mit Folie unter der Kamera experimentiert, hilft auch, aber deine Lösung ist eindeutig besser.

Ditschi
29.11.2016, 14:28
Zitat Oesine:
Die Farben kommen zwar im Herbstlaub etwas grell rüber

Stimmt, das ist die Farbe von frischem Laub. Nennt sich laut Farbdose " laubgrün". Aber darum der Draht drum: ich kann rund um den Kasten an Blättern, Stengeln und Ästen festklemmen, was grade en vogue ist oder den Hintergrund bildet. Habe ich jetzt nur nicht gemacht. Ich habe Angst, ich finde die Kamera selbst nicht wieder.;-)
Ditschi

Rattus
29.11.2016, 14:39
Zitat Oesine:

Stimmt, das ist die Farbe von frischem Laub. Nennt sich laut Farbdose " laubgrün". Aber darum der Draht drum: ich kann rund um den Kasten an Blättern, Stengeln und Ästen festklemmen, was grade en vogue ist oder den Hintergrund bildet. Habe ich jetzt nur nicht gemacht. Ich habe Angst, ich finde die Kamera selbst nicht wieder.;-)
Ditschi

Du solltest die Tierchen schon fragen, was gerade en vogue ist ;-)

Waldlaeuferin
30.11.2016, 17:51
[img]https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/45/Meiselr.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=161562&title=meise&cat=45)[/IMG-R]

Ditschi
01.12.2016, 08:45
Hallo Waldläuferin, schön, daß Du mitmachst und schon eine Kamera hast. Doerr hat einen guten Namen. Die Doerr snapshop black mit schwarzen LED habe ich schon recht günstig im Media- Markt gesehen. Die Bienenkästen im Hintergrund sind schön scharf abgebildet, das Wesen im Vordergrund leider nicht. Eine Kohlmeise?
Heute morgen 300 Bilder auf meinen beiden Kameras, aber nichts Zeigenswertes drauf. Alle gelöscht bis auf eine. Nicht spektakulär, aber die Aufnahme belegt, daß auch sehr kleine Tiere die Kamera auslösen. Siehe den kleinen Zaunkönig vor dem Pfosten rechts. Ansonsten dominierten die beiden nächtlichen Katzen die Bilder.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0010.JPG

Es wird im direkten Vergleich immer deutlicher, daß die HomeVista mit dem Weitwinkel bessere und schärfere Bilder macht als die WildVision mit dem Normalobjektiv.

Ditschi

Griffon
01.12.2016, 09:58
. Eine Kohlmeise? Ditschi

Nö, Blaumeise

Ditschi
01.12.2016, 11:15
Zitat Griffon:
Nö, Blaumeise

Ich bin mir nicht sicher. Daher das Fragezeichen. Bei der Blaumeise ist auch der Kopf blau. Zwischen dem blauen Schopf und dem schwarzen Augensstreifen liegt bei der Blaumeise noch ein weißer Streifen. Hier scheint er mir der Kopf schwarz wie bei der Kohlmeise. Mir ist das zu undeutlich, um mich festzulegen. Ein Teil des Halses und Kopfes sind verdeckt, so daß man nicht erkennen kann, ob der schwarze Streifen dort breit oder schmal ist. Gelb am Rumpf sind beide. Ich kann sonst beide Vögel sicher auseinanderhalten, aber nicht auf dem Bild.
https://www.google.de/search?q=kohlmeise+blaumeise&client=firefox-b&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwjH-JTw4NLQAhUEKywKHVGjD18QsAQIKA&biw=1920&bih=939
Ditschi

Äh, .....:bg:

https://web.de/magazine/wissen/polizei-puma-filmen-beamten-aufnahmen-verwirrt-32037722

ronaldo
01.12.2016, 13:29
Yeah, ihr habt ja ne Meise... :grins:
Bei dieser Diskussion in meinem derzeitigen Lieblingsast muss ich auch dazusenfen: Ich halte das höchstwahrscheinlich für eine Kohlmeise. Weil: Das Gelb im Brustbereich ist sehr dotterig, das schaut bei Blaumeisen fast immer viel blasser aus.
Verwirrend ist auf den ersten Blick der weiße Überaugenstreifen, typisch Blaumeise, Kohlmeisen haben den nie. Kann aber gut sein, dass das gar nicht zum Vogel gehört, sondern vorn dran ist, vielleicht ein Ast oder so.

Wir brauchen zur Lösung des Rätsels definitiv mehr Bilder. :D

EDIT: Achtet mal derzeit auf Durchzügler und Wintergäste, z.B. Schwanzmeisen, Kernbeißer, Dompfaff und so was.

Chouchen
01.12.2016, 14:27
EDIT: Achtet mal derzeit auf Durchzügler und Wintergäste, z.B. Schwanzmeisen, Kernbeißer, Dompfaff und so was.

Alle drei genannten sind hier eigentlich Standvögel.;-)

Hier sind seit ca. 2 Wochen die ersten Seidenschwänze unterwegs.

ronaldo
01.12.2016, 14:34
Alle drei genannten sind hier eigentlich Standvögel.;-)

Hier sind seit ca. 2 Wochen die ersten Seidenschwänze unterwegs.

Ja bei euch im Flachland... da können sie es im Winter aushalten. Und ihr habt bestimmt eine hohe Ebereschendichte, stimmts?
Bei uns in Südbayern ziehen v.a. die Schwanzmeisen im Winter durch, in Schwärmen von 5-15 Vögeln, oft gemischt (es gibt zwei Formen).

Chouchen
01.12.2016, 14:47
Ja bei euch im Flachland... da können sie es im Winter aushalten. Und ihr habt bestimmt eine hohe Ebereschendichte, stimmts?


Vögel habe ich generell früher in der Eifel, also raues Mittelgebirge ("Preussisch-Sibirien"), viel und bewusst beobachtet. Heute und in Mainz ist das eher zufälliger "Beifang" beim Gassigehen.
Z.B. Schwanzmeisen hat man in der Eifel im Winter deutlich mehr gesehen, aber das lag meines Wissen daran, dass das Futterangebot in den Gärten im Winter besser war und sie deswegen eher aus den Wäldern rauskamen. Gleiches galt für so einige Vogelarten.

Ditschi
02.12.2016, 12:32
Was gibt es? Kartoffelpü war einmal wieder tags über da. Leider hatte er es zu Beginn der Dämmerung eilig. Daher bewegungsunscharf. Ich hoffe, daß er mal näher dran stehenbleibt und mir eine scharfe Nahaufnahme liefert.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0122.JPG

Und dieser kleine Bursche hat fleißig, zusammen mit diversen Vögeln, dafür gesorgt, daß wieder eine stattliche Anzahl Bilder durchgeklickt werden mußte.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0176.JPG

Rechts hinten unter dem Reisighaufen mein mit Heu und Stroh ausgepolstertes Igelhaus. Selbst gebaut. Ein ovales Loch in einem Tongefäß, drüber ein regenfester überstehender Deckel, darauf Reisig. Wenn einer drin ist, dann pennt er seinen Winterschlaf. Nachsehen möchte ich nicht, um nicht zu stören. Habe den Eingang aber mit der Wildkamera im Auge.

Ditschi

TanteElfriede
03.12.2016, 11:38
Lidl Knips die erste:

http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/ods/Garten1.JPG

http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/ods/Garten2.JPG

http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/ods/Garten3.JPG

http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/ods/Garten4.JPG

Ditschi
03.12.2016, 11:55
Wie kommt denn unser Eichhörnchen, die treulose Tomate, in Deinen Garten?

Die Bilder sehen gut aus. Tag ebenso wie Nacht. Glückwunsch. Geht also auch mit der Lidl- Kamera. Macht doch Spaß, oder?

Heute nacht wieder Rehkeule, etwas unscharf. Dann beschlugen im dichten Nelbel und Rauhreif doch die Linsen etwas. Sonst hätte es eine prächtige Nahaufaufnahme von einem Buntspecht gegeben. Er saß mittig dicht vor der Linse. So leider nur verschleiert. Das Bild, nicht der Specht. Schlechte Bilder mag ich nicht mehr zeigen. Ich warte geduldig auf die Aufnahmen, die zeigenswert sind. Entweder neues Tier, oder besonders gelungen. Das soll aber jetzt kein Maßstab für andere Teilnehmer sein. Ich habe nur schon so viel eingestellt.

Ditschi

qwertzui
03.12.2016, 12:13
Ich habe nur schon so viel eingestellt.[/COLOR]

Ditschi
Danke dafür! Ich glaube ich wünsch mir vom Christkind auch eine Wildkamera.

TanteElfriede
03.12.2016, 13:34
... Ja ist witzig zu sehen was da so rum läuft...

MaxD
03.12.2016, 21:03
Lidl Knips die erste:

http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/ods/Garten3.JPG



Der hat sich aber bannig erschreckt beim Auslösen! Sieht fast so aus, als wäre der Kater nicht allein.
Rechts oben sieht man eine eine kleine Reflektion, über dem Holzstoß. Ein weiteres Tier?

Dank an Dich, Ditschi - dies ist einer der besten Fäden, der in letzter Zeit gestartet wurde.
Mir jedenfalls macht er viel Freude!

TanteElfriede
03.12.2016, 21:16
...die Kamera macht immer drei Aufnahmen...das war war die zweite der Serie...ich denke das Infra rot hat sie wahrgenommen und war überrascht

Homer
03.12.2016, 21:31
... über dem Holzstoß. Ein weiteres Tier?

bei den tageslichtaufnahmen ist an der stelle das fenster vom haus ;-)

MaxD
03.12.2016, 21:39
bei den tageslichtaufnahmen ist an der stelle das fenster vom haus ;-)

Geht als Erklärung durch. Bei näheren Hinsehen stimme ich zu! :D

Ditschi
03.12.2016, 22:39
Die Lidl Wildkamera hat keine Black LED ( 950 Nm) , sondern Low Glow LED ( 850 Nm) . Die Tiere sehen also bei Auslösung den Infrarotblitz der Kamera. Genauer, das rote Aufleuchten der LED.
Ich habe gelesen, daß es Schmetterlinge geben soll, die auch das Licht auf 950 Nm Wellenlänge sehen können. Ansonsten ist es für Mensch und Tier unsichtbar. Aber für Tiere ist auch das leise Auslösegeräusch hörbar.
Ditschi

Mus
04.12.2016, 00:01
Wie kommt denn unser Eichhörnchen, die treulose Tomate, in Deinen Garten?

Wenn ich die beiden Bilder so vergleiche: vermutlich als blinder Passagier auf einem Nutella-Laster:bg:



https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0176.JPG





http://www.schlusslaeufer.de/Bilder/ods/Garten1.JPG


Schöne Bilder, vielen Dank. Ich liebe Eichhörnchen.

TanteElfriede
04.12.2016, 15:30
http://schlusslaeufer.de/Bilder/ods/garten5.JPg

Abt
04.12.2016, 16:32
Du meinst jetzt den Mauswurf?

oesine63
04.12.2016, 16:53
Ah, ein gut getarntes Rotkehlchen! Musste auch erst mal suchen ...

ronaldo
04.12.2016, 16:57
Oh ein Misthaufen!! Ein bedrohtes und stark unterschaetztes Stueck der heimischen Fauna! :bg:

Abt
04.12.2016, 17:14
Auf alle Fälle intressant,was so alles herumhüpft. Aber irgendwann erschöpft sich das
Aber wenn wir das unterwegs machen wirds richtig bunt.
An die Kohlmeise weiter oben glaub ich auch nicht so recht. entweder die hat einen Dynamo-Fußballschal um (gegen die Vogelgrippe)..oder ...ich wag es kaum zu schreiben....

Ditschi
04.12.2016, 17:54
Zitat Abt:
Aber wenn wir das unterwegs machen wirds richtig bunt.

Ja, aber mit allen schon hier niedergeschriebenen ( rechtlichen) Einschränkungen. Wildkameras überall in der Landschaft sollten nicht unser Ziel sein.

Zitat Abt:
Aber irgendwann erschöpft sich das

Jein. Die vielen Bilder, die man morgens durchklickt, zeigen zumeist das Gleiche. Aber irgendetwas ist immer dabei, das ist neu, anders, vielleicht einmal besonders gelungen. Das Durchsehen ist ein Life-Event. Was war los in meinem eigenen überschaubaren Bereich? Was ist mir entgangen, während ich nicht da war? Man erwartet das Ergebnis mit einer gewissen Spannung und Vorfreude. Ich glaube, daß sich die Teilhabe daran auch auf diesen thread überträgt. Jedenfalls auf die, die ihn mögen. So sehe ich die Bilder der anderen mit der gleichen Freude, die ich allmorgendlich empfinde, auch wenn sie nicht so gelungen erscheinen. Das sind meine auch nicht. Und darum geht es auch nicht. Für mich ist dieser Ausflug in die Welt der Wildkameras verbunden mit einem kleinen Stücken Vorfreude auf den nächsten Tag.
Was war bei mir neu?
Z.B. ,daß die eine Kamera aufgenommen hat, wie die andere auslöst, als ein Reh vorbeitüffelt. Zur Erinnerung: das Licht ist nur durch die Kamera sichtbar.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVEU0055.JPG

Das Bild der anderen Kamera zeigte nur die überbelichteten Läufe. Das Reh war zu nah. Dafür zeigte sie nächtliche Mäuse, zu erkennen nur an den leuchtenden Augen. Auf einem Einzelbild kaum erkennbar, aber wenn man die Reihe schnell hintereinander durchklickt, sieht man sie flitzen.

Ditschi

Ditschi
05.12.2016, 12:15
Wer findet die Maus?

Nachmittags, abends und nachts?

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVEU1276.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVEU2072.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVEU2427.JPG

Um die überanstrengten Augen nach dem Mäuseraten etwas zu entlasten, eine kleine Zugabe:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVEU1026.JPG

So viele Bilder wie in den letzten 48 Stunden hatte ich selten. Da wurde das Sichten schon anstrengend.

Ditschi

oesine63
05.12.2016, 12:54
Danke für die Übung - Augen sind noch ok :D

Bei mir war heute Nacht (außer der obligatorischen Nachbarskatze) nur ein Marder (diesmal solo) zu Besuch:
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/PICT0003.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=161790&title=pict0003&cat=500)

Am Morgen dann noch eine Drossel (?)
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/PICT0084.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=161791&title=pict0084&cat=500)

Rattus
05.12.2016, 13:17
Wer findet die Maus?

Kein Problem. Die dicke im Federkostüm hab ich sofort entdeckt :cool:

Pfad-Finder
05.12.2016, 18:24
Am Morgen dann noch eine Drossel (?)

Es könnte aber auch eine Amsel sein. :cool:

oesine63
05.12.2016, 18:29
Es könnte aber auch eine Amsel sein. :cool:

Dachte ich auch erst, aber die Flecken auf der Brust deuten eher auf eine Drossel hin. Bin aber keineswegs Expertin ...

Ditschi
05.12.2016, 19:00
Amselweibchen. Amseln = Schwarzdrosseln sind eine Drosselart, bei der sich beide Geschlechter stark unterscheiden. Das Männchen ganz schwarz mit gelbem Schnabel, das Weibchen dunkelbraun mit gefleckter Brust und blassem Schnabel. Grade durch die gefleckte Brust sieht das Amselweibchen anderen Drosselarten ( Misteldrossel / Wachholderdrossel / Singdrossel) ähnlich. Da aber Amseln am meisten verbreitet sind, sieht man sie wohl am häufigsten.

Falls mir kein ausgefuchster Ornithologe widerspricht, m.E. Amselweibchen:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVEU0065.JPG

und Amselmännchen:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVEU0342.JPG

Ditschi

Abt
05.12.2016, 20:48
bin keineswegs Ornithologe, aber beobachte erst bei erwachsenen Amseln diesen gelben- oder orange- fabenen Schnabel.
Sehr spannend hier

Ditschi
05.12.2016, 21:06
Ja, die Unterscheidung gilt nur für adulte Amseln. Jungamseln beiderlei Geschlechts ähneln den Weibchen. Aber wir haben Dezember. Da wären junge Amselmännchen ( Immatur ) schon deutlich erkennbar, wenn auch Schwarzfärbung des Gefieders und Gelbfärbung des Schnabels noch nicht voll ausgeprägt sind.
Ditschi

Martin206
06.12.2016, 02:46
Dachte ich auch erst, aber die Flecken auf der Brust deuten eher auf eine Drossel hin. Bin aber keineswegs Expertin ...

Guck Dir dazu auf Wikipedia/Amsel (https://de.wikipedia.org/wiki/Amsel) mal das Bild mit dem Untertitel "Weibchen" an.
Bin auch nicht gerade ein Vogelkundler, denke das ist eindeutig... ;-)

qwertzui
06.12.2016, 07:29
Spannend finde ich auch die Temperaturanzeige: + 13 bei Ditschi, -10 bei Oesine

oesine63
06.12.2016, 09:06
Ich finde mittlerweile auch, dass ihr mit der Amsel recht habt. Drosseln kommen aber auch öfter in den Garten, vor allem wenn es länger kalt od. zugeschneit ist. Dann geht es rund an den Futterstellen ;-)

Ditschi
06.12.2016, 09:14
Genauer: sonstige Drosseln, denn die Amsel, auch Schwarzdrossel genannt, gehört ja auch zur Familie der Drosseln.

@oesine, hast Du die Marder auch schon einmal tags gesehen? Besteht eine Chance für eine Tagaufnahme, wenn der bei Dir so regelmäßig auftaucht?

Ditschi

Freddi63
06.12.2016, 11:06
So ein Mist:
Gestern Nacht hatte ich einen Wolpertinger, heute Nacht einen Elwetritscher im Kasten.
Kann ich Euch aber leider nicht zeigen, die Speicherkarte ist defekt:grins:


So eine Wildkamera kommt mir auch noch ins Haus!!!

oesine63
06.12.2016, 17:59
@ Ditschi: Tatsächlich ist auch schon mal tagsüber ein Marder - völlig unbeeindruckt von meiner Anwesenheit - die Wiese runtergehoppelt, aber da war natürlich keine Kamera montiert :( Die Chancen auf Begegnungen am Tag sind wohl eher Glückstreffer, da die Tierchen in erster Linie nachtaktiv sind.

Freddi63
06.12.2016, 18:20
..... Die Chancen auf Begegnungen am Tag sind wohl eher Glückstreffer, da die Tierchen in erster Linie nachtaktiv sind.

...auf der Suche nach Kühlwasserschläuchen und Bremsleitungen!:(
Bei meinem Wohnmobil hatte er sehr viel Spass mit den Gummimanschetten der Antriebswellen.

TanteElfriede
07.12.2016, 09:49
...von mir nix neues... zwei neue Positionen der Kamera getestet... es gibt demnach Ecken in meinem Garten die Tierfrei sind...

Ditschi
07.12.2016, 11:37
Zitat Tante Elfriede:
es gibt demnach Ecken in meinem Garten die Tierfrei sind...

Tut mir leid, daß nichts drauf war. Erzwingen kann man es nicht. Um so schöner, wenn man dann doch mal eine Überraschung erlebt.

Bei mir tags die üblichen Vögel in reicher Anzahl inclusive Fasan, nachts die beiden Katzen und wieder zwei Rehe. Bisher waren die Aufnahmen von den Rehen oft schlecht belichtet und/ oder bewegungsunscharf. Hier einmal eine scharfe, gut ausgeleuchtete Nachtaufnahme:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVEU0209.JPG

Ich habe es etwas einfacher. Ein ländliches Grundstück in ohnehin wildreicher Gegend. Daß Wildtiere mein Grundstück attraktiv finden, ist aber nicht nur Zufall. Dafür habe ich einiges getan.

Durch die Wildkamera habe ich erstmalig auf meinem Grundstück den Marder entdeckt. Die anderen gefilmten Tiere habe ich schon öfter mit eigenen Augen gesehen. Es gibt aber auch Tiere, die ich gelegentlich sehe, aber noch nicht vor der Wildkamera hatte. Darauf warte ich noch. Da wäre der scheue Sperber, von dem ich mir eine Nahaufnahme wünsche, wenn er auf dem Boden einen Vogel kröpft. Nachts sehe ich Steinkauz und Schleiereule. Letzere hat schon in der Scheune genistet, bevorzugt zur Zeit aber ein anderes Domizil. Ich sehe sie aber oft fliegen. Unter meinem alten, großen Reisighaufen wimmelt es von Rötelmäusen. Da könnte ja mal eine Aufnahme der Eulen dabei sein, wenn sie Beute greifen.
Und in dem Reisighaufen lebt ein Hermelin, das ich manchmal tags sehe. Bislang auch noch nicht von der Wildkamera abgelichtet. Es gibt also noch etwas zu hoffen.

Ditschi

Vegareve
07.12.2016, 12:01
@ Ditschi: Tatsächlich ist auch schon mal tagsüber ein Marder - völlig unbeeindruckt von meiner Anwesenheit - die Wiese runtergehoppelt, aber da war natürlich keine Kamera montiert :( Die Chancen auf Begegnungen am Tag sind wohl eher Glückstreffer, da die Tierchen in erster Linie nachtaktiv sind.

Zwar nicht tagsüber, aber abends in der Dämmerung habe ich mal einen Marder von unserem Parkplatz über die Strasse rennen sehen, wo er sich hinter der Hecke platziert hat und den Kopf aus dem Grün rausgesteckt, um zu sehen, was ich denn so mache. Ich lebe in der Stadt.....

lina
07.12.2016, 12:17
Es gibt da so eine Theorie vom Konkurrenzmarder, der sein Revier bestätigen möchte. Also Marder in fremder Stadt riecht Marder von Auto zuhause = Schlauchschaden

Vegareve
07.12.2016, 12:26
Wir hatten noch kein Knabberschaden bis jetzt, zum Glück :p.

Ditschi
07.12.2016, 12:40
Zur Zeit habe ich mit meinem Sohn das Auto getauscht. Er fährt mit meinem zur Arbeit, ich habe seines hier in die Werkstatt gebracht. Habe ja Zeit. Er nicht. Sein Wagen zeigte im Display Motorschaden- Fehlermeldung an. Diagnose heute morgen in der Werkstatt: Marderbiß. Zündkabel und andere Kabel angebissen. In Kiel, Innenstadt. Sonst nichts kaputt.
Telefonat mit der Versicherung: die Teilkasko zahlt. Nur auf dem Selbstbehalt von 150,-€ bleibt Sohnemann sitzen. Wer Marderbiß befürchten muß, sollte eine Teilkasko ohne Selbstbehalt abschließen.
Ditschi

lina
07.12.2016, 14:24
Hier auch: Marderschaden in Berlin Innenenstadt. Zuhause kann man zahlreichen Mardern in der Dämmerung beim Herumtollen zugucken, ohne dass sie was anknabbern (ich hoffe mal, dass das so bleibt ;-)) ....

HaegarHH
07.12.2016, 16:01
Telefonat mit der Versicherung: die Teilkasko zahlt. Nur auf dem Selbstbehalt von 150,-€ bleibt Sohnemann sitzen. Wer Marderbiß befürchten muß, sollte eine Teilkasko ohne Selbstbehalt abschließen.
Ditschi

Seit einmal heftigen Schaden an quasi ladenneuem Golf TDI und dann einer sehr, sehr kulanten Regelung durch meinen VW-Händler, habe ich nun seit vielen Jahren in nun dem insgesamt vierten Wagen einen Ultra-Schall-Marderschutz im Motorraum drin. Seitdem auch in Gegenden mit sehr massiven Marderproblemen nie wieder Probleme, nicht mal Haare in der Motorraumverkleidung oder so.

Der Verkäufer beim letztem Mal war sehr irritiert, weil in meinem Versicherungs- und Schatzpaket ist seit Neuestem (?) ausdrücklich auch Marderschaden OHNE SB enthalten, ich aber trotzdem den Ultra-Schall-Schutz wollte … was nützt mir die beste Versicherung, den Ärger, die Lauferei und Warterei, …habe ich trotzdem

Ditschi
07.12.2016, 17:21
Das mit den Marderschäden passiert wohl häufig in der Stadt aus den Gründen, die Lina genannt hat. Auch scheinen dort die Marder wegen der vielen Menschen weniger scheu. Wir haben hier zwar auch Marder, wie mein Foto belegt, aber ich hatte hier in 35 Jahren noch keinen Marderschaden. Meine Nachbarn auch nicht. Davon hätte ich gehört. Das sind hier noch recht scheue Tiere.
Ditschi

Pfad-Finder
07.12.2016, 21:44
Mein Auto steht seit 15 Jahren in verschiedenen Großstädten unter Laternen, und ich habe noch nie Marderschaden gehabt. Ist aber auch nur ein Ford. Vielleicht haben Marder ja auch ihren Stolz. :bg:

Scrat79
07.12.2016, 21:46
Mein Auto steht seit 15 Jahren in verschiedenen Großstädten unter Laternen, und ich habe noch nie Marderschaden gehabt. Ist aber auch nur ein Ford. Vielleicht haben Marder ja auch ihren Stolz. :bg:

Sorry, bei dir suchen die solange nach Nutella um der Klapperkiste, dass sie die Schläuche ganz vergessen. :baetsch:

Lobo
08.12.2016, 17:08
Hallo,

ich habe mir heute eine SecaCam Home Vista bestellt, sollte morgen schon da sein.
Wenn das so ist kann ich vielleicht am Wochenende schon erste Aufnahmen machen. :bg:

Danke für diese neue Möglichkeit Geld zu versenken. :ignore:

Grüße
Thomas

Ditschi
08.12.2016, 17:16
Wer keine große Wildtiere im Garten hat: auch die kleinen bereiten Freude. Bin mit der Weitwinkelkamera ganz nahe an den Reisighaufen und hatte fast 200 Aufnahmen von zwei Brandmäusen. Zu erkennen an dem schmalen schwarzen Rückenstrich ( genannt Aalstrich).
Hier eine kleine Auswahl:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0374.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0260.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0327.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0976.JPG

@ Lobo, viel Spaß und schöne Fotos. Freue mich schon drauf.

Ditschi

Annette555
08.12.2016, 18:31
Hallo,

ich mache demnächst auch mit, Kamera soll Samstag geliefert werden.
Die Bilder hier sind so klasse, vielen Dank für die Idee.

Grüße, Annette

oesine63
08.12.2016, 21:28
Hey, ich finde das so großartig welche Wellen das Thema schlägt und schön dass sich so viele Leute davon anstecken lassen! Das wird demnächst noch viele neue Entdeckungen geben. Brandmäuse kannte ich z.B. bis dato gar nicht. Dank an Ditschi für den Start des Fadens!

oesine63
09.12.2016, 09:02
@ Rattus, die ist für dich ;-)
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/PICT0019.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=161853&title=pict0019&cat=500)

Lobo
09.12.2016, 14:33
Hey, ich finde das so großartig welche Wellen das Thema schlägt und schön dass sich so viele Leute davon anstecken lassen!

Bei mir allerdings nicht ohne Hintergedanken :ignore:

Ich hoffe damit Diebe erwischen zu können :grrr::motz:

In letzter Zeit gibt es bei uns einen Langfinger. Wenn der zwischen den Wildtieren mal aufkreuzt hat er nix zu lachen :ignore:

Ditschi
09.12.2016, 15:16
@ Lobo, dann beschäftige Dich mal mit dem Tarnen der Kamera, sonst ist die gleich mit weg. Dazu hatte ich schon Möglichkeiten aufgezeigt.

@oesine, daß eine Ratte da auftaucht, wo sich sonst zwei Marder tollen ?! Ratten gehören zu ihrer Beute. Aber das ist mir auch schon aufgefallen, wie vorsichtig, aber letztlich unbeschwert sich potentielle Beutetiere trotz einer Meute von Freßfeinden bewegen. Es bleibt ihnen wohl nichts anderes übrig. Wenn man sich als Mensch nicht einmischt, sieht man Jäger und Gejagte am gleichen Ort. Die halten einander im Gleichgewicht.

Im Moment sind die meine Kameras nicht draußen. Der Wind treibt einen grauen Schleier feinsten Nieselregens übers Land. Alles trieft vor Nässe. Davor kann man die Objektive der Kameras nicht schützen. Der Regen kommt waagerecht. Die Sicht ist schlecht; es wird nicht richtig hell.
Anti- Kamera-Schmuddelwetter.

Ditschi

oesine63
09.12.2016, 16:20
Ich hab meine Kamera heute auch eingezogen, es ist zu windig. Hatte über 300 Bilder nur mit fliegenden Blättern drauf, da wird das Durchklicken mühsam.
@ Lobo: Viel Erfolg bei der Langfinger-Jagd!

Ditschi
11.12.2016, 11:43
Zu einem erfreulichen Thema. Nach schaurigem Wetter mit Nieselregen in Schwaden habe ich die Kameras wieder aufgestellt. Das Eichhörnchen tat mir gleich den Gefallen und lieferte etwa 100 Bilder. Hier trotz Regentropfen auf der Linse eine gelungene Aufnahme, weil mein kleiner Freund der Kamera einmal besonders nahe kam und schön still hielt, was ihm ansonsten schwer fällt.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVEU0255.JPG

Ditschi

Vegareve
11.12.2016, 12:50
Tolles Kino hier :p.

Annette555
11.12.2016, 12:51
Tolles Foto !

Meine Kamera ist da und funktioniert auch super.
Aber bisher habe ich nur Fotos von mir und meinem Hund. :grins:
Ach, und die Nachbarin beim Blätter aufsammeln.

Grüße, Annette

Rattus
11.12.2016, 17:16
Tolles Foto vom Eichhörnchen, Ditschi. Aber nicht, dass du seine Vorrarsverstecke hier ins Netz stellst. Gibt garantiert Ärger ;-)

Ditschi
11.12.2016, 18:03
Tolles Foto vom Eichhörnchen, Ditschi. Aber nicht, dass du seine Vorrarsverstecke hier ins Netz stellst. Gibt garantiert Ärger ;-)

Die große Lärche ist wohl für Eichhörnchen attraktiv. Nebenan ist noch eine Kastanie. Nicht weit entfernt eine Eiche. Da gibt es genug zum Suchen und zum Verbuddeln. Und die Eichelhäher und Mäuse buddeln alles wieder aus. Äpfel liegen auch noch überall rum. Beeren hängen noch hie und da. So haben alle gut zu tun. Es ist ihre Vorratsecke, nicht meine.
Ditschi

Abt
11.12.2016, 19:14
Mich würde mal intressieren, ob die Kameras auch vom Innenraum heraus durch das Fensterglas auslösen. Mal von der Reflexion auf der Scheibe abgesehen.

Ditschi
11.12.2016, 19:52
Ich habe es noch nicht probiert, aber in der Bedienungsanleitung steht, das würde durch Glas nicht funktionieren. Der Sensor des Bewegungsmelders reagiert auf die Kombination von Wärmestrahlung und Bewegung. Vermutlich kann die Wärmestrahlung das Glas nicht in ausreichendem Maße durchdringen. Bin da aber kein Fachmann.
In der Anleitung steht, daß z.B. Blätter die Kamera nur auslösen, wenn sie z.B. durch Sonneneinstrahlung aufgeheizt und wärmer sind als die Umgebungstemperatur. Die Bewegung alleine reiche für die Auslösung nicht.
Ditschi

AlfBerlin
11.12.2016, 21:18
@Ditschi, dann kannst Du ja keine Amphibien, Reptilien und Insekten fotografieren?

Ditschi
11.12.2016, 21:51
@Ditschi, dann kannst Du ja keine Amphibien, Reptilien und Insekten fotografieren?

Amphibien und Reptilien sind wechselwarm . Warum nicht? Ansonsten als "Beifang". Hatte schon bei den Mäusen zufällig eine Kröte mit drauf, die sich unter den Blättern bewegte. Bei fast 15° C. Leider unscharf.
Ditschi

Scrat79
11.12.2016, 22:08
Alf. Du vergisst, dass die Schnecke, die gerade fröhlich durchs Bild hüpft, sich vielleicht zuvor aufm Grill gesonnt hat. Dann klappt das auch! :oldman:

Abt
12.12.2016, 01:11
Arbeiten Blitzer mit Infrarot:o Das heisst lösen sie dadurch aus?
Durch den Infrarot-Effekt wird m.M. nach nur das Objekt nachts oder im Dunkeln sichtbar gemacht.

Ditschi
12.12.2016, 09:11
OT: @ Abt, die Geschwindigkeitsmessungen der Ordnungsbehörden, ihre verschiedenen Meßmethoden und Wahl der Farbe des Fotoblitzes haben mit unseren Wildkameras nichts zu tun. Da Autofahrer darauf gerne anspringen, möchte ich anregen, daß Du Deine Fragen dazu in einem eigenen thread stellst.
Ditschi

Abt
12.12.2016, 11:57
Mich intressiert ja auch eher, ob man die Wildkameras hinter einer Regenschutzscheibe ala Starkasten oder eben innerhalb des Gebäudes stationieren kann, oder ob die Glasscheibe die Wärmestrahlung absorbiert. Probiert es am besten einmal.

Ditschi
13.12.2016, 09:16
Ich habe jetzt auch einen Dieb überführt. Als die kleine Ratte ( Flachratte) sich neulich auf den Fotos durch den Spalt unter der Scheunentür durchquetschte, war mir klar, wohin sie wollte: zu meinem Vogelfutter für harte Zeiten, das dort lagert. Was mir fehlte, war ein Beweisfoto. Der Frechdachs schiebt die Holzplatte über der Schale mit dem Futter beiseite und bedient sich. Ab sofort wird das Futter in eine Tonne eingeschlossen! Die Kanutonne eignet sich. Und wehe, die wird angenagt!

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVEU0401.JPG

Ditschi

Gernstel
13.12.2016, 09:27
Die Auslöseempfindlichkeit und Schärfe der Bilder finde ich beeindruckend!

Gegen den Gast hilft wie früher beim Schinken das Aufhängen von der Decke. Also jetzt nicht den Räuber, sondern das zu schützende Gut. Wobei auch diese Maßnahme nur teilweise zu schützen vermag.

@Abt: Der Sensor ist ein Passiv-Infrarot-Detektor (PIR) wie er auch für die Bewegungsmelder für Beleuchtungszwecke eingesetzt wird. Diese Sensoren reagieren auf sehr langwelliges Infrarot, und das geht durch Glasscheiben nicht durch. Das ist auch gut so, sonst würde es hinter Fenstern kalt in der Bude. Möglich hingegen sollten diverse Kunststofffolien sein, selbst undurchsichtige. Das kann man mit so einem Bewegungssensor gut ausprobieren, ohne erst eine Wildkamera erwerben zu müssen.

Abt
13.12.2016, 10:09
Gernstel,-Danke für die simple Erklärung.

Ditschi
13.12.2016, 10:46
Ja, Gernstel, auch von mir danke. Auch für den Rat. Zu Lebzeiten unseres Katers hätte es das nicht gegeben. Die beiden fremden Katzen, die jede Nacht mein Grundstück durchstreifen, sind Schlappschwänze. Da tanzen die Mäuse auf dem Tisch.
Meine Frau drängt jetzt, etwas zu unternehmen. Gift werde ich bestimmt nicht kaufen. Ich werde es mit einer Lebendfalle versuchen. Habe noch eine liegen. Da kommt etwas Vogelfutter rein, und dann stelle ich sie an gleicher Stelle auf. Ansonsten wird das Vogelfutter gesichert. Ich werde die Kamera auch wieder aufstellen und lasse Euch teilhaben, ob die Ratte wiederkommt und wie sie sich der Falle gegenüber verhält.
Meine Frau fragte gleich, was ich mit der Ratte mache, sollte ich sie fangen. Nichts, was Rattus das Herz bricht. Ich fahre sie mit dem Auto ein Stück raus und lasse sie frei. Aber erst mal muß ich sie haben.
Ditschi

Scrat79
13.12.2016, 10:55
Ich fahre sie mit dem Auto ein Stück raus und lasse sie frei. Aber erst mal muß ich sie haben.
Ditschi

Dann fahr lieber ein paar km weiter.
Erstaunlich, wie gut Mäuse und Ratten wieder zurück finden!

Rattus
13.12.2016, 11:14
@ Ditschi
Schön, dass du mir nicht das Herz brichst :D Worauf alle Ratten abfahren, ist Fisch. Und Käse. Eben Dinge, die lecker riechen.

Ditschi
13.12.2016, 12:48
Ich fahre sie nur ein paar Kilometer, dafür auf die andere Seite des Nord-Ostsee-Kanals. @ Rattus, sie wird genau an der Stelle das Vogelfutter suchen. Damit versuchen ich es als Köder zuerst. Sonst sind Ratten erfahrungsgemäß sehr vorsichtig und mißtrauisch. Ob`s klappt, steht ja noch in den Sternen.
Ditschi

AlfBerlin
13.12.2016, 12:56
... Meine Frau fragte gleich, was ich mit der Ratte mache, sollte ich sie fangen. Nichts, was Rattus das Herz bricht. Ich fahre sie mit dem Auto ein Stück raus und lasse sie frei. ...

Das könnte Deiner Ratte auch das Herz brechen: Vielleicht hat sie ja auf Deinem Grundstück Familie und würde von Dir dann plötzlich in eine feindliche Wildnis ausgesetzt von wo aus sie nie wieder zurückkehren könnte. Das wäre so ähnlich als würde man Dich schnappen und irgendwo mitten in Kanada im Wald aussetzen.

Also verpacke Deine Lebensmittel ordentlich und lass die arme Ratte in Ruhe!

ronaldo
13.12.2016, 13:01
OT: Alf hat recht. Wenns nicht gerade eine Rattenplage ist, na dann lass sie doch in Ruhe die paar Körner konsumieren.
Rattus, ich finde du müsstest dich hier einfach mehr reinhängen. :bg:

beerlao
13.12.2016, 13:23
Schöne Bilder habt ihr da, man kann ja richtig mitfiebern bei eurer "Jagd" :-)

Klasse auch das letzte Rattenbild wie sie sich an die Körner macht, cleveres Tierchen.

Mus
13.12.2016, 13:59
Das könnte Deiner Ratte auch das Herz brechen: Vielleicht hat sie ja auf Deinem Grundstück Familie und würde von Dir dann plötzlich in eine feindliche Wildnis ausgesetzt von wo aus sie nie wieder zurückkehren könnte. Das wäre so ähnlich als würde man Dich schnappen und irgendwo mitten in Kanada im Wald aussetzen.

Also verpacke Deine Lebensmittel ordentlich und lass die arme Ratte in Ruhe!

Aber vielleicht hat sie ja auch ein zänkisches Eheweib/Ehemann, nervige Kinder und eine unmögliche Schwiegermutter und ist ganz froh, da mal endlich rauszukommen und das per kostenlosem Taxiservice. Vielleicht ist sie auch ein einsamer Jungeselle und wollte zu Weihnachten die Verwandten in Dänemark besuchen, kommt aber seit die Fähre kaputt ist nicht mehr über den Nordostseekanal. Oder schlimmer noch: dort warten ihre armen mutterlosen Kindlein und wollen gar nicht recht in Weihnachtsstimmung kommen...:o
:bg:
:baetsch:

Also nur keine Skrupel Ditschi, du kannst ja freundlicherweise noch ein kleines Proviantpaket schnüren.

Rattus
13.12.2016, 14:03
Rattus, ich finde du müsstest dich hier einfach mehr reinhängen. :bg:

Missionieren liegt mir nicht ;-) Außerdem: Zwangsumsiedlungen hat es immer gegeben. Hauptsache, die Familienzusammenführung ist gewährleistet.

Lobo
13.12.2016, 16:55
Jepp erst alle fangen, und dann den ganzen Clan umsiedeln. :grins:

Ditschi
13.12.2016, 19:34
Falle und Kamera sind aufgestellt. Nach allem, wie ich Ratten erlebt habe, sollte es mich wundern, wenn sie reingeht. Selbst wenn ich eine fange, bleibt beides aufgebaut, um zu sehen, ob noch mehr da sind.
Ach, ihr ahnungslosen Stadtkinder. Wenn ich hinten auf dem Grundstück nahe des Außenbereiches Ratten und Mäuse habe, dann lasse ich sie gewähren als Teil der Natur. Dort gibt es genügend Beutegreifer, die trotz extrem hoher Vermehrungsrate der kleinen Nager dafür sorgen, daß das Gleichgewicht gewahrt bleibt.
In Scheune und Haus möchte ich sie nicht haben. Wenn man keine Katze dort hat, die Ratten reißt, bekommt man ein Problem. (Das machen übrigens nicht alle Katzen, denn Ratten sind wehrhaft. Es gibt aber wahre Spezialisten, wie unser Kater einer war). Wer dort Ratten nicht bekämpft, hat in kürzester Zeit eine Rattenplage. Und dann wird es eklig. Dann bleibt oft nur noch Gift mit der Folge, daß in unmöglichen Winkeln und Verstecken tote Ratten verwesen.
Klappt das mit der Falle nicht, werde ich über eine neue Katze nachdenken. Eine vom Bauerhof, die schon mit Rattennahrung groß geworden ist. Keine Kindersatz- Katze mir Glöckchen und Schleife. Gift ist mir zuwider.
Fange ich eine, ist das Aussetzen weit weg von den Häusern die humanste Art, mit ihr umzugehen. Und dann noch jenseits vom Kanal. Im Süden, wo es wärmer ist.
Ditschi

Scrat79
13.12.2016, 19:51
Gute Jagd, Ditschi. ;-)

Rattus
13.12.2016, 20:17
Hoffentlich hast du dir die Hände vor dem Fallenstellen mit Scheunenboden eingerieben ;-) Good luck (auch an die Ratte: Geh rein, behalte die Nerven, alles andere ist schlimmer.) Und von wegen: Ahnungslose Stadtkinder :cool:

Ditschi
13.12.2016, 20:27
Zitat Rattur:
Hoffentlich hast du dir die Hände vor dem Fallenstellen mit Scheunenboden eingerieben

Nein, habe ja auch das Vogelfutter aus verschiedenen Tüten zusammengeschüttet und mit den Händen durchgemischt. Die Ratte hat das nicht gestört. Sie dürfte an meinen Geruch in Verbindung mit dem Futter gewöhnt sein. Im übrigen riecht es in ihrem gesamten Lebenraum nach Ditschi. Ich muß mich vor ihr nicht verstecken. Mißtrauisch und wachsam wäre sie bei allem Neuen. Fremde Gerüche; unbekannte Nahrung. Die Falle ist neu. Die steht da sonst nicht. Entsprechend vorsichtig wird sie sein.
Ditschi

Ditschi
13.12.2016, 20:27
versehentlich Doppelpost.
Ditschi

ba0295
13.12.2016, 20:58
...
In Scheune und Haus möchte ich sie nicht haben. Wenn man keine Katze dort hat, die Ratten reißt, bekommt man ein Problem. (Das machen übrigens nicht alle Katzen, denn Ratten sind wehrhaft. Es gibt aber wahre Spezialisten, wie unser Kater einer war). Wer dort Ratten nicht bekämpft, hat in kürzester Zeit eine Rattenplage. Und dann wird es eklig. Dann bleibt oft nur noch Gift mit der Folge, daß in unmöglichen Winkeln und Verstecken tote Ratten verwesen.
...
Der hält bei uns die Ratten in Schach:
http://camillo.bnv-bamberg.de/images/Bilder_Beitrag_Anfang/Hof_Sommerberg_Camillo_Schnee_Couch.jpg

Chouchen
14.12.2016, 01:55
In Scheune und Haus möchte ich sie nicht haben. Wenn man keine Katze dort hat, die Ratten reißt, bekommt man ein Problem. (Das machen übrigens nicht alle Katzen, denn Ratten sind wehrhaft. Es gibt aber wahre Spezialisten, wie unser Kater einer war). Wer dort Ratten nicht bekämpft, hat in kürzester Zeit eine Rattenplage. Und dann wird es eklig. Dann bleibt oft nur noch Gift mit der Folge, daß in unmöglichen Winkeln und Verstecken tote Ratten verwesen.


So sieht's aus. Ich hatte im letzten Winter eine Mäuseplage in Flur und Wohnzimmer, trotz einer sehr aktiven Katze und eines ambitionierten, geschickten Hundes. Es ist einfach widerlich (und auch nicht ganz ungefährlich), wenn Mäuseköttel an den unmöglichsten Stellen zu finden sind. Und die Viecher werden so schnell so frech, dass sie am hellichten Tag in Greifweite rumsitzen. Lise ist fast verrückt geworden. Sie ist zwar ein sehr guter Fänger, aber ich hatte wegen eines Wasserschadens in der Küche noch mehr Zeug im Wohnzimmer rumstehen als schon normal: Ein Schritt der Mäuse zur Seite und schon waren sie in Deckung. Hin und wieder haben Kater und Hund eine bekommen, das hat aber nicht ausgereicht. Lebendfallen verschiedener Bauart haben sie ignoriert. Einzig die klassischen Schnappfallen haben dann langsam zur Eindämmung geführt. Ist widerlich, half aber. Im Keller habe ich dann prophylaktisch noch Gift verteilt. Sowas brauche ich nicht nochmal.
Vor einer guten Woche traf mich bald der Schlag: Auf der Sessellehne in knapp zwei Meter Entfernung saß eine Maus, glotzte mich an und putzte sich. 2 Tage später haben Lise und die Dackelette in Gemeinschaftsaktion ein Mäuschen zur Strecke gebracht. Heute Abend hörte ich es wieder unter einem sehr tiefen Schrank knistern. :motz: Hunde : Mäuse = 1 : 1 (+x).
Drecksviecher. Morgen geht's in den Baumarkt und es wird wieder aufgerüstet. Dass ich jetzt einen Dackel habe, der mit seiner spitzen Schnauze fast überall ran kommt, macht die Fallenwahl aber nicht wirklich leichter.
Ratten hatte ich hier zum Glück noch keine, die sind deutlich schwerer zu bekämpfen als Ratten, obwohl sowohl Lise als auch der Kater nicht Bang sind und durchaus mal am Bach eine erwischen, schneller als ich gucken kann. Ich habe ja früher selber mit großer Begeisterung Ratten gehalten, aber im Haus brauche ich sie wirklich nicht.
Waidmannsheil, ditschi.

Ditschi
14.12.2016, 08:38
Normalerweise habe ich keine Ratten in der Scheune, weil ich ja keine Tiere halte und dort nichts Freßbares zu finden ist. Da sind sie auf den Höfen mit Tierhaltung besser aufgehoben. Diese Ratte jetzt ist wohl durch die Kanalisation gekommen. Das belegt das Loch neben dem Regenwasserabfluß, wo sie sich rausgebuddelt hat. Es würde nichts bringen, das Loch zu verschließen. Sie würde sofort ein neues Loch graben. Die Sache mit dem Vogelfutter war leichtsinnig. Ich dachte, die Abdeckung reicht. Jetzt muß ich aber verhindern, daß die Ratte sich in der Scheune einnistet und dort Nachwuchs bekommt, der dann die Scheune als Heimat betrachtet. Ohne eigene Katze wäre der Verfolgungsdruck zu gering.
Ich kann schon sagen, daß die Ratte nicht in die Falle gegangen ist. Nach dem Frühstück werde ich mal die Kamera auswerten.
Ich habe noch eine Chance, wenn bezüglich der Falle ein gewisser Gewöhnungseffekt eintrittt. Es kann aber auch sein, daß die Ratte die Gefahr instinktiv erkennt und die Falle auf Dauer meidet. Das sind äußerst anpassungsfähige Überlebenskünstler.
Ich sehe sie nicht ohne Bewunderung.
Die hygienischen Probleme durch Kot und Urin der Nager hat Chouchen ja schon beschrieben. Daraus resultieren auch gesundheitlichen Gefahren, z.B. durch Hantaviren
Ditschi

ronaldo
14.12.2016, 08:53
Der Ast wird immer spannender... :D
Wir sollten anfangen, Wetten abzuschließen: Ich sag, die nächsten 48 Stunden (bis 16.12., 9:00) wird Ditschi nix erlegen, und setz einen Helinoxklon. Wer hält dagegen?

Ditschi
14.12.2016, 09:00
Rattenjagd, Klappe, die erste....

Da unten links kommt sie:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0002.JPG

Klettert hoch und schaut über den Rand. Falle, ha ha, ....

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0044.JPG

Dreht ab und verschwindet. Fehlt nur, daß sie mir eine lange Nase gemacht hätte. Das war`s.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0045.JPG

Die Falle steht genau da, wo vorher das Vogelfutter stand. Aber unser Thema lautet Wildkamera. Die hält das Geschehen prima fest. Gut zu wissen, daß immer nur eine Ratte zu sehen ist.

Ditschi

Scrat79
14.12.2016, 09:03
:popcorn:

Wäre ja auch zu langweilig, wenn die gleich beim ersten Versuch auf Reise geht. :bg:

Rattus
14.12.2016, 09:06
Ich halte dagegen. Die Ratte ist am packen und macht sich mit der Familie vom Acker ;-) Ich setzte eine dreieckige Rattenhängematte (noch übrig vom letzten Bestand).

Wir hatten mal Ratte(n) in der Wohnung in Köln, 4. Stock Altbau. Ich stand im Badezimmer und putzte mir die Zähne. 20 cm entfernt, durch die Fensterscheibe getrennt ;-) schaute mir eine Ratte zu. Merkwürdiges Gefühl.

Als sie sich dann in der Küche umtat und eine fette Salami vom Tisch klaute, wurde es mir unheimlich. Ich glaube, durch Zuschmieren sämtlicher Löcher ist sie verschwunden - an eine Falle kann ich mich nicht erinnern. Heißt aber nix, die Drecksarbeiten haben die Jungs in der WG erledigt.

Ditschi
14.12.2016, 09:40
Zum Rechtlichen: es handelt sich bei der Falle um eine Wippbrettkastenfalle. Die habe ich vorgefunden, als ich das Haus kaufte, und 35 Jahre nicht benutzt. Es handelt sich sich nicht um eine Jagd im rechtlichen Sinne, weil Ratten ( und Mäuse) nicht dem Jagdrecht unterliegen. Sonst wäre die Falle nach der Fangjagdverordnung S-H verboten. Und ich bräuchte zur Ausübung der Fangjagd auch auf eigenem Grundstück einen Lehrgang und die Erlaubnis der Jagdbehörde. Gilt aber, wie gesagt, nur für jagdbare Tiere. Stellt aber bitte in der Landschaft keine Fallen auf, in die jagdbare Tiere geraten könnten, egal, was ihr fangen wollt. Das kann Jagdwilderei sein. Das Tierschutzgesetz hingegen gilt auch für Ratten. Also niemals unnötig quälen und so eine Falle in kurzen Abständen überwachen.
Werden die Ratten zur Plage, hilft oft nur noch eine professionelle Schädlingsbekämpfung: Langwierig, teuer und auch nicht immer erfolgreich.
Ditschi

qwertzui
14.12.2016, 09:53
Wahnsinn, wie cool die Ratte den Schrank senkrecht hoch- und runter geht. Tolle Dokumentation.

Ditschi
14.12.2016, 09:56
Die hangeln sich auch an Bändern hoch- und runter, wenn Du etwas aufhängst. Vor Ratten ist nichts sicher, was nicht in einen Behälter fest verschlossen ist. Vorerst jedenfalls. Ansonsten nagen die sich auch durch Beton.
Ich habe in der Scheune dort, wo früher Tiere standen, alte Rattenlöcher im Betonboden.
Ditschi

Ditschi
14.12.2016, 16:15
Gut, daß ich die Kamera noch mal gecheckt habe. Sonst hätte ich fast den falschen Dieb gefangen:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0059.JPG

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0121.JPG

Die Scheunentür war verschlossen. Entweder ist das Rotkehlchen unten durch den Spalt wie die Ratte, oder oben durch das Einflugloch für Schwalben und Eulen. Aber wie hat es überhaupt die Futterquelle entdeckt? Die Ratte lenkt der Geruchssinn. Aber wie macht ein Rotkehlchen das? Man sieht an den Uhrzeiten und vielen Bildern, daß es oft da war.
Fraglich ist, ob die Wippe in der Falle auf das Leichtgewicht reagiert. Aber klar ist, daß ich die Falle tagsüber nicht " scharf" lassen darf, wenn ich in der Scheune auch mit Dieben im Federkleid rechnen muß.

Anlaß war, daß ich die Falle austausche. Habe 12,-€ in eine moderne Drahtbügelfalle investiert. Die alte, offenbar selbst gebastelte Kastenwippfalle hat nämlich keine Tür im Käfig. Wie hätte ich die Ratte oder den Vogel rausbekommen sollen? Es ginge nur zurück über die Wippe. Schwierig. Neue Falle, neues Glück.

Zitat Rattus:
Ich setzte eine dreieckige Rattenhängematte

Toll! Sowas wollte ich schon immer haben.

Ditschi

AlfBerlin
14.12.2016, 16:35
... Die Ratte lenkt der Geruchssinn. Aber wie macht ein Rotkehlchen das? ...

Das Rotkehlchen ist auch nicht dumm. Vielleicht hat es die Ratte beobachtet. Außerdem haben Vögel auch einen Geruchssinn, laut Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6gel#Geruchssinn) "dem Menschen ebenbürtig". Und von Christine Thürmer (https://www.amazon.de/dp/3890294715) weiß ich, dass outdoor lebende Menschen einen sehr feinen Geruchssinn entwickeln können: z.B. konnte Christine riechen, wer auf den Weg gepisst hatte.


... Habe 12,-€ in eine moderne Drahtbügelfalle investiert. ...

Na toll! Jetzt werden wir hier zu Mitwissern!

Also ich rufe schon mal: "TU'S NICHT, DITSCHI !!!"

Erst wird die arme Ratte aus Schlamperei angefüttert und dann umgebracht.

Ditschi
14.12.2016, 16:44
Das ist keine Totschlagfalle, Alf, sondern auch eine Lebendfalle. Mit einem größeren Käfig und vor allem einer großen Tür, um die Tiere heil wieder rauszulassen. Ich hätte vielleicht Drahtkastenfalle schreiben sollen. Ich weiß die genaue Bezeichnung nicht. Und unser Baumarkt war zu teuer. Ach, nee, die Versandkosten....
Sowas:
http://www.ebay.de/itm/like/311584154375?lpid=106&chn=ps&ul_noapp=true
Ditschi

qwertzui
14.12.2016, 16:51
Wir sind schon:oldman Mitwisser. Das Fangen von Singvögeln ist verboten.

Aber Ditschi meint bestimmt immer noch eine Lebendfalle, schließlich hat er versprochen Rattus nicht das Herz zu brechen.

AlfBerlin
14.12.2016, 16:56
Das ist keine Totschlagfalle, Alf, sondern auch eine Lebendfalle. ...

Da fällt mir aber ein Stein vom Herzen, Ditschi! Musstest Du mich so erschrecken?

Ich hatte schon überlegt, ob ich meine Freundin, die Detektivin, auf Dich ansetzen sollte, um Deine Adresse rauszufinden. ...

Ditschi
14.12.2016, 17:00
Noch weniger als der Ratte -- außer, daß ich sie los werden möchte--will ich den Vögeln Böses. Das heißt: Falle nur nachts scharf. Nur, wenn ich da bin. Regelmäßige Kontrolle in kürzeren Abständen. Entschärfen, bevor ich ins Bett gehe, den die Vögel stehen zumeist etwas früher auf. Und Daumen hoch für die Kamera, die mich aufklärt.
Ditschi

http://www.kuriosetierwelt.de/jahrlich-1000-nachkommen/

Rattus
14.12.2016, 20:22
Da bekommt man noch kurz vor Weihnachten einen Krimi geboten ... häppchenweise 5sterne

Ditschi
15.12.2016, 10:32
Yepp, Newsticker von der Rattenjagd:

Um 21.30 Uhr erscheint die Ratte. Zu dem Zeitpunkt ist die Falle noch geöffnet. Sie traut sich aber noch nicht auf die Platte und verschwindet wieder.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0020.JPG

Gegen 23.00 Uhr habe ich die Falle geschlossen, damit mir morgens der Vogel nicht reingeht. Gegen 01.00 Uhr erscheint die Ratte erneut. Ein Gewöhnungseffekt tritt ein. Diesmal schleicht sie um die geschlossene Falle herum und schnüffelt dran.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0103.JPG

Das Rotkehlchen erscheint erst gegen 10.00 Uhr, kurz bevor ich die Kamera reinhole. Der Vogel wäre bestimmt reingehüpft und hätte den Mechanismus aufgelöst. Da genügt eine leichte Berührung.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0124.JPG

Der Vordergrund mit dem hellen Holz ist leider etwas überbelichtet. Ich will aber nichts verändern, weil das neues Mißtrauen erregen würde.

Ditschi

Scrat79
15.12.2016, 10:41
Krimi!
:popcorn:

Vegareve
15.12.2016, 11:15
Das ist ja fast genau so gut wie die Adler-Soapdoku, die wir hier monatelang kommentiert haben :p.

ronaldo
15.12.2016, 15:10
Ratte 1, Ditschi 0 :bg:

Die Wette werde ich wohl gewinnen...

Sarekmaniac
15.12.2016, 15:53
https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVDE0124.JPG

Ditschi

Ein paar Fragen hast du noch nicht beantwortet. Die Falle ist ja ganz hübsch, aber:

1) Für (oder besser gegen) wen ist der Eimer da oben gedacht?
2) Wird der Strick manuell gezogen, oder erledigt das irgend ein infrarotlichtgesteuerter Hau-den-Lukas?
3) Last but not least. Was ist drin? Bier, schnödes Wasser, Gülle?

Ditschi
15.12.2016, 16:16
Angesichts des ungeahnten Interesses an unbedeutenden Details habe ich ich Expedition in in Scheune unternommen, um das Geheimnis des Eimers zu ergründen. Die Frage überrascht. Ich konnte sie am PC nicht beantworten. Er hängt an dem Balken, vermutlich, weil sich just dort ein Haken befindet. Er ist leer. Wer den Haken dort warum anbracht hat, entzieht sich meiner Kenntnis, denn er wurde vermutlich in der Vor- Ditschi-Zeit, also im Präkambrium, angebracht. Warum der Eimer grade dort hängt, weiß ich nicht. Außer mir, dem Vergeßlichen, könnten ihn diverse Familienmitglieder dort aufgehängt haben. Ich hoffe, die Antwort befriedigt dennoch.
Ditschi

Sarekmaniac
15.12.2016, 16:21
Und was ist das da für eine Schnur, die nach links oben weggeht und im Gebälk verschwindet? Geh doch bitte nochmal in die Scheune und gucke nach, wer da oben sitzt, seit dem Präkambrium, und das Ende in der Hand hat. Und jetzt bitte keine Schutzbehauptungen a la: "Das ist keine Schnur":bg:

Scrat79
15.12.2016, 16:39
Und was ist das da für eine Schnur, die nach links oben weggeht und im Gebälk verschwindet? Geh doch bitte nochmal in die Scheune und gucke nach, wer da oben sitzt, seit dem Präkambrium, und das Ende in der Hand hat. Und jetzt bitte keine Schutzbehauptungen a la: "Das ist keine Schnur":bg:

Bei solch einer Fragestellung-Aufforderung würde ich ja was drauf wetten, dass DU am anderen Ende der Schnur bist. :hahaa:
Und Ditschi bald nass. :grins:

Ditschi
15.12.2016, 16:47
2. Expedition in die Scheune. Ich bin verblüfft. Am Balken / Eimer hängst keine Schnur. Dieses helle Dreieck links oberhalb des Eimers, direkt über der Beschriftung des Canadiers? Einzige Erklärung: eine Reflexion der Dachbleche, die noch ganz neu und blank sind. Sonst ist da nichts. Aber schön, wie Du den threads lebst und Dir Sorgen machst. Also: Da ist keine Schnur.
@ scrat, Fragen, die mehre Deutungen zulassen, sollte man geflissentlich beantworten. Man weiß ja nie, welche richtig ist. Ich bin zu höflich, um mir da ein Vertun zu leisten.
Ditschi

qwertzui
15.12.2016, 16:59
Dritte Deutung:
Sarekmaniak scheucht dich unter faden(bzw. Schnur)scheinigen Gründen immer wieder zur Scheune, um die Ratte am Betreten der Falle zu hindern. Wahrscheinlich hat er auch eine Wette laufen.

Rattus
15.12.2016, 18:05
@ Ditschi
Sagtest du nicht, dass du dort schon länger wohnst? :bg:

qwertzui
15.12.2016, 18:54
Jetzt ist Nacht, jetzt müssen wir wieder bis morgen auf neue Fotos warten. Nägel kau ... ist so aufregend.

Chouchen
15.12.2016, 19:40
Ratten sollte man nicht unterschätzen (https://s3.amazonaws.com/lowres.cartoonstock.com/science-rat-mice-lab-lab_maze-rats-tmcn3230_low.jpg). ;-)

ronaldo
15.12.2016, 19:50
Wenn du eh schon gehst, Ditschi, mach den Eimer bitte weg. Spinnenfalle.

Ditschi
16.12.2016, 09:07
Ich muß die Erwartungshaltung dämpfen. Die Auswertung der Kamera ergab, daß sich gegen 23.00 Uhr jemand, der aussah wie ich, näherte und die Falle entschärfte. Das war`s. Keine Ratte, kein Vogel (Der Penner kommt erst um 10.00 ) . Ich hatte noch um die Falle ein paar Körner gestreut. Sie lagen unberührt.
Auch die zweite Kamera war wieder draußen, nachdem der Nieselregen aufgehört hat. Außer den obligatorischen Vögeln auch da nichts nennenwertes drauf.
Interessant vielleicht: die erste Kamera ist seit dem 04.11.16 im Einsatz und und hat an 32 Tagen ( 36 Tage minus 4 Tage Nieselregen) ca. 4000 Aufnahmen gemacht, ohne daß die Batterien schwächeln.
Ditschi

Rattus
16.12.2016, 09:41
Ich sagte es doch. Die Ratte hat gepackt und ist gegangen ;-)

Mus
16.12.2016, 09:54
Oder sie ist an Herzverfettung wegen Überfressens gestorben:ignore:

Ditschi
16.12.2016, 10:04
Ich glaube noch nicht so recht daran. Aber wenn die Aktion den Erfolg zeitigt, daß die Ratte weg ist, soll es mir recht sein.
Ditschi

ronaldo
16.12.2016, 10:13
Die Wette ist gewonnen. Rattus du schuldest mir ein... ähh... na son Dings. Bitte stifte es der Organisation "Ratten in Not". :bg:

Die Ratte ist weg? Glaub ich nicht. Die will den Fallensteller nur in Sicherheit wiegen, morgen ist sie wieder da. Wetten? ;-)

Rattus
16.12.2016, 11:04
Die Wette ist gewonnen. Rattus du schuldest mir ein... ähh... na son Dings. Bitte stifte es der Organisation "Ratten in Not". :bg:

Die Ratte ist weg? Glaub ich nicht. Die will den Fallensteller nur in Sicherheit wiegen, morgen ist sie wieder da. Wetten? ;-)

Ha. Tatsachenverdreher :o Wenn keine neue Sichtung erfolgt, habe ich genau so gewonnen wir du, jawoll.

AlfBerlin
16.12.2016, 11:18
Die Ratte wird sich ihren Teil denken, wenn sie mit ihrer eigenen Wildkamera beobachtet, dass der Ditschi jetzt jeden Tag mehrmals in die Scheune geht und an der Falle und mit den Körnern rumspielt.

Ditschi, Du musst eine Standleitung zu Deiner Kamera bauen und Du brauchst einen Fernmelder, der Dich informiert, wenn die Falle ausgelöst hat.

Alternativ könntest Du auch eine Livecam einrichten. Und wir würden Dir Bescheid sagen, wenn Deine Aktivität erforderlich ist.

Scrat79
16.12.2016, 11:20
Alternativ könntest Du auch eine Livecam einrichten. Und wir würden Dir Bescheid sagen, wenn Deine Aktivität erforderlich ist.

Dafür!
Dann noch deine Telefonnummer hier posten und wir geben dir gleich Bescheid, sobald sich was tut. :grins:

ronaldo
16.12.2016, 13:06
Ha. Tatsachenverdreher :o Wenn keine neue Sichtung erfolgt, habe ich genau so gewonnen wir du, jawoll.


Nix da, du Ratte! Du sagtest, die Wette halt ich! :grrr:

AlfBerlin
16.12.2016, 13:50
Ich frage mich was Ditschi zu Wettschulden zu sagen hat.

Ditschi
16.12.2016, 13:54
Nicht einklagbar. Deshalb sind Wettschulden Ehrenschulden. Es ist guter Brauch, sich zu erschießen, wenn man sie nicht einlösen kann.
Ditschi

Sarekmaniac
16.12.2016, 13:57
Nicht einklagbar. Deshalb sind Wettschulden Ehrenschulden. Es ist guter Brauch, sich zu erschießen, wenn man sie nicht einlösen kann.
Ditschi

Dann haben wir die Lösung: Die Ratte hat sich erschossen. Ich weiß nämlich, dass sie mit dem Rotkehlchen eine Wette darüber laufen hatte, dass Ditschi nie merken würde, dass die beiden zusammen den Eimer leergefressen haben.

ronaldo
16.12.2016, 14:17
...Die Ratte hat sich erschossen...

Mit Flinte oder Pfeil und Bogen?
Rattus, bitte nicht erschießen. :bg:

Rattus
16.12.2016, 14:56
Mit Flinte oder Pfeil und Bogen?i
Rattus, bitte nicht erschießen. :bg:

Nein, ich schieße nicht auf Moderatoren. Bisschen quälen?

AlfBerlin
16.12.2016, 14:57
... Wettschulden Ehrenschulden. Es ist guter Brauch, sich zu erschießen, wenn man sie nicht einlösen kann.

Fragt sich nur, wer von den beiden sich nun erschießen soll.

Ich glaube, das wär dann eher ein Fall für ein Duell.

Chouchen
16.12.2016, 15:55
Ich glaube, das wär dann eher ein Fall für ein Duell.

Ratman vs. Robin.

"dada dada dada dada dada dada dada dada - RATMAN!"

Sarekmaniac
16.12.2016, 16:03
Sie könnten auch beide auf den Eimer schießen.

Robin natürlich mit dem Bogen.:bg:

Rattus
16.12.2016, 16:20
Sie könnten auch beide auf den Eimer schießen.


Wer nicht schießen kann, darf werfen?

Mus
16.12.2016, 17:12
Jetzt hatte ich aber genug Pausenkino. Ditschi, wie geht der Krimi weiter???

Chouchen
16.12.2016, 17:51
Ich vermute, die Ratte hat aufgerüstet (http://www.persoenlichkeits-blog.de/wp-content/uploading/2012/11/mann_mausefalle_gosphotodesign-Fotolia.jpg) und wir müssen uns an dieser Stelle von ditschi verabschieden. :(

Jonamu
16.12.2016, 18:04
Oder die Ratte ließt hier mit und lacht sich kugelig.:bg:

qwertzui
16.12.2016, 18:14
Ich vermute, die Ratte hat aufgerüstet (http://www.persoenlichkeits-blog.de/wp-content/uploading/2012/11/mann_mausefalle_gosphotodesign-Fotolia.jpg) und wir müssen uns an dieser Stelle von ditschi verabschieden. :(

Ditschi! Ditschi! Gehts dir gut?

Rattus
16.12.2016, 19:27
Oh weh.
Ich wüsste nur zu gern, was die Ratte als Köder ausgelegt hat. Einen Fisch? Das Tierschutzrecht, in Leder gebunden?

Ditschi
16.12.2016, 20:27
Weingut Karl Braun 2014er Silvaner Spätlese trocken. Guter Köder! Zum Wohle.

Was machen eigentlich die Neuerwerbungen der anderen user? Keine Tiere in Sicht. Nicht einmal ein bewohntes Mauseloch?

Ditschi

Sarekmaniac
16.12.2016, 20:31
Weingut Karl Braun 2014er Silvaner Spätlese trocken. Guter Köder! Zum Wohle.

Was machen eigentlich die Neuerwerbungen der anderen user? Keine Tiere in Sicht. Nicht einmal ein bewohntes Mauseloch?

Ditschi

Prost. Aber mal back on topic. Wie fixierst Du die Kamera eigentlich, benutzt Du so ein Gurtband mit Halterung?

Ditschi
16.12.2016, 21:26
Gurtband gibt es, wenn man sie an einem Stamm befestigen möchte. Wird mitgeliefert. Man kann sie auch ganz einfach hinstellen. Problem bei meinen Kameras: sie haben unten eine herausstehende Schraube, um die Unterseite zu öffnen, um so an die SD-Card zu gelangen. Ich stelle dann die Kameras auf ein kleines Stück Holz, in das ich ein Loch gebohrt habe, in dem die Schraube versenkt wird. Dann steht die Kamera grade und hat sogar etwas Halt. Mittlerweile habe ich sogar für beide Kameras getarnte Überdachungen mit dem Holz drinnen.
Ditschi

.......Frankenwein, Scrat !

Mus
16.12.2016, 23:30
.......Frankenwein, Scrat !
Oho, so langsam wird aus dem Krimi ein echter E.A.P.:o
Vielleicht sogar ein Ellin:angst:

Ditschi
17.12.2016, 07:44
Frustrierend! Nur ein einziges mal ist sie aufgetaucht und hat kurz hochgeschaut. " Falle? Auch noch offen und gespannt? Nicht mit mir!" Das war`s. Nachmittags, bei noch geschlossener Falle, viele Bilder vom Rotkehlchen, das auf ihr herumhüpfte.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/HVEU0294.JPG

Ditschi

Torres
17.12.2016, 07:53
Jetzt, wo auch noch der Eimer fehlt, wäre ich auch misstrauisch.

Ditschi
17.12.2016, 14:04
Wie beim Angeln: Geduld ist gefragt. Die Ratte muß sich gewöhnen und irgendwann leichtsinnig werden.
Ditschi

Annette555
18.12.2016, 09:47
Was machen eigentlich die Neuerwerbungen der anderen user? Keine Tiere in Sicht. Nicht einmal ein bewohntes Mauseloch?

Ditschi

Hallo,

ich habe bisher nur eine Katze, viele Vögel und nachts mal eine Maus draufgehabt. Nichts besonderes also.
Die Maus konnte man nur erkennen, wenn man die Fotos schnell durchgeclickt hat, dann sah man die leuchtenden Augen umherhuschen.

Aber ich versuche weiter, macht Spaß.

Annette

Ditschi
18.12.2016, 10:37
Versuche mal rauszufinden, wo die Maus wohnt. Manchmal stecken sie auch tags die Nase raus. Sonst hilft man mit einem Stückchen Käse etwas nach. Dann stellst Du die Kamera ca. 30 cm vor das Mauseloch. Auf die Entfernung macht sie schon schöne scharfe Nahaufnahmen. Dann kannst Du sehen, wer da umherhuscht:
http://www.gruss.de/maeuse/maus_arten.html
Der Lebensraum gibt auch Aufschluß. Die Aufnahmen bringen einen dazu, sich damit mal zu beschäftigen.
Ditschi

P.S. Bei mir nicht Neues, was daran liegt, daß die Kameras nicht aufgestellt wurden. Die liebe Frau hat Geburtstag. Das Haus ist voll. Wir haben im Zelt im Garten geschlafen und unser Schlafzimmer für Gäste geräumt. Wir wollten uns ja draußen nicht nur selbst aufnehmen. Und die Scheune war Durchgang. Morgen geht es weiter mit rattus rattus. Wenn ich sie nicht bald fange, stirbt sie an Altersschwäche. Die Lebenserwartung beträgt nur etwa 12 Monate. Und ein paar Monate kennen wir uns schon.

Rattus
18.12.2016, 11:14
Kleine Korrektur: ist eher rattus norvegicus.

Annette555
18.12.2016, 12:34
Versuche mal rauszufinden, wo die Maus wohnt.

Oh, ich weiß, wo sie wohnt.
In meinem kleinen Gerätehäuschen im Garten.
Gestern mittag ist sie auf dem Terrassentisch herumgehüpft und hat sich am Vogelfutter
direkt bedient.
Ich werde mal was auslegen und die Kamera direkt auf den Tisch richten.

Annette

Annette555
18.12.2016, 12:50
Ach, noch was.
Wenn möglich, habe ich die Kamera auf einem Stativ,
sehr praktisch.
Hatte sie aber auch schon mit dem Gurtband an einem Stamm befestigt.
Aber mit dem Stativ ist man so schön mobil.

Wie ist das denn eigentlich mit Regen. Kann die Kamera das ab?

Annette

Meer Berge
18.12.2016, 12:53
Och, also mit "man lässt fotografieren" von Tieren kann ich euch eine Weile aushelfen, da habe ich so ein paar Tausend. ;-)

In Absprache mit "meinem" Förster darf ich meine Wildkamera in einem Waldstück aufhängen, dass für die Öffentlichkeit eigentlich nicht zugänglich sein soll (Naturschutzgebiet). Mein Hauptziel sind die Dachse, die dort in einer großen, alten Burg seit 3 Jahren wieder wohnen. Eigentlich will ich mit meiner "richtigen" Kamera dort selbst Fotos machen, die Wildkamera gibt mir aber beste Hinweise, wann und was dort los ist.

Zur Zeit leben dort 4 erwachsene Tiere. Es waren anfangs 2 Erwachsene mit 4 Kindern, danach auch bis zu 5 Erwachsene. In diesem Jahr gab es leider keinen Nachwuchs.

Hier eine kleine Auswahl mit "Beifang":

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/cIMAG0342.jpg


https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/cIMAG0333.jpg


https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/c2015_06_24_034.jpg


https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/c2015_05_29_132.jpg


https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/c2015_05_17_158.jpg


https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/c2016_03_24_-703.jpg


https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/c2016_03_07-015.jpg


https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/c2016_05_18_-148.jpg


https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/c2016_11_12_104.jpg


https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/cIMAG0010.jpg


https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/cIMAG0290_01.jpg


https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/cIMAG0185_01.jpg


Und auch das Sonnenlicht löst gerne mal die Kamera aus.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/c2014_08_21_0038.jpg


Wen nun die Ergebnisse mit der "richtigen" Kamera interessieren, der kann sie sich auf flickr ansehen:
die Bilder aus 2014 (https://www.flickr.com/photos/79091309@N03/albums/72157644866182492)
die Bilder aus 2015 (https://www.flickr.com/photos/79091309@N03/albums/72157652232011468)

Aus 2016 gibt es leider keine Fotos. Da die Dachse in diesem Bau keine Jungen hatten, kamen sie nicht bei Tageslicht heraus. Das machen sie scheinbar nur, damit die Kinder in der Sonne spielen können ...

Viele Grüße,
Sylvia

Rattus
18.12.2016, 12:56
Tolle Fotos :D

AlfBerlin
18.12.2016, 13:04
@ Meer Berge: Wenigstens mal was anderes als die Mäuse und Ratten, die erst fleißig angefüttert und dann zu Problemtieren erklärt werden :ignore: Die Dachse scheinen ja sehr gesellig zu sein.

Meer Berge
18.12.2016, 13:04
Tolle Fotos :D

Und das, während ich zu Hause aufm Sofa saß oder gar geschlafen habe :grins:

Bin gespannt, wie der Rattenkrimi weitergeht ...

Viele Grüße,
Sylvia

Meer Berge
18.12.2016, 13:08
Die Dachse scheinen ja sehr gesellig zu sein.

Das sind sie auf jeden Fall! Am liebsten klettern sie ständig übereinander, zumindest solange sie in der Nähe ihrer Burg sind. Da wird viel gekuschelt. Die Kleinen sind fast immer gemeinsam und auf Fellfühlung unterwegs.
Auf ihre Beutezügen jedoch gehen die Erwachsenen nachts immer alleine.

Viele Grüße,
Sylvia

Ditschi
18.12.2016, 13:20
Schöne Bilder. Erweitert die Palette der bisherig aufgenommenen Tierarten. War auch verwundert über die Dachse bei tag. Man lernt nicht aus.
Ditschi

Meer Berge
18.12.2016, 13:53
Danke, Ditschi!
Ich hoffe ja, dass einer der Füchse, die immer mal vorbei stromern, mit einzieht. Dann gibt es tagsüber etwas mehr zu sehen, für die "richtige" Kamera und mich :-)
Und dass mir einer der Wölfe ins Bild läuft. Würde ich ja zu gerne mal sehen.

Grüße,
Sylvia

Bulli53
18.12.2016, 14:47
Super die Dachsfotos.
Anscheindeind gibt es ja außerhalb der Jägerszene einige Wildkameranutzer. Wildkameras gibt es zum Preis von € 99 bis.....
Welche Modelle sind empfehlenswert?

Danke für eine Empfehlung.

Ditschi
18.12.2016, 15:10
Mitgelesen? Einige Modelle sind hier schon genannt mit link auf entsprechende Tests. Ansonsten Tests lesen. Davon gibt es einige. Wichtig: da die Entwicklung fortschreitet, sollte die Tests möglichs aktuell sein.
Beispielbilder von einigen Modellen gibt es ja hier im thread.
Ditschi

Meer Berge
18.12.2016, 18:43
Super die Dachsfotos.
Anscheindeind gibt es ja außerhalb der Jägerszene einige Wildkameranutzer. Wildkameras gibt es zum Preis von € 99 bis.....
Welche Modelle sind empfehlenswert?


Dank den Dachsen und Doerr Snapshot ;-)
Eine Empfehlung? Keine Ahnung. Dies hier ist bisher meine erste und einzige Wildkamera. Ich kann sie mit keiner anderen vergleichen.
Sie braucht viele Batterien, kommt damit aber auch lange aus.
Man kann die Bildqualität einstellen. Ebenso die Empfindlichkeit, bei der ausgelöst werden soll. Dann kann man programmieren, ob alle x Sekunden/Minuten/Stunden ein Bild gemacht werden soll, oder nur bei Auslösung durch den Bewegungsmelder (dann auch wie viele in welchem Abstand), man kann bestimmte Zeiträume eingeben (z.B. nur von 20:00 - 22:00). Und bestimmt noch viel mehr. Sobald es zu dunkel wird, schaltet sie auf s/w und Infrarot-Blitz. Scheint die Tiere nicht zu stören. Sie ist so leise, dass man kein Auslösegeräusch hört.
Sie schickt mir jedoch keine Info über gemachte Bilder per Email oder SMS (gibt es auch).

Bevor man so eine Kamera draußen aufhängt, muss man sich mit verschiedenen rechtlichen Grundlagen vertraut machen. Man darf sie nicht einfach so im öffentlichen Raum anbringen.

Ditschi
18.12.2016, 22:11
Zum Rechtlichen nochmal der Hinweis auf post 4.
Ditschi

Bulli53
19.12.2016, 09:08
@ditschi
Danke für Deine schnelle Antwort. Leider finde ich nur den Test des "Waldprinzen" aus Bonn. Einem Forstzubehörhändler und Preisagenturbetreibers (sagt Tante Google) der auch mit Wildkameras handelt.
Auch mit 60 plus und weit entfernt vom Erscheinungsbild eines empfindsamen Waldelfen bin, so ekele ich mich doch vor Ratten und möchte darum nicht nochmals den Faden abarbeiten. Wie sagte schon der alte Bootsmanns: "Lord`s vergesst mich die Rattenbleche nicht"

@ Meer Berge
Herzlichen Dank. Genau so habe ich mir eine Antwort gewünscht. Anscheinend bis Du oft als Fotograf/in unterwegs. Da ich viele Jahre im Wald "unterwegs" war kommt mir die von Dir gewählte Dachslocation seltsam bekannt vor.

Gern wieder.

Einen schönen und erfolgreichen Tag noch

Bulli 53

Martin206
19.12.2016, 09:31
Leider sind viele sogenannte Testseiten heute nur noch Amazon-Schleichwerbung und somit Fakes ohne Nutzen für den Verbraucher.

Denke die hier teils verwendete SecaCam HomeVista ist nicht schlecht, sprich mit recht guter Leistung für's Geld. Gibt aber sicher noch ein paar mehr...

Ditschi
19.12.2016, 10:18
Wer hat schon die Möglichkeit, selbst alle Kameras zu kaufen und zu vergleichen? Man kann also nur sagen, ob man mit der eigenen Wahl zufrieden ist oder nicht. Mich interessiert daher, welche Kameras die anderen benutzen. Die Bilder kann ich vergleichen.
Ich glaube aber, daß nicht so sehr die Bildqualität -- vor allem bei Tag-- den Unterschied macht. Wichtiger erscheint mir die Auslöseempfindlichkeit. Die kann man nur vergleichen, wenn man verschiedene Kameras auf das gleiche Objekt richtet und dann schaut, was die eine Kamera noch aufnimmt und die andere nicht. An der eigenen Kamera bemerkt man ja nur die Bilder, die aufgenommen wurden. Die versäumten Bilder sieht man nicht. Da sind Vergleichstests doch manchmal aussagekräftig.

Die Art der Ausleuchtung spielt auch eine wichtige Rolle. Überbelichtet in der Nähe? Unzureichend in der Ferne?

Kurz: das Zusammenspiel aller Kriterien macht die Qualität. Da gibt es viele gute Kameras, aber leider auch viel Schrott. Wie immer. Der Preis ist ein Indiz, aber mehr nicht. Wie immer wird man aber sagen können: keiner kann zaubern. Spitzenqualität zum Billigpreis dürfte auch bei den Wildkameras kaum vorkommen.

Für mich ist alles Natur. Auch die Ratte. Die gehört dazu. Ich bewundere ihre Intelligenz und Anpassungsfähigkeit. Für mich ist auch Natur, daß Tiere sich gegenseitig jagen und fressen. Ich unterscheide nicht zwischen gut und böse. Ich freue mich über die Singvögel im Garten, baue Nistkästen und füttere sie in Winter`s Not. Aber der Sperber, der sie sich holt, ist mir genauso willkommen.
Tiere im Haus zu haben -- Ratten Mäuse, Ameisen, Kakerlaken, Asseln u.s.w.-- steht auf einem anderen Blatt. Soweit geht die Liebe nicht.

Ditschi

Bulli53
19.12.2016, 10:49
MUS - Aktuell,

gerade habe ich eine Anruf erhalten:
Schaut mal die Seite des www.express.se/Kvallposten....har-besoks-misrestaurangen
es geht um eine Maus, die das legendäre Musrestaurangen DAS ist ein SELFIE!!! mit Kulisse!!


Gruss

Ditschi
19.12.2016, 10:53
Der link funktioniert nicht. Den Satz verstehe ich auch nicht, außer, daß es um eine Maus geht.

Einmal ganz grundsätzlich, denn das gilt für alle threads, hier aber als TO: es ist ermüdend, wenn sich jemand einklinkt , der nur den letzten Beitrag gelesen hat und Fragen stellt, die alle schon beantwortet sind. Bitte lest threads von post 1 an.

Ditschi

Scrat79
19.12.2016, 10:55
MUS - Aktuell,

gerade habe ich eine Anruf erhalten:
Schaut mal die Seite des www.express.se/Kvallposten....har-besoks-misrestaurangen
es geht um eine Maus, die das legendäre Musrestaurangen DAS ist ein SELFIE!!! mit Kulisse!!


Gruss

Lieber Bulli: Was genau willst du mitteilen? Mal abgesehen davon, dass der Link nicht funktioniert...

Lorenz89
19.12.2016, 11:01
es geht um eine Maus, die das legendäre Musrestaurangen DAS ist ein SELFIE!!! mit Kulisse!!
:bg:

Du meinst sicher das!?
http://www.expressen.se/kvallsposten/har-besoks-musrestaurangen--av-en-livs-levande-mus/

Bulli53
19.12.2016, 11:59
Danke, ja das meine ich. Für die reklam kann ich nix.

Bulli53
19.12.2016, 12:01
Lieber scart,
Ich will mitteilen, dass hinter dem link ein nettes filmchen steck.

SwissFlint
19.12.2016, 12:27
Habe gerade am Samstag mir eine Wildkamera von Medion im Landi angeguckt. Da ich heute noch einmal in den Landi (Schweizer Bauernbedarf) muss, werde ich sie genauer beguckachten.

Lobo
19.12.2016, 13:03
Hallo,

ich hatte meine Cam heute Nacht bei uns am See platziert da wir dort in letzter Zeit vermehrt Probleme mit einem Bieber haben.
Das Biest stopft uns immer den Mönch zu und bringt den See zum Überlaufen.

Obwohl ich den Bieber heute morgen beim Abbau der Cam gesehen habe, hat er nicht ein mal die Kamera ausgelöst. :motz:

Jetzt ist die Frage warum nicht.
Entweder er treibt sich nur im Wasser rum, und die Kamera hatte die Landseite im Blick. Oder das gut isolierende, nasse Fell des Biebers löst die Bewegungserkennung nicht aus.

Ich werde es heute abend mit einer anderen Position der Cam versuchen, so das auch der Mönch direkt im Bild ist. Wenn das nicht funktioniert dann wird alle 10sek ein Bild geschossen. (Scheiß auf den Bewegungsmelder) :grins:

Grüße
Thomas

Ditschi
19.12.2016, 14:23
@ Lobo, hier

http://www.wildkamera.net/referenzen/ihre-videos

findest Du unter " Ihre Videos" ein Video über eine Biberfamilie. Da werden Biber aufgenommen, die frisch aus dem Wasser kommen.
Kamera auf höchste Empfindlichkeit eingestellt ? Ich könnte sonst auch nicht sagen, warum keine drauf sind. Prinzipiell jedenfall funktionieren die Kameras auch bei Bibern.

Ditschi

Lobo
19.12.2016, 14:47
Hallo Ditschi,

ja höchste Empfindlichkeit habe ich eingestellt.
Vermutlich kommt er nicht aus dem Wasser raus....

Ich werde heute Abend eine andere Position der Kamera wählen.

Und bevor ich darauf hingewiesen werde dass ich den Bieber in seinem Habitat nicht stören/nachstellen darf.
1. Das weiß ich :grins:
2. Das tue ich nicht, die Kamera wird an einem Ort aufgestellt wo es den Bieber nicht stört.
3. Tue ich das zur Schutz des Biebers.

Vor Jahren wurden umfangreiche Umbaumaßnahmen am See durchgeführt um den See welcher der Fischereiwirtschaft dient zu schützen. Sollten sich diese Maßnahmen als nicht ausreichend erweisen werden vermutlich "andere" Schritte eingeleitet. Aber evtl können wir ihn dazu bringen sich wieder auf sein eigentliches Revier zu begrenzen und unseren See in Frieden zu lassen. Wir werden sehen.

Ich hoffe morgen erste Bilder präsentieren zu können. :ignore:

Grüße
Thomas

Ditschi
19.12.2016, 14:57
Ich freue mich auf die Bilder.

Auf den 19 a BJagdG habe ich nur einmal hingewiesen und gehe davon aus, daß jeder in eigener Verantwortung mit ihm umgeht. Zumindest ich jetzt nicht die Absicht, jetzt jedesmal nachzufragen, wie es denn damit steht.

Ditschi

iwp
19.12.2016, 15:09
Der Auslöser funktioniert nur bei Temperaturunterschied, wahrscheinlich ist der Kopf nicht warm genug, wenn er aus dem Wasser auftaucht. Wenn ich im Winter mit dem Rad zur Arbeit fahre muss ich einen Handschuh ausziehen und winken damit der Sensor der Außentür anspricht und diese sich öffnet...

Lobo
19.12.2016, 15:48
Auf den 19 a BJagdG habe ich nur einmal hingewiesen und gehe davon aus, daß jeder in eigener Verantwortung mit ihm umgeht. Zumindest ich jetzt nicht die Absicht, jetzt jedesmal nachzufragen, wie es denn damit steht.

Ditschi

Dich meinte ich auch nicht. ;-) Eigentlich meinte ich niemanden persönlich, denn ich bin mir als Hobbyfotograf, Drohnenpilot und neuerdings Wildkamerabesitzer durchaus der Problematiken bewusst. ;-)

Ich hoffe ich kann auch liefern. Wie gesagt, sollte der Bieber wirklich nicht auslösen, dann werde ich die Kamera umstellen auf einen festen Bildzyklus. Damit muss ich ihn dann erwischen. ;-)

Meer Berge
19.12.2016, 16:16
Der Auslöser funktioniert nur bei Temperaturunterschied, ...

Das ist bei meiner nicht der Fall. Der Bewegungsmelder reagiert auf Bewegung, nicht auf Wärme.
Auch starker Regen, fliegendes Laub, selbst bewegte Schatten der Bäume durch starken Wind und wandernde Sonnenstrahlen lösen die Kamera aus.


EDIT: Ich bin bekehrt und glaube nun auch an die Bewegte Wärme ;-)

Lobo
19.12.2016, 16:18
Er reagiert auf bewegte Wärme.

Deiner ist vielleicht nur extrem empfindlich. ;-)

Ditschi
19.12.2016, 17:34
Die Bewegungsmelder reagieren meines Wissens auf die Kombination von Bewegung und Wärme. Das dürfte im Prinzip bei allen gleich sein, wenn auch in unterschiedlicher Qualität ausgeführt.
Diese Seite eines Herstellers beschreibt ganz gut, wie es zu Fehlauslösungen kommen kann:

https://www.wildkamera.net/anwendungsbereiche/fehlausloesungen

Ditschi

Meer Berge
19.12.2016, 17:58
Ach! Interessant, Ditschi! Danke für den Link!

Das hieße, Regen, Schneeflocken, fliegende Blätter etc. würden nur auslösen, wenn sie wärmer als die Umgebung sind. Also gäbe es Fehlauslösungen aus diesem Grunde tendenziell am meisten an kalten, sonnigen Tagen, in meinem Wald am ehesten im Winter, weil im Sommer die Sonne durch das Laub nicht durch kommt.
Muss ich mal drauf achten.
Eigentlich habe ich selten leere Bilder. Und wenn, dann ist zu ahnen, was der Auslöser war.