PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Skandinavien oder Großbritannien...



jungesmedium
19.10.2016, 13:11
HI @ll,

Wo fange ich an, OK...Meine Frau, meine Tochter (jetzt 8 Monate) und ich werden nächstes Jahr (Juni oder Juli, wir sind da flexibel) 1 oder 2 Monate gemeinsam durch eine der o.g. Regionen reisen.

Für Großbritannien sieht der grobe Plan vor, "gemütlich" durch Schottland, Wales und England zu reisen und dort jeweils auf einem Campingplatz (mietbares Mobilehome) ein paar Tage zu bleiben und dort die Gegend zu erkunden. Dennoch natürlich mehr oder weniger schon ein Roadtrip mit der kleinen die dann gute 1,5 Jahre ist. Auto müssten wir mieten, Kosten wären für ein Monat so um die 1.300 EUR.

Der Plan für Skandinavien wäre ein reiner Roadtrip. Ich schicke meine Frau und meine Tochter mit dem Flieger nach Oslo und ich fahre unseren privaten PKW nach Norwegen. Schon mal die Kosten für den Mietwagen gespart. Dann wäre der Plan durch Norwegen, über die Lofoten zum Nordkapp zu fahren und dann über Schweden/Finnland wieder zurück. Für diese Aktion (ca. 8.000km) würdenn wir dann 2 Monate Zeit einplanen).

Als Vorteil sehe ich bei der Skandinavien-Variante das wir viele Dinge des täglichen Lebens (Gewürze, Reinigungsutensilien, usw.) aber auch ein gemütliches Familienzelt und weiter Campingausrüstung von zuhause mitbringen könnten und somit nicht auf "ausgestattete" Unterkünfte angewiesen wären.

Man sieht also das es hauptsächlich um monetäre Vorteile geht. Denn Natur, Meer und Berge gibt es ja in beiden der möglichen Ziele. Wir wandern gern, zu dieser Zeit werden wir aber sicherlich noch mit der Kraxe unterwegs sein.

Mit dem deutschen Auto nach Großbritannien ist übrigens keine Option. Kennen tun wir beide Länder, unsere Tochter hatte bei ihren letzten Flügen keine Probleme und im Auto sitzen/fahren macht ihr im Moment auch nichts aus.


Die Qual der Wahl (oder vielleicht doch nicht)? Gibt es erfahrene Eltern die solche Reisen schon mit ihrem Nachwuchs gemacht/geplant haben? Wie waren eure Eindrücke? Was hättet ihr anders gemacht oder hättet ihr so, nicht erwartet?


Grüße
jungesmedium

Scrat79
19.10.2016, 13:20
Zumindest stünde im Moment das Pfund recht günstig.
Könnte die nächsten Jahre auch wieder nach oben gehen, wenn es den Britten "gelüngen solltete" das sie wirtschaftlich wieder interessanter werden.
Oder es wird noch günstiger. :bg:

Waldhexe
19.10.2016, 13:44
Ich finde Skandinavien wesentlich kinderfreundlicher, was vor allem im Kleinkinderalter wichtig ist: Es gibt überall Wickeltische (auch in den Herrenklos!), Kinderhochstühle, die Campingplätze haben Küchen (oft mit Mikrowelle) und Aufenthaltsräume, oft Kinderwaschräume, schöne Spielplätze und Rast- oder Picknickplätze (z.B. an Sehenswürdigkeiten) sind sauber und gepflegt, so dass man sein Kind auch mal krabbeln lassen kann.
Das meiste davon trifft auf GB gar nicht zu!

Ich fand in dem Alter einen Wohnwagen (gemietet) ideal. Kinder lieben Wohnwagen, da alles so schön eng ist, eine saubere Toilette fürs Sauberwerden (später) ist immer greifbar, das Bettchen für den Mittagsschlaf und falls mal ein Malheur passiert (in dem Alter fängt möglicherweise die Autokotzerei an!), ist Bad und Kleiderschrank immer verfügbar. In Skandinavien ist es wurscht, ob man einen Wohnwagen dabei hat, die Straßen sind breit und gerade und man darf eh nur 90 fahren. Außerdem gibt es an den meisten Sehenswürdigkeiten auch Wohnwagenstellplätze. Die Skandinavier sind Wohnwagenfahrer, fast noch mehr als die Holländer!
Vorteil des Wohnwagens zum Wohnmobil: Wesentlich günstigerer Miet-/Kaufpreis und man hat ein Auto dabei.

Gruß,

Claudia

jungesmedium
19.10.2016, 14:02
Servus Claudia, servus Scrat,

danke für eure Antworten. @Scrat, ich hoffe, denke das es noch günstiger wird .-)

@Claudia, Danke für die Tipps! Wohnwagen ist (leider) keine Option, da keine Anhängerkupplung und Wohnwagen, gernerell, ist so gar nichts unsers. Mieten möchten wir für Skandinavien nichts da sonst preislich wieder kein Vorteil.

Das soll aber kein "Schnäppchenurlaub" werden. Mir gehts da nur so im allgemeinen drum.


Grüße
Jungesmedium

tuan
19.10.2016, 14:04
Was sich mir jetzt so ganz prinzipiell nicht erschließt ist, warum mußt du für GB ein Auto mieten, für Skandinavien aber nicht?

Tie_Fish
19.10.2016, 14:16
Dann wäre der Plan durch Norwegen, über die Lofoten zum Nordkapp zu fahren und dann über Schweden/Finnland wieder zurück. Für diese Aktion (ca. 8.000km) würden wir dann 2 Monate Zeit einplanen.

Das finde ich persönlich als zu viel Gekutsche, da ist ja keine Zeit mehr fürs Friluftsliv. Und ob es fürs Kind so dolle ist, jeden Tag vier bis acht Stunden (in Norwegen dauert's halt manchmal länger, denn man will ja auch die schönen kleinen Straßen fahren) im Auto zu hocken?

jungesmedium
19.10.2016, 14:18
Servus Tuan


...Mit dem deutschen Auto nach Großbritannien ist übrigens keine Option...

Ich bin gute 23.000km im Linksverkehr gefahren, aber immer mit einem Rechtslenker. Ich hab keinen Bock mit dem Linkslenker im Linksverkehr unterwegs zu sein.

In Skandinavien stellt sich diese Frage aber nicht.


Grüße
Jungesmedium

tuan
19.10.2016, 14:31
Achso...
Ich bin ja auch schon ettliche 1000km in UK gefahren, mit Linkslenker. Find's eigentlich nicht dramatisch. (Deswegen meine Frage)
Aber klar, ist natürlich Geschmackssache...

mitreisender
19.10.2016, 14:40
So unter Erlangern. Ich habe zwei Jahre mit einem deutschen Auto auf der Insel verbracht. Und diverse Urlaube. Kann Dir nur raten, das zu überdenken. Finde es sogar vorteilhafter, weil Du Dich im Auto nicht umgewöhnen musst.

Ansonsten kann ich nur für die Insel plädieren. Soviel Abwechslung auf so kleiner Fläche hat man selten. Und auch die Briten sind kinderfreundlich (überfüttern diese nur allzuoft mit Frittierten).

derMac
19.10.2016, 14:46
Das meiste davon trifft auf GB gar nicht zu!
So schlimm ist GB jetzt auch nicht, in vielen Gegenden sogar sehr gepflegt. Ich hab sogar irgendwo einen Wickeltisch bei den Männern gesehen (aber das ist nichts worauf ich besonders achte). Prinzipiell ist aber das Gefälle schwischen gut und schlecht sehr viel größer als in Schweden und GB ist einfach teurer.

Mac

Waldhexe
19.10.2016, 15:07
Nur damit keine Missverständnisse aufkommen: Ich habe insgesamt bestimmt auch schon ein Jahr in GB verbracht (vier Monate am Stück gewohnt und gearbeitet) und würde mich absolut als anglophil bezeichnen!
Ich bin schon etwas rumgekommen in Europa, aber was schöneres als den Lake District habe ich noch nicht gefunden. Ich fahre links wie rechts, mit einem Linkslenker. Mit kleinen Kindern bin ich trotzdem viel lieber nach Skandinavien.

Gruß,

Claudia

jungesmedium
19.10.2016, 15:08
@Mitreisender & Tuan: Ich weiß, aber wie gesagt, für mich ist das nichts. Ich sitze rechts und fahre links oder sitze links und fahre rechts. Aber ich hab auch keinen Streß damit mir ein Fahrzeug zu leihen. Ich war dieses (Früh)Jahr in Wales unterwegs, schmale Straßen und links und rechts Steinmauern, da sitz ich einfach gern richtig obwohl ich weiß das es auch anders gehen würde.

@Mac: Also laut http://www.clever-tanken.de/statistik/europapreise ist der Treibstoff schon mal wesentlich günstiger (gut, macht total nicht soviel aus) und hier http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/preise-in-europa-deutsche-leben-guenstiger-als-die-meisten-nachbarn-a-1040064.html steht auch das Grundnahrungsmittel und Co. auch "günstiger" sein müssen als in Skandinavien. Gut Alkohol und Tabak werden in England teurer sein.

mitreisender
19.10.2016, 15:09
Lake District, Peak District, Snowdonia, Pembroke Shire Coast, Cornwall, Mittelengland ab Shrewsburry, die Yorkshire Dales und und und...

Ganz ehrlich. Seit ich Wales wieder mehr auf dem Schirm habe, brauche ich Schottland nicht. Wales ist auf weniger Fläche so abwechslungsreich, dass mir auch nur Wales genügen würde.

mitreisender
19.10.2016, 15:11
Die Campingplätze in England/Wales sind recht preiswert, keine Ahnung wie das in Schweden ist. Zudem gibt es ein riesiges Netz an Bunkhouses, die meist auch sehr familienfreundlich sind. Nicht zu vergleichen mit einem klassischen Youth Hostel.

cast
19.10.2016, 15:20
Ich finde Skandinavien wesentlich kinderfreundlicher, was vor allem im Kleinkinderalter wichtig ist: Es gibt überall Wickeltische (auch in den Herrenklos!), Kinderhochstühle, die Campingplätze haben Küchen (oft mit Mikrowelle) und Aufenthaltsräume, oft Kinderwaschräume, schöne Spielplätze und Rast- oder Picknickplätze (z.B. an Sehenswürdigkeiten) sind sauber und gepflegt, so dass man sein Kind auch mal krabbeln lassen kann.

Nicht zu vergessen Campinghütten, wenn das Wetter mal zu schlecht sein sollte.

derMac
19.10.2016, 15:37
@Mac: Also laut http://www.clever-tanken.de/statistik/europapreise ist der Treibstoff schon mal wesentlich günstiger (gut, macht total nicht soviel aus) und hier http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/preise-in-europa-deutsche-leben-guenstiger-als-die-meisten-nachbarn-a-1040064.html steht auch das Grundnahrungsmittel und Co. auch "günstiger" sein müssen als in Skandinavien. Gut Alkohol und Tabak werden in England teurer sein.
Also meine Urlaube in UK waren immer spürbar teurer als in Skandinavien. Kann aber daran liegen, dass man dort einfach mehr Chancen hat Geld auszugeben und ist sicher nicht statistisch relevant. Mit dem Auto war ich da auch nie unterwegs. Dein Preisvergleich muss für Touristen also nicht gelten, die haben 1. Wechselkurse (im Artikel und auch der verlinkten Veröffentlichung steht leider nicht wie die Preisparität genau ausgerechnet wurde) und 2. einen anderen Warenkorb. Aber ich kann mich den (meisten) anderen nur anschließen, die Erlebnisvielfalt ist in GB einfach höher, was aber eher für die Eltern interessant ist. Dafür ist es aber auch voller und englische Touristenzentren sind nicht jedermanns Sache.

Mac

tuan
19.10.2016, 15:38
...schmale Straßen und links und rechts Steinmauern, da sitz ich einfach gern richtig obwohl ich weiß das es auch anders gehen würde.

...Gut Alkohol und Tabak werden in England teurer sein.


Ich find ja genau deswegen ist ein Linkslenker in UK sogar im Vorteil.
Bei einer Single Track Road weichst Du bei Gegenverkehr nach links aus. Da ich ja schon links im Auto sitze, kann ich die Karre mehr als millimetergenau an eine evtl. Steinmauer oder an den Straßengraben hin manövrieren, ohne Bedenken zu haben mir den Bock zu ruinieren oder abzurutschen.
Aber hey..., ich seh schon, Du hast da Deine Meinung. Das ist ok und ich mag dich da auch nicht "überzeugen".
Mag nur meine Erfahrungen weitergeben...:-)

Und bzgl. Alkohol, der ist in UK billiger. Deutlich und mit großem Abstand...
Tabak weiß ich jetzt gar nicht (seit 5 Jahren Nichtraucher, heyyy) ;-)

Ach ja, um noch vielleicht etwas Konstruktives zum Thema beizutragen:
Ich würde nach UK fahren, v.a. Schottland.
Warum?
Weil's in Europa nix Geileres gibt als Schottland...! :-)))

derMac
19.10.2016, 15:40
@schmale Straßen und links und rechts Steinmauern, da sitz ich einfach gern richtig obwohl ich weiß das es auch anders gehen würde.
Also bei den wirklich schmalen Straßen, wo man bein einem entgegenkommenden Laster nicht mal mit dem Fahrrad vorbei passt, ist doch ziemlich egal auf welcher Seite man sitzt, es gibt eh nur eine Fahrspur. :ignore:

Mac

mitreisender
19.10.2016, 15:49
Weil's in Europa nix Geileres gibt als Schottland...! :-)))

Doch: Wales, Slowenien - mindestens ebenso geil :bg:

jungesmedium
19.10.2016, 16:28
Die beiden Links hab ich nur auf die Schnelle rausgesucht, war weniger Gegenargumentation als mehr eine Diskussionsgrundlage .-)

DerNeueHeiko
19.10.2016, 18:34
Moin,

ich kenne GB nicht und habe keine Kinder, kann daher keinen Vergleich ziehen, aber ein paar Anmerkungen:

1) Juni scheint mir für Skandinavien recht früh zu sein, gerade hoch im Norden. Zwei warme Monate zu finden ist auch nicht immer einfach, aber am besten stehen die Chancen m.E. mit Juli+August, oder vielleicht noch zwei Monate ab Midsommar. Wobei warm natürlich relativ ist - in Stockholm hatte ich Ende Juli oft T-Shirt-Wetter, in Bergen eher selten (selbst wenn es mal nicht regnet).

2) 8000km kommt mir eher wenig vor. Ab Trollhättan war ich 2009 am Nordkapp, in Kiruna, in Stockholm, am Grövelsjön, in Bergen und via Oslo zurück, da bin ich 7000km unterwegs gewesen. Und dabei liegt Trollhättan (über die Vogelfluglinie) schon gut 1000km weiter im Norden als Mitteldeutschland, wahrscheinlich 1500km von Erlangen. In dem Urlaub bin ich insgesamt 14 Tage gefahren und 14 Tage gewandert, habe aber an manchen der Fahrtage auch 12-14 Stunden im Auto gesessen und nur zum Tanken und am Supermarkt (Kekse o.ä. zum Essen) angehalten - würde ich mit Kind eher nicht machen wollen, zumindest nicht fest einplanen.

3) Wenn ihr nach Norwegen fahrt: Die Fähre zwischen Kaupanger und Gudvangen ist sehr eindrucksvoll. Kann allerdings windig -> kalt sein.

MfG, Heiko

rumpelstil
19.10.2016, 20:12
Was ich bei solchen Plänen immer im Hinterkopf behalten würde: Es kann sein, dass das Kind jetzt gerne und problemlos Auto fährt. Das kann bis einen Tag vor der Reise so bleiben - und dann fängt es an zu schreien und zu kotzen, um es mal plakativ auszudrücken.

Deshalb würde ich immer zumindest einen Alternativplan mit viel weniger Autofahr in der Rückhand haben wollen.

(Ich finde tagelang lange Autofahrten auch nicht besonders kindgerecht, aber das ist letztlich eure Sache).

derMac
19.10.2016, 20:38
(Ich finde tagelang lange Autofahrten auch nicht besonders kindgerecht, aber das ist letztlich eure Sache).
Ich finde sowas ja nichtmal erwachsenengerecht. ;-) Aber das spräche wieder für GB, da ist alles recht dicht beisammen.

Mac

rumpelstil
19.10.2016, 20:42
Ich finde sowas ja nichtmal erwachsenengerecht.
Ich ja auch nicht... da bleibe ich lieber daheim.

mitreisender
19.10.2016, 21:00
Also ich habe es als Kind geliebt, Auto zu fahren. Die ganze Rückbank für mich. Also so pauschal kann man das nicht sagen. Spricht aber mehr für UK, da man durch kurze Fahrt schnell die Szenerie und Stimmung wechseln kann.

Zementkopf
19.10.2016, 22:22
@Mac: Also laut http://www.clever-tanken.de/statistik/europapreise ist der Treibstoff schon mal wesentlich günstiger (gut, macht total nicht soviel aus) und hier http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/preise-in-europa-deutsche-leben-guenstiger-als-die-meisten-nachbarn-a-1040064.html steht auch das Grundnahrungsmittel und Co. auch "günstiger" sein müssen als in Skandinavien. Gut Alkohol und Tabak werden in England teurer sein.

Ich war dieses Jahr 5x in Schweden und weder Sprit noch Nahrungsmittel sind spürbar teurer? Das einzig teure sind Spirituosen und Tickets fürs zu schnell Fahren :D Beides kann man aber leicht umgehen wenn man mit dem Auto anreist ;-)
Weiter finde ich die Fahrerei in Schweden deutlich entspannter als in anderen europäischen Ländern. Ich für meinen Teil komme in Schweden auf den geringsten Verbrauch mit meinen Autos, daher würde nicht mal ein höherer Dieselpreis auffallen.
Norwegen hingegen ist wirklich teuer! Deshalb kommt die finanzstarke Mittelschicht aus Norwegen auch gerne mit ihren fahrenden Wohnungen nach Schweden :ignore:
Wenn du die 8000km mit der kurzen in 2 Monaten abreißen willst, sehe ich da gar kein Problem, denn dann kommt man ja je nach Etappe nur auf wenige hundert Kilometer? Ist aber sicher auch alles abhängig mit welchen Auto usw. man fährt. Ich habe mit meinen Eltern früher auch solche Touren gemacht und fand das immer toll. Und man kann ja auch nachts fahren? Dann kann auch mal 1000km am Stück machen ohne das die Kleine hibbelig wird.

cast
19.10.2016, 23:05
Norwegen hingegen ist wirklich teuer!

Dank des derzeitigen Kurses der norwegischen Krone hält sich das aber (momentan) in Grenzen.


Deshalb kommt die finanzstarke Mittelschicht aus Norwegen auch gerne mit ihren fahrenden Wohnungen nach Schweden

Die kommen auch weil der Alkohol in Schweden günstiger als in Norwegen ist.

AlfBerlin
20.10.2016, 02:13
Großbritannien, solange es das noch gibt. Davon kannst Du dann noch Deinen Enkeln erzählen.

jungesmedium
20.10.2016, 09:54
Moin moin zusammen,

ich danke schon mal allen Beitragenden für ihre Beiträge (wenn man das so schreiben kann)...

...Im Prinzip einiges das mir auch schon durch den Kopf ging, ich lass das mal ein wenig sacken und geh in mich.


Grüße
Jungesmedium

Wafer
25.10.2016, 21:17
Hei.

Also ich war mit Kindern in beiden Ländern unterwegs. Und wenn ich ehrlich bin: Ich fand Skandinavien besser! Einiges davon hat Claudia/Waldhexe schon sehr gut auf den Punkt gebracht.
Was mich in GB dann doch geschockt hat waren mehrfache Anspielungen auf Onkel Adolf. Irgendwie hatte ich das Gefühlt die Inselbewohner haben politisch den Anschluss verloren - nun, die aktuellen Aktionen deuten ja auch in die Richtung ...
Wir waren allerdings in beiden Fällen mit dem WoMo unterwegs. Zu Schweden gibt es hier sogar einen kleinen Reisebericht (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?75446). Wir waren allerdings nicht so weit oben wie ihr das vor habt. Und unsere Kids sind auch schon etwas größer ...
Ich persönlich würde Skandinavien den Inselbewohnern immer vorziehen! Die Freundlichkeit der Leute, die Ruhe auf den Straßen, die Sauberkeit, die Akzeptanz von Touristen, die Klarheit der Straßenverkehrsordnung (ich hatte leichte Probleme mit den Londoner Umweltzone!), das Wetter (OK - das kann man nicht wirklich vergleichen :ignore:), die Campingplätze, überhaupt die sehr ruhige Fahrweise auf den Straßen, aber auch die beiden Hauptstädte im direkten Vergleich, ...
Das Essen fand ich aber in England besser. Kulinarisch fand ich Schweden jetzt nicht wirklich überzeugend.

So, ich hoffe ihr findet was und zeigt uns dann ein paar schöne Bilder! :cool:

Gruß Wafer

HAL 23562
26.10.2016, 11:44
Hei.

Also ich war mit Kindern in beiden Ländern unterwegs. Und wenn ich ehrlich bin: Ich fand Skandinavien besser! Einiges davon hat Claudia/Waldhexe schon sehr gut auf den Punkt gebracht.
Was mich in GB dann doch geschockt hat waren mehrfache Anspielungen auf Onkel Adolf. Irgendwie hatte ich das Gefühlt die Inselbewohner haben politisch den Anschluss verloren - nun, die aktuellen Aktionen deuten ja auch in die Richtung ...
Wir waren allerdings in beiden Fällen mit dem WoMo unterwegs. Zu Schweden gibt es hier sogar einen kleinen Reisebericht (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php?75446). Wir waren allerdings nicht so weit oben wie ihr das vor habt. Und unsere Kids sind auch schon etwas größer ...
Ich persönlich würde Skandinavien den Inselbewohnern immer vorziehen! Die Freundlichkeit der Leute, die Ruhe auf den Straßen, die Sauberkeit, die Akzeptanz von Touristen, die Klarheit der Straßenverkehrsordnung (ich hatte leichte Probleme mit den Londoner Umweltzone!), das Wetter (OK - das kann man nicht wirklich vergleichen :ignore:), die Campingplätze, überhaupt die sehr ruhige Fahrweise auf den Straßen, aber auch die beiden Hauptstädte im direkten Vergleich, ...
Das Essen fand ich aber in England besser. Kulinarisch fand ich Schweden jetzt nicht wirklich überzeugend.

So, ich hoffe ihr findet was und zeigt uns dann ein paar schöne Bilder! :cool:

Gruß Wafer

Urlaub in Schweden mit allem, was da so zugehört fand ich einfach immer nur - entspannend. Und nachdem wir gelernt hatten, dass im Sommer auf den ganz großen Campingplätzen der Elch steppt (die erkennt man u.a. auch meist an einem Fahnenwald bei der Zufahrt :ignore: ) wars immer richtig toll. Allerdings gibts da oft sog. Spielparadiese für Kinder ... hmmm

GB und die Briten haben mich seinerzeit sehr positiv überrascht. War ein tolles Urlaubsland und wir liebten es. Aber ehrlich gesagt bin ich derzeit verunsichert, ob man da noch so willkommen ist bis hin zu Übergriffen, von denen berichtet wird. Man sollte nicht alles glauben, was in manchen Medien so hochgespielt wird aber alles zusammen betrachtet zeichnet sich derzeit ein eher recht bedenkliches Bild von GB, seinen Einwohnern und der weiteren Entwicklung dort ab.

Kurz, ich würde derzeit Schweden/Norwegen mit Kindern absolut vorziehen - GB ist für mich in seiner derzeitigen Verfassung keine Alternative für einen Familienurlaub mehr. Was für ein Jammer, so ein tolles Reiseland!

HAL

fcelch
27.10.2016, 11:00
Ich würdeSkandinavien vorziehen.

Ein paar Gedanken:
Jedoch schon Ende Mai losfahren. Vorteile: keine oder Kaum Touristen und langeTage (die ab Ende Juli schon merklich kürzer werden). Ausserdem: noch keine Mücken. Genau deshalb und weil sich die Landschaft steigert: anders rum fahren. S und Fin zuerst, dann Lofoten. Am Meer in N hatte ich nie ein Mückenproblem.
Fin und S fand ich vergleichsweise langweilig.....das könnte am Schluss der Reise mangels Höhepunkte frustrierend sein.

VG
Fcelch

jungesmedium
27.10.2016, 12:01
Danke auch an Wafer, Hal und fcelch für die Hinweise!

Mal so ganz blauäugig gefragt, denkt hier wirklich jemand das sich diese "Gewalt" in Großbritanien gegen Touristen richtet? Kann ich mir nicht vorstellen, schon allein um es zu beweisen würd ich da gern hin .-) Aber egal...

Skandinavien, schön und gut, dass mit der Tour hab ich abgeschrieben, das ist wirklich zu taff und heb ich mir dann für die Zukunft auf. Wo ist der nächste Flughafen bei den Lofoten (könnt ich natürlich auch selber schauen, aber es passt ja zum Thema)? Denn wenn, dann würden wir uns da oben ein Basislager aufbauen und das Ganze auf Tagesausflüge konzentrieren.

Was ist eine Gute Zeit für die Lofoten, was ein Guter Platz? Wir mögen nicht so viele Menschen um uns rum, also lieber keine Hauptsaison? Gibt sicherlich Campingplätze die Hütten anbieten?


Grüße
Jungesmedium

derMac
27.10.2016, 12:11
Mal so ganz blauäugig gefragt, denkt hier wirklich jemand das sich diese "Gewalt" in Großbritanien gegen Touristen richtet?
Ich war diesen Sommer 3 Wochen als Tourist in England und hatte keinerlei Probleme, nicht mal "blöde" Gespräche. Aber Deppen gibts überall. Dass die Engländer manchmal etwas speziell sind solltest du ja schon wissen, da kann man halt mit klarkommen oder nicht, auch wie fast überall.

Mac

mitreisender
27.10.2016, 13:27
Das Schöne an UK ist doch, dass man vieles da hat. Trubel und Einsamkeit und alles dazwischen. Wer es beschaulich will und trotzdem ein Pub der guckt sich die zB Äußeren Hebriden an.

cast
27.10.2016, 16:11
Naja.

In Schweden kann ich mir auch beides aussuchen, im Süden relativ dicht beieinander.

Wenn ich mich demnächst an Weihnachten, kurz vor Heiligabend in den Weihnachtstrubel von Kalmar stürze...... freue ich mich jedesmal darüber demjenigen in Ffm entgangen zu sein.:bg:

Im Sommer ähnlich, ein Badplats auf Öland bspw. bei Bödasand und die Hölle ist los, 2 km weiter im Wald ....Ruhe.

Nur der Pub fehlt, günstig ist der Single Malt vor-Ort allerdings wohl nicht.

Kajakte
27.10.2016, 21:49
Hej,


Wo ist der nächste Flughafen bei den Lofoten (könnt ich natürlich auch selber schauen, aber es passt ja zum Thema)?


Der nächstgelegene Flugplatz müsste der in Bodø sein.
Edit: Hab gerade gesehen dass es den Flugplatz Leknes auf der Lofoteninsel Vestvågøya noch gibt:
https://avinor.no/flyplass/leknes


..... was ein Guter Platz? Wir mögen nicht so viele Menschen um uns rum, also lieber keine Hauptsaison? Gibt sicherlich Campingplätze die Hütten anbieten?


Nach meiner Radtour hatte ich für eine Woche den Sandvika Campingplatz
http://www.camping.info/norwegen/tr%C3%B8ndelag/sandvika-fjord-og-sj%C3%B8huscamping-19671
als Basislager auserwählt, um von da aus noch ein paar Ausflüge zu machen. Der Sanitärtrakt war ok (aber mein Aufenthalt dort ist 15 Jahre her, da kann sich viel verändert haben). Mein Zelt stand meist allein, weil ich mich nicht im vorderen Bereich nahe des Servicegebäudes platziert habe sondern die Wege auf dem Campingplatz bis zum Ende gefahren bin, wo sich auch noch Stellplätze fanden (allerdings auf Kies). Hütten zum Mieten gab es auch.



Was mich in GB dann doch geschockt hat waren mehrfache Anspielungen auf Onkel Adolf. Irgendwie hatte ich das Gefühlt die Inselbewohner haben politisch den Anschluss verloren - nun, die aktuellen Aktionen deuten ja auch in die Richtung ...

Sowas kann man in Schweden und Norwegen auch erleben. Ich bin beispielsweise schon mit "Herr H...." tituliert und mit dem entsprechenden Gruss gegrüsst worden. Auch "Nazi" wurde ich schon genannt.

Hierauf folgende Diskussion um Nazis in besagten Ländern gelöscht, Martin


Gruss, Kajakte

jungesmedium
07.03.2017, 08:11
Servusla miteinander,

abschließen möchte ich kurz berichten was wir nun gemacht haben. Wir haben uns (da das Ganze spontan im Januar/Februar sein musste) für England entschieden, genauer für den Lake District.

Die Anreise vom Flughafen in Manchaster dauert gerade mal 2 Stunden, im Park selbst, wir hatten ein Haus in Elterwater, mussten wir nie länger als 30 Minuten mit dem Auto fahren um was zu unternehmen.

Hochstühle und Wickelplätze gab es in 99% der Pubs (Restaurants waren da schlechter bestückt). Alle öffentlichen Toiletten verfügten über Wickelplätze.

Für uns ein perfektes Ziel das wir gerne wieder aufsuchen werden.

https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/16142607_1390609297616633_7766047286269087935_n.jpg?oh=71d5e58235d3652c9caf1555aca5c7a1&oe=5963F274



Grüße Jungesmedium