PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anfrage zu einem Ikea Hobo mit USB Ladefunktion



MartinEssen
13.07.2016, 15:37
Hallo zusammen.

Ich habe nun sehr viel gelesen und bin dabei hängen geblieben, dass ich mir einen IKEA-Hobo bauen möchte. Inspiriert vom PowerPot und dem Bio Lite CampStove bin ich nun auf die Idee gekommen, solch ein Lademodul, welches unterwegs durch Wärme mein Smartphone und oder meine LED Lampe läd zu basteln.

Nach etwas Recherche im Netz bin ich dann auf die TEC1-12709 Module gestoßen. Denkt Ihr, wenn ich davon 4 im Bodenbereich montiere könnte ich mit einem 5V Modul zu 5V Step-Up Boost Modul den gewünschten Effekt erzielen??

Ich freue mich auf die ein oder andere Antwort und die Hilfestellung zu meinem *Projekt*

Liebe Grüße

Martin

Bluebalu
13.07.2016, 16:23
Tach, Martin!

Kurzfassung : Lass es sein!

Länger:
Mit Peltierelementen Strom zu erzeugen ist möglich, ABER wie willst Du die notwendige Kühlung zu stande bringen?
Kabel in der Nähe von schlecht kontrollierbaren offenen Feuerquellen fangen in der Regel immer irgendwann an zu schmurgeln oder abzufackeln.
Ebenso die erzielten Ladeströme sind geradezu lächerlich gering und wenns überhaupt etwas laden kann, dauert es seine kleine Ewigkeit.
Auch ist der kommerzielle Powerpot hier bei einem User schon durchgefallen, er hat irgendwo hier in den Tiefen davon berichtet.
Die Elektronik hinter den Peltierelementen dürfte auch nicht trivial sein, da du ständig ändernde Temperaturen hast, ständig ändernde Spannung und resultierend ständig ändernde Ströme.


Schau dich lieber um bei Solar, besser irgendwas zum Kurbeln und behalte das Gewicht in den Augen.

Reseveakkus in für deine Reisezeit ausreichender Menge dürften fast in jedem Fall weniger wiegen!

Ciau
Bluebalu

Rumpelzwerg
13.07.2016, 16:40
technisch sicherlich möglich, aber ob sinnvoll?

http://www.wagendorf.de/index.php/Peltier_Elemente_zur_Stromerzeugung
hier berichtet jemand von seinem Experiment.


Zusammengefasst:

Die Elemente mögen es nicht, wenn es wärmer als 120 Grad wird -das dürfte bei dem dünnen Metall eines Hobos der Fall sein.

-Du benötigst genügend große Kühlrippen um die Temperaturdifferenz aufrecht zu erhalten (ziemlich unhandlich)

- dein laderegler muss viele schwankungen ausgleichen

-deine Kabel und Elemente werden dir mit Sicherheit wegschmurgeln

kontrollierte Bedingungen wie ein Kachelofen wären da sicherlich nützlich


klingt nicht wirklich vielversprechend :-)

TanteElfriede
13.07.2016, 16:56
...ok, wie könnte es gehen? Es gibt Elemente die man "ins Feuer" legt... wenn man sich diese Lösung ansieht, dann ist es ein guter Wärmeleiter, dieser liegt im Feuer, außerhalb ist dann das Peltier Element angebracht. Das wäre m.E. die einzige Möglichkeit beim IKEA Hobo... nicht direkt im Hobo, sondern über eine Wärmeleiter in "sicherer" Entfernung.
Dann läuft das mit der Kühlung auch besser.

Dann ggf. die Leistung zum teil abzwacken für einen kleinen Lüfter zur Zwangskühlung? Da müsste man schauen ob man durch die Zwangskühlung mehr Leistungsgewinn erreichen kann, als man durch den entnommenen Strom verliert. Möglich ist das, weil die Kurven zur Leistungsabgabe der Peltiers eher krumm sind.

Auf jeden Fall versenkt man bei so was eine Menge Euronen und sollte es nur machen, wenn der primäre Spaß im basteln liegt!

MartinEssen
13.07.2016, 18:20
Danke für Eure Hinweise. Dann werde ich wohl doch auf eine Fertiglösung gehen müssen. Ich bedanke mich dennoch vielmals für Eure Hilfe.

Ganz liebe Grüße.


Martin

Bluebalu
13.07.2016, 18:32
ich könnte mich selbst zitieren:

Aber es geht auch so noch mal....

Auch die Fertig-Lösung ist geflopt!:(

Elektrische Energie lässt sich anders besser/leichter/sicherer auf Reisen dabei haben.:cool:

Meine 50 cents, doch es bleibt dir überlassen, was Du mit deinem Geld machst.:ignore: