PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kirgisische Esel zu verkaufen! gebraucht, wenig Kilometer, sportlich



elbspitze
04.05.2016, 11:42
Hallo Leute,

unser Urlaub in KG ist in der finalen Planung und für unsere Wandertour von Karakol zum Song Kul haben wir uns vor Ort zwei Esel bei einem Züchter gekauft. Ziel ist dann Song Kul am 29./30. August. Dort könnten wir die Esel dann mit einem Kilometerstand von 420 und 4 Wochen Nutzung gern weiter an Interessenten verkaufen. Ich weiß, dass sich hier die Nachfrage sicher in Grenzen halt wird, aber ich habe schon Pferde (in diesem Fall Esel) vor der Apotheke kotzen sehen.

Also wer Bedarf hat, wir könnten dann sogar umfangreiches Zubehör mit weiterreichen, sprich Halfter, Leine, evtl. Longiergurt und die Packtaschen (gesamt max. 120 L), Preis würde ich jetzt mal pro Esel 6000 SOM veranschlagen, das sind 77 Euro- ohne Zubehör.

Wenn die Keiner will, werden die vor Ort in die Freiheit entlassen :bg:

Rumpelzwerg
04.05.2016, 12:17
Die armen Esel!
Versendest Du die auch:-) ?

Sind freilebende Esel in der Region üblich? Haben die dort eine Überlebenschance?

elbspitze
04.05.2016, 12:42
Nein, leider nur Selbstabholung :bg:
Mit dem freilassen wäre sicher für die Esel kein Problem,
Wasser und Gras gibts dort zur Genüge. Ich würde sie aber
eher an paar Nomaden am Song Kul verschenken oder gegen
wenig Geld verkaufen. Mal schauen, das gehen wir spontan an

codenascher
04.05.2016, 12:44
Interessant wäre es ja eventuell, die Esel den letzten Hirten denen ihr begegnet zu überlassen. Vllt werden die ja gerne genommen und man revanchiert sich mit ner Buddel Kumys :bg:

Edit: zwei dumme...

elbspitze
04.05.2016, 12:50
Ich denke schon, dass jeder Hirte die Esel kostenlos nehmen würde. Für uns
haben die sich nach 4 Wochen dermaßen amortisiert, dass wir damit leben könnten.
Aber da wir auch ewig gebraucht hatten bis wir einen Züchter/ Verkäufer gefunden hatten,
möchte ich es Gleichgesinnten leichter machen, an diese "Bückware" ran zukommen :grins:

chinook
04.05.2016, 13:10
Wieso "Bückware"?


-chinoook

geige284
04.05.2016, 13:42
Nach deiner guten Erklärung für den 1 Zoll Sensor, hier eine für Bückware ;-)

"Bückware oder Bückeware bezeichnet Ware, für die man (oder der Verkäufer) sich sinnbildlich oder tatsächlich unter den Ladentisch bücken muss. [...] Vielfach wurden in der DDR Waren, die nicht in ausreichender Menge verfügbar waren, von Verkäufern nur auf Nachfrage oder an Bekannte verkauft. Anders als in der Bundesrepublik konnte es sich dabei jedoch auch um Waren des täglichen Bedarfs handeln."

https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCckware

Natürlich muss man sich für die Esel nicht bücken, aber sie sind halt schwer zu bekommen...

Rumpelzwerg
04.05.2016, 13:55
Mir ist letztes Wochenende das Buch "Zwei Esel auf dem Jakobsweg" wieder in die Hände gefallen.

Nach der Schilderung scheinen die Viecher ja recht anfällig zu sein und offenbar nicht zwangsläufig ohne menschliche Hilfe überlebensfähig zu sein, daher die Frage :-)

Ich wünsch Euch auf jeden Fall viel Spass bei der Wanderung und zwei nicht so langsame / störrische Exemplare :-)

kletterling
04.05.2016, 14:28
Der gute Herr Moore übertreibt meiner Meinung nach etwas bei der Darstellung einer Eselswanderung um den Spannungsbogen aufrecht zuerhalten. Entweder das, oder unsere Esel waren letztes Jahr Ausnahmetalente. :D

Im Ernst: Unsere Esel letztes Jahr hätten uns nicht gebraucht, die waren recht autark. Aber freilassen hätten wir sie nicht können, das hätte uns das Herz gebrochen.

Rattus
04.05.2016, 14:32
Ich habe mich länger mit Eseln beschäftigt, man muss verstehen, wie sie ticken. Anders als Pferde. Wenn man das Verhalten versteht, kann man auch besser damit umgehen.

Mich stört es, dass über die Tiere hier von manchen wie über eine Ware geschrieben wird. Ex und hopp.

Funner
04.05.2016, 14:39
Mich stört es, dass über die Tiere hier von manchen wie über eine Ware geschrieben wird. Ex und hopp.

Rechtlich gesehen sind es halt Gegenstände ;-)

Rattus
04.05.2016, 14:49
Rechtlich gesehen sind es halt Gegenstände ;-)

Leider.

elbspitze
04.05.2016, 14:52
Zwischendurch darfs ja noch einmal bisschen witzig sein, oder gehen hier Einige zum lachen in den Keller? Egal, ob rechtlich gesehen Tiere als Gegenstände anzusehen sind, ist mir bewusst, dass Esel Lebewesen und wir Tierliebhaber sind. Diese Tierliebe geht bei uns so weit, dass ich 2015 in Südfrankreich immer dann mehr Gepäck schleppen musste, wenn Pommes traurig geguckt hatte. Wir sind dahingehend noch tierlieber und geben Geld für zwei Esel aus, damit der Eine nicht so alleine ist und nicht alles alleine buckeln muss. Keine Sorge, uns fiel die Trennung nach 1 Woche schwer, nach 4 Wochen werden wir sie am Ende als Übergepäck im Flieger mitnehmen.

Esel haben ein tolles, liebes Wesen. Sie sind keinesfalls stur, sie haben Ängste, die man als solche verstehen muss. Dann ist es ein super Auskommen mit den Tieren. Beide Seiten bauen bereits nach 1-2 Tagen eine Bindung zu einander auf. Jedes Mal wurden wir mit einem lautstarken "Iaia" und Schwanz wedeln empfangen. Wir haben uns bewusst nicht für Pferde entschieden. Die sind für uns scheinbar unberechenbarer (obwohl noch keine praktischen Erfahrungen!).

ABER am Ende bleibt es auch ein Nutztier, dass uns in unserem Vorhaben unterstützen soll/muss.

Rattus
04.05.2016, 15:07
Was hat das damit zu tun, zum Lachen in den Keller zu gehen? Ich lese, was da steht, und für mich kamen einige Posts so rüber, wie sie da stehen. Internet eben, man kann den Leuten nicht in den Kopf gucken.

elbspitze
04.05.2016, 15:20
Was hat das damit zu tun, zum Lachen in den Keller zu gehen? Ich lese, was da steht, und für mich kamen einige Posts so rüber, wie sie da stehen. Internet eben, man kann den Leuten nicht in den Kopf gucken.

Okay, dann nimm' bitte zumindest meine Posts als Anlass zu lachen. Die tierische Sache an sich nehme ich aber ernst und warum der Gesetzgeber Tiere als Gegenstand sieht, für mich auch unverständlich. :roll:

schrat
04.05.2016, 15:26
Also ich finde den ganzen bisherigen Faden herrlich!:D

Rattus
04.05.2016, 15:27
Ok, alles klar. Ich lache :D

ronaldo
04.05.2016, 17:51
Rattus hat so was von recht...:motz:

Was mich auch stoert ist, dass du deine Esel als sportlich anpreist. Du kennst die doch noch gar nicht... vielleicht sind die endsfaul, so echte Couchpotatoes? :bg:

schrat
04.05.2016, 18:28
Wunderbar, Esel gerettet. Rattus nimmt einen, Ronaldo nimmt einen.

Mittagsfrost
04.05.2016, 18:36
Kilometerstand 420 klingt gut. Benzinverbrauch dürfte unter einem Liter auf 100 km liegen. Wie lange ist denn noch TÜV drauf? :ignore:

Vegareve
04.05.2016, 19:12
*hüstel* Wir sind (noch) nicht im Lagerfeuer ;-).

chinook
04.05.2016, 20:08
Ich hätte hier noch eine halbverschlissene Mähre, die ich Euch als Wanderpartner anbieten könnte.
Man müsste sie zwar neu bereifen aber im Zweifel würden sie auch starke Stockhiebe noch voran treiben.
Ich denke aber, einfach, um ehrlich zu sein, sie sollte noch einmal von einem Sachkundigen durchgesehen werden. Impfungen lohnen wohl nicht mehr, die Scheuerstellen unter dem Tragegeschirr sollten in wenigen Wochen abheilen.
Gut für Euch wäre sicher noch, dass sie Mangelernährung gewohnt ist. Wir haben lange nichts mehr in Futter investiert. Sie kann sich ja irgendwelches Grünzeugs immer selber suchen.


Das Angebot ist allerdings privat und von daher ohne jede Gewährleistung oder auch Rücknahme.


-chinoook

elbspitze
04.05.2016, 20:12
Was mich auch stoert ist, dass du deine Esel als sportlich anpreist. Du kennst die doch noch gar nicht... vielleicht sind die endsfaul, so echte Couchpotatoes? :bg:

Keine Sorge, nach dem Trip sind die fit oder wir reklamieren wegen Mangel an der Sache, eh am Tier.
Um bei der Sache zu bleiben, Esel sind sehr genügsam, was Essen und Wasser anbelangt. Also pflegeleicht

Ditschi
04.05.2016, 20:33
OT: Zitat Elbspitze:
warum der Gesetzgeber Tiere als Gegenstand sieht, für mich auch unverständlich.

Tut er nicht. Das Gegenteil ist richtig:


§ 90a BGB Tiere
Tiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt. Auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist.

( Fettdruck von mir)

Der letzte Satz ist nötig, weil man sonst mit Tieren keinen Handel treiben könnte. Man könnte sich sonst keinen neuen Hund kaufen, wenn der alte verstirbt. Aber das besondere Affektionsinteresse an Tieren findet im BGB auch anderweitig Ausdruck, z.B. in § 251 Abs 2 S. 2 BGB:


Die aus der Heilbehandlung eines verletzten Tieres entstandenen Aufwendungen sind nicht bereits dann unverhältnismäßig, wenn sie dessen Wert erheblich übersteigen.

Heißt: Wer ein Tier verletzt, muß ev. auch dann für die Tierarztkosten aufkommen, wenn diese erheblich höher liegen als der Wert des Tieres im Handel. Die Norm berücksichtigt, daß ein Tier eben keine Sache ist, sondern ein Wesen, das von Herrchen oder Frauchen geliebt wird. Andernfalls könnte ein Schädiger sagen: " Schläfer den Hund ein. Ich kauf Dir einen Neuen. Ist billiger als die OP beim Tierarzt." Das gilt aber nicht unbegrenzt, auch wenn es keine feste Leitlinie zur Höhe von Behandlungskosten gibt.

Ditschi

elbspitze
04.05.2016, 20:36
Danke Ditschi, ist der Bauer wieder schlauer :)

Chouchen
04.05.2016, 20:51
Wr was Sinnvolles zur Eselhaltung und -behandlung erfahren möchte: http://www.noteselhilfe.org/kurse.htm

lostinspace369
04.05.2016, 21:10
Mich würde mal interessieren, wie Ihr das gemacht habt, die Esel in Kirgistan zu organisieren. Wie ich es kenne, wird einem im Pferdehandel im Ausland immer zuerst das schlechteste (und ggf lahme, kranke) Pferd im Stall angedreht, wenn man als Kaufinteressent auftritt. Wer die "Mängel" sieht kann sich dann langsam "hocharbeiten" und kriegt die "besseren" Tiere zu sehen..

Wisst Ihr schon, was für Esel Ihr in Kirgistan "bekommt" ? Hattet Ihr vielleicht Hilfe vor Ort. Nicht, dass der genügsame Esel, der angeblich nur Wasser und wenig Futter braucht, am zweiten Tag strauchelt. Das ist jetzt übrigens eine ehrliche Frage, ich will nichts Böses oder Dummes oder Kluges unterstellen.

Ich könnte mir sogar vorstellen, Euch die Esel abzunehmen, weil ich zu der Zeit wahrscheinlich auch in der Gegend bin. Ich werde das aber definitiv nicht tun, weil ich es nicht übers Herz bringen würde, die Tiere hinterher irgendwem zu überlassen, wo ich mich hinterher schuldig fühlen muss (Auch wenn sie in dieselbene Verhältnisse zurückkommen, aus denen sie herkamen).

Jürgen

Rattus
04.05.2016, 21:37
Wunderbar, Esel gerettet. Rattus nimmt einen, Ronaldo nimmt einen.geht gar nicht, ein Esel allein :p

elbspitze
04.05.2016, 22:01
Also wir bezahlen einen bestimmten preis für die esel und einen für die vermittlung. Bezahlung erst vor ort. Bekomme bald bilder von den potentiellen Kandidaten. Man darf nicht immer das schlechteste im Menschen sehen. Wir müssen dem Vermittler vertrauen und es bleibt uns auch keine Wahl. Das gehört zu dem Abenteuer halt dazu. Er selbst besitzt keine Esel, sondern sucht die besten für uns raus. Daher habe ich auch ohne nachverhandeln den erstgenannten preis akzeptiert.

couchpotato
04.05.2016, 22:05
... vielleicht sind die endsfaul, so echte Couchpotatoes? :bg:

hey! keine beleidigungen hier! :grins: