PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : (Hunde)Futter unterwegs



Shalea
16.03.2016, 21:35
Hallo,

mich würde interessieren, wie ihr euren Hund auf Tour versorgt. Trockenfleisch, Trockenfutter, ...?
Für wie viele kg Hund benötigt ihr davon wie viel g Futter pro Tag?

LG
Shalea

DrMatchbox
16.03.2016, 21:50
Hallo,

Ich habe letztes Jahr einfach das normale Nassfutter meiner Fellnase gedörrt. Ergab erstaunlich wenig Gewicht (1/5 des Ursprungewichtes? Keine Ahnung mehr aber viel weniger. :D ) und kleines Packmaß. Unterwegs einfach wieder eingeweicht und gut ist. Hat er auch gerne gefressen.

Tie_Fish
16.03.2016, 21:55
Unser Labbi (21kg) kriegt morgens immer 120g Platinum Chicken Trockenfleisch (mit Reis drin) und abends 250g Frischfleisch. Auf Tour gibt es das morgens und abends jeweils 180-250g, je nach Dauer und Anstrengung.

(Ist ganz lustig, wenn die Fellnase versucht, das Futter aus dem aufgeschnallten Ruffpack selbst zu holen, wenn man nicht hinguckt :hahaa:)

Polte
16.03.2016, 21:56
Wir füttern zu Hause immer das hier (https://markus-muehle.de/hundetrockenfutter-kaltgepresst/black-angus-adult/). Einmal pro Woche wird der Hund gebarft. Sie wiegt etwa 19kg und bekommt so ungefähr 270gr. am Tag.
Wenn ich mit ihr unterwegs bin, greife ich zum selben Futter, allerdings bekommt sie dann 300gr. pro Tag. Für Touren bis zu 10 Tage geht das irgendwie, sind aber auch schon 3kg Hundefutter. Beim nächsten mal werde ich das Futter zudem pulverisieren um Platz zu sparen. Angerührt wird es dann mit Wasser.

Shalea
16.03.2016, 22:05
Heyho,

auf Wochenendtouren hatte ich für einen Hund schon auch mal Dosen dabei (23kg Hund - 2xtgl. 200g Reinfleischdose + Flocken + Fettpulver). Bei längeren Touren entweder Trofu (ungern) oder pulverisiertes Trockenfleisch + Flocken + Olewo-Karotten + Rinderfettpulver (2xca.140g am Tag bei 23kg Hund).

Ebby bekommt aufgrund ihrer Allergien unterwegs ausschließlich Exclusion-Trockenfutter (27kg Hund, 300g Futter/Tag). Wenn wir zufällig mal in die nähe eines Fressnapf kommen, nutze ich die Gunst der Stunde und hole eine Reinfleischdose, die es dann mit Reis gibt, damit es wenigstens zwischendrin mal eine vernünftige Mahlzeit gibt...
Mit Ali war das immer alles herrlich unkompliziert. Da konnte man unterwegs auch mal einfach irgendeine Dose kaufen. Mit nem Allergiker ist das eher nix...



Ich habe letztes Jahr einfach das normale Nassfutter meiner Fellnase gedörrt. Ergab erstaunlich wenig Gewicht (1/5 des Ursprungewichtes? Keine Ahnung mehr aber viel weniger. :D ) und kleines Packmaß. Unterwegs einfach wieder eingeweicht und gut ist. Hat er auch gerne gefressen.

Das klingt nicht schlecht!
Hast du im Backofen gedörrt?
Wie lange hat deine gesamte Bude danach gestunken? :D

LG
Shalea

Tie_Fish
16.03.2016, 22:27
Das klingt nicht schlecht!
Hast du im Backofen gedörrt?
Wie lange hat deine gesamte Bude danach gestunken? :D


Wenn da nur Fleisch drin ist, riecht es nach Fleisch. Nur der andere Kram stinkt.

mitreisender
16.03.2016, 22:52
Gibt n paar Threads:

https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/80643-Hundefutter-für-große-Tour?highlight=hundefutter

https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/86576-Ernährung-%28großer%29-Hund-auf-Tour?highlight=hundefutter

https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/78630-Hundefutter-für-unterwegs-selber-machen?highlight=hundefutter

https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/45301-Dörrfleisch-Hundenahrung?highlight=hundefutter

https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/33371-Hundefutter-daheim-und-auf-Tour?highlight=hundefutter

Und das sind nicht alle...:ignore:

Shalea
16.03.2016, 22:59
Wenn da nur Fleisch drin ist, riecht es nach Fleisch. Nur der andere Kram stinkt.

Wenn nur Fleisch drin ist, ist es aber kein Alleinfutter, sondern eine Reinfleischdose und da würde mir jetzt kein kluger Grund einfallen, warum ich das dörren sollte, wenn ich dann doch auch einfach Trockenfleisch mitnehmen kann. ;)

Tie_Fish
17.03.2016, 00:03
Wenn nur Fleisch drin ist, ist es aber kein Alleinfutter, sondern eine Reinfleischdose und da würde mir jetzt kein kluger Grund einfallen, warum ich das dörren sollte, wenn ich dann doch auch einfach Trockenfleisch mitnehmen kann. ;)

Ich habe keine Ahnung, was eine "Reinfleischdose" ist, aber ich vermute mal, es ist das, was der Name sagt - oder soll es wenigstens sein. Da ich das reine Fleisch entweder tiefgefroren oder Fleisch und "Geschlunze" frisch kaufe, könnte ich es auch selbst trocknen, das stimmt. Dass es fertiges, reines Trockenfleisch als Hundefutter gäbe, wäre mir neu. Und selbst wenn, könnte man es wahrscheinlich nur gegen Hypothek oder Gold eintauschen. Frischfleisch kaufe ich für 50-80 Cent das Kilo (bei Abnahme von 25kg). Das Trocknen ist mir zu aufwändig.

Und Pansen und Blättermagen und Därme und so Zeugs mag ich nicht trocknen, das müffelt dann doch heftig.

Lass uns jetzt mal nicht den Religionskrieg des Hundefutters hier anfangen, das führt zu nix.

Shalea
17.03.2016, 00:14
Lass uns jetzt mal nicht den Religionskrieg des Hundefutters hier anfangen, das führt zu nix.

:o Hatte ich nicht vor.

Trockenfleisch kann man fertig gemahlen kaufen und unterwegs entsprechend aufpeppen - riecht aufgebrüht nicht sehr lecker, ist aber leicht und klein zu verpacken.

Tie_Fish
17.03.2016, 00:19
:o Hatte ich nicht vor.

Trockenfleisch kann man fertig gemahlen kaufen und unterwegs entsprechend aufpeppen - riecht aufgebrüht nicht sehr lecker, ist aber leicht und klein zu verpacken.

Interessant! Haste mal Link und Preis zur Hand? (bin grad faul und tausende nach mir auch :-) )

Shalea
17.03.2016, 00:26
http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_ergaenzung/aufbau_leistung_zucht/futterergaenzung/185501
(stinkt aufgebrüht aber wirklich erbärmlich, Herr Hund fand's aber lecker)

https://www.properdog.de/Trockenfleisch

inselaffe
17.03.2016, 00:53
Gibt Trockenfutter je nach Bedarf und Hunger. Meist aber nicht mehr als 300g, eher nen Tacken weniger

Nehme dann etwas mit mehr Protein und Fett als das Alltagsfutter.
Meistens das hier: http://www.csjk9.com/productcart/pc/viewPrd.asp?idproduct=111&idcategory=4

TroFu ist unterwegs schoen einfach zu handhaben, was nicht gefressen wurde, geht einfach wieder in den Sack etc.

Dazu gibts jeden Tag nen Stueck getrockneten Pansen.

Tie_Fish
17.03.2016, 00:56
http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_ergaenzung/aufbau_leistung_zucht/futterergaenzung/185501
(stinkt aufgebrüht aber wirklich erbärmlich, Herr Hund fand's aber lecker)

https://www.properdog.de/Trockenfleisch

Aha, ok. Bei 15-20€/kg und einem angenommenen Trockenfaktor von 75-80% würde das also 3-5€/kg Frischfleisch-Aquivalent kosten, das ginge ja noch. Hatte ich mir schlimmer vorgestellt.

Das zeug muss doch den Hund satt machen, wie es stinkt und ob es ihm schmeckt, ist doch Herrchen egal. Ich wäre nur nie auf die Idee gekommen, dass das Zeugs "Hundecocktail" heisst und man das unter "Spezialfutter und Hundefutter-Ergänzung/Aufbau-Leistung-Zucht" findet. Wer denkst sich sowas immer aus - kommt mir vor wie ein sowjetisches Dopinglabor...?

Chouchen
17.03.2016, 01:58
Ich nehme zwei, drei Hände voll Trockenfutter mit möglichst hohem Fleischanteil, werfe sie morgens verstreut in eine Wiese und wünsche den Hunden viel Spaß bei der Suche. :grins:
Unterwegs darf es auch gerne Futter für kleine Rassen sein, da das in der Regel mehr Kalorien hat.
Meine nehmen z.B. gerne eine DM-Eigenmarke für kleine Hunde, das ist in Deutschland gut nachzukaufen.
Abends gibt es meistens noch ein Betthupferl (getrockneter Pansen etc.).
Längere Toren ausserhalb Deutschland,bei denen keine Nachkaufmöglichkeit bestand, habe ich mit meinem aktuellen Getöle noch nicht gemacht. Sie sind aber kaum mäkelig mit dem Futter (der Kleinen habe ich das erfolgreich ausgetrieben, muharhar!:bg:) und vertragen auch wechselnde Futterganz gut, von daher muss ich mir da nicht allzuviel Gedanken machen. Hoffentlich bleibt es so.
Neulich war's allerdings so richtig peinlich: Ich musste zwei Tage ein neues Discounter-Futter (ein Edeka-Frolic-Klon) füttern. Die Hunde haben es zwar mit Begeisterung gefressen, aber abends waren wir auf einem Geburtstag eingeladen. Wolle hat fast nonstop gefurzt, Lise hat auf dem hellen Teppich eine rote Reiherlache hinterlassen. :ignore: Ja, so macht man sich beliebt...

DrMatchbox
17.03.2016, 07:51
Heyho,

auf Wochenendtouren hatte ich für einen Hund schon auch mal Dosen dabei (23kg Hund - 2xtgl. 200g Reinfleischdose + Flocken + Fettpulver). Bei längeren Touren entweder Trofu (ungern) oder pulverisiertes Trockenfleisch + Flocken + Olewo-Karotten + Rinderfettpulver (2xca.140g am Tag bei 23kg Hund).

Ebby bekommt aufgrund ihrer Allergien unterwegs ausschließlich Exclusion-Trockenfutter (27kg Hund, 300g Futter/Tag). Wenn wir zufällig mal in die nähe eines Fressnapf kommen, nutze ich die Gunst der Stunde und hole eine Reinfleischdose, die es dann mit Reis gibt, damit es wenigstens zwischendrin mal eine vernünftige Mahlzeit gibt...
Mit Ali war das immer alles herrlich unkompliziert. Da konnte man unterwegs auch mal einfach irgendeine Dose kaufen. Mit nem Allergiker ist das eher nix...



Das klingt nicht schlecht!
Hast du im Backofen gedörrt?
Wie lange hat deine gesamte Bude danach gestunken? :D

LG
Shalea

Ne, habe mir (natürlich auch für mein eigenes Essen) einen Dörrautomat geholt. 25€ oder so.
Stinken tut es nich wirklich schlimm. Ist dann auch schnell verzogen. Ich stelle sowas meist über Nacht mit offenem Fenster an.

Warum ich das dörre? Ich muss das Futter nicht umstellen, brauche mich nicht mit neuen Produukten auseinander zu setzten, bzw. extra was bestellen. Und ich weiß dass mein Hund das Futter verträgt.

Polte
17.03.2016, 08:28
Ne, habe mir (natürlich auch für mein eigenes Essen) einen Dörrautomat geholt. 25€ oder so.
Stinken tut es nich wirklich schlimm. Ist dann auch schnell verzogen. Ich stelle sowas meist über Nacht mit offenem Fenster an.

Kann mir keiner erzählen das das noch ökologisch ist. Für deinen Hund freut es mich. Und ist auch nicht als Kritik gemeint.

DrMatchbox
17.03.2016, 08:35
Kann mir keiner erzählen das das noch ökologisch ist. Für deinen Hund freut es mich. Und ist auch nicht als Kritik gemeint.

Im Ofen sicher nicht. Aber ein Dörrautomat benötigt kaum Strom. Ich meine mal was von 25Cent für 8h gelesen zu haben. Damit dörre ich dann 6-7 Portionen auf einmal. Ich denke jeder Topf Nudeln zum Abendessen wird wenigstens die gleiche Menge Strom benötigen. ;)

Thorbal
17.03.2016, 08:55
http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_ergaenzung/aufbau_leistung_zucht/futterergaenzung/185501
(stinkt aufgebrüht aber wirklich erbärmlich, Herr Hund fand's aber lecker)


ohne nen futterglaubenskrieg führen zu wollen, aber ob ich meinem hund so ne plörre vorsetzen würde, die unzureichend deklariert ist, stell eich mal in frage. fürn paar tage zwischendurch ist das sicher ok, aber mehr müsste da echt nicht sein.

Tie_Fish
17.03.2016, 11:21
ohne nen futterglaubenskrieg führen zu wollen, aber ob ich meinem hund so ne plörre vorsetzen würde, die unzureichend deklariert ist, stell eich mal in frage. fürn paar tage zwischendurch ist das sicher ok, aber mehr müsste da echt nicht sein.

Produktbeschreibung sagt: "Der Carnello Hundecocktail ist reich in seiner Vielseitigkeit. Er besteht aus ausgewähltem, getrockneten Rindfleisch das anschließend fein gemahlen wird. Dabei werden keine Knochen oder Ähnliches verarbeitet, sondern ausschließlich pures Fleisch. Eine Packung von 250 g wird aus 1 kg Rindfleisch gewonnen!"

Ob's stimmt? Da der Hund ein Vollverwerter ist, spielt es keine Rolle, welches Fleisch drin ist, Hauptsache, es wäre überhaupt welches (und keine "gesunden Cerealien" oder son Schei**). Ich möchte nicht wissen, welcher Firlefanz in dem Markenzeugs drin ist, was nirgends reingehört...

Shalea
17.03.2016, 14:12
ohne nen futterglaubenskrieg führen zu wollen, aber ob ich meinem hund so ne plörre vorsetzen würde, die unzureichend deklariert ist, stell eich mal in frage. fürn paar tage zwischendurch ist das sicher ok, aber mehr müsste da echt nicht sein.

Ich bin nun wirklich jemand, der mit der Hundefütterung viel Aufwand betreibt (ich koche und als es noch zwei Hunde waren aufgrund von Organerkrankungen und Allergien für jeden Hund getrennt), aber es geht um eine begrenzte Zeit und nicht um eine Versorgung für ein ganzes Leben... Da sind viele Hundefuttermittel sicherlich schlechter als gemahlenes Rindfleisch... :roll:

Außerdem ist ja keiner gezwungen "die Plörre" zu verfüttern....

Thorbal
17.03.2016, 15:51
Ich bin nun wirklich jemand, der mit der Hundefütterung viel Aufwand betreibt (ich koche und als es noch zwei Hunde waren aufgrund von Organerkrankungen und Allergien für jeden Hund getrennt), aber es geht um eine begrenzte Zeit und nicht um eine Versorgung für ein ganzes Leben... Da sind viele Hundefuttermittel sicherlich schlechter als gemahlenes Rindfleisch... :roll:

Außerdem ist ja keiner gezwungen "die Plörre" zu verfüttern....

wo ist dein problem? ich hab doch gesagt dass es für kurze zeiträume ok ist.

aber wer sich mit deklarationsrecht beim hundefutter auskennt, der weiß halt auch, was "fleisch u tierische nebenerzeugnisse" bedeutet. das kann positiv sein, kann aber auch der größte dreck sein.
und wenn ich meinem hund schon "mist" verfüttere, dann möchte ich das auch bewusst selbst entscheiden und nicht verarscht werden.

Byrnisson
17.03.2016, 19:32
Produktbeschreibung sagt: "Der Carnello Hundecocktail ist reich in seiner Vielseitigkeit. Er besteht aus ausgewähltem, getrockneten Rindfleisch das anschließend fein gemahlen wird. Dabei werden keine Knochen oder Ähnliches verarbeitet, sondern ausschließlich pures Fleisch. Eine Packung von 250 g wird aus 1 kg Rindfleisch gewonnen!"

In der Deklaration steht aber auch was von "tierischen Nebenerzeugnissen". Was das bedeuten kann hab ich erst vor kurzem in einem Bericht gesehen. Das war nun wahrlich nicht appetitlich. Dazu findet sich natürlich auch im Netz genügend.:roll:

Meine Wauzis kriegen hauptsächlich Trockenfutter aus Schweden(Bozita) bzw. Bio-Trockenfutter von Bosch und öfter etwas gekochtes Rindfleisch oder Hühnchen mit Gemüse und Nudeln/Kartoffeln. Unterwegs gibt's das selbe Trockenfutter, nur ca. 10-20% mehr. Auf das leckere Selbstgekochte müssen sie in der Zeit verzichten. ;-)

Hier noch ein Link zum Futter-Blog einer Züchterin einer meiner Hunde. Die Berichte über Glyphosat finde ich sehr interessant.
http://hundefuettern.blogspot.de/

Vegareve
17.03.2016, 20:18
aber wer sich mit deklarationsrecht beim hundefutter auskennt, der weiß halt auch, was "fleisch u tierische nebenerzeugnisse" bedeutet.

Jeder informierte Tierhalter weiss, was ungefähr damit gemeint ist ;-), aber jetzt bitte zurück zum Thema unterwegs.

Dogmann
19.03.2016, 19:13
Ich nehme auf Tour dann immer ein recht hochwertiges Trockenfutter mit. Zum einen brauch man nicht soviel , mengen mäßig und zum anderen sind Reserven drin ( Power ) , eine andere Möglichkeit wäre Trockenfleisch( Vollmers- 1kg trocken = 3/4 kg Frisch )! Was heisen soll 3-4 kg frisch

Thomasw
13.04.2016, 13:07
Hallo,
Unsere Hündin bekommt einfach das Trockenfutter welches sie auch zuhause frisst. Bei langen Touren (Bis lang nur in Deutschland) schicke ich am Abreisetag immer eine gewisse Menge an eine Paketstation welche auf dem Weg liegt. So brauchen wir nicht zu viel zu tragen. Nebenbei kann man dann auch Dreckwäsche usw zurück schicken.

Polte
13.04.2016, 15:25
Meine bekommt oftmals was von den Nudeln und dem Reis den ich für mich dabei habe ab. Im Konsum gibts dann noch ne Banane oder ein Apfel extra. Ansonsten kommt das Futter von zu Hause mit.

surferin
18.05.2016, 15:54
Falls es noch aktuell ist und oben noch nicht steht, ich habe nicht alles gelesen: bei mir steht auf der Trockenfutterpackung drauf, wieviel Gramm pro kg Hund man pro Tag benötigt. Für Koko (11.5 kg) sind das zb 200 g pro Tag.

Chouchen
18.05.2016, 16:07
Meiner Erfahrung nach sind die Angaben auf den Packungen sowohl bei Hunde- als auch bei Katzenfutter für den Alltag gerne mal zu hoch angesetzt. ;-) Muss man ausprobieren, was der eigene Fellball tatsächlich benötigt.

inselaffe
18.05.2016, 16:56
Immer schön auf die Rippen gucken, oder halt drüber fühlen, wenns das Fell nicht erlaubt.

Die Angaben sind eher als grobe Richtwerte zu verstehen. Jenachdem, wie der Hubnd so drauf ist, braucht er eh mehr oder weniger Energie. Nen Junger Hütehund, der den ganzen Tag draußen rumspringt zieht sich schnell mal das dreifache von dem rein, was ein Senior braucht, der 22std am Tag pennt und den rest döst.

Pluvialis
19.05.2016, 10:34
Interessant! Haste mal Link und Preis zur Hand? (bin grad faul und tausende nach mir auch :-) )

Hier. (http://www.tierfutterladen-gera.eu/Hundefutter/Vollmer-Hundefutter/Trockenfleisch/)

Meine vertragen's leider nicht, daher hab ich das noch kiloweise hier rumstehen. Und muss für die nächste Tour selber dörren. :motz:

Was mir aufgefallen ist und weil ich irgendwo letztens Gegenteiliges gelesen habe: Die Hunde sind auf Tour immer hungrig bzw. brauchen deutlich mehr Futter als sonst. Irgendwo kam hier aber letztens auf, man könne ruhig etwas weniger als die normale Portion einpacken und damit Gewicht sparen. Ist eine Frage der Tourlänge - ein (verlängertes) Wochenende geht sicher. Länger auf keinen Fall, da sollte man bei den Portionen den erhöhten Bedarf mit einplanen.

Dogmann
19.05.2016, 10:50
Ja, was den Bedarf angeht ist es ganz unterschiedlich. Meine sind früh immer so aufgeregt das ich dann abends nach der Tour füttere. Das heist ich brauch von den Erfahrungen vergangener Jahre auch nur die eine Mahlzeit am Tag einplanen und ne kleinigkeit zwischendurch.

OT- das Trockenfleisch hatte ich früher auch da war es irgendwie ein anderes Rezept und auch die Form war ganz anders , da haben meine das auch besser vertragen. Aber egal wie, auf jeden Fall nicht pur geben, sondern gut aufweichen und Reis oder Flocke dazu, haut sonst durch.

Pluvialis
19.05.2016, 10:59
Jo, das entspricht auch meiner Erfahrung. Ich hatte das vor ein paar Jahren auch schon mal und war ganz glücklich über die Entdeckung - die Zeitersparnis für's dörren alleine!

Mit dem Wissen im Hinterkopf hab ich gleich 10 kg bestellt. Und nun haben die Hunde davon so eine Art Durchfall. Zwar kacken sie weiterhin nur einmal am Tag und sind in der Lage, den Zeitpunkt selber zu bestimmen, aber der Output ist eben ziemlich flüssig.

Vielleicht probiere ich es mal mit Gemüseflocken dazu.

Dogmann
19.05.2016, 11:41
Ja wie bereits gesagt nur möglich mit gutem aufweichen im Vorfeld , ( und ich meine wirklich aufweichen, das ergibt dann die doppelte Menge mind. ) und Ballast dazu, in Form von Reisbällchen oder Reisflocke oder anderer Flocke. Sollte dann mit umstellung gehen! Ist aber auch irgendwo verständlich.

Pluvialis
19.05.2016, 19:48
Mich wundert halt, dass es vorher kein Problem war. Aufgeweicht hab ich es auch immer, nur halt sonst nix dabei. Da sie sonst aber auch gebarft werden, ging ich davon aus, es sei kein Problem...

Dogmann
20.05.2016, 09:03
Getrocknet ist dieses Fleisch dann die volle Dröhnung,deshalb muss es ja gut geweicht werden. Meine brauchen dann auch immer ein bisl mit langsamer Eingewöhnung dann gehts. Beim Barfen gibst du ja auch nicht nur pur Fleisch?!

Shanon
07.07.2016, 15:39
Hey,

also aus ernährungsphysiologischer Sicht ist es besonders wichtig, auf einen hohen Rohfett und (weniger wichtig) Rohprotein Gehalt zu achten. Denn besonders wenn es um Ausdauerleistung geht kann der Hund Fett als Energiequelle am besten verwerten. Die meisten Hunde kommen mit hohen Fettgehalten im Futter auch ganz gut klar, während ein erhöhter Proteingehalt bei einigen zu Blähungen führen kann (die Barfer kennen das vielleicht nach dem Pansenfüttern ;) ).

Ich habe mich in letzter Zeit auch intensiv mit diesem Thema auseinander gesetzt. Normalerweise barfe ich meine Hündin aber das geht auf Tour natürlich nicht. Deswegen habe ich nach einem energiedichten Trockenfutter gesucht, was gar nicht so einfach war. Meine Kriterien waren dabei mindestens 25% Rohfett und mindestens 25% Rohprotein.
Ich bin dann im Endeffekt auf das Josera High Energy gestoßen. Leider musste ich hier ein paar Kompromisse machen, was die Zusammensetzung angeht (Geflügelfleischmehl, Vollkornmais, Grieben wären bei den Zutaten sonst nicht meine erste Wahl), aber aufgrund der vergleichsweise geringen Fütterungsmenge und des annehmbaren Preis habe ich mich dazu entschieden.

Im Endeffekt ist das Futter was du auf Tour fütterst ja nur für einen begrenzten Zeitraum gedacht. Ich finde dort ist es wichtig, dass es dem Hund schmeckt und er mit ausreichend Energie versorgt ist, so dass er eher aufbauen kann (Muskulatur) und keinesweg abbaut. Und dass du dich eben nicht totschleppen musst, was die Futtermenge angeht.
Am besten ist es wahrscheinlich den Hund dann noch an seinen eigenen Mahlzeiten zu beteiligen, wenn diese nicht hauptsächlich aus stark gewürzter Fertignahrung bestehen.

Ich hoffe das hilft dir ein bisschen weiter. Ich habe auch eine kleine Tabelle erstellt in der ich ein paar Futtersorten verglichen habe hinsichtlich Fettgehalt/Proteingehalt/empfohlene tägliche Futtermenge. Wenn du Interesse hast kann ich dir die mal zukommen lassen oder hier hoch laden.

Lg

Tie_Fish
07.07.2016, 15:42
Ich habe auch eine kleine Tabelle erstellt in der ich ein paar Futtersorten verglichen habe hinsichtlich Fettgehalt/Proteingehalt/empfohlene tägliche Futtermenge. Wenn du Interesse hast kann ich dir die mal zukommen lassen oder hier hoch laden.

Ja, bitte! Hier hochladen wäre toll! Danke

Shanon
07.07.2016, 15:53
Okay, also die Berechnung für 27 Tage beziehen sich auf meine 17kg Hündin. Müsste dann entsprechend umgerechnet werden für andere Gewichtsklassen.

Ich habe bei der Sortenauswahl auf möglichst hochwertige Hersteller (subjektive Empfindung meinerseits) geachet.

Mein eigentlicher Favourit wäre das Orijen gewesen, allerdings wird das wohl in Deutschland nicht vertrieben.

9937

Vegareve
07.07.2016, 17:42
Mein eigentlicher Favourit wäre das Orijen gewesen, allerdings wird das wohl in Deutschland nicht vertrieben.


Doch. (http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_trockenfutter/orijen)

Shanon
07.07.2016, 19:17
Ja, das normale Orijen Trofu kann man kaufen. Aber ich hatte das "freezed dried" im Blick (http://www.orijen.ca/foods/dog-food/freeze-dried-dog-food/adult-dog/?lang=us).
Das habe ich nirgendwo gefunden..

Tie_Fish
07.07.2016, 20:14
Hundefutter aus Kanada? :ignore:

Btw: Warum hat keiner Platinum (http://www.platinum.com/platinum-trockenfutter/trockennahrung.html) auf dem Schirm? Unsere verträgt das super und unser unterernährter Pflegehund, den wir gerade versuchen aufzupäppeln, frisst das Zeug auch sehr gerne - im Gegensatz zum Bosch-Futter, das rührt er nicht an.

Shanon
07.07.2016, 21:53
Das Platinum Adult Chicken hat zB nur 16% Rohfett und 26% Rohprotein und hat damit meiner Meinung nach zu wenig Energie. Lamb and Rice ist bei beiden Werten noch tiefer und Iberico and Greens auch.

Tie_Fish
08.07.2016, 00:14
Das Platinum Adult Chicken hat zB nur 16% Rohfett und 26% Rohprotein und hat damit meiner Meinung nach zu wenig Energie. Lamb and Rice ist bei beiden Werten noch tiefer und Iberico and Greens auch.

Beschäftigt ihr euch beim eigenen Essen auch so mit den technischen Daten? Fett kann man doch im Frischfleisch genug zufüttern, das muss doch nicht unbedingt im Trockenfutter sein. Auf 'ner dreiwöchigen Tour wird Struppi schon nicht vom Fleisch fallen...

Shalea
08.07.2016, 07:07
Beschäftigt ihr euch beim eigenen Essen auch so mit den technischen Daten? Fett kann man doch im Frischfleisch genug zufüttern, das muss doch nicht unbedingt im Trockenfutter sein. Auf 'ner dreiwöchigen Tour wird Struppi schon nicht vom Fleisch fallen...

Ich finde, auf einer dreiwöchigen Tour sollte man schon schauen, dass der Energiegehalt passt. Wenn meine sehr schlanke Goldenhündin drei Wochen zu wenig Energie zugeführt bekäme, hätte ich danach einen Windhund...

Ansonsten stimme ich dem nicht zu, dass man vorrangig auf den Fettgehalt achten muss. Ich achte auch auf einen großzügigen Kohlenhydratanteil im Futter (schnell verfügbare Energie).

Markus K.
08.07.2016, 09:35
Mein eigentlicher Favourit wäre das Orijen gewesen, allerdings wird das wohl in Deutschland nicht vertrieben.

Habe Orijen immer bei Amazon bestellt. Ebenfalls das "Wolfsblut" Hundefutter. Zur Abwechslung.


Hundefutter aus Kanada? :ignore:

Das Zeugs wird ja Containerweise rüberschippert. Ebenso Katzenstreu mit Babypuder. Da bleibt das Perserfell immer locker und fluffig.



Beschäftigt ihr euch beim eigenen Essen auch so mit den technischen Daten? Fett kann man doch im Frischfleisch genug zufüttern, das muss doch nicht unbedingt im Trockenfutter sein. Auf 'ner dreiwöchigen Tour wird Struppi schon nicht vom Fleisch fallen...

Muss Dir teilweise rechtgeben. Jahrtausende hat der Hund als Begleiter des Menschen dessen Nahrung bekommen. Und seit dem der persönliche Wohlstand zunimmt, und die Abkehr vom Gebrauchshund zum Haustier stattfindet, taugt diese Nahrung auf einmal nicht mehr? Meine fressen und bekommen so ziemlich alles. Und Samson wurde als Neufundländer 13,5 Jahre alt.

Tie_Fish
08.07.2016, 10:42
Ansonsten stimme ich dem nicht zu, dass man vorrangig auf den Fettgehalt achten muss. Ich achte auch auf einen großzügigen Kohlenhydratanteil im Futter (schnell verfügbare Energie).

So gesehen hast du recht, die Energie kommt über die Kohlenhydrate. Guckt man sich die Menschen beim Einkaufen an, ist das genauso: aus der Kleidergröße lässt sich leider oft leicht der Anteil der Kohlenhydrate im Einkaufswagen ableiten... :bg: Der Hund wird von Fett nicht fett, das hat mit der Tierarzt gesagt. Man sollte das Konzept der "schnellen Energie" nicht einfach übertragen, auch wenn es erstmal logisch klingt. Ein Wolf jagt auch noch, wenn er 14 Tage nichts gefressen hat (oder besser?) Ebenso sagten einige Musher, das sie mehr als die Hälfte Fettanteil verfüttern. Und die Hunde, die ich kenne (kannte), die schlechte Zähne haben, aus dem Maul stinken und fett sind, bekommen alle dieses Cerealienzeugs, was frecherweise als Hundefutter statt als Vogelfutter verkauft wird.

Ich frage mich: Wo kriegt der Canide in freier Wildbahn Kohlenhydrate her? Wenn, dann nur geringanteilig aus dem Verdauungstrakt der Beutetiere, die er ja voll verwertet, oder? Biologen bitte melden!

Das gleitet hier schon wieder ab - am besten bringt man seinem Köter bei, sich sein Futter selbst zu jagen. Kein Transport unterwegs, kein Verpackungsmüll, kein Schippern um die Welt. Klasse UL... :ignore:

lina
08.07.2016, 10:56
[OT]
So gesehen hast du recht, die Energie kommt über die Kohlenhydrate. Guckt man sich die Menschen beim Einkaufen an, ist das genauso: aus der Kleidergröße lässt sich leider oft leicht der Anteil der Kohlenhydrate im Einkaufswagen ableiten... :bg:

Wär ja schön, wenn das so einfach wäre (http://www.geo.de/GEO/heftreihen/geo_wissen_ernaehrung/gesunde-ernaehrung-nutrigenetik-unser-erbgut-unser-essen-83297.html) ;-) Interessant wäre jetzt, ob die Verwertung bei Hundenahrung ähnlich vielfältig ist.

Tie_Fish
08.07.2016, 11:14
Wär ja schön, wenn das so einfach wäre (http://www.geo.de/GEO/heftreihen/geo_wissen_ernaehrung/gesunde-ernaehrung-nutrigenetik-unser-erbgut-unser-essen-83297.html) ;-) Interessant wäre jetzt, ob die Verwertung bei Hundenahrung ähnlich vielfältig ist.

Klar ist das von mir stark vereinfacht dargestellt. Sicher wird es beim Hund in seinen vielen heute existierenden Formen ganz ähnlich sein - der Unterschied ist imho nur, dass der Mensch ein Allesfresser war (auch wenn er nicht alles gefressen hat) und ist und der Hund ein Fleischfresser (auch wenn er mal was anderes nahm). Andererseits kann der Hund mehr Anpassungen erlebt haben, es hat ja wesentlich mehr Generationen nachzuweisen als z.B. der Mensch in derselben Zeit. Mahlzähne hat unser Hund jedenfalls keine...

Um mal beim Thema zu bleiben: Ich denke, dass man den Hund auch drei Wochen auf Tour mal vollkommen falsch ernähren kann - wenn manche Menschen das ein ganzes Hundeleben (und Menschenleben?) lang machen, warum dann nicht mal die kurze Zeit? Extreme Gewichtsschwankungen sind beim Caniden nicht ungewöhnlich, der Hund hat ja enorme Unterschiede im Energieverbrauch zwischen Ruhe und Vollgas.

Ich bin jedenfalls erstaunt, wie schnell unterernährte Hunde zulegen können. Als wir unsere bekommen haben, hat sie 18 Kilo gewogen und sah aus wie ein Sack Hirschhörner, vier Wochen später war das Gewicht auf normal 22kg - ist allerdings auch überwiegend Labrador drin :grins:

andrea2
09.07.2016, 12:57
Ich bin dann im Endeffekt auf das Josera High Energy gestoßen. Leider musste ich hier ein paar Kompromisse machen, was die Zusammensetzung angeht (Geflügelfleischmehl, Vollkornmais, Grieben wären bei den Zutaten sonst nicht meine erste Wahl), aber aufgrund der vergleichsweise geringen Fütterungsmenge und des annehmbaren Preis habe ich mich dazu entschieden.


Jedes Jahr vorm Urlaub, bin ich auch wieder am Suchen, welches Futter wir mitnehmen. Meist ein spezielles Futter für aktive Hunder des Herstellers, den wir gerade füttern. Allerdings müsssen wir für unseren 20kg Hund immer mit 250-300g/Tag rechnen. Da sind die 170g von Josera schon reizvoll. Selbst wenn man noch mal ein bisschen draufschlagen würde.
Was mich jetzt wundert ist der Energiegehalt, der bei dem Josera, je nachdem auf welcher Seite man schaut, bei ca. 4100-4200kcal/kg liegt. Die Futter die wir bisher auf Tour gefüttert haben lagen bei etwa 3800-4200 kcal/kg. Der Rohfettanteil war allerdings deutlich geringer. Kann das so einen gravierenden Unterschied in der Tageration ausmachen?
Ich bin auch schon über eine Seite gestolpert, die für das Josera High Engery 250-300g/Tag bei einem 20kg Hund empfehlen.

Immer wird bei den Futtern der Anteil an Fett und Protein angegeben, das der Anteil an Kohlenhydraten oft bei 40% liegt, wird selten angezeigt.

Benny würde übrigens immer unser Essen dem seinen vorziehen. Den könnten wir problemlos drei Wochen mit Nudeln Reis und Kartoffelpüree ernähren. Am Gewicht würde das aber wohl nicht viel ändern.

Der Foerster
09.07.2016, 19:26
Ich bin sehr zufrieden mit Reico Maxidog Olymp. Ich füttere das im Grunde ausschließlich (klar gibts auch mal nen Schweineohr oder ein bisschen Fleischreste etc dazu) sowohl im Alltag als auch draußen, auch bei extremen Anstrengungen (Jagdeinsätze).
Der Hund verträgt es sehr gut und frisst es viel lieber (auch dauerhaft) als das Futter was ich vorher hatte.

Das ist von der Oberfläche nicht fettig, was ich insb. für unterwegs sehr angenehm finde. Geht auch gut als Leckerli beim Trainieren. Ich füttere 1x tgl abends. Wasser drüber, nicht einweichen lassen sondern sofort füttern. Das Futter ist kaltgepresst und nimmt deswegen nicht Wasser auf wie ein Schwamm (was für den Hundemagen auch nicht wirklich gesund ist) sondern zerfällt einfach wenn es zu lange eingeweicht wird.

Ist relativ teuer, aber deswegen habe ich ja einen kleinen Hund:bg:

Vertrieb in D ist über spezielle Versandhändler, gibt es nicht im Laden sondern nur im Netz.

https://reico-vital.com/hunde/trockenfutter/maxidog_olymp

Als Maßeinheit nehme ich immer eine alte Espressotasse als Lot. Wenn ich nur wenige Tage unterwegs bin, packe ich es portionsweise ein. Ein kräftiger Dackel (knapp 10 kg) braucht im Alltag 2 Espressotassen unter Anstrengung 3 Espressotassen am Tag (so meine Erfahrung).

Tie_Fish
09.07.2016, 22:57
Mit Espresso habe ich es noch nie probiert, das wäre mal eine Maßnahme :ignore::grins:

Der Foerster
10.07.2016, 00:18
:ignore::grins: Altes Jägerrezept.

Die Lotgröße korreliert natürlich mit der Hundegröße. Ab Schäferhund würde ich eine Teetasse nehmen und ab Bernhardiner einen großen Kaffeebecher:bg:

Chouchen
10.07.2016, 00:40
Ich glaube, Markus führt zu diesem Zweck immer handliche kleine Maurerkübel mit. :bg:;-)

Tie_Fish
10.07.2016, 13:30
Ich glaube, Markus führt zu diesem Zweck immer handliche kleine Maurerkübel mit. :bg:;-)

5sterne

andrea2
26.07.2016, 15:06
Ich bin heute auf ein sehr interessantes Futter gestoßen (worden). Wäre vielleicht auch etwas für die Barfer.

Das Almmüsli von PaulundPaulina

http://www.paulundpaulina.de/index.php?cat=c47_Almmuesli.html&XTCsid=e4eus70946ioam0vst5jiv88l1

Tie_Fish
26.07.2016, 15:14
Ich bin heute auf ein sehr interessantes Futter gestoßen (worden). Wäre vielleicht auch etwas für die Barfer.

Das Almmüsli von PaulundPaulina

http://www.paulundpaulina.de/index.php?cat=c47_Almmuesli.html&XTCsid=e4eus70946ioam0vst5jiv88l1

Naja, ein Schnäppchen ist das nicht gerade. Aber wir Hundemenschen sind ja alle bekloppt :ignore:

andrea2
26.07.2016, 15:22
Naja, ein Schnäppchen ist das nicht gerade. Aber wir Hundemenschen sind ja alle bekloppt :ignore:

:grins: Stimmt schon, aber wenn ich bedenke was wir in unsere Ausrüstung stecken, ist das noch der geringste Posten.

Wir haben jetzt mal das Josera High Energy bestellt und testen gerade die Verträglichkeit und ob man wirklich nur so wenig von braucht.

mitreisender
26.07.2016, 15:54
Streich das "alle" bei bekloppten Hundemenschen ;-)

Was Platinum betrifft. Haben wir als Leckerlies benutzt, wir haben da aber zwiespältige Erfahrung mit. Als Futter rührt unser Hund das nicht an (mussten wir mal als der Barf Laden leergekauft war) und er hat ab und an Ausschlag an den Lefzen mit Juckreiz, vermutlich lag es am Platinum. Jeder Hund ist halt anders. Unserer ist robust und recht unproblematisch, aber Ausschlag ist echt sein Kryptonit.

Shalea
26.07.2016, 21:26
Ich würd's nicht kaufen. Diese ganzen Kräutermischungen mögen ultragesund klingen, aber wenn ich Kräuter füttern will, dann mache ich das nach Bedarf und nicht über die tägliche Futterration. Der Energiegehalt der Rationen ist extrem niedrig. Man müsste die Rationen also ohnehin noch mit Fett und/oder Kohlenhydraten aufpeppen.
Ich mische mir sowas lieber selbst zusammen - ist günstiger und ich weiß, was drin ist.

Markus K.
27.07.2016, 09:49
Wenn Ihr unbedingt Kräuter füttern wollt, dann schaut, dass Ihr grünen Pansen bekommt. Normalerweise geht da bei Schlachthöfen nichts mehr. Aber hin und wieder gibt es Mittel und Wege.

Und natürlich den Jäger in der Nachbarschaft, der das eine oder andere Reh erlegt.

Tie_Fish
27.07.2016, 11:06
Wenn Ihr unbedingt Kräuter füttern wollt, dann schaut, dass Ihr grünen Pansen bekommt. Normalerweise geht da bei Schlachthöfen nichts mehr. Aber hin und wieder gibt es Mittel und Wege.

Und natürlich den Jäger in der Nachbarschaft, der das eine oder andere Reh erlegt.

Wie schon geschrieben: Hier im Nachbarort gibts in der Wildfleischerei günstig Wildabschnitt, bei 30kg habe ich 0,50€/Kilo gezahlt. Da gabs auch Pansen vom Reh mit dazu. Ist halt nicht jedermanns Sache, zuhause 30kg Fleisch, Blut und Pansen zu Hundefutter zu verarbeiten. Der Hund findet das auch ohne Kräuter gut :grins:

Dogmann
05.08.2016, 20:30
Seit bei Pansen vorsichtig wenn es der Hund nicht kennt, könnte schlaflose Nächte und nen vollen Flur geben!:ignore:

Tie_Fish
09.08.2016, 11:00
Seit bei Pansen vorsichtig wenn es der Hund nicht kennt, könnte schlaflose Nächte und nen vollen Flur geben!:ignore:

Ja, das hat der Tierarzt auch gesagt. Der Hund muss erst einmal die "Bakterienstruktur übernehmen", dann hat er es drauf. So war es auch - beim ersten Mal war's schlimm, jetzt ist es sein Leibgericht. Gibt nichts Besseres :roll:

Thorbal
12.08.2016, 19:10
also aus ernährungsphysiologischer Sicht ist es besonders wichtig, auf einen hohen Rohfett und (weniger wichtig) Rohprotein Gehalt zu achten. Denn besonders wenn es um Ausdauerleistung geht kann der Hund Fett als Energiequelle am besten verwerten.

das ist so leider nicht richtig.
gerade bei ausdauerleistungen sind KH wichtig, vor allem recht unmittelbar vor der leistung.
hier geht es primär gar nicht darum, dass KH schneller verfügbar sind als fette (denn wenn die fette erstmal angegriffen werden, dann läuft der stoffwechsel damit natürlich sehr effizient), sondern vor allem um die versorgung des gehirns mit KH.

vereinfacht gesagt:
bekommt das gehirn eine "direkte" versorgung mit glukose, wird der organismus auf "gehirn ist versorgt, jetzt können die ressourcen auch für den rest des körpers freigegeben werden" gestellt.


passiert dies nicht, und das gehirn ist zwischenzeitlich nicht ausreichend mit glukose versorgt, weil die energiegewinning über fette noch nicht richtig im gange ist, werden nicht alle ressourcen freigegeben und entsprechend keine maximale leistung erreicht.

aus diesem grund füttern erfahrene schlittenhundsportler ihren hunden recht zeitnahm vor dem start noch ne gewisse menge an KH, während eher unerfahrene da eher zu fettem fleisch greifen.

Dogmann
15.08.2016, 11:26
Wie auch immer, es heist acht geben bei zu hochwertigem Futter , wie zum Beispiel aus dem Schlittenhundebereich. Denn diese Leistungen erbringt unser Hund beim Wandern noch nicht, denke ich mal! Klar ist ausgewogenes Futter wichtig. Ich habe mal versucht so einen dicken Wälzer durch zu arbeiten betr., Hundefutter und Fütterrung allgemein, irgendwann habe ich gar nichts mehr begriffen.:ignore:

mitreisender
15.08.2016, 11:30
Zumal ich oft das Gefühl bei Hundebesitzern kriege, dass man sich intensiv mit der Ernährung des Vierbeiners auseinandersetzt, aber meist nicht mit der eigenen. Das ist so eine Art Hobby-Phänomen.

Dogmann
15.08.2016, 11:33
Ich würd dir recht geben, so wie bei der Ernährung der Vierbeiner , achte ich bei der eigenen nicht! Das hängt aber auch damit zusammen , das die dies kaum selber können.

Thorbal
15.08.2016, 11:52
Das hängt aber auch damit zusammen , das die dies kaum selber können.

das ist genau der punkt. wenn ich mir ständig fast food fraß reinstopfe ist das meine sache, betrifft ja schliesslich nur meine gesundheit, für die ICH verantwortlich bin. tiere allerdings sind eben darauf angewisen, dass wir ihnen was vernünftiges geben. insofern beschäftigen sich die meisten leute viel zu wenig mit dem was sie ihren tieren geben. eigentlich verwunderlich, da das futter eben maßgeblich an der gesundheit des tieres beteiligt ist.
man muss ja keine wissenschaft draus machen, aber so ein bischen mit beschäftigen wäre bei dem ein oder anderen schon sinnvoll um mal zu begrifen, dass man eben für 2,99€ keine 3 kilo vernünftiges hundefutter bekommen kann.

mitreisender
15.08.2016, 11:57
man muss ja keine wissenschaft draus machen, aber so ein bischen mit beschäftigen wäre bei dem ein oder anderen schon sinnvoll um mal zu begrifen, dass man eben für 2,99€ keine 3 kilo vernünftiges hundefutter bekommen kann.

Gesunder Menschenverstand ist ja auch gut. Und danach zu handeln auch gut. Aber was ich mir schon auf dem Hundeplatz für Ernährungswissen anhören musste - Wahnsinn!

Dogmann
15.08.2016, 12:58
Ihr habt beide nicht ganz Unrecht, man hört von zu vielen - zu viel! Klar sollte sich jeder schon Gedanken übers Futter machen, gerade auf Tour, weils da eben bisl mehr gutes sein soll. Klar ist mir schnell geworden das es für die normal Vierbeiner im normalen Alltag kein Power-Futter sein muss, besser nicht sein darf! Die drehen über. Wenn man die ganze Sache ein wenig im Auge behält, kann man schon das beste , nützlichste für sich rausziehen.

mitreisender
15.08.2016, 13:38
Spielen ja viele Faktoren mit. Reist man mit Fußhupe oder Wolfsblut, wie lange dauert die Tour und ist es vertretbar, auch mal Schrott zu füttern. Mein Hund verträgt zum Glück alles außer Wild und kommt aus Spanien, wo er wohl auch nicht der Gourmet war. Als er da war haben wir BARF probiert (äh der Hund). Er verträgt es, wir betreiben es aber auch nicht nach Buch. Die Idee zu sagen, dass sich das Verdauungssystem des Hundes seit tausenden von Jahren kaum verändert hat und man ihn daher ähnlich wie einen Wolf füttert finde ich überzeugend, aber im Gegensatz zum Wolf wird er täglich gefüttert - soll ja auch ein wenig Bindung entstehen, obgleich unser Hund weder sehr empathisch ist, noch irgendwie fähig sich stark auf jemanden einzulassen. Der macht sein Ding und gehorcht, wenn er Vorteile draus zieht. Es hat uns doch sehr beruhigt, dass dies recht Rasse spezifisch ist. Im Rudel findet er sich gut ein, aber ich werde einen Teufel tun und noch mehr Hunde ins "Haus" holen :bg:

nimrodxx
15.08.2016, 14:10
Die Idee zu sagen, dass sich das Verdauungssystem des Hundes seit tausenden von Jahren kaum verändert hat und man ihn daher ähnlich wie einen Wolf füttert finde ich überzeugend

Das finde ich überhaupt nicht überzeugend und so ziemlich jede Untersuchung, die ich persönlich plausibel finde, besagt das Hunde viel besser mit Kohlehydraten klar kommen als Wölfe und das dieser Umstand vermutlich auch bei der Domestizierung eine entschiedene Rolle gespielt hat...

mitreisender
15.08.2016, 14:20
Der Hund ist nicht krank und Tierarztbesuche kennen wir nicht. Ein Tierarzt war völlig gegen das Barfen (und verdient sich bei einem anderen Hund mit Spezialfutter und Homöopathie nett was dazu,) unsere derzeitige Tierärztin hat keine Einwände. Vermutlich gibt es nicht die eine Wahrheit, sondern die, die zum Hund passt.

nimrodxx
15.08.2016, 14:32
Ein Tierarzt war völlig gegen das Barfen (und verdient sich bei einem anderen Hund mit Spezialfutter und Homöopathie nett was dazu,)

Ein betrügerischer Tierarzt ist kein gutes Argument für oder gegen evolutionäre Anpassungen. Einer hier im Ort verdient sich dafür eben eine goldene Nase an "Fertig-Barf" Futter ;-)

mitreisender
15.08.2016, 16:14
Bei den Preisen in meinem Barf Laden würde es lang dauern, bis der Porsche vor der Haustür steht :bg:

Was ich sagen wollte. Du merkst ja, was dem Hund gut tut und ganz abwegig ist es eben nicht, roh zu füttern. Die Zähne des inzwischen 7 Jahre alten Hundes sind jedenfalls gut und was und wie es rauskommt lässt nicht auf Probleme schließen :bg:

Thorbal
15.08.2016, 17:44
Das finde ich überhaupt nicht überzeugend und so ziemlich jede Untersuchung, die ich persönlich plausibel finde, besagt das Hunde viel besser mit Kohlehydraten klar kommen als Wölfe und das dieser Umstand vermutlich auch bei der Domestizierung eine entschiedene Rolle gespielt hat...
zeig mir doch bitte mal diese untersuchungen ;)

die einzig relevante studie die ich kenne bsagt, dass das gen, was für die aufspaltung von stärke zuständig ist, bei hunden 7 mal (ich glaube es waren 7x) häufiger vorhanden ist als bei wölfen, ergo der hund stärke 7x besser verwerten kann als ein wolf.

hört sich erstmal viel an, aber 7x quasi nichts ist halt immer noch nicht wirklich viel.


auch leute wie gansloßer bezeichnen den hund als allesfresser und auch gansloßer ist verfechter von nem signifikanten teil von KH im futter (allerdings auch eher deswegen, weil glukose gebraucht wird um die blut-hirnschranke für gewisse stoffe wie tryptophan passierbar zu machen), lassen dabei aber immer wieder ausser acht, dass sowohl zähne als auch verdauungstrakt (ganz ganz leicht verlängert gegenüber dem des wolfes) iummer noch die eines fleischfressers sind.

nur weil der hund so ziemlich alles frisst, macht ihn das eben noch lange nicht zum allesfresser. kriterium muss hierbei die verwertbarkeit der nährstoffe sein. und die ist beim hund gegenüber planzentoffen halt nach wie vor sehr sehr bescheiden.

eine gewisse menge an KH sollte das futter aber trotzdem enthalten (siehe die3 sache mit dem gehirn). ist übrigens gerade bei tragenden hündinnen unter umständen lebenswichtig für die welpen.

man braucht da jetzt auch, nicht wie so oft betrieben, ne riesendebatte machen ob barf, nassfutter, trofu oder ob das futter 10% oder 30% KH enthalten muss. aber dass das typische aldifutter mit pi mal daumen 3x so viele getreide als fleisch nicht gerade optimal ist, sollte halt jedem klar sein.

Muddypaws
15.08.2016, 18:16
Irgendwie ist es immer wieder dasselbe bei diesen Themen: Der Thread widmet sich eigentlich dem Hundefutter unterwegs und nicht der einen oder anderen Philosophie - und wer jetzt zu Hause barft oder nicht scheint mir eher nicht mehr ganz beim Thema zu sein.

Thorbal
15.08.2016, 18:21
Irgendwie ist es immer wieder dasselbe bei diesen Themen: Der Thread widmet sich eigentlich dem Hundefutter unterwegs und nicht der einen oder anderen Philosophie - und wer jetzt zu Hause barft oder nicht scheint mir eher nicht mehr ganz beim Thema zu sein.


1. ist es völlig normal, dass ein thread mit zunehmender länge mal nach recht sund links abschweift
2. ist es auch beim futter für unterwegs natürlich wichtig zu beachten, was der hund im normalfall zu futtern bekommt. wenn ich zuhause ne günstige getreidepampe füttere und nun für unterwegs plötzlich auf was hochkalorienreiches mit völlig ungewohnter zusammensetzung umstelle, brauche ich mich halt über probleme nicht wundern.

Lobo
16.08.2016, 14:39
die einzig relevante studie die ich kenne bsagt, dass das gen, was für die aufspaltung von stärke zuständig ist, bei hunden 7 mal (ich glaube es waren 7x) häufiger vorhanden ist als bei wölfen, ergo der hund stärke 7x besser verwerten kann als ein wolf.

hört sich erstmal viel an, aber 7x quasi nichts ist halt immer noch nicht wirklich viel.


Die Studie kenne ich zwar nicht, aber deine Schlussfolgerung kann auch nicht richtig sein.

Was heißt denn 7x öfter? Dass das Gen von 10 untersuchten Wölfen bei 1 nachweisbar ist, und von 10 Hunden bei 7?
Dann könnten nur 7 mal so viele Hunde wie Wölfe Stärke spalten, aber deswegen nicht besser.

Deine Interpretation ist mir nicht geläufig. ;-)

Grüße
Thomas

P.S.: Unsere Hunde fressen was sie bekommen, und wenn ihnen das zu wenig/falsch erscheint dann wird sich der Rest zusammengeklaut. :ignore:

Chouchen
16.08.2016, 15:47
Auf der Suche nach der Ausgangsstudie bin ich eben über diesen Blog-Beitrag gestolpert. Er gibt es eine meiner Meinung nach eine gute Zusammenfassung und Hilfen zur Einordnung der Studie bzgl. Kohlenhydratverwertung beim Hund: http://mashanga-burhani.blogspot.de/2016/07/fehlerhafte-studie-der-wolf-der-hund.html

(Eine meiner Dozentinnen - ebenfalls Biologin - meinte neulich, das Axelsson fast vom Stuhl gekippt sei, als er erfuhr, zu welchen Fütterungs-Empfehlungen die Ergebnisse seiner ersten Studie insbesondere im Internet führten. :bg:)

Markus K.
16.08.2016, 17:07
P.S.: Unsere Hunde fressen was sie bekommen, und wenn ihnen das zu wenig/falsch erscheint dann wird sich der Rest zusammengeklaut. :ignore:

Aber Hallo! Zur Not wird an den Futtertonnen randaliert, auf den Esszimmertisch gestanden oder da raufgeklettert, wo die Katzenleckerlis liegen. Beowulf macht es vor, Jake Blues (Dr. Jekyll) schaut es sich ab, und lernt ziemlich schnell.

Rattus
16.08.2016, 17:42
Aber Hallo! Zur Not wird an den Futtertonnen randaliert, auf den Esszimmertisch gestanden oder da wo die Katzenleckerlis liegen. Beowulf macht es vor, Jake Blues (Dr. Jekyll) schaut es sich ab und lernt ziemlich schnell.

Der kleine zierliche Beowulf steht auf dem Esszimmertisch? Da werden aber viele von satt :bg:

Chouchen
16.08.2016, 18:10
Beowulf macht es vor, Jake Blues (Dr. Jekyll) schaut es sich ab, und lernt ziemlich schnell.

FOTOS!!!!! SCHNELL!!!!!!

Markus K.
16.08.2016, 18:34
FOTOS!!!!! SCHNELL!!!!!!

Naja, mit Fotos "Hund auf dem Tisch" kann ich noch nicht dienen. Die Gauner wissen genau, dass sie das nicht dürfen, und sind relativ fix wieder unten, wenn sie mich kommen hören. Das geht auch so schnell, dass ich keine Zeit habe, eine Kamera zu zücken. Dafür gibt es andere Bilder:

https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/13912843_1057736404279691_641491341081005693_n.jpg?oh=6d390d6723133595710d08d85fcce93a&oe=5855B46C

https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/14021733_1057744620945536_5914561863690207235_n.jpg?oh=e3a434caecbc6819a3b88a7d1e596857&oe=5853FB66

https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/14039953_1057744680945530_2416375819754655086_n.jpg?oh=ac16d37ab5150d41fc2f5951e398bc3a&oe=584AECA4

https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/14040187_1057744760945522_4955905943218674363_n.jpg?oh=aa535ba2b04aa07fb0c04a73a00919f2&oe=584C5249

https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/13938367_1057744880945510_1661528106960053919_n.jpg?oh=0d2c066a1448427ba56ee1daf604679d&oe=584DE032

Lobo
17.08.2016, 10:30
Naja, mit Fotos "Hund auf dem Tisch" kann ich noch nicht dienen. Die Gauner wissen genau, dass sie das nicht dürfen, und sind relativ fix wieder unten, wenn sie mich kommen hören. Das geht auch so schnell, dass ich keine Zeit habe, eine Kamera zu zücken.


:roll: alles Ausreden... Bist du Jäger oder nicht? Hast du schon mal was von Pirschen gehört :grins:

Und zur Not gibt es ja auch Wildkameras. :baetsch:

Grüße
Thomas

Dogmann
17.08.2016, 11:25
@ Markus K.- Na das nenne ich mal aussage kräftig:D

andrea2
16.09.2016, 14:00
Okay, also die Berechnung für 27 Tage beziehen sich auf meine 17kg Hündin. Müsste dann entsprechend umgerechnet werden für andere Gewichtsklassen.

Ich habe bei der Sortenauswahl auf möglichst hochwertige Hersteller (subjektive Empfindung meinerseits) geachet.

Mein eigentlicher Favourit wäre das Orijen gewesen, allerdings wird das wohl in Deutschland nicht vertrieben.

9937


Jedes Jahr vorm Urlaub, bin ich auch wieder am Suchen, welches Futter wir mitnehmen. Meist ein spezielles Futter für aktive Hunder des Herstellers, den wir gerade füttern. Allerdings müsssen wir für unseren 20kg Hund immer mit 250-300g/Tag rechnen. Da sind die 170g von Josera schon reizvoll. Selbst wenn man noch mal ein bisschen draufschlagen würde.
Was mich jetzt wundert ist der Energiegehalt, der bei dem Josera, je nachdem auf welcher Seite man schaut, bei ca. 4100-4200kcal/kg liegt. Die Futter die wir bisher auf Tour gefüttert haben lagen bei etwa 3800-4200 kcal/kg. Der Rohfettanteil war allerdings deutlich geringer. Kann das so einen gravierenden Unterschied in der Tageration ausmachen?
Ich bin auch schon über eine Seite gestolpert, die für das Josera High Engery 250-300g/Tag bei einem 20kg Hund empfehlen.




Wir haben jetzt mal das Josera High Energy bestellt und testen gerade die Verträglichkeit und ob man wirklich nur so wenig von braucht.

Kurzer Bericht nach vier Wochen Urlaub davon 2,5 Wochen auf Tour, bei zum Teil recht schlechtem Wetter und Nachtfrost. Für den Hund schon etwas "anstrengenderes" Wetter.
Wir hatten das Josera High Energy vor dem Urlaub getestet.
JOSERA High Energy - Fütterungsempfehlung (https://www.josera.de/shop/hundefutter/high-energy.html#Alleinfuttermittel%20f%C3%BCr%20ausgewachsene%20Hunde)
Benny wiegt 20 kg und ich hab zum Testen mal den Wert für aktive Hunde genommen also gut 200 g / Tag. Das haben wir über zwei Wochen gegeben, damit hat Benny in etwa sein Gewicht gehalten.

Im Endeffekt hab ich auf Tour wieder mit 300 g / Tag gerechnet. Diese Menge haben wir die ganzen vier Wochen gegeben, auch in der Zeit in der wir nicht gelaufen sind. Das liegt nun weit über der empfohlenen Menge, aber nach dem Urlaub hatte Benny kein Gramm zugenommen. Immerhin aber auch nicht abgenommen. Das Problem hatte wir ja beim "Alltagsfutter" immer. Die empfohlenen geringen Futtermengen kann ich also in keiner Weise bestätigen.

Thorbal
16.09.2016, 15:31
Was mich jetzt wundert ist der Energiegehalt, der bei dem Josera, je nachdem auf welcher Seite man schaut, bei ca. 4100-4200kcal/kg liegt. Die Futter die wir bisher auf Tour gefüttert haben lagen bei etwa 3800-4200 kcal/kg. Der Rohfettanteil war allerdings deutlich geringer. Kann das so einen gravierenden Unterschied in der Tageration ausmachen?

es liegt weniger am fett, sondern an der verwertbarkeit des futters. je besser verwertbar, umso weniger musst du füttern.
deswegen musst du bei futtern wie orijen zb recht wenig füttern, bei aldifutter und co teilweise mehr als das doppelte.

vom grundsatz her ist eine hohe verwertbarkeit dann gegeben, wenn leicht verdauliche protein und KH verarbeitet sind.

20 g protein aus tierfleisch wird halt im regelfall deutlich besser verwertet, als 20g protein aus pflanzenstoffen, egal wie gut diese aufgeschlüsselt sind.

individuelle geschichten wie unverträglichkeiten etc mal aussen vor gelassen.